Wählergrüße aus Dunkeldeutschland

Warum soll ich meine Stimme an irgendeiner Partei verschenken? Niemals! Auf der Suche nach einer Partei, die meine Interessen vertritt, bin ich bisher nicht fündig geworden. Sie etwa? Jetzt kommen Sie mir bitte nicht mit dem „kleineren Übel“. Sie wollen doch auch lieber Sekt statt Selters, oder?

Und genau damit kann man auch Wahlen vergleichen. Der Wähler bekommt stets das Wasser, der Gewählte den Sekt. So ist das nunmal in heutigen Demokratien. Das Volk, der Souverän, darf gelegentlich seine Stimme abgeben. Das nennt sich in einer Demokratie „politische Mitbestimmung“.

Der Ostbeauftragte der BR, Marco Wanderwitz, sieht in Ostdeutschland eine stärkere Neigung, rechtsradikale Parteien zu wählen, als im Westen (aus dem Text s.u.).

„Wir haben es mit Menschen zu tun, die teilweise in einer Form diktatursozialisiert sind, daß sie auch nach dreißig Jahren nicht in der Demokratie angekommen sind“.

In welcher Demokratie, Herr Wanderwitz? Doch nicht etwa die, in der wir uns befinden, die nichts anderes ist als der Deckmantel einer Diktatur? Polizeistaat, Parteienverstöße gegenüber dem Grundgesetz (Einsperrungen, Demoverbote…), Verbreitung von Falschinformationen, Weisungsgebundene Staatsanwaltschaft, GEZ-Zwangsgebühren, die gegen die Menschenrechte verstoßen … und vieles mehr. Das nennen Sie Demokratie? Mit Hilfe der staatstreuen Medien (Mitglieder der Atlantik-Brücke) lässt sich solch ein Demokratieverständnis mit Leichtigkeit unters Volk streuen, das zu einem nicht absehbaren Schaden führen wird. Sie und alle anderen ihrer Politkollegen wissen das und sind nicht bereit, etwas zu ändern?

Der ehemalige Staatsrechtler Prof. Hans Herbert v. Arnim hat es klar zu verstehen gegeben:

„Das Grundübel unserer Demokratie liegt darin, dass sie keine ist. Das Volk, der nominelle Herr und Souverän, hat in Wahrheit nichts zu sagen.“

Unter Heureka gibt es einen Ansatz zur Direkten Demokratie, bei dem der Souverän bei politischen Entscheidungen mehr in die Pflicht genommen wird. Nur leider interessieren sich die meisten Menschen nicht dafür. Kein Wunder, denn an wichtigen politischen Entscheidungen wurde der Sourerän immer außen vor gelassen, Er hat es nie gelernt, sondern wurde schlicht und einfach von der Politkaste entmündigt.

Lesen Sie nun den Beitrag von:





Autor Vera Lengsfeld

Die Bürgerrechtlerin und Mitbegründerin der SPD der DDR Angelika Barbe hat als Antwort auf den Ostbeauftragten der Bundesregierung Wanderwitz dessen Aussagen über das Demokratieverständnis der Ostdeutschen analysiert. Ich veröffentliche Sie leicht gekürzt in zwei Teilen:

Der Ostbeauftragte der BR, Marco Wanderwitz, sieht in Ostdeutschland eine stärkere Neigung, rechtsradikale Parteien zu wählen, als im Westen.

„Wir haben es mit Menschen zu tun, die teilweise in einer Form diktatursozialisiert sind, daß sie auch nach dreißig Jahren nicht in der Demokratie angekommen sind“.  Nur ein geringer Teil der AfD-Wähler sei „potenziell rückholbar“, man könne darum nur „auf die nächste Generation“ hoffen. In einer Pandemie spielten natürlich viele Faktoren eine Rolle, sagte Wanderwitz weiter im FAZ- Podcast. Dazu zähle nicht zuletzt die Haltung der Menschen in einer Region zu Abstandsregeln und Masken-pflicht. “Wer die Infektionsschutzmaßnahmen ablehnt, wie viele AfD-Anhänger, Reichsbürger und Esoteriker es tun, hilft am Ende bei der Ausbreitung des Virus.”

Herr Wanderwitz ist sogar sächsischer Spitzenkandidat der CDU. Seine öffentliche Wähler-beschimpfung wird ihn im Wahlkampf bis zur Bundestagswahl begleiten. Natürlich kennt er die Angst der Bürger vor sozialer Ausgrenzung. Allerdings verfängt seine Strategie, sie in die rechte Ecke zu drängen, nicht mehr. Ostdeutsche sind es gewohnt, attackiert zu werden. Während er Wähler verprellt, die er eigentlich zur CDU-Wahl animieren sollte, unterschätzt er den Widerstand  in den eigenen Reihen.

Sven Schulze, CDU-Landesvorsitzende von Sachsen-Anhalt, sagte der “Bild“-Zeitung, die Politik dürfe die Menschen im Osten nicht so “pauschal beschimpfen”.

“Es wäre ein Armutszeugnis der Bundesregierung, wenn das die Antwort aus Berlin auf die teils erschreckend hohen Wahlergebnisse der AfD ist.”

Auch der Spitzenkandidat der CDU in Thüringen, Mario Voigt, kritisierte die Aussagen von Wanderwitz: “Ein belehrender Ton und Besserwissertum hat im Osten noch nie geholfen.”

Wanderwitz spaltet bewußt. Er ist gelehriger Merkel-Schüler. Er kann das gefahrlos tun. Ihm ist als Spitzenkandidat der Platz im nächsten Bundestag sicher.

Stimmen denn seine Behauptungen?

Ostdeutsche hätten eine größere Neigung, rechtsextreme Parteien zu wählen. Ein Journalist sekundiert:

„Das muß man nicht diskutieren, das kann man in den Wahlergebnissen der letzten Jahre sehen.“ behauptet im Kommentar Henry Bernhard vom DLF. Es wird begründungslos ein Mantra wiederholt, was “Lückenpresse“ (Norbert Bolz) und „gebührenfinanzierter Staatsfunk“ (Matthias Döpfner) täglich verkünden.

Tatsache ist, wer seine Wahlentscheidung vom AFD-Programm abhängig macht, dem kann eigentlich niemand rechtsextremistische oder antisemitische Positionen nachweisen. Die meisten AfD- Ansichten findet man im CDU-Programm von 2005, mit dem Angela Merkel an die Macht kam.

Bei Betrachtung real existierender Außenpolitik nimmt der informierte Bürger sogar mit Entsetzen zur Kenntnis, daß Außenminister Maas, der behauptet „wegen Auschwitz in die Politik gegangen zu sein“, in der UN regelmäßig gegen Israel stimmen läßt, was die AFD öffentlich tadelt. Michael Wolfssohn äußerte sich anläßlich antisemitischer Ausfälle judenfeindlicher Migranten besorgt über den muslimischen Antisemitismus, der staatlich und medial seit Jahren ignoriert werde, während die AFD dieses Staatsversagen zu Recht anprangert.





Die AFD sei rechtsextremistisch, weil die Protagonisten Höcke, Kalbitz es seien. Abgesehen, dass Kalbitz nicht mehr dabei ist, ist es so unpolitisch, unsachlich und unprofessionell, wie die Behauptung, die Grünen seien eine Pädophilen-Partei, weil Führungspersonen wie Cohn- Bendit für die geschlechtliche Liebe zwischen Erwachsenen und Kindern geworben haben (was auch tatsächlich in früheren Programmen stand).

Wanderwitz unterstellt weiter, Wähler der AfD hätten vielfach gefestigte rechtsradikale, antidemokratische Überzeugungen. Woran macht er das fest? Etwa am Wahlergebnis für die AFD? Kritische Urteile der Bürger gab es auch schon vor der Gründung der AfD. Bezeichnenderweise nehmen gerade viele Ostdeutsche ihr Recht auf eine eigene Meinung wahr und wählen die nicht mehr, von deren politischer Leistung sie enttäuscht sind. Selbst die Sachsen leben nicht mehr im Tal der Ahnungslosen. Muß man in dem Zusammenhang nicht eher die SPD Vorsitzende Saskia  Esken als antidemokratisch werten, die Bürger als „Covidioten“ beschimpft, weil sie ihr erkämpftes Grundrecht der Versammlungsfreiheit nutzen, um die Regierungspolitik zu kritisieren?

Außerdem laut Ostbeauftragten diese Wähler „diktatursozialisiert“ und nicht in der Demokratie angekommen.  Im Fall der Wähler von SED-Linke stimmt das sogar seit 30 Jahren.

In einer Pandemie zähle die Haltung der Menschen zu Abstandsregeln und Maskenpflicht, meint Wanderwitz. “Wer die Infektionsschutzmaßnahmen ablehnt, wie viele AfD-Anhänger, Reichsbürger und Esoteriker es tun, hilft am Ende bei der Ausbreitung des Virus.”

Die Politiker haben inzwischen alle Bürgerinnen und Bürger zu Verdächtigen (als potenziell Infizierte oder potenzielle Viren-Übertragende oder als potenzielle Verbrecher) erklärt.

Längst wissen informierte Bürger, was Untersuchungen inzwischen bestätigen, Politiker jedoch mit Angststrategie zu verbergen suchen.

Die Studie des renommierten MIT legt nahe, dass «social distancing» und begrenzte Belegungsregeln sinnlos sind.  Viele Beschränkungen könnten gefahrlos aufgehoben werden, sagen die Wissenschaftler. Maßnahmen wie Lockdown und Notbremse stünden in keinem „unmittelbaren Zusammenhang“ mit dem abflachenden Infektionsgeschehen.

Auch die WHO erklärte bereits am 20. Januar 2021 (wir haben jetzt Juni) in einer Informationsnotiz, wenn ein positiver PCR-Test vorliege, aber keine oder nur schwache klinische Symptome, müsse gründlich geprüft werden, ob Infektiosität besteht. Ein positiver Test allein ist also noch kein Nachweis für Infektiosität. Aber allein auf durch den PCR-Test generierte “Neuinfektionen”, die zum größten Teil nur nicht infektiöse positiv Gestestete sind, basiert eine willkürlich erhobene Inzidenzzahl, mit der die Freiheitsberaubung der Bürger gerechtfertigt wird.

Vielleicht ist es für die Politik an der Zeit, sich wieder mehr an Sachverstand und Fakten zu orientieren statt an Ideologie und Hysterie.

*******

Es gehört schon eine gewisse Arroganz dazu, wie die Gewählten mit ihren Wählern umgehen. Gibt es tatsächlich ca. 65 Prozent aller Wahlberechtigten, die mit diesem verlogenen Politsystem zufrieden sind? Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen. Vielleicht kann Gustave Le Bon die Frage beanworten.

„Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“

Ist es wirklich so? Allem Anscheinen nach ja, betrachtet man die derzeitige Impfwilligkeit. Die Gewinner der Impfhysterie stehen schon lange fest, wer aber die verlierer sein werden, bleibt abzuwarten, denn die langfristigen Nebenwirkungen sind überhaupt noch nicht erforscht. Den „Experten“,, Drosten, Wieler, Spahn, Merkel und Co. können Sie aber vertrauen, denn die sind nur an ihrer „Gesundheit“ interessiert, so wie es sich Big-Pharma vorstellt.

(Visited 903 times, 1 visits today)
Wählergrüße aus Dunkeldeutschland
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

122 Kommentare

  1. Für Jürgen und seine Zombies:

    Macht der guten Lobbyisten

    Nichtregierungsorganisationen. Das klingt freundlich und unverfänglich, nach Bürgerstolz, Staatsferne und uneigennützigem Engagement für das Gemeinwohl, so ähnlich wie die „Zivilgesellschaft“, die diese Organisationen zu repräsentieren vorgeben. Doch die harmlosen Begriffe täuschen.

    Der Begriff Zivilgesellschaft hat seine Unschuld verloren, seit der Marxist Antonio Gramsci sie zum Schlachtfeld des Kampfes um die kulturelle Hegemonie erklärt hat, die der Erringung der politischen Macht in der Gesellschaft vorangehen müsse. In diesem kulturmarxistischen Ringen um die Vorherrschaft sind „Nichtregierungsorganisationen“ die entscheidenden Akteure.

    Der Begriff selbst ist schon irreführend. Die Staatsferne eines Interessenverbandes, der einen signifikanten Teil seiner Einnahmen, wenn nicht gar einen Großteil seines Budgets aus öffentlichen Zahlungen und Zuschüssen bestreitet, dazu noch Aufträge und Honorare von staatlichen Stellen entgegennimmt, ist mehr als fragwürdig.

    Stattlicher und staatlicher Geldfluss

    Die Geldströme fließen aus allen möglichen steuerfinanzierten Kassen auf vielen politischen Ebenen, von Bundes- und Landesministerien bis hinunter zu kommunalen Förderprojekten. Ein beträchtlicher Teil der Ausgaben für „Beraterhonorare“, die gerade im Bundeshaushalt in den letzten Jahren enorm angeschwollen sind, fließt ebenfalls in die Tätigkeit von Lobbyorganisationen, die trotz alledem unter dem „zivilgesellschaftlichen“ Etikett von „Nichtregierungsorganisationen“ firmieren.

    Doch selbst überwiegend oder gar ausschließlich spendenfinanzierte Einflußgruppen können beträchtliche gesellschaftliche und politische Macht entfalten, gerade wenn sie auf dem weiten Feld so hehrer Ziele wie „Umweltschutz“ oder „Klimarettung“ unterwegs sind und Narrenfreiheit jenseits der für andere geltenden Strafgesetze in Anspruch nehmen. Vorsätzlicher Rechtsbruch unter öffentlichem Applaus ist seit Jahrzehnten etwa das Erfolgsmodell von „Greenpeace“, um gesellschaftliche Aufmerksamkeit zu erregen und die Heerscharen der Spender und Unterstützer zu motivieren.

    Die halsbrecherische Attacke eines „Greenpeace“-Propagandafliegers auf das Münchner Olympiastadion vor einem EM-Länderspiel war nur ein weiterer Schritt in einer Eskalationskette, die gezielt die Grenze zum Öko-Terrorismus überschreitet. Die Reaktionen auf frühere Taten konnten die aktivistischen Rechtsbrecher eher noch als Ermunterung verstehen.

    Klammheimliche Kumpanei

    Auf den vorangegangenen Massendiebstahl von Autoschlüsseln für versandfertige Exportfahrzeuge antwortete der Volkswagen-Konzern noch mit lahmen Anbiederungsversuchen. In der Hauptstadt erinnert man sich noch an den gemeingefährlichen Anschlag mit dreieinhalb Tonnen gelber Farbe auf den Verkehrsknoten Großer Stern. Die Ermittlungen zogen sich über Jahre hin, verurteilt wurde bis heute keiner der Täter.

    Das in diesem Fall offenkundige Justizversagen ist Ausdruck einer klammheimlichen Kumpanei zwischen „zivilgesellschaftlich“ getarnten Propagandisten linker und grüner Ideologie sowie großen Teilen von Politik und Medien, die ihren Zielen wohlwollend bis begünstigend gegenüberstehen. So hat sich das Vorurteil verfestigt, negativ assoziierter „Lobbyismus“ liege nur vor, wenn traditionelle Industrien oder das große Geld im Spiel seien.

    Kohle-, Atom-, Waffen- oder Bankenlobby sind so zu Kampfbegriffen geworden. Dagegen ist es unüblich, mit ähnlich negativer Konnotation von Windkraft-, Umwelt- oder Klima-Lobbyisten zu reden, obwohl gerade mit deren Geschäftsmodellen nicht nur viel Geld in die Taschen weniger geleitet wird, sondern auch staatliche und ökonomische Strukturen im Dienst von Partikularinteressen umgebaut und manipuliert werden.

    Stellen und Pfründe

    Das begünstigt Meinungs- und Deutungsmonopole, die rationale Diskurse und fairen Wettbewerb bereits im Ansatz ersticken. Lobbyinteressen wie die Propagierung von Elektromobilität, der Ausstieg aus grundlastfähigen Methoden konventioneller Stromerzeugung, die Umstellung auf „erneuerbare“ Energiequellen und andere planwirtschaftliche Projekte, die sich unter dem Oberbegriff „Klimaschutz“ versammeln, sind zu dogmatischen Glaubenssätzen von solcher Durchschlagskraft geworden, daß kein relevanter politischer, wirtschaftlicher oder gesellschaftlicher Akteur noch wagt, sich ihnen offen zu widersetzen.

    Aus diesem quasi-totalitären Anspruch ergibt sich eine kuriose Konstellation. Während in herkömmlichen diktatorischen Systemen der entgrenzte Staat sich anmaßt, allem seine Sprech- und Denk­regeln überzustülpen, diktiert hier eine meinungsführende Klasse Staat und Gesellschaft die Regeln des Denk-, Sag- und Machbaren und stellt sie in den Dienst ihrer ideologischen Ziele.

    Wer dabei wen instrumentalisiert, kann im konkreten Fall verschwimmen. Die Bereiche durchdringen sich gegenseitig, wenn Lobbyisten von ihren grün-linken Gesinnungsfreunden auf politische und Verwaltungsposten gesetzt, deren Organisationen mit finanziellen Mitteln, Stellen und Pfründen ausgestattet und obendrein mit Sonderrechten und Befugnissen wie Verbandsklagerechten bedacht werden, die ihnen noch weiterreichende Einflussnahme und Interessenverfolgung gestatten.

    Es braucht Kontrolle

    Bedient sich also der Staat ausgesuchter „Nichtregierungsorganisationen“ und scheinobjektiver Einrichtungen mit wissenschaftlichem Anstrich, wenn Politiker „Klimaschützer“ wie Verhandlungspartner auf Augenhöhe behandeln, dem Abmahnverein „Deutsche Umwelthilfe“ seinen Feldzug gegen den Verbrennungsmotor ermöglichen, die Internetzensur an mit Steuergeld unterstützte Einflussorganisationen wie die Amadeu-Antonio-Stiftung delegieren oder ein mit Staatsmitteln großgemachtes Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung die Vorlagen für radikale volkswirtschaftliche Umbauvorhaben liefern lassen?

    Oder benutzen grün-linke Ideologen solche Organisationen, um ihre auf den üblichen repräsentativ-demokratischen Wegen kaum mehrheitsfähige Agenda durchzudrücken und zur Staatsraison zu erheben?

    Gleich wie die Bewertung ausfällt: Der demokratisch legitimierten Willensbildung und Entscheidungsfindung entsteht dadurch schwerer Schaden. Lobbyismus bedarf im Normen- und Verfassungsstaat strenger und wirksamer Kontrollmechanismen. Und das gerade dann, wenn er im Gewand von Heils- und Glaubenslehren mit ideologischem Absolutheitsanspruch auftritt.

  2. Diese Woche gab es eine klare Botschaft an alle menschenfeindlichen Krümelmonster da draußen. Die Firma Bahlsen hat ihre „Afrika“-Kekse in „Perpetum“ umbenannt. Grund für die Umbenennung waren einige Beschwerden von Nutzern bei Instagram im vergangenen Frühjahr. Daß der Kampf gegen den Rassismus auch durch den Magen geht, wußten wir natürlich schon seit den Debatten um Zigeunersaucen, Negerküsse und Mohrenköpfe.

    Daß alles Gute eben auch seinen Preis hat, haben alle antirassischen Schokowaffelfreunde spätestens gelernt, als sie feststellen mußten, daß der Hersteller des süßen, „kolonialistischen“ Gebäcks die Namensänderung der Kekse gleich mit einer mittelgut verstecken Preiserhöhung verband. In den Werbeanzeigen im Internet gibt die Firma jetzt eine Inhaltsmenge von 97 Gramm an. Ursprünglich waren in den Packungen aber mal 130 Gramm der dünnen Plätzchen. Der Preis ist allerdings nur geringfügig gesunken. Im Schnitt sind die Kekse jetzt zwar etwa 34 Prozent teurer, dafür aber eben auch 100 Prozent rassismusfrei!

    Auch bei der Fußball-EM hatte das vermeintlich Gute in dieser Woche einen ziemlich bösen Nebeneffekt. Als ein Mann bei einer Protestaktion für die Umweltschutzorganisation „Greenpeace“ beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich mit einem Gleitschirm ins Stadion einschwebte, ging die Aktion so schief, daß zwei Zuschauer verletzt wurden und ins Krankenhaus gebracht werden mußten.

    RTL wird bunt

    Die Empörung über die gemeingefährliche Aktion war natürlich groß. Wundern muß sich über das politische kapern einer solchen Sportveranstaltung allerdings keiner mehr. Vor allem nicht die Sportler und die Verbände. Nicht nach allem, was wir bei dieser Europameisterschaft bisher schon gesehen haben. Regenbogen-Kapitänsbinden, kniende „Black Lives Matter“-Sympathisanten und jede Menge Statements für eine bessere und vielfältigere Welt. Wer zur Party im großen kunterbunten Polit-Zirkus lädt, sollte nicht überrascht sein, wenn die Gäste mit samt ihren wichtigen Botschaften per Gleitschirm einschweben.

