Leute, lasst keine Luft ans Hirn und gehorcht!

Leute, lasst keine Luft ans Hirn und gehorcht

EUbsurdistan: Deutschland war einmal ein großartiges Land (in Teilen ist es das sicher immer noch). Im Zuge einer Turbo-Globalisierung gibt man sich größte Mühe, die von Haus aus sehr unterschiedliche Menschheit, mit ihren lokalen Spezialitäten, weiter zu standardisieren oder besser gesagt zu egalisieren. Natürlich passiert das alles nur zum Wohle der gesamten Menschheit, so wird uns zumindest weisgemacht. Nur wer legt diese vereinheitlichenden Standards eigentlich fest? Waren außer ein paar “Thinktanks” auch noch Menschen über demokratische Prozesse darin beteiligt? Es sieht nicht wirklich danach aus.

Die derzeit weltweit praktizierte und offenbar gut durchorganisierte Pandemie (auch über diverse “Thinktanks” wundervoll vorgedacht), die nur in wenigen Ländern nicht dem von der WHO verordnetem Fahrplan folgt, riecht nach so einem vereinheitlichenden Faktor. Da das alles natürlich nur “Verschwörungstheorie” ist, erfordert dies sogleich weitere Maßnahmen. Zweifel an der Pandemie (und damit an besagtem Fahrplan) anzumelden, wird womöglich bald als Hassrede gelten. Wer weiß? Immerhin ist ja, wer irgendetwas dazu anzweifelt, meist sogleich ein Rechter. Und die können ja nur Hassrede.

Zumindest arbeitet unsere Bundesregierung zu diesem Thema gerade an gesetzlichen Neujustierungen: Ist das neue Gesetz gegen Hassrede verfassungswidrig?[Trends der Zukunft], damit die gutwillige und wohlbeschallte Herde nicht nervös gemacht wird. Naja, wer will sich heute schon noch daran stören, ob etwas grundgesetzkonform ist oder nicht. Da wo die Not regiert, muss das Recht schon mal ein wenig zur Seite treten. Damit kann man sich vielleicht wieder befassen, wenn man neues Recht gesetzt und etabliert hat.

Sauerstoffmangel kann ganz ulkige Wirkungen zeitigen

Ein in dieser Krise heiß umkämpftes Thema ist beispielsweise die sogenannte “Alltagsmaske”, liebevoll bereits “Maulkorb” genannt. Die Maske teilt nicht nur die Gesellschaft in systemkonform (verständig) und rebellisch (feindlich). Ihr wohnt sogar das Potential inne, einer Mehrheit von Menschen, in mehrfacher Hinsicht Schaden zuzufügen. Der weniger messbare Teil ist der der Psyche. Der andere Teil, der sicher bald messbar wird, ist der gesundheitliche Aspekt, wenn den Menschen zunehmend die Luft ausgeht. Sauerstoffmangel reduziert Denkvermögen und Konzentrationsfähigkeit erheblich. Das ist übrigens keine Neuigkeit, sondern fundiertes Medizinwissen. Sowas aber auch! Böse ist, wer nun öffentlich andeutet, dass das vielleicht ebenfalls Teil des Planes sei. Niemand hat die Absicht das Denkvermögen zu beeinträchtigen!

Das Hin und Her um die Maske, Anfang des Jahres, demaskiert diejenigen, die da einen multiplen Meinungswechsel vollzogen haben. Drosten ist dabei der Musterkandidat. Vielleicht liegt das aber auch nur an der Maske, dass er zu wenig Sauerstoff bekommen hat. In jedem Fall markiert so eine Meinungswechsel aus hiesiger Sicht, die Abkehr von bis dato gültigem Wissen, hin zu einer vielleicht doch eher ideologisch verordneten Linie. Lassen wir doch mal die Neurologin Dr. med. Margareta Griesz Brisson an dieser Stelle zu Wort kommen, die auch einen besonderen Bezug zu Deutschland vorweisen kann.

Herdenschutz ist der Individualität übergeordnet

Darf sich denn ein Individuum dieser Maulkorb-Pflicht widersetzen? Zumeist schützen ihn schon die harten dafür aufgerufenen Bußgelder vor einer derartigen Nachlässigkeit. Immerhin könnte so ein Individuum, wenn es eines von derzeit rund 11.000 Fällen in Deutschland ist, womöglich die Welt ausrotten. Fallzahlen in Deutschland[RKI]. Um also einem aktuell Infizierten (ugs. positiv Getesteten) zu begegnen, muss man schon rund 7.500 Leuten in Deutschland begegnen, um den einen Volltreffer zu landen. Das ist ein schweres Unterfangen.

Um es klar zu sagen, ja es gibt die COVID-19 Erkrankung und es sterben sogar Menschen daran. In diesem Jahr werden es von rund 930.000 regulären Toten in Deutschland rund 10.000 sein, also fast 1 Promille (jeder Tausendste). Besagtes Massensterben umfasst derzeit in Deutschland drei bis fünf Menschen täglich. Das ist dramatisch. Vergleichbare Todesursachen mit erheblich höherer Mortalität müssen wir jetzt mal wegen der Not ignorieren. Schließlich ist das ja nur wegen der Maßnahmen und der Maske nicht schlimmer gekommen, wie wir alle bereits gelernt haben sollten. Ist das so? Nein das darf nicht mehr ernsthaft hinterfragt werden, weil solche Aussagen die Menschen verunsichern könnten.

