Eine radikal andere Sicht auf den Ukraine-Krieg

Kommentare von Paul Craig Roberts  (Einleitung und Übersetzung CC Meir – opposition24

Roberts, amerikanischer Polit-Analyst und Berater früherer US-Präsidenten, analysiert und kritisiert die Kehrtwende der politisch-medialen „Elite“ der USA und Europas und kommt zu dem Ergebnis, dass westliche Führer in totaler Verkennung der Realität und der Entschlossenheit Putins dabei sind, uns in den Krieg zu verwickeln und in den Selbstmord zu treiben. Zweifel an der Kriegspropaganda werden durch Zensur und Brandmarkung Andersdenkender als unmoralische Verräter ausgeschaltet. 

Hier Kommentare vom 27. und 28. Februar 2022 von Paul Craig Roberts zu den aktuellen Ereignissen :

Schwierig, einen Ausweg aus dem Krieg zu finden, der uns einschliesst

von Paul Craig Roberts gesendet am 28. Feb. 2022 um 08.16h MEZ :

Ich überlasse es Glenn Greenwald, zu sagen, wie gering die Chance ist, einen Krieg zu vermeiden –

„Kriegspropaganda darüber, dass die Ukraine militaristischer, autoritärer und rücksichtsloser wird“

https://greenwald.substack.com/p/war-propaganda-about-ukraine-becoming?utm_source=url

Das amerikanische Volk ist zu gehirngewaschen und desinformiert, um sich vorzustellen, was passieren könnte. Der Preis für amerikanische Sorglosigkeit könnte der Tod der Nation sein:

„Die überwältigende Einigkeit und der Konsens in den Kreisen der US-Politik und der Medien sind unvorstellbar. Man kann sich nicht an einen so einstimmigen und widerspruchsfreien Diskurs erinnern seit den Tagen nach dem 11. September.

Marco Rubio klingt genau wie Bernie Sanders und Lindsay Graham weicht nicht einmal minimal von Nancy Pelosi ab. Jedes Wort, das auf CNN ausgestrahlt oder in der New York Times über den Konflikt gedruckt wird, stimmt perfekt mit der Botschaft der CIA und des Pentagon überein.

Und die öffentliche Meinung in den USA hat folglich einen radikalen und schnellen Wandel erfahren; Während kürzliche Umfragen gezeigt hatten, dass eine große Mehrheit der Amerikaner gegen jede wichtige Rolle der USA in der Ukraine war, ergab eine neue Gallup-Umfrage vom Freitag, dass „52 % der Amerikaner den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine als eine kritische Bedrohung für die lebenswichtigen Interessen der USA sehen“. Es gibt keinen Unterschied zwischen den Parteien (56 % Republikaner und 61 % Demokraten), während ’85 % der Amerikaner Russland jetzt negativ sehen, haben 15 % eine positive Meinung dazu.’“

Während das amerikanische Volk nur dumm und einer Gehirnwäsche unterzogen ist, sind amerikanische Politiker und Medien nur irre Psychopathen. Hier sind zwei Absätze aus Greenwald:

„Einer der beliebtesten Kongressabgeordneten der Medien, Rep. Adam Kinzinger (R-IL), forderte am Freitag ausdrücklich und nachdrücklich, dass das US-Militär in die Ukraine entsandt wird, um eine ‚Flugverbotszone‘ zu errichten – d.h. amerikanische Soldaten würden dafür eingesetzt, Russland das Tangieren des ukrainischen Luftraums zu verbieten. Sie würden russische Jets oder andere Militäreinheiten, die sich nicht daran halten, direkt angreifen. Das würde per Definition und Plan sofort bewirken, dass die beiden Länder mit den bei weitem größten Atomwaffenbeständen des Planeten in der ganzen Ukraine gegeneinander kämpfen würden.

„Kinzingers Fantasie, dass Russland aufgrund rationaler Berechnungen sofort US-Befehlen gehorchen würde, steht in direktem Widerspruch zu allen vorherrschenden Narrativen, dass Putin nun ein irrationaler Verrückter geworden sei, der – nicht nur metaphorisch, sondern medizinisch – von seinen Sinnen abgekommen und bereit sei, für Eroberungen und für seinen Nachruf Risiken einzugehen.

