Rentner fordern Bedürftigkeitsprüfung für Politiker

Rentner fordern Bedürftigkeitsprüfung für Politiker

von WiKa (qpress)

BRDigung: Politik sollte keine Einbahnstraße mehr bleiben, wie es bislang der Fall ist. Das Thema Grundrente hat das Potential dazu die Republik auf die Barrikaden zu bringen. Den ersten Angriff auf ihre Lebensarbeitsleistung haben die Rentner noch vollends verpennt. Damals, als die Regierung beschloss die bereits versteuerten Renten nochmal der Steuer zu unterwerfen. Seither werden immer mehr Rentner steuerpflichtig. Das war ein Meilenstein bei der Umverteilung von unten nach oben und der voranschreitenden Enteignung der Massen.

Jetzt wird ein vergleichbarer Budenzauber bei der großen Koalition inszeniert. Man schafft gerade ein Placebo unter dem Label „Grundrente“, welches den Menschen Glauben machen soll, dass sie trotz der bisherigen Enteignung via die Mindest- und Dumpinglöhne dennoch zu einer auskömmlichen ®Ente (Alterssicherung) kommen könnten. Der eigentliche Streit innerhalb der großen Koalition drehte sich nur darum, wie man den Beschiss an den Ärmsten nun titulieren sollte, damit selbige auf den Schwindel hereinfallen und das Maul halten.

Dicke Knoten platzen lassen

Das „Betrugskomitee“, bestehend aus den Spitzen der Koalitionäre, trat heute überaus bedeutungsschwanger vor die Presse und faselte etwas von großen geplatzten Knoten, wie man hier bestens nachlesen kann: Große Koalition einigt sich bei der Grundrente[Der LÜGEL]. Wie bereits erwähnt, liegt der große Durchbruch zuvorderst in der Bezeichnung der Betrugsnummer. Die einst anvisierte schreckliche Bedürftigkeitsprüfung ist vom Tisch. Schließlich hörte sich die schon so asozial an. Stattdessen gibt es nunmehr eine tiefgründige Einkommensprüfung für Betroffenen. Die wiederum impliziert den „nackten Wohlstand“, selbst wenn es am Ergebnis nicht einen Cent ändert. Durch die Neubenennung des geplanten Schwindels wurde es den Koalitionären nun möglich, einvernehmlich den Betrug an den Ärmsten zu legitimieren.

Dicke Knoten platzen lassenZugang zu dem neuen System soll allerdings nur derjenige bekommen der einen Bedarf hat. Wer Einkommen hat, vielleicht auch eine Rente, der könnte sogleich wieder rausfallen. Wichtig ist aber, dass es eben keine Bedürftigkeits- sondern lediglich besagte Einkommensprüfung gibt. Man rechnet mit Kosten von 1 bis 1,5 Mrd. Euro und rund 1,5 Mio. Bedürftigen. Damit soll dann dem Bericht zufolge die „Kuh vom Eis“ sein. Es sei ein „echtes Gerechtigkeits- und Leistungspaket“. Und der Fortbestand der GroKo sei nun gesichert. Wer will die eigentlich und wer hat die gewählt? Hmm, gut zu wissen, dass es mal wieder nicht um arme Rentner ging, sondern ausschließlich um minderbemittelte Politiker innerhalb der GroKo.

Noch viel wichtiger, Union und SPD hätten sich nicht in ideologische Nischen zurückgezogen und für Deutschland sei am Ende eine vernünftige Lösung erreicht worden. Nur gut das die Rentner hier nicht erwähnt wurden, sondern nur das „arme Deutschland“. Kann man die armutsgefährdeten Rentner eigentlich noch mehr verspotten als mit solchen Auftritten? Wohl kaum.

Geplatzte Kragen waren leider kein Thema

Entweder kann die GroKo nicht rechnen (was fast schon als gesichert gelten darf) oder aber sie ist felsenfest der Überzeugung, dass die Betroffenen nicht rechnen können. Wie will man bitteschön mit 1,5 Mrd. Euro die Rentnerarmut in Deutschland beseitigen? Indem 1,5 Mio. Menschen pro Monat im Schnitt 100€ mehr bekommen? Wie viel Hartz IV Bezieher hatten wir noch gleich? Wie viel Neubürger kamen doch gerade noch hinzu? Da gibt es noch einen besseren Vergleich: Bundestag soll ab 2019 fast eine Milliarde Euro pro Jahr kosten[Der LÜGEL]. Das ist doch mal eine Hausnummer, oder? Der Bundestag kostet also in etwa soviel, wie die Grundrente zukünftig kosten soll. Wer bescheißt hier eigentlich gerade wen?