    Kunterbunt ist übrigens auch das neue Logo des privaten Fernsehsenders RTL. Auch das selbstverständlich nicht nur zufällig. Statt wie bisher aus Rot, Gelb und Blau wird sich das neue RTL-Logo künftig aus allen möglichen Farben zusammensetzen und damit die Neuausrichtung des Senders symbolisieren. Der will nämlich nicht mehr für „Rammeln, Töten und Lallen“ stehen, wie es ihm viele Kritiker lange scherzhaft unterstellten, sondern für Vielfalt und Nachhaltigkeit.

    RTL wird damit quasi zum Trash-TV-Recyclinghof für postmoderne Pseudowerte. Dieter Bohlen und die ein oder andere Show des Comedy-Rabauken Oliver Pocher wurden ganz im Sinne der neuen politischen Sauberkeit übrigens bereits entsorgt. Sie passen einfach nicht mehr zum neuen regenbogenfamlienfreundlichen Image, das die neue Senderführung dem (welt)offenen Kanal nun verpassen will. Das paßt zwar in etwa so gut zu RTL wie ein ordentlicher Haarschnitt zum YouTuber Rezo – oder wie dieser als Moderator in ein Kanzlerduell – aber von Realismus oder gar Logik läßt sich in diesem Land ja schon lange kaum noch jemand von etwas abschrecken.

    Schweiger erntet Shitstorm

    Abschreckende Wirkung haben allenfalls noch die Shitstorms der politisch korrekten Meinungshüter in den neuen und alten Medien. Aber auch diese scheinen mehr und mehr ihre Wirkungskraft zu verlieren. Jedenfalls gibt es immer häufiger prominente Beispiele von Menschen, die aus dem offiziell angesagten Narrativ ausbrechen und auf die Schulterklopfer innerhalb des Mainstreams und der dort ansässigen Prestige-Ökonomie zu Gunsten ihrer eigenen Meinung und ihrem Gewissen pfeifen. Zuletzt hat dies einer getan, von dem die linksgrüne Medienschickeria bisher eher gefällige Töne kannte.

    Der Schauspieler Til Schweiger hat dem offiziellen Corona-Kollektiv den Rücken gekehrt und auf Instagram ein gemeinsames Selfie mit seinem, wie er schrieb, „Helden“ Boris Reitschuster gepostet. Das Foto, das den Kinomacher und „Tatort“-Kommissar mit dem Corona-kritischen Journalisten zeigt, brachte die inzwischen zigfach widerlegten Vertreter der medialen „Pandemie“-Panikmacher-Font natürlich komplett zum durchdrehen. Vom Ausflugsfoto des „Keinhirnhasen“ mit einem „Querdenker“ und „Coronaverharmloser“ war da die Rede.

    Die Reaktionen auf das Schweiger-Bekenntnis zu dem in ihren Augen inzwischen so unseriösen ehemaligen Rußland-Reporter des Focus, zeigen: Die großmedialen Verbreiter von Regierungspropaganda, Fake News und Hysterie haben während der Corona-Krise zwar viel von ihrer Glaubwürdigkeit verloren, aber nichts von ihrer tiefsitzenden Arroganz und Selbstgerechtigkeit.

  3. Auch Nichtwähler fördern die grüne Diktatur.

    Wer die Macht will, sagt mitunter besser nicht zu deutlich, was er damit vorhat. Jedenfalls wenn das Ziel ist, Staat und Gesellschaft so umzukrempeln, daß am Ende alles im Dienste der eigenen Ideologie steht. In diesem Sinne ist den Grünen mit ihrem Programm-Bundesparteitag eine nahezu perfekte Inszenierung gelungen. Zwischen Sonnenblumen, entspannter Lounge-Atmosphäre und Bienenhotelbasteln war alles auf die Botschaft ausgerichtet: Hier kommen die freundlichen Erneuerer, und es wird gar nicht weh tun. 

    98,5 Prozent der knapp neunhundert zugeschalteten Delegierten bestätigten Annalena Baerbock als „Kanzlerkandidatin“ und Teil der Doppel-Wahlkampfspitze mit Co-Parteichef Robert Habeck. Fast schon nordkoreanisch, aber doch ohne das böse Omen des vor vier Jahren frühzeitig entgleisten Hundert-Prozent-Schulzzugs. Abgestimmt wurde vorsichtshalber im Paket, schließlich hatte Baerbock in den letzten Wochen trotz aller medialen Vorschußlorbeeren einen grandiosen Fehlstart hingelegt und sich selbst und ihre Partei erst mal auf Umfrage-Talfahrt geschickt.

    Ihre Hochstapeleien, inhaltlichen Fehlleistungen und uneinsichtigen Selbstbereicherungen wurden auf dem Parteitag lässig weggewischt: Alles bloß „Fehler“; „schäbig“ sind immer nur die anderen, und im Übrigen: „volle Solidarität“ und „Rückenwind“. Die hundert handverlesenen Neumitglieder im Saal jubelten, was das Zeug hielt und wie es von ihnen erwartet wurde.

    Ein dialektischer Dreischritt

    Ähnlich reibungslos wurde das Wahlprogramm selbst abgesegnet, trotz weit über dreitausend Änderungsanträgen. Allzu offensichtliche Radikalismen bekamen keine Mehrheit oder wurden schon im Vorfeld abgeräumt. Die Parteitagsregie mühte sich, das Parteivolk zur Disziplin zu rufen und darauf zu verzichten, mögliche Wähler vor den Kopf zu stoßen und den Gegnern billige Steilvorlagen zu liefern; und die Delegierten ließen sich, den direkten Zugriff auf die Schalthebel der Macht greifbar vor Augen, auch in die Pflicht nehmen. Ein bemerkenswerter Unterschied zum Verlauf des Dresdener Parteitags der AfD.

    Das Ergebnis ist ein dialektischer Dreischritt: Die Partei legt einen flauschig formulierten, aber inhaltlich radikalen Programmentwurf vor, von der Basis kommen noch radikalere Verschärfungswünsche, über welche die Öffentlichkeit wochenlang diskutiert, bis die gröbsten Übertreibungen doch wieder unter den Tisch fallen und der Eindruck entsteht, man habe es im Grunde doch mit einem „gemäßigten“ Wahlprogramm zu tun.

    Ein gefährlicher Trugschluss. Dass Forderungen nach der Enteignung von Wohnungskonzernen nun doch nicht im Wahlprogramm stehen, bedeutet noch lange nicht, dass die Partei damit insgesamt gebrochen hätte; die Berliner Regierungsgrünen sind nicht die einzigen, die mit dem sozialistischen Holzhammer liebäugeln. Und nur weil der Antrag zurückgezogen wurde, den Namen „Deutschland“ aus dem Programmtitel zu tilgen, weil schon das Wort bei den Antragstellern negative Assoziationen hervorruft, heißt das nicht, daß die Grünen dem nationalen Selbsthaß abgeschworen hätten.

    Grüne wollen Deutschland regieren, um Deutschland abzuschaffen

    Die Grünen wollen Deutschland regieren, um Deutschland abzuschaffen. Das klingt durch all die Wohlfühlrhetorik unüberhörbar aus ihrem Wahlprogramm. Ihr erstes Opfer werden Mittelschicht und Mittelstand sein. Die Erhöhung der CO2-Besteuerung wird auch ohne die ursprünglich beantragten Verschärfungen die Energiepreise in schwindelerregende Höhen treiben und in einer vernetzten Wirtschaft fast alles, was zum täglichen Leben gehört, über die Transport- und Erzeugungskosten weiter drastisch verteuern.

    Der staatliche Geldhunger, den das grüne Programm nach sich zieht, ist ungeheuer. Mit den Grünen wird das Hartz-IV-System faktisch zum bedingungslosen Grundeinkommen für jedermann. Hinzu kommt die weitere Entgrenzung der Migration nach Deutschland. Habecks Vorgänger als Parteichef, Cem Özdemir, hat eben nonchalant mit der Forderung nach Aufnahme von weiteren 40.000 illegalen Migranten nachgelegt. Die Zahlen sind austauschbar, das Signal zählt, die Heerscharen der Leistungsforderer werden sich schon in Marsch setzen.

    Das Grünen-Programm ordnet alle Politik der Utopie des „Klimaschutzes“ unter. Außenpolitik, Sicherheitspolitik, Europapolitik, Migrationspolitik, alles steht im Zeichen von Moralexport und Weltrettung, für die spezifisch deutsche Interessen keine Rolle spielen; für die Sozial- und Wirtschaftspolitik sowieso nicht. Baerbocks „klimagerechter Wohlstand“ wird sich schnell genug als Verarmung und Mangelverwaltung erweisen.

    Freiheit soll es nur zu grünen Konditionen geben

    Ihr „Pakt mit der Industrie“ zeichnet die Umrisse einer ökosozialistischen und staatskapitalistischen Planwirtschaft: Die Wirtschaft muß sich nach den Regeln der Politik „klimafreundlich“ umstellen, „der Staat“ – also die Bürger, Steuerzahler und Schuldenbürgen – übernimmt den Ausgleich der Mehrkosten. Mit Unternehmertum, ökonomischer und politischer Freiheit hat das nur noch dem Namen nach zu tun. Wer allerdings bei der grünen Staatsplanwirtschaft mitmacht, darf auf reiche Profite und Subventionen hoffen. Kein Zufall, daß Ex-Siemens-Chef „Joe“ Kaeser als Prototyp des neuen grünen Wirtschaftsfunktionärs den Parteitag mit seiner Anwesenheit beehrte.

    Robert Habeck hat das in seiner programmatischen Rede mit einer an Orwell erinnernden Umwertung der Begriffe ausbuchstabiert. Er redet von „Freiheit“, aber von einer, die es nur zu grünen Konditionen gebe: Keine „Freiheit“ ohne Klimaschutz. Das ist die Blaupause für eine Ökodiktatur. Den totalitären Geist dahinter ließ Gastrednerin Carolin Emcke durchblicken: Wer aufbegehrt und die Hohepriester dieser Ideologie kritisiert, Klimaforscher zum Beispiel, der steht auf einer Stufe mit dem Judenverfolger, dem Menschheitsfeind Nummer eins.

    Daß die als Leichtgewicht entlarvte Annalena Baerbock tatsächlich die erste grüne Kanzlerin wird, scheint derzeit zwar unwahrscheinlich. Doch auch in einer schwarz-grünen Koalition dürften die Grünen die Richtlinien der Politik bestimmen wie in der Merkel-Zeit davor. Die Grünen können warten, Robert Habeck auch. Gelingt der grüne Griff zur Macht, kann keiner sagen, er hätte ja nicht ahnen können, was dann kommt.

  4. Erwin schreibt:

    " Ein Land braucht Parteien, sonst landet es in einer Diktatur. "

      Oder es regiert dann über ein Infektionsschutzgesetz?  Verhängt Ausgangsverbote, Kontaktbeschränkungen und nötigt die Menschen zu Impfungen, die alles halten, aber nicht was sie versprechen?  Na dann, "Lang lebe die Partei(en)!".    

      Da stellt sich dann doch die Frage, wie Du das Wirken von Parteien, nicht nur hier, eigentlich wahrnimmst?  Wie auch die Diskussion hier.  Wüßte nicht, daß hier auch nur einer ausfällig oder beleidigend geworden wäre!  Wer Sachlichkeit einfordert, sollte sich auch aber selbst daran halten!  Irgendwelche Härtetests, deren Kriterien wer festlegt(?), durchzuführen, na ja, ist schon sehr produktiv und bringt uns garantiert alle weiter!     Nichts anderes zu tun? 

     Versuche es doch einmal einfach nur damit, Beispiele dafür zu finden, wo parlamentarische Demokratie mit ihren Parteien heute, für die Menschen, irgend eine Verbesserung gebracht hat? Die Behauptung, daß es so sei, beweist eben noch gar nichts und wird durch ständiges Wiederholen auch nicht besser!  Also jammere hier nicht rum und überzeuge uns endlich mal von Deinen Thesen!

    • Ein Land braucht keine Parteien… Ein Land braucht wache Menschen. Aber wache Menschen brauchen kein Land.

      Heute sind Länder auch nichts anderes als Steuerfarmen, die die Arbeit der Menschen hauptsächlich in Form von Schutzgelderpressung ausbeuten.

      Die Beute wird nur zu kleinsten Teilen für die Menschen verwendet. Und die ist das Ergebnis der Arbeit der Parteien in allen Systemen.

      Allein Systeme, die nicht als wirklich demokratisch angesehen werden, wie z.B. Russland leisten sich Taxfarmen, die mit niedrigen Einheitssteuersätzen auskommen.

      Aber das können sie nur, weil sie auf Rohstoffen sitzen und sich dem Gelddiebstahlssystem (Fiat-Money) der demokratischen US hörigen Parteien verweigern.

      Da dort aber die Gangs, die die Schutzgelder kassieren, schlecht bezahlt werden, holen sie sich die Schutzgelder dann unvermittelt über das Land an jeder Straßenecke oder bei jeder öffentlichen Entscheidung. Die Belastung dürfte aber trotzdem deutlich niedriger liegen als bei uns…

    • Jürgen: Ich habe mehrmals versucht den Unterschied zwischen einer Demokratie und einer Diktatur herauszuarbeiten. Das auch Demokratie fehlerbehaftet ist, stellt niemand in Frage.  Du findest meine Äußerung ganz nett, aber eine substantiierten Gegenmeinung hats Du nicht vorgebracht. So bleibt eben jeder auf seinem Standpunkt. Aber ist das Nachfolgende tatsächlich Deine Auffassung von konstruktiver und sachlicher Diskussion zum Thema "Wählergrüße aus Dunkeldeutschland"?

      Zitate: Diagnose: Asymptomatisch rechtes Kokolores. Na gut…damit kann man leben. Interessiert nämlich Beides nicht. Wäre das jetzt schon „Hassrede“? Muß man schließlich wissen! Wer definiert das? Wo steht das? Das weiß man doch vorher nicht!

      Deiner linguistischen Ingenieurskunst bleibt eine offene Antwort leider vorenthalten. Latein ist mir bekannt. Alles zu wissen wäre Anmaßung, aber verstehe die Welt ganz gut. Wer hat denn geschimpft? ICH HANDLE! Riskiere sogar mein Leben zum Wohle anderer Ärsche.„Unkonkrete Einlassungen“ haben ihren Grund.

      Interessant einerseits, zu sehen, wo sich der Diskurs hinbewegt. Andererseits, spricht es für sich und für das ein oder andere charakterliche Defizit.

      Manche Menschen passen halt nicht zusammen.

      Das spürt man eben selbst auf 2D-Ebene. Habe Erwin nie beschimpft oder angegriffen; sowas läge mir fern.

      Mein Lebenswandel ist einfach ein anderer, da müßte ich Romane schreiben um mich zu erklären. Nee…keine Lust. Ist auch nicht wichtig jetzt.

      Das kann man nur schwerlich abstreiten, Jürgen. Schade dass der Hochmut bei manchem höher schwingt, als der Wunsch nach Erweiterung des Weltbildes. "So richtig abarbeiten", haha…jaa…aber das würde nicht gut für Dich ausgehen oder lange dauern. Nur warum? Was verstehst Du nicht? Willst Du mich provozieren oder etwa verarschen? Die Kindergartenzeit ist längst vorbei. Du magst zwar von irgendwas Ahnung haben, aber das habe ich auch. Darf/werde/will nicht darüber reden. Sachliche Unterhaltungen unsererseits sind hiermit beendet. Tschüß Erwin.

      Es gibt Menschen, an denen will man sich gar nicht abarbeiten. Und das ist mit Sicherheit kein Kompliment.

      Mensch Erwin! Welche Verfassung? Welches GG? Welche Bundespolizei? Welche Behörden? Welche Parteien? Lege Belege vor und wir können diskutieren. Das gehört alles zur Show! Seit 1956 alle Wahlen ungültig, somit auch alle Gesetze. Seit 1990 Besatzungsstatut abgeschaft. Also was gilt hier?

      Erwin btw. schnarcht immer noch.

      Sorry, wollte Dir nicht zu nahe treten, Erwin! Aber jetzt ein komplettes Referat zu verfassen übersteigt mein Zeit-Budget.

      Yarp. Die größeren Wahlen stehen vorher fest; da braucht man nicht hinzugehen.

      Was man aber tuen sollte/könnte ist, sich in seinem Ort zu engagieren. Dort vor Ort kann man etwas bewirken. So wie die Richtung im Grunde auch sein soll: Von Unten nach Oben. Nicht wie jetzt umgekehrt. Müll sammeln, Blumen pflanzen, mal den Gehweg kehren…dann ist alles schick…und der Fleißigste wird der Chef/Leitkuh vom Stamm. Logisch!

      Wer bräucht dann noch gebaerbockten Kanzler*innen?(wer hat die überhaupt ausgesucht? Anderes Thema.) Spahndemie subito ausgemerkelt! Weil es niemanden interessiert. Mich jedenfalls nicht.Es nervt einfach nur. Lasst mich in Ruhe.
      Quote End

    • Auffällig fein mitgeschrieben, nicht wahr. Peinliches Versehen, "diese ganze selbstgemachte Mühe" komplett zu posten? Jetzt werden sogar WIR ALLE zitiert! Nun hat er sich entgültig entlarvt: Agent-Provacateur, Jürgen. Wollen wissen was wir denken. Nicht darauf einlassen.

      Vor Deiner Zeit als DJ und Troll-Hunter erinnerst Du Dich sicher noch an die "verzweifelte alleinerziehende Susanne", die uns nach unseren Webseiten ausfragte und nie wieder geantwortet hat? Man kann/sollte hier nicht mehr offen reden. Es gibt genug andere Kanäle.

      Er will provozieren. Er will Deine & meine schriftliche Meinung GEGEN sein "Lebenselixier Demokratie" rausquetschen/aufschreiben UND das wir wütend werden. Da muß man aufpassen. Der Typ ist mir nicht geheuer. Florida (falls das stimmt) hat doch Cape Canveral & gute Raketen? Kann er ja auf´m Mond ein paar Parteien gründen. Habe die Ehre.

      • Zulu, Deine Mitteilungen sind wirklich interessant, gehen zwar grandios weg vom Thema, aber tragen viel zu meiner Erheiterung bei. Gib mir Deine Adresse und ich schick Dir gelegentlich ne Postkarte aus Florida. Beruhige Dich wieder, hab keine Angst, ich bin nicht so schlimm wie Du denkst. Ich bin gerade in Marbella, ist aber viel zu heiß hier. 

        • Der Idee sich vor Ort lokal (nicht zwingend politsch) für andere oder gar das Gemeinwohl zu engagieren, kann voll zustimmen. Und auch ich denke, dass eine Organisation immer die wichtigen Entscheidungen auf den untersten Ebenen treffen muss.

          • Anderen zu helfen ist eine Menschenpflicht. „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut“. Ein großes Wort, welches das deutsche Volk geprägt hat, bis heute. Aber helfen hat da seine Grenze, wo die eigene Existenz gefährdet wird. Nicht alle Menschen sind gleich und haben die gleichen Ideale. Andere wollen vielleicht herrschen, andere beherrschen, manipulieren, ausbeuten, unterdrücken und ihren Bedürfnissen und ihrer Geltungssucht Untertan machen. Das müssen wir bei allen Edelmuts gemeinsam verhindern.  Das geht aber nur gemeinsam, denn nur gemeinsam sind wir stark. Wir dürfen nicht zulassen, dass unser Volk weiter zersplittert wird; zersplittert in Einzelinteressen anderer Mächte. Wir müssen uns der Umvolkung entgegenstemmen. Wir müssen religiöse Eiferer in ihre Schranken verweisen und deutlich machen, dass Religionsgemeinschaften letztendlich auch nur politisch wirkende Parteien sind. Die alten Germanen hatten die einzig wahre Religion, die Kraft der Natur. Die Gottesbilder der Christen sind nur von Menschen gestaltete Selbstreflexionen. Mag daran glauben wer will. Das Weltall besteht aus Milliarden von Universen wie das unsere. Da kann man sich von der Natur oder von Gott kein Bild mehr machen. Man kann nur ihre tagtägliche Wirkung erfahren.

            Im Zeitalter der  digitalen Medien treten immer mehr bezahlte Influenzier in Erscheinung, welche andere Menschen manipulieren sollen. Diese werden neuerdings insbesondere benutzt, um Wahlen zu manipulieren. Herr Steinmaier ist als ein nicht vom Volk gewählter Bundespräsident als ein solcher Influenzier anzusehen. Das deutsche Volk hat ein natürliches Recht sein Staatsoberhaupt selbst zu wählen. Aber dieses natürliche Recht wird ihm vorenthalten, von wem auch immer. Freunde aus dem Iran werfen nun internationalen Gruppierungen vor, die Wahl im Iran dadurch beeinflusst zu haben, dass über solche Influenzier zum Boykott der Wahlen aufgerufen wurde. Auch in der BRD sind solche Umtriebe zu erkennen. Die Lizenzparteien sollen so gestützt werden. Ich will diesem „Krisenfrei“ ja nicht unterstellen, ein solcher Influenzier zu sein. Deshalb bitte ich hier eindringlich, die Folgen der Wahlverweigerung nochmals zu überdenken und für ein einiges Deutschland zu optieren.  

