Wird da nicht ein großes Ding gedreht?

von Helmut Müller

Est-ce qu’une chose tordue est en cours d’exécution ?

Isn’t a crooked thing planned?

Ob beim Thema Migration, beim Klimageschehen, oder wie jetzt auch bei der sogenannten Pandemie: „Fakes“ wohin man schaut, Lügen und Halbwahrheiten zum Quadrat. Und dann noch Maßnahmen-Pfusch auf hohem Niveau. Alles schon einmal dagewesen, könnte man sagen. Doch Politiker und Journalisten scheinen sich nicht so weit zurückerinnern zu können (oder zu wollen). Damals, im April 2009, verdankte man heute ähnlichen Gruselgeschichten eine von den „unabhängigen“ Medien hochgespielte angebliche Schweinegrippe-Pandemie. Und wie derzeit herrschte auch vor einem guten Jahrzehnt eine Atmosphäre der Angst und Einschüchterung.

Zu jener Zeit sprach die damalige WHO- Generaldirektorin von zwei Milliarden Menschen, die sich in den nächsten zwei Jahren anstecken  könnten. Das bewirkte den erwünschten Eindruck: Millionen Impfungen wurden daraufhin von den Regierungen bestellt, die danach aber zerstört werden mussten, da die Pandemie leider, leider ausblieb.  Doch für die Pharmakonzerne erwies sich dieses Gespenst als ein Glücksbringer, der immerhin den Appetit auf weitere Milliarden geweckt haben dürfte. Ob Kanzler Kurz, der gerade erst den Schweizer Pharmabossen seine Aufwartung gemacht hat, dazu eine eigene Meinung hat?

Jedenfalls öffnete sich mit dem Corona-Irrsinn ein neues „window of opportunity“ für die Konzerne, in gewisser Hinsicht auch für die Politik, wobei die seltsamer Weise der IAEA unterstellte WHO sehr entgegenkommend die wissenschaftlichen Kriterien für eine Pandemie angeblich aufzuweichen begann, um also eine solche überhaupt möglich zu machen. So ergab sich die Möglichkeit, dieselbe bei Bedarf in die Länge zu ziehen, bis die Erwartung in den angeblich rettenden Impfstoff hoch genug geschürt und dieser  –  mit hohem Risiko für die (vorerst noch) freiwilligen „Versuchskaninchen“ –  eingesetzt werden kann. Nach einem Strategiepapier des deutschen Innenministeriums sollte ja die Herbeiführung von „Schock“ und „Urangst“ die Akzeptierung der zu treffenden Maßnahmen ermöglichen, die etwa in Kanada und Australien ja bereits absolut haarsträubend sind und wohl auch einigen Politikern hierzulande gefallen könnten.

Derzeit wird von Österreichs Regierung jedenfalls wieder einmal auf die Angsttaste gedrückt. Die Fakten, dass der Labornachweis von SARS-CoV-2-Virusmaterial noch keine COVID-19-Infektion belegt und eine solche noch kein krank sein bedeutet, die fehlerhaften PCR-Tests nicht zwischen vermehrungsfähigem und nicht vermehrungsfähigem Virusmaterial unterscheiden können und weder validiert noch gerichtsfest sind, „Lockdowns“ und die Gesundheit gefährdende Masken laut der US-Forschungseinrichtung National Bureau of Economic Research (NBER) keinen Einfluß auf das Virus haben sollen, und nicht zuletzt, in den europäischen Ländern keine Übersterblichkeit vorzuliegen scheint, dürfte die Regierenden bei uns nicht allzu sehr  interessieren. Wurde etwa deren Denkvermögen bereits vom Virus befallen?





Doch immer mehr „Querdenkern“, darunter Ärzte und Wissenschaftler, vor allem auch Wirtschaftstreibende, stößt die Corona-Panikpolitik gehörig auf, und das nicht nur bei uns. So wendet sich auch der französische Epidemiologe Laurent Toubiana (gemeinsam mit weiteren französischen Medezin-Kollegen) im „Le Parisien“ gegen die systematische Übertreibung in dieser Angelegenheit. Die Bedrohung existiere nicht, sie werde hergestellt, betonen sie. Positive Tests seien keine Fälle, heißt es auch bei ihnen. Ihr Fett ab bekommen auch die Medien, die zu einer „Angst auslösenden Kommunikation“ beitragen würden. Auch bei uns bekanntlich. Und in Belgien fordern mehr als 300 belgische Ärzte und 1100 Gesundheitsexperten ihre Regierung auf, die Corona- Maßnahmen unverzüglich einzustellen. Diese seien unverhältnismäßig und verursachten mehr Schaden als das sie Gutes täten, “Es gibt keine medizinische Rechtfertigung mehr für diese Politik”, heißt es da.

