Die „Gretchenfrage”: Was war zuerst, die Erderwärmung oder das anthropogene CO2?

Die „Gretchenfrage": Was war zuerst, die Erderwärmung oder das anthropogene CO2?von Pandora (qpress)

Schlage ich aktuell die Zeitung auf, so schaut mich Gre­ta ziem­lich grim­mig an oder ist es die CheGuere­ta, die Kämpferin für ein Pri­ma-Kli­ma? Zugegeben, langsam bekommt die Geschichte einen Bart. Schalte ich den Fernse­her ein, hält Gre­ta ger­ade eine wichtige Rede “Was erlaubt ihr euch!”. Aus dem Radio tönt Gre­tas Stimme: “Ich will, dass Ihr in Panik ger­atet”. In der Buch­hand­lung um die Ecke ste­ht ein Best­seller gle­ichen Namens. Jet­zt habe ich schon panis­che Angst den Klodeck­el zu öff­nen.

Ich werde oft mit dem Begriff kon­fron­tiert, ich sei ein “Kli­maleugn­er”. Dabei kann man das Kli­ma gar nicht leug­nen, denn es ist real exis­tent und zieht sich durch vier Mrd. Jahre Erdgeschichte. So unter­lag das Kli­ma schon immer Verän­derun­gen. Heißzeit­en, Eiszeit­en, War­mzeit­en und Kaltzeit­en wech­seln sich stetig ab und sind der Nor­malzu­s­tand unser­er Erde. Selb­st der Weltk­li­marat (IPCC) schreibt auf Seite 774 in seinem Klimabericht von 2001: „Kli­mamod­elle arbeit­en mit gekop­pel­ten nicht­lin­earen chao­tis­chen Sys­te­men, dadurch ist eine langfristige Voraus­sage des Sys­tems Kli­ma nicht möglich“. Stellt sich nur die Frage: Warum ver­suchen sie es aber immer wieder, wenn eine belast­bare Prog­nose unmöglich ist? Aber in unser­er verz­er­rten Welt wird man den­noch schnell ein “Kli­mawan­delleugn­er”, selb­st wenn man nur den IPCC zitiert.

Nun bin ich wohl auch noch unfrei­willig zum AfD-Anhänger gewor­den. Denn die AfD will den Wider­stand gegen Kli­maschutz­maß­nah­men zu einem ihrer wichtig­sten The­men machen. Da habe ich jet­zt ganz schön “verkackt” und traue mich ger­ade nicht, den Deck­el an der Schüs­sel aufzu­machen. “Die Kri­tik an der soge­nan­nten Kli­maschutzpoli­tik ist nach dem Euro und der Zuwan­derung das dritte große The­ma der AfD” gewor­den, sagte Ko-Parte­ichef Alexan­der Gauland der “Welt am Son­ntag” vom 29.09.2019. Seine Partei habe hier­bei ein “Alle­in­stel­lungsmerk­mal”.

Hirnmarter für den Ø‑Menschen

Oh Gott, ich merke ger­ade, ich bin ein Mul­ti­m­it­glied in allen etablierten Parteien, denn ich bin für einen starken Markt, also bei der FDP, bin für die Abschaf­fung des Soli, also bei der CDU, begrüße einen Min­dest­lohn, damit jed­er von sein­er Arbeit leben kann, also SPD, engagiere mich für eine saubere Umwelt und den sorgsamen Umgang mit den Ressourcen, da bin ich doch auch noch bei den Grü­nen und gegen Aus­land­sein­sätze der Bun­deswehr bin ich auch, die Linke lässt grüßen. Wie komme ich aus diesem ganzen Schla­mas­sel bloß wieder raus. Die Mit­glieds­beiträge über­steigen mein Bud­get und wen soll ich dann über­haupt wählen?

Zum Glück gibt es die “Gretchen­frage”: Was war zuerst da, die Erder­wär­mung oder das anthro­po­gene (men­schengemachte) CO2? Das ist die gle­iche Frage, wie nach der Henne und dem Ei. Hat jemand darauf schon jemals eine vernün­ftige Antwort erhal­ten? Da musste erst ein kleines Mäd­chen, namens “Gre­ta” kom­men, um uns die Welt zu erk­lären. Seit der Kreuzi­gung Jesu haben wir lange auf einen neuen Mes­sias gewartet. Jet­zt ist er da, in weib­lich­er Form. So ist noch in weis­er Voraus­sicht der Gle­ich­berech­ti­gung genüge getan.

