Jitsuvax: Psychologische Kampfkunst gegen Leute, die bei mRNA-Impfstoffen skeptisch sind

von Norbert Häring

Cornelia Betsch, eine der emsigsten Psycho-Manipulatorinnen für das Impf-Establishment und seinerzeit Mitglied im Corona-Expertenrat, leitet mit ihrer regierungstreuen Erfurter-Psychologentruppe den deutschen Zweig eines EU-Projekts namens Jitsuvax. Es erforscht und verbreitet psychologische Tricks, die Ärzte anwenden sollen, um Impfzurückhaltung zu überwinden.

Der vom Kampfsport Jiu-Jitsu abgeleitete Name des Fünfländerprojekts, das von der Universität Bristol geleitet wird, ist Programm. Denn wie beim Jiu-Jitsu soll der Gegner mit dessen eigener Kraft und seinen eigenen Waffen geschlagen werden. Allein das ist schon auf zwei Ebenen fragwürdig.

Zum einen, weil hier Menschen, die einer bestimmten Impfung gegenüber skeptisch sind, zum Beispiel gegenüber den experimentellen mRNA-„Impfungen“ gegen Covid-19, und dies öffentlich äußern, summarisch als „Gegner“ deklariert und behandelt werden. Ihnen werden generell niedere Motive und unlautere Mittel unterstellt, und außerdem, dass sie auf jeden Fall unrecht haben. Jedenfalls gibt es, soweit ich sehen konnte, nirgends einen expliziten Versuch zu unterscheiden, zwischen zu bekämpfenden unlauteren „Gegnern“ und Menschen, die aus guten Gründen oder irrtümlich skeptisch sind und entsprechend argumentieren, und zwar ohne unlautere Tricks.

Zum anderen, weil das Projekt durchgängig auf psychologische Manipulation setzt, also auf genau das, was man der Gegenseite einfach generell unterstellt. So versteht man offenbar das Jiu-Jitsu-Prinzip, den Gegner mit dessen eigenen Waffen zu schlagen.

Das von 2021 bis 2025 laufende Projekt wird mit 3,1 Mio. Euro von der EU gefördert.

Die für den deutschen Teil verantwortliche Psychologin und Professorin für Gesundheitskommunkation Cornelia Betsch hat ihre fragwürdigen psychologischen Erkenntnisse unter anderem dafür genutzt noch 2022 ein allgemeine Impfpflicht zur Befriedung der Gesellschaft zu propagieren, was maßgebliche Teile der Regierung das Parlament dann tatsächlich verfügen lassen wollten.

Regierungsnahe „Wissenschaftler“ schlagen allen Ernstes Impfpflicht zur Befriedung der Gesellschaft vor
15.11.2022 | Eine allgemeine Impfpflicht würde die Polarisierung der Gesellschaft abbauen helfen, schreiben fünf deutsche Sozialwissenschaftler in einem Aufsatz in der Zeitschrift Nature Human Behaviour. Wie sie darauf kommen? Mit Wissenschaft hat es nichts zu tun, aber viel mit Voreingenommenheit, Tricks und akademischer Lebensferne.

Wie sie arbeiten, beschreiben die Jitsuvax-Leute in ihrem ersten Jahresbericht von Mai 2022 so (übersetzt):

In einer großangelegten, länderübergreifenden Umfrage unter Vertretern des Gesundheitswesens haben wir ermittelt, welche der in der JITSUVAX-Taxonomie aufgeführten Impfgegner-Argumente den Vertretern des Gesundheitswesens schwer zu vermitteln sind. Parallel dazu haben wir Daten von 1 250 Teilnehmern aus dem Vereinigten Königreich gesammelt, aus denen hervorging, welche Argumente die Öffentlichkeit am überzeugendsten findet. Diese Schritte halfen uns bei der Auswahl der Argumente, auf die wir uns konzentrieren wollten.

