Karl Lauterbach kämpft furios mit Leopardenbiss

Karl Lauterbach kämpft furios mit LeopardenbissBRDigung: Angesichts der neuen Bedrohungslage durch Affenpocken, der vorerst letzte Schrei in Sachen Pandemie, hätte man eher vermutet, Karl Lauterbach sei von Affen gebissen worden. Das war ihm zur Förderung des neuen WHO-Pandemie-Kults offenbar doch eine Nummer zu heiß. Deshalb wollen sich die G7-Gesundheitsminister bei ihren Pandemie-Planspielen lieber auf einen Leopardenbiss verlegen. So kann man, laut Minister Klabauterbach, sehr realistisch die nächste Pandemie einstudieren. Ein wichtiger Schritt um die Weltbevölkerung auf den nächsten, womöglich hausgemachten, Todbringer einzuschwören.

Das Ergebnis einer solchen Simulation ist leicht vorhersehbar. Dazu muss man kein Politiker zu sein. Es reicht, die bisherige Pandemie-Politik gründlich auszuwerten, um die nächsten Maßnahmenpakete noch vor Verkündung durch die Politiker vorherzusagen. Einzig sinnvoll erscheint, die bisherigen Pandemiegesichter, wie beispielsweise den DrOsten oder den Wieler zu ersetzen. Nicht auszuschließen ist allerdings, das die kommende (zunächst simulierte) Pandemie, bewusst eine „tierische“ sein soll, um die wahren Qualitäten des Fachtierarztes Lothar Wieler letztmalig ausspielen zu können. Es ist nicht bekannt, ob Wieler auf langschwänzige Raubkatzen spezialisiert ist. Aber sehen wir zunächst einmal nach, was „Karlchen“ dazu in der Pipeline hat.

Der neue „Pandemiebekämpfungsplan“ ist sehr durchsichtig

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, sofern die Politik etwas übt, dass es auch eintreten muss. Sonst würde man solche Übungen nicht veranstalten. Oder anderes gesagt, für die bereits ersonnenen, teuren Lösungen muss zeitnah eine dazu passende Krise geschaffen werden, damit die bereits getätigten Investitionen in die Lösung derartiger Krisen nicht sinnlos verpuffen. Das mag sich jetzt etwas verwirrend anhören, aber Lauterbach ist sicher noch viel verwirrter. Kommen wir zur Lösung der nächsten Krise. Die Kernpunkte zur Behebung der noch in Planung befindlichen Pandemie dürften, mit marginalen Abweichungen wie folgt aussehen:

  • Soziale Distanzierung zur Unterbrechung von Infektionsketten, mit Ausnahme der Politiker.
  • Seuchenlappenpflicht (aka Mundschutz), um nicht dem frechen Grinsen etwaiger „Pandemie-Leugner“ ausgesetzt zu sein, mit Ausnahme der Politiker.
  • Quarantäne für alle von Leoparden Gebissenen und mit ihnen in Kontakt gekommener Personen als auch kontaktverdächtiger Zweibeiner, mit Ausnahme der Politiker.
  • Alsbaldige freiwillige Impfung der gesamten Weltbevölkerung mit Anti-Leoparden-mRNA. Mindestens 3 Impfungen, 3 Auffrischungs-Spritzungen sowie 3 Booster, bis zur Erlangung eines theoretischen Schutzes vor dem nicht ganz exakt bestimmbaren Erreger. Sollte die Freiwilligen-Quote bei der Teilnahme an dem Feldversuch 90 Prozent unterschreiten muss über eine Impfpflicht nachgedacht werden. Nur so ist ein voller „Leopardenbiss-Schutz“ für die Herde zu erreichen.
  • Zentralisierung des Pandemie-Managements bei der WHO und ihren Finanziers.

Dieser Maßnahmenkatalog ist bewusst universell gehalten und lässt sich postwendend sofort auf Affen, Kängurus, Moorhühner, Seelöwen und Steinläuse übertragen. Das ist auch Sinn und Zweck der Übung.