Die klimareligiösen Glaubenssätze des IPCC

Gre­ta und ihre Jünger wis­sen genau, dass das anthro­po­gene CO2 Schuld ist und fordern von uns allen, sich schnell­stens auf den CO2-Ablasshan­del einzu­lassen, um die Welt zu ret­ten. Das hat bere­its im Mit­te­lal­ter wun­der­bar funk­tion­iert. Der IPCC jubiliert und liefert die passenden Stu­di­en zu. Schließlich beschäftigt man “nur Wis­senschaftler”, die auch lin­ien­treu sind. Renom­mierte Kli­maforsch­er, die den The­sen des IPCC wider­sprechen, wer­den mund­tot gemacht oder dif­famiert. Zielscheibe der “Klimahys­terik­er” in Deutsch­land ist auch immer wieder Prof. Dr. Lüdecke und das EIKE — Europäis­ches Insti­tut für Kli­ma & Energie. Statt die Kri­tik ernst zu nehmen und die vorgelegten Fak­ten zu prüfen, unter­stellt man solchen Wis­senschaftlern “gekauft” zu sein. Gle­ichzeit­ig hin­ter­fragt aber nie­mand, die enor­men Forschungs­gelder, die einzig dem IPCC zugute kom­men und damit den Wis­senschaftlern, die deren Posi­tio­nen zur glob­alen Erder­wär­mung stützen.

Wer Forsch­ern abspricht, The­sen kri­tisch zu hin­ter­fra­gen, weil eine ange­bliche Mehrheit der Wis­senschaftler die These von der anthro­pogen Erder­wär­mung stützen, zeigt, dass er selb­st nicht wis­senschaftlich arbeit­et. Wis­senschaft lebt vom Stre­it über The­sen und nicht von ein­er Abstim­mungs­men­tal­ität. Die Auseinan­der­set­zung ist erst zu Ende, wenn die These bewiesen oder wider­legt ist. Der Beweis der men­schgemacht­en Erder­wär­mung ste­ht aber nach wis­senschaftlichen Grund­sätzen bis heute noch aus.

Es gibt immer noch Abweichler

Foto Richard Huber eigenes Werk , CC BY-SA 3.0, Orig­i­nal

Zurück zur “Gretchen­frage”. Die Kli­makirche vom IPCC und ihre “Heilige Gre­ta” behaupten: “Je mehr CO2 desto wärmer wird es”. Diese Auf­fas­sung ist strit­tig, denn Forsch­er aus USA, Rus­s­land und Deutschland/AWI haben bei den Auswer­tun­gen der antark­tis­chen Eis­bohrk­erne das genaue Gegen­teil fest­gestellt (Quelle: Alfred-Wegen­er-Insti­tut, AWI-Report, 2004/05, Bre­mer­haven). Prof. Dr. rer. nat. Klaus D. Döh­ler schreibt an das Kli­mak­abi­nett der deutschen Bun­desregierung: “Eine detail­lierte Unter­suchung der Phasen­beziehung zwis­chen Tem­per­atur und CO2 zeigt, dass die Glazial/In­ter­glazial-Änderun­gen der CO2-Konzen­tra­tion primär von der Tem­per­atur kon­trol­liert wer­den und CO2 nur sekundär zu ein­er ‚Treibhaus‘-Rückkopplung führt.” Dabei ergab sich für die War­mzeit­en der let­zten 450.000 Jahre: “Zuerst wurde es wärmer, danach erst stieg die CO2-Konzen­tra­tion! Die zeitliche Verzögerung beträgt zwis­chen 500 und 1500 Jahre” (Quellen: Fis­ch­er et al. Sci­ence Vol 283, 1999 und Mudelsee, QSR 20, 583–589, 2001).

So bleibt es bei der Frage nach der Henne und dem Ei, was war zuerst da? Die “Gretchen­frage” ist offen und nur Dog­matik­er behaupten, die Antwort zweifels­frei zu ken­nen. In Goethes Faust wird noch sehr viel ehrlich mit der “Gretchen­frage” umge­gan­gen. Dort beschei­det die Mar­garete den Faust auf die Gretchen­frage mit der Antwort: “Man muss dran glauben”. Das ist heute verpflich­t­en­der denn je! Die Leug­nung des men­schgemacht­en  Kli­mawan­dels führt zur sofor­ti­gen Exkom­mu­nika­tion aus der Kli­makirche und anschließen­der Hex­en­ver­bren­nung wegen Klimagöt­ter-Frev­els durch die Medi­en.

Sollte ich es den­noch wagen und den Klodeck­el zu öff­nen? “Gre­ta sei mit mir!”

(Visited 201 times, 1 visits today)
Die „Gretchenfrage”: Was war zuerst, die Erderwärmung oder das anthropogene CO2?
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

13 Kommentare

  1.  Es steht geschrieben, daß viele falsche Messiase auftreten werden. Warum also nicht auch ein minderjähriges Mädle?

     Das macht die Verwirrung doch umso perfekter!