Themenwechsel: Ebenfalls irgendwo zwischen Dilettantismus und Verantwortungslosigkeit situiert ist, was da in Sachen Migration abläuft. Stichwort Moria-Wahnsinn: Versagen sowohl auf europäischer Ebene als auch auf griechischer Seite. Zieht man jetzt daraus die richtigen Schlüsse? Es darf bezweifelt werden. Denn wie bei Corona scheinen bei diesem und jedem anderen Migrationsdrama besonders die Hauptakteure der Willkommenskultur mehr von Interessen als von Menschlichkeit geleitet zu sein. Vordergründig bis in die Medien hinein dominieren daher leeres Empathie-Getue und Empörungs-Tamtam  Dahinter steckt aber kühle Berechnung, die von politisch-ideologischen, wirtschaftlichen oder demographischen Motiven inspiriert wird und jetzt schon dem jeweiligen Gastland in jeder Hinsicht zu teuer zu stehen kommt. Damit auch Österreich, das daher keine weiteren Migranten aus Asien und Afrika aufnehmen sollte, da der Prozentsatz der Überfremdung so hoch ist, dass er die in vielen Generationen gereifte Kultur und Identität des Landes sowie dessen Stabilität bedroht.

Dennoch werden weiterhin auch bei uns in der  Immigrationsfrage Äpfel mit Birnen verglichen, dass einen schwindlig werden könnte.. Illegale Migranten aus Afrika und Asien werden mit den Flüchtlingen von 1956 (Ungarn) und 1968 (Tschechoslowakei) quasi gleich gesetzt. Nicht genug damit holte das Mauthausen Komitee sogar zwei Enkelkinder von NS-Opfern vor die Kamera, offensichtlich zwecks Aktivierung des Mitleids (oder des schlechten Gewissens?) der Österreicher. Wie rührend naiv der beiden Aussage: “Die Menschen haben da noch nicht gefragt, ob dann noch mehr kommen. Sie haben einfach Menschlichkeit bewiesen“. So einfach war das damals? Zumindest der Vorsitzende des berüchtigten Komitees sollte eigentlich wissen, dass das so verallgemeinernd nicht stimmt und außerdem die Lage heute eine völlig andere ist. Aber Wissen ist heutzutage wenig gefragt, denn wie ich schon einmal schrieb, ist die Freiheit eine Tochter desselben, und die wird gefürchtet. Nicht nur in der Migrationsfrage, zu der im Anhang ein Vorschlag erfolgt.

Dass Migration auch etwas mit etwaigem Klimawandel zu tun haben könnte, liegt irgendwie nahe, weniger geläufig dürfte sein, das nun der viel bemühte Klimaschutz auf die Hilfe der Pandemie zählen kann. Auf WHO-Deutsch heißt das nämlich: „Covid-19 gebe in besonderer Weise den Bemühungen, den Klimaschutz zu aktivieren, einen neuen Impetus und vermittle darüber hinaus eine Vorstellung von unserer Welt, wie sie sein könnte: saubere Himmel und Flüsse“ (WHO-Generaldirektor Ghebreyesus) O wie schön und heuchlerisch!

Der Weltelite feminines Sprachrohr in Brüssel verkündete denn auch gleich einen „Green deal“ der Europa bis 2050 klimaneutral und vielleicht auch gleich politisch und ökonomisch impotent machen solle. Tolle Sache, möchte man meinen, doch diese beeindruckt bloß Gutgläubige und Ahnungslose, so wie die unschuldigen Kinderaugen von Moria es auch vermögen. Das eine wie das andere dient lediglich demselben längerfristigen Ziel, auf dem Weg dahin uns die Sendemasten von 5G begleiten sollen. Ja richtig, die Mobilfunk-Lobby ist auch mit an Bord, und was sie als Morgengabe mit einbringt liegt nicht ganz nebenbei in der Bedeutung von 5G-Mobilfunkinstallationen zu Zwecken der Kontrolle und Überwachung von Querdenkern.