Es war nicht das erste Mal, dass ein derart geistesgestörter Vorschlag gemacht wurde; Tage bevor Kinzinger seinen Plan enthüllte, fragte ein Reporter Pentagon-Sprecher John Kirby, warum Biden diese konfrontative Haltung bisher abgelehnt habe. Ben Wittes von der Brookings Institution forderte am Sonntag: ‚Regimewechsel: Russland‘. Der Präsident des Council on Foreign Relations, Richard Haass, fand es gut, dass ‚das Gespräch sich jetzt auf die Möglichkeit eines gewünschten Regimewechsels in Russland verlagert hat‘.“

Rep. Adam Kinzinger ist vielleicht die ignoranteste Person der Welt. Er glaubt, dass das Schicksal Amerikas direkt mit dem der Ukraine verbunden ist und dass Washington beide leicht retten kann, weil „Russland unserer Luftwaffe nicht das Wasser reichen kann“. Eine erstaunliche Ansicht, wenn Russland die Betriebssysteme von US-Flugzeugen aus großer Entfernung herunterfahren kann.

Greenwald erklärt, warum wir uns der drohenden Katastrophe nicht entziehen können:

„Kriegspropaganda stimuliert die stärksten Aspekte unserer Psyche, unseres Unterbewusstseins, unserer instinktiven Triebe. Die Absicht ist, dass wir die Vernunft aufgeben. Die Kriegspropaganda provoziert eine Welle von Stammesdenken, Überheblichkeit, moralischer Rechtschaffenheit und Emotionalität: alles mächtige Antriebe, die durch Jahrtausende der Evolution verankert sind.

Je mehr Einigkeit sich zur Unterstützung eines übergreifenden moralischen Narrativs herausbildet, desto schwieriger wird eine kritische Bewertung. Je geschlossener das Propagandasystem ist – sei es, weil jeder Widerspruch durch brutale Zensur ausgeschlossen oder durch Vorwürfe des Verrats und der Illoyalität wirkungsvoll dämonisiert wird – desto schwieriger ist es für jeden, für uns alle, auch nur zu erkennen, dass man mittendrin ist.

„Wenn die kritischen Fähigkeiten absichtlich ausgeschaltet werden, basierend auf dem Glauben an eine absolute moralische Gewissheit, werden die Teile unseres Gehirns deaktiviert, die mit der Fähigkeit zur Vernunft ausgestattet sind. Aus diesem Grund fordern die führenden Anti-Russland-Falken wie der ehemalige Obama-Botschafter Michael McFaul und andere, dass kein „Putin-Propagandist“ (also jeder, der von seinen Ansichten über den Konflikt abweicht) überhaupt eine Plattform erhalten darf und deshalb sind viele darüber verärgert, dass Facebook noch nicht weit genug gegangen sei, indem es vielen russischen Medien Werbe- oder Monetarisierungs-Verbote erteilt hat.

Senator Mark Warner (D-VA), der die inzwischen übliche Taktik anwendet, bei der Regierungsbeamte Social-Media-Unternehmen vorschreiben, welche Inhalte sie zulassen sollen und welche nicht, kündigte am Samstag an: „Ich bin besorgt über die Verbreitung russischer Desinformationen im Internet, deshalb habe ich heute an die CEOs großer Technologieunternehmen geschrieben und sie gebeten, die Verbreitung russischer Propaganda einzuschränken.“ Jegliche abweichenden Ansichten zu unterdrücken oder die Bevölkerung zumindest dazu zu bringen, sie als Verrat zu ignorieren, zeigt, wie stark propagandistische Systeme sind.“

Man kann Sorglosigkeit messen. Ich messe sie unter anderem am Prozentsatzes derer, die sich für die Newsletter-Benachrichtigungen über neue Beiträge angemeldet haben und die Benachrichtigungen tatsächlich öffnen. Dabei gehe ich davon aus, dass die Newsletter-Abonnenten die aufmerksamsten und interessiertesten meiner Leser sind. Doch mitten in der Entwicklung zu einem gefährlichen Krieg macht nicht ganz die Hälfte meine Mitteilungen auf. Ich habe herausgefunden, dass man die Situation nicht einmal Leuten erklären kann, die man kennt, weil die meisten Amerikaner davon überzeugt sind, dass ein Atomkrieg nicht stattfinden kann oder dass wir gewinnen werden, wenn doch.