Das Team entwickelte maßgeschneiderte Widerlegungen für die ausgewählten Anti-Impf-Argumente, die im Rahmen von fiktiven Szenarien zwischen einem Vertreter des Gesundheitswesens und einem Patienten oder einem Mitglied der Öffentlichkeit vorgetragen werden. Wir werden die ausgewählten Gegenargumente in getrennten Experimenten mit Vertretern des Gesundheitswesens und mit Mitgliedern der Öffentlichkeit testen.

Die Manipulationswissenschaftler unterscheiden elf problematische persönliche Einstellungen  als „Wurzeln“ der Impfskepsis, darunter Verschwörungsglaube, Misstrauen gegen Autoritäten, religiöse Einstellung und Beharren auf Autonomie. Es gibt für sie keine legitimen Gründe für Impfskepsis.

Wenn also jemand zu dem Schluss kommt, das eigene Kind nicht gegen Covid impfen zu lassen, weil sich herausgestellt hat, dass die Impfung nicht gegen Ansteckung und Weitergabe hilft, und weil die Gefahr von schweren Nebenwirkungen mindestens für Kinder größer ist als die Gefahr schwerer Gesundheitsschäden durch Covid, dann muss als Ursache einer der elf psychischen Defekte identifiziert werden. Denn die Möglichkeit, dass die Behörden einen Fehler gemacht haben, und die Impfempfehlung für Kinder und Säuglinge falsch war, ist ausgeschlossen. Für die Manipulationswissenschaftler ist die Wahrheit ein flexibles Ding, das sich immer danach richtet, was die Behörden gerade sagen.

Schauen wir uns ein Beispiel eines Skeptikerarguments an, mit dem die Impfdoktoren größere Schwierigkeiten haben: Es lautet:

„Informationen von Pharmaunternehmen über Impfstoffe sind von finanziellen Interessen geleitet.“

Als Ursache der Skepsis wird hier krankhaftes Misstrauen ausgemacht.

Die Schwierigkeit resultiert daher, dass sehr viel dran ist, an dem Argument. Die Höhe und Häufigkeit von Strafen gegen Pharmafirmen wegen krimineller Machenschaften erinnern eher an die Mafia als an Organisationen, denen man seine Gesundheit ohne jedes Misstrauen anvertrauen möchte.

Im Rahmen der von den Manipulationswissenschaftlern propagierten „emphatischen Widerlegungsstrategie“ soll das, was man nicht leugnen kann, erst einmal eingeräumt werden, um es dann auf eine größere Ebene ins Allgemeine zu ziehen und zu verwässern:

„Das Misstrauen gegenüber Behörden ist manchmal berechtigt. Manche Menschen machen sich zum Beispiel Sorgen über Impfstoffe, weil die Pharmaindustrie davon profitiert. Das Pharmaunternehmen Pfizer zum Beispiel hat mit seinem Impfstoff Covid bis Februar 2022 27 Milliarden Pfund verdient. Private Unternehmen in allen Branchen haben ein Interesse daran, mit ihren Produkten Geld zu verdienen. Es ist wichtig, die Beweggründe der Industrie kritisch zu hinterfragen.“

Dann wird das Argument gegen die Skeptiker gewendet:

„Profite sind nicht auf Pharmaunternehmen beschränkt. Auch diejenigen, die andere dazu ermutigen, sich nicht impfen zu lassen, haben ein starkes finanzielles Motiv, da sie davon profitieren, dass die Menschen ihre alternativen Produkte kaufen. Für alternative Produkte gibt es keine unabhängigen Aufsichtsbehörden, anders als für Impfstoffe, deren Sicherheit und Wirksamkeit von unabhängigen Wissenschaftlern und Nichtregierungsorganisationen auf der ganzen Welt bewertet wird, die nicht von einem Unternehmen gesteuert werden. Sie sind sogar verpflichtet, jeden Interessenkonflikt, einschließlich erhaltener finanzieller Zuwendungen, öffentlich zu erklären. Die Informationen, die diese unabhängigen Experten liefern, sind die beste verfügbare Orientierungshilfe für Impfstoffe.“

