Argentiniens Zahlungsunfähigkeit weist auf die Zukunft der USA hin

Jacob G. Hornberger (antikrieg)

Während das Establishment in Washington, D.C. und seine Gefolgsleute in der amerikanischen Mainstream-Presse weiterhin die 4 Billionen Dollar an neuen Bundesausgaben für die Coronavirus-Krise feiern, hat Argentinien eine ernüchternde Botschaft für das amerikanische Volk.

Laut CNBC steht die argentinische Regierung kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Im vergangenen Monat legte die Regierung einen Vorschlag zur Umschuldung ihrer Schulden vor. Der Vorschlag wurde von den Gläubigern abgelehnt. Wenn keine Einigung erzielt wird, ist die Zahlungsunfähigkeit so gut wie sicher.

CNBC schreibt:

Im Jahr 2001 wurde Argentinien mit rund 100 Milliarden Dollar Schulden zahlungsunfähig. Das löste die schlimmste Wirtschaftskrise in der Geschichte des Landes aus und führte dazu, dass Millionen Bürger aus der Mittelschicht in Armut fielen ….

Worauf der Artikel nicht hinweist, ist etwas, das viele Amerikaner interessieren könnte. Um in der Schuldenkrise von 2001 verzweifelt an Geld zu kommen, beschlagnahmte die argentinische Regierung private Renten und ersetzte das Geld durch Staatsanleihen – Anleihen, deren Wert durch die inflationäre Gelddruckpolitik der Regierung ausgelöscht werden konnte.

Vor der Coronavirus-Krise hatte die US-Regierung Schulden in Höhe von etwa 23 Billionen Dollar. Das sind etwa 200.000 Dollar pro amerikanischem Steuerzahler. Die Regierung gab 1 Billion Dollar mehr aus, als sie an Steuern einnahm. Das bedeutet, dass die Schulden auf 24 Billionen Dollar steigen würden.

Mit den 4 Billionen Dollar, die sie für die Coronavirus-Krise ausgeben, erhöhen sie nun ihre Schulden auf 28 Billionen Dollar. Mit dem Rückgang der Steuereinnahmen von Menschen, die während der Stilllegung nicht arbeiten, könnte diese Verschuldung um eine weitere Billion auf 29 Billionen Dollar ansteigen.

Oh, es lohnt sich wahrscheinlich, darauf hinzuweisen, dass die Schulden der Bundesregierung keine Mittel für die aus Steuergeldern finanzierten Zahlungen für Sozialversicherung, Medicare, Medicaid und andere wohlfahrtsstaatliche Programme enthalten.





In der Zwischenzeit sagen das Washingtoner Establishment und die Mainstream-Presse: „Machen Sie sich keine Sorgen. Seien Sie glücklich. Seien Sie dankbar, dass Sie eine Bundesregierung haben, die sich um Sie kümmert und Ihnen kostenlos Geld geben will.“

Aber es ist nicht kostenlos. Jeder zahlt dafür, entweder in Form von Einkommenssteuern, Schulden oder Geldentwertung (d.h. der indirekten Steuer, der Inflationierung der Geldmenge durch die Federal Reserve).

Täuschen Sie sich nicht: wenn die Krise kommt, werden Sie bei den Bundesbeamten eine Bösartigkeit erleben, die der der Bundesbeamten in den 1930er Jahren entsprechen wird.

Damals, als die Bundesregierung dringend Geld brauchte, befahl sie dem amerikanischen Volk einfach, ihre Goldmünzen an die Bundesregierung abzuliefern, unter Androhung einer Verurteilung wegen eines Kapitalverbrechens und einer Geldstrafe, wenn sie dies nicht taten oder sich weigerten.

Denken Sie daran, dass Gold- und Silbermünzen das offizielle Geld der Vereinigten Staaten waren. Das war es, was die Verfassung festgelegt hatte. Das war mehr als 100 Jahre lang das amerikanische Währungssystem gewesen. Und mit einem einzigen moralisch abscheulichen Befehl kam alles zu einem Ende, weil die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika verzweifelt Geld brauchte.

Sicherlich gaben sie den Amerikanern im Gegenzug Staatsanleihen, aber diese Anleihen verloren schnell an Wert, insbesondere im Verhältnis zu den beschlagnahmten Goldmünzen.

Wo ist diesmal die reife Tomate? Wie sieht es mit den 401(k)s (vom Arbeitgeber mitfinanziertes Modell der privaten Altersvorsorge in den USA) aus? Das hat die argentinische Regierung getan: sie hat diese reifen Tomaten einfach beschlagnahmt und den Menschen Staatsanleihen gegeben, deren Wert im Gegenzug stark gefallen ist. Niemand sollte überrascht sein, dass, wenn der Tag der Abrechnung kommt, die US-Beamten das Gleiche tun werden.

