Immer mehr droht Krieg! Aber wer wird gegensteuern?

von Karl Müller (zeit-fragen)

Die Kriegsgefahren wachsen. Trotzdem schwächelt die Friedensbewegung. Ein paar konkrete Beobachtungen und grundsätzliche Überlegungen.

Man muss es wiederholen wie das berühmte «ceterum censeo»: Die Konfrontation zwischen den Nato-Staaten auf der einen und Russland und China auf der anderen Seite nimmt weiter zu. Die US-Präsidentschaft von Donald Trump hat daran nichts geändert. Manchmal reicht ein Blick auf nur eine Woche, um zu sehen, wie schlecht die Dinge stehen.

Die Regierungen der USA und dann auch Russlands haben den aus dem Jahr 1987 stammenden Vertrag zwischen den USA und der Sowjetunion über die Vernichtung und das Verbot aller landgestützten atomaren Mittelstreckenwaffen (INF) gekündigt.

Die deutsche Ministerin Ursula von der Leyen hat die Bundeswehr- und Nato-Truppen in Litauen besucht. Die Deutschen haben dort das Kommando. Von der Leyen begründete das Vordringen der deutschen und der Nato-Soldaten mit den Worten: «Wir reagieren auf die aggressive Politik Russlands.» Das litauische Rukla, der Standort der deutschen und der Nato-Truppen, ist nur 100 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Die Nato hat ihrem Vorstoss den Namen «Enhanced Forward Presence» gegeben – «verstärkte Nachvorne-Präsenz».

Nach den USA haben auch einige Regierungen von EU-Staaten, darunter die deutsche, einen nicht gewählten venezolanischen Politiker als Übergangspräsidenten des Landes anerkannt und damit weiter an der Eskalationsspirale gedreht. Ziel ist, den regierenden Präsidenten des Landes zu stürzen. Ganz offensichtlich geht es dabei nicht nur um Venezuelas weitere innere Entwicklung und nicht nur um Rohstoffe, sondern auch um den Versuch, das bisherige Bündnis Venezuelas mit Russland und China zu zerschlagen.

Am 6. Februar haben Vertreter der 29 bisherigen Mitgliedsstaaten in Brüssel das Beitrittsprotokoll für Nordmazedonien als 30. Nato-Mitglied unterzeichnet. Um Russ-lands Einfluss auf dem Balkan weiter zurückzudrängen, wie es ganz offiziell heisst.

«Die Stufe des Konfliktpotentials hat einen sehr gefährlichen Punkt erreicht»

Die Bundeswehr, das Magazin des deutschen Bundeswehrverbandes – das ist der Berufsverband der Bundeswehrsoldaten – titelte auf seinem Heft für den Februar 2019: «Sicherheitspolitik. Die Gräben vertiefen sich».

Schliesslich: Der stellvertretende russische Aussenminister Sergei Rjabkow sagte während eines Treffens der fünf Atommächte USA, Russland, China, Grossbritannien und Frankreich am 30. Januar in Peking: «Die Situation im Hinblick auf die internationale Sicherheit hat sich nicht stabilisiert und sogar noch verschlechtert. Die Stufe des Konfliktpotentials hat einen sehr gefährlichen Punkt erreicht.» …

… Aber anders als im Herbst 1962, als die Welt während der Kuba-Krise nur um Haaresbreite an einem Atomkrieg vorbeikam, sind heute nirgendwo in den Nato-Staaten verantwortliche Persönlichkeiten zu erkennen, die den Ernst der Lage erkennen und entschlossen gegensteuern.

Täglich wird mehr Öl ins Feuer gegossen

Im Gegenteil, täglich wird mehr Öl ins Feuer gegossen. Diejenigen, die noch gegensteuern wollen, werden attackiert und verleumdet. Die von Grossbritannien ausgehende «Integrity Initiative» (vgl. Zeit-Fragen Nr. 3 vom 29. Januar) ist ein Beispiel dafür. Man lese nur einmal den öffentlich gewordenen Zwischenbericht des deutschen «Filialleiters» Hannes Adomeit an seinen britischen «Führungsoffizier» über das «German Cluster» vom 3. Oktober 2018 (https://edoc.site/-interim-report-pdf-free.html) und dessen abschätzige Charakterisierung aller Kräfte in Deutschland, die sich für bessere deutsch-russische Beziehungen einsetzen. In Deutschland, wo der Widerstand gegen das Nato-Feindbild noch am grössten ist, muss in den kommenden Wochen und Monaten mit einigem gerechnet werden.

