Die COVID-Welt – Wehrt euch!

Von Iain Davis (theblogcat)

https://off-guardian.org/2020/09/22/covid-world-resist/

Demo gegen die Lockdown-Regeln in Kalifornien, April 2020 (Foto: AP/Mark J. Terrill)

COVID 19 wird dazu benutzt, eine globale faschistische Diktatur zu errichten. Von Neuseeland bis zu den USA haben die so genannten westlichen Demokratien das chinesische Modell der Technokratie übernommen und weiterentwickelt, um einen einheitlichen Biosicherheitsstaat zu schaffen.

Dieser globalistische Konzernstaat soll zentral von einem distanzierten Global-Governance-Kartell aus ernannten Bürokraten kontrolliert und verwaltet werden. Mit dem Auftrag, nur den Interessen einer winzigen, unverhältnismäßig reichen Gruppe zu dienen, die wir als Parasitenklasse bezeichnen können..

Jeder Aspekt eures Lebens wird überwacht und kontrolliert werden, da wir uns auf dem Weg zu einem ultimativen Überwachungsstaat befinden. Eure Fähigkeit zu arbeiten, Kontakte zu knüpfen, zu reisen, Geschäfte zu tätigen, öffentliche Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen und lebenswichtige Güter und Dienstleistungen zu erwerben, wird euch vom Staat diktiert werden und vom Staat auf der Grundlage eures Biosicherheits- oder Immunitätsstatus eingeschränkt.

Dieser Transformationsprozess ist in vollem Gange. Ihr seid keine menschlichen Wesen mehr, ihr seid ein Biosicherheitsrisiko. Als solches könnt ihr in ein militärisch kontrolliertes Quarantänelager verbracht werden, wann immer der Staat es für angebracht hält. Eine Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren wird die Norm sein. Jeder Protest wird geächtet, es sei denn, der Protest entspricht der Agenda der Parasitenklasse.

Ohne das werdet ihr nicht mehr das Haus verlassen

Eure Kinder werden nicht mehr euch gehören. Sie werden dem Staat gehören. Die elterliche Zustimmung zu medizinischen Verfahren wird vorausgesetzt oder, im Falle von obligatorischen Verfahren, nicht erforderlich sein. Wenn der Biosicherheitsstaat erst einmal fest etabliert ist, wird eine Einwilligung nur noch eine ferne Erinnerung sein.

Wir haben immer weniger Möglichkeiten, diese globale faschistische Diktatur zu stoppen. Gewaltsame Proteste werden nicht funktionieren. Sie sind nicht nur moralisch nicht zu rechtfertigen, sondern auch taktisch naiv.

Gewalt ist die Sprache des Unterdrückers. Der globale Staat hat die totale Herrschaft über die Anstiftung zur Gewaltanwendung. Als Antwort auf einen gewaltsamen Aufstand hart durchgreifen zu können, das ist die innige Hoffnung des Unterdrückers. Es erlaubt dem Staat, mehr und nicht weniger autoritäre Kontrolle auszuüben.

Um ihn zu stoppen, müssen wir uns in Wirklichkeit nur massenhaft weigern, ihm nachzugeben. Wir müssen dies mit offenen Augen tun. Es wird nicht leicht sein, und viele von uns werden harte Strafen von einem verzweifelten Tyrannen zu erwarten haben. Wenn wir jedoch jetzt nicht aufstehen, verurteilen wir künftige Generationen zu einem unvorstellbarem Ausmaß von Sklaverei und Elend.

Um uns dies aufzudrängen, hat der dahintersteckende Apparat Milliarden in Propaganda investiert. Die faschistische Technokratie, die gegenwärtig in einem alarmierenden Tempo aufgebaut wird, erfordert unsere Zusammenarbeit. Ohne sie kann die Biosicherheitsdiktatur nicht die gewünschte Autorität erlangen.

Unsere repräsentativen demokratischen Systeme sind nicht das, wofür unsere Vorfahren alles gegeben haben, um sie aufzubauen. Die Parasitenklasse hat sie ausgehöhlt und die Staatsorgane durch ihre eigenen ersetzt, so dass nur noch die Hülle als Hirngespinst übrig bleibt, um unsere Wahnvorstellungen aufrechtzuerhalten und uns in dem Glauben zu halten, dass wir einen Anschein von Kontrolle besitzen.