Doch dieses 5G ist vor allem auch aus gesundheitlicher Sicht keineswegs so harmlos wie es die Betreiber glauben lassen möchten und wie es vielen Uninformierten oder Ungebildeten auch so scheinen mag. Denn nach Auffassung der Forscherin Magda Havas von der Uni-Toronto, und sie ist damit nicht alleine, bestehe sogar ein Zusammenhang zwischen schweren Covid-Erkrankungen und der Exposition von 5G-Mobilfunkstrahlung. Dass, nicht nur nach Ansicht dieser Wissenschaftlerin, elektromagnetische Strahlung negative Auswirkung unter anderem auf Zellen habe und den Organismus schwäche (was die Abwehr von Viren erschwert), wird von der milliardenschweren Mobilfunklobby natürlich bestritten.

Immerhin interessant in diesem Zusammenhang: Ganz aktuell wird in einer deutschen Studie darauf hingewiesen, dass Handyfunkstrahlung das Insektensterben verursachen könne. Dass, abgesehen von der direkten Gefahr für den menschlichen Organismus, allein die Tatsache des Insektensterbens Auswirkungen auf unser Leben auf diesem Planeten hat, ist zumindest für Gebildete nachvollziehbar. Also wäre es nicht an der Zeit, dass die politischen Entscheidungsträger erst einmal mit uns Bürgern darüber sprechen, unsere Einwände und Bedenken einfach einmal anhören, ehe weiter mit grüner Beteiligung über unsere  Köpfe hinweg vollendete Tatsachen geschaffen werden? Die derzeitige übereilte 5G-Implantierung hat wohl damit zu tun, dass man das gefährliche Projekt so schnell wie möglich durchziehen möchte, ehe sich mehr Widerstand formiert.

Dieselbe Eile scheint den Globalisten erst recht für das „Great Reset“ genannte große Ding geboten. „Jetzt ist es Zeit, das System für die Nach-Corona-Zeit zu gestalten“, tönte es diesbezüglich vom letzten Weltwirtschaftsforum in Davos. Um eine Neuaufstellung des Kapitalismus geht es da und darum, „alle Stakeholder der globalen Gesellschaft in eine Gemeinschaft mit gemeinsamen Interessen, Zielen und Handlungen zu integrieren“, wie es hieß. Letztlich aber, so der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring, gehe es dem Club der Milliardäre darum, sich nach der Corona-Krise an die Spitze zu setzen. Und dazu muß anscheinend die Wirtschaft erst ruiniert, müssen die Menschen verunsichert, die Gesellschaft gespalten, das Bargeld abgeschafft und unkooperative Bürger isoliert werden. Wenn wir das alles zulassen, werden die anscheinend nach dem Vorbild der Organisierten Kriminalität vorgehenden Eliten später jeden Widerstand schon im Keim ersticken können.





Anmerkung: Um bestimmte Vorgänge in der kleinen und großen Welt oder die eine oder andere unverständliche politische Maßnahme besser verstehen zu können, sei auf eine relativ freimütige Rede des Barack Obama vor einer vermutlich ausgewählten, wahrscheinlich europäischen Zuhörerschaft hingewiesen:  https://youtu.be/CaVeYcdVsMk

ANHANG

Karin Zimmermann, einigen Blog-Besuchern bereits ein Begriff, hatte vor einiger Zeit einen Vorschlag zu dem leidlichen Asyl-und Migrationsproblem gemacht. Der Aktualität wegen stelle ich ihn hier nachstehend zur Diskussion:

Lösung des aktuellen Migrations-Problems: Asylverfahren außerhalb des europäischen  Festlandes.

 1. Die EU kauft von Griechenland eine Insel. Es ist zu erwägen, solche Inseln ins Auge zu fassen, auf die auch die Türkei Anspruch erhebt und diese vielleicht annektieren will. Sie wird davor zurückscheuen, sich mit der EU anzulegen.