      •  Zulu, ich glaube nicht, daß Erwin Unlauteres im Sinn führt … und uns zu Aussagen zu verführen, die belangbar wären, das schafft auch er nicht!  🙂

         Was halt auffällt, oben schreibt er ellenlange Zeilen über die Grüne Partei und was auf uns zukommen könnte, hält aber dennoch das Parteien-System hoch? 

         Da ist zumindest Dissonanz im Denken zu erkennen, wie auch die Unfähigkeit, verschiedene Betrachtungen unter einen Hut bringen.  Kann oder will er nicht? 

         Daß man selbst nicht liefert, andere dafür aber verklagt,  also vom Thema ablenkt, um aber immer wieder darauf zurückzukommen, hat schon was trolliges an sich, aber, für mich ist das eher ein Ausdruck von Hilflosigkeit!

         Ist ja auch nicht leicht, wenn man sich unbewaffnet aufmacht, in die Höhle der Löwen, und dann den Ausgang nicht mehr findet!  Also rein thematisch betrachtet …  cheeky

        Eigentlich ist es nur schade um die Zeit und die Energie … weil, herausgekommen ist da inhaltlich goar nix!

        • Ja, Jürgen. Ebenso aufgefallen.
          Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste und mein Beruf.
          Also nicht mit Porzellan, sondern…halt vorsichtig zu sein.
          Nei, inhaltlich nicht wirklich was bei rumgekommen.
          Dies Thema ist für mich beendet.

        • Zitat Jürgen:“Was halt auffällt, oben schreibt er ellenlange Zeilen über die Grüne Partei und was auf uns zukommen könnte, hält aber dennoch das Parteien-System hoch? Da ist zumindest Dissonanz im Denken zu erkennen, wie auch die Unfähigkeit, verschiedene Betrachtungen unter einen Hut bringen.  Kann oder will er nicht? Daß man selbst nicht liefert, andere dafür aber verklagt,  also vom Thema ablenkt, um aber immer wieder darauf zurückzukommen, hat schon was trolliges an sich, aber, für mich ist das eher ein Ausdruck von Hilflosigkeit! „

          Hier verfängt sich der Verfasser in seinem eigenen Strudel von nicht erfüllten Erwartungen und der folgenden Hoffnungslosigkeit. Während er selber versucht den negativen Einfluss von Parteien dadurch zu beenden, dass er sich der Parteiergreifung verweigert und andere animieren möchte, es ihm gleich zu tun, beschuldigt er mich er mich der Dissonanz, weil ich der unguten Partei, eine gute entgegenstellen möchte. Da er aber selber genau weiß, dass es mit dem Boykott und der Wahlverweigerung alleine nicht getan ist, sondern die ungute Partei dann durch seinen Boykott die Oberhand gewinnt, verfällt er ausgelöst durch Stress;, Angst und Hilflosigkeit in eine kognitive Dissonanz, ist frustriert und schlägt nun mit Begriffen um sich, die er offensichtlich selber nicht versteht. Für die in dieser ausweglosen Situation typische Weise versucht Jürgen hier von sich und seiner Dissonanz abzulenken. Zur Dissonanzreduktion empfehle ich Jürgen seine Einstellung zu ändern. Dann kommt er mit sich und seinem Gewissen vielleicht wieder ins reine. Meine Einstellung ist konstant und immer die Gleiche. Wählen ist Bürgerpflicht und Staaten brauchen Parteien zur Machtbeschränkung.  Wollte wohl besonders schlau sein, hat sich aber ganz schon verrannt dieser Jürgen.

          • Moin, da isser ja wieder. Tut mir leid, muß au ma zitieren:
            "Meine Einstellung ist konstant und immer die Gleiche."…ja, das glaube ich Dir sofort. Gleichzeitig empfiehlst Du Jürgen, seine Einstellung zu ändern?

            Angst, Hoffnungslosigkeit, Stress, unreines Gewissen, verrannt… Meine Fresse, Erwin. Geh weiter Stochastik machen…sonst bekomm i noch nen Lachkrampf.
            Das ist doch alles nicht Dein Ernst…wach endlich auf und informiere Dich!

            • Zulu, ich dachte schon Du hast mich nicht mehr lieb. Aber schwubs, Du fühlst Dich sofort angesprochen und kannst scheinbar gar nicht genug von mir kriegen. Es freut mich, wenn ich Dich aufmuntern kann, denn sonst hast Du ja scheinbar wenig zu lachen, wenn Du immer nur andere "Ärsche" retten gehst. Das ich euch in eurem klebrigen Einvernehmen nicht mehr ernst nehme, hast Du richtig erkannt. Ich verstehe eben eure aufkeimende kognitive Dissonanz. Ungeachtet dessen ist wählen Bürgerpflicht und unabhängige Staaten brauchen echte oppositionelle Parteien zur Machtbeschränkung und keine aus dem Ausland gesteuerten Lizenzparteien und schon gar keine Boykottpartei. Aber das verstehst Du sowieso nicht.

          •  Na Erwin, wenigstes einer der erkannt, daß Jürgen sich verrannt!   Bisch halt echt a Käpsele!  Und obendrein der Reimer vor dem Herrn, also zumindest, was das sich Zusammenreimen angeht! 

             Da muß ich Zulu schon recht geben, Deine Argumentation wird immer "drolliger"!  Nicht nur, das Deine pseudo-psychologische Argumentation jeglicher Grundlage entbehrt, um sehr mehr verweigerst Du jegliche Beweisführung, warum ausgerechnet, das Glück der Erde, auf dem Rücken von Parteien sicher zu stellen sei!?

             Zumal, auf vermeintlich oppositionellen!  Innerhalb des Systems, ok., da bin ich bei Dir, aber, über den Tellerrand hinausgeschaut?  Ich schwanke ja noch immer in meiner Einschätzung, weil immer erst wohlgesonnen, wie ich Dich verorten soll? 

             Entweder als sturen alten Mann, der …, aber, dafür bist Du mir zu abgeschlagen in der Argumentation!  Und, es ist mir ziemlich egal, warum Du hier wie argumentierst. Wenn man alle "sachlichen", für Dich aber negativen Kriterien einfach nur negiert und nicht in der Lage ist, die eigene Position zu erhärten, sich dafür dann aber lieber auf Spielchen der besonderen Art verlegt, das ist wahrlich nicht mein Stress!  cheeky

            • Jürgen, jetzt wirst Du beleidigent und lügst Dir dabei  in die eigene Tasche. Zitat: „Bisch halt echt a Käpsele“.  Du unterstellst mir Dissonanz im Denken und Unfähigkeit, verschiedene Betrachtungen unter einen Hut bringen.  Meine Argumente nennst Du immer drolliger? Meine korrekten Ausführungen über Dissens sind Deiner unfachmännischen Meinung nach nur pseudo-psychologische Argumentation ohne jegliche Grundlage. Und weiter behauptest Du ich verweigere jegliche Beweisführung darüber, warum ausgerechnet, das Glück der Erde, auf dem Rücken von Parteien sicher zu stellen sei.

              Ja geht’s noch? Du bist offenbar eine Art Psychologe und vermutest bei mir eine nicht näher begründete „Dissonanz im Denken“. Freundlich wie ich bin, habe ich erst mal vorsichtig versucht Dir zu erklären wann eine Dissonanz auftritt. Das findest Du „drollig“. Drollig ist nur deine Lernunfähigkeit möglichweise verbunden mit Begriffsstutzigkeit. Vielleicht hast Du die Begriffe Dissens und Dissonanz verwechselt.

              Ich versuche es nochmal mit der Dissonanz

              Dissonanz bezeichnet in der Sozialpsychologie einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand. Er entsteht dadurch, dass ein Mensch unvereinbare Kognitionen hat (Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten). … Zwischen diesen Kognitionen können Konflikte („Dissonanzen“) entstehen.

              Wo habe ich denn denn sowas wie einen unangenehmen Gefühlszustand. und wie willst Du das analysiert haben. Im Gegenteil Deine Formalbeleidigungen lassen auf eine tiefsitzende Dissonanz schließen, welcher Du mit Hilfe von Beleidigungen zu dämpfen versuchst. Gutes Gelingen. Hoffentlich hilft es.

              Zu keinem Zeitpunkt habe ich behauptet: Das das Glück der Erde, auf dem Rücken von Parteien sicher zu stellen sei. Das ist Deine freie Erfindung, Zusammenschlüsse finden immer statt und Parteien dienen der Machtbegrenzung, das ist schon alles. Die dummen Sprüche kannst Du Dir also sparen, Du machst Dich nur noch lächerlicher..

              •   Oooh, armer Erwin!  Jetzt hast wegen mir sogar noch eine Enzyklopädie bemühen müssen!  Gell, es ist halt schon ein Unterschied, ob man von anderen (Zulu) einfordern kann oder ob man sich dem selbst ausgesetzt sieht? 

                 Auch wenn Du es eifrig zu negieren versuchst, Begriffe stehen nicht nur für sich, sondern lassen sich auch übertragen … aber, dennoch:

                 "Parteien dienen der Machtbegrenzung!"?  Ja, von wem oder was denn?  Dem Volke vielleicht?  Die der eigenen Macht, überaus leicht erkennbar, ist da ja wohl ausgeschlossen! 

                 Willst uns hier erklären was Dissonanz (nicht) bedeutet, bist Dir selbst aber nicht über das Wesen von Part-eien im Klaren?  Meine Anerkennung dafür!  Ist echt eine reife Leistung!  enlightened

                • Für das Funktionieren einer Demokratie sind die Parteien unentbehrlich. Sie sammeln politisch Gleichgesinnte, legen ausformulierte politische Programme vor, die jeweils bestimmte Vorstellungen und Interessen in der Gesellschaft bündeln und Lösungswege für politische Probleme vorschlagen (Programmfunktion). Außerdem bieten sie ein politisch ausgebildetes Führungspersonal an (Rekrutierungsfunktion). Erst dies macht für Wähler eine Auswahl möglich. Sie können sich zwischen unterschiedlichen Politik-Angeboten und zwischen verschiedenen Personen entscheiden. Ferner sollen die Parteien unablässig politische Meinungen aus der Bevölkerung in die Parlamente und Regierungen tragen, sodass der Kontakt zur Basis für "die da oben" nicht verloren gehen soll. Die Rechte und Pflichten der Parteien regelt ein spezielles Parteiengesetz. Genauso wichtig ist eine funktionierende Opposition. Erst wenn alle Strömungen innerhalb einer Gesellschaft in einem Parlament vertreten sind, kann eine Parteiendiktatur verhindert werden. Wenn eine Partei, oder eine Gruppe von Parteien sich organisiert um eine bestimmte Strömung in der Gesellschaft von der Meinungsbildung auszuschließen, reden wir von Parteiendiktatur. Noch undemokratischer ist es, wenn Wahlen und Parteien in einem besetzten Land von den Besatzern manipuliert wird. Die Umvolkung in der BRD ist die Folge einer Manipulation von außen. Demokratiefeindlich ist, wenn eine kriegführende religiöse Gruppierung mittels eigener Schulen, Universitäten und Massenmedien versucht die Macht an sich zu reißen und zu diesem Zweck unter dem fadenscheinigen Vorwand nur bunt ist schön, eine Umvolkung im besetzten Land propagiert um dort die Mehrheitsverhältnisse zu ihren Gunsten zu verändern. Nahezu schändlich ist es, wenn bestimmte Gruppierungen versuchen die Bevölkerung zu beunruhigen und zu verunsichern, die völlige Aussichtslosigkeit einer Demokratie an die Wand malen, um so die Wähler zu verdummen und von einer Wahl überhaupt abzuhalten; wie in Frankreich gerade geschehen und auch in Sachsen zu beobachten. Bisher, lieber Jürgen, lese ich von Dir nur, dass alles was ich schreibe schlicht falsch ist. Nicht einmal ist eine sachbezogene Argumentation oder Kritik von Dir zu lesen. Nur beweisgrundlose Behauptungen der eigenen Position und zuletzt Beleidigungen weil Dir einfach die Argumente fehlen. Natürlich ist Dir klar, dass meine Meinung von der ganz überwiegenden Mehrheit der Wahlberechtigten prinzipiell geteilt wird. Du willst aber irgendwelche Informationen aus anderen herauspressen, wie zum Beispiel mit der blöden Frage „wie denn der Umsturz gemacht werden soll “. Eine zu plumpe Frage, die Dich endgültig entlarvt hat. Da Diskussionen mit Dir unfruchtbar sind, werde ich nun nicht mehr auf deinen einseitigen Unsinn antworten. Schreib weiter was Uninteressantes von Deiner angeblichen Frau, die angeblich gerade alle Wahlprogramme vergleicht. Vielleicht reicht Dein Humor irgendwann für einen Beitrag in der „Heute Show“ unter dem Titel „Alle Parteien sind überflüssig, jedenfalls wenn wir an der Macht sind“. Nimm deinen Zulu-Zombie gleich mit. Da kommt bestimmt viel Freude auf.

                  • Echt ein Kasperl der Erwin. Ich mag es nicht zu beleidigen…
                    hab ich auch noch nie getan! Aber DU beleidigst meine Intelligenz.
                    Zulu-Zombie…Du bist ja nicht mehr ganz dicht.

                    Scher Dich weg. Du hast ja keine Ahnung von GAR NIX! Wohl auch vom Wickeltisch gefallen, wa? Allein diese blödsinnige Diskussion einzugehen und abstrus immer weiter zu verschärfen zeugt vom Defizit Deines Sozial-Charakters. Minus-Mensch. Irgendwann wirst auch Du es verstehen… Schade, wir hätten mehr von Dir erwartet.

                    • Zulu-Zombie, jetzt zeigst Du Deinen wahren Charakter und Dein Defizit an Intellekt. Auf so was zu antworten ist unter meiner Würde. Ich kann Dich und Deinen seelischen Zustand bestenfalls bedauern. Geh mal zum Doktor, vielleicht hilft's.

                    • Haha! Ja, mach ich…mit Gruß von Dir zur Liebe. "Herr Doktor, fürchte ich bin ein charakterloser Zombie mit metakognitiven Defiziten, bitte helfen Sie mir!"  Gibst Du schon auf?
                      Wird doch grad erst lustig! Gute Reise, Erwin. 😛

                  • " … von Deiner angeblichen Frau, …"

                      Ach Erwin, wer zu solchen Aussagen greift, den muß man nicht weiter ernst nehmen!  cheeky

  5. Der grundgesetzfeindliche Verfassungsschutz ist einer großen Sache auf der Spur. Einer, die – wenn man nicht rechtzeitig einschreitet –, geeignet ist, das undemokratische System in Deutschland ins Wanken und letztlich zum Einsturz zu bringen.

    Dieses parteiliche Bundesamt hat nun herausgefunden, daß politische Denkfabriken darauf abzielen, politische und gesellschaftliche Multiplikatoren in ihrem Sinne zu beeinflussen, um langfristig eine Mehrheit für die eigenen Positionen zu gewinnen. Am Ende steht die Besetzung von Schlüsselposition mit den eigenen Leuten, die bestehenden Machtverhältnisse drehen sich, man sitzt am Drücker, die Einkommensquellen der anderen versiegen. So weit, so wenig überraschend.

    Daß Vereine, Think Tanks und Lobby-Organisationen versuchen, staatliche Entscheidungen zu Gunsten des eigenen Anliegens zu beeinflussen, gehört zum Wesen der Politik. Das verhält sich bei Amnesty International, Campact, Greenpeace oder Fridays for Future genauso wie bei der Automatenwirtschaft, der Tabak-Lobby, Islamverbänden oder dem Profisport.

    Dunkles Gemälde einer aufziehenden Gefahr

    Zum Problem wird das offenbar erst, wenn rechte Organisationen versuchen, den Wind des Zeitgeists auf ihr Segel zu lenken. Dann schrillen beim Verfassungsschutz und seinen medialen Helfershelfern sowie staatlich entlohnten Anti-Rechts-Kämpfern alle Alarmglocken.

    Was aber, wenn man den rechten Akteuren nichts Konkretes vorwerfen kann? Nichts, was für ein Verbot vor Gericht ausreichen würde? Ganz einfach: Dann wird konstruiert. Man raunt, man zieht Verbindungslinien und malt ein dunkles Gemälde einer aufziehenden Gefahr.

    Der Verfassungsschutz hat dies gerade recht anschaulich in seinem aktuellen Jahresbericht 2020 gemacht. Dort hat er ein neues Unterkapitel entworfen, das sich „Rechtsextremistische Akteure der Neuen Rechten“ nennt. Eingeordnet hat er es im Themenbereich „Rechtsextremismus/rechtsextremistischer Terrorismus“.

    Daß es auf der linken Seite nur das Kapitel „Linksextremismus“ gibt, ganz ohne linksextremistischen Terrorismus, darf als kleines Geschenk an die Hobby-Verfassungsschützer in den Redaktionen und Rundfunkanstalten verstanden werden. Diese können künftig berichten, der Verfassungsschutz führe den Akteur XY der „Neuen Rechten“ im Kapitel „Rechtsextremismus/rechtsextremistischer Terrorismus“. Das klingt dann gleich auch viel gefährlicher. Gut, daß der Verfassungsschutz da ein Auge drauf hat.

    Interpretieren und Deuten

    Als einen solchen Akteur haben die Extremismus-Wächter nun das Institut für Staatspolitik (IfS) und seinen Kopf Götz Kubitschek ausgemacht. Zwar bislang „nur“ als „Verdachtsfall“, was bedeutet, daß noch keine ganz wasserdichten Beweise für dessen Pläne zur Machtergreifung 2.0 vorliegen, aber immerhin der Verdacht dafür. Und wer erstmal als verdächtig gilt, ist schon so gut wie überführt.

    Die Antwort auf die Frage, was dem IfS konkret vorzuwerfen oder anzulasten ist, bleibt der Verfassungsschutz schuldig. Schließlich rufen weder Kubitschek, noch die ebenfalls beobachtete Identitäre Bewegung oder das Netzwerk „Ein Prozent“ zu Gewalt oder gar zum Umsturz auf. Der Verfassungsschutz verlegt sich deshalb auch aufs Interpretieren und Deuten.

    „Unter die Bezeichnung Neue Rechte wird ein informelles Netzwerk von Gruppierungen, Einzelpersonen und Organisationen gefaßt, in dem rechtsextremistische bis rechtskonservative Kräfte zusammenwirken, um anhand unterschiedlicher Strategien teilweise antiliberale und antidemokratische Positionen in Gesellschaft und Politik durchzusetzen“, heißt es im Verfassungsschutzbericht.

    Ein nicht genau benanntes informelles Netzwerk also, das auf unspezifische Weise versucht, nicht näher genannte antiliberale und antidemokratische Positionen zu verbreiten. Dazu kann im Grunde genommen erst einmal jeder gehören, vom Autonomen Nationalisten über den rechtskonseravtiven Publizisten bis zum traditionell-katholischen Geistlichen. Das weiß man auch beim Bundesamt für Verfassungsschutz, weshalb die dortigen Beamten zum IfS noch ein paar mehr Worte verlieren.

    Strategieschmiede und Impulsgeber

    „Das IfS sieht sich als prägender Ideen- und Impulsgeber der Neuen Rechten. In diesem Netzwerk gilt es als ‘Denkfabrik’, ‘Strategieschmiede’ oder ‘intellektuelles Zentrum’. Gleichwohl wirkt das IfS auch direkt auf die politische Ebene ein.“ „Mon Dieu!“, möchte man ausrufen, oder auch: „Was erlaube Kubitschek?!“

    Doch es kommt noch besser. Das IfS hat gleich mehrere antidemokratische Pfeiler in seinem Köcher. Die Zeitschrift Sezession, den Webblog („Sezession im Netz“), Podcasts und verschiedene Veranstaltungsformate, deren Ziel es ist, „Multiplikatoren ideologisch zu schulen beziehungsweise intellektuell weiterzubilden“. Höchste Zeit, die Verfassungsfeuerwehr aus Köln zu rufen.

    „Das IfS richtet seine Strategie und Zielsetzungen auf den sogenannten metapolitischen Raum aus. Die Metapolitik wird nach Auffassung des IfS gegenwärtig mehrheitlich von ‘linken’ Akteuren dominiert, die folglich auch die kulturelle Hegemonie innehätten sowie alle wesentlichen Begriffe, Symboliken und Diskurse in der Gesellschaft steuerten und prägten.“

    Nun ist sicherlich nicht nur das IfS der Ansicht, daß der Zeitgeist mehrheitlich von links weht, aber offenbar reicht diese Auffassung schon aus, um aufs Radar des Verfassungsschutzes zu geraten. Vor allem, wenn man wie das IfS nach Ansicht der Behörde erkannt hat, „daß die Deutungshoheit im vorpolitischen Raum zur Erlangung und Festigung der realen politischen Macht im parlamentarischen Bereich“ führt.