Die finstere Rolle der Massenmedien

Eine finstere Rolle spielen die Massenmedien. Sie sind ganz vorne dabei, wenn es um Stimmungsmache geht. So titelte eine Schweizer Tageszeitung am 4. Februar 2019: «Volk hat keine Angst mehr vor Maduro. Das Regime in Venezuela wankt wie noch nie. Guaidó fühlt sich vom Volk geschützt». Im Artikel werden Guaidó und Maduro gegenübergestellt: Guaidó als «Befreiungsheld», der sich «vom Volk nicht bedroht, sondern beschützt» fühlt und nicht nur vom US-Präsidenten unterstützt wird, sondern «von der gesamten freien Welt». Zwar habe auch Maduro versucht, seine Anhängerschaft zu mobilisieren – «jedenfalls das, was davon noch übrig ist», so die Zeitung. Aber: «Um die Feierlichkeiten [zum 20. Jubiläum der Amtsübernahme von Hugo Chávez] nicht gar zu dürftig aussehen zu lassen, mussten die Claqueure in Bussen herbeigekarrt werden.» Was für ein Kontrast – wie im Theater: Hier der strahlende Held der Nato-Staaten, dort der abstürzende Dunkelmann Russlands und Chinas.1

Aber es sind nicht nur private Medien-erzeugnisse, die die Kriegstrommel rühren. Auch öffentlich-rechtliche Sendeanstalten haben sich von einer ausgewogenen Berichterstattung und Kommentierung verabschiedet. In Deutschland zum Beispiel geht der Deutschlandfunk dabei voran.2





Was ist mit der Jugend los?

Aber die Jugend? War sie nicht einmal die Hoffnung für den Frieden und die Friedensbewegung? Viele junge Leute in ganz Eu-ropa demonstrieren wieder – während der Unterrichtszeit und gegen die Klimapolitik ihrer Regierungen. Merkwürdig ist dabei, dass diese jungen Leute, denen man in der Regel wohl gute Absichten unterstellen muss, ihre Unterrichtszeit missbrauchen und von den Mainstream-Medien ausgiebig und sehr wohlwollend protegiert werden. Selbst das WEF in Davos hatte ein Ohr für sie. Wer hat sich da mit wem ins Bett gelegt?

Und warum demonstrieren diese jungen Menschen nicht auch für den Frieden, gegen die zunehmende Kriegstreiberei der Nato-Staaten, gegen die Macht und die Politik der globalistischen Imperialisten, für den souveränen demokratischen und freiheitlichen Rechtsstaat und für die Achtung der Uno-Charta? … Und für eine wirklich gute Bildung?

Schon einmal gehört, was in der Uno-Charta steht?

Haben sie von ihren Lehrern schon einmal gehört, was in der Uno-Charta steht? Zum Beispiel in Artikel 2, Absatz 4: «Alle Mitglieder [der Vereinten Nationen] unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.» Haben die demonstrierenden Schüler gelernt, dass Artikel 2 der Uno-Charta die Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates verbietet, dass Artikel 1 der Uno-Charta friedliche und gleichberechtigte Beziehungen innerhalb der Staatengemeinschaft fordert und dass Artikel 1 der beiden rechtsverbindlichen Menschenrechtspakte aus dem Jahr 1966 allen Völkern das Recht auf Selbstbestimmung garantiert?

«Unmündigkeit» ist kein Naturgesetz

Die Schülerinnen und Schüler wären sehr wahrscheinlich leicht für die Sache des Friedens zu gewinnen. Wie für jeden Menschen wäre auch für sie der Wunsch nach Frieden ein ganz natürlicher Wunsch. Der Individualpsychologe Alfred Adler hat vor hundert Jahren, ein Jahr nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, einen Artikel geschrieben, der bis heute lesenswert ist: «Die andere Seite. Eine massenpsychologische Studie über die Schuld des Volkes».3 Adler war einer der wenigen Denker seiner Zeit, der sich gegen die Theorie vom menschlichen Aggressionstrieb wandte und den Krieg nicht in der Natur des Menschen begründet sah. Er schrieb: «Wer dieses geknebelte Volk gesehen und verstanden hat, das zur Schlachtbank getrieben wurde, der wird nicht müde werden, in die Welt hinauszuschreien: Dieses Volk war unmündig und wurde mit allen Mitteln der List und Gewalt in Unmündigkeit gehalten!»

Und weiter unten im Artikel: «Nein! Wer in seiner Mitte geweilt hat, wird dieses Volk von jeder Schuld am Kriege freisprechen. […] Es wurde zur Schlachtbank gezerrt, gestossen, getrieben. Keiner sagte ihm die Wahrheit. Seine Schriftsteller und Zeitungsschreiber standen im Banne oder im Solde der Militärmacht. Aus der Schande seiner Entehrungen versuchte es sich unter die Fahne seines Bedrückers zu retten. Aus Schamgefühl über die frühere und gegenwärtige Entehrung schweigt es noch heute.»