2. Die Kosten werden mit Griechenlands Außenständen bei der EU verrechnet, d.h.  die Schulden Griechenlands bei der EU vermindern sich entsprechend den vereinbarten Kosten. Der EU entstehen keine neuen Kosten.

3. Da sich die Asylbewerber nur eine sehr kurze Zeit auf der Insel aufhalten werden, braucht den Ankömmlingen kein besonderer Komfort geboten zu werden: (Not-) Unterkünfte (ohne Heizungen, ohne Klimaanlagen, …) reichen aus.

4. Die Insel wird zum EU-Territorium erklärt.

5. Alle Asylbewerber müssen ihr Aufnahmeverfahren auf dieser Insel durchlaufen. Sie verbleiben auf dieser Insel so lange, bis über ihren Asylantrag entschieden ist.

6. Das kann sehr schnell erfolgen, insbesondere, wenn sie aus sicheren Herkunftsländern kommen. (Einschließlich Berufungsinstanz: Wenige Tage).

7. Diejenigen, deren Asylantrag zugestimmt worden ist, werden schnell in das Land verbracht, das sich für ihre Aufnahme bereiterklärt hat. Die anderen werden wieder zurück in ihr Herkunftsland gebracht.

8. Die Unterhaltsleistungen auf den Inseln sollen ausschließlich das Existenzminimumdes dortigen Preisniveaus abdecken. Sozialleistungen sollen europaweit ausschließlich in Naturalien übergeben werden.

9. Personen ohne Ausweispapiere und solche, die nicht wissen, woher sie kommen, dürfen bei reduzierten Sozialleistungen so lange auf der Insel bleiben, bis sie denWunsch äußern, wieder in ihr Herkunftsland verbracht zu werden (das ihnen dann bald wieder einfallen wird). Angesichts des reduzierten Komforts und derreduzierten Sozialleistungen werden sie den Wunsch im Normalfall sehr bald äußern.Wenn sie durch die Nennung konkreter Tatsachen aus ihrer Heimat-Umgebung nachweisen können, woher sie kommen, kann das Herkunftsland die Rücknahme ihres Bürgers nicht verweigern. Das kann durch die EU durchgesetzt werden („Anpassen“ der Wirtschaftshilfen).

10. Die Betreuung wird privaten Hilfsorganisationen übertragen (z.B. pro Asyl, Kirchen, …), die sich dafür bewerben können und qualifizieren müssen. Deren Mitarbeiter müssen bevorzugt aus Bewohnern der Insel bestehen.

11. Illegale Einwanderer in den EU-Ländern werden auf diese Insel gebracht und durchlaufen dort ihr Asylverfahren

Weiteres zu den Themen

Werkzeuge der Macht https://youtu.be/XrovAA5N0to

Prof.Dr. Karina Reiss  https://youtu.be/8mD2BPTp12k    

Neue Fakten https://youtu.be/WJ3IAuwxeno

Neue Normalität:

In Melbourne https://youtu.be/_m5yF1TMO-I

In Malmö https://youtu.be/_uGVOr-TM1E?list=TLPQMjAwOTIwMjCoCDctc-px4g

(Visited 897 times, 1 visits today)
Wird da nicht ein großes Ding gedreht?
8 Stimmen, 4.62 durchschnittliche Bewertung (92% Ergebnis)

26 Kommentare

      • Fakenews: Die haben das Virus bisher noch nicht isolieren und das Isolat reinigen können… Insofern werden sie die Leute auch nicht mit Sars-Cov-2 infizieren, sondern mit einem Cocktail von unterschiedlichsten Bestandteilen…

        Übrigens werden bei Impfstoffen sonst nie Wirksamkeitsüberprüfungen auf Krankheitsebene gemacht sondern lediglich geprüft, ob der Impfstoff eine entsprechende Antikörperreaktion hervorruft.

        Würde man tatsächlich anfangen, die Impfstoffe auf deren Wirksamkeit am Patienten zu überprüfen, wäre der Impfspuk sicherlich bald vorbei. Weil Impfstoffe zwar Imunreaktionen verursachen aber nicht notwendigerweise auch eine Ansteckung verhindern und manchen Fällen wie bei Masern, die Krankheit mit den Impfmasernsstämmen selbst verbreiten.

