Dummschwätzerei bei Anne Will

Sonntag, 01. Oktober 2017, bei Anne Will (ARD)

Eingeladen wurde eine Volkszertreterin von der FDP und der SPD, ein Volkszertreter der CSU und den GRÜNEN, sowie der Oberlehrer Prantl von der SZ, der von einem Rechtsstaat der BRD sprach. Also alles passende Systemlinge. Thema war eine mögliche Jamaika-Koalition.

Nur ganz kurz wurde auch der Begriff „bürgernahe Politik“ ins Gespräch gebracht, was aber schnell wieder abgewürgt wurde. Wahrscheinlich hat Frau Will über ihren Ohrhörer von der Redaktion die Order erhalten, von diesem Thema abzulenken. Der grüne Ökofaschist ging zwar darauf ein, jedoch nicht näher erläutert, was er darunter versteht. Wie könnte er denn auch bei einer Bevormundungspolitik der GRÜNEN? Die SPD-Tussi hatte wohl immer noch nicht verstanden, dass die BT-Wahl bereits vorbei ist und kommunizierte lediglich auf Wählerfang. Außer Werbung für die FDP fiel der blassen FDPlerin nichts ein. Gelegentlich hatte ich den Eindruck, dass der Söder mal so richtig auf den Tisch hauen wollte, aber von dem Oberlehrer und der völlig unfähigen Frau Will unterbrochen wurde.

Zu gerne würde ich mal statt der blassen Anne Will eine Runde mit selbst ausgesuchten Gästen moderieren. Einladen würde ich z.B., um nur einige zu nennen, Frau Merkel, Lisa Fitz, Volker Pispers, Georg Schramm, Urban Priol, Max Uthoff und Claus von Wagner. Das Thema wäre: „Ist Deutschland eine US-Kolonie und ein UN-Rechtsstaat“?

Und für so eine Volksverarschung bekommt Anne Will auch noch Geld – Geld vom GEZ-Zwangsgebührenzahler. Es wird endlich Zeit, die GEZ-Zwangsbebühr abzuschaffen und ein „Pay per View System“ einzuführen. Solche Verdummungsshows würden dann endlich der Vergangenheit angehören.

Dummschwätzerei bei Anne Will
17 Stimmen, 4.94 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere