Was macht den Menschen aus?

Gastbeitrag von Jürgen

Ich hatte mal einen kleinen Aufsatz geschrieben, worum es wirklich ginge …
https://krisenfrei.com/worum-geht-es-wirklich/
und möchte dazu, etliche Tage später, noch ein paar Anmerkungen machen.

Der Mensch wird erzogen. Bevorzugt zur Demut …
Es läge im allgemeinen Interesse, daß der Mensch sich füge.

Es stellt sich allerdings die Frage, warum und wozu?

Es gibt unterschiedlichste Interessen, die dazu neigen die Menschen nach ihren Vorstellungen zu formen. Regierungen, Ideologien oder auch Glaubensrichtungen; sie alle versprechen, ja was denn?

Ewiges Heil, ewiges Leben oder auch ewige Verdammnis! Es wird ein Spannungsbogen errichtet, auf das jeder gefangen werde! Sich einordnen möge in der Vielzahl der angebotenen „Versprechungen“.
Es macht keinen Unterschied, ob es heißt „Folge deinem Gott“ oder „Führer befiehl!“ Es werden Dogmen erhoben, die zu befolgen sind. Mögen sie auch leise daherkommen, wie heutzutage „westliche Werte“ oder „wir hätten das Klima zu retten“. Wer wollte da widersprechen? Der ach so aufgeklärte, wissende Mensch, wie könnte er sich dem entziehen? Ohne schlechtes Gewissen?

Wobei wir an dem entscheidenden Punkt angelangt sein dürften!
Warum läßt man uns immer wieder ein schlechtes Gewissen bekommen?

Wozu oder wem dient diese innere Stimme in uns?

Zunächst uns selbst. Auch wenn sie, durch politische oder sonstige Interessen mißbraucht wird. Nicht umsonst wurde uns, die uns dieses Kontrollinstrument mitgegeben hat. Auf das wir erkennen mögen, was gut und richtig ist, oder auch nicht.
Ein jeder kennt diesen Zustand, der einen ruhigen Gewissens einschlafen läßt?
Das Tagwerk ist vollbracht, eine gute Tat getan, der Holden wohlgetan, was auch immer. .. . Ein Zustand der Zufriedenheit mit sich und der Welt ist erreicht. Es gibt nichts, was unseren Seelenfrieden, unsere Glückseligkeit stören könnte!

Und doch gibt es „Mächte“, deren Bestreben es ist, uns diesen Seelenfrieden zu nehmen! Sie arbeiten daran Tag und Nacht, als ob es nichts Besseres zu tun gäbe! Daß das so ist, wird einigen bekannt sein. Nur, was machen wir daraus? Wie gehen wir damit um?

Nehmen wir es hin, „wohlerzogen“ wie wir sind? Oder trauen wir uns unserem wahren Gewissen zu folgen? Diesem, welches uns sagt, „ Hallo! So geht das nicht!“
Wir folgen also unserer inneren Stimme, unserem Herzen, unabhängig davon, was uns „blühen“ könnte! Das dies Konsequenzen zeitigen mag, wer mag es bestreiten? Nur, welche Alternativen haben wir?
Es geht ja nicht nur um materiellen oder physischen Untergang. Es geht um unseren Geist! Welchen wir nicht selbst erfunden haben, sondern, der in uns geprägt wurde, der wiederum unser Gewissen formt und bestimmt. Aber nicht, um uns zu plagen, sondern, um uns den rechten Weg zu weisen!

Nur ein schlechtes Gewissen, ist ein gutes Gewissen?

Sich selbst eingestehen zu können, daß man falsch handelte, die falschen Worte wählte, das kann einem niemand abnehmen! Keine Ideologie und auch kein selbsternannter Gott. Ein jeder, der jemals in diese Verlegenheit kam, kann es bezeugen, da hilft alles nichts, da muß man durch!

Anders sieht es aus, wenn einem etwas eingeredet wird, was die Seele belastet. Was meistens mit Schuld zu tun hat. Wir sind schuld am Klima. Wir machen uns schuldig, wenn wir andere nicht mögen, wie auch wenn wir den uns auferlegten „Pflichten“ nicht nachkommen …

Und das der Mensch schuldig sei steht ja fest! Es wird als alles begründendes Dogma seit Jahrtausenden von den Kanzeln dieser Welt gepredigt. Wer wollte daran zweifeln? Das Gewissen, als angebliche Stimme Gottes in uns, lehrt uns den Obrigkeiten, egal wie sie heißen mögen, zu folgen!