Es darf keine abweichenden Erfolgsmodelle geben

Gerade der letzte Punkt aus dem Maßnahmenkatalog verdient besondere Beachtung. Es ist nicht hinnehmbar, dass einzelne Länder die nächste Pandemie auf eigene Faust bekämpfen und damit womöglich die Pharma-Industrie gefährden, die in weiten Teilen die WHO finanziert. Zu verlustreich ist es, wenn lediglich Erkrankte erfolgreich mit Billigmethoden behandelt werden und so die Vorinvestitionen der Pharmaindustrie in neue Spritzstoffe gefährden. Deshalb soll die WHO, mit ihren nicht gewählten Vertretern jetzt mehr Macht bekommen, um auch die nationalen Regierungen erfolgreich an etwaigen Eskapaden zu hindern.

Wer sich für die anlaufenden Neuregelungen dazu interessiert, der mag hier einmal hineinschauen: Internationaler Vertrag zur Pandemieprävention und ‑vorsorge … [Consilium.Europa.eu]. Das ist übrigens die schöngefärbte Version der EU. Kritiker sehen darin ein ganz anderes Potential. Dazu an dieser Stelle mehr: Nein, geplantes WHO-Instrument zur Pandemie-Prävention steht nicht über nationalen Verfassungen … [Correctiv]. Da die zugrundeliegenden Artikel, die solche Befürchtungen in den Raum stellen, stark zu zensieren sind, kann man gleich die Faktenchecker mit ihrer propagandistisch korrekten Gegendarstellung zitieren. Darin sind alle Quellen enthalten. Die Gefahren des Machtmissbrauchs sind damit nicht vom Tisch. Wohl aber sind sie weitgehend aus der öffentlichen Debatte wegzensiert und stattdessen eine „gesunde Volksmeinung“ implementiert.

Die EU kümmert sich natürlich um die nötige Meinungshygiene, damit die nächste Pandemie nicht so viel medialen Schaden leidet wie die noch andauernde. Dazu bringt die EU allerhand Gesetze auf den Weg, von denen sich China in Zukunft eine Scheibe abschneiden könnte. Das EU-Überwachungsmonster kommt wirklich, wenn wir nichts dagegen tun … [Netzpolitik]. Das alles zusammengenommen, mag nach heutigen Erkenntnissen sicherstellen, dass die nächste Pandemie, egal ob vom Affen, Leoparden oder der Steinlaus gebissen, ein voller Erfolg im Sinne ihrer (Er)Finder wird. Ein wirklich krasses Geschäftsmodell.

(Visited 262 times, 1 visits today)
Karl Lauterbach kämpft furios mit Leopardenbiss
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

11 Kommentare

  1. Wer auf einen Berg steigt und dann in das Tal schaut, hat einen Überblick was geschieht. Gemäß dieser Analogie kann es sich nur noch um ein Ausrottungsprogramm drehen, was derzeit alles geschieht. Für mich ist die BRD-Regierung, und damit wird die US-geführte nichtstaatliche BRD angesprochen, der FEIND der Einwohner.
    Damit die wissenden Politiker mitziehen, bleibt ihnen nur die Wahl zwischen dem Schweigen und fett Kohle in den Rachen geworfen zu bekommen oder in die Bedeutungslosigkeit zu fallen. Der Bürger ist nach einer Wahl ohnehin nur wieder unbrauchbar, sofern Wahlen Wahlen wären…

    Feindbild BRD? Ja, und der Bürger ist zu naiv sich jemals der Situation zu stellen. Wir sind im ARSCH ! (Kernige Worte, ich weiß…)

    Also: Sie sind jung? Verlassen Sie die BRD, wenn Sie sicherer leben wollen!