Der neueste Trick der Ukraine besteht darin, ihren Verbündeten Israel zu bitten, mit Russland zu vermitteln. Wenn Russland darauf hereinfällt, wird ihm wahrscheinlich der Kopf gewaschen. Aber vielleicht gibt es dabei eine Chance. Putin könnte Israel erklären, dass der Eingriff der NATO vorsorgliche Maßnahmen an seiner Südgrenze erfordert, was bedeutet, dass der Iran mit S400-Raketen ausgestattet und eine Militärbasis im Iran errichtet wird. Dies wäre nicht nötig, wenn die Ukraine auf die Nato-Mitgliedschaft verzichten und die Nazi-Milizen zerschlagen würde.





Ich versuche irgendwie einen Silberstreif am Horizont finden.

Ein schneller entscheidender Sieg kann einen größeren Krieg verhindern

Ich fange an zu glauben, dass Russland den Krieg und damit seine Glaubwürdigkeit durch Verhandlungen verlieren wird. Zum dritten Mal hat der Kreml den Verhandlungs-Köder geschluckt. Nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Tass treffen sich am Montagmorgen russische und ukrainische Delegationen an einem unbekannten Ort in Weißrussland zu Gesprächen. Das ist komisch. Der Kreml war zuvor zu dem Schluss gekommen, dass es sinnlos sei, mit der Ukraine zu verhandeln, weil die Ukraine eine Washingtoner Marionette sei, die zu keiner unabhängigen Entscheidung fähig sei.

Während der Gespräche liefern die Europäer über Polen Kampfjets an die Ukraine. Dies trotz Tod und Zerstörung, vor denen Putin die gewarnt hatte, die sich in Russlands Operation in der Ukraine einmischen. Es sieht wieder so aus, als ob der Kreml die Bemühungen der Ukraine zum Widerstand verstärkt, in einer Lage, in der Russland den Krieg schnell gewinnen muss.

https://www.rt.com/news/550796-eu-fighter-jets-ukraine/

Es sieht allmählich so aus, als hätte der Kreml nie vorgehabt zu kämpfen. Berichten zufolge haben die Russen nur 30 Prozent der versammelten Invasionstruppen für den Konflikt eingesetzt.  Offenbar hat der Kreml zu große Angst vor der Gefährdung von Zivilisten, als dass er den Truppen schwere Waffen anvertraut hätte, die den Krieg schnell beenden würden.

Ich betone das Wort „aussehen“. Wir wissen es nicht. Die westlichen Medien sind eine Propagandamühle, die nie wahrheitsgemäß berichtet. Die Ukrainer veröffentlichen phantasievolle Berichte wie die Iraker während der US-Invasion im Irak. Die russischen Medien verfolgen anscheinend die Politik, nicht über den Krieg zu berichten. Ich habe keine offiziellen russischen Berichte darüber gesehen, wie sie den Erfolg der Operation beurteilen.

„The Saker“ hat sich nicht zur diplomatischen Front geäußert oder was die zunehmende Beteiligung Europas und der USA bedeuten könnte. An der militärischen Front gibt er eine Einschätzung ab, die auf russische Erfolge hindeutet. Tatsächlich wirft der von ihm beschriebene Erfolg Fragen über den Zweck der Verhandlungen vom Montag auf.

„The Saker“ berichtet, dass der russische Vormarsch aus dem Süden und aus dem Norden nahe daran ist, etwa 10-12 ukrainische Brigaden in einem Kessel einzuschließen, wo sie abgeschnitten und umzingelt werden. Charkow ist in die Hände der Russen gefallen, die Säuberungsaktionen durchführen. Kiew ist fast umzingelt, ebenso wie Mariupol. Letzteres stellt ein Problem für die Russen dar, da die Nazi-Milizen beschlossen haben, bis zu ihrem Tod zu kämpfen. Russische schwere Waffen könnten die Milizen schnell zerstören, aber auf Kosten zivilen Lebens. Es sieht so aus, als müssten die Russen die schweren Verluste der Straßenkämpfe in Kauf nehmen, um die Stadt zu räumen und Zivilisten zu retten.