Und einmal gelernt, bietet es sich geradezu an diesen Umstand weidlich zu nutzen.

Unser Gewissen ist ein persönliches, kein zu sozialisierendes!

Freilich, jeder Mensch wird einmal schuldig, an seinem Nächsten vielleicht, was sich aber auch kaum vermeiden läßt. Anders sieht es aber aus, wenn unser Gewissen über die Schuld mißbraucht wird! Es in Anspruch genommen wird für die Zwecke einiger weniger; die dadurch ihren Reichtum, ihre Macht, ihre Gier befriedigen wollen.

Die einzige Schuld, die jeder einzelne von uns sich nachsagen lassen werden muß ist, sich zu wenig um sein Gewissen gekümmert zu haben! Man wollte vielleicht nicht darauf hören, aus Bequemlichkeit oder aus Angst. Oder es störte bei dem Verfolgen eigener Eitelkeiten. Wie auch immer. Es kommt der Tag, da holt es uns alle ein. Und wenn es nur die weltlichen Konsequenzen „des nicht darauf Hören wollen“ sind …

Euer Jürgen

Was macht den Menschen aus?
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

22 Kommentare

    • Danke Zulu!

      Dass ich Dich mal an den Rand der Sprachlosigkeit bringe …  😉

      "Selbsterfüllende Prophezeihung" ist wahrlich auch ein sehr interessantes Thema.

      "Es kann nur schiefgehen!" Und siehe, es ging schief!

      Manipulation, Autosuggestion, der unbewusste Mensch …

      Eigentlich gibt es über alles schon die dicksten Bücher. Nur keiner liest sie …

      • Meine Tastatur ist ja mittlerweile auch schon ganz eingedrückt!
        (den Wink hab ich verstanden)

        Nein…finde, solche Themen sollten öfter angesprochen werden. Gerade wenn eine Seite "Krisenfrei" heißt? Eben genau aus dem Grund den Du genannt hast: Wer liest heute schon noch Bücher. Es bringt doch nichts sich den ganzen Tag Horrormeldungen reinzuziehen…und das tut man nunmal! Denn kaum eine Nachricht ist heutzutage positiv. Das zehrt.

        Wir merken es nicht mal unbedingt, aber eine schleichende Resignation macht sich manchmal breit. Und wenn wir diesen Frust hier unter uns auch noch gegenseitig verstärken/bestätigen?

        Kann nicht gut sein & sollte nicht passieren. Darum, verstehst Du.

        Das hat Epoch-Times ganz gut gelöst wie ich finde. Mit Morgenspruch, bissel Poesie zwischendurch, Musik am Abend usw. Sollte jetzt keine Kritik an KF sein! Aber ich bin oft auf solchen Seiten unterwegs, wo es um UNS geht. UNS MENSCHEN. Sonst würde ich bekloppt.

        • Nun, ET hat mehrere Redakteure und ist anders finanziert. Da kann man umfassender arbeiten.

          Andererseits, das merkt man an der Resonanz, sind gewisse Themen, "über uns", auch nicht so gefragt. Ich weiß nicht, woran das liegt? An der Aufbereitung? Oder "nervt" es einfach nur? Will man sich damit nicht befassen? Keine Ahnung!

          • Jürgen, vielleicht sind manche Menschen auch damit überfordert. In den Kommentarbereichen auf anderen Seiten kann man ganz deutlich erkennen, was die Menschen im Moment am meisten bewegt. Es sind tatsächlich die schlechten Nachrichten, die die meisten Kommentare haben. Dort kotzen sie sich aus und lassen ihren Frust raus. Ich denke, dass ist eine Art Verarbeiten der Ohnmacht, weil niemand weiß, was er im Moment machen kann. Aber manche befreit es vielleicht ein bißchen. Viele haben für tiefgreifende menschliche Dinge keinen freien Kopf mehr. Was allerdings auch verständlich ist. Ich habe mal zu meinem Männe gesagt, wenn das hier so weitergeht, werden die Menschen hier noch alle irre.