Es ist töricht zu versuchen, ihr System zu benutzen, um unsere Freiheit zu gewinnen. Es ist dazu bestimmt, uns zu kontrollieren. Einsprüche vor ihren Gerichten werden uns niemals Gerechtigkeit verschaffen. Vorübergehende, kleine Siege werden immer gekippt werden. Wir können auch nicht extremer wählen in der Erwartung, dass uns eine weitere ihrer Marionetten retten wird.

Der Zweck des repräsentativ-demokratischen Gespenstes besteht darin, die gesamte globale Macht in den Händen der Parasitenklasse zu zentralisieren. Dieser Kurs ist unerbittlich, und solange wir in unserer Wahlverrücktheit verharren, werden wir ihn nicht ändern.

Wir müssen etwas Neues aufbauen, um es zu ersetzen. Die offensichtliche Lösung ist die Dezentralisierung aller Macht auf den Einzelnen. Wir müssen eine freiwillige Gesellschaft aufbauen.

http://agorism.info/docs/NewLibertarianManifesto.pdf

Ohne uns, ohne unseren Gehorsam, ist die parasitäre Klasse derzeit nichts weiter als eine Gruppe von untauglichen Möchtegern-Plutokraten, die auf Papierstapeln sitzen, aus dem Nichts geschaffen und die nichts wert sind. Wenn wir nicht gehorchen, gibt es keine Herrscher.

Wenn wir uns weigern, ihr Geldsystem zu nutzen, wird ihr Wucher fruchtlos sein; wenn wir uns entscheiden, ihre Steuern nicht zu zahlen, schneiden wir ihrer wirtschaftlichen Ausbeutung den Weg ab, und wenn wir niemals für ihre Bürokraten stimmen, werden wir ihrer nominierten, gewählten Aristokratie nicht zustimmen.

Wir sind die Wissenschaftler und die Ingenieure, die Ärzte und die Krankenschwestern; wir sind die Bauarbeiter und die Architekten, die Mechaniker und die Bauern; wir sind die Soldaten, die für ihre Bereicherung töten und sterben, wir sind die Polizisten, die ihre ungesetzlichen Regeln durchsetzen; wir sind die Menschen, die ihre Fabriken bauen und in ihnen arbeiten, wir sind die Büroangestellten und Bankangestellten, die ihr System verwalten, die Ladenarbeiter, die Programmierer, die Schriftsteller, die Künstler, die Lehrer, und wir sind die Menschen, die durch unseren Glauben an ihre mythische Autorität zulassen, dass die Parasitenklasse uns kontrolliert.

Wir sind die Sanftmütigen, wir sind die Empfänger allen Wissens und aller Weisheit. Wir besitzen die gesamte Technologie, die wir brauchen, und wir sind die Experten. Es ist unsere Welt, gepachtet von unseren zukünftigen Generationen, nicht ihre. Ohne uns ist die Parasitenklasse völlig unfähig, irgendjemanden oder irgendetwas zu kontrollieren.

Wir müssen schaffen, nicht zerstören. Wir müssen Wissenschaft, Technologie, Kunst und das Wissen selbst aus ihrer okkulten Kontrolle befreien. Wir müssen alternative dezentralisierte Systeme aufbauen, die es der Menschheit ermöglichen, in einer Koexistenz freier, souveräner Wesen zu leben. Wir müssen uns auf Selbstgenügsamkeit konzentrieren, wir müssen uns gegenseitig unterstützen, den Kontrollsystemen des parasitären Staates den Rücken kehren und unsere eigenen autonomen Gemeinschaften aufbauen.

Wir müssen uns allen Versuchen verweigern, die Macht zu zentralisieren. Wir können dies tun, indem wir das Konzept der Autorität rundheraus ablehnen.





Niemand hat jemals das Recht, einem anderen zu sagen, was er zu tun hat. Aber auch niemand hat jemals das Recht, einem anderen Menschen Schaden oder Verlust zuzufügen. Wir können in Harmonie leben, weil wir in der Lage sind, einander gleichberechtigt und vorbehaltlos zu respektieren. Das wissen wir.