Aus dem Bericht von „The Saker“ würde man annehmen, dass das Treffen am Montagmorgen dazu dient, dass die Russen die Kapitulation der Ukraine akzeptieren, aber eine solche Schlussfolgerung steht im Widerspruch zu der von der EU angekündigten Lieferung von Waffen und Kampfflugzeugen in die Ukraine. Russlands Kontrolle des ukrainischen Territoriums, die Zerstörung aller ukrainischen Militärflugplätze und Russlands Kontrolle des ukrainischen Luftraums werfen die Fragen auf, wie die Kampfflugzeuge in die Ukraine gelangen, wo sie landen, von wo aus sie operieren.

Wie Sie sehen können, ist es schwierig, die Situation zu verstehen.

Ich denke, die Gefahr eines größeren Krieg wäre wesentlich geringer, wenn der Kreml alle Invasionstruppen und alle notwendigen konventionellen Waffen eingesetzt hätte, ungeachtet der zivilen Opfer, um den Krieg schnell zu beenden und sich geweigert hätte, sich durch Verhandlungen und Gemecker des Westens ablenken zu lassen.

Nachdem die Russen eine Entscheidung getroffen hatten, mussten sie eine entschlossene militärische Aktion demonstrieren.

Amerikanisches Original :

https://www.paulcraigroberts.org/2022/02/27/a-quick-decisive-victory-can-prevent-a-wider-war/ )

______________

Die Präsidentin der Europäischen Kommission  

erklärt im Ergebnis den Beitritt der EU  

zum Krieg gegen Russland 

von Paul Craig Roberts  gesendet am 27. Feb. 2022  Gesendet um 18.38h MEZ :

Update:

Es ist verblüffend, dass niemand in der westlichen Führung oder in den Medien verstanden hat, dass Russland seine Sicherheitsbedenken ernst meint. Unabhängig davon, ob der Westen die Besorgnis des Kremls für berechtigt hielt oder nicht, hätte alles getan werden müssen, um Russland zu beruhigen. Stattdessen wurde das Gegenteil getan. Der Idiot Stoltenberg sagte: „Wenn das Ziel des Kremls darin besteht, weniger NATO an seinen Grenzen zu haben, wird er nur mehr NATO bekommen.“ Was für eine arrogante Dummheit, das zu sagen. Dieser rücksichtslose Idiot ist der Generalsekretär der NATO. Er hätte sofort seines Amtes enthoben werden müssen.

Ich habe vor 8 Tagen darauf hingewiesen, dass diese äußerst aggressive Reaktion auf ein echtes Sicherheitsinteresse einer großen Militärmacht sehr schwerwiegende Folgen haben würde. Diese Reaktion überzeugte den Kreml davon, dass Russlands Sicherheitsbedenken nicht durch Verhandlungen beigelegt werden können. Es war der komplette Dummkopf Stoltenberg, der die Russen auf den Invasionskurs brachte.

Der Westen hat keine Russland-Experten mehr. Der Westen hat direkt oder indirekt Leute auf der Gehaltsliste des Militär- und Sicherheitskomplexes, die nichts anderes tun, als Russland zu verurteilen. Der Westen ist unfähig, die Sicht der anderen Seite wahrzunehmen. Darüber hinaus ernennt der Westen Frauen als Verteidigungsminister, nationale Sicherheitsberater und Leiter der Europäischen Kommission, um Gleichberechtigung zu demonstrieren. Diese Frauen müssen zeigen, dass sie genauso hart sind wie die Männer und treffen deshalb noch schlechtere Entscheidungen.

Tatsächlich stehen wir kurz davor unsere Existenz zu riskieren, einfach weil die westliche Welt nicht in der Lage ist, vernünftige Entscheidungen zu treffen. Der idiotische Westen hat nichts anderes getan, als die Flammen des Krieges zu schüren und steht nun kurz davor, von diesen Flammen verzehrt zu werden.





Die idiotische EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat angekündigt, dass die EU trotz Putins Warnung den Kauf und die Lieferung von Waffen an die Ukraine finanzieren wird. Sie sagte auch, die EU werde Weißrussland, das nicht an den Kämpfen beteiligt ist, in die Sanktionen einbeziehen, weil es ein Verbündeter Russlands sei. Sie sagt, die EU wolle russische Medien verbieten, weil sie sich nicht an die offizielle Version der Kriegsberichte halten.