            • Angsthase,

              womöglich ist der größte Teil auch schon irre?

              Sind die meisten schon so entblößt und ohnmächtig, daß es nur noch zu Frustabladungen reicht? Sicherlich, dem Einzelnen wird es gut tun (und die Herrschenden freuen sich!), ein Ventil zu haben. Aber damit ist es doch nicht getan?

              Muß man immer mit der Keule auf die Menschen los, um, was auch immer, zu bewirken?

              Ist da nichts mehr da, was einen Menschen ausmacht? Keine Geistigkeit, kein Seelenleben, kein Versuch seinen Selbstwert zu erkennen?

      • "Dass ich Dich mal an den Rand der Sprachlosigkeit bringe … "

        Wo denkst Du hin? Zulu doch nicht. Zulu ist ein Spaßvogel, wie Du u.a. hier auch. Ohne Humor wäre das Affentheater der sogenannten "Bürger-Parteien" gar nicht zu ertragen. Wer's mit Humor nimmt, lommt einigermaßen über die Runden.

        Ohne Humor können wir uns auch gleich BRDigen lassen. Diese komplett unfähigen Volkszerträter tragen nicht gerade zum zukünftig positiven Denken in der Bevölkerung bei. Schließlich ist ja auch so gewollt.

        Solche Vorgehensweisen treiben einem schon mal an den Rand der Sprachlosigkeit.

         

        • Dieter!

          Ich? Ein Spaßvogel? Wo denkst Du hin? Ich mache höchstens Späße auf anderer Kosten! cheeky

          Und Zulu ist ein gaaanz gewissenhafter! ………………allerdings, ein Charmeur vor dem Herrn! (Sorry, mein erster und entscheidender Eindruck auf Dein Bild)

          Als ich mir Gedanken über das Gewissen machte, musste ich auch an Ihn denken; in seiner schier grenzenlosen Hilfsbereitschaft! Ob es mit Gewissensbildung zu tun hat, weiß ich nicht. Aber, es nötigt mir Respekt ab!

          Ha ja … 🙂

        • Was Jürgen sagte war alles richtig.

          Sprachlos werde ich sicher nicht Dieter, keine Angst 🙂 Ich lege sofort nach, haha!

          Die Grundwerte behalten…ja, das sind nun mal Humor und Sympathie ausstrahlen statt Griesgrämerei, oder. Wozu sind wir denn sonst auf der Welt?

          Bin gut rumgekommen und in anderen Ländern, da sehen die das alles viel lockerer. Der Deutsche kann mit seinem Arsch pünktlich um 6 Uhr Nüsse knacken. Wenn nicht gibt´s ne Abmahnung. In Italien kommt man halt mal 2 Stunden später, weil man gestern noch eine Familienfeier hatte.  Chissenefrega. Piano. (Wen störts. Immer mit der Ruhe).

          Legt sich der pünktliche deutsche Monteur halt auch noch mal hin. Nützt ja nix!

          Gegenteiliges…da hab ich keine Lust drauf und lasse es mir auch von niemandem vermiesen. Ist nicht mein Gemüt. Ob das jetzt der Meister oder Betriebsleiter ist…mir völlig egal. Es wäre ein Angriff auf meine…ja, Philosophie. Man würde sich unterwürfig selbst betrügen, nicht so zu handeln wie man selbst wirklich fühlt.

          Wenn man darauf nicht mehr hört (seine Intuition) ist man doch bereits der perfekt-umgeformte & hörige Sklave, nicht wahr? Was Jürgen beschreibt ist doch, wie wir uns durch diese künstlich erzeugten Ängste in etwas zwängen lassen, was wir gar nicht mögen. Aber wir sind nicht mal mehr fähig das zu erkennen! Uns selbst zu kennen? Auf unsere innere Stimme zu lauschen. Im Dialog mit uns selbst. Und nur so kann man….

          blablabla…das nach außen tragen…ja ich weiß, Zeilenlimit wieder gesprengt:)

           

          • " Der Deutsche kann mit seinem Arsch pünktlich um 6 Uhr Nüsse knacken. "

            "Prust!". Da ist was dran!  🙂 Allerdings zeichnet es uns auch aus! Auch wenn die Früchte unserer Arbeit, zum großen Teil, andere ernten.