    • Annette,
      zum letzten Satz: Wo soll es denn hingehen? Solange diese gefährlichen Spinner an der Macht sind, damit meine ich nicht unsere Regierung, oder andere Regierungen, wird man nirgends mehr sicher sein. Abgesehen davon muß man bedenken, dass in jedem anderen vermeintlich sicheren Land, die Situation auch umschlagen kann, wenn die vermeintlich „Guten“ irgendwann abgewählt werden, oder abgesetzt werden durch die oberen Psychopathen. Solange die üblichen Verdächtigen, ihre „Helferlein“ und ihre NGO`s existieren, wird sich weltweit nirgends auf Dauer Frieden einstellen.

    • Kann dem allem voll umfänglich zustimmen. Alles wird vorbereitet und wenn die eine Sache „C-P(l)andemie“ gescheitert ist, dann wird dass nächste Szenario aufgebaut, immer weiter, immer weiter und so fort. Für alles wird es Tests geben und die dazugehörigen mRNA – Spritzen. Impfungen sind es ja bereits keine im klassischen Sinne mehr.

      Genauso lief es bereits Jahrzehnte mit den „Grippewellen“, die immer zeitlich vorherbestimmt worden sind. Dafür waren sogenannte „Maulwürfe“ zuständig, welche diese im Volk verbreiteten.
      Mit dieser Affen……ist es genauso, diese kam dann rein zufällig, von diesem Land, über jenes Land, von einem „MisterX“ in unser Land und dann in Bayern an. Wie in der „C-P(l)andemie“ ging es ja – in Bayern los.

      Gleiches Spiel – gleiche Täter.

      Wer noch immer schläft, der soll weiterschlafen.
      Die eigene Bevölkerung ist in Gefahr – und viele schlafen weiter. Schlichtweg einfach nur unglaublich.

  2. Die USA und «ein europäisches Land» beschaffen Millionen Dosen eines Pockenimpfstoffs

    Aufgrund vermehrter Fälle von Infektionen des seltenen Affenpockenvirus in den USA und Europa beeilten sich die USA sowie ein «nicht näher bezeichnetes europäisches Land» mit der Beschaffung von Impfstoffen.

    Der Grundvertrag über 119 Millionen Dollar umfasst auch eine Reihe von Vertragsoptionen, die bei Implementierung einen Gesamtwert von 299 Millionen USD ergeben würden, im Austausch für etwa 13 Millionen gefriergetrocknete Dosen des Jynneos-Impfstoffs.

    Wie ComeDonChisciotte erklärt wurde dieser ursprünglich für Pocken entwickelte Impfstoff von der Food and Drug Administration (FDA) im Jahr 2019 für die Verwendung gegen Affenpocken zugelassen, nur wenige Monate, bevor die ersten Fälle von «Covid-19» in China entdeckt wurden.

    https://journalistenwatch.com/2022/05/22/die-usa-land/

    https://t.me/WWWWWWWWW_VERSCHIEDENSTE_THEMEN

  3. Zulu: Die alten Windows funktionieren schon noch… Es gibt bei allen Windows eine lange Liste an Schwachstellen, über jemand, der sich auskennt, die Kontrolle über den Rechner bekommen kann…

    Die Schwachstellen sind meistens monatelang vorhanden und werden auf einschlägigen Seiten veröffentlich und diskuttiert.

    Der Grund warum Windows die meisten Viren hatte, war dass die Programmierer natürlich da Viren programmieren, wo es die meisten Nutzer gibt. Und da war Windows eben das Monopolsystem.

    Apple hat auch später als etwas verbreiteter wurde, die ersten Viren abbekommen. Aber es lohnt sich finanziell viel mehr, das für Windows zu machen…

    Und dann zu den alten Systemen: Mein Windows 7 läuft tadellos jeden Tag. Auch Windows XP läuft noch – allerdings nicht bei mir. Es gibt nur eben keine neuen Treiber für neue Hardwarestandards und Sicherheitslücken werden nicht geschlossen.

    Systeme werden aber dadurch sicher, dass die Nutzer abwandern. Dann lohnt es sich viel mehr die Viren auf Windows 10 oder 11 zu spezifizieren. Und deswegen ist ein prinzipiell unsicheres altes System nicht so unsicher, wie viele vielleicht denken.

