Hier könnt Ihr alles reinstellen (Links, Meinungen, Polit-Fakes usw.), was Euch auf den Nägeln brennt. Wenn möglich mit Quellenangaben.
Bei Kommentaren bitte die Regeln einhalten!

Ansonsten Tschüß! 8-)

Ein Beispiel: Für mehr Unabhängigkeit: Befreit sich EU von Fesseln des US-Finanzsystems?

Es wird höchste Zeit, sich vom Dollar zu lösen!

(Visited 102 times, 2 visits today)

36 Kommentare

    • Der gefallene Engel als Lichtbringer …

      Es gibt nur Einen, und Er allein ist "das Licht"!

       Auch wenn es "nur" symbolisch für die Sonne (das Lebensspendende) stehen mag. Sie allein läßt uns leben. Sie überwindet die Nacht (das Böse). Und da es kein Leben ohne Polaritäten gibt, ist es ein ewiger Kreislauf. Ein ewiger Kampf. Unsere Ahnen wußten das noch. Ihr Lebensbaum, die Ir-min-sul (Herr meine Seele) trug nicht umsonst die Sonne!

      • Ich persönlich glaube ja, dass wir uns in einer großen Simulation befinden und es da eine Gott den Programmierer und einen Satan den Systemadministrator gibt.

        Auch dazu gibt es ein interessantes Video. Es ist bis heute noch gelungen, zu beweisen, dass wir nicht bloß Elemente einer Computersimulation sind. Es gibt aber Indizien, die darauf hindeuten.

        Nichts desto trotz fand ich den Beitrag zur Luziferian Doctrine interessant, da es ja oft nicht so wichtig ist, was man selbst glaubt, sonders was die Leute glauben, die an den Hebeln den Macht sitzen.

  1. Da finde ich heute auf der Seite von pinews.net einen Artikel, der mir zu denken gibt:

    "BKA will mehr Migranten einstellen"

    .….In vielen Bereichen ist eine Einstellung auch ohne die deutsche Staatsbürgerschaft möglich.

    (Artikel nicht verlinkt, weil die Seite auf dem Index steht)

    Wie geht das, dass jemand ohne deutsche Staatsbürgerschaft in den deutschen Staatsdienst eintreten kann?

    Braucht man da nicht ein polizeiliches Führungszeugnis? Wie will man wissen, ob ein Migrant ohne deutsche Staatsbürgerschaft eine "reine Weste" hat?

  2.  Habe seit heute Mittag auf dieser Seite das Problem, daß ich bei dem Artikel "harte Landung" nicht mehr kommentieren kann. Bei allen anderen Artikeln geht es aber!

    Das Kommentarfeld unter "Antworten" geht zwar auf, ist aber "Tot".

    Geht das noch jemandem so? Danke!

  3. @Jürgen: Das ist auch hier in der Laberecke so: Das Feld das beim Klick auf Antworten aufgeht, ist nicht editierbar.

    Der Code sieht auch anders aus als bei dem Komentarfeld, das für "neue" Kommentare vorgesehen ist und weiterhin funktioniert.

    Vermutlich hat da jemand vergessen: editable=true zu setzen.

  4. Und noch schnell das Zitat des Tages von Nancy Pelosi zum Impeachment:

    "Der Präsident [Trump]  versucht die Wahlen zu seinem Vorteil zu manipulieren."

    Die Demokraten etwa nicht, Frau Pelosi?

     

  5. https://www.youtube.com/watch?v=di9BhavZ0jg

    Sehr sehenswert. Habs mir gleich zweimal angeschaut. Hans Werner Sinn kommt mehr oder weniger zu dem Schluss, dass es im Euroraum nicht zu eine Hyperinflation (oder dergleichen) kommen wird, wenn die Krise zuschlägt, sondern, dass grundsätzlich auch inneffiziente Systeme noch Jahrzehnte am Leben gehalten werden können und im Fall des Euros auch werden. Allerdings wird das langfristig dazu führen, dass Europa immer weiter hinter die asiatischen Staaten zurückfällt…

    Ob das nun gut oder schlecht ist, mag jeder selbst entscheiden. Vielleicht ist die Panik, dass wir alle bei der aktuellen Krise verhungern und unsere Wohnungen verlieren könnten, doch etwas übertrieben.

    Interessant auch, was Hans Werner Sinn zu den Negativ Zinsen sagt: Er meint, dass Zinsen solange es Bargeld gibt nicht weiter sinken können. Ein bisschen unter Null konnten sie fallen, weil die Bargeldaufbewahrung Kosten verursacht (Versicherung und Tresor). Das konnte eingepreist werden. Und mit dem Verbot der 500 Euro Scheine werden diese Kosten erhöht, so dass die Zinsen weiter ins Negative gehen können. Das kann noch mit dem Verbot der 200 Euro Scheine weiter gemacht werden, dann sei aber Ende. Und die Pläne, die geäußert wurden, nur noch Buchgeld als gesetzliches Zahlungsmittel zuzulassen und das Bargeld zu inflationieren (also beim Umtausch mit Wertabschlägen zu berücksichtigen) seien auch in der Politik nicht mehrheitsfähig.

    Insofern hat die Poltik ihre Geldpolitischen Möglichkeiten (zur Konjunkturbeeinflussung) vollständig ausgeschöpft. Mehr geht nicht mehr…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*