Also kündigt die Präsidentin der Europäischen Kommission an, dass die EU auf der Seite der ukrainischen Nazis in den Krieg einsteigt und Washingtons idiotischer UN-Botschafter beschuldigt Putin, den Krieg eskalieren zu lassen. Wir sehen hier die Ergebnisse von Putins viel zu langer Geduld mit dem Westen. Der Westen hat sich daran gewöhnt, Russland Strafe über Strafe aufzuerlegen, ohne Konsequenzen für sich selbst. Jetzt gibt es plötzlich Konsequenzen und alles soll Putins Schuld sein.

Ich warne seit einigen Jahren davor, dass die Geduldspolitik am Ende scheitern wird, weil der Westen so lange Druck machen wird, bis er über eine rote Linie stolpert. Das ist jetzt eingetreten, und die Folgen werden weitaus gravierender sein, als wenn Russland früher Gas gegeben hätte.

Russophobe Idioten werfen mir vor, pro-russisch zu sein, weil ich objektive Analysen liefere, anstatt mich den hirnlosen Denunziationen anzuschließen. Ich bin derjenige, der aufgrund der falschen Politik beider Seiten einen Atomkrieg kommen sah.

Es sind die westlichen russophoben Einstellungen und das naive russische Vertrauen in Verhandlungen, die fehlgeschlagen sind. Leider ist es meine Analyse, die sich als richtig erweist.

Ich kann nicht sagen, dass ich mich darüber freue.

( amerikanisches Original :

https://www.paulcraigroberts.org/2022/02/27/the-european-commission-president-announces-in-effect-that-eu-is-joining-the-war-against-russia/ )

________________________

Eine Nanosekunde vor Mitternacht ? 

Eine Ausweitung des Krieges steht bevor

von Paul Craig Roberts  gesendet am 27. Februar 2022, 17.12h MEZ :

Es sieht so aus, als ob das, was als erfolgreiche russische Militäraktion begann, von Kreml-Zivilisten in ein Theater verwandelt wird. Sie sind so darauf bedacht sind, zu zeigen, dass Russland es gut meint, dass sie riskieren, die Intervention in der Ukraine zu einer Farce zu machen, die in einem ausgeweiteten europäischen Konflikt enden könnte.

Die Ukraine hat nicht viel Militär, aber sie hat ein mächtiges Wort, das das russische Militär aufhält: Verhandlungen. Selenskyj sprach das Wort aus und Putin stoppte die Invasion.

Der Kreml fiel ein zweites Mal auf den Trick herein und schickte Unterhändler nach Gomel, wo Selenskyj erneut nicht auftauchte. Es ist eine seltsame Situation, wenn gerade das Land, das den Krieg gewinnt, so auf Verhandlungen brennt. Tatsächlich können weder Lawrow noch Putin ihre Verhandlungsbereitschaft verbergen. Man könnte zu dem Schluss kommen, dass Russland den Krieg verliert. Putin fühlte sich sogar verpflichtet, dem israelischen Ministerpräsidenten Naftali Bennett zu versichern, dass Moskau weiterhin offen für Gespräche mit Kiew sei. Da Israel die ukrainischen Nazis unterstützt, würde man meinen, es wäre Israel, das die Zusicherung gibt.

https://sputniknews.com/20220227/putin-assures-israels-bennett-russia-ready-to-talk-to-ukraine-says-kiev-showing-inconsistency-1093419609.html

Normalerweise verschafft das Stoppen einer Invasion dem Feind Zeit, sich von den Schock- und Reformlinien zu erholen. Sicher weiß Shoygu das. Schlimmer noch, durch die Verzögerung des Ergebnisses wird dem hysterischen und komplett dummen Westen ermöglicht, den Krieg auszuweiten, indem er sich einmischt. Die USA/NATO verstärken Truppenbewegungen in Europa und schicken Waffen in die Ukraine. Stoltenberg spricht Drohungen aus, die er nicht untermauern kann. Eine Ansammlung finnischer Idioten versucht, eine Abstimmung über den NATO-Beitritt Finnlands zu bekommen, ein Wahnsinnsakt, Putin hat bereits gesagt, dass er das nicht akzeptieren würde. Deutschland hat seine Meinung geändert und sagt nun, Deutschland werde Waffen in die Ukraine schicken. Werden auch Deutschland, die USA, die NATO ihre Meinung über die Entsendung von Truppen ändern? Jedes Zögern in Russland gibt den westlichen Idioten mehr Chancen, in den Krieg zu stolpern.