Geplatzte Kragen waren leider kein ThemaAlso in diesem Fall sollten die Rentner einmal ernsthaft darüber nachdenken, ob sie nicht bei den kommenden Wahlen eine „Bedürftigkeitsprüfung“ von Abgeordneten einführen. Wenn 730 Betrüger soviel Kosten produzieren sollen dürfen, wie zur Etablierung einer „Grundrente“ benötigt werden, muss da irgendetwas oberfaul in der Bananenrepublik sein. Das alles sieht fürchterlich nach einer der typischen Augenwischereien aus, wie man sie aus dem „Haus des Betruges“ an der Spree hinlänglich gewohnt ist. Wenn wir also nicht bald die Bedürftigkeitsprüfungen für diese Hasardeure und Gewohnheitsverbrecher in die Wege leiten, könnte es für diese „Replik“ bald zu spät sein. Armes Deutschland … mit total übervergüteten Hirntoten im Zombiepalast unter der Reichskristallkugel. Wo und wie soll das nur enden?

 

Wandere aus, solange es noch geht!

(Visited 259 times, 1 visits today)
Rentner fordern Bedürftigkeitsprüfung für Politiker
12 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. Sehr beruhigend, daß sich die GroKo gerettet hat, indem sie eine Namensänderung vornahm.  Was man mit Namensänderungen nicht alles an großen Taten erreichen kann!!! Da können wir ja alle aufatmen, Merkel hat nach wie vor alles im Griff. Welch eine unschlagbare Kulissenschieberin, darum beneidet uns die ganze Welt, insbesondere auch Trump,  der ihr deswegen das Händeschütteln nicht mehr verweigern will. – Und mit der Bedürftigkeitsprüfung der Abgeordneten bin ich auch einverstanden.  Nachdem das Bundesverfassungsgericht festgestellt hat, daß ein großer Teil ihrer Diäten als Werbungskosten steuerfrei sein müßte, um für ihr – hoffentlich  hohes – Lebensalter sparen zu können, sollten sie aus Gründen der Staatsraison uns nicht weiter mit Pensionen belasten, schließlich haben sie uns mit der Masseneinwanderung schon genug angetan bzw. belastet.

  2. " Und der Fortbestand der Groko sei nun gesichert".

    DAS ist der wichtigste Satz in obigem Beitrag. Ein schnell dahingrotzter Kompromiss, um Einigkeit zu demonstrieren, damit man vorzeitige Neuwahlen, unabhängig der ständigen Wahlniederlagen, abwenden kann. Scholz und Merkel haben sich gegenseitig gerettet. That`s all. Denn der Rest ist Augenwischerei.

    •  Das ganze Gegackere um den Fortbestand der "GroKo" ist doch eh´ nur Schall und Rauch! Der Wähler will beschäftigt sein, ebenso wie die orchestrierten GEZ Abhängigen!

  3. Vielleicht etwas unpassend an dieser Stelle, aber eine schöne/interessante Seite für alle Rentner oder die es auch werden wollen: https://www.dieterdahl.de/texte-von-tieter-dahl Sehr interessant!

    Was die aus Berlin da absondern läßt bekanntlich auf große Bildungslücken schließen. Abgeordnete klappen am Pult zusammen weil die AfD Schuld ist, sagt der Fliegen-Arzt-Spezialist Karl Lauterbach.
    Ach so? Und ich lach mich gerade tot.

    Da muß man sich schon rechtzeitig selber drum kümmern.

  4. Die herrschende Parteiendiktatur ist antidemokratisch, egoistisch und herrschsüchtig! Die 

    Gewalt nicht nicht vom Volk aus sondern von Parteioligarchen und deren Finanziers!

    Republik Deutschland ?  

  5.  Was passiert eigentlich mit denen, die, warum auch immer, keine 35 Beitragsjahre zusammenbekommen haben? Ich glaube nicht, daß die "Mütterrente" das ausgleicht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*