            Ich weiß nicht, ob man die Mentalität der einzelnen Völker ändern kann? Aber, da muß ich zustimmen, ein wenig südländischer Mentalität, würde uns nicht schaden!

  1. Das Gewissen ist eine Art innere Kontrollinstanz für unser Handeln. Wer jemanden Schuld einreden will, missbraucht das Gewissen des anderen um dessen Gewissen zu kontrollieren und bringt ihn damit zu den s.g. Gewissensbissen. Wer allerdings in seinem Gewissen und seiner Verantwortung gefestigt ist, läßt sich dadurch nicht beeinflussen. Das zeigt die moralische Stärke eines Menschen.

    • JA! Moral, Angsthase.
      Die kann nur ein gesunder Geist behalten…und anschließend weiter verbreiten. (Like You:)

      Nach meiner Erfahrung wirkt sie positiv ansteckend auf Zeitgenossen. Ob Kollegen, oder halt auch auf Mädchen. Jürgen: Ich bin kein Charmeur…die kamen alle von selbst. Weiß gar nicht, wie sowas geht. Habe noch nie eine Frau AKTIV angegraben oder umgarnt. Ehrlich, noch nie!

      Aber die spüren tatsächlich, daß dieser Kerl da irgendwas anderes ist…oder so?

      Außerhalb jeglicher Norm habe ich mich schon immer wohlgefühlt. Vielleicht ist es das?
      Vielleicht was diese Weibchen an sich selbst vermissen und sie entsprechend anzieht?
      Wurde auch schon vergewaltigt!

      Soll nicht eingebildet rüberkommen…eher als wissenschaftliche Studie. 🙂

      • Ja ja,

        Zulu, die Unschuld vom Lande, oder eher vom Watt?  😉

        Sollte ich mich soo getäuscht haben? Aktiv oder passiv, das ist nicht die Frage!

        Es geht um Deine Ausstrahlung! Man hat sie oder auch nicht! Dem einen fliegen die Herzen halt zu … Scheinst mir auch so ein Kandidat zu sein! Das ist nichts, wofür man sich entschuldigen müsste! 🙂

        Und übrigens, die Frauen suchen sich die Männer aus! Glaube es mir! 

        • Kann sein, Jürgen.

          Ostsee hat kein Watt. Aber unschuldig schon, wirklich. Und absolut treu. Die 3 großen Perlen, die mein Leben Jahre lang begleitet haben sind mit nichts zu vergleichen. Ich war ein Idiot. Naja…und der Beruf. Immer im Ausland und so. Auseinandergelebt. Es gab jedenfalls niemals Streit und wir sind heute noch in Kontakt.

          Doch heute sind sie auch nicht mehr die selben Menschen als wir uns damals lieben lernten. Zwischendurch waren es an die 25 Frauen…nicht wegen Sex. Konnte sie nicht ab…dann geht das bei mir nicht. Muß zusammengehören. Bin sehr wählerisch geworden, darum immer noch Single. Weiß ich auch nicht…

          Außerdem kann man niemanden lieben, wenn man nicht mit sich selbst im Reinen ist, oder?

          Singleleben ist auch ganz fein. Aber eine kleine Familie im VW-Bus hätte ich schon gerne…na mal sehen. Eins nach dem Anderen. „Irgendwo läuft sie ja schon rum “ sag ich mir immer:)

          Sei froh über Deine Familie, was DU/IHR geschaffen hast/habt! Das ist ein hohes Gut.
          Genau das sorgt auch für Stolz und Zufriedenheit. Weniger Zeit zum Fest-Grübeln. 🙂

          • Ja meinst Du, meine Holde und ich seien noch die gleichen wie damals? Weniger Sex, dafür mehr Spitzfindigkeiten!  cheeky Beiderseits! Oder Angsthase und Männe? 😉 Frag mal Jürgen II …

            Das hat gar nichts zu sagen. Man verändert sich auch miteinander! Schlimm, wenn es nicht so wäre!