    Simple Beweisführung

    Das läßt nur eine Konsequenz zu: „Das IfS will zu einer kontinuierlichen Verschiebung der Machtverhältnisse beitragen, um letztlich zukünftige politische Entscheidungen zu prägen.“ Und genau das gilt es mit Hilfe des Verfassungsschutzes zu verhindern.

    Bleibt die Frage nach den politischen Inhalten des IfS. Im Verfassungsschutzbericht fallen hierzu Begriffe wie „nationale Identität“ und „Ethnopluralismus“. Das IfS und seine Protagonisten seien der Meinung, daß es für Deutschland ohne eine nationale Identität keine Zukunft gebe. Entsprechend sei die Haltung zum Multikulturalismus bei der „neurechten“ Kaderschmiede.

    „Dem Ethnopluralismus liegt die Annahme zugrunde, daß der Begriff des Staatsvolkes in einem exklusiv abstammungsmäßigen Sinne zu definieren ist und somit Menschen auszuklammern sind, die nicht den eigenen ethnischen Voraussetzungen entsprechen.“ Bestimmten ethnischen Minderheiten die Zugehörigkeit zum Staatsvolk abzusprechen, verstoße jedoch gegen den Gleichheitsgrundsatz aus dem Grundgesetz, mahnen die Verfassungsschützer, wodurch für sie die Frage nach der Verfassungsfeindlichkeit des IfS als bewiesen scheint.

    Das kann man natürlich so sehen, nur müssen hierfür Definitionen verwischt und absichtlich anlastend ausgelegt werden, sowie bestimmte Begriffe unter den Tisch fallen. Zum Beispiel der des Staatsbürgers. Denn selbstverständlich ist der Bürger eines Staates (mit allen ihm laut Verfassung zustehenden Rechten) nicht automatisch der Angehörige eines Volkes, das seine geografische Heimat schon deutlich länger auf dem Gebiet des besagten Staates hat, als es diesen überhaupt gibt.

    Keine Zeit für Haarspalterei

    Um es runterzubrechen: Wer in Arizona geboren ist, ist deshalb auch noch lange kein Indianer, hat als Amerikaner aber die gleichen Rechte wie alle anderen Amerikaner.

    Doch mit solchen Haarspaltereien will man sich beim Verfassungsschutz nicht aufhalten. Muß man auch gar nicht. Schließlich wollen die Vertreter der „Neuen Rechten“ laut Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ihr „rechtsextremistisches Gedankengut“ lediglich mittels eines „pseudointellektuellen Anstrichs“ unters Volk beziehungsweise „in den öffentlichen Diskurs“ einbringen, um so die Grenzen des öffentlich Sagbaren zu verschieben.

    Das hätten auch die medialen Hilfs-Verfassungsschützer wie der Zeit-Journalist Christan Fuchs nicht schöner formulieren können. Und weil Fuchs im Unterrichtsfach „Warnen vor Rechts“ immer gleich am lautesten und engagiertesten schnippst, gabs vom Verfassungsschutz auch gleich ein Extra-Leckerli. Dieser flüsterte ihm exklusiv, daß nicht nur das IfS, sondern auch Kubitscheks Verlag Antaios unter Beobachtung stehe. Im Verfassungsschutzbericht dagegen taucht er nicht auf.

    Zeitgleich zur offiziellen Pressekonferenz, bei der Seehofer mit Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang den Jahresbericht vorstellte, meldete Fuchs via Zeit-Online, daß auch Antaios beobachtet werde, um dann eine gefährliche klingende Auflistung der noch gefährlich klingenderen Bücher aus dem „Bauernhaus im sachsen-anhaltischen Schnellroda“ zu liefern.

    Man könnte Fuchs als kleine Denkaufgabe zurufen, daß die Erwähnung einer Publikation im Verfassungsschutzbericht nichts über deren wirkliche Gefährlichkeit aussagt, wie das Beispiel der Jungen Welt zeigt, aber das wäre vergebliche Mühe.

    Daß mehr oder weniger hauptberufliche Anti-Rechts-Schreiber dazu neigen, Inhalte, Meinungen, Ansichten und Thesen, die der eigenen politischen Verortung widersprechen, als gefährlich zu brandmarken, um daraus die Legitimation zu ziehen, diese zu bekämpfen, gehört zu ihrem Geschäft. Daß diese Vorgehensweise mittlerweile aber auch Praxis beim Verfassungsschutz ist, zeigt, wie weit der Marsch durch die Institutionen vorgedrungen ist.

    • Diagnose: Asymptomatisch rechtes Kokolores.
      Na gut…damit kann man leben.
      Interessiert nämlich Beides nicht.
      Wäre das jetzt schon „Hassrede“?
      Muß man schließlich wissen! Wer definiert das?
      Wo steht das? Das weiß man doch vorher nicht!

      • Alles Kokolores. Noch nie in den vergangenen 60 Jahren haben so viele Deutsche beklagt, man könne seine politische Meinung nicht mehr frei äußern. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Allensbach im Auftrag der FAZ gaben 44 Prozent an, es sei besser, vorsichtig zu sein. 45 Prozent sagten, man könne seine Meinung frei kundtun. In den sechziger Jahren bis ins vergangene Jahrzehnt lag dieser Wert jedoch regelmäßig bei zwei Drittel, schrieb Thomas Petersen vom Allensbach-Institut in dem Blatt.

        • Tja Erwin…weiß auch nicht. Wenn man nicht mehr diskutieren & debattieren darf, in welcher "Schein-Staatsform" befinden wir uns dann gerade? Das gilt ja auch für Firmen oder Ordnungshüter: Unpässliche Kollegen kann man anonym bei der Gewerkschaft (allein schon) anzeigen/anscheissen. Ein echt übler Zustand.
          So funktioniert weder Entwicklung noch eine Gesellschaft…schon gar nicht auf Dauer.
          Der Sozialismus/Kommunismus/Faschismus/alles datt Selbe hat noch nie funktioniert. Aber ihre Kinderlein waren nie weg und haben anscheinend NICHTS dazugelernt.

          • Zulu, Ist schon einsichtig dass Du die Welt nicht mehr verstehst. Nur schimpfen alleine hilft auch nicht weiter. Mach Dir die Welt wie sie Dir gefällt. Deine unkonkreten Einlassungen zeigen allerdings, dass es häufig an einem Perkolat fehlt, was zu dieser erkennbaren Perplexität führt. Du weißt ja:  Fama crescit eundo deshalb besser favete linguis. So ist das Leben mein Guter: Die subterranen Produkte verhalten sich eben reziprok proportional den geistigen Kapazitäten des Agrarfachmanns

            • Deiner linguistischen Ingenieurskunst bleibt eine offene Antwort leider vorenthalten. Latein ist mir bekannt. Alles zu wissen wäre Anmaßung, aber verstehe die Welt ganz gut. Wer hat denn geschimpft? ICH HANDLE!
              Riskiere sogar mein Leben zum Wohle anderer Ärsche.
              „Unkonkrete Einlassungen“ haben ihren Grund.

              • Zulu: Schade dass Du Dich nicht mal so richtig an mir abarbeiten willst oder kannst. Ich nehme es gelassen und eher als Kompliment. Du schuldest mir aber schon viele Antworten. Und jetzt habe ich versehentlich auch noch einen wunden Punkt getroffen. Wollte ich nicht. Tut mir echt leid.  Linguistik hat an sich mit Ingenieurwissenschaften wenig zu tun. Das ist mehr eine exakte Wissenschaft, etwa wie Mathematik und Stochastik. Du kennst sicher das alte Sprichwort: Dem Ingenieur is nix zu schwer. Ingenieur kommt übrigens von Ingenius, ist so was wie göttliche Eingebung. Aber Du kannst ja Latein: In Vino Veritas.

                • Interessant einerseits, zu sehen, wo sich der Diskurs hinbewegt. Andererseits, spricht es für sich und für das ein oder andere charakterliche Defizit.

                  •  Mag sein!  Aber nur dahingehend, daß beide Parteien nicht erkennen (wollen?), daß beide auf ganz unterschiedlicher Wellenlänge senden und auch empfangen.  Ja gut, es kann keiner aus seiner Haut heraus … und ich hätte mir diesen Kommentar nicht erlaubt, hätte ich es nicht schon selbst durchlebt.  😉

                    • Yarp, genau richtig, Jürgen. Wellenlänge.
                      Manche Menschen passen halt nicht zusammen.
                      Das spürt man eben selbst auf 2D-Ebene. Habe Erwin nie beschimpft oder angegriffen; sowas läge mir fern.

                      Wiegesagt, laß gut sein.
                      Mein Lebenswandel ist einfach ein anderer, da müßte ich Romane schreiben um mich zu erklären. Nee…keine Lust.
                      Ist auch nicht wichtig jetzt.

                    • Sich an mir abarbeiten zu können, dazu  fehlt es offensichtlich einigen an Format. Also wird man beleidigend, da man die Wahrheit nicht verträgt und die eigene Ohnmacht realisiert. Oder aber es bestätigt sich, wie ich schon lange vermute, es ist eine komplette Irreführung um andere vorzuführen. Das war mal ein Härtetest. Kein vernünftiger Mensch würde grundlos solch eine entblößende Äußerungen von sich geben.

                    • Das kann man nur schwerlich abstreiten, Jürgen. Schade dass der Hochmut bei manchem höher schwingt, als der Wunsch nach Erweiterung des Weltbildes.

                      Ich wünschte, ich wäre einst so vollkommen wie manch anderer Schreiberling blush

                    • Ich weiß nicht ob ich falsch liege, aber in einer Diskussion tauscht man Fakten und Argumente aus. Beleidigungen, Schmähungen, Anspielungen, Sticheleien gehören da nicht hin. Ich maße mir nicht an, über den Charakter anderer Menschen zu urteilen, aber wer keine anderen Argumente als vorstehende Verbalattacken vorbringt verletzt ethische Normen und trägt zur Meinungsbildung nichts, aber auch Garnichts bei. Auch bei unvereinbar unterschiedlichen Ansichten kann man anständig miteinander umgehen. Ansonsten lieber Jürgen mindestens 75% der Bevölkerung stimmen mit mir darin überein, dass Wählen eine Bürgerpflicht ist und einzig Parteien in der Lage sind eine Diktatur zu verhindern. Zumindest In Österreich gibt es eine Wahlpflicht. Ein Staat braucht Grenzen, sonst ist es kein Staat. Ein Land braucht Parteien, sonst landet es in einer Diktatur. Nichtwähler sind der Nährboden einer Diktatur. Räterepubliken führen ebenfalls über ein Einparteiensystem zur Diktatur. Dass wir in dem Punkt  nicht einig werden können, ist an sich schon bewiesen. Macht aber nichts, die Welt besteht auch ohne uns weiter aus Parteien. Das wird auch keiner ändern können.

                • Ich schulde Dir überhaupt Nichts.
                  "So richtig abarbeiten", haha…jaa…aber das würde nicht gut für Dich ausgehen oder lange dauern. Nur warum? Was verstehst Du nicht?
                  Willst Du mich provozieren oder etwa verarschen? Die Kindergartenzeit ist längst vorbei. Du magst zwar von irgendwas Ahnung haben,
                  aber das habe ich auch. Darf/werde/will nicht darüber reden.
                  Sachliche Unterhaltungen unsererseits sind hiermit beendet.
                  Tschüß Erwin.

                  • Quote Zulu: „Deiner linguistischen Ingenieurskunst bleibt eine offene Antwort leider vorenthalten. Diagnose: Asymptomatisch rechtes Kokolores. Erwin schnarcht noch. Ich schulde Dir überhaupt Nichts. Ahnung…das habe ich auch. Darf/werde/will nicht darüber reden. Sachliche Unterhaltungen unsererseits sind hiermit beendet.“

                    Schade, ich hoffte wir kommen jetzt auf die sachliche Ebene zurück und unterlassen den Kokolores  An Sachlichkeit hat es nämlich bei Dir bisher wohl eher gefehlt. Meine sachlich vorgetragenen Argumente beantwortest Du bisher nur mit Beschimpfungen oder gar nicht. Du glaubst mich angreifen zu können, verträgst aber keinen Widerspruch. Vielleicht hilft das jetzt weiter; über rein sachliche Argumente würde ich mich freuen. Bis demnächst hoffentlich.

                     

                    • Es gibt Menschen, an denen will man sich gar nicht abarbeiten. Und das ist mit Sicherheit kein Kompliment.

  6. Gerade erst brachte beispielsweise eine repräsentative Umfrage der Zeit ans Licht, daß gut zwei Drittel der Befragten einen zu unkritischen Umgang der Medien mit den Grünen beklagen. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa ergab jetzt, dass sich eine deutliche Mehrheit an der penetranten Verwendung des Gender-Sprechs (Gendersternchen) in den Medien stößt. Warum können sich die Medienmacher im Fernsehen und Rundfunk arrogant darüber hinwegsetzen? Weil sie die Macht haben! Diese Propagandamedien missbrauchen permanent diese Macht zum Nachteil der Deutschen und bringen es fertig unschuldige Deutsche in Gefängnisse einsperren zu lassen, wenn diese nicht bereit sind, für ihre unqualifizierten, einseitigen und oft genug auch verlogenen Beiträge Gebühren zu zahlen und deshalb lieber gar keinen Fernseher oder Radio besitzen. Wer sich also weigert dem Propaganda-Mist von ARD und ZDF zuzuhören und deshalb nicht zahlt wird verhaftet und eingesperrt.. Der Mann ist nun im Hungerstreik. So weit ist diese angeblich freie und demokratische Republik schon gesunken. Kein Wunder wenn Juden bereits diesen unseriösen Verfassungsschutz leiten. Das sind vielleicht gerade die Juden deren Kinder vollmundig alle überlebenden Deutschen als Mörder beschimpfen können, ohne dafür belangt zu werden. Und die Verfassungsrichter in Karlsruhe sehen diesem Treiben der Machthaber tatenlos zu,

    Ohne eine wahrnehmbare und breitenwirksame Artikulation eigener Interessen bleiben Volkstreue und Konservative weiterhin in einer relativen öffentlichen Defensiv-Position. Nur mit starken eigenen Medien, einem zunehmenden Zugriff auf die Öffentlichkeit sind noch nachhaltige politische Veränderungen möglich. Dieses geht nur wenn das deutsche Volk sich von den fremdgesteuerten Massenmedien nicht länger für dumm verkaufen lässt und sich geschlossen und mit vereinten Kräften sein Land und seine Medien zurückholt.
    Genau dafür braucht man Parteien.

  7. Wer hätte das gedacht? Die vermeintliche Intensivbetten-Knappheit, mit der die Bundesregierung im wesentlichen die von ihr ausgerufene „Notlage“ begründet hatte, wurde von einigen Krankenhäusern mit falschen Zahlen künstlich herbeigerechnet. Es ging dabei, wie schon bei diversen Atemschutzmasken-Deals und den betrügerischen Testzentren, schlicht und ergreifend darum, in der Corona-Krise maximal abzukassieren.

    Obgleich die vermeintliche Notlage inzwischen in sich zusammengefallen ist wie ein Soufflé, das auf einem Heavy-Metal-Konzert serviert wird, wurde sie in dieser Woche von der Merkel-Regierung einmal mehr verlängert. Diesmal bis zum 26. September. Was eine ziemlich Erdogan-mäßige Aktion ist. Wer hinter der Verlängerung des Notstands, bis nach den Wahlen, eine politische Strategie vermutet, ist natürlich dennoch nur ein Verschwörungstheoretiker. Das muß, wie inzwischen alle gelernt haben dürften, aber nicht unbedingt bedeuten, daß er mit der Vermutung falsch liegt.

    In den meisten demokratischen Ländern – und in nahezu jeder anderen Zeit auch in Deutschland – hätten die inzwischen kaum mehr aufzählbaren Skandale und Totalaussetzer der Regierung während der bisherigen Corona-Krise übrigens wohl zum Rücktritt des kompletten Kabinetts geführt. Aber in einer Zeit, in der die meisten Politiker so viel Unrechtsbewußtsein und Verantwortungsgefühl haben wie ein volltrunkener Autobahnraser, und in einem Land, in dem sich die Regierung ihren eigenen zwangsgebührenfinanzierten Propaganda-Apparat hält, können die Regierenden, auch nach dem größten Skandal und dem offensichtlichsten politischen Versagen, weitermachen als sei nichts passiert.

    Das Schweigen der Medienschaffenden

    Unabhängig von der tatsächlichen Gefährlichkeit des Virus für den Menschen kann man nach all den von Mal zu Mal schlechter begründeten Verlängerungen des „Notstands“ schon jetzt sagen: Corona und die Folgen haben vor allem die Demokratie in Deutschland ziemlich mitgenommen.

    Sie war allerdings schon lange in keinem guten Zustand mehr. Cancel Culture und der völlig undifferenzierte „Kampf gegen Rechts“ hatten sie schon sehr mitgenommen in den letzten Jahren. Auch dagegen sind nur die wenigsten Medienschaffenden aufgestanden. Und wenn doch, dann meist erst, wenn es sie selbst getroffen hat. Wenn die Verleumdungen durch den meist linken Mob die eigene Karriere gefährdet haben oder die eines Chefredakteurs oder erfolgreicheren Kollegen, der ihnen noch nützlich sein könnte. In allen anderen Fällen haben sie geschwiegen, sich distanziert oder mitgemacht und das vor sich selbst stets dadurch gerechtfertigt, daß ihre eigenen Grenzen dessen, was man sagen darf und mit wem man sich umgeben sollte, eben gar nicht so viel weiter seien als die derer, die in der Branche den Ton angeben und mit denen man es sich dann auf lange Sicht dann doch nicht so sehr verscherzen will.

    Im Zweifel wird auch der liberalste Mainstream-Medienschaffende in diesem Land immer die eigenen Kollegen, Freunde, Ideale und – wie vor allem die Corona-Krise gezeigt hat – auch die Freiheit an sich unter den Bus werfen, bevor er riskiert, daß das eigene Ansehen ein paar deutlich sichtbare Schrammen abbekommt. Ganz besonders, wenn er für die öffentlich-rechtlichen Medien arbeitet, ist eine lupenreine Weste im Zweifel wichtiger als ein reines Gewissen.

    Der Staatsfunk hält den Fall Thiel unter dem Deckel

    Wer diese Mischung aus Feigheit und einem grundsätzlichen Mißverständnis dessen, was der Beruf des Journalisten bedeutet, nicht mehr durch seine Zwangsgebühren mitfinanzieren will, kann schneller als viele denken mögen am eigenen Leib erfahren, wie erbarmungslos das staatlich-mediale System gegen Aufmüpfige vorgehen kann. Der Gebührenverweigerer Georg Thiel sitzt seit Februar in Haft, weil er nicht bereit ist, den Staatsfunk-Erpressern sein Vermögen offenzulegen. Der technische Zeichner sagt, er habe weder Fernseher noch Radio und glaubt, das sei Grund genug, keine Gebühren für die dort gesendeten Programme zahlen zu müssen. Ein derartig penibler Wirt ist für jeden Parasiten natürlich eine große Gefahr.

    Die öffentlich-rechtlichen Medien versuchen mit allen Mitteln, den für sie so brisanten Fall um den Mann, der ihre Sendungen nicht nur nicht konsumiert, sondern auch nicht dafür bezahlen will, unter dem Deckel zu halten. Nun sind sie dabei aber ein wenig zu weit gegangen. Nachdem in der WDR-„Call-in-Show“ von Jürgen Damian ein Anrufer, der auf den Fall von Georg Thiel aufmerksam machen wollte, umgehend aus der Leitung geschmissen wurde, trendete auf Twitter der Hashtag „Free Georg Thiel“, und die kritischen Stimmen, auch aus der Politik, wurden derartig laut, daß auch große Mainstream-Medien sie nicht mehr ignorieren konnten.

    Der WDR selbst, auf Grund von dessen Gebührenforderung der Nordrhein-Westfale in Haft sitzt, zeigt dagegen weiterhin die menschliche Wärme einer verhärmten osteuropäischen Eiskunstlauf-Trainerin aus Zeiten der UdSSR. Der Fall sei zwar „bedauerlich“, so erklärte der Sender in einer Stellungnahme gegenüber der Welt, zu solchen Maßnahmen komme es aber nur in „absoluten Ausnahmefällen“. Betroffene würden die Haft in den meisten Fällen „selbst abwenden“, indem sie eine Vermögensauskunft geben oder die ausstehenden Summen einfach zahlten. Kein Geiselnehmer, Kindesentführer oder RAF-Erpresser hätte es zynischer formulieren können.