Wird man so auch einmal über unsere Generation schreiben müssen?

Die Menschheit ist fortgeschritten. Die «Unmündigkeit» der Menschen vor 100 Jahren ist kein Naturgesetz. Mehr als für die Schalmaientöne und Drangsalierungen der Macht ist der Mensch offen für eine freiheitliche und gleichwertige Beziehung, für einen der Wahrheitssuche verpflichteten Austausch von Informationen und Meinungen.

Wer also wird gegensteuern?               •

1  Solchen Lobgesägen auf Juan Guaidó widersprechen Recherchen von Autoren wie Dan Cohen und Max Blumenthal. Danach kann man diesen Politiker durchaus als eine Art Politikkriminellen bezeichnen. Nachlesen kann man dies in deutscher Sprache auf den Nachdenkseiten vom 4. Februar 2019 («Juan Guaidó: Ein Staatschef aus dem Regime-Change-Labor»; www.nachdenkseiten.de) und im englischen  Original mit den Links zu den Quellen auf der Seite Gray Zone vom 29. Januar 2019 («The Making of Juan Guaidó: How the US Regime Change Laboratory Created Venezuela’s Coup Leader»; grayzoneproject.com/2019/01/29/the-making-of-juan-guaido-how-the-us-regime-change-laboratory-created-venezuelas-coup-leader/).

2  So erneut mit einem Kommentar vom 9. Februar 2019. Völlig unbewiesen heisst es da: «Putin eskaliert seit Jahren», Russland schwinge die «Atomkeule», Russland sei «aggressiv», Russlands «bedrohliche Waffen» seien «längst da», Russlands «Regierung führt längst Krieg … Mit Waffen in der Ukraine, mit anderen Mittel in Europa, mit Gift in Salisbury» usw.

3  Der Text ist unter anderem zu finden in: Bruder-Bezzel, Almut (Hrsg.). Adler, Alfred. Gesellschaft und Kultur. Band 7 der Alfred Adler Studienausgabe, herausgegeben von Karl Heinz Witte, 2009, S. 120ff.

*******

«Wir reagieren auf die aggressive Politik Russlands.»

So ein dummes Geschwätz kann auch wirklich nur von laienhaften Polit-Darstellern kommen. Die Schauspieler aus den „Volksparteien“ in der ReGIERung und im Parlament sind genauso langweilig und verlogen wie der zwangsgebührenfinanzierte Staatsrundfunk. Schönreden und Geld verbrennen, das können diese Dummschwätzer alle.

Immer mehr droht Krieg! Aber wer wird gegensteuern?
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

20 Kommentare

  1. Die USA werden den jetzt eingeschlagenen außenpol. Kurs genau so weiter verfolgen, wie heute in München der USA – Verteidigungsminister sagte: Die USA waren noch nie so  stark wie unter TRUMP. 

    Da muss der EU schon etwas Gutes einfallen um Paroli zu bieten u. standhaft die eigenen Interessen knallhart durchsetzen.

    Wir benötigen keine sog"Partner" die Europa vorschreiben, was zu TUN ist.

    Erst im eigenen Haus aufräumen, da gibt´s genug Mist der raus müsste.

     

     

  2. Wozu einen (Welt-) Krieg herbeireden, der nicht zu gewinnen ist? Der Zweite konnte nur von der damaligen Übermacht gewonnen werden. Es drohte auch keine gegenseitige komplette Vernichtung. 
    Oder geht es nur darum, andere in ein schlechtes Licht zu rücken um von den eigenen Verbrechen, dem eigenen Streben abzulenken, es gar zu rechtfertigen?
    Darüber hinaus, wem nützt es, wenn die Menschen sich mit einem möglichen Krieg, CO2, Feinstaub und diversen Geschlechtern beschäftigen? Ist es nicht Ablenkung pur? Wer hat da noch Zeit und Energie, sich den Verursachen zuzuwenden? Denen, die das wirkliche und eigentliche Problem darstellen?

    • Es wird keinen WK3 geben. Putin, Xi und Trump haben da null Interesse dran. Wäre ja auch total bescheuert alles zu zerstören. Diese Kriegsfaseler sind nur Angstmacher. Regionale Scharmützel kann man natürlich nie ausschließen, dazu gibt es zu viele Idioten auf der Welt.