            Lieben zu wollen, ist eine Grundhaltung! Von der erotischen Liebe vielleicht mal abgesehen … obwohl … auch hierzulande wurde verheiratet. Und diese Ehen hielten, oft genug, ein Leben lang! Nicht daß das so sein müßte …

            Und irgendwann muß sich ein Zulu halt auch mal entscheiden! Mein Herr Sohn ist auch so ein Schleckermaul! Nur, wer nichts wagt, der kann auch nichts gewinnen? Und eines ist klar! Herzklopfen und Gefühle sind das eine. Der Rest ist Arbeit! Und noch so ein paar andere Sachen … Aber, es ist es wert!

            Ohne Fleiß, kein Preis!  🙂

            • Bin wohl doch ein Grüner hinter den Ohren? Hehe!

              Das weiß ich heute auch! Wenn ich Dich richtig verstanden habe ist Dein Sohn in meinem Alter? Das ist nicht so einfach, Jürgen. Du glaubst ja nicht auf was für Weiber man heutzutage trifft. Katastrophe.

              Hab noch meine liebe "Freundin" in Norwegen. Aber dorthin darf ich meine Busse nicht mitnehmen, bzw. kann es mir (wegen Zoll) nicht leisten.

              Ja, ach…Begegnungen passieren manchmal so unverhofft. Mir ist z.B. mal ein Weibchen von der Leiter direkt in die Arme gefallen. Haben die Kollegen gelästert: "Zulu hat wieder die Sproßen eingeölt", haha! Supersüßes Mädel! Lena.

              Aber war irgendwie nix für mich?

              Mache mir deswegen keinen Druck mehr. Liebe bedeutet beständige Arbeit. Ja. Das weiß ich heute auch, ich Seppel. Meine ist damals auf so ein Gigolo reingefallen, der es verstand hübsche Frauen zu umgarnen…während ich ständig arbeiten war.

              Meine Schuld.

              • Zulu,

                mein Sohn würde Dich, ohne mit der Wimper zu zucken, bestätigen!

                Es ist heute wohl schwierig geworden adäquates zu finden. Ein Ausdruck der Gesellschaft?  Da hat mein Schwiegersohn ja echt Glück gehabt! 🙂

                Und wenn Deine "liebe Freundin" in Norge es Dir wert ist, dann läßt die Busse halt zurück? Man tausche einen Schatz gegen den anderen?

                • NIEMALS! Sind zwar auch manchmal Zicken, aber damit kann man um.

                  Außerdem ziehen sie auch Weibchen an, hehe! Hatte schon 4 Dates, sind rumgefahren und gecampt. Kein Sex…denn hoab i schnell wieder gmerkt, nee, nee…die isses auch nicht.

                  Meine ehemalige Klassenkameradin wohnt 2 Straßen weiter. Sagte zu ihr, ich könnte niemals einen Puff besuchen, nur weil ich grad keine Freundin finde. Sex für Geld, sowas kann ich nicht.

                  Ganz trocken:
                  "Du brauchst nicht in´ Puff. Du kannst zu mir kommen."
                  OWW! Okay…man kennt sich ja… blush

                  Im Moment ist es halt so wie es ist. Kommt Zeit, kommt Frau.
                  Hatte über 8 Jahre Liebeskummer…ab und zu sogar noch heute. Ja, vermutlich vergleicht man unterbewusst ständig mit der Ex bei der Neuauswahl? Die Meßlatte hängt jedenfalls ziemlich hoch. Vielleicht zu hoch. Diese Traum-Frau gab es nur einmal, kein zweites Mal. Depp ich…

                  Hmm. Zudem kommt noch, wenn man länger Single ist, sich auch an die Freiheit gewöhnt hat. Bin niemandem Rechenschaft schuldig, kann machen was ich will. Ein super Vorteil einerseits, aber eben halt auf Kosten partnerschaftlicher Erlebnisse. Das vermisse ich schon manchmal. Und je länger ein Zustand dauert, desto schwerer wird es vermutlich, sich später wieder davon zu lösen.

                  So, nun genug Liebesgedöns. Muß neuste Horrornachrichten lesen!
                  Zum Beispiel den druckfrischen Strafzettel vom Ordnungsamt…gah! Haben sie mich doch erwischt: Kein TÜV mehr. Dabei steht die Karre doch nur rum! *ächtz*

                  LG Zulu

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*