Es wird also empfohlen, fälschlich so zu tun,, als ob Skepsis gegenüber bestimmten Impfstoffen und das Bewerben alternativer Produkte, die man selbst verkauft, ein und dasselbe seien. Tatsächlich trifft das nur auf einen vernachlässigbaren Bruchteil der öffentlich auftretenden Impfskeptiker zu. Unterfüttert durch diese falsche Gleichsetzung soll dann allen Skeptikern unterstellt werden, sie hätten „starke“ finanzielle Interessen, was in den seltensten Fällen zutrifft. Und wo es der Fall ist, sind diese finanziellen Interessen um das Tausendfache oder Millionenfache schwächer als bei den Pharmafirmen. Es geht dann bestenfalls um Tausende Euro oder Dollar, nicht um viele Milliarden.

Es wird so getan, als seien Gesundheitsbehörden über jeden Zweifel erhaben und es gäbe keine institutionalisierte Korruption, unter anderem durch die Drehtür zwischen Zulassungsbehörden und Pharmafirmen, durch die hochrangige Mitarbeiter zwischen den beiden Welten hin und her wechseln. Dass die Pharmafirmen sich von den Regierungen gegen Schadensersatzforderungen abschirmen ließen und dass die Zulassungen nur Notfallzulassungen ohne die üblichen Standards waren: kein Thema. Dass Minister Lauterbach, dem wir bedingungslos vertrauen sollen, mehrfach fälschlich behauptet hat, die Impfungen seien nebenwirkungsfrei und dass er schon vor langer Zeit mit Gefälligkeitsstudien für gefährliche Medikamente übel aufgefallen ist, soll uns keinesfalls zu denken geben. Denn, wenn doch, gelten wir als krankhaft misstrauisch.

Während also das Argument der Skeptiker von den Interessenkonflikten ohne Psychotricks auskommt und eine gesellschaftliche Realität beschreibt, beruht das vorgeschlagene Gegenargument auf faulen semantischen und psychologischen Tricks und erweckt nur den Anschein der Beschreibung relevanter Tatsachen.

Frau Betsch war auch Koautorin einer im November 2021 im Preprint erschienenen, hochgradig unseriösen Studie, derzufolge die damalige Covid-Krise in Deutschland überwiegend von den nicht Geimpften verursacht sei, eine von der Politik gern aufgenommene und mit gefälschten Statistiken unterfütterte Behauptung, die sich später als grob falsch herausstellen sollte.

RKI wirbt mit unseriöser Studie für Isolierung nicht gegen Covid geimpfter Menschen
20. 12. 2021 | Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am 9.12. ein „Epidemiologisches Bulletin“ veröffentlicht, in dem prominent eine Modellrechnung vorgestellt wird, mit der die Autoren Werbung für Maßnahmen zur Erhöhung der Impfquote machen. Stefan Reich zeigt in diesem Gastbeitrag, dass die Studie und die Art, wie sie genutzt wird, unseriös und einer Gesundheitsbehörde unwürdig ist.

„Wissenschaftler“, die sich von der Regierung bezahlen lassen, um faule psychologische Tricks zu entwickeln, mit denen die Regierung die Bürger manipulieren kann, sind eine Schande für die Wissenschaft. Sie fügen der Demokratie großen Schaden zu.

Mehr

WHO-Mitglieder beschließen Resolution zur Manipulation der öffentlichen Meinung
31. 05. 2023 | Auf der Weltgesundheitsversammlung in Genf haben die Mitgliedstaaten eine Resolution verabschiedet, die alle Regierungen und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auffordert, die Verhaltenswissenschaften verstärkt und systematischer zu nutzen, um „gesundheitsbezogene Fehlinformationen und Desinformationen“ zu konterkarieren und die Nachfrage nach Impfstoffen sicherzustellen.

