Das Banksystem fliegt uns um die Ohren

Dr. Markus Krall: „Europa vor dem Crash: Das Banksystem fliegt uns um die Ohren“

Dr. Markus Krall, Volkswirt und Bestsellerautor wird am 24.8. in Berlin über seine Prognose, dass „Europa vor dem Crash“ steht und wie „das Bankensystem uns um die Ohren fliegt“, vortragen. Über 400 Teilnehmer aus der bürgerlichen – also konservativen, liberalen, christlichen – Szene aus ganz Deutschland werden erwartet.

Wie es auch kommen wird. Es wird grauenvoll. Alle Verantwortlichen Medien und Politiker wissen längst Bescheid und haben leider keine Lösung. Glauben Sie niemandem, der hinterher sagt, er habe von nichts gewusst, denn das sind die größten Heuchler, wie etwa die, die den Menschen dieses Betrugssystem aufgedrückt haben. Politische Parteien gehören u.a. zu diesem Klientel.




(Visited 458 times, 1 visits today)
Das Banksystem fliegt uns um die Ohren
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Markus Krall („Der Draghi-Crash“) prognostiziert Ende 2020 eine große Finanzkrise. Michael Mross im Gespräch mit dem Ökonom zu der Frage, ob Notenbanken und Politik diesen Zusammenbruch nicht verhindern können. Eines steht derweil fest: die nächste Krise wird schlimmer als die letzte.

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=41&v=HMRf4gCl74A

    Dr. Markus Krall: "Europa vor dem Crash: Das Banksystem fliegt uns um die Ohren"

    https://www.youtube.com/watch?v=BqMC0FGxehI

    Das System wird meiner Meinung nach auch stabilisiert durch die vielen kleinen Schuldner, für Autokäufe, Ratenkredite, Häuslebauer, die alle ein großes Interesse daran haben, daß keine große Krise ausbricht, die sie erwischt, solange sie noch zwangsversteigert werden können.

    Die große Krise wurde schon in den 80iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts von Paul C. Martin prognostiziert im Anschluß an den Staatsbankrott Mexikos 1981, aber die Wiedervereinigung, die Schaffung des Euros, zuletzt die Nullzinspolitik hat sie bisher verhindert.  Die Frage ist, ob die Kriterien des Dr. Krall: Ertragsschwäche der Banken durch Nullzinspolitik, Durchschleppen der Zombie-Unternehmen, zwangsläufig im nächsten Jahr die Krise ausbrechen lassen.

    Wegen der Verstopfung der Autobahnen durch LKWs sieht es derzeit noch nicht nach verringerter Wirtschaftsaktivität aus.

    Eines ist jedoch sicher:  Das System kann sich keine größere Arbeitslosigkeit leisten.  Wenn niemand mehr arbeiten kann, der Staat aber die Arbeitslosen, die 20 Millionen Rentner und 5 Millionen Beamte weiter finanzieren muß, wird das Mißverhältnis zwischen Arbeitsleistung und Geldmenge offenbar.

    So war es 1923.  Die Franzosen besetzten das Ruhrgebiet, die Reichsregierung rief den Generalstreik aus, mußte aber weiter die Arbeitslosen, Rentner und die Beamten bezahlen.  Da auch die Reichsmark gegen der Dollar verfiel, mußte mehr Geld gedruckt werden, um die lebensnotwenigen Importe in Dollar bezahlen zu können.  Dies endete dann in der Hyperinflation.

    • Hat die CIA das nicht auch 2007 gesagt? "Deutschland ab 2020 unregierbar."
      Wenn man sich den Vogel hier so anschaut…was hat der denn vor?
      Wegen Klimanotstand wahrscheinlich frischere Luft schnappen, oder was.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*