    • Dann kann das Virus ja so schlimm nicht sein, wenn die das Risiko eingehen, dass die Leute an dem Virus erkranken, wenn der Impfstoff nicht wirkt. Es wäre Big Pharma  natürlich völlig egal, wenn Probanden sodann an dem Virus sterben würden. Aber die Zahl der Impfgegner würde noch weiter ansteigen. Das will die Massenmörderindustrie zunächst noch nicht. Müssen doch erst die Impfstoffe ordentlich Profite bringen. Dann erst dürfen die Menschen den Löffel abgeben.

  1. http://www.youtube.com/watch?time_continue=197&v=gvB0vuM5bek&feature=emb_logo

    "Exklusiv-Interview: Gigantische Klage gegen Prof. Christian Drosten und Umfeld"

    Dieses Interview wird mit dem RA Fuellmich geführt und dauert über 1 Stunde. Unter anderen Aussagen, die hier die meisten schon kennen, sagt er etwas hoch Interessantes!

    "Es gibt ein Video einer CDU-Fraktionssitzung aus dem Mai 2019 mit Merkel, Drosten, Wieler, Tetros (WHO) und Leuten der Bill und Melinda Gates Stiftung."

    Mai 2019? Wo genau diese Personen zusammensaßen, welche die Hauptverantwortlichen dafür sind, dass die Regierung die epidemische Lage von nationaler Tragweite und den Lockdown erklärt hat?

    Im Mai 2019 war noch nirgends die Rede eines Covid19 Virus. Im September 2019 war Merkel dann in Wuhan. Das wird in dem Video leider nicht erwähnt. Und ab 2020 ging es bei uns dann los und die CDU, als Regierungspartei, legte alles lahm.

    Das muß man erstmal sacken lassen! Es wird immer deutlicher, was hier vor sich geht. Lt. dem Video wußte Drosten (und ganz bestimmt nicht nur er) ganz genau, daß er falsche Tatsachen behauptet hat. Und trotzdem macht er weiter mit seiner Panikschürung und die ganze Mischpoke mit.

    Was mich besonders irritiert ist, dass mit Sicherheit diese ganze Bande von der Sammelklage des RA Fuellmich weiß und trotzdem ihr Ding, ohne Rücksicht auf Verluste, durchzieht!

    Kann es sein, dass sie genau wissen, dass eine solche Klage Zeit in Anspruch nimmt und sie währenddessen irgendwie den Sack zumachen wollen? Für mich sieht das alles aus, wie organisiertes Verbrechen! Ich hoffe inständig, dass Fuellmich und die anderen Anwälte mit dieser Sammelklage Erfolg haben, damit diese Kreaturen alle die Höchststrafe bekommen. Denn was die da veranstalten, mit all den Schäden, ist HOCHVERRAT!

     

    • "Ich hoffe inständig, dass Fuellmich und die anderen Anwälte mit dieser Sammelklage Erfolg haben, …"  Ist absolut unwahrscheinlich, wenn nicht geradezu unmöglich. 

      Der Tod der jüdischen Richterin Joan Ruth Bader Ginsburg und der Aufschrei des Entsetzens, wer sie ersetzen könnte, ist doch ein klarer Beweis dafür, daß Juristerei nur Politik ist.  Sämtliche Verfassungen und Grundgesetze sind so schwammig, daß sie den Richtern unglaubliche Macht verleihen, der sich sogar Trump und Bolsenaro beugen mußten.  Auch Salvini muß sich gegenüber der Justiz verteidigen, weil er den Heuschreckenschwarm junger männlicher Eroberer aus Afrika zu stoppen suchte.

      Diese Richterschaft ist eine verschworene Einheit, vermutlich unter der Oberherrschaft der Freimaurer, die gewählte Präsidenten und Parlamente lahmlegen können. 

      Da Trump durch Wahl der neuen obersten Richterin, vielleicht eine gegen Abtreibungen, die gewünschte Politikentwicklung  ändern könnte, denkt das anglo-zionistische Imperium ernsthaft darüber nach, daß die Verfassung der USA geändert werden muß.