Wie der Kriegsverbrecher der Union, William Tecumseh Sherman, sagte: „Krieg ist die Hölle“.

Der Kreml versucht einen Krieg ohne Hölle. Infolge dessen haben sich die (ukrainischen) Nazi-Milizen und ihre Waffensysteme inmitten von Zivilisten versteckt. Da das russische Militär den Befehl hat, keine zivilen Gebiete zu beschießen, wird die Eroberung gestoppt.

Man kann die Entscheidung des Kremls verstehen, Zivilisten zu verschonen, da Russland nach der Entnazifizierung der Ukraine auf gute Beziehungen zur Ukraine hofft. Doch der Kreml täuscht sich, wenn er vom Westen Lob für gute Absichten erwartet. Was auch immer Russland tut, es wird in den negativsten Begriffen dargestellt. Schon jetzt werden die ukrainischen Nazi-Milizen als „Freiheitskämpfer“ gepriesen. Die Funktion der westlichen Medien besteht darin, Fiktionen in Tatsachen und Lügen in Wahrheit zu verwandeln. Das Narrativ russischer Kriegsverbrechen war bereits am zweiten Kriegstag etabliert. Es gibt zum Beispiel das Bloomberg Evening Briefing vom 25. Februar, aber alle Vorgesetzten sagen dasselbe: „Die russische Invasion war gekennzeichnet durch wahllose Angriffe auf zivile Gebiete und Streiks auf geschützte Einrichtungen wie Krankenhäuser, sagte Amnesty International. . . . Russen bombardierten einen Kindergarten und ein Waisenhaus.“ Trotz aller angeblichen Angriffe und willkürlichen Beschießungen kann Amnesty International aber nur 140 Tote benennen und Bloomberg sagt nicht, ob es sich nur um Zivilisten handelt oder um Soldaten und Neonazi-Milizen. Bisher scheint die russische Invasion also nicht so viele Menschen getötet zu haben wie ein einziger US-Angriff bei einem Kinderfußballspiel oder einer Hochzeit oder Beerdigung.

An der militärischen Front dominiert Russland, aber an der Propagandafront ist es immer unterlegen. Der Grund ist, dass Russland nicht die Initiative ergreift, sondern rein reaktiv bleibt. Russlands Reaktion auf Sanktionen war bisher extrem schwach. Russland versorgt Europa weiter mit Energie, obwohl es die Pipelines abstellen und die deutsche Industrie lahmlegen könnte. Aber Russland tut nichts, als Deutschland Unterstützung der Aufrüstung für ukrainische Nazi-Milizen ankündigt. Russische Vermögenswerte werden beschlagnahmt und Russland wird aus dem SWIFT-Clearingmechanismus vertrieben, auf den sich Russland (und China) immer noch dummerweise verlassen aber Russland hat nicht alle westlichen Investitionen in Russland verstaatlicht. Man hat das Gefühl, dass Russland gerne überfahren wird, solange es nicht militärisch ist.

Aber Russland ist wohl so entschlossen, sich als gutmeinend zu zeigen, dass es eine Pattsituation und einen größeren Krieg riskiert und dass die Frage aufkommen kann, ob es den Krieg überhaupt gewinnen will. Es ist wirklich erstaunlich, wie sehr Russland durch Worte verletzt wird und wie sehr Worte es in die Defensive treiben können.

Es war Machiavelli, der sagte: „Es ist besser, gefürchtet als geliebt zu werden.“ Wenn Russland gefürchtet wäre, würden die Finnen nicht auf einen NATO-Beitritt drängen. Die Deutschen und Franzosen würden den ukrainischen Nazis keine Waffen schicken. Die USA würden es nicht wagen, den russischen Präsidenten persönlich zu sanktionieren. Wenn sich die Ukraine zu einem größeren Krieg entwickelt, wird ein Großteil der Schuld in Russlands reaktivem Charakter und dem verzögerten Einsatz seiner überlegenen Streitmacht liegen.

Egal wie brutal Russland auch sein muss, es ist viel besser für Russland, seine Eroberung der Ukraine schnell zu beenden, weil der Preis einer Verzögerung viel höher sein kann. Das hat uns die Verzögerung gebracht:

„Putin befiehlt den russischen Nuklearstreitkräften, in höchster Alarmbereitschaft zu sein“

Putin erklärt:

„Die westlichen Länder gehen nicht nur im Wirtschaftsbereich unfreundlich gegen unser Land vor. Ich spreche von den bekannten illegitimen Sanktionen. Allerdings machen auch die Spitzenbeamten der führenden Nato-Staaten aggressive Äußerungen gegen unser Land.“

https://www.theepochtimes.com/putin-orders-russian-nuclear-forces-to-be-on-highest-alert_4305006.html?utm_source=News&utm_campaign=breaking-2022-02-27-1&utm_medium=email&est=skzctLI4GqRe7NTjyT1qsqsBrwyf8ftnMau% 2FLtShiYCwx4%2FUvZlVeg%3D%3D

Wieder hat der debile und arrogante Westen nicht zugehört, als Putin das sagte:

„Ich möchte jetzt etwas sehr Wichtiges für diejenigen sagen, die versucht sein könnten, sich von außen in diese Entwicklungen einzumischen. Ganz gleich, wer versucht, sich uns in den Weg zu stellen oder noch mehr Bedrohungen für unser Land und unser Volk zu schaffen, er muss wissen, dass Russland sofort reagieren wird und die Folgen so sein werden, wie Sie es in Ihrer gesamten Geschichte noch nie gesehen haben. Egal wie sich die Ereignisse entwickeln, wir sind bereit. Alle hierfür notwendigen Entscheidungen wurden getroffen. Ich hoffe, dass meine Worte gehört werden.“

Die Folgen werden in der Tat „so sein, wie Sie es in Ihrer gesamten Geschichte noch nie gesehen haben“.

Wacht auf, ihr unbekümmerten Narren in der westlichen Bevölkerung. 

Eure schwachsinnigen „Führer“ sind dabei, euch in den Selbstmord zu führen. 

( Amerikanisches Original :

https://www.paulcraigroberts.org/2022/02/27/a-wider-war-is-in-prospect/  )

(Visited 391 times, 1 visits today)
Eine radikal andere Sicht auf den Ukraine-Krieg
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. „Nachdem die Russen eine Entscheidung getroffen hatten, mussten sie eine entschlossene militärische Aktion demonstrieren.“

    Ich glaube nicht, daß es mangelnde Tatkraft ist, die Putin daran hindert, entschiedener in der Ukraine vorzugehen. Er will ja die Wunde mit dem slawischen orthodoxen Brudervolk, die der „Westen“ zementiert hat, möglichst nicht vertiefen. Wenn er die Ukrainer verdampfen würde mit der Tos1, wie seinerzeit in Tschetschenien, könnte er bestimmt keine Heilung erzielen können!

    https://de.wikipedia.org/wiki/TOS-1

  2. Die Russen meinen, daß ihr Einmarsch in die Ukraine eine Zäsur der Weltpolitik bedeutet; denn sie fühlen sich vom anglo-zionistischen Westen schlecht behandelt, verarscht und für dumm gehalten.

    https://www.rt.com/russia/550873-ukraine-action-end-era/

    Damit ist unsere bisherige Denkvorstellung von der Welt hinfällig geworden. Vor allen Dingen weil der anglo-zionistische Westen nach wie vor in seinen bisherigen Verarschungsmethoden weiter machen will und jetzt alles auf eine Karte setzt. Da er die Russen nicht verhungern lassen kann wie die Iraker, und die Russen auch ein beachtliches Waffenarsenal haben, besteht für ihn nur die Möglichkeit Putin irgendwie zu beseitigen; denn Putin ist jetzt Rußland und ohne ihn ist Rußland vielleicht nichts.

    Die Frage ist, was wird jetzt aus dem Great Reset von Schwab, zu dem das Corona-Virus so gut (vorsätzlich???) paßte; denn Putin spielt nicht mehr mit. Alle bisherigen Denkansätze und Planungen sind hinfällig geworden, wenn ein großer Player nicht mitspielt!

    Wir müssen uns jetzt darauf gefaßt machen, daß aus der heimlichen Mediendiktatur eine echte Stasi-Diktatur wird, daß das Internet genauso langweilig wird wie unsere Medienwelt vor dem Internet, eine sehr einseitige Meinungsindoktrination, was den meisten unserer Mitmenschen allerdings vermutlich nicht auffällt und sie auch nicht stört.