  3. 16.02.2019

    Wir müssen uns tatsächlich auf einen Krieg vorbereiten, so wenig wir auch vorbereitet sind und für so blödsinnig es Otto Normalverbraucher auch meint, daß die Ukraine es wert wäre.  Aber die Ukraine wird nur der Vorwand sein; tatsächlich steht der "Westen" offensichtlich vor dem Zusammenbruch und kann dies nur verhindern, wenn die "westliche" Oligarchie ungehindert auf die Rohstoffreserven Sibirens zugreifen kann.  Die Russen wollen jedoch diese Reichtümer für ihr Volk und nicht für die "westliche" Oligarchie!  Im Unterschied zu "unserer" Regierung wollen sie keinen Ausverkauf der nationalen  Interessen.

    Der Dritte Weltkrieg wird wieder, wie die ersten beiden, von London ausgehen, die Aufrüstung der Nato läuft ja schon seit einiger Zeit am Schnürchen, die Erhöhung der Kriegsrüstungen ist eingeleitet .  Die äußerst aggressive Wortwahl des englischen Kriegsminister Gavin Alexander Williamson auf der derzeitigen Sicherheitskonferenz gegenüber Rußland, die aggressive Rhetorik Mays auf dem Lord Mayor's Banquet, das nach wie vor von London behauptete Verbrechen Rußlands in der Skripal-Affäre gestatten es uns nicht, den Kopf weiter in den Sand zu stecken, in der Hoffnung der Kelch würde auch diesmal an uns vorübergehen. 

    Welches Recht haben wir vor uns und unseren Kindern, die Kriegsrhetorik Englands euphemistisch zu interpretieren, weil uns die wörtliche Aussage  zu brutal ist???

    Wenn wir etwas aus unserer Geschichte des 20. Jahrhunderts lernen können, dann ist es, daß man vom Bösen nicht verschont bleibt, wenn man weitgehend unschuldig ist!

    • "London" ist gerade dabei, aus der EU auszutreten; "Paris" und "Berlin" machen einen auf siamesische Zwillinge, weswegen nicht nur "Rom" einen auf beleidigt macht. Ein großer Teil der Osteuropäer distanziert sich eh schon von EU Finanz- und Einwanderungspolitik.

      Wer also sollte oder wollte mit England gegen Rußland in den Krieg ziehen? Im Moment erschließt sich mir das nicht!

      • London wird aus der EU nicht austreten.  Wie kämen die Engländer dazu, ihre "splendid isolation" aufzugeben:  mitmischen ohne den Euro zu haben, den Britenrabatt als Merkels Sonderkondition einstreichen, den anderen Vorschriften zu machen und sie gleichzeitig zu dominieren?

        "'Paris' und 'Berlin' machen einen auf siamesische Zwillinge":  Merkel ist eine grandiose Falschspielerin, was uns machmal auch zum Vorteil gereicht, wie jetzt bei North Stream 2, den Macron wird sie mit heißer Luft abspeisen.

        Nur weil uns ein Nuklearkrieg in Europa sinnlos vorkommt, muß das noch lange nicht den USA und der uneinnehmbaren Insel UK so vorkommen.  Wenn ein Nuklearkrieg ausgeschlossen ist, mit dem das angegriffene Rußland selbstverständlich zurückschlagen würde, warum dann soviel Kriegstreiberei, hauptsächlich von den Engländern?  Nehmen wir diese Kriegstreiberei und -rhetorik nicht zum Nennwert, weil sie für uns persönlich sinnlos ist, nicht aber den Engländern?  Soll das ganze nur ein Spiel sein mit neuen Miniatur-Atombomben und Erhöhung der Militärausgaben aus Spaß an der Freude und Zeitvertreib?  Ich bin mir da nicht so sicher, daß hier Kriegsvorbereitungen ohne tatsächliche Absicht betrieben werden.

        • " Soll das Ganze nur ein Spiel sein …?"

          Jürgen, wir erinnern uns vielleicht noch als Kinder, daß aus Spiel schnell mal Ernst werden kann? Alles kann man nie auschließen; wohl wahr! 🙂

          Aber selbst der doofste Engländer weiß doch, daß auch auf seine Insel die entsprechenden Waffen gerichtet sind? Zumindest seine herrschaftlichen "Kriegstreiber", die wissen es! Von wegen "uneinnehmbar", dessen bedarf es doch heute gar nicht mehr!

          Also, was bleibt? Natürlich sollen sich, am Besten alle, weiterhin unproduktiv verschulden! Und der Militärkomplex lebt nun mal von Feindbildern!

          Die EU macht es den Insulanern möglichst teuer (in €) auszutreten. Klar, der Brexit soll keine Schule machen. Da gilt es vorzusorgen. Aber, trotz Pfund und Königshaus, wie werden sie sich entscheiden? Auch denen stinkt die Migrationspolitik! Was gerne mal verschwiegen wird, in den Öffentlich Rechtlichen …

          Und was die Beziehung zu Amerika angeht; wenn ich jetzt davon ausgehe, daß Trump und Putin (mit Xhi?!) andere Pläne haben, auf wen oder was sollen die Briten (mitsamt ihrem Commonweath) sich dann noch berufen?