      Die Infiltrierung der Justiz in den USA durch jüdisches Gedankengut und jüdische Moral, gerade auch gegenüber den Nicht-Juden, steht auf dem Spiel, wenn es Trump gelingt, die sog. links-liberale, aber tatsächlich jüdische, Mafia in die Grenzen zu weisen.

    • Hallo Angsthase,

      Die Geschichte mit dem Video der "CDU Fraktionssitzung" mit Drosten, Wieler, Merkel, Tetros und Leuten der Killer-Bill-Stiftung aus dem Mai 2019 ist ein Hammer.

      Das Video mit RA Dr. Fuellmich ist super. Am Ende wurde ich aber doch nachdenklich, als er davon sprach, dass wir etwas gegen die Klimakatastrophe, die Erderwärmung tun müssen und dass die Gesellschaft total umstrukturiert werden muss. Dies ist sicher richtig. So kann es nicht bleiben. Aber genau dies wollen die NWO-Eliten auch. Leider gehöre ich ja zu den teilweise sehr pessimistischen Leuten. Da stellt sich die Frage, ob vielleicht die Klage dazu da ist, das Chaos zu vergrößern, um die NWO umzusetzen zu können. Denn wenn man hört, um welche Summen es geht, dann werden die Staaten auch daran (wie am Lockdown usw.) kaputt gehen. Die Regierungen werden nach Veröffentlichung der Faktenlage nicht mehr tragbar sein. Selbst in der BRD nicht. Den MSM wird kaum noch einer folgen. Außerdem las ich vor kurzer Zeit irgendwo, dass im Rahmen des Great Res(e)t, die Regierungen abgeschafft werden sollen, da die KI (natürlich gefüttert mit Befehlen der Oligarchen im Schatten) alles regeln wird.

      Irritierend finde ich, dass er sagt, es gehe nur darum die wirtschaftlichen Schäden festzustellen und zu kompensieren. Strafrechtlich sei dies aber nicht relevant. Ich habe das so verstanden, dass dies auch nicht geplant ist. Ich finde aber nach dem Desaster, dass die Verantwortlichen in Politik, MSM, Drosten und Wieler angerichtet haben, ist es zwingend die auch zu bestrafen.

       

      Dass Drosten, Wieler, Spahn, Merkel und die "Landtagsfürsten" so weitermachen wie bisher, kommt vielleicht daher, dass die noch nicht wissen, wie brisant die Situation für die ist.

      Oder aber die gehen davon aus, dass die USA die Klagen nicht zulassen werden.

      Oder aber die wissen, dass auch die Klage Bestandteil der "NWO-Transformation" ist.

       

      • Hi Odonata,

        zu Deinem letzten Absatz sage ich mal, sie wissen ganz bestimmt, was auf sie evtl. zukommen würde. Es sei denn, sie wären sich tatsächlich aus irgendwelchen Gründen sicher, dass ihnen nichts passieren wird.

        Deswegen bin ich mal gespannt, was nach, oder vielleicht noch vor den US-Wahlen kommt. Und vor allem, wenn Trump wiedergewählt wird, ob sich tatsächlich irgendwas ändert, oder ob es so weitergeht, egal in welche Richtung.

        Ich finde, man hängt mittlerweile total in der Luft, zwischen hoffen und bangen. Fliegt der ganze Scheiss auf und wird beendet, oder geht es immer weiter bis zur Zwangsimpfung und NWO. Manchmal möchte man gar nicht mehr darüber nachdenken.

        • Moin Angsthase,

          ie wissen ganz bestimmt, was auf sie evtl. zukommen würde. Es sei denn, sie wären sich tatsächlich aus irgendwelchen Gründen sicher, dass ihnen nichts passieren wird.

          ——————————–

          Dann würde ich eher glauben, dass sie wissen, dass ihnen nichts passieren wird. Ansonsten würden die jetzt nicht noch die Maßnahmen verschärfen. Damit verschlimmern sie die Situation ja noch weiter.

          Was mich ebenfalls bei dem sonst sehr souverän wirkenden Fuellmich wundert, ist, dass er ignoriert, dass dahinter eine größere Agenda stecken MUSS. Schließlich haben die Regierungen weltweit verrückt gespielt. Dies muss ja jemand koordiniert haben. Die Frage stellt er aber nicht. Damit auch die Frage nicht, wer dies koordiniert hat.