      • Michael Mross übersieht leider, dass eine Wirtschaftskrise dem Great Reset in die Hände spielen würde.
        Es geht um die totale Verarmung der Massen.
        WEF-Video: You will own nothing, but you will be happy!

        Immer wieder kann man lesen, dass Putin auch ein Young Global Leader gewesen sein soll. Und immer wieder liest man Dementis dazu. Wer also weiß es wirklich.
        Vielleicht ist dies mit Putin so abgesprochen, um den Great Reset zu befördern???

        • Ich glaube nicht, daß Putin dem Schwab in die Hände arbeitet, weil der Schwab sich ansonsten nicht so sehr für die Ukraine stark machen würde. Er spricht also für die ganze Clique in Davos, von denen ca. 1500 mit Privatjets einfliegen, um einen Beitrag zur CO2-Einsparung zu leisten; denn sie wollen ja alle mit gutem Beispiel vorangehen!

          https://www.rt.com/news/550808-great-reset-architect-backs-ukraine/

          Es wird jetzt immer mehr in Richtung Autarkie und Selbstversorgung gehen; die internationale Arbeitsteilung, von der wir auch durch billiges Gas aus Rußland und Industriewaren aus China enorm profitiert haben, wird zusammenbrechen, so daß der unauffällige Übergang zum Great Reset nicht mehr möglich sein wird, so daß Schwabs Utopien obsolet sind. Im Angesicht des Sturms fangen die Leute dann doch an aufzuwachen. Der Schwab ist für mich eine fast tragische Figur, weil er alle seine Felle wegschwimmen siehen wird. Dabei war er bei seiner Predigt zum Great Reset so erstaunlich wahrhaftig!

          Dasseibe sehe ich auch für den Corona-Unfug. So einen Unfug kann man sich nur leisten, wenn die Leute keine anderen Probleme haben.

          Die obige Seite mit Schwab wurde mir übrigens nicht mehr bei Firefox gezeigt; ich mußte auf Opera wechseln, um sie lesen zu können! Demnächst gibt es für uns wahrscheinlich für Politikgespräche auch kein Internet mehr! Es lebe die Meinungsfeiheit, möglichst ohne Staatsanwaltschaft!!!

        • Wenn der Putin wie die AB an dem Young Global Leader-Programm teilgenommen haben sollte, muß es nicht unbedingt bedeuten, daß er auf des Schwabs Linie liegt. Orban ist dann doch auch seinen eigenen Weg gegangen, obwohl er an diesem Programm teilgenommen hat. Es kommt wohl auch sehr darauf an, ob man, wie das Model AB, von den Geldmächten hochgehievt wurde, oder sich selbst hochgearbeitet hat. Der Schwab dürfte also auch einige Apostaten ausgebildet haben, die das von ihm gelernte Wissen zu eigenen Politik genutzt haben. So hat Orban den Soros aus Ungarn rausgeshmissen, der dann mit besonderer Wärme in Berlin und Brüssel wieder aufgenommen wurde. Orban will auch keinen Waffentransfer durch sein Land in die Ukraine, was dem Schwab bestimmt nicht paßt.

          • Ich sage mal soviel: Bei Putin wie im weißen Haus gehen die Lubawitscher ein und aus..

            Die ethnischen Russen sind bettelarm, obwohl das Land so reich an Rohstoffen ist. Das fließt aber alles in koschere Hände.

          • Ja, Trump war auch bei Epstein auf der Insel,
            aber nur um Mal zu kucken, nicht wegen die Vögeln.
            Das gehört zum Geschäft.
            Man muß seine Gegner schon kennen.

            Orban und Putin sind auch so welche.
            Gute Miene zum bösen Spiel,
            denn sie beherrschen diese Taktik.

  3. Zitat:
    Ich fange an zu glauben, dass Russland den Krieg und damit seine Glaubwürdigkeit durch Verhandlungen verlieren wird.
    —————
    Das sehe ich auch so. Putin hat schon viel zu oft und zu lange mit dem verlogenen, verbrecherischen Westen verhandelt. Und der widerliche Westen hat seine Zusagen NIE eingehalten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*