Aber freuen Sie sich einfach weiter. Machen Sie sich keine Sorgen. Die Bundesregierung ist hier, um Ihnen zu helfen. Sehen Sie sich nur all das Geld an, das sie Ihnen schenkt.

(Visited 161 times, 1 visits today)
Argentiniens Zahlungsunfähigkeit weist auf die Zukunft der USA hin
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

12 Kommentare

  1. JürgenII, wird wohl so sein. Aber eines fernen Tages warden die kleinen schmutzigen Wahrheiten über WWII doch in den Geschichtsbüchern stehen.

    • Hitler dürfte es erst spät gedämmert sein, daß er durch den Hitler-Stalin-Pakt reingelegt worden ist, durch Stalin und Roosevelt in die Zange genommen wurde, die sich beide sogar nicht scheuten Polen zu zerstören, um ihn und seine Ideologie zu beseitigen. Hitler hat nur einmal am 19. Juli 1940 verklausuliert zugegeben, daß er durch den Hitler-Stalin-Pakt reingelegt worden ist, weil er nach dem Sieg über Frankreich merkte, daß Stalin im Hintergrund immer mehr absahnte und zudem immer gefährlicher wurde (S. 39):

      http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/HitlerReden_1940_1941.pdf

      "Abgeordnete!
      Männer des Deutschen Reichstages!

      Inmitten des gewaltigen Kampfes um die Freiheit und für die Zukunft der deutschen Nation habe ich Sie zu dieser Sitzung einberufen lassen. Die Gründe dafür liegen in der Notwendigkeit, unserem eigenen Volk die Einsicht in die historische Einmaligkeit der Vorgänge, die wir erlebten, zu erschließen, den verdienten Soldaten aber zu danken, sowie in der Absicht, zu versuchen, noch einen, und dieses Mal den letzten, Appell an die allgemeine Vernunft zu richten.

      Wer die auslösenden Momente dieser geschichtlichen Auseinandersetzung in Vergleich bringt zum Umfang, der Größe und Tragweite der militärischen Ereignisse, dem muß die Erkenntnis werden, daß Vorgänge und Opfer dieses Kampfes in keinem Verhältnis stehen zu den behaupteten Anlässen, es sei denn, daß diese Anlässe selbst nur Vorwände waren für verborgen liegende Absichten.

      Das Programm der nationalsozialistischen Bewegung war, insoweit es sich auf die künftige Ausgestaltung des Verhältnisses des Reiches zur Umwelt bezog, ein Versuch, die Revision des Versailler Vertrages unter allen Umständen – soweit aber irgend möglich auf friedlichem Wege – herbeizuführen.

      Diese Revision war eine naturnotwendige."

      Daß Hitler später nicht mehr zugab, durch den Hitler-Stalin-Pakt reingelegt worden zu sein, ist nur allzu verständlich;  denn welcher Staatsführer gibt schon zu, übertölpelt worden zu sein?  
      Die "verborgen liegenden Absichten" waren eben Deutschland ein für allemal zu vernichten, bis auf den heutigen Tag, was dann auch gründlich geklappt hat!  Und daß nebenbei Polen seine bis dahin führende Rolle In Europa verlor, war eben nur ein Kollateralschaden. Hitlers Friedensangebot vom 19. Juli 1940 an Churchill war deswegen umsonst.

  2. Wie ich das sehe, wollen die USA sich heute von den Verbrechen Stalins an den Deutschen, Polen Tschechen etc. distanzieren. Was Moskau da von sich gibt ist auch eine nette Verdrehung der Tatsachen. (A sneaky attempt to have their bad behavior after WWII justified by the US".) Moskau sollte doch endlich zugeben, dass der Hitler Stalin Pakt eine Falle war, um Deutschland zu notwendigen Handlungen in Polen zu ermuntern, da die Polen selber seit Jahren der Roten Armee den Durchmarsch  gegen Deutscland verweigerten und die neue Entente Cordiale (Juden, USA, Canada, Frankreich, United Kingdom, Belgien, Australien, SowjetUnion) den 1934 bereits erklörten und seit 1937 heiß begehrten Krieg gegen Deutschland sonst nicht beginnen konnte.

    • Da sind wir beide alte Knacker uns prinzipiell einig – und mit unserem nicht allzu fernen Ende wird diese Erkenntnis vermutlich mit uns auch untergehen.

