In Sachsen hat der Wahlbetrug bereits begonnen

Autor Vera Lengsfeld

Nur noch eine Woche bis zur Landtagswahl in Sachsen, vor deren Ergebnis sich die etablierten Parteien, allen voran die CDU, sichtlich fürchten. Nachdem der Versuch der Wahlkommission, der ungeliebten Mitbewerberin AfD willkürlich die Liste mit verfassungswidrigen Argumenten zu kürzen, gerichtlich unterbunden wurde, entstand die Frage, wie die bereits in der Briefwahl abgegebenen Stimmen zu werten sind. Schließlich hatten die Wähler vor der Gerichtsentscheidung unter anderen Voraussetzungen gewählt.

Übrigens ist auffällig, dass der Zeitraum, in dem man eine Briefwahlstimme abgeben kann, immer weiter ausgedehnt wird. Liegt das daran, dass die Manipulationsmöglichkeiten bei der Auszählung der Briefwahlstimmen am größten sind? In Brandenburg wirbt die CDU sogar aggressiv mit Werbebannern in den sozialen Medien, die Stimme per Briefwahl abzugeben. Honi soit, qui mal y pense (Ehrlos, wer schlecht darüber denkt)?

Aber nun hat die Leipziger Volkszeitung unter Lokales Leipzig einen Skandal aufgedeckt, der, wenn es noch Medien gäbe, die ihrer Aufgabe, die Regierung zu kritisieren, nachkommen würden, zum Stopp der Landtagswahlen in Sachsen führen würde.





Die Wahlschablone, die für Blinde zur Verfügung gestellt wird, stimmt nicht mit dem Wahlzettel überein. In einem Video kann man sehen, dass ein Wähler sein Kreuz bei den Grünen machen will, auf dem Stimmzettel aber bei der Linken landet. Das man auf diese Weise AfD-Stimmen der CDU zuordnet, ist nicht möglich, weil beide Parteien auf dem Wahlzettel zu weit auseinanderliegen. Aber fest steht, dass die AfD-Stimme auch bei einer anderen Partei landet, was vermutlich der Grund für die Fälschung ist.

Das Ende der DDR wurde mit der Wahlfälschung bei der Kommunalwahl im Mai 1989 eingeleitet. Die bereits aufgedeckten Manipulationsversuche lassen befürchten, dass es weitere massive Fälschungsversuche geben wird. In der letzten Umfrage wurde verkündet, dass die CDU angeblich innerhalb einer Woche um 4 Prozentpunkte zugelegt haben soll. Entweder hat der engagierte Wahlkampf von Hans-Georg Maaßen für diesen unerwarteten Anstieg gesorgt, denn er sorgt für übervolle Säle, wo immer er auftritt, oder das Publikum soll sanft auf das gewollte Wahlergebnis vorbereitet werden.

Man kann nur hoffen, dass sich, wie im Mai 1989, massenhaft Menschen bereit finden, abends zur Auszählung in ihr Wahllokal zu gehen, um kreatives Auszählen zu erschweren.

In Brandenburg hat dieser Tage ein Grüner gestanden, dass er als Wahlhelfer Stimmen für die AfD seiner Partei zugeschlagen hat, weil sein „Herz links schlägt“. Was bei der Kommunalwahl praktiziert wurde, kann sich bei der Landtagswahl wiederholen.

*******

Nochmal für alle Wähler: Das Bundeswahlgesetz ist seit 1956 ungültig. Wenn ihr mir nicht glaubt, dann einfach mal mit Tange google kommunizieren. Schneller gehts mit den beiden hier – in nur zwei Minuten.

Ergo, der Wahlbetrug besteht bereits seit 63 Jahren.

(Visited 318 times, 1 visits today)
In Sachsen hat der Wahlbetrug bereits begonnen
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. "Man kann nur hoffen, dass sich, wie im Mai 1989, massenhaft Menschen bereit finden, abends zur Auszählung in ihr Wahllokal zu gehen, um kreatives Auszählen zu erschweren."
    Wie kann Frau Lengsfeld so etwas schreiben?
    Wenn Wahlen ungültig sind, dann ist Wählen-gehen auch ungültig,                                                sie sind und bleiben ungültig und daran wird auch ein Auszählen nix ändern.
    Die Frage ist doch: Warum rufen die jeweils aktuellen Regierungen Wahlen aus, wenn sie wissen, dass die Wahlen ungültig sind? Aufruf zum Rechtsbruch? Betrug? Hinterlist? Heimtücke? …???
    Wann endlich wird das geklärt?

    • Die Regierungen sind ja selbst NICHT der Meinung, daß ihre veranstalteten Wahlen ungültig sind. Sie versuchen sich ja dadurch, daß sie der Bevölkerung indem sie diese Veranstaltung durch Wahlwerbung die niemand einhält schmackhaft zu machen um an der Macht zu bleiben!

  2. An der Briefwahl nehmen auch NUR die Doofen teil. Entweder gar nicht (ist das Beste) oder sie gehen wenigstens hin!

  3. Was regt man sich denn über die Wahlschablonen für Sehbehinderte auf? Wenn , dann sollte doch eher die Briefwahl abgeschafft werden. Da ist Betrug doch Tür und Tor geöffnet, weil man gar nicht weiß, wer da tatsächlich sein Kreuzchen gemacht hat, oder welche Hand geführt wurde.
    Und zu dem Video: Da sitzen lachend und klatschend die Zuschauer,obwohl ihnen gerade verklickert wurde, dass alle Wahlen seit 1956 ungültig sind, sie also betrogen wurden. Anstatt dass ein Aufschrei durch die Menge geht und jemand augenblicklich nachfragt, denken sie, dass sei Satire. Gehen nachhause und alles ist gut. Wie ist dieses Volk verblödet.
    Auch bei der Bürgermeisterwahl von Görlitz hat man gesehen was läuft. Vielleicht läuft es in Sachsen ja auch so.
    Und hier ein erschreckendes Beispiel dafür, dass gewaltig was aus dem Ruder läuft! Mache sich jeder seine eigenen Gedanken dazu.
    http://www.journalistenwatch.com/2019/08/27/monster-mumien-mutationen/
    Beachtenswert ist auch der "Dirigent". Was ist das für eine Jugend? Da kann einem Angst und Bange werden.

    • Oh man, Angsthase. Ja. Katastrophe. Was soll man dazu noch sagen? Headshot? Wo liegt die Knarre? Oder ist das heilbar? Gibt´s ne Pille dagegen?

      Oooh hauerhauerha…hätte ich nicht anklicken dürfen. Hast Du auch die Linke-Irre da beim Stürzenberger rumhüpfen gesehen? Also sowas gehört doch in die Gummizelle! Das ist bereits kein Mensch mehr, das ist ein völlig fremdgesteuerter Zombie!!!

      Das meine ich ernst.

      Wird die Zombie-Apokalypse doch noch wahr? Darum so Serien wie The Walking Dead, wie man andere effizient & kaltblütig umbringt? Wer weiß schon, was die uns ins Trinkwasser kippen oder wir Besprühten einatmen.

  4. Demokratie heißt eben nicht die Macht in die Hände des Volkes zu legen. Demokratie heißt

    dem Volk das Gefühl geben es habe eine Wahl.

    (Volker Pispers)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*