     

  8. Jürgen I und II, ihr verwirrt mich jetzt aber. Ihr diskutiert hier grandios an der Realität und der Wahrheit vorbei. Ihr wollt untätig bleiben und habt viele Argumente parat warum das richtig sein soll. Ihr behauptet:“ Die BRD ist eine Diktatur“ und ansonsten wäre alles nur Show, Wahlen überflüssig, Veränderung nicht möglich. Damit sagt ihr indirekt:“Das wollen wir auch so behalten“. Etwas dagegen zu tun, eventuell die Opposition zu stärken, die den Machthabern ein Dorn im Auge ist, kommt euch angeblich nicht in den Sinn. Ihr seid viel zu schlau um nicht zu wissen, dass dieses absolut undemokratisch ist. Ihr wollt also keine Demokratie? Jürgen II lieferte wenigstens öfter mal interessante Details. Das einzige was ansonsten bleibt ist die Vermutung es geht um aushorchen, verunsichern und Verwirrung stiften. Ich verstehe aber trotzdem den Sinn nicht und es ist an sich müßig darüber weiter nachzudenken. Die Ziele bleiben einfach schleierhaft, da diese Seite kaum frequentiert wird und dadurch tatsächlich auch in keiner Weise  öffentlichkeitswirksam ist. Hier tauchen über Jahre hinweg immer nur wenige Namen au, zumeist die Gleichen. In meinen Augen einfach nur ein Nullsummenspiel.

    • Erwin,

      man muß das Ganze in verschiedenen Ebenen denken.

       Ich sagte doch, solange es so ist, daß Nichtwählen nicht der richtige Weg ist!  Die Menschen müssen sich befassen und, je mehr das tun, desto schwieriger wird es werden, sie zu ignorieren!

       Habe aber auch eine Vorstellung davon, wie Zusammenleben (durchaus demokratisch) anders organisiert werden könnte.

       Was ist daran nicht nachvollziehbar?

        •  In Anbetracht dessen, daß Parteien über hundert Jahre brauchten, um "Deutsch" in den Abgrund zu führen … schau´n mer mal!  🙂

          • Die Partei, welche "Deutsch" in den Abgrund stürzen wollte, ist bekanntlich schon länger überwiegend an der Ostküste der USA beheimatet. Was haben sie erreicht: Sie haben Sklavenhandel betrieben um sich zu bereichern, sie haben Freibeuter und Kriege finanziert um sich zu bereichern, sie haben in einem zweiten 30 jährigen Krieg Europa zerstört, sie haben Hitler und den Massenmörder Stalin und den eisernen Vorhang finanziert, sie haben Millionen Menschen ins Verderben geführt, sie haben die Pläne zum Bau der Atombombe an die Sowjetunion verraten, sie haben… … ja, ja schau´n mer mal! What's next?

  9. Viel Lärm um Nichts, aber kein einziger konstruktiver Vorschlag der Nichtwählervereinigung. Ihr Nichtwähler nehmt die Rechts- und Verfassungsbrüche der Machthaber in Berlin offensichtlich einfach so tatenlos und wie gottgegeben hin, aber meckert überall in den Medien herum. An den Taten werdet ihr gemessen, nicht an Worten. Und was ist denn ein friedliches Deutschland, wenn nur ein toter Indianer ein guter Indianer ist. Ist Deutschland dann friedlicher, wenn nur noch Afrikaner hier leben. Alles nur Phrasen. Wenn die Deutschen alle Nichtwähler werden, kommen schnell Andere in das Machtvakuum und füllen es auf. Wollt ihr das wirklich. Die Menschen haben sich immer umeinander geschart um zu überleben. So wird es auch bleiben. Sie gruppieren sich eben als Parteien um mehr Macht zu erhalten. Gut so. Aber nicht gut ist, wenn die Dominanz einer Partei so groß ist, dass die Interessen des gesamten Volkes dahinter zurückstehen müssen. Noch schlimmer ist, wenn fremde Mächte die Innenpolitik dominieren und die Bevölkerung belügen und betrügen und ausnehmen und letztlich in den Volkstod führen. Das kann nur passieren, wenn es an der demokratischen Kontrolle fehlt. Es sind die Oppositionsparteien, die gestärkt werden müssen, um die Bürgerrechte zu wahren. Das Deutsche Volk stand seit Neugründung der um die USA verstärkten Entente unter ständiger Bedrohung der Auslöschung. Das war, was Hitler erkannte, als er aus dem Krieg kam. Er suchte das Deutsche Volk vor einem Gegner zu schützen, dem alle Mittel recht waren. Was nach der Unterwerfung unter die Siegerwillkür durch die BRD entstand, war aufbaufähig. Die korrupten Lizenzparteien haben es versaut. Dem gilt es entgegenzutreten und das GG von 1949 mit allen Kräften, ggf. auch mit Hilfe der USA, gegen feindliche Übernahme zu verteidigen.

    • Erwin,

       naja, das GG von 1949 gibt es, in seiner damaligen Form, schon lange nicht mehr! Aber, auch das wird Dir bewußt sein! 🙂

       Und, es bedarf keiner organisierten Parteien um einen Konsenz zu finden!  Gut, das haben wir ja alles schon durchgekaut und darauf will ich jetzt auch gar nicht hinaus!  😉

       Natürlich wird es immer gemeinsame Interessen geben und das ist wirklich "gut so"!  Der Landwirt, der Handwerker, der Industrielle, der Händler, sie suchten und fanden sich schon immer!  Stände oder Verbände, wo ist der Unterschied?

       Unser eigentliches Problem ist doch nicht (5 € in das Phrasenschwein!), wie was organisiert ist, sondern, unter welcher Prämisse das alles geschieht!   Brauche ich Parlamente  und deren zweifelhafte Kontrolle (Medien oder Gerichte), Regierung und Opposition, solange alles mit gebotenem Anstand und notwendiger Sittlichkeit stattfindet und, wer dann diesbezüglich etwas "versaut", dann auch unmittelbar belangt werden kann?

       Bis dahin werden wir uns freilich mit den Gegebenheiten befassen müssen! Das ist auch mir klar. Aber, vom Ansatz her, gegen wen oder was haben wir eigentlich wirklich zu kämpfen?  Gegen strukturelle Erscheinungen oder gegen den Geist der dahintersteckt, der all das bedingt?

    • "Ihr Nichtwähler nehmt die Rechts- und Verfassungsbrüche der Machthaber in Berlin offensichtlich einfach so tatenlos und wie gottgegeben hin …"

      Wer hier zur Wahl der AfD aufruft, in der sicher eine Menge anständige Menschen sich zusammengefunden haben, wie Martina Grundig, verkennt jedoch das grundsätzliche Problem, daß wir in einer heimlichen Diktatur leben.

      Da wir in einer Diktatur leben, werden Wahlen niemals eine Abweichung der von den Schattenmächten zugelassenen Politik zustande bringen.  Das Wahlrecht dient somit nur als Ventil des Unmuts, als Beruhigungspille, nicht aber zur Änderung der vorgegebenen Politik!!!

      Kann sich jemand ernstlich vorstellen, daß es jemals zu einer Änderung der Politik von Merkel durch Wahlen kommen könnte???  "Siehe, wir preisen euch seelig für euren Kinderglauben, ohne euch um eure Torheit zu beneiden." (Melier-Dialog des Thukydides)  Was kommt auf uns zu und sind nicht alle Agenden darauf ausgerichtet:

      https://nixgut.wordpress.com/2018/02/03/agenda-2050-der-neue-totalitarismus-die-zukunftsvision-einer-irren-kanzlerin/

      Bestes Beispiel gestern:  Der Verfassungsschutz hat ein AfD-Mitglied als Maulwurf in die AfD eingeschleußt, der einen zweistündigen Mitschnitt von 40 AfD-Mitgliedern Niedersachsens dem WDR und ARD zukommen ließ, beide bezahlt durch Zwangsgeldern, von allen Gerichten hochgehalten!!!  (Die Veröffentlichung heimlicher Mitschnitte von Merkel würde sofort die Staatsanwaltschaft aktiv werden lassen, nicht aber beim Kampf gegen die AfD!)

      Die AfD wird von allen Massenmedien verteufelt, vom Verfassungsschutz beobachtet und unterwandert – und wenn sie sich zu einer Brain-storming-Sitzung trifft, werden die dort getätigten Aussagen verzerrt wiedergegeben und die Bevölkerung gegen sie aufgehetzt.  Jutta Limburg weigerte sich die NPD zu verbieten, weil ja der größte Teil des Kaders im Dienste des Verfassungsschutzes stand!

      Und an solch einer Maskerade von Wahl soll ich mich beteiligen?  Niemals!!!  Wie sagte der König von Sachsen zu einer Deputation Königstreuer:  "Macht euren Scheiß alleine!"

      • Daß Wahlen Quatsch sind, hätte eigentlich jeder spätestens bemerken müssen, nachdem Trump in 2016 gewählt wurde.  Vier Jahre lang ununterbrochene Hetze weltweit, weil er nicht an den menschengemachten Klimawandel glaubt.  Und dann ein höchst unglaubwürdiges Wahlergebnis, das die USA verständlicherweise zutiefst spaltet!  Und unsere Kanzlerin betet die multilateralen Organisationen an, die über den Nationen angesiedelt sind, sie beherrschen und zerstören wollen.

        Und warum wurde die Wahl von Evo Morales in Bolivien von der mulitlateralen Organisation OAS nicht akzeptiert? Weil er über soviel Lithium-Vorräte verfügt und sie für das Volk einsetzen wollte?

        Und warum redet man nie über die Wahlen in Saudi-Arabien?

        Wahlen haben keinen Sinn, wenn sie nur akzeptiert werden, weil sie den heimlichen Herrschern der Welt in den Kram passen!!!

        Im übrigen wird sich sowieso nichts ändern, ob wir zur Wahl gehen oder nicht!!!

        • " Wahlen haben keinen Sinn, wenn sie nur akzeptiert werden, weil, oder wenn, sie den heimlichen Herrschern der Welt in den Kram passen!!! "

            Wie weiland Merkel ja auch eine Wahl rückgängig gemacht hat!  Es glaube aber keiner, daß Kemmerich allein deshalb zurückgezogen hat, weil Merkel das sagte? 

           Natürlich läuft alles pfleglich ab, solange das Ergebnis stimmt, will heißen, der Wählerwillen deckungsgleich mit … erscheint. Offensichtlich war das zuletzt auch in den USA nicht so, was, um sicher zu gehen, gewaltige Wahlmanipulationen nach sich zog, die immer noch aufgearbeitet werden …

           Und wenn das abgearbeitet sein wird, dann wird das weltweit Wellen schlagen!  Dann erkennt auch der überwiegende Teil der Nichtwähler, daß es nicht daran liegt, daß Wahlen stattfinden.  Es also nicht weiterhilft, den Gang zur Urne an sich, zu verdammen!

        • Jürgen II,

          ich bin ganz bei Dir hinsichtlich der Argumentation von "sinnlosen" Wahlen.

          @ Häschen.

          " Demos, Petitionen, Klagen, Aufklärung…." 

          bringen gar nichts in einer Demokratur – genauso wenig wie Wahlen.

          Die Probleme liegen ganz woanders. eine Verfassung muss her, die u.a. ein Verbot politischer Parteien vorsieht. Alternativen haben wir ja bereits bei Heureka diskutiert. Zudem sind die hässlichenMedien, die vorgegebene Meinungen in die Massen streuen, ein weiteres Problem.

          Und was ist mit unserer Justiz? Auch nicht gerade die, die es in einer Demokratie geben sollte. Wohl eher einer Demokratur, in der ehrenhafte Richter auch schon mal mit Hausdurchsuchungen rechnen müssen.

          Die Regierung setzt mehrfach das GG außer Kraft und wo sind die Mahner? Sie werden medial verschwiegen oder als Demokratiefeinde .bezeichnet.

          Ja, der atlantische Einfluss (Atlantik-Brücke) in der Politik und in den Sudelmedien ist nicht zu übersehen. Mitglieder kurioser Organisationen dürften laut einer neuen Verfassung  keinen Einfluss in Medien und Politik haben.

          Ach, mir fällt noch so viel dazu ein, aber belasse es an dieser Stelle.

          Bleibt alle gesund und alles Gute

          Zum Schluß noch ein passendes Zitat:

          „Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk.“ (Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis)

          • „Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk.“ (Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis)

             Genau deshalb ringen auf dieser unbedeutenden Seite ja immer nur die gleichen und wenigen Gestalten darum, welches wohl der beste Weg sei!  cheeky

  10. Ich verstehe nicht, warum immerwieder auf die Nichtwähler draufgeschlagen wird. Ein alternativer Youtuber tut sich da ganz besonders hervor. Dieser macht indirekt ständig Wahlwerbung für die AfD, dessen Mitglied er aber nicht nicht.

    "Die Nichtwähler sind schuld daran, dass die Wahl so ausgegangen ist." 

    Diesen Satz höre ich nach jeder Wahl. Aber ist das wirklich so? Ich sehe das etwas anders. Nichtwähler haben verstanden, wie der Hase in unserer Demokratie läuft. Die SA-Wahl hat es wieder bewiesen.

    Wir müssen irgendwie aus diesem Parteiensumpf rauskommen, denn anders haben wir keine Chance mehr. Aber die Gesellschaft ist zu schwach dies zu verändern. Recht und Gesetz werden systematisch ausgehebelt. Polizei und BW stehen offensichtlich auf der falschen Seite. Der Zusammenhalt in der Bevölkerung fehlt. Diese Regierung hat ganze Arbeit geleistet und ist immernoch fleißig dabei unser Land zu zerstören und in die Vereinigten Staaten von Europa zu überführen.

    Ein Teil der Bevölkerung versucht sich friedlich zu wehren. Demos, Peditionen, Klagen, Aufklärung…. nichts davon fruchtet. Im Gegenteil, es wird zensiert, denunziert, verfolgt, gelogen, betrogen, abgezockt, zermürbt und tyrannisiert. Und zu guter letzt auch noch mit einem fragwürdigen Stoff geimpft.

    Als Realist behaupte ich, entweder es muß ein Wunder geschehen, oder es muß Hilfe von außen kommen, um dem Ganzen ein Ende zu setzen. Unsere letzte Option wäre, anstatt an die Wahlurnen zu latschen, millionenfach nach Berlin zu gehen. Doch auch dafür dürften sie längst einen Plan B in der Schublade haben, um dies zu unterdrücken oder in den Anfängen zu zerschlagen. Alle social Media werden überwacht und alle größeren Bewegungen verfolgt. Die Handy`s machen es möglich.

    Ich befürchte, dass es irgendwann zu einem Bürgerkrieg kommen wird, der allerdings nicht von den Deutschen ausgehen wird. Ob provoziert oder durch Eigendynamik, ist unerheblich. Vielleicht kommt ja dann Hilfe. Leider hat der größte Teil der Bevölkerung noch nicht begriffen, in welch übler Situation wir uns befinden. Und das weltweite Netz des Tiefen Staates ist riesig.

    Alleine schaffen wir eine Umkehr zu einem friedlichen Deutschland jedenfalls nicht. Wer das immernoch glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

     

     

     

    •  Und ich verstehe nicht, daß man nicht auf die Wähler draufschlägt, weil, egal wie sie wählen, es wird ja auch nicht besser!  cheeky

       Angie, seit meiner midlife crisis, vor zehn Jahren, weiß ich was Depression ist!  Auf gut Deutsch, es gibt Menschen, die schmeißen die Flinte schon vorher ins Korn!  Oder, wie meine Schwiegermutter immer zu sagen pflegte, "Man kann auch schon vor den Schlägen schreien!" !

       Jetzt pflege Du Deine Befürchtungen, aber, ich kann das unmöglich annehmen, geschweige denn, weiterempfehlen!

    • Angsthase, betrachte die Lage doch mal wie die Krankheit eines Körpers. Kannste nur von Drinne reparieren, bzw. der repariert sich selbst. Dafür sind die Menschen verantwortlich. OKAY, zur Not kann man "operieren". Das wird bereits gemacht.

      Was wir nur noch nicht öffentlich vorliegen haben ist das Ziel wohin die Reise geht,
      aber hab da so eine Ahnung. Darum hier keine Spekulationen. Jedenfalls kein Bürgerkrieg. Das versuchen sie mit ihren Afrikaner-Horden, Rechts-Gedräsche, Jung gegen Alt, BLM usw., aber es fruchtet nicht. Höchstens partiell bei einigen Dummköpfen. Ansonsten sind wir zu zivilisiert und friedlich. Die wollen uns mürbe machen mit ihrem Kokolores-Hin & Her,
      aber das klappt auch nicht.

      Was passiert wenn sie die Lieferketten unterbrechen? Und das haben sie auch schon.
      Dann könnte es Unruhe geben. Aber wir haben ja vorgesorgt. Genug Nudeln und Klopapier.

      Bleib ganz entspannt. Einfach ganz normal weitermachen…nur Lage im Auge behalten.
      Bloß nicht in Panik verfallen, denn das wollen sie ja erreichen. "Germany must perish!" "Deutschland verrecke!" "Mit Deutschland konnte ich noch nie was anfangen" "Hauptsache der Deutsche hat das Geld nicht" usw. Das ist das Ziel. Wie also zerlegt man dieses Feindbild? Das ist gar nicht so einfach, weil wir im Grunde clever, aufrichtig und ehrlich sind.
      Und eben NICHT bösartig.

      Eine handvoll Parasiten hat sich hier festgesetzt und treibt Unfrieden in unseren Frieden? Solange mich das nicht persönlich tangiert…aber ich denke an meine Mitmenschen.
      Und darum kämpfe ich auch.

      PS: George Soros soll gestern "verstorben" sein.

  11. Die Beiträge hier sind ja im Gegensatz zu anderen Seiten dieser Art wenig frequentiert. Umso erstaunlicher ist, wie sich hier wenige bemühen die AfD abzuwerten und als einzige Antwort die Unterstützung der Lizenzparteien durch Wahlerhaltung empfehlen. Diese „Protagonisten der Wahlenthaltung“ sollten ihre wahre Gesinnung einmal offen legen indem sie erklären, was, oder was nicht, sie denn tun werden, wenn diese Bundesregierung wieder einmal das Grundgesetz außer Kraft setzt und mit absurden Begründungen den on ihrem Sinne gesäuberten Behörden das Recht gibt jedermann auszuspionieren.

    Der Bundestag hat am Donnerstag grünes Licht für den sogenannten Staatstrojaner gegeben. Künftig ist es der Bundespolizei und den Geheimdiensten in Deutschland gestattet, staatliche Späh- und Abhörsoftware auf Computern und Smartphones zu installieren. Hierfür waren eine Novellierung sowohl des Bundespolizeigesetzes als auch des Verfassungsschutzgesetzes notwendig.

    Das „Gesetz zur Modernisierung der Rechtsgrundlagen der Bundespolizei“ wurde mit den Stimmen der Großen Koalition angenommen. Die Opposition stimmte geschlossen gegen den Entwurf. Ein Änderungsantrag der AfD wurde abgelehnt. Für die Neuregelung des Verfassungsschutzgesetzes stimmten in einer namentlichen Abstimmung 355 Abgeordnete, ausschließlich aus den Reihen der Großen Koalition. Es gab 280 Gegenstimmen und vier Enthaltungen.

    Die Einführung des Staatstrojaners bei Verfassungsschutz und Bundespolizei ist diametral gegen die Freiheit des Einzelnen und damit gegen das GG gerichtet und ein Generalangriff auf die Verfassung, dir dort verankerten Bürgerrechte, und die IT-Sicherheit. Die Deutschen in Deutschland werden zunehmend drangsaliert und düpiert, wenn sie eine andere Meinung als die Machthaber haben. In den Behörden haben seit einiger Zeit Säuberungsaktionen begonnen. Angebliche Nazis werden wegen Kindereien verfolgt. Das so ein Rechtsfrevel möglich wurde, liegt insbesondere auch an der Passivität der Nichtwähler.

    • Mensch Erwin! Welche Verfassung? Welches GG? Welche Bundespolizei? Welche Behörden? Welche Parteien? Lege Belege vor und wir können diskutieren.
      Das gehört alles zur Show! Seit 1956 alle Wahlen ungültig, somit auch alle Gesetze. Seit 1990 Besatzungsstatut abgeschaft. Also was gilt hier?

      •  Es gilt, was wirkt!  Zumindest für 98%.  Auch das sollte man einfach mal zur Kenntnis nehmen! 🙂  

         Es glaube doch keiner, allein durch die Infragestellung dessen, was wirkt, irgend etwas bewirken zu können!  Für sich vielleicht, wie aber sollen alle anderen das schaffen?

         Das bekommt man ja noch weniger in die Gehirne rein, wie die angebliche Notwendigkeit von Maßnahmen, eine Plandemie zu bekämpfen!

         Wer also etwas verändern will, der muß, notgedrungen, die Menschen da abholen, wo sie stehen!  Und auch das funktioniert nicht mit der Keule!  Daß die AfD dazu ein Beitrag sein kann und auch ist (auch wenn sie "unterwandert" sein sollte, wo sitzen diese "Kollegen" denn nicht mit drin? Der AfD wirft man es aber vor?), da regt sich der "Aufgeklärte" dann mehr darüber auf, wie selbst die Regierung?

         Es geht nicht um die 2% an Martins und Zulus, die machen eh, was sie wollen!  Es geht um das Ganze!  Und dieses einfach zu ignorieren, hilft wem weiter?  Wo bleibt denn da der Pragmatismus?  Meinetwegen, wer sich aus Überzeugung ausklinkt, aber, dies dann als Heilmittel verkaufen zu wollen, ist aus dieser Sicht, nur kontraproduktiv!  Was gilt denn da eigentlich?