Kein einziger Mensch auf dieser Erde hat das Recht, einem anderen Menschen zu befehlen, seiner Autorität zu gehorchen. Keiner von uns besitzt diese Macht. Deshalb kann diese Macht niemals von uns abgeleitet werden. Wir haben sie nicht zu verleihen. Der Autoritätsanspruch des Staates, der sich aus seiner Salbungszeremonie der Wahlen ableitet, ist eine Farce. Ihre Autorität existiert nicht in der Realität, sondern nur in unserer Vorstellung.

Wir brauchen niemanden, der uns sagt, wie wir leben sollen. Auch nicht, wie wir mit der winzigen Minderheit umgehen sollen, die unfähig ist, die Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen. Eine freiwillige Gesellschaft wäre eine Gesellschaft ohne Herrscher, nicht eine Gesellschaft ohne Regeln.

Wir brauchen ihre Autoritätssysteme nicht, um in relativer Ruhe und Harmonie zu leben, und das haben wir nie getan. Spontane Ordnung ist überall um uns herum.

https://www.econlib.org/library/Essays/rdPncl.html?chapter_num=2#book-reader

Wir leben bereits die überwältigende Mehrheit unseres Lebens frei von staatlicher Kontrolle und ohne die Notwendigkeit, dass uns jemand irgendwelche Herrscher aufzwingen muss.

Eine Krankheit? Oder ein Kontrollmechanismus?

Von wenigen Ausnahmen abgesehen, zwingt kein Staat einen Bauern zum Anbau von Feldfrüchten, kein Staat zwingt die Arbeiter zur Ernte oder die Ingenieure zur Planung und zum Betrieb von Verpackungsanlagen, und kein Staat zwingt irgendjemanden, die Produkte zum Markt zu transportieren, noch zwingt er irgendeinen Verbraucher, sie zu kaufen.

Dieses System wird nicht von einer einzigen Behörde kontrolliert. Es ist ein kompliziertes, oft globales Netzwerk freier Individuen, die alle in ihrem eigenen Interesse handeln und eine harmonische Gesellschaftsordnung schaffen, die weit über die operative Kontrolle eines Staates hinausgeht. Der Staat hat keinen Anteil an dieser Gesellschaftsordnung mit ihrer unermesslicher Komplexität.

Dieses geordnete soziale Konstrukt, das das Essen auf den Tisch der Familie bringt, ist völlig freiwillig. Unsere Gesellschaft ist aus Millionen solcher Systeme und Billionen von freiwilligen Aktionen und Austauschvorgängen aufgebaut, die jeden Tag stattfinden. Die freiwillige Gesellschaft existiert bereits. Alles, was wir tun müssen, ist, sie anzuerkennen und sie dann zu nutzen. Der Staat ist und war schon immer völlig unnötig. Er ist ein Hindernis, kein Nutzen.

Welchen Nutzen bringt der Staat und seine Regulierung für unsere Lebensmittelversorgungskette? Er erhebt den Anspruch, sie zu schützen. Schützen für wen?

Er beseitigt den freien Markt, um die Profite der multinationalen Konzerne zu schützen. Er erhebt Steuern, die die Kosten für alle erhöhen, um für seine Kriege der neokolonialistischen Ausbeutung zu bezahlen. Er zwingt die Löhne nach unten, er kürzt die Gewinnspannen für alle, von den Erzeugern bis zu den Einzelhändlern, und treibt einige in die Armut, um von eben diesem Konzernstaat ausgebeutet zu werden.

Seine Vorschriften für Lebensmittelstandards, die angeblich dazu dienen sollen, uns Sicherheit zu verschaffen, verringern effektiv die Qualität der Lebensmittel, verursachen massive Verschwendung, reduzieren den Nährwert, verursachen mehr Krankheit und verlängern die Schlangen in den Apotheken. Wiederum zum Wohle der Parasitenklasse und ihrer pharmazeutischen Konzerne.

Was würde ein Lieferant in einem wirklich freiwilligen, freien Markt davon profitieren, wenn er den Verbrauchern qualitativ minderwertige, teure Produkte anbieten würde? Sie würden schnell das Geschäft aufgeben.