    • 1:40 Min habe ich ertragen, Angsthase. devil
      Alter, Katastrophe. Das ist doch…*ächtz*…mir fehlen ebenfalls die Worte. Das ist selten.
      Gut, ein paar fallen mir schon ein, wie…nee, darf ich hier lieber nicht sagen.

      Hoffentlich verklagen ein paar Eltern wenigstens diese Hüpfdohle von Lehrerin oder was die darstellen will. Das ist doch Sektenbildung und Massenbeeinflussung von Schützbedürftigen! Bildungsauftrag ganz klar verfehlt. Also Berufsverbot!

      • Zulu,

        ja Sektenbildung. Genau so kommt mir das alles vor, so, wie diese Weltuntergangssekten. Das ist gehirngewaschen pur. Erwachsene Menschen, die alle schon die Schulbank gedrückt habe, verlangen die Abschaffung von CO2! Das ist wie bei dem Animationsfilm, wo alle auf ein großes Loch in der Erde zulaufen und reinspringen. Es macht mich fassungslos.

    • MS ist grünversifft. Ich frage mich, was die über 40.000 Studenten an der Uni lernen. Die Umweltministerin stammt auch aus MS. Aufklärung ist bei denen vergeudete Zeit und Perlen vor die Säue.

      Durchgeknallte, die nach den Demos Kreuzfahrt-Urlaub buchen oder so. Leute, die den Medien und dem Politikergeschwätz nachplappern und nicht wissen, was sie tun.

      • Dieter, bekommt man die jemals wieder los? Habe grad schon wieder Auswanderungsgedanken wie seit Jahren. DAS wird unsere nächste Generation! Was soll das hier werden? Zombieland? Ein Tollhaus voller Irrer? Ihr habt denn vermutlich Rente und Eure Ruhe, aber ich hab noch bissel mehr vor. Ganz ehrlich: Ich ertrage das einfach nicht mehr. Dafür soll ich buckeln gehen?

        Daher auch Gruß an Jürgen falls er das hier sieht: Ja, manchmal habe ich echt miese Tage momentan. Ich schaffe es zwar immer mich irgendwie wieder zu motivieren, nur merke ich, glücklich sein ist etwas Anderes. Es ist Verdrängung auf Zeit. Das Problem dieser Gesellschaft bleibt ja bestehen und wächst exponentiell. Es wird sich noch verschlimmern, so wie es aussieht, mit solchen Kreaturen.

        Habe mir jetzt auch einen Reisepass mitbeantragt. Rein aus dem Bauch heraus. Auf den sollte man immer hören. Morgen treffe ich mit meinem Vater, da wollte ich auch mit ihm drüber reden. Ich weiß es nicht. Anhänger an den Bus und los? Die Möglichkeit habe ich ja! Aber natürlich etwas Schiss.

        Tschuldigung. Nur laut gedacht.

        Vielleicht lesen wir ja auch nur zu viel? Ich mein, wenn man das alles nicht wüßte, würde es uns persönlich tangieren? Vermutlich nicht, oder? So wie den Rest der Republik.
        Der berühmte Frosch im Kochtopf.

        • Rente und Ruhe? Naja, ob wir noch Rente bekommen weiß kein Mensch. Aber Ruhe hätten wir dadurch sicher auch nicht in dieser Klapsmühle. Und wo willste denn hin? Wenn es so weiter geht, sieht es überall so aus. Außer vielleicht in den Ostblockstaaten. Ansonsten mußt Du ohne Deinen Bus losziehen, wenn Du weiter weg willst. Und ohne großen Papierkram kommt man auch nicht so einfach in ein anderes Land als Auswanderer. Einfach Bus und Anhänger dran, dürfte schwierig werden. Zulu halt`die Ohren steif, wir sitzen alle in einem Boot, ganz altersunabhängig. Ich glaube, dass der größte Teil hier normal tickt.

          • Ja, Du hast recht, Angsthase. Darum habe ich auch Muffe.

            Na klar muß das vorbereitet sein. Komme ja nicht von "RTL2- Die Auswanderer"! 🙂

            Norwegen oder Russland. Beide nicht in der EU; neutral und unabhängig. Weites Land, wenig Einwohner. Wenn man das will geht das auch. Darüber bin ich schon lange am Grübeln…hab auch schon nachgeforscht, nur immer wieder abgebrochen. Aber so langsam rennt auch meine Lebenszeit davon. Und dann macht man es nie! "Ach hätte man mal"…den Satz möchte ich mir später nicht vorwerfen. Es ist an der Zeit eine Entscheidung zu treffen.

            Verstehe mich nicht falsch: Ich liebe unsere Heimat! Und ich wäre bereit alles dafür zu tun. Aber mit diesen Gefolge-Bälgern? Dieser Politik?