        • Haha…"die 2% Martins und Zulus die eh machen was sie wollen"…das nehmen wir mal als Kompliment! Denn nichts anderes tun die anderen ja auch. Oder handeln sie im Sinne der Gemeinschaft? Handeln sie für unser Wohl, unsere Kinder, unsere Grenzen, unsere Sicherheit? Nein, tun sie NICHT. Sie machen was sie wollen. Zu ihrem eigenen Nutzen. Es sind kriminelle Freibeuter, Nichtskönner und Dummschwätzer zu denen wir gebeutelt aufschauen; über die wir seit Jahrzehnten diskutieren.
          Darauf hab ich keine Lust.

          Hör Dir mal eine BPK an! Oder Buntestag. Da bekommt man das KOTZEN! Kann das nicht mehr ab; beleidigt meine Intelligenz. Laß mich doch nicht für dumm verkaufen. Selbstverständlich brauchen wir eine gesellschaftliche Hierachie, eine Form des sozialen Miteinanders, Normen, Gesetze und Regeln. Aber doch nicht so! Das ist der letzte Müll den wir hier überhaupt "Regierung" nennen. Die hätten in der freien Wirtschaft oder beim Militär niemals einen Fuß in die Türe bekommen.

          Wenn Du sagst es seien nur 2% die kritisch hinterfragen, dann hast Du gefühlt vermutlich Recht. Nichtmal Kokolores verstehen sie. Dann erst die Intention dahinter, dann die eigene Geschichte…und vor Allem sich selbst.

          Darum auch meine Auswanderungspläne. Ich dreh hier sonst noch durch. Hab´s jahrelang versucht…sie wollen es nicht hören. Sie fühlen sich wohl so und wollen keine Veränderung? Dann laß ich sie besser in Ruhe. Dränge mich doch niemandem auf…schon gar nicht völlig lernresistenten Blockwarten. Die schützen ihren IST-Zustand sogar freiwillig!

          Da sind wir wieder bei der Gehirnwäsche: Hat wunderbar funktioniert.
          Grad ein Bericht gelesen von einem verzweifelten Vater und seiner FFF-Tochter.
          Da knallen nur noch die Türen, weil sie jammert 2 Stunden Bus fahren zu müssen und nicht abgeholt zu werden, aber will gleichzeitig alle Auto´s abschaffen. Mit´m Rad hat sie keine Lust. Da könne man das Lithium-Handy nicht ablesen.
          Die sind doch bekloppt hier. Nächste Generation!

          • Wenn man das volle Ausmaß dessen begreift, was durch diese System angerichtet wird und wie sehr die Menschen als Sklaven an ihrer Entfaltung gehindert werden, während man sie mit Mafiabanden bei jeder Gelegenheit um Schutzgeld (Steuer/Abgaben) erleichtert, die dann zur Hälfte verschwinden und wo von der anderen Hälfte nach Korruption und Vetternwirtschaft dann auch noch drastische Maßnahmen gegen die Sklaven finanziert werden, dann muss man doch aus dem System aussteigen.

            Welche Legitimität hat es denn?

            Wer sagt, dass es weitergehen muss und wir die Scheinangebote zu Teilhabe, die keine Teilhabe ermöglicht, annehmen müssen?

            Wird man gebohren und ist der erste Gedanke, ich muss jetzt aber wählen gehen in einem System der Willkür und Selbstermöchtigung, damit die Schlafschafe, die Vorteile in dem System haben, stets zufrieden sind?

            Nicht Zulu oder ich sind das Problem sondern meiner Meinung nach die, die sich nichts besseres als ein Sklavendasein vorstellen können und jeder Möhre vor dem Wagen hinterherlaufen, obwohl sie hunderte Male sehen konnten, dass sie die Möhre nie erreichen werden, egal wie sehr sie den Wagen ziehen.

            Meine Idee ist immer die Selbstorganisation von Unten, wo alle wichtigen Entscheidungen auf der untersten Ebene gefällt werden, wo jeder jeden kennt. Jeder jeden zur Verantwortung ziehen kann und wo man miteinander ohne Vermittlung durch die (jüdische) Presse reden kann.

            Und jede Gruppe kann selbst entscheiden, wie groß sie sein will, ob sie demokratisch, anarchistisch, monarchistisch, als Thing oder wie auch immer organisiert ist. Sie kann das auch ändern, wenn es nicht funktioniert. Wenn man den Grundsatz der Gewaltlosigkeit und die Idee der Gleichwertig aller Menschen verfolgt, da kann das für alle nur besser sein.

            Klar gibt es dann keine globalen Unternehmen, die mit Kinderarbeit die Rohstoffe und mit Sklavenarbeit in den Fabriken, die buntesten Handies mit den schönsten Displays und der besten Kamera herstellt.

            Aber ist das nicht auch einfach schnöder Mammon, den man für ein Leben gar nicht braucht?

            Uns werden gerade die globalen Katastrophen vorgelogen, weil sie den Eindruck erwecken wollen, dass es die Macht auf der obersten Ebene braucht, um global handeln zu können. Angebliche Pandemie, angeblich globale Erwährmung, usw..

            Wer jetzt hin geht und ein nicht legitimes System wählt, das immer nur mehr Befugnisse von den Menschen weg in anonyme Strukturen verlagert, dem ist wirklich nicht zu helfen.

            Leider sind das immer noch etwa 2/3 der Menschen. Und bei dem Drittel, die nicht wählen gehen, handeln ja leider auch nur wenige in dem Bewusstsein, was passiert, und viele, nur wegen eines diffusen Bauchgefühls, dass sie ohnehin nicht vertreten werden.

          • " Haha…"die 2% Martins und Zulus die eh machen was sie wollen"…das nehmen wir mal als Kompliment! " und

            " Leider sind das immer noch etwa 2/3 der Menschen. Und bei dem Drittel, die nicht wählen gehen, handeln ja leider auch nur wenige in dem Bewusstsein, was passiert, und viele, nur wegen eines diffusen Bauchgefühls, dass sie ohnehin nicht vertreten werden. "

             Martin und Zulu, natürlich macht es einen Unterschied, ob ich mich bewußt wie verhalte oder eben nicht!  Das habe ich versucht darzustellen und es ist wohl auch so angekommen!  🙂

             Aber, ist nicht genau das, das eigentliche Problem?  Wahrlich, keiner von uns hat die Weisheit mit Löffeln gefressen und als auf Erden Hirn verteilt wurde, naja, da waren die meisten wohl anderweitig beschäftigt?  Und dennoch! Wie damit umgehen?

             Wir sehen auch nur die Spitze des Eisberges (und wer könnte von sich behaupten, daß es allein nur an ihm läge, daß er es kann?)!  Was also, wollen wir aus unserem Wissen machen? 

             Natürlich kann ich das ganze Gebaren und den Apparat an sich, in Frage stellen und auch die Legitimität verneinen!  Überhaupt kein Thema!  Nur, erstens, die meisten, wie festgestellt, wissen darum überhaupt nicht (Man kann es beklagen, darf man sie deshalb auch verklagen?) und zweitens, trotz alledem und persönlicher Haltung dazu (Ja, es war ein Kompliment!), muß ich dann doch die Frage stellen, leben wir dennoch nur, abstinent, uns selbst oder haben wir dann doch Ziele im Blick, die den Gemeinnutz im Auge haben! 

             Also, trotz eigener Anschauung und, im Einzelfall, auch persönlicher Erfahrung!  🙂 Heiligt der Zweck nicht (auch angebotene) Mittel?  Auch mir wäre alles andere lieber, wie das Dargebotene, nur, wie dahin kommen?  In dem ich darauf verzichte, meinen Willen kund zu tun?  Ob es bislang einen Wert hatte oder nicht, ist es nicht erst mal die Grundlage überhaupt?

             Wie will ich denn etwas erreichen, wenn ich mich dazu nicht mal äußern soll???  Die (unbewußten) Menschen müssen endlich in das "sich damit Befassen" kommen! Und wenn es "die Krücke" AfD ist, die dem Blinden zum Hören verhilft!  😉   Wollt oder könnt ihr das nicht verstehen? 

      • Zulu, ich versuche ja immer das Positive im Menschen zu erkennen um seine wahre Identität zu ergründen. Da es bei Dir nie eine  konkrete Meinungsäußerung gibt und Du Dich immer hinter – meist haltlosen – Behauptungen versteckst  kann ich Dich schlecht einschätzen.

        "Mensch Erwin! Welche Verfassung? Welches GG? Welche Bundespolizei? Welche Behörden? Welche Parteien? Lege Belege vor und wir können diskutieren. Das gehört alles zur Show! Seit 1956 alle Wahlen ungültig, somit auch alle Gesetze. Seit 1990 Besatzungsstatut abgeschafft. Also was gilt hier?"

        Beweise? Ach Zulu: Das "GG" steht in jedem Buchhandel, es hat definitionsgemäß einen Verfassungsrang bis das Volk eine neue Verfassung gewählt hat. "Behörden": geh und brauch mal einen neuen Pass, Führerschein etc. dann  lernst Du Behörden kennen. "Parteien": Geh zu einer Wahlveranstaltung. "Wahlen ungültig", das stört offenbar nur Dich, die anderen akzeptieren die Wahlen. „Besatzungsstatut abgeschafft“: Papier ist geduldig und die Merkel Administration lebt von dem immer noch angewandten Besatzungsrecht, insbesondere was die Meinungsfreiheit betrifft. Die Lizemzparteien sind von Agenten aus Israel, USA, UK usw unterwandert. Für die Zionisten würde mit der Meinungsfreiheit eine milliardenschwere  Eiinnahmequelle entfallen. Sie werden die Meinungsunterdrückung und Freiheitsunterdrückung der Deutschen mit aller Gewalt verteidigen.

        Nun bist Du aber dran mein Lieber. Beweise, dass es keine Verfassung, d.h. kein GG? keine  Bundespolizei? keine Behörden und keine Parteien gibt. Ich warte" Erkläre uns bitte nicht wieder dafür hättest Du keine Zeit. Den Schmäh kennen wir schon.

  12. Wenn man genauer wissen will, wie Freiheit in der BRD aussieht, sollte man sich ansehen, wer in der Merkel Administration an den Schalthebeln sitzt. Sehen wir doch mal nach Thüringen, ob die  deutschfeindlichen Lizenzpartein dort nicht auch den Bock zum Gärtner gemacht haben.

    Sehen wir uns mal den dortigen Verfassungsschutz an, der immer fleißig auf die AfD eindrischt. Der Leiter dieses Amtes ist beispielsweise wer wohl?: Natürlich ist dieses der langjährige frühere Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland. Der hackt natürlich immer noch wie bekloppt auf den früheren Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans Heorg Maaßen herum, weil der in die jüdische Hetze gegen Deutsche nicht einstimmen wollte.

    Dazu passt, dass die Judenpresse nun titelt: „Personenschützer unter Naziverdacht; Beamte des Bundeskriminalamtes sollen Hitlergruß gezeigt haben und Kontakte ins rechte Milieu, sprich AfD haben“.

    Man fragt sich wieso so viele Sachsen noch die von den Besatzern dominierten Lizenzparteien wählten. Das deutsche Volk sollte endlich mal erkennen, wohin die Reise geht. Der Krieg gegen das deutsche Volk ist offenbar noch nicht beendet, er ist lediglich in eine fiese, heimtückische Phase eingetreten. Andere Staaten bieten Geburtenprämien an, um den Bestand des Volkes zu sichern. Die BRD Machthaber lassen abtreiben und holen Millionen Afrikaner ins Land um das deutsche Volk zu marginalisieren.

     

  13. Von Wahlfälschung zu reden, dafür gibt es bisher keinerlei Anhaltspunkte. Seit Monaten bombardiert  die CDU Mitglieder und Sympathisanten mit Briefen alles zur Wahl zu treiben was laufen kann. In den Altenheimen sind Pfarrer und Helfer emsig bemüht den Blinden bei der Wahl die Hand zu führen und vor den neuen Nazis zu warnen. Auch von einigen Kanzeln wird die AfD diskreditiert.  Der Chefredakteur des ZDF (der sich auch die Zwangsbeiträge von AfD Wählern in die Tasche steckt)  macht sich  selber immer wieder in seinen Sender sichtbar, um die AfD höchstpersönlich als rechtsradikal zu schmähen. Genau so arbeiten auch andere Sender. Wen wundert es bei diesem medialem Trommelfeuer dass eingebürgerte Zuwanderer, Blinde, Alte und Kranke, Menschen, die sonst gar nicht wählen würden, massenhaft die CDU gewählt haben um die schlimme AfD zu verhindern. Die AfD hat keine Wähler eingebüßt, die CDU hat offenbar Nicht-Wähler mittels Verunglimpfung der AfD mobilisieren können. Junge Leute haben eher die AfD gewählt, weil sie durch die neuen Medien besser informiert sind als Ältere.  

    Der  „Ostbeauftragte“ der Merkel Administration in Berlin Wanderwitz demaskiert den moralischen Hochmut und pharisäerhaften Dünkel der Merkel Administration mit den Worten: „Wir haben es in den neuen Bundesländern mit Menschen zu tun, die teilweise in einer Form diktatursozialisiert sind, dass sie auch nach 30 Jahren nicht in der Demokratie angekommen sind“.

    Und weiter: „Ein Teil der Bevölkerung hat „gefestigte nicht-demokratische Ansichten“. Nur wenige AfD-Wähler sind potentiell rückholbar. Man kann darum nur auf die nächste Generation hoffen. Die CDU darf sich nicht von der AfD treiben lassen, sondern muss sich auf den politischen Wettbewerb mit anderen Parteien fokussieren“.  

    Diese CDU/CSU, die vermeintlich in der BRD den Ton angibt, dreht sich in Wahrheit aber nur in einem engen Kreis der ihr von den Besatzern vorgegeben wird. Sie lebt von den Geschichtsklitterungen und den mit dem Strafrecht aufrechterhaltenen Lügen. Es ist ein erkennbarer Mechanismus der Selbstbestätigung, dass man mit der CDU auf der richtigen Seite, auf der Seite des Geldes und der Besatzungsmacht steht.

    • „Wir haben es in den neuen Bundesländern mit Menschen zu tun, die teilweise in einer Form diktatursozialisiert sind, dass sie auch nach 30 Jahren nicht in der Demokratie angekommen sind“

      ——————

      Zumindest trifft dieser Satz voll auf die Raute des Grauens zu

      • Hehe! Wobei…"Think Mirror": Demokratie bedeutet nicht Demokratie.
        Darum geht´s überhaupt nicht.
        Erwin btw. schnarcht immer noch. Keine Wahlfählschung? Besatzungsmacht?
        Hmm…

        • Zulu, sorry, no comprende, was willst Du denn damit sagen?

          "Erwin btw. schnarcht immer noch. Keine Wahlfählschung? Besatzungsmacht?"

           

          • Sorry, wollte Dir nicht zu nahe treten, Erwin! Aber jetzt ein komplettes Referat zu verfassen übersteigt mein Zeit-Budget. Nicht fair, ich weiß. Vielleicht hole ich es nach. Nix für ungut! Manche Zusammenhänge scheinst Du meines Erachtens aber noch net ganz fertig verpuzzelt zu haben? Bleib am Ball…vi snakker. LG Zulu

              • Da fielen mir noch weitere Dinge zur dieser sog."Alternative" ein:

                – Delegiertenparteitage mit +90% "Zustimmung" zu Wahllisten für einen "libertäten" Listenplatz-1 Besetzer, der auf diese Weise v.a. seine eigene Karriere und Versorgungsansprüche auscementiert und sich i.ü., obwohl noch bis kurz vor dem Bundestagsmandat angeblich "entschlossener" Anhänger der Basisdemokratie und in ebensolcher Weise den Überzeugungen des Herrn Krall das Wort redete, wonach die Diätenselbstprivilegierung der "politischen Klasse" eine adverse Selektion sei -m.a.W. also eine Negativauslese; oder, um es knapp mit Dr.E.Jung auszudrücken, die "Herrschaft der Minderwertigen" -, erblödet, mit derartigen Reminiszenzen an realsozialistische Einheitsparteienherrlichkeit a la KPdSU und KPC noch auf seinen diversen PR-Kanälen zur Selbstdarstellung in eigener Sache mit der Phrase "Kanidat xy begeistert Bundesland xy" hausieren zu gehen [Stimmanteil dieser sog."Alternative" dort real um 10%, dabei sollte der benannte Parteifunktionär und Kandidat doch als nach eigenen Angaben diplomierter EDV-Experte einfache Arithmetik beherrschen].

                – Eine "Alternative", die sich zwar ihrer "Arbeitskreise für Homosexuelle" und "der Juden in der AfD" berühmt, aber eine patriotische Plattform und mitteldeutsche "Flügel" auch durch Parteiausschluß auflösen läßt, um dann bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit heuchlerischem Gekläff das "Eintreten für konservativ-nationale Werte und das deutsche Interesse" zu verkünden. Wobei eine "Fraktions-Co-Vorsitzende" bereits unmittelbar nach der Wahl ggü. der pseudofreiheitlichen Rollatorengazette eines ehemaligen Schülerzeitungsredakteurs auch noch wörtlich ankündigte, die "Partei säubern zu wollen". Nicht ohne allerdings zuvor den zu säubernden "Flügel" noch als nützlichen Idioten bei der Generierung möglichst großer Stimmanteile bei den sog."Landtagswahlen" in Mitteldeutschland duldend zu mißbrauchen – wissend, daß der Brüsseler "€U"-Sesselfurzer, Versorgungsritter und Intrigenfürst, "AfD-Merkel"-Meuthen [Zitat:"Buntes €Uropa der Vaterländer -"] bei diesen "Wahlen" überhaupt nix gerissen hätte. So lange hat die Säuberung dann noch Zeit: Schließlich sind den blitzeblauen Saubermännern bis zum Wahltag Posten und Versorgung allemal näher als der parteiinterne, ideologische Feind. Gemeuchelt werden kann auch noch, nachdem die Urnen "ausgezählt" wurden. Dann sollte man sich aber auch nicht wundern, wenn -wie jetzt in SA und "Wahl-"Betrug hin- oder her- fast 100% der Direktmandate über die Wupper gehen. Es sei denn, man hält es mit der Arroganz der "Altparteien" und deutet die "Wähler" als tumbes Stimmvieh, ohne aus dem sklerotischen Verfall der "Altparteien" auch nur irgend etwas gelernt zu haben.

                – eine "Alternative", die sich zu Beginn des "Corona"-Abbruchs ggü. dieser sog."Regierung" handzahm und servil gab und ausgerechnet durch den bayrischen Landesverband (vgl.oben) dem "Corona"-Despoten Söder im Maximilianeum bei dessen Verkündung des "Pandemie"-Putsches (das hat der Nichtnaturwissenschaftler und Hilfsjurist Söder qua obrigkeitsstaatlichen pouvoir discretionaire einmal eben selbst "festgestellt") noch katzbuckelnd akklamierte und Söder lob- und gunstheischend in staatstragenden Tenor "die volle Unterstützung bei den getroffenen Maßnahmen zusicherte". Als ob das Söder auch nur einen Jota interessiert hätte – eine Gaudi wird für die "C.S.U." diese Selbstprostitution der "Alternative", die doch die "Opposition vor sich herzutreiben" entschlossen war, allerdings gewesen sein. Als man in dieser "Alternative" dann seitens populistisch talentierter Parteifreunde erkannte, daß man mit der wachsweichen "Haltung" zu "Corona" bei der tatsächlichen oder gemutmaßten Anhängerschaft nicht punktet, wurde plötzlich opportunistisch umgeschwenkt und -verbal- hart auf "Anti-Corona" gemacht – aber, dort, wo das "Gesetz" (= Merkel) es befiehlt, immer artig mit der Maulwindel vor dem Happel. Als "Volksvertreter" mit Immunität. Grotesk.