Nur staatliche Regulierungen können die Senkung der Qualität bei gleichzeitiger Erhöhung der Preise erreichen, ohne dass irgendjemand in der Versorgungskette, außer den Oligarchen an der Spitze, davon profitiert. Der Unternehmensgewinn ist das Endergebnis, und der einzige Zweck des Staates besteht darin, diesen Gewinn zu schützen.





Dennoch sind wir irgendwie nach wie vor davon überzeugt, dass sich die Gesellschaft unmöglich spontan und ohne den erzwungenen Zwang des Staates ordnen könnte. Und das, obwohl sie es in hohem Maße bereits tut. Uns fehlt weder die Fähigkeit noch das Wissen, eine freiwillige Gesellschaft aufzubauen. Es fehlt uns an Vertrauen, denn dieses verhängnisvolle System ist darauf ausgerichtet, uns dieses Vertrauen zu stehlen.

Man lehrt uns praktisch von Geburt an, dass die Achtung der Autorität eine Tugend ist. Gehorchen heißt gut sein, Ungehorsam wird bestraft. Was könnten wir sein, wenn wir stattdessen unseren Kindern beibringen würden, kritisch zu denken, dass wir alle gleiche, unveräußerliche Rechte haben, niemals Schaden oder Verlust verursachen und Verantwortung für uns selbst zu übernehmen, weil es keinen behaupteten Schutz durch irgendeine Autorität gibt?

Leider wird die Doktrin der Autorität, sobald wir in das Bildungssystem eintreten, durch ständige Wiederholung und die systematische Anwendung von Belohnung und Strafe energisch gestärkt. Uns wird beigebracht, was wir wissen dürfen. Das bereitet uns darauf vor, produktive Arbeiter und verantwortungsbewusste Mitglieder des Staates zu sein.

Dann wird uns gestattet zu arbeiten, bis wir nicht mehr produktiv sind, wobei uns das letzte Gramm Profit herausgemolken wird, während wir auf pharmazeutischen Lebenserhaltungsmitteln zu unseren Gräbern schlurfen, bevor der Staat daherkommt und die Reste unseres Lebens aufsaugt.

Dies geschieht nicht zu unserem Nutzen. Wir sind darauf programmiert, an die absurde Vorstellung eines wohlwollenden Staates zu glauben. Ein Staat, der ausschließlich der Parasitenklasse dient und in dem unser Leben die wirkliche Ware ist.

COVID 19 ist keine hochgefährliche Infektionskrankheit, sie hat eine niedrige Sterblichkeitsrate und ist absolut vergleichbar mit der Grippe. Es ist nicht einmal klar, dass es überhaupt als Krankheit identifiziert werden kann. Traurigerweise scheint es, dass die große Mehrheit von uns so an unser autoritäres Umfeld angepasst ist, dass wir nicht in der Lage sind, jemals etwas in Frage zu stellen, was uns von unseren Vorgesetzten gesagt wird.

„Gewaltloser Widerstand“ – von Judy Baca

COVID 19 ist nichts weiter als ein casus belli für den Dritten Weltkrieg. Wie die Vertreter des Staates offen zugeben, ist dieser Krieg ein hybrider Krieg. So wie es weder einen gesunden Menschen gibt noch ein Unterschied zwischen Krieg und Frieden gemacht wird.

Alles ist Krieg, und wir sind der Feind. Das militärische Ziel besteht darin, uns zu fügsamen und gefügigen Sklaven zu zermalmen, die dem Staat der Neuen Normalität dienen.

Wir müssen uns der Realität stellen. In der Neuen Normalität, die von der „Vierten Industriellen Revolution“ angetrieben wird, wird unsere Arbeitskraft nicht mehr benötigt. Wir sind nur dazu bestimmt, zu konsumieren, und dieser Konsum muss rücksichtslos kontrolliert werden. So wie wir auch.

Es gibt keine Schwarzen und keine Weißen, keine Rechten und keine Linken, es gibt keine Schwulen und keine Heteros, keine Republikaner und Demokraten, keine Konservativen und keine Labour-Anhänger. Dies sind nur einige der Spaltungen, die uns von der Parasitenklasse und ihren gefügigen Schoßhunden, den Mainstream-Medien, aufgezwungen werden, um uns gespalten zu halten und uns daran zu hindern, die Wahrheit zu erkennen.

Wir stecken da gemeinsam drin. Wir alle. Ganz gleich, wo wir leben oder was wir glauben. Wir alle sind Teil einer einzigen, unantastbaren Wahrheit.

