Wirtschaftsbosse stehen auf: „Grüne Methode ist am Ende“

Die Zustimmung zur Politik der Bundesregierung löst sich nach nur zwei Jahren allmählich in Luft auf. Nicht nur bei den Wählern, auch Unternehmenschefs, die in der Öffentlichkeit lange die Füße still hielten, wenden sich mittlerweile offen gegen die Politik der „Ampel“-Koalition.

Wirtschaftsbosse stehen auf: "Grüne Methode ist am Ende"
Quelle: www.globallookpress.com © dts Nachrichtenagentur Christian Lindner (FDP), Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) und der Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) auf der Regierungsbank im Deutschen Bundestag am 19. Oktober 2023

Quelle: rtdeutsch

Erst am Sonntag warnte der Präsident der Arbeitgeberverbände Rainer Dulger in der Springerzeitung Bild vor den zerstörerischen Folgen der Politik der regierenden „Ampel“-Koalition insbesondere auch für die deutsche Wirtschaft. Angesichts des verfassungswidrigen Haushalts traten am Montag mehrere (auch einige ehemalige) Chefs großer deutscher Unternehmen nach und gaben Stellungnahmen ab, mit denen von der amtierenden Bundesregierung umgehend ein Politikwechsel gefordert wird.

Der ehemalige Siemens-Chef Heinrich von Pierer sprach sich gegen den „kompletten Umbau“ der deutschen Wirtschaft aus. Der grundlegende Fehler dieser Bundesregierung sei, wann immer „grüne Ideologie“ auf die Wirklichkeit treffe, werde mit Subventionen reagiert. Die Wirklichkeit lasse sich aber nicht auf Dauer „wegsubventionieren“, erklärte von Pierer. Nach zwei Jahren dieser „Ampel“ sei „die grüne Methode“ daher am Ende, urteilt von Pierer. Jetzt gehe es darum, Deutschland endlich wieder „fit“ zu machen.

Erst teure Vorschriften, dann teure Subventionen

Wie abhängig Deutschlands Industrie mittlerweile von Subventionen geworden ist, verdeutlichte Gunnar Groebler, der Vorstandsvorsitzende des Stahlproduzenten Salzgitter AG. Er verwies auf die Verunsicherung, die das selbstverschuldete Haushaltsloch der Bundesregierung jetzt auch für die Industrie bedeute. Die Ausgangslage für künftige Investitionen habe sich von einem Tag auf den anderen „grundlegend“ verändert, während man sich im größten Umbau der Unternehmensgeschichte befinde, um die Stahlproduktion zu „dekarbonisieren“.

Die Unternehmerin Marie-Christine Ostermann, zugleich Präsidentin des Verbandes „Die Familienunternehmer“ (mit 6.500 Mitgliedsfirmen), schlägt in dieselbe Kerbe wie von Pierer. Sie forderte die „Ampel“-Regierung auf, die Praxis zu beenden, dass erst Vorschriften erlassen werden, „die für Normalbürger und für Unternehmer alles unbezahlbar machen“, um anschließend Steuergeld zu verteilen, „damit alle sich wieder wohlfühlen“. Eine Regierung, die ohne neue Schulden nicht auskomme, habe abgewirtschaftet, urteilte Ostermann.

Der Inhaber und Geschäftsführer des Textilunternehmens Trigema Wolfgang Grupp und Christoph Werner, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Einzelhandelskette dm-drogerie markt forderten von der Bundesregierung mehr Verantwortungsbewusstsein. Werner forderte zudem, dass sich der Staat auf wieder stärker auf seine Kernaufgaben konzentriere, dann werde die soziale Marktwirtschaft ihre positive Wirkung zum Wohle aller wieder entfalten können.

Mehr zum Thema – Haushaltskrise: CSU-Chef Söder fordert Neuwahlen

*******

Ich frage mich, warum die Wirtschaftsbosse jetzt erst aufstehen, obwohl das Desaster lange voraussehbar war. Bereits schon zu Merkels Zeiten. Haben die Wirtschaftsbosse tatsächlich geglaubt, dass die Russland-Sanktionen spurlos an ihnen vorbei geht? Nicht wirklich, oder? Das Sozialsystem liegt seit Merkels „Fachkräfteboom“ auf der Intensivstation. Die kranken Kassen … und so weiter und so fort. Das BIP schrumpft und die Staatsschulden steigen. Es gibt nur noch eine Rettung, an der bisweilen keine Partei interessiert ist:

  • Raus aus der EU
  • Raus aus dem Euro
  • Raus aus der NATO
  • Deutsche Goldbestände auf deutschem Boden lagern
  • Abzug aller US-Militärbasen von deutschem Boden
  • Wirtschaftliche Kooperationen mit BRICS
  • Privatisierung des ÖRR

und zwar so schnell wie möglich.

Damit stoße ich wahrscheinlich auf erheblichen Widerstand. Jedoch lasse ich mich von anderen Vorschlägen gerne inspirieren.

(Visited 298 times, 1 visits today)
Wirtschaftsbosse stehen auf: „Grüne Methode ist am Ende“
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Wer immer noch der Meinung ist man brauche nur das Kreuz bei den Wahlen an der richtigen Stell zu machen wird wohl wieder mal Endtäuscht werden. Demokratische Wahlen gibt es nur im Sinne der Parteien. Und Parteien braucht keiner mehr.
    Der Beschiss durch alle Parteien läuft nicht erst die letzten 2 Jahre so, sondern seit Jahrzehnten.