                – Und wie war das doch gleich mit den "Parteistiftungen" ? Hatte die "AfD" nicht -VOR der Wahl 2017- laut gefordert, dieses Instrument zur Plünderung öffentlicher Gelder vorbei an den Vorgaben der Parteienfinanzierung und der lukrativen Entsorgung abgehalfterter Parteikader -und auch zu einer subversiven Destabilisierungs- und Aggressionspolitik gegen Drittstaaten im Sinne bestimmter "NATO"-Partner und "Freunde"; es ist wohl nicht übertrieben, diese "Parteistiftungen" mittlerweile als den NGO angenäherte, informelle und der gesetzmäßigen Kontrolle weitestgehend entzogene Schattengeheimdienste zu bezeichnen- zu beseitigen ? Und nun ? Will man selbst ein derartiges Multitool, um die Parteikasse zu füllen. Stereotype "Begründung": Das sei "Gleichbehandlung", und nur auf diese Weise könne man sich gegen die tendenziöse Stimmungsmache und Hetze der "Altparteien" gegen die "AfD" in den Medien "verteidigen". Aha – wie erklärt man sich denn dann den Wahlerfolg in 2017 – da hatte man keine "Stiftung". Jetzt, da diese sog."Alternative" eine hat, geht es kontinuierlich bergab in der Wählergunst. Und ist vergnatzt und böse, weil die "Altparteien" es durch allerlei Tricks bisher verstanden haben, den Griff etwaiger Freßkonkurrenten in die öffentliche Stiftungs-Kasse zu vereiteln. Na so etwas – ein prominenter "`AfD`-Politiker" -selbst vor 2017 bei vielfältiger Gelegenheit ein entschlossener Gegner des Stiftungsmißbrauchs- antwortete mir privat auf meinen Unmut, daß die "AfD" in Sachen Parteistiftung alle vor der 2017er Wahl propagagierten Ziele, kaum das diese "Alternative" selbst im "Bundestag" sitzt, über Bord geworfen habe, folgt: Ich solle mich wegen dieser 300 Mio [(?) – es ging hier wohl um von der "AfD" beanspruchte oder erwartete "Stiftungszuschüsse"] einmal nicht so haben: Was wären denn schon 300 Mio ? Das interessiere doch bei den Hundertmilliardenbeträgen, die hier jeden Monat zu Lasten Deutschlands verhandelt würden, gar keinen – Hauptsache, Merkel käme endlich weg, das sei das Wesentliche."

                Eine wirklich aufschlußreiche Antwort gegenüber dem Respekt, den diese "Alternative" öffentlichen Geldern (im Ergebnis immer Steuergelder) entgegen bringt – man fragt bzw. sagt sich: Von Kohl schnell "gelernt" und ebenso schnell in der Gesinnung der "Macht" angekommen – und auf den Weg in den Abgrund, denn so handeln auch die "Altparteien" seit 72 Jahren.

                Fazit: Nach nur knapp 4 Jahren ist diese "Alternative" strukturell derart korrumpiert und verfault, daß eine Unterscheidung zu den "Altparteien" darauf hinausliefe -Zitat eines ehemaligen "Ministerpräsidenten" der Sozen in Niedersachsen, ich drücke das hier etwas weniger vulgär aus- "Exkremente nach dem Gestank zu differenzieren."

  14. Wer in einer Parteiendiktatur wählt widerspricht dem demokratischen Grundsatz daß die Macht

    vom Volk ausgeht. Real geht die Macht von den Parteien aus! Die Parteibonzen üben daher

    ihre Macht für die Parteiinteressen aus und nicht für die Interessen des Volkes als "Wähler"!

     

  15. Es ist schon interessant da zuzuschauen, was sich da in SA getan hat.

    Tagelang hörte man, dass es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen der CDU und der AfD geben wird. Und dann kommt plötzlich solch ein Ergebnis raus, wo die CDU meilenweit vor der AfD liegt? Und alle anderen Parteien dümpeln irgendwo unten rum.

    Nennt man das Wahltaktik, wenn alles dran gesetzt wird, um die AfD zu verhindern? Mit allen Mitteln?

    Die einzige Chance, die AfD zu verhindern, lag darin, die CDU zu stärken. Also denke ich, haben viele Grüne-, SPD und Linke-Wähler diesmal dafür die CDU gewählt, nur damit die AfD keine Chance hat. Bei 30% Briefwahl ist auch einiges möglich.

    Die CDU hat anscheinend so gut wie alle Wahlkreise (Erststimmen) gewonnen. Findet das noch jemand merkwürdig? Nach all dem, was die CDU in der Coronazeit so veranstaltet?

    Diese Wahl macht mich sehr stutzig.

     

    •  Warum sollte es einen stutzig machen, wenn man bedenkt, daß die Leute die Impfzentren und Praxen einrennen?  Ein Fünftel AfD Stimmen, neben ein paar "Anderen", mehr sind es halt nicht, wozu dann noch Wahlen fälschen?  Das braucht es schlichtweg nicht, solange die Dämlichkeit überwiegt!  Ende und Aus!

    • Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Ich bin sicher, dass die Wahlergebnisse – nicht erst jetzt – gefälscht worden sind und werden. KEINER kann das Ergebnis nachprüfen! 

       

      • Yarp. Die größeren Wahlen stehen vorher fest; da braucht man nicht hinzugehen.
        Was man aber tuen sollte/könnte ist, sich in seinem Ort zu engagieren. Dort vor Ort kann man etwas bewirken. So wie die Richtung im Grunde auch sein soll: Von Unten nach Oben. Nicht wie jetzt umgekehrt. Müll sammeln, Blumen pflanzen, mal den Gehweg kehren…dann ist alles schick…und der Fleißigste wird der Chef/Leitkuh vom Stamm. Logisch!

        Wer bräucht dann noch gebaerbockten Kanzler*innen?
        (wer hat die überhaupt ausgesucht? Anderes Thema.)
        Spahndemie subito ausgemerkelt!
        Weil es niemanden interessiert. Mich jedenfalls nicht.
        Es nervt einfach nur. Lasst mich in Ruhe.

      • Odonata,

         freilich kann man die Wahlergebnisse nachprüfen!  Und das werden sie auch, zumindest stichprobenartig.  Wir haben in der BRiD immer noch reine Papierwahlen.  Und, wie gesagt, dazu bedarf es keiner Fälschung, weil die Leute eben wählen, wie sie wählen!  Nichts dazu gelernt, bleibt eben dumm!  Man kann es beschreien oder beweinen wollen, es ist halt so!

    • Es gibt auch die Manipulation der Wahl mit den Wahlvorhersagen:

      Wenn man den eh schon feststehenden Sieger in den Umfragen als gefährdet erscheinen läßt, dass gehen mehr Leute zur Wahl, die einen Sieg der AfD verhindern möchten.

      Was die Briefwahl angeht, so bin ich mal gespannt, ob wieder Statistiker die Ergebnisse untersuchen und wie sonst auch auf Wahlfälschung schließen. Meistens ist es so, dass der der lokal die Briefwahl und die Wählbüros kontrolliert, dann in diesen Orten eine statistische Abweichung vom Landes- oder Bundestrend bei Bundestagswahlen zu seinen Gunsten hat.

      •  Das ist allerdings richtig!  Der aufgebauschte Zweikampf in S-A zwischen CDU und AfD hat seine Wirkung gezeigt!  So ziemlich alle Wahlkreise, bis auf einen, gingen an die CDU!  Ein Erststimmenfiasko für die Linke, die Grünen und die SPD!  Ob sie sich dafür, "dem Kampf gegen Rechts", nochmals opfern wollen?  cheeky

  16. Auch in Sachsen-Anhalt haben die Nichtwähler gewonnen. Mit 38,4 Prozent liegen sie deutlich vor der cdu. Zählt aber nicht, weil sie keine kriminelle Organisation sind.

    Knapp 70 Prozent der Wähler wählten die überflüssigen Parteien, die die Menschen am Grundgestz vorbei, eingesperrt haben. UNFASSBAR! devil

    Das hier hatten wir auch schon mal, als DKP-Mitglieder aus dem Staatsdienst entlassen wurden.

    ARD-Krimistar Eva Herzig verweigert Impfung und wird gekündigt

    Unglaublich, was hier so vorgeht – und die Masse läuft blindlinks in ihr Verderben.

     

      •  Immerhin, mit der ehemalig bürgerlichen Partei (CDU) und der AfD (der einzig noch konservativen) hätten wir in  S-A so etwas wie eine, man mag es nennen wie man will, eben  doch bürgerlich-konservative Mehrheit!  Selbst ohne die "Liberalen". 

         Nur, was bedeutet denn konservativ?  Den gegebenen Zustand zu erhalten!  Da zählten, einstmals, auch die Grünen dazu!  cheeky

      • Aufregen? Wo denkst Du hin? Bedenke, was der alte Albert einst gesagt hat:

        „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

        Eindeutiger als die VOTING-Karikatur zeigt, geht es doch nicht mehr.

        Sklaverei gab es schon immer. Gehen wir zurüch vor Christus:

        „Der Tod ist für einen Sklaven der Weg in die Freiheit.“ (Spartacus)

        Und davor haben fast alle Menschen Angst und lassen sich lieber als Sklave Giftstoffe in den Oberarm spritzen, wobei, wie wir inzwischen wissen, viele Nebenwirkungen und sogar Todesfälle auftreten. Erforscht in Langzeitstudien ist bisher nichts darüber.   

        Parteien, die meine Interessen nicht vertreten, wie etwa "Raus aus der Nato" oder "Raus aus dem Euro"… usw. kann ich unmöglich meine Stimme geben. 

        Weiß zufällig jemand, ob "DieBasis" diese Forderungen erfüllt? Dann würde ich mich durchaus näher mit diesem Verein beschäftigen. Und haben die überhaupt eine Zulassung zur BTW in allen Bundesländern?

        Der Ansatz von Heureka gefällt mir da schon wesentlich besser, was letztendlich das Verbot aller politischen Parteien zur Folge und die Sklaverei ein Ende hätte. Die von den Medien-
        Huren beeinflusste Masse will es aber nicht so. Was soll ich mich da noch aufregen. Die Zeit, die mir noch bleibt, habe ich dafür nicht mehr.

        Allen Lesern und Nichtlesern alles Gute, bleibt gesund und verlasst Euch ganz und gar auf Euren Menschenverstand!

         

         

  17. Normalerweise wird doch die Wahl zwei Wochen vorher durch einen Terroranschlag eines Rechtsextremen, der irgendwann mal auf einer AfD Demo war, und vom Verfassungsschutz bezahlt wird, beinflusst.

    Habe ich was in den letzten 2 Wochen verpasst, oder ist die AfD nun schon so gekapert, dass sie gewinnen darf?

      • Danke, davon hatte ich nichts mitbekommen 🙂

        Optimal ist es allerdings, wenn der Anschlag genau zwei Wochen vorher ist.
        Ein Tag davor ist zu kurzfristig, um die Wahl optimal zu beeinflussen.

        Aber vielleicht kostet es der AfD die Prozente, die für einen Wahlsieg notwendig wären. Oder es war eben eines der Goldstücke im Kontext des Gazakrieges.

        Dann hätte die starke Thematisierung die AfD stärken können. Und dann hat das Narrativ gerade auch nicht ins Bild gepasst. Vielleicht haben die sich deswegen gegen einen Anschlag entschieden…

        •  Tja Martin,  nicht nur wir unterhalten uns über diese Thematik.  Der Rest von Deutschland wohl ebenso.  Wie Du selbst argumentierst, die AfD scheint irgendwie zum Dreh- und Angelpunkt zu werden?  Vielleicht auch dazu gemacht worden ist?  🙂

          • Also die AfD hat über 20% Juden als Kandidaten bei ca. 0,5% Anteil an der Bevölkerung. Zum Großteil hardcore Zionisten.

            Von den Nichtjuden sind wichtige Positionen von Ex-Bänkern besetzt, die in jüdischen Banken gearbeitet haben…

            Mal ehrlich, Deutschland leidet an einer Antideutschen Politik, die v.a. von Zionisten aus Rache gefahren wird. Deutschland leidet am Banken- und Finanzsystem, das die Leute arm und die Bänker und USA reich macht.

            Wie soll eine so aufgestellte Partei irgendwas für Deutschland bewirken.
            Das neue Führungsduo wird mit etwa 50% dann sogar jüdisch sein.

            Glaubst Du wirklich, dass diese Leute den Zuzug von Migranten stoppen würden, der notwendig, um das Bankensystem zu stützen?

            Glaubst Du wirklich, dass die AfD das Antideutsche bekämpfen wird und historische Fakten aufarbeiten wird, wenn das den Zionismus in ein schlechtes Licht rücken könnte?

            Glaubst Du wirklich, dass diese Leute für die einfachen Menschen in Deutschland streiten und die Gerechtigkeitslücken in diesem Land verkleinern wollen?

            Ich glaube das nicht…

            Und ich glaube auch nicht, dass es mit überhaupt möglich ist, etwas zu ändern, denn sonst hätte das ja irgendwann irgendwo mal klappen müssen. Die Verhältnisse für die Masse der Wähler in Demokratien haben sich immer nur verschlechtert.

            Deutschland ist mit seiner Lage und Bevölkerungsdichte im Herzen von Europa zu wichtig, um hier Entscheidungen den Wählern zu überlassen.

            Am Ende der Welt, in irgendeinem vergessenen und dünnbesiedelten Land ohne Rohstoffe, da mag Wählen tatsächlich etwas ändern für die Menschen, weil es geopolitisch keine Rolle spielt.

            Aber wir können das ja gerne die nächsten Jahre anschauen, ob es irgendeinen Unterschied macht, ob die AfD in Sachsen gewinnt und Opposition ist oder verliert und Opposition ist.

            An den politischen Entscheidungen wird die AfD auch mit den meisten Stimmen zu 0% beteiligt sein. Und daher könnten die Leute auch zuhause bleiben.

            Wäre die AfD aber in der Lage, Politik zu machen dann schaue man noch oben, wessen Interessen völlig überrepräsentiert sind in der AfD und überlege, was dann für Politik hinten raus käme. Also auch kein Grund Wählen zu gehen.

            • Agreed, Martin.
              Hab meiner Ex neulich in Hektik versehentlich u.A. ein Photo von mir geschickt (gibt nicht viele von mir/wir nähern uns gerade wieder etwas an), da war i mit dem Rennrad auf die Fresse gefallen. Mit´m Gesicht gebremst, Nase und Hand gebrochen…sah richtig Scheiße aus. Sand in der Kurve; aber längst verheilt.

              Die erste Frage von ihr darauf: "Bist Du in der AfD?"

              Katastrophe. …oh man. Versuche gerade das richtig zu stellen.

              Also sie wiederum kombiniert AfD mit Blutwunden und Knochenbrüchen, Schlägereien und Demonstrationen, Kokoloresleugnern und Staatsfeinden?
              Hmm…das wird eine harte Aufgabe. Aber ich mag sie.

              Was ist mit Deiner Perle geworden? Nochmal wieder was gehört? Die hübschen Schwäbinnen sind leider wieder ausgezogen; haben hier nur kurz was studiert.

              • Meine Perle ist in einer Muschel im Ozean versunken. 🙂
                Ich hatte das nicht weiter verfolgt.

                Ansonsten hatte ich arge Probleme mit irgendwas, was ich als Infektion angesehen hatte. Nach den ganzen Test war es weder ein bakterieller noch ein viraler Infekt. Und dann habe ich mal überlegt und gegoogelt und offenbar ist meine Allergie massiv schlechter geworden und das kann an Glutenunverträglichkeit liegen (Darm).

                Und jetzt habe ich erst mal das Zeug as der Ernährung verbannt und will das nochmal abklären lassen… Denn das hat mich richtig beeinträchtigt.

                Außerhalb der Pollensaison war ich so aktiv und gut drauf. Nun mal sehen, wie lange der Darm braucht, um sich zu normalisieren und wie lange das dann braucht, bis das aufs Immunsystem durchschlägt und damit auch auf die Allergien.

                Das ist gerade mein neues Hobby…

                Hier im Haus waren vorgestern die Statiker. Und wenn ich Glück habe, wird das Haus bald verkauft und abgerissen und ich kann dann raus aus diesem Knast.

                Mein Projekt für diesen Sommer ist leider gescheitert. Ich wollte ein verstecktes Tunnelsystem graben. Aber die Anfänge wurden schon in der ersten Woche entdeckt und mir der Spaten geklaut cheeky, ehe da wirklich Erdmassen bewegt wurden. Dann habe ich da mal genau gesucht und es sieht aus, als wenn andere schon vor mir die gleiche Idee hatten.

                Dabei war das mitten in riesigen Brombeergebieten. Innerstädtisch wird das nichts.

                • Haha…Martin, bist Du beim Vietcong? Was willst Du mit´m Tunnelsystem? Aber geile Idee, wenn man sonst gerade nix anderes vorhat! (Torfrock: Wir unterkellern S.-H.)

                  Das mit Deiner Perle tut mir leid, auch die Allergie. Seit wann hast Du das? Daß in heutigen Lebensmitteln fast nur Dreck drin ist klar. Gerade Gluten (der Klebstoff) war ürsprünglich zu 2% in Weizen enthalten.
                  Heute sind es 13-15% plus Monsanto.

                  Auch diese Teiglinge die man im Supermarkt "FRISCH" wie so´n Test-Affe seine Banane aus der Kiste fummeln muß sind voll mit Konservierungsstoffen, damit sie die lange Fahrt überstehen.
                  Sowas unbedingt vermeiden.

                  Auch mein Auge wird trotz Hardcore-Vitamin-Kur nicht wirklich besser. Fühlt sich an wie gelähmt. Jetzt forsche ich nach den Impfstoffen, ob die tatsächlich überspringen können.

                  Und welch Wunder: Sogar auf der Seite vom BuntesHatschiiMysterium steht, es sei "erlaubt", wenn "gewisse Proteine" von geimpften Personen übertragen werden können. Ach Du Heiliger! Vielleicht hab ich schon diese Seuche? Und niemand trüge die Schuld. Bäh.

                  Dann bau ich statt Tunnel aber neue 88er. Gute Besserung!
                  LG Zulu

                  • Hallo Zulu!

                    Die Idee mit dem Tunnel war, dass ich da a) endlich mal ruhig schlafen kann und b) das später zu einem Wohnsitz umfunktioieren könnte, wenn es größer geworden ist, falls ich nach meiner Nichtbeantragung eines Personalausweises odachlos werde.

                    Aber es sieht so aus, als würde ich doch nochmal in der Zukunft eine kleine Summe erben, so dass mir dann vielleicht auch noch andere Optionen offenstehen.

                    Die Allergie habe ich aus der Zeit, in der ich mich noch habe impfen lassen… Das ist ja häufige Langzeitfolge durch die Impfadjuvanzien in den herkömmlichen Impfstoffen.

                    Ich werde es jetzt vermutlich mal mit einer Carnivor Diät (nur Fleisch) bei gleichzeitigem jeden 2. Tag Fasten probieren. Das gar nichts Essen hatte mir auf jeden Fall sehr gut getan. Und die ersten Tage mit nur Fleisch die waren auch sehr entspannt ohne Hunger.

                    Da gab es eine Studie aus den 1950ern oder so, wo jemand, der in der Arktik auf einer Station gewesen ist, sich nur von Fleisch und Fisch über 2 Jahre ernährt hatte und kerngesund war, obwohl alle Experten meinten der müsse Skorbut haben und sonstige degenerative Krankheiten entwickeln. Den haben sie dann Monatelang ins Labor gesteckt und überwacht und der hat tatsächlich nur Fleisch gegessen.

                    Wenn die Diät, die uns von den üblichen Verdächtigen vorgeschlagen wird, vegan sein soll, dann will ich es mal mit Fleisch probieren. Gemüse ist nicht verboten und das ist nicht dogmatisch. Man kann auch anderes essen.

                    Die Gluten haben wir deswegen, weil die industrielle Bäckerei die Teigruhe maximal verkürzt hat und gleichzeitig immer Stärkehaltigere Weizen gezüchtet werden. Man krieg wohl auch das normale Mehl zu einem guten Teig, wenn man es statt der einen Stunde mindestens 5 Stunden gehen lässt. Aber das würde aber Geld in der Produktion kosten. Und selbst die Bäcker machen das nicht.

                    Das mit deinem Auge hört sich ja gar nicht gut an… Ich hoffe, dass sich das wieder so bessert, dass Du gut damit leben kannst. Ich kann Dir leider keinen Tip geben, außer dass vielleicht Fasten auch helfen kann, weil dabei die Reparaturprozesse des Körpers gefördert werden. Also nicht extrem, sondern immer mal einen Tag zwischendurch, so dass der Körper nicht geschwächt wird.

                    • Ah, verstehe:) Coole Idee. Dann grab den Tunnel doch durch den Fussboden Deiner Gartenlaube? Von Außen völlig unscheinbar. Teppich an Angelschnur von drinnen/Leiter-Abstieg/zum Rüberziehen über die Klappe. Sieht man fast nicht.
                      Einbrecher denkt, niemand sei zu Hause.

                      Würde den Eingang allerdings gleich wasserdicht/gasdicht konstruieren. Vielleicht fragst Du mal bei der Werft nach gebrauchten Schiffsteilen. Bullaugen, Schiffstüren. U-Boot-Luken werden sie wohl nicht haben. Oder Bullaugen von alten NVA-Heli´s. Hehe…jetzt hab i auch Lust bekommen sowas zu bauen! Buddeln macht Spaß.

                      Oh, ich faste sehr oft, Martin. Manchmal 14 Tage und locker vier Mal pro Jahr. Ja, das tut gut. Raus mit dem ganzen Mist und langsam wieder aufbauen. Allerdings auch manchmal notgedrungen.

                      Ob das gesund ist weiß ich nicht, doch die afrikanischen Jäger machen´s ja nicht anders. Die laufen ihrer Beute tagelang hinterher und erst dann wird sich der Wanst wieder vollgeschlagen. Bei den Eskimos genauso. Also, unser Körper ist jedenfalls bestens darauf eingerichtet. Nach drei Tagen hat man keinen Hunger mehr. Nur viel trinken ist immer wichtig.