Die Zensurposse der Berliner Zeitung: Angst als Instrument der Gleichrichtung
Mit Nachtrag | 23. 02. 2023 | Die Berliner Zeitung veröffentlicht einen Gastbeitrag von Juraprofessoren und Anwälten, der das Zulassungsverfahren der mRNA-Impfstoffe kritisiert. Kurz darauf lässt sie ihn kommentarlos wieder verschwinden. Fast eine Woche später kommt der Beitrag zurück, zusammen mit einer Gegenrede: eine Posse, die im Kleinen zeigt, wie die Gleichrichtung der öffentlichen Meinung in Sachen Corona und Impfung auch im Großen umgesetzt wurde.

WHO rät Regierungen, die alles Vertrauen aufgebraucht haben, Schleichwerber anzuheuern
31. 01. 2023 | In einem von der WHO empfohlenen Artikel in Foreign Affairs raten Gesundheitswissenschaftler und -funktionäre den Regierenden, denen große Teile der Bevölkerungen nicht mehr vertrauten, in vertrauenswürdige Institutionen und Personen zu „investieren“, damit diese für Pandemiemaßnahmen werben.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung desinformiert spektakulär in Sachen Covid-Impfung
15. 12. 2022 | „Mit aktuellem & gesichertem Wissen“ informiert die BZgA zur CoronaSchutzimpfung, Auffrischimpfung & zu COVID19″, wirbt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Was die Lauterbach-Behörde jedoch unter aktuellem Datum verbreitet, ist derart veraltet, spekulativ und irreführend, dass dies in einem normalen demokratisch rechtsstaatlich verfassten Gemeinwesen drastische Konsequenzen für die Verantwortlichen haben müsste.

EU-finanziertes Propagandanetzwerk Covinform blamiert sich und zwei deutsche Wissenschaftler
17. 02. 2022 | Covinform, ein Netzwerk von „Wissenschaftlern“, das Kritiker der offiziellen Corona-Politik diskreditieren soll, hat am 17. Februar per Twitter einen englischsprachigen Spiegel-Beitrag über eine „wissenschaftliche“ Studie verbreitet und sich dessen Aussage zu Eigen gemacht, wonach die Unterstützung für die AfD stark mit der Intensität des regionalen Infektionsgeschehens korreliert. Damit blamiert das Netzwerk die Studienautoren und die angeschlossenen Wissenschaftler.

*******

>>> „Wissenschaftler“, die sich von der Regierung bezahlen lassen, um faule psychologische Tricks zu entwickeln, mit denen die Regierung die Bürger manipulieren kann, sind eine Schande für die Wissenschaft. Sie fügen der Demokratie großen Schaden zu. <<<

Richtig, aber damit die Manipulationen auch entsprechend Wirkung zeigen, lassen sich die Medien prostituieren. In den Staats-Medien nennt man dies auch „Bildungsauftrag“. Und um dies auch noch kostengünstig zu betreiben, dürfen die, die täglich von den Medien manipuliert werden (wollen?), auch noch dafür Gebühren bezahlen. Ein perfektes und durchaus ausgefeiltes Manipulationssytem.

„Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung bei der ich angestellt bin, herauszuhalten. Wenn ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen würde, wäre ich meine Beschäftigung innerhalb von 24 Stunden los. Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammons zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr täglich Brot. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Fäden, und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unsere Leben sind das Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“ (John Swinton, 1829-1901, Chefredakteur der „New York Times“, im Jahre 1880 bei seiner Verabschiedung)

Und das ist auch heute noch so. Alles andere ist eine Lüge bzw. manipuliert. Manipulation ist nichts anderes als gezielte Beeinflussung und Indoktrination, die besonders bei unsicheren Menschen Wirkung zeigt.

(Visited 320 times, 1 visits today)
Jitsuvax: Psychologische Kampfkunst gegen Leute, die bei mRNA-Impfstoffen skeptisch sind
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. „Impfpflicht zur Befriedung der Gesellschaft“

    Alleine dieser eine Satz sollte erheblich zum Nachdenken anregen!