    • Grundschuld schon lange gelöscht.  Aber alle Achtung: 150 Euro monatlich Erhöhung der Schuld nur durch Säumniszuschlag!  Von so einer Schuld kommt der Normalo nicht mehr runter, woran man wieder sieht, wie gefährlich es in diesem Staat ist,  Eigentum zu besitzen, bald durch Lastenausgleich!  Wenn man vom Eigentum Gebrauch macht, Obstbäume pflanzen und einzäunen, kannst man leicht ruiniert werden.

  3. Nun ja, ich hatte vor der Jahrhundertwende argentinische Staatsanleihen im Werte von 200.000 DM gekauft. Ganze 2 Jahre habe die 9,5% Zinsen bekommen. Dann wurde die Anleihe notleidend. Immer wieder wurde von Seiten Argentiniens versucht mir die Anleihe für etwa 20% des Wertes abzukaufen. Doch ich habe fünfzehn Jahre lang gewartet und dann habe ich den vollen Betrag plus die Hälfte für Zinsen und Kosten vor einem Gericht in Frankfurt erstritten. Nach Kosten und Steuern blieb mir gerade das Kapital. In jedem Fall ein Verlustgeschäft. Wer argentinische Anleihen hat, sollte rechtzeitig daraus verschwinden. In den USA droht etwas ähnliches, deshalb wird ja gerade die Corona Krise so genutzt, dass eine Hyperinflation entsteht, die alle Schulden wegwischt. Ich hoffe dass meine Millionenschulden für Immobilienkredite dann auch weg sind.

    • "Ich hoffe dass meine Millionenschulden für Immobilienkredite dann auch weg sind."  Das glaube ich eher nicht;  denn Immobilien sind die Vermögensanlage des mittelkleinen Mannes und der wurde immer rasiert, schon nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg.

      In Immobilien zu investieren ist sowieso bei uns riskant, weil man davon ausgehen muß, daß der ganze Staatsapparat auf alle neidisch ist, die es zu etwas gebracht haben.

      In unserem Land kann man sich gut und gerne ruinieren, wenn man sein Grundeigentum einzäunen will, um es vor Vandalismus und Diebstahl zu schützen.  Während Du eben mit Anleihen in Argentinien Ärger hattest, habe ich ca. 40.000,- Euro für Einzäunungen ausgegeben, um unseren Staat in all seinen Facetten mal wirklich restlos kennenzulernen.  In beiden Fällen dürften wir unser Geld nicht wirklich zum Lebensunterhalt gebraucht haben:

      http://www.grundeigentum.net/wp-content/uploads/2017/06/Zwangssicherung_20141104.pdf

      • Schulden habe ich bisher keine;  es sei denn ich werde von Staats wegen wieder zum Schuldner gemacht.  Als frommer junger Mann hatte ich immer 5. Mose 15 vor Augen, daß das ganze Bankwesen immer irgendwie mit Juden zu tun haben könnte, denen ich einfach instinktiv nicht traute. D.h. den Juden ist verheißen immer zu verleihen, aber nie selbst zu borgen.  Damit sind die anderen von ihnen immer durch Kredit abhängig, und das wollte ich nicht sein.

        https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/5_mose/15/

        6 Denn der HERR, dein Gott, wird dich segnen, wie er dir verheißen hat; so wirst du vielen Völkern leihen, und du wirst von niemanden borgen; du wirst über viele Völker herrschen, und über dich wird niemand herrschen. (5. Mose 28.12)

        • Ja, den Schmarren kenne ich, war ja früher mal Messdiener. Das ist doch die gleiche Verheißung wie in den Protokollen, die in der BRD keiner haben darf, in den USA schon Ladenhüter sind. Allerdings gesellt sich noch die Kontrolle über die Massenmedien dazu. Wenn es 1921 schon Zwangsgebühren fürs Fernsehen gegeben hätte, hätten die auch da rein gepasst. Immobilien habe ich breit gestreut, BRD, Spanien, USA. Die Hälfte lastenfrei, die andere vollgeknallt. Durch die billigen Zinsen, kam ich damit bisher gut zurecht. Was könnten  die machen? Wenn die Hyperinflation kommt, schmelzen die Schulden weg wie Wasser in der Sonne. Wenn die mir die (vorsorglich beliehenen) Immobilien in der BRD abnehmen (verstaatlichen), sollten sie mich zumindest entschädigen. Zum Leben habe ich alter Sack ja zur Not noch Renten. Die habe ich bisher nur angespart und wollte sie später meinen Kindern und Enkeln überlassen. Was ist denn mit den Zäunen passiert?