          Ich persönlich glaube nicht, dass "nur" die Massenmörder von Big Pharma dahinterstecken und dies koordiniert haben. Die stecken allerdings mit drin.

          • Fuellmich wird bestimmt von dem Great Reset gehört haben. Und irgendwie passt der Great Reset auch zu den willkürlichen, wirtschaftszerstörenden Corona-Maßnahmen. Der Great Reset kommt von der NWO!

            Je länger ich darüber nachdenke, desto obskurer wird der Fuellmich für mich.

              • Ja, erst waren es die Polizeihelden von Berlin und jetzt ist es der wirr daherschwafelnde Drosten, der jeden Tag was anderes von sich gibt. Auch andere Nichtverdiener haben das schon bekommen.  Damit hat allerdings das Bundesverdienstkreuz keinerlei Wert mehr.

                Vielleicht bekommt es Lauterbach auch bald, weil er in fast jeder Talkshow die Paniktrommel, ganz im Sinne der Regierung, trommelt.

            • Odonata,

              Fuellmich ist Anwalt und diese Sammelklage betrifft hauptsächlich Drosten und den unbrauchbaren PCR-Test, sowie die Mitspieler explizit in dieser Sache und der evtl. daraus resultierende Schadensersatz, wegen der nicht gerechtfertigten Maßnahmen. Um nicht zu sagen Betrug.

              Über die anderen Sachen weiß Fuellmich garantiert auch bescheid. Aber er kann nicht alles zusammenmischen.

      • Warum muß die Gesellschaft umstrukturiert werden?

        Von der Ausbeutung der Erde und einem bevorstehenden Klimawandel berichten die Medien seit vielen Jahrzehnten. Der Klimanwandel sollte anfangs übrigens zu einer neuen Eiszeit führen.
        Finanzmärkte, Wirtschaftspolitik, Arbeit, Freizeit hätten zuerst entschleunigt und dann neu ausgerichtet werden müssen, statt alle Tore für Investoren zu öffnen, die Globalisierung anzustreben und China mit Steroiden vollzuspritzen.

        Die Energie ist das Fundament der Wirtschaft. Also hätte die Wirtschaft zuerst an neue energetische Bedingungen angepaßt werden müssen.
        Das Internet als Beispiel kann mit alternativen Energien nicht funktionieren. Das braucht eine stabile Stromverorgung, damit es nicht kollabiert.
        Die TU Dresden hat 2008 errechnet, daß das Internet 25 Jahre später ALLEINE mehr Energie bedürfe als die Menschheit 2008 insgesamt. Der Energiebedarf wächst exponentiell und nun setzen die Führer ausgerechnet auf das „Internet der Dinge“, um ein paar Blätter Papier zu sparen?
        Zumal dessen Effekte auch in anderer Phsysis ins Gegenteil wirken mit gewaltigen LKW-Staus und megatonnenweise CO2-Ausstoß, kaputten Straßen, Lärm, Kohlenmonoxid.

        Windräder sind 1880 erfunden worden. Die schaffen keine Autonomie, sondern neue Abhängigkeiten. Von den anderen Nebenwirkungen auch mal abgesehen wie Schlagschatten, Trassenbau, Wartungsintensität, Infraschall.
        Im Windrad sind 800 kg Seltene Erden verbaut. Und für die Herstellung bedarf es wiederum Mengen des Öls.

        Die Kohlekraft kehrt zurück, das ist eine angelegte Folge der windigen Vorstellungen.

  2. Die effektivste Herrschaftsmethode ist Angst!

    Jede Regierung ist stehts bestrebt die gesamte Bevölkerung in konstantem Schockzustand zu halten.

    Nur so können UNSERE Regierungen IHRE Ziele durchsetzen.

  3. "Wenn wir das alles zulassen, werden die anscheinend nach dem Vorbild der Organisierten Kriminalität vorgehenden Eliten später jeden Widerstand schon im Keim ersticken können."

    Wenn der Rundfunk gegen die Mafia oder ’Ndrangheta wettert denke ich immer, daß jetzt eine Geheimloge Propaganda gegen eine konkurriernde verbreitet.