    Es sollte einem klar sein, dass die große ungeimpfte „Kontrollgruppe“ den Psychopathen ein großer Dorn im Auge ist. Immerhin scheinen dies ca. 20 Millionen Menschen zu sein, die sich informiert haben und dadurch von den Nebenwirkungen verschont geblieben sind, die an allen Ecken und Enden aufploppen.

    Und trotz alldem versuchen sie es in diesem Herbst wieder.

  2. „Die Manipulationswissenschaftler unterscheiden elf problematische persönliche Einstellungen als „Wurzeln“ der Impfskepsis, darunter Verschwörungsglaube, Misstrauen gegen Autoritäten, religiöse Einstellung und Beharren auf Autonomie. Es gibt für sie keine legitimen Gründe für Impfskepsis.“

    Die oben genannten Gründe sind für mich alle zutreffend. Insbesondere ist für mich als geschichsinteressierten Wahrheitsfreund die öffentlich vertretene Darstellung des Weltbilds seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts interessengetrieben bewußt falsch bis auf den heutigen Tag und von der Staatsanwaltschaft und dem Verfassungsschutz erzwungen! Das nennt man heutzutage Verschwörungsglaube und daraus folgt: Mißtrauen gegen Autoritäten, religiöse Einstellung und Beharren auf Autonomie. Aber welche Nachteile habe ich durch diese meine Einstellung gehabt? Gar keine! Ich bin nicht geimpft und hatte auch kein Covid. Warum wurde ich deswegen jahrelang gequält und beunruhigt, mir in meinen letzten Lebensjahren der Pauschalurlaub vermiest, so daß ich jetzt gar keine Lust mehr dazu habe?

    Immerhin bin ich beruhigt, daß seit meiner HoLEB-OP im November 2021 keine Nebenwirkungen aufgetreten sind. Die Prostata ist nach wie vor klein geblieben und ich habe keine schlechten PSA-Werte. Wäre ich nach dieser OP verstorben, dann mutterseelenallein, weil das Klinikum Frankfurt am Main keinen Besucher zu Sterbenden ließ! Hätte ich jedoch nach der OP Nebenwirkungen gehabt, hätten mich vermutlich Zweifel geplagt, daß es an der sog. Impfungen gelegen hätte.

    Daß Frau Betsch noch ihr Unwesen treiben kann, ist für mich genauso unverständlich, wie daß in der Ampel absolute Ignoranten ihr Unwesen treiben dürfen und Scholz noch im Amt ist, obwohl er höchstwahrscheinlich der Mitschuldige an der Röhrensprengung ist.

    (n-tv hält uns alle für blöd: Heute morgen zur eventuellen Gasmangellage im Winter: Die Russen haben uns (von sich aus) die Gaslieferung gestoppt! Wenn man das sagt, dann nur, weil man weiß wie dumm die Mehrheit ist, mit der ich mich nicht wie die Lemminge als Massenselbstmörder in die Klippen des Meeres stürzen will. Überhaupt sprechen alle Massenmedien unisono die Russen hätten uns das Gas gestoppt, ignorieren dabei jedoch, daß unsere eigenen „Verbündeten“ die Röhrensprengung vornahmen, und wir schon zuvor die Zertifizierung der Gaslieferung auf die lange Bank schoben. Merkel und Scholz haben höchstwahrscheinlich die Russen eine Milliardeninvestition in der Ostsee vornehmen lassen, in dem genauen Wissen, daß sie das Gas nie abnehmen wollen, um den Russen riesen Schaden zuzufügen. Und jetzt sind die Russen schuld darn, daß wir kein Gas mehr von ihnen kriegen und uns deswegen (leider) deindustrialisieren müssen, was man verhindern will, indem man sich zwecks Bürokratieabbau in Hotels nicht mehr anmelden muß. Denn Scholz hätte ohne weiteres das russcihe Gas durch die noch verbleibende intakte Röhre abnehmen können! Für wie dumm hält die Regierung die Bevölkerung und wie dumm ist sie wirklich?)