          Die Geschichte mit Skripal wird zum Bumerang, da hat man sie, wohlwollend unterstützend, in´s offene Messer laufen lassen! Auch durch die Kanzlerin!

          Frankreich und England wollen unbedingt eine Fortsetzung in Syrien. Wer da was "chemisch" initiert hat, ist doch mittlerweile allgemein bekannt! Und darauf dann, erfolglos, auf weiteren Bombardierungen zu bestehen, die ebenfalls Trump dann "durchsetzte", das war ja offensichtlich ein Griff in eine gewisses Porzellan?

          Also, was Frankreich die Gelben Westen, das ist Englands Brexit! "Grande Nation" und "British Empire", sie haben ausgespielt!

          Europa soll und wird geopolitisch entmachtet werden! Das geht am Besten durch Streit; quer durch alle Lager. Vielleicht sollte man die Flüchtlings- und Migrationspolitik auch mal durch diese Brille betrachten. Ich denke, unsere Zionistin weiß das, und arbeitet auch in diesem Sinne!

          Zum einen unterstützt sie es, zum anderen hintertreibt sie es! Sie ist kein Akteur wie der Gernegroß Soros! Sie steht deutlich über Ihm! Sie hat was zu Sagen! Gleicht eher einem Kissinger.

          Wem überlässt sie denn die Hetztiraden? Von der Leyen darf dann schon mal vom aggressiven Rusland fabulieren. Hast Du das schon mal von Ihr gehört?

          Ihre Vita ist ja bekannt, ist es da so aus der Welt, daß Sie an Northstream 2 so unbeirrt festhält?

          Wir können nicht ausschließen, daß sich auch Macron bewußt ist, welches Wetter am Horizont aufzieht? Ob man ihn leiden kann oder auch nicht, aber, wir sollten uns von dem täglich Servierten auch nicht täuschen lassen! Er hat, wie Trump, eine hervorragende Ausbildung! Das sind doch alles keine Grasdackel!

          Es wird angestrebt, so sehe ich das, eine Achse Moskau, Berlin und Paris. Vielleicht nur, um zu retten, was noch zu retten ist!

          Und was Frau Merkel angeht, es könnte sein, daß wir uns eines Tages alle ganz verwundert die Augen reiben werden! Dieses komische Gefühl habe ich schon länger! 

            • Da ich im Vorspann auch erschien, gestatte ich mir, mich dazu auch zu äußern.  Von Gerüchten im Netz weiß ich nichts.

              Merkel ist zweifelsohne eine geschickte Falschspielerin, und es könnte sein, daß sie nicht nur die Deutschen reinlegt, sondern auch die Amis und deren Atlantiker.  Und die Amis trauen ihr ja auch nicht, sonst hätte Obama ihr Handy nicht überwachen lassen.  Sie hätte aufgrund ihres Elternhauses durchaus Mitglied der Stasi als auch des KGB gewesen sein können.  Beides war in der DDR parallel möglich und erlaubt.  2003 war sie Oppositionsführerin und wollte unbedingt am Irak-Krieg teilnehmen und konnte damit den Amerikanern ihre bedingungslose Unterstützung signalisieren, die Schröder verweigerte.  Als sie aber 2011 in Libyen hätte mitziehen können, hat sie sich den Amis verweigert.  Auf die Bitten des Mike Pence jetzt in München wird sie im Interesse Rußlands nicht nach Syrien ziehen und North Stream 2 eisern durchziehen, wobei ich sie voll unterstütze.  Die Sanktionen der EU gegen Rußland konnte sie mittragen, weil diese Rußland nicht entscheidend treffen konnten.  Da sie russisch spricht, konnte sie sich mit Putin auch ohne Dolmetscher unterhalten, auch weil Putin mit einer Deutschen verheiratet war. 

              Es könnte also durchaus sein, daß Merkel die Amis auch reinlegt, was durchaus in unserm Interesse ist und für die Amis nur so einige Kollateralschäden erbringt, wie den Bundeswehreinsatz in Afghanistan.

            • Angsthase,

              die Gerüchte kenne ich nicht. Ich versuche nur Eins und Eins zusammenzuzählen. Was aber etwas schwierig ist, da nichts ist, wie es zu sein scheint.

              Da sie ja, in der Regel, nichts Essentielles sagt, muß man Sie an ihrem Handeln oder den Auswirkungen dessen messen.