  2. Vermutlich sind wir am Ende der Fahnenstange, weil kein Geld mehr da ist. Die Politiker hatten jahrelang Wahnsinns-Wirtschaftspolitik betrieben, so erhielt ein Solarproduzent aus seinem Dach das Fünfache für seinen eingespeisten Strom wie er selbst an den Versorger bezahlt, und was geht eigentlich den Staat an, ob ich ein Elektroauto fahre oder nicht? Wieso soll das für die Umwelt günstiger sein in einem sonnenarmen Land? Seit mindestens zwei Wochen produziert mein Balkonkraftwerk gar keinen Strom mehr! Aber die Politiker haben sich daran gewöhnt, das Staatsgeld in ungeheuren Mengen zu veruntreuen, durch Zahlungen an die EU, Nato, Ukraine, zur Finanzierung von Migranten aus aller Herrn Länder, die mit Bürgergeld bei uns viel besser versorgt sind als in ihren Heimatsländern durch Arbeit. Meiner Meinung nach können die Steuern nicht mehr gesteigert werden, weil diese sowieso überall bis zur Grenze erhöht wurden/werden. Jetzt die Erhöhung der Mehrwertsteuer von 7 auf 19 % für Gastronomie, Gas und Fernheizung, aber auch durch die gewaltige Erhöhung der Mautgebühren, die jetzt auch für kleinere LKWs gelten. Die alleinstehenden Singles zahlen nach meiner Erinnerung so ab 56.000 Euro versteuerbares Einkommen 48 % Einkommensteuer. Die ersten Anzeichen der Wahnsinnspolitik (Nemesis) zeichnen sich ab durch die Sparmaßnahmen bei VW. Die Steuern sollen wohl bei der Grundsteuer gewaltig gesteigert werden, aber die Renten der älteren Hauseigentümer liegen auch im Vergleich zu Österreich viel zu niedrig für hohe Steuern, können auch dem Wahnsinns-GEG nicht nachkommen. Die Steuern können nicht mehr erhöht werden, also ist Schluß mit lustig beim Geldausgeben der Regierung. Die Schwarzarbeit wird ansonsten ungeahnte Höhen erklimmen. Alles paßt nicht mehr. So geht es nicht weiter! The time is out of joint! („Die Zeit ist aus den Fugen!“)

    Der anglo-zionistische Westen hat sich mit seinen Kriegen maßlos übernommen und wird in Zukunft nicht mehr der Hegemon sein, weil prinzipiell kinderlos, von dem geistig hinfälligen Biden und dem Warburg-Beschützer geleitet. Der US-$ schmiert seit Wochen immer mehr gegen den Euro ab. Zeichnet sich der Staatsbankrott der USA ab, die genauso wie wir idiotisch regiert werden?

    Obwohl wir wenig Kinder haben, ist die Politik nur daran interessiert, den Frauen Abtreibungsmöglichkeiten zu ermöglichen. Die Russen haben statt dessen Abtreibungsmöglichkeiten erschwert, und die Entscheidung des Supreme Court der USA es den Einzelstaaten zu überlassen, Abtreibungen zu verbieten, was Biden und der gesammelte anglo-zionistische Westen empört diffamierte, hat immerhin jetzt in den USA zu 32.000 weiteren Babies geführt.

    https://www.rt.com/news/587979-us-abortion-data-research/

    Es sieht alles danach aus, daß wir eine selbstgemachte Wirtschaftskrise bekommen mit hoher Arbeitslosigkeit und damit starker Inflation, weil der Staat zur Täuschung des Publikums unendlich viel Geld drucken MUSS!

    Anbei ein Gedicht von Schiller für die Ampel. Vermutlich werden ihre Mitglieder der Rache der Erinnyen nicht entgehen können!

    https://www.deutschelyrik.de/die-kraniche-des-ibykus.337.html

    Und schauerlich gedreht im Kreise,
    Beginnen sie des Hymnus Weise,
    Der durch das Herz zerreißend dringt,
    Die Bande um den Frevler schlingt.
    Besinnungraubend, herzbetörend
    SchaIIt der Erinnyen Gesang,
    Er schallt, des Hörers Mark verzehrend,
    Und duldet nicht der Leier Klang:

    „Wohl dem, der frei von Schuld und Fehle
    Bewahrt die kindlich reine Seele!
    Ihm dürfen wir nicht rächend nahn.
    Er wandelt frei des Lebens Bahn.
    Doch wehe, wehe, wer verstohlen
    Des Mordes schwere Tat vollbracht!
    [Ukraine-Krieg!!!]
    Wir heften uns an seine Sohlen,
    Das furchtbare Geschlecht der Nacht!

    Und glaubt er fliehend zu entspringen,
    Geflügelt sind wir da, die Schlingen
    Ihm werfend um den flüchtgen Fuß,
    Daß er zu Boden fallen muß.
    So jagen wir ihn, ohn Ermatten,
    Versöhnen kann uns keine Reu,
    Ihn fort und fort bis zu den Schatten,
    Und geben ihn auch dort nicht frei.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*