            Na wollen mal sehen. Morgen bzw. heute nachher…Vaddi weiß auch immer einen guten Rat. Man ist ja auch nicht aus der Welt. Will nur einfach meine Ruhe. Vielleicht ist es auch nur eine Etappe im Leben. Mal was Neues, verstehst Du. Auf andere Gedanken kommen. So wie Guguk, der haut ja auch immer ab nach Schweden an seinen Fjord. Die Ruhe die man da oben hat hab ich ja nun mehrfach kennen- und schätzen gelernt. Dort vergisst man alle Sorgen. Wie Du auf Deiner Nordsee-Insel. Zum Glück wohne ich ja noch hier oben! Da unten in NRW oder so wäre ich schon längst weg. Köln, Frankfurt, Berlin…wie kann man da noch leben? Ich war dort, aber ganz schnell wieder weg.

            Sachsen ist sehr schön! Aber die haben leider kein Meer. Ich brauche Wasser, Wind und frische Luft. Temperatur ist egal. Gibt nur schlechte Kleidung. Naja…erstmal!

            LG Zulu

            • Zulu,

              ich verstehe Dich nicht falsch und kann Dich gut verstehen. Ich habe ja selbst letztens zu meinem Mann gesagt, wenn ich noch 20 wäre, würde ich auch überlegen auszuwandern.

              Ein Schrauber aus der Firma bei meinem Mann ist vor Jahren schon nach Neuseeland ausgewandert und hat sich dort selbstständig gemacht mit einer kleinen Werkstatt. Der mußte aber z.Bsp.100.000 € Sicherheit dort hinterlegen, um einwandern zu können und es war abhängig von seinem Beruf. Das konnte er nur, weil er geerbt hatte.

              Wie es in Norwegen oder Russland funktioniert, weiß ich nicht. Russland dürfte auch nicht so einfach sein. Jeder muß selbst entscheiden was er tun möchte. Ich hoffe für Dich, dass Du eine gute Entscheidung triffst.

              • Danke Dir Angsthase. Ja, so ist das. Neuseeland ist zu teuer. In Kanada wollen sie auch 25.000 Euro als Sicherheit. Vorher braucht man da gar nicht erst anklopfen, um einen wieder kostenfrei abschieben zu können. In Norwegen wird erst mal alles was Du besitzt verzollt. Das ist auch nicht wenig. Für ein Auto einführen z.B. zahlt man noch mal den gleichen Preis obendrauf! Man muß natürlich ein Gutachten vorweisen können, zuvor hier ausgestellt, was zwischen 300-500€ kostet. Das ist alles nicht so einfach. Sehr viel Geld. Ich spare und spare seit Jahren…aber man will ja auch Sicherheit im neuen Land. Nicht mit leeren Taschen da stehen, nur weil man jetzt endlich dort ist, woist. Mal sehen..2-3 Jahre halte ich schon noch aus. Vielleicht tut sich ja noch etwas.

                Oder man schreit einfach nur "ASÜL!!!"?
                Da soll Germoney ja ganz gut für geeignet sein…

        • Hallo Zulu,

          der Jürgen hat´s gesehen!  😉

           Miese Tage haben wir alle; halt mehr oder weniger, und vielleicht auch nicht in der gleichen Ausprägung.

          Darum fragen einzelne, wie auch der Angsthase, ja nach! Je nach Empathie halt …

           Man darf sich von dem Ganzen nicht kirre machen lassen! Keiner weiß, wie es schlußendlich kommt! Weder der, der irgend etwas anstrebt, noch der, der mutmaßlich darunter leiden würde!

          Ich weiß nicht, ob man es am Alter festmachen, und es damit anders aufgenommen werden kann!?

          "Glücklich ist etwas anderes!"?

            Das kommt dann darauf an, woran man Glücklichsein festmacht? Nur an den äußeren Umständen? Da hat man natürliche schlechte Karten, ganz klar!

          • Moinsen Jürgen. Nein, mache mich nicht kirre. So schlimm ist das nicht. Mir geht es gut, bin gesund & zufrieden. Muß bloß an meine Zukunft denken, verstehst Du. Das ist doch ganz normal. Wenn ich sehe, hier rappelts im Karton, dann muß ich zukunftsnah einen Ausweichplan schmieden.

            Habe heute mit meinem Vaddi geredet, und er sagte ähnlich wie Du: "Ja, bleib mal ganz ruhig. Das wird schon alles wieder." Man solle nicht zu schwarz sehen. Hab ich gesagt: "Vaddi, wenn ich Deinem Alter bin, ist hier alles nur noch schwarz!". Ist das nicht so? Darüber muß man sich doch Gedanken machen. Hmm. Mein Plan war eh bis bzw. ab 40 ausgelegt. 2 Jahre warte ich noch. Zuviel zu erledigen. Mal sehen was das hier wird.

            Kann mich gut selbst motivieren, das ist nicht das Problem. 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*