              Vordergründig tut sie ja alles um Deutschland zu zerstören, heißt es. Warum das so sei, dafür sucht man Begründungen in ihrer "multiplen" Herkunft, durch die sich so ziemlich alles erklären läßt, was einem zusagt.

              Genauso gut könnte man auf die Idee kommen, sie hätte den Auftrag Deutschland aus der Besatzung herauszuholen? So, wie sie sich nicht entschieden von Rußland abwendet, bzw., gegen die aktuelle anglo-amerikanische Politik sich wendet?

              Sie hat ja gesagt, sie häbe einen Plan. Warum sollte man das nicht für bare Münze nehmen wollen, auch wenn er, für uns, nicht erkennbar ist?

              Wenn sie eine "geschickte Falschspielerin ist", muß das langfristig nicht zu unserem Schaden sein? Sie ist ein ehrgeiziges Quecksilber und weiß, daß sie nur mit den internationalen Eliten etwas erreichen kann! Das könnte bedeuten, daß sie Politik zulassen oder machen muß, die uns zunächst mal gar nicht bekommt …

              Aber, wer weiß das schon so genau?

              Mein Name ist nicht "Hase", ich weiß nicht Bescheid!  🙂

              • Ein Schwerpunkt ihres Handelns ist jedenfalls der Zionismus, davon wird sie niemals, auch nur einen Millimeter, abgehen, Sie sagt ja sonst normalerweise nichts "Essentielles", und den Deutschen ist es recht, daß sie nichts sagt:  "jetzt sind sie eben da", "wir schaffen das".  Die Ergründung ihres Wesens und Handelns kann man meiner Meinung nach nur von ihren zionistischen Grundprinzipien her versuchen.  Liegt etwa ein zionistisches Grundprinzip darin, daß alle Nationen umgevolkt werden, sogar die USA, was Trump den Wahlerfolg brachte?  Dann müßte man allerdings ein Science-fiction-Buch, das von Protokollen handelt, durchaus im Hinterkopf behalten, weil diese Umvolkung dann durchaus mit einer jüdischen Prophezeiung von jüdischer Weltherrschaft im Zusammenhang stehen könnte.

                Mein Name ist „Hase“, und weiß trotzdem nicht Bescheid!

                • Sehr vermutlich hast Du dahingehend recht. Man sollte am stärksten Einfluß ansetzen!

                  Aber, Pläne können auch geändert werden? Selbst die ältesten Strategien werden verworfen, wenn der eingeschlagene Weg keinen Erfolg mehr zu versprechen droht?

                  Wenn ich meinen Gegner nicht Matt setzen kann, geht das Spiel weiter. Wenn es sein muß, bis in´s Endspiel.

                  Was natürlich an den eigentlichen Ambitionen nichts ändert! 🙂

                  • "Aber, Pläne können auch geändert werden? Selbst die ältesten Strategien werden verworfen …"

                    Stimmt! Hitler mußte den Luftkrieg gegen England absetzen, als die Sowjets an der ostpreußischen Grenze immer mehr Divisionen, zuletzt 120, aufbauten.  Am 22. Juni 1941 sagte er:

                    http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/HitlerReden_1941_1942.pdf

                    Damals war Herr Stalin der Überzeugung, daß schon dieser Feldzug (in Jugoslawien) uns vielleicht das ganze Jahr festhalten würde, und daß dann der Moment kommen konnte, in dem er nicht nur mit Waffen und Material, sondern endlich mit seinem gigantischen Menschenreservoir würde in Erscheinung treten können. Aber heute kann ich es zum erstenmal aussprechen: Es war noch etwas weiteres, was uns darüber belehrt hat:

                    Im Jahre 1939 und 1940 fanden in London eine große Anzahl von sogenannten Geheimsitzungen des britischen Unterhauses statt. Und in diesen Geheimsitzungen hat der whiskybeseligte Herr Churchill seine Gedanken geäußert und seine Hoffnungen und endlich seine Überzeugung, nämlich, daß Rußland auf dem Marsch sei zu England hin, daß er von Mister Cripps die absoluten Unterlagen besitze, daß es höchstens ein bis anderthalb Jahre dauern würde, bis dann Rußland in Erscheinung tritt, höchstens ein bis anderthalb Jahre also man noch aushalten müßte. Das war auch der Grund für diesen damals nicht begreiflichen Mut dieses Herrn. Wir haben davon Kenntnis erhalten, laufend Kenntnis erhalten.

                    • Nun, wenn dem so wäre, daß der Umvolkungsplan nicht zu funktionieren scheint, wie könnte "das Spiel" fortgesetzt werden? Wie heißt es überhaupt? Um was geht es?