    Und da eh immer Sicherheitslücken vorhanden sind, lebt man sowieso damit, es sei denn man nutzt ein völlig exotisches Betriebssystem aus vergangenen Zeiten…

    Was aber richtig ist: Vermutlich stecken die Virenscannerhersteller mit hinter der Verbreitung von Viren…

    Und da sind wir dann bei der Impfindustrie, die im DualUse sowohl militärisch als auch zivil vorhandene Virenstämme erst richtig gefährlich macht, um dann Impfstoffe herzustellen, die man ja auch verkaufen will. Und dazu muss dann da neue Virus auch den Weg in die Welt finden…

    Ansonsten: Klasse Artikel – Abstruser als Leopardenbissvirus-Panik und Leopardenbissvirus-Schutzmaßnahmen kann man die heutige Politik kaum spiegeln.

    • Nun, das mit Windoof für Privatleute ist klar, Martin. Bedenke jedoch auch die Industrie oder Armee. Diese Lizenzen sind „etwas teurer“, für mittelständige Unternehmen ein riesen Batzen. Falls überhaupt möglich neue Software aufzuspielen. Industriespionage ist ein großes Problem. Auch manche Waffensysteme wurden noch im Kalten Krieg entwickelt und erst in den 2000er´n zur Einsatzreife gebracht. Aber heute nicht zulässig mit einem veralteten & anfälligen Betriebssystem! Die Geräte fahren hoch mit WindowsNT, erst dann wird das jeweilige Benutzerinterface als Programm geladen. Basis ist aber immer das olle Teil im Hintergrund; Schwachstelle. Wird so nicht abgenommen.

      Windoof 10 & 11 sind nur scheinbar sicherer, senden trotz Abschaltung alles an Microsoft. Nutze privat auch MacOS & Windoof 7. Keine Probleme dank genügend Firewalls und Blockern, außer mit manchen Spielen, die wollen mind. Win10. Mein iPhone funktioniert nicht mehr auf Updates, mein Tablet auch nicht. Hab da angerufen: „Jaa…das ist ja auch schon 4 Jahre alt!“ Wie bitte??? Das ist ne Sauerrei. Zum Glück beide billig gebraucht gekauft…und das Nötigste geht noch. Kann aber nix Neues draufspielen. So lockt man die Leute in die Verträge: „Alle zwei Jahre ein Neues und keine Sorgen. Wir prahlen, Sie zahlen!“ Muß man überlegen was man braucht.

      Übrigens der Malone (Erfinder vom mRNA) hat gesagt, das ist alles Angstporno mit den Pocken. Betrifft hauptsächlich Hinterlader und gelangweilte Buschleute, die´s auch gerne mal mit Tieren…und so. 😉

  4. Auch diese kommende(?) Plandemie wurde schon 2021 „geübt“. Es soll schon einen Impfstoff sowie einen passenden PCR-Test geben. Übrigens, die Quaratnänezeit bei den Affenpocken soll 21 Tage betragen. Ich bin mal gespannt, wann sie wieder mit angstverbreitenden Bildern kommen. In den MSM wird ja schon wieder fleißig berichtet. Ich werde erstmal den Sommer genießen, denn vor dem Herbst wird nichts gravierendes dbzgl. passieren. Denn schließlich wollen auch die Psychopathen in Berlin ihre Sommerpause genießen. Ich schätze, dass sie ab September wieder richtig durchdrehen. Man kann es kaum noch ertragen, weil die Masse das Spiel wieder mitspielen wird. Ich habe die Schnauze so voll.

    • Me too, Angsthase. Gehtsnoch hat sogar schon 2003 von Pocken geredet. Geschäftsmodell wie damals mit Windoof: „Wir bauen die Seuchen für unser weltweit genutztes Betriebssystem selbst und verkaufen gleichzeitig die Lösung.“ Eine Gelddruckmaschine. Apple hatte keine Parasiten, aber der Besitzer „verstarb“ jung und nun gehört es auch Microsoft. Für Windoof und alte Apfel-Geräte gibt es keine Updates mehr. Funktioniert nicht, kann man wegschmeißen und jetzt neu kaufen mit Super-5G Bestrahlung!