Nennt sie Gott, Allah, Jahwe, den Göttlichen Geist, das Universum, Mutter Erde oder Naturgesetz, es gibt eine Wahrheit, und wir alle verstehen sie. Verursache keinen Schaden, verursache keinen Verlust, übernimm die Verantwortung für dein Handeln und behandle alle mit Mitgefühl und Respekt.

Wir sind nicht nur ein zufälliger Haufen von Atomen. Wir sind souveräne geistige Wesen. Wir haben einen Zweck, und jedes Leben hat einen unschätzbaren Wert. Wir halten zusammen oder fallen getrennt.

Ihr habt die Wahl. Wählt klug.

Wehrt euch!

(Visited 647 times, 1 visits today)
Die COVID-Welt – Wehrt euch!
12 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. Zirat:

    Trotz massiv schwindender Neuinfektion drohen uns Politiker mit einer zweiten Corona-Welle: ein Unding. Denn man kann zwar behaupten, dass eine neue Grippewelle auf uns zurollen wird, weil das in der Vergangenheit immer so war. Aber man kann unmöglich behaupten, dass diese einen “Corona”-Grippe sein würde.

    Und schon gar nicht kann jemand das Eintreffen einer solchen Grippewelle auf den Tag genau vorhersagen – es sei denn, man hat für die Verbreitung der in Labors gezüchteten Corona-Viren selbst gesorgt.

    Bei Corona ist alles anders: Denn diese “Grippe” ist genau jene, von den Globalisten lange gesuchte Pandemie, mittels derer sie ihre Weltherrschaft zu errichten gedenken. (mehr dazu hier und hier) Doch die Regierungen unterschätzten in beiden Fällen die Macht der Wissenschaft und Vernunft. Tausende Klima-Experten schlossen sich zusammen und führten die von Klima-Hysterikern vorgebrachte These von einer menschengemachten Erderwärmung als das vor, was sie war und ist:

    als eine Lüge. Selbst die NASA* mischte sich ein und gab zu, dass der Klimawandel aufgrund von Veränderungen der Sonnenbahn der Erde stattfindet und nicht aufgrund von fossilen Brennstoffen.

    Auch die Corona-Lüge steht vor ihrem Kollabieren An diesem Punkt befinden wir uns derzeit, was die Corona-Lüge anbetrifft. Auch sie ist, eben sowenig wie die zuvorige Klimakrise, jene, die Menschheit angeblich bedrohende virale Apokalypse, als sie sie uns von Regierungen und Medien dargestellt wird.

    Sie ist eine normale Grippe, und sogar eine, deren Mortalität nicht über, sondern weit unter den alljährlichen Grippewellen ist: In Deutschland etwa starben 10.000 Menschen an Corona – wenn diese offiziell vom RKI angegeben Zahl überhaupt stimmen sollte angesichts der großen Zahl von Falsch-Positiv-Tests und angesichts der Tatsache, dass weit über 90 Prozent aller offiziell als “an Corona verstorben” deklarierten Menschen über 80 Jahre alt war und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht an Corona, sondern an ihren zahlreichen Alterskrankheiten verstarben: Näheres dazu hier Zur Erinnerung: Die jährlichen Grippewellen in Deutschland forderten in der Regel zwischen 20-40.000 Tote – was den Politikern kein Wort, und den Medien nicht mehr als eine Nebenmeldung wert war.

    • Interessant ist der Vorschlag die Masken bei 60 oder besser 95 Grad zu reinigen…

      Was viele nicht wissen: Die Temperaturen sind nicht 60 und 95 Grad bei modernen Waschmaschinen. Da gibt der Hersteller nur an, welche Programme so gut wie bei sehr alten Maschinen genauso reinigen wie 60 oder 95 Grad.

      Tatsächlich wäre damit eine Energieklasse von AAAplus und dergleichen nicht erreichbar. Daher können so auch keine Viren und Bakterien sicher abgetötet werden. Und man sollte die Masken besser mit sehr heissem Wasser aus dem Wasserkocher auskochen als in der Maschine nicht zu desinfizieren…

      Nur für den Fall, dass mal tatsächlich gefährliche Viren auftauchen sollten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*