          • Die Stadt hat mir dann bisher doch einige Zäune gelassen.  Aber der ursprüngliche Plan dürfte doch gewesen sein, mich von Haus und Hof zu verjagen;  denn wer kann schon ein Prozent Säumiszuschlag jeden Monat von seiner Rente zahlen? Die Grundschuld hatte ich schnell löschen können.

            Allerdings hat mir die Angelegenheit bewiesen, daß das Falsch-Narativ (sinnstiftende Erzähung) die ästhetische Schönheit der Landschaft ohne Zäune sei viel höherwertiger als das Recht auf Eigentum gegen Vandalismus und Diebstahl wieder ein verkappter Betrug ist, um einen kommunistischen Grundsatz durchzusetzen, der gerade durch die Grünen erfolgte als die DDR gefallen war. Du wirst verstehen, daß ich als Moralist einen kommunistischen Staat ablehnen muß, bei dem Ästhetik vor Vandalismus und Diebstahl rangiert!

    • für @Erwin

      Der Hitler-Stalin-Pakt war eine Intrige Roosevelts, Churchills und Stalins, um das Deutsche Reich zu zerstören, indem zunächst Polen zerstört wurde und anschließend die Rote Armee gegen das Deutsche Reich losgelassen werden konnte.

      http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=8333

      Da das historische Falsch-Narrativ (sinnstiftende Erzählung)  jedoch so gut geklappt hat, Hitler im Gegensatz zur Wahrheit zum Verursacher des Zweiten Weltkriegs zu  erklären, gehen jetzt die USA noch einen Schritt weiter, indem sie den Russen die gemeinsame Siegerkrone in diesem Kampf verweigern, um am Sieges-Tag 8. Mai 1945 (V-day = Victory day) die Russen ganz unter den Tisch fallen zu lassen.

      https://www.rt.com/news/488330-moscow-washington-serious-talk-v-day/

      Moscow promises Washington a ‘SERIOUS TALK’ about its V-Day message that omits Soviet Union’s role in defeating Nazis
      ("Moskau verspricht Washington ein "ernsthaftes Gespräch" über seine Botschaft zum Siegestag, die die Rolle der Sowjetunion beim Besiegen der Nazis ausläßt")

      Moscow won’t fail to take note of the White House decision to completely exclude the Soviet Union from its message marking Victory in Europe Day, the Foreign Ministry said, calling the act a “distortion” of World War II history.

      “The US officials have found neither the courage nor the desire to … do justice to the indisputable role of the Red Army and of the Soviet people, and to the enormous sacrifices they made in the name of humanity,” Russia’s Foreign Ministry said in a statement. It added that ignoring the historical facts due to current political likes or dislikes was unthinkable.
      We are planning to have a serious talk on the issue with American officials.

      ("Moskau wird es nicht unterlassen Kenntnis zu nehmen von der Entscheidung des Weißen Hauses die Sowjetunion auszuschließen von seiner Botschaft zum Tag des Sieges in Europa, sagte das Außenministerium, wobei es als einen Akt der Verzerrung der Geschichte des Zweiten Weltkriegs nannte.

      'Die Offiziellen der USA haben weder den Mut noch den Wunsch gezeigt … der unbestreitbaren Rolle der Roten Armee und des sowjetischen Volks Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, und den enormen Opfern, die sie brachten im Namen der Menschlichkeit', sagte das russische Außenministerium in einer Stellungnahme.  Es fügte hinzu, das Ignorieren geschichtlicher Tatsachen aufgrund gegenwärtiger politischer Vorlieben oder Abneigungen war (früher) undenkbar.")

      Wenn sich die USA und Rußland hinsichtlich der sinnstiftenden Erzählung zum Zweiten Weltkrieg, Hitler und den Nazis uneinig sind, ist das wirklich ein ernsthaftes Zerwürfnis, schlimmer noch als Ukraine und Syrien,  nachdem doch Trump sogar zur Sieges-Feier am 8. Mai ursprünglich nach Moskau kommen wollte.  Für die große Masse der Deutschen, der deutschen Politik und der deutschen Massenmedien ist das auch eine große Katastrophe, wenn sie, nachdem sie sich in der Schuldsituation an allem und jedem so richtig eingerichtet haben, und deswegen auch zu allem und jedem herangezogen werden können, plötzlich das sinnstiftende Narrativ sich ändert und sie womöglich gar nicht so schuldig sind, wie sie willfährig akzeptierten.  Was soll der Sklave mit der Freiheit machen, nachdem ihm die Freiheit vollkommen aberzogen worden ist? Der Sklave kann damit gar nichts mehr anfangen und sehnt sich nach seinen geistigen Ketten zurück.  Welche Katastrophe und das gerade in Corona-Zeiten!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*