      Monopol-Stellung wie mit „Impfstoffen“.
      In Johnson & Johnson und Astra-Zeneca Beipackzetteln sind neben GMO´s (genmanipulierte Organismen) Adenoviren (Erkältungsviren) von Affen als Inhaltsstoffe aufgeführt. Ist das also evtl. schon in den Gepieksten drin? Bräuchte es womöglich nur einen Aktivator. Kann jawohl nicht sein, daß weltweit in zig Ländern Menschen plötzlich & gleichzeitig eine ausgerottete Krankheit bekommen, von der man zuvor nie gehört hat. Entweder ist das Framing („Vergesst uns nicht, lebt weiter in Angst!“) oder tatsächlich der nächste Angriff. Déjà-vu:
      Klinik München-Schwabing hat den ersten Fall entdeckt. Die selbe Bude wie bei Kokolores.

      Im Herbst kommt Trump zurück und mal sehen was Putin bis dahin aufdeckt. Die Beweise sind ja alle da, der DS aufgeflogen und in Panik. Haben zwei Russen Scherzanruf bei George W. Bush gemacht, er dachte er spricht mit Selenski, haha! Hat alles brühwarm ausgeplaudert. Aber dieses Warten nervt und die Schäden werden immer größer. Festnehmen und endlich entsorgen! Wird zwar schon gemacht in den niederen Rängen, aber die Köpfe der Hydra schlängeln immer noch. Der Sumpf ist soo tief…vielleicht sollte man doch besser Oben anfangen.

      • Das ist nicht nur die selbe Klinik, sondern auch der gleiche Arzt, der auch den ersten Coronafall entdeckt hat. Dümmer geht die Verarsche nimmer. Für Corona haben sie die Grippe genommen. Was nehmen sie für diesen Affenvirus? Die Windpocken? Ich habe so einen Zorn, ich muß im Sommer wieder auf die Insel zum Abschalten. 🙂
        Die Leute, die das alles kritisch hinterfragen und recherchieren, erkennen, dass das alles ein abgekartetes Spiel ist. Die Lemminge sehen das nicht und glauben wieder jeden Scheiß. Ich wette, dass die Maskenträger wieder mehr werden, auch wenn sie nicht vom Leoparden gebissen werden.
        Mich würde es diesmal nicht wundern, wenn sie behaupten, dass Hauskatzen die Überträger sein sollen. Lauterbachs „Leopardenbiss“ könnte in die Richtung tendieren. Das wäre die Krönung, wenn sie die Katzen verbieten würden. Was würde das in den Menschen auslösen? Ich traue denen jede Schweinerei zu, nur um die Menschen fertig zu machen.

        • Wieso? Fängt doch schon an! https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/katzen-hausarrest-freigangverbot-wegen-haubenlerche-walldorf-100.html

          Hat damit natürlich nichts zu tun … 🙂 , aber, auch eine Form von Einstieg … „Die Lemminge“ glauben auch noch, daß es von einer Hauskatze verbreitet wird, dabei sind es schwule Männer und der Mensch ist eigentlich Fehlwirt …

          Klar ist, wir leben durchgängig in einer Matrix. Nichts ist so, wie es scheint, respektive, dargestellt wird. Also, nicht ärgern, nur noch wundern! Der Welten Lauf, …

          • Mich wundert es, dass sie jetzt auf die Schwulen losgehen. War mit HIV doch auch so. Wofür benutzen sie jetzt diese Minderheit?
            Abgesehen davon tut sich England mit seinen Fällen wieder hervor. Genau so wie bei den „Corona-Mutationen“, die komischerweise fast immer von London ausgingen. Hat England nicht auf Teufel komm raus AstraZeneca verimpft? Was ist da drin gewesen? Ach, Adenoviren von Schimpanzen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*