Gemeinsinn vs. Selbstbestimmtheit und Eigenverantwortung

Leute, lasst keine Luft ans Hirn und gehorchtHier appelliert man also an den Gemeinsinn der Menschen. Das ist schon ein wenig perfide und steht im krass-konkreten Widerspruch zu den Themen Eigenverantwortung und Selbstbestimmtheit. Letztere beiden Eigenschaften, so sieht es aus, könnten enormen Schaden in dieser Situation leiden. Plan oder nicht Plan? Es soll bitte ebenso wenig darüber philosophiert werden, wie viel Kollateralschäden nun Maßnahmen und Masken verursachen. Das wird auch künftig nicht Gegenstand der offiziellen Seuchen- und Pandemie-Doktrin sein.

Ja, es gibt sie immer noch, die ewigen Nörgler, Widerspenstigen und Selbstdenker. Offenbar haben die noch nicht lange genug die Maske getragen, sodass ihnen das klare Denken vergangen wäre. Auch ein Bodo Schiffmann, wenngleich er hier ein wenig arg pathetisch und eindringlich rüberkommt, liegt mit seinen Gedanken vielleicht gar nicht so daneben? Wer allerdings zu seinem persönlichen Eigenschutz auf Nummer sicher gehen möchte, ob er bereits kollektivkonform denkt, der möge sich bitte hinsichtlich seiner Gesinnung vom Wahrheitsministerium testen lassen. Die wissen es schließlich ganz genau.

(Visited 239 times, 1 visits today)
Leute, lasst keine Luft ans Hirn und gehorcht!
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. Nach dem Video des Dr. Schiffmann kann man mit Fug und Recht behaupten, dass das Merkelregime, sowie die beiden entsprechenden "Landtagsfürsten" die beiden Kinder getötet haben mit der unsinnigen Maskenpflicht.

  2.  Ich weiß gar nicht, was ich machen soll?! So langsam gehen, nicht nur mir, die Verschwörungstheorien aus! Was früher Jahre dauerte, bis es sich erfüllte, mittlerweile geht es im Wochentakt, daß Unken sich bestätigt fühlen dürfen! Da bleibt kein Stein auf dem anderen! Ob das auch Strategie ist? Wozu widersprechen? Hauptsache, der Laden läuft!

    • Nein, mit dem Abtreten der Stimme an eine Urne haben die Vertreter die Scheinlegitimtät, dass sie die Personen ausbeuten, gängeln, schädigen und auch nötigen dürfen.

      Die Leute, die das System akzeptieren und ihre Zustimmung zu den AGB durch konkludentes Handeln (insb. Wählen) zum Ausdruch bringen, haben da kein Recht sich zu beschweren.

      Für die anderen aber gelten die Regeln ja nicht. Also ist das für die auch keine Nötigung. Das wird es erst, sollten sie von dem Werkschutz der BRD gezwungen werden eine Maske zu tragen. Aber selbst das Angebot eines Bussgeldes nach deren AGB ist keine Nötigung, solange man das Angebot ausschlagen kann.

      Auch das Nachfolgende Angebot einer Gerichtsverhandlung vor einem Firmengericht, der Freiwilligen Gerichtsbarkeit oder einem Vereinsgericht kann man schlicht ablehnen. Die machen dann zwar trotzdem ein Urteil als Angebot einer Zwangsvollstreckung.

      Aber auch das Angebot kann man ablehnen. Dummerweise vollstrecken manche private Inkassomitarbeiter (ehemals Gerichtsvollzieher) aber trotzdem – selbst ohne unterschriebenes Urteil. Und dann liegt das Unrecht erst hier und ggfs. beim einzelnen Mitarbeiter des Werksschutz, der auf Handlungsempfehlung ohne bestehendes Urteil Unterstützung leistet.

      Häufig entscheiden die unterschiedlichen Leute aber, das einfach vom Tisch zu nehmen, wenn man sie klar darauf hinweisst, dass man die jeweiligen Angebote abgelehnt hat bzw. ablehnt.

      Das kann alles ziemlich nervig werden. Aber der getarnte Totalitarismus hier ist auf der Bequemlichkeit, Angst und Täuschung gebaut. Einfach darauf, dass man irgendwann lieber bezahlt als seine Zeit mit Ablehnungschreiben zu verschwenden.

      Bei mir hat bisher kein Inkassounternehmen irgendwas gepfändet oder eine Versicherung verlangt. Ich wurde auch noch nie zu irgendwas verurteilt. Und ich habe auch erst 2x ein Bussgeld bezahlt, aber noch zu Zeiten, als ich nicht wusste, wie der Hase läuft.

      • Ich habe in letzter Zeit einige Angebote ( Knöllchen )von Privat geführten Behörden abgelehnt.

        Zuletzt kamen vor 2 Monaten zwei  schriftliche Ankündigungen zur Erzwingungshaft.

        Bisher warte ich vergebens drauf.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*