    „Frau Betsch war auch Koautorin einer im November 2021 im Preprint erschienenen, hochgradig unseriösen Studie, derzufolge die damalige Covid-Krise in Deutschland überwiegend von den nicht Geimpften verursacht sei, eine von der Politik gern aufgenommene und mit gefälschten Statistiken unterfütterte Behauptung, die sich später als grob falsch herausstellen sollte.“

    Es hätte doch jeden stutzig machen müssen, daß plötzlich alle gesundheitlichen Ignoranten wie Söder vehement auf diese Impfhysterie aufgesprungen sind. Damals sagte er, Jugendliche hätten ältere Menschen angespuckt und diese müßten sich deswegen impfen lassen, woraufhin sich die Altenheime in Bayern merklich leerten, oder zweimal piksen reicht nicht. Und Scholz sagte sofort nach der Ampelkreation, daß jetzt das Impfzwangsgesetz komme. Er hatte das wohl selbst nicht vor, wollte aber Druck auf die Impfunwilligen ausüben, weil jeder vermutlich liebend gerne einem Gesetz zuvorkommt.

    Jeder konnte also erkennen, daß es sich bei Covid um eine fürchterliche Intrige des kollektiven anglo-zionistischen Westens gegen die eigene ältere Generation handelte und die Russen und Chinesen auf den Zug nur aufsprangen, weil sie an ihren eigenen Impfstoffen wie Sputnik 6 oder Sinopharm, Sinovac verdienen wollten, was jedoch die „westlichen“ Pharmaunternehmen bei uns verbieten ließen.

    „WHO rät Regierungen, die alles Vertrauen aufgebraucht haben, Schleichwerber anzuheuern

    31. 01. 2023 | In einem von der WHO empfohlenen Artikel in Foreign Affairs raten Gesundheitswissenschaftler und -funktionäre den Regierenden, denen große Teile der Bevölkerungen nicht mehr vertrauten, in vertrauenswürdige Institutionen und Personen zu „investieren“, damit diese für Pandemiemaßnahmen werben.“

    Dazu gehört wohl das Bratwurstgeschenk nach Impfung, woran man erkennen kann, wie die Regierung die Bevölkerung einschätzt – und womit sie vielleicht recht hat, so daß ich nicht mehr wählen gehen werde. Denn eine Bevölkerung, die vom Staatsrundfunk vorsätzlich verblödet wurde, um der Regierung in jeder Hinsicht zu willfahren, kann sowieso nicht klug entscheiden, ganz abgesehen davon, daß doch immer weniger Deutsche wählen gehen, weil sie laut Fischer duirch Zuzug verdünnt werden mußten.

    Vom Staat haben wir also nicht mehr viel zu erwarten, wir steuern in Richtung Anarchie, so daß jeder von uns, um es mit Frau Betsch zu sagen, Autonomie ernst nehmen und anstreben muß. „Autonomie“ war übrigens der Schlachtruf der Faschisten, was der anglo-zionistische Westen im Zweiten Weltkrieg unbedingt verhindern wollte, weil es sein Parasitentum verhindert hätte. Vor einem Bergwerkseingang der Miniera di Corti Rosas bei Ballao stand deswegen auch Autarchia!

    https://escalaplanoturismo.it/de/miniera-di-corti-rosas/

    https://www.minieredisardegna.it/ShowImage.php?id=560

  3. Und wenn alle psychologischen „Überzeugungs-Tricks“ nicht helfen, einen „Misstrauischen“ umzudrehen, werden die am Ende noch weggesperrt? Zählt zur „psychologischen Kampfkunst“ dann Zwang durch Gewalt, oder gar gesellschaftliche Komplett-Isolierung? JITSUVAX !
    Meine Güte, wo sind wir bloß gelandet. Wo kommen diese ganzen Psychopathen plötzlich her?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*