    Jeden Tag wird man vom Rundfunk und von Google auf Smartphone mit einem fürchterlichen Corona-Schmarrn belästigt, der immerhin zeigt, wie bekloppt doch viele unserer lieben Mitmenschen sind, daß sie darauf reinfallen oder für so bekloppt gehalten werden, daß sie diesen Schmarrn akzeptieren könnten.

    https://www.mmnews.de/politik/151383-die-zombies-der-politischen-pandemie

    Politischen Pandemie

    19. September 2020

    Pandemie, das bedeutete einmal, dass die Leichen der Pestilenz in Stapeln von den Straßen geholt wurden. Heute ist es eine irre Erzählung von Politik und Panik-Medien, immer aufgeregter wiederholt von morgens bis abends auf allen Kanälen, bar jeder Verhältnismäßigkeit. 

     

    von André F. Lichtschlag

    Seit mehr als sechs Monaten ist unsere Welt, wie wir sie kannten, Corona-verrückt. Im Frühjahr hatten wir alle viele Fragen und fast jeder hielt fast alles für möglich.

    Eine Million Tote wurden allein für Deutschland vorhergesagt. Wer heute noch an das Pandemie-Märchen glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen. In der Realität gibt es in Deutschland, aber auch zum Beispiel in Österreich und der Schweiz, so gut wie keine Kranken auf den Intensivstationen und keine Toten, die Pfleger und Bestatter gehören zum Heer der „Kurzarbeiter“, nur „Infizierte“, die von Krankheit nicht einmal etwas ahnen, werden mit großem Aufwand herbeigemessen.

    Pandemie, das bedeutete einmal, dass die Leichen der Pestilenz in Stapeln von den Straßen geholt wurden, heute ist es eine irre Erzählung von Politik und Presstituierten, immer aufgeregter wiederholt von morgens bis abends auf allen Kanälen, bar jeder Verhältnismäßigkeit. 

    Vieles wirkt nur noch lächerlich, ja: oft skurril. Als wenn es keine anderen Krankheiten mehr gäbe. Gegenstimmen – auch und gerade hoch kompetente aus der Fach-Medizin – wurden zuerst totgeschwiegen.

    Längst aber wird jeder kleinste Zweifler mit immer nur tiefergehendem Hass und Hetze diffamiert und denunziert. Sie drehen völlig frei.

    Wer sich etwas Grips und Anstand in all der Hysterie bewahrt hat, schämt sich, wenn er heute die „Nachrichten“ hört, liest oder sieht. Und Politik und Presse hyperventilieren mangels wirklicher massenhafter Virus-Opfer – kennen Sie nur eines? – nur immer noch mehr. Ein Zeichen von Stärke? 

    Das Problem ist nicht der grippeähnliche, im Sommer natürlich vorübergehend verschwundene und womöglich auch im Zeitverlauf immer harmloser mutierende Virus, sondern die weit verbreitete Politik- und Mediengläubigkeit der Massen. In Nordrhein-Westfalen mussten Kinder Ende August zwei Wochen lang in teilweise extremer Hitze während des Schulunterrichts Masken tragen. …

    • JürgenII,

      ja es ist so. Es wird immer skurriler, aber die Menschen glauben es trotzdem, was ihnen da aufgetischt wird. Und die Menschen selbst verhalten sich immer skurriler.

      Gestern habe ich bei einer Nachbarin im Nebenhof etwas abholen wollen. Sie saß vor ihrem Haus auf einer Bank. Als ich den Hof betrat (mein Abstand zu ihr betrug ca. 20 Meter), kreischte sie mich an "ABSTAND HALTEN". Geht`s noch? Das, was ich abholen wollte, habe ich nicht mitgenommen, sondern mich wortlos umgedreht und bin gegangen.

      Ich habe mich nur gefragt, wo das noch hinführen wird?

      • In Deutschland werden pro Jahr ca. 10 Tonnen Pillen verordnet und geschluckt. Die Nebenwirkungen die Keiner offenbart, ist das dadurch die Menschen Willen los werden und sich in eine Abhängigkeit begeben. Das geschieht Alles im Sub wahrnehmbaren Bereich. Dadurch auch die große Akzeptanz mit dem ganzen Corona Müll!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*