                      Auge: Rot & Blau kann ich schon wieder erkennen. Umrisse auch schemenhaft…nur rechts alles unscharf. Ist ja nicht so, das ich ganz blind wäre. Mein linkes Auge funktioniert nachwievor hervorrragend. Na wollen mal sehen. Hohe Dosen an Verhütungsmitteln; aber keine Lust auf Chemie. Außen ist alles in Ordnung, also muß es der Sehnerv selbst sein. Vielleicht einfach überlastet. Oder doch passiv der Kokolores-Impfstoff? sad

                      Hatte noch keine Zeit für ein großes Blutbild, aber glaube nicht das mir etwas mangelt. Sehe das an den Nagelbetten: Wenn die sich zurückziehen oder spröde werden stimmt was nicht. Aber die sehen gut aus. Hmm. Naja…irgendwas ist ja immer.

                      Hole jetzt mein Auto ab (7km Fußmarsch). Falls ich mich nie mehr melde war´s doch die blinde Kuh. Wiedersehen! cool

                    • Augen-Update: Kann schon wieder Ziffern erkennen & die Uhrzeit ablesen. Zwar noch etwas unscharf/vor allem dunkel und hell, aber fokusieren wird besser. KEINE AHNUNG was das war.

                      Der geimpfte Nachbar ist schon wieder krankgeschrieben; hat wohl seine zweite Nadel bekommen? Lieber nicht so dicht ran. Ein Magnet haftet jedenfalls nicht an meinem Kopf, ausprobiert, lol…

            • Martin,

               was die Besetzung der Partei(en) angeht, das gilt es sicherlich zu berücksichtigen … aber, der Nichtwähler, arbeitet er nicht mit einer selbsterfüllenden Prophezeihung?

               Es ändert sich ja eh nichts, darum gehe ich nicht wählen!  Und weil ich nicht wählen gehe, darum kann sich auch nichts ändern!  Das ist doch ein hausgemachter und sich selbst bestätigender Teufelskreis, der schlußendlich nur wem nutzt? 

               Immer nur vom Negativen auszugehen, das ist doch keine Perspektive, die man sich zu eigen machen sollte?  Also ich will das nicht!  Und wenn es noch so lange dauert, bis ein "anderes Denken"  über 50 % kommt!  🙂

               Vielleicht müssen wir uns auch mal angewöhnen, in größeren und längeren Kategorien zu denken?  Die Strippenzieher sitzen auch nicht mehr so fest wie einst im Sattel!  Aber so ein bißchen eigenes Zutun, das kann ja auch nicht schaden!

              • Hallo Jürgen,

                wenn Wählen ergebnisneutral wäre, dann könnte man das machen, egal wie die Chancen stehen.

                Nach dem was ich dazu gelesen habe, ist die Teilnahme an der Wahl aber immer die nachträgliche Bestätigung der an sich schwebend unwirksamen Geschäftsführung durch den vorherigen Wahlgewinner. (Stichwort "fehlende Unmittelbarkeit und Gleichheit der Wahl durch alle Wahlgesetze der BRD" entgegen dem GG)

                Ich kann an der Geschäftsführung (den Gesetzen) der jeweils letzten Legislaturperiode nichts finden, was ich gelten lassen möchte.

                Wer die Geschäftsführung aber nicht nachträglich legitimiert, kann jederzeit Einspruch erheben und dann Verpflichten die sogenannten Gesetze und sonstigen Regierungshandlungen ihn nicht.

                Und damit muss Wählen unbedingt vermieden werden. Zumindest aus meiner Sicht.

                Wenn es mit hoher Wahrscheinlichkeit die Probleme beseitigen würde, dann wäre ich auch dafür. Nur will ich das ilegitime Regime nicht durch die Falle (Kriegslisten der Besatzer sind erlaubt) Wählen in eine von mir selbst legitimierte Knechtschaft überführen. 

                Das wäre so als wenn ich mir selbst die Ketten anlegen oder die Folterung bestellen würde.

                • Martin,

                   ich weiß nicht, wie Mitlesende unsere Diskussion so empfinden, aber, ich denke, wir machen hier, stellvertretend, eine gute Arbeit!  🙂

                   Nun, davon abgesehen, daß Du auf meine letzte Argumentation nicht wirklich eingegangen bist, verstehe ich Deine Haltung dazu durchaus!  Aber, Du verwechselst da (immer noch) was!  Ich habe auch so manches nicht gelesen, was mich zu der Freiheit führt, nicht "annehmen" zu müssen!

                   Du verstehst sicherlich, auf was ich hinaus will!  🙂  Es soll auch kein Vorwurf sein!  Ein jeder hat seine Entwicklung und auch seine Einflüsse. Erscheint sich als gefestigt und meint der Wahrheit letzten Schluß gefunden zu haben!   Allein, ist dem so?  Muß man nicht alles und immer wieder reflektieren?  Nicht zuletzt, auch sich selbst? 

                   Mein erster Artikel hier, https://krisenfrei.com/ueber-den-zweifel/ obwohl noch dermaßen unbedarft, 🙂 , mag davon zeugen!  Es ist doch, auf gut Deutsch, scheißegal, wer uns was einreden möchte!  Es obliegt allein und immer nur uns selbst, wie und für was wir uns entscheiden!

                   Zumindest sollte es das.  Und das, trotz vermeintlich bestem Wissen!  Nur das Herz ist rein!  Es läßt sich nicht betrügen und schert sich auch nicht um Gesetze oder um Besatzer! 

                   Es mag ja sein, daß Du Dich jetzt als vom Leben Gebeutelter betrachtest, aber, ist das ein Grund dafür, sich davon zu verabschieden?  Gut, daß war jetzt doch etwas persönlich, aber, wir alle haben doch unsere Päcklein zu tragen!  Warum also, sich davon entmutigen lassen?  🙂

                  Liebe Grüße, Jürgen

                   

                  • Hallo Jürgen,

                    ich bin auf Deinen angeblichen Teufelskreis nicht eingegangen, weil die Lösung daraus ja eben nicht Wählen ist. Der Teufelskreis sieht meiner Meinung nach anders aus:

                    Das System wird an der Macht gehalten, weil Leute die niemals davon profitieren wählen, alle 4-5 Jahre die gesetzwidrige Geschäftsführung über sich mit Wahlen legitimieren. Die Lösung daraus wäre, dass die Menschen begreifen, dass diese Leute überhaupt kein Recht haben, hier irgendetwas über sie zu bestimmen und zwar bei Anwendung des Grundgesetzes. Aber das gilt natürlich nur für die Menschen, die nicht wählen waren.

                    Wer hingeht und das Kreuz macht, der legt sich die Kette um den Hals und darf sich nicht über die Regeln beschweren, die hinten rauskommen.

                    Es gibt keine Befreiung durch Wahlen. Sonst hätte das in rund 70 Jahren irgendwann mal funktioniert.

                    Die Angebote, was man wählen könnte sind von Anfang entweder völlig chancenlos (Verfassungsschutz/Anschläge) oder von vorne bis Hinten mit Leuten durchsetzt, die genauso schlimm wie die bisherige Politiker sind.

                    Meiner Meinung nach sind Gruppen wie Querdenken (Basis) gleich vom Diensten gegründet worden. Querdenken z.B. von den USA, um Merkel zum Rücktritt zu zwingen und dann mit den Grünen als Wahlgewinnern bei Neuwahlen Nord-Stream 2 zu stoppen.

                    Als ich mir mal die NPD angesehen hatte, ist mir aufgefallen, dass die Führungsriege durchgängig Polnische oder Jüdische Namen hatte. Der "schlimmste" Nazi war dann auch noch neben dem Namen Goldhändler. Und die produzieren dann die gefährlichen Rechtsextremen, die von den Diensten gebraucht werden, um im Land gesunden Nationalismus zu verfolgen.

                    Das ist eine absolute Verarschung. Die Leute, die das System in der Hand haben, die lachen sich jeden Tag über die Dummerheit der Herde kaput.

                    Wir können ja zustimmen, dass wir in diesem Punkt sehr diametral entgegen gesetzte Meinungen haben. Aber Du wirst mich nie überzeugen können, dass das Wählen von Juden und Bänkern und Cryptojuden und Polen oder US gesteuerten Gruppen die Lösung ist.

                    •  Sind alle Juden, Bänker und … gleich?  Natürlich haben wir es hier mit einem, derzeit noch, mächtigen Konglomerat zu tun; keine Frage!  Und, um es jetzt mal auf den Punkt zu bringen, der pauschalisierende Nichtwähler hat sich ja offensichtlich damit abgefunden!  Schlängelt sich irgendwie durch, sucht seinen eigenen Weg, den es nie geben wird, weil er nie aus dem Wirkungsbereich herauskommt und erklärt, im gleichen Atemzuge, die Nichtaufgebenden zu Idioten! 

                       Weil … allein die Möglichkeit, daß sich etwas ändern könnte, ja kein Ziel sein kann, ja, zu Ende gedacht, nicht sein darf!  Weil, dann wäre seine misanthropische und so vielfach begründete Haltung ja in Gefahr! 

                       Wer nicht aktiv am Leben teilnimmt, sei es frei oder fremdbestimmt (was macht es für einen Unterschied?) erlaubt sich was …  außer das er damit seine Nichtteilnahme rechtfertigt?

                       Wir überhöhen die Verweigerung und segeln dem Abgrund entgegen!  Und wenn sich der Wind dann doch noch drehen sollte, dann sind wir dann aber wieder dabei … Entschuldigung, wir profitieren ja nur davon!

                    • https://www.youtube.com/watch?v=VYl6hkCK2Ro

                      Ich möchte tatsächlich nicht an der Menschenviehhaltung teilnehmen und mich an dieser Art System beteiligen.

                      Interessant ist insbesondere auch wie die Kontrolle heute funktioniert und die Menschen, die weiter zur Schlachtbank läuft, selbst ohne Aufforderung die angreifen, die auch nur irgendetwas anderes machen, als sich auf die gleiche Art versklaven zu lassen.

            • Ich habe die Kandidatenliste der AfD für die Bundestagswahl überprüft und kann da keine Bestätigung der Behauptung  finden, dass die AfD 20% Juden, zum Großteil hardcore Zionisten als Kandidaten aufgestellt hat. Könnte der Verfasser die Namen bitte mal angeben?

  18.  Laut Frau Merkel ist nur der "Demokrat", der auch politisch korrekt wählt!  In dem Fall heißt das, daß nur Stimmen für die "Altparteien" diesen Anspruch erfüllen.  Der Fall Kemmerich zeigt auf, daß solche Wahlen, selbst innerhalb eines Parlamentes, wenn das Ergebnis nicht stimmt da mit Stimmen der AfD zustandegekommen, quasi auf Befehl, sogar rückgängig gemacht werden (müssen)!

     Soviel zum Demokratieverständnis der Kanzlerin und der derzeitigen gesinnungspolitischen Mehrheit von 87,4 % der Abgeordneten. Und wer diesem Block nicht angehört, ist dann undemokratisch? 

     Ist das nicht Grund genug, denen endlich mal zu zeigen, wo der Hammer hängt?  Das Potenzial dazu sollte doch eigentlich da sein!  Oder fühlt sich noch immer jemand nicht negativ betroffen von der Politik der letzten Jahre? Weiter Jammern und nichts tun, das kann es doch nicht sein! Sich zu äußern, wenn man schon mal gefragt wird, ist doch das mindeste!

  19. Da redet jemand wirres Zeug, dessen geistige Gesundheit bereits verblasst ist. Die Realität sieht anders aus. Es gilt die Macht der von den Besatzern gesteuerten Lizenzparteien zu brechen, die Medien zu demokratisieren, die Demokratie, die Meinungs- und Äusserungsfreiheit herzustellen. Es gilt die Verschleuderung des Volksvermögens und die allgegenwärtige Korruption zu beenden. Es gilt alleine die objektive Wahrheitsfindung zu stärken und keine mit dem Strafgesetzbuch aufgezwungene Unterdrückungsgeschichten, mit dem das Deutsche Volk im Schwitzkasten gehalten wird, zu verbreiten. Wer diese Probleme nicht sieht, der ist blind und wählt dann eben gar nicht oder irgendwelche bedeutungslosen und einflusslosen Zer-Splitterungs-Parteien. Deutsche wählen jetzt wieder Deutsch.

    • Und diesen hehren Zielen soll nun ausgerechnet die "AfD" zum Durchbruch verhelfen ?

      Wovon träumen Sie, zumal nach fast 4 Jahren "Parlaments"-Aktivität dieser "Alternative"  ?

      Da sollten alle Illusionen zerplatzt sein – insofern der geneigte "Wähler" sich jemals welche gemacht hat.

      Ich entsinne mich eines "Wahl-Essays" im sog."Deutschlandfunk" unmittelbar vor der "Wahl"(-Farce) in 2013, bei der es die "AfD" bekanntlich noch nicht in diesen sog."Bundestag" schaffte.

      Dort wurde -ob nun zu recht oder auf der Grundlage falscher Behauptungen: das schien mir aber in diesem sehr detaillierten Beitrag nicht so zu sein- die erstaunliche Feststellung getätigt, daß die "AfD" -obschon zu diesem Zeitpunkt noch nicht voll "parteienfinanzierungsberechtigt" da nicht im sog."Bundestag" vertreten- mit nur knappem Abstand zu den Sozen über das größte Wahlkampfbudget verfüge.

      Weit mehr als z.B. die Gelbsohlenpaviane oder die "Partei der Windmühlen, Fahrradrischkas und der `Kinderfreunde`" (a la Kuron Modzelewski alias Cohen Bendit) – und SUVs und Ferraris für die Parteifunktionäre.

      Mir fiel dazu allerdings spontan ein, daß Multilobbyist Olaf Henkel als "senior manager" der "Bank of America" die "AfD" finanziell sehr gefördert hatte; und auch einmal -als er später im Streit mit dieser "Alternative" brach- herausfordernd sagte, die "AfD" solle nicht vergessen, was sie ihm (Henkel) finanziell verdanke.

      Das riecht alles sehr nach Hanfstaengl, Göring, [Sydney ?] Warburg -gerade letzterer wird bis heute stereotyp als "Fiktion" oder "Faelschung" abgetan-, "Bankier" v.Schröder und Hanussen alias Steinschneider – wenn Sie wissen, was ich meine. 

      Ich frage mich auch, weshalb die "Altparteien" dieser "AfD" mit einer deratigen, offenen Feindschaft begegnen.

      Das wird doch nicht nur daran liegen, daß hier die "fat cats" auf dem bequemen Sofa, die Fressnäpfe um sich herum drapiert, herumlungern und einen hungrigen Artgenossen fürchten, der sich von vorne ihrer privilegierten Wohlfühl-Stellung nähert und mit dem sie womöglich ihr Fresschen zu teilen hätten. 

       

  20. "Warum soll ich meine Stimme an irgendeiner Partei verschenken?"

    Natürlich nicht an irgendeine der etablierten. Es gibt neue Parteien wie Die Basis und andere, die das Zeug haben, neue Akzente in der Politik zu setzen. Wie wollen doch eine andere Politik, oder? Da kann man nicht das Spielfeld den alten Parteien überlassen und sich vornehm raushalten. Jede Partei hat einmal klein angefangen. Wer es gar nicht versucht, hat schon verloren!!!

    • Unterschätzen Sie nicht den Machtwillen der antideutschen Parteien. Zu diesen zähle ich alle von FDP über CDU/CSU, SPD, GRÜNE bis zur Linken. Und die werden sich die Macht nicht aus der Hand nehmen lassen. Im ersten Schritt, Strategie 1, werden die all möglichen Mehrparteien-Koalitionen bilden und seien sie auch noch so absurd, um eine Partei, die Deutschland und Nation auf ihre Fahne geschrieben hat, von der Macht fernzuhalten.

      Selbst wenn diese Partei mehr als 50% hätte, wäre die Machtübernahme alles andere als gewiss. Denn dann käme Strategie 2: Wahlmanipulation / Wahlfälschung. Wie das geht, haben wir ja in den USA gesehen. Da die Systemparteien jedoch nicht vorhersehen können, wie alles ausgeht, wird wahrscheinlich ein Mix aus Strategie 1 und 2 gewählt. Dazu ist der Corona-Ausnahmezustand ein essentieller Bestandteil, der es ermöglicht, die Wähler in die fälschungsanfällige Briefwahl zu zwingen.

      DESHALB will Merkel den Ausnahmezustand ohne epidemiologische Evidenz um mindestens drei Monate verlängern, und DARUM wird die Regierungsmehrheit im Bundestag dafür stimmen. Denn jeder von denen muss fürchten, eventuell seinen schönen Abgeordneten-Posten an die Opposition zu verlieren, wenn der Wahlbetrug nicht stattfinden kann. Und was dann? Nix gelernt, nix selber gearbeitet, oft keine richtige Ausbildung, da bleibt dann nur Hartz 4, wenn das Übergangsgeld verbraucht ist.

      Unser Land ist in der Hand von Kriminellen!

      • Sehr richtig, Cornelius.

        Endgame von 2007 (2Std.20Min.). Lang, aber wer´s bis jetzt noch nicht verstanden hat…wird er/sie/divers es je verstehen? Solche Filme sollen nicht gezeigt werden; schon gar nicht in den Schulen. Runterladen, solange es noch verfügbar ist.
        Auch wenn ihr bereits Bescheid wisst: Für die Nachwelt aufbewaren.

        Kann niemand hinterher jammern: "Wir haben´s doch nicht gewusst!" Diese Ausrede gilt nicht schon längst nicht mehr. Wissen ist eine Holschuld. Da kommt keiner und erklärt Einem die Welt…außer die wie sie ihm gefällt. Das muß man schon selber eruieren.

    • "Wer es gar nicht versucht, hat schon verloren!!!"

      Irrtum!  Das System ist so gestrickt, daß es nie verlieren kann!  Das habe ich schon seit über 50 Jahren beobachtet.  Habt ihr nicht beobachtet, welch' zwielichtige Gestalten Petri, Meuthen und Gauland sind: Polit-Profis und beamtete Professoren, Menschen wie Petri,die erfreulicherweise noch Kinder gebären, aber vom jüdischen Problem absolut Null Ahnung haben?  Auf die wollt Ihr Eure Hoffnung setzen?

      https://www.bibleserver.com/de/verse/Jesaja36%2C6

      "Siehe, du vertraust auf diesen geknickten Rohrstab, auf Ägypten, der jedem, der sich auf ihn stützt, in seine Hand dringt und sie durchbohrt."

      Es ist eine Frage der inneren Wahrhaftigkeit sich selbst gegenüber, daß man sich fernab hält von einem System, das innerlich so verrottet ist, daß man ihm gegenüber kein wahrhaftiges innerliches Vertrauen entgegenbringen kann, mit dem man sich nicht verunreinigt.

      Die Menschen sind prinzipiell schlecht:

      https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/LU17/GEN.6/1.-Mose-6

      "Als aber der Herr sah, dass der Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Dichten und Trachten ihres Herzens nur böse war immerdar, da reute es den Herrn, dass er die Menschen gemacht hatte auf Erden, und es bekümmerte ihn in seinem Herzen."

      Das gilt insbesondere für die Politiker oder Idioten wie die Annalena!!!

      Ich habe diesen Staat nicht geschaffen, bin auch nicht sein Nutznießer.  Alles, was ich von ihm empfangen habe, haben meine Vorfahren und  ich zuvor eingezahlt.  So mögen eben diejenigen, die mit und ohne mich diesen Staat beherrschen, zusehen, wie sie ihn mit – wie bisher – mit Hilfe der Plutokratie weiterhin am Leben erhalten!

      Die anarchistische Regierung erzeugt gerade durch die Pseudo-Pandemie notwendigerweise zahlreiche Anarchisten!

      • Tja, mein lieber und geschätzter Namensvetter,

        was wird einst auf Deinem Grabstein stehen?  Ich vermute mal, "Intelligent, aber mutlos!" ?

         Und wenn er breit genug ist, dann könnte man auch noch "Hoffnungsräuber" eingravieren!  Es steht ja wahrlich jedem frei, sich zu orientieren, wie er will!  Nur, egal was man so kundtut, ist nicht immer auch eine Verantwortung damit verbunden?!  Rein idealistisch betrachtet, ist es nicht besser, der Verzagte behält seine Ansichten für sich, auf daß er nicht andere damit infiziere?

    • Stimmt!

      Und in der Partei "Die Basis" wirken Leute wie Wolfgang Wodarg, Reiner Füllmich, Viviane Fischer, Prof, Bhakdi, Karina Reiss usw. mit. Die Strukturen sind anders und es stimmen die Mitglieder ab, nicht irgendwelche Gremien. Ich hoffe, dass diese Partei es schafft, Parteien überflüssig zu machen. Ein Traum?
      Dies war eigentlich eine Antwort auf Elisabeth Jenders. Ist verrutscht?

       

       

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*