                      Was hier im Gewand der Weltherrschaft daherkommt, ist es nicht vielmehr ein Bestreben, sich die Kontrolle über die Ressourcen der Erde zu verschaffen?

                      Nahrungsmittel, Wasser(!) und Rohstoffe, wer darüber verfügt, hat doch alles "im Griff"? Vielleicht sollten wir uns von dem vorgegebenen Bild der angestrebten "Herrschaft auf Erden" verabschieden? Es könnte viel banaler sein!

              • Jürgen, sie hat auf dieser Sicherheitskonferenz in München wieder explizit von den " Vereinigen Staaten von Europa" gesprochen. Nicht von der EU. Und man sollte nicht vergessen, dass sie Obamahörig war/ist. Es ist wahrscheinlich alles viel komplizierter, als wir uns vorstellen können. Und warum sollte sie uns aus der Besatzung holen wollen, indem sie uns hier lauter Gäste ins Haus setzt? Was mir besonders auffällt, je länger man sich mit dieser ganzen Materie beschäftigt, desto mehr beginnt man zu verstehen, dass die Kommunikation eine ganz andere Bedeutung hat, als wir glauben. Diese Leute leben nicht nur in einer ganz anderen Welt, sondern sie kommunizieren auch anders miteinander. Das, was sie sagen, hat für die eine ganz andere Bedeutung, als für uns. Sie benutzen Codewörter und Symbolik, die wir (noch)nicht verstehen. Auch Merkel. Damit meine ich nicht nur ihre komische Raute. Was sie für eine "Spielerin" ist, weiß ich auch nicht, allerdings ist es nicht zu unserem Guten, indem sie uns enormen Schaden zufügt. Und , daß sie Politik machen muß, die uns "zunächst" mal gar nicht bekommt, halte ich für falsch gedacht. Denn diese Politik, die sie macht, wird uns nicht nur "zunächst" schaden, sondern über Generationen hinaus. Denke auch an die Verträge, die sie noch schnell abgeschlossen hat. Aber vielleicht haben wir das Glück und erfahren irgendwann einmal die Wahrheit.

                • Angsthase,

                  was ich zunächst sagen will ist, daß man über/mit Merkel jede Form von Politik begründen könnte! Quecksilber halt! 🙂

                  Was heißt das, wenn sie von VSE spricht? Zunächst ist es eine Phrase, die jeder für sich deuten kann. Was meint sie damit? Ist es nur eine Vorstufe zur NWO? Oder ist es als selbstständiger Block gedacht, "zur Rettung der Menschheit"?

                  Natürlich nicht "indem sie uns Gäste in´s Haus holt" sondern trotz dem! Putin, Trump … alle müssen sie Kröten schlucken. Warum? Sie alle sind, wie Merkel auch, nationale Spieler hinter denen die wirklich Mächtigen sitzen. Auch sie müssen sich an "Spielregeln" halten, auf die sie keinen Einfluß haben! Ein gewisser JFK hat es mal versucht … Die Folgen sind bekannt.

                  Weltpolitik ist ein langsamer Prozess. Ein sehr langsamer!

                  Sicherlich, im Großen und Ganzen durchschauen wir nichts! So viel oder so wenig, wie die meisten unserer Volksvertreter. Aber, das hindert mich nicht daran, mir meine eigenen Gedanken zu machen. Mich über übliche Denkschemata hinweg zu setzen. Mit denen versucht wird, uns gefangen zu halten.

                  Ob ich damit falsch liege oder nicht, spielt keine Rolle. Es gehört zur Charakterbildung, damit umgehen zu können. 🙂

                  Was die unterschiedliche Kommunikation angeht, das ist mir nicht fremd. Hatte ich doch dazu schon auf Beiträge von diesem russischen Analytiker verwiesen. Leider ohne Resonanz! Was ich sehr schade finde, da sie, egal was man inhaltlich davon annehmen mag, doch zeigen, wie die Oberen "ticken".

                  https://www.youtube.com/watch?v=9V__kSnQSZA

                  Es braucht Dich aber auch nicht weiters zu beschäftigen! Auch meine Überlegungen, was Frau Merkel angeht, sind durchaus theoretischer Natur.

                  Das Undenkbare zu denken, ist vielleicht auch nur der Versuch, sich als lebendig zu empfinden? Egal! Ich kann damit leben. 🙂

                  • Jürgen, ich kann Dich schon verstehen. Mir geht es ja genauso. Als Obama dran war, war sie nicht so bockig gegenüber den USA. Aber Obama hatte wohl keine guten Pläne zusammen mit Clinton für die Zukunft, was die Vergangenheit bewies. Wäre Killary dran gekommen, sähe es heute wahrscheinlich anders aus. Und Merkel ist pro Clinton, was auch die hohe Wahlkampfspende und die Enttäuschung über ihre Wahlniederlage zeigt. Und da Obama und Clinton nichts Gutes im Schilde führten und das Trump-Bashing anhält, zeigt eigentlich, dass sie sich mit denen identifiziert. Und was die Beiden für einen Dreck am Stecken haben, kommt ja langsam an die Öffentlichkeit. Und als May wegen dieser Giftsache sofort Russland beschuldigte, sprang Merkel sofort bei. May, (GB) ist bekennende Russlandgegnerin.

                    Ach, es sind noch soviele andere Dinge, die man da erörtern könnte, was Merkel betrifft. Für uns ist das alles ziemlich verwirrend, weil uns der Blick in diese andere Welt fast verschlossen ist. Es bleiben eben alles nur Spekulationen, solange, bis die Wahrheit ans Licht kommt. Aber, dass sie alles zugunsten Europas Menschen machen soll, glaube ich persönlich allerdings nicht.

                    • 18.02.2019

                      "Als Obama dran war, war sie nicht so bockig gegenüber den USA."

                      Die quecksilbrige Merkel hat Obama vor seinem ersten Wahlkampf  zunächst das Renommee verweigert, am Brandenburger Tor zu sprechen, weil sie vermutete, John McCain würde 2008 die Wahl gewinnen.  Nachdem jedoch Obama die Wahl gewonnen hat, hat sie ihn sofort angehimmelt.  2016 hat sie dann mit Hillary wieder auf das falsche Pferd gesetzt. Wenn Merkel neben Netanjahu sitzt, sieht sie wie ein überglücklicher Backfisch aus, der neben dem Geliebten sitzen darf.  

                      Seit über hundert Jahren geht es in der Weltpolitik hauptsächlich um den Zionismus, die Sicherstellung eines Staates für das jüdische Volk, seine Rückzugsmöglichkeiten, falls es in dem einen oder anderen Staat in die Bredouille kommt.  So z. B.jetzt in der Ukraine, wo sich rechtsradikale breit machen.

                      Der Syrien-Krieg seit 2011 ist auch im wesentlichen ein Krieg der Zionisten, diesmal verbündet mit fanatischen Wahabiten (Saudis).  Warum denn nicht, im Zweiten Weltkrieg haben sich die Zionisten in den USA auch mit den Bolschewisten verbündet, um das Reich der Deutschen ein für allemal zu zerstören?

                      Gestern hat Frau Merkel im zionistischen Interesse dafür plädiert, daß die illegale Besetzung Nord-Syriens durch die USA fortgesetzt wird.  Sie warnte davor, daß dann Rußland und der Iran in dieses Vakuum eintreten würden.  Der Kampf gegen Rußland mag man ihr nicht abnehmen, weil sie doch -freundlicherweise – North Stream 2 vertritt.  Aber die Sorge vor dem Iran ist von ihr als Zionistin ernst gemeint.  Heute treffen sich alle 28 Außenminister der EU um darüber zu diskutieren, inwieweit die EU den Abmarsch der Amerikaner aus Nord-Syrien ersetzt.  Für mich steht außer Zweifel, daß Merkel als Zionistin dafür Druck machen wird, daß die EU zugunsten Israels eine Sperrung gegen den Iran bilden wird. 

                      Es wäre auch überlegenswert, inwiefern die EU überhaupt auf eine zionistische Gründung zurückgeht, um den aus Palästina vertriebenen  Arabern eine neue Heimat zu schaffen.  Der Betrug an den Arabern im Zusammenhang mit der Gründung Israels ist so ungeheuerlich, daß man durchaus davon ausgehen könnte, daß Europa als Kompensation für die Gründung Israels den Arabern auserkoren wude. 

                      Vielleicht könnte sich dann die muslimische Welt mit dem Verlust der Haram esch-Scherif-Moschee abfinden, so daß endlich der 3. Tempel in Jerusalem gebaut werden kann.

  4. Was soll mit der Jugend sein?

    Das Klima ist wichtiger!

    Anders ausgedrückt; wäre mehr daran gelegen, daß die Jugend für den Frieden den Unterricht schwänzt (ob und was da versäumt wird, steht auf einem andere Blatt 😉 ) dann würde man dies entsprechend protegieren? Das war weder zu Studentenrevolten, noch in den Achtzigern anders!

    Die Jugend war schon immer nicht in der Lage zu erfassen, was mit ihr geschieht! Ist keine Bewertung, nur eine Feststellung! Es ist halt so! Und wenn es bei einem Karl Müller anders gewesen sein sollte, bildet er eine rühmliche, wenn auch seltene, Ausnahme! …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*