Kinder kaputtmachen, für eine gesunde Gesellschaft

von WiKa (qpress)

BRDigung: Viele Fachleute haben eindringlich davor gewarnt. Allerdings nicht die, die in die einseitige Beratung der Regierung involviert sind. Für sie sind die Kinder allenthalben Gefährder und die Auswirkungen auf unseren Nachwuchs ein vertretbarer und zu vernachlässigender Kollateralschaden, der sich kaum bemessen lässt. Besagte Warnhinweise muss man sich beschwerlich zusammensuchen, obgleich viele Erwachsene es deutlich spüren und die Auswirkungen der totalitären Corona-Maßnahmen auf ihre Kinder längst zu Gesicht bekommen. Ohne Studien und Beweise, die darüber hinaus gerne medial ignoriert werden, ist da kein Durchkommen mehr.

Kinder kaputtmachen, für eine gesunde Gesellschaft

Kinderärzte und Psychologen sind hier kritischer als eine politisch getriebene Regierung. (Was machen die Corona-Maßnahmen mit unseren Kindern?[Gerald Hüther – YouTube]) Dass die ergriffenen Maßnahmen vorrangig psychologische, aber auch körperliche Auswirkungen auf die Kinder haben, zeichnet sich immer deutlicher ab. Hier werden die Kinder im wahrsten Sinne des Wortes verheizt, ohne Rücksicht auf irgendeine Verhältnismäßigkeit. Das für sich genommen ist bereits ein Politikum, wobei die ergriffenen Maßnahmen doch angeblich nur das Wohlergehen der Gesellschaft im Blick haben sollen. Das erweist sich weiter als überaus einäugig bis ganz blind.

Maskentragende Kinder, erste Studienergebnisse

Die Universität Witten führte dazu eine Studie durch, die bislang noch nicht validiert ist. Dennoch ergeben sich daraus allerhand Hinweise, dass die Schäden aus den Maßnahmen die politisch definierten Vorteile deutlich überwiegen könnten. Hier die internationale Fassung der bislang veröffentlichten Ergebnisse: Corona children studies “Co-Ki”: First results of a Germany-wide registry on mouth and nose covering (mask) in children[Researchsquare]. Dazu ist vorauszuschicken, dass sich logischerweise Kinderärzte und Eltern daran beteiligten, denen entsprechende Unregelmäßigkeiten an (ihren) Kindern aufgefallen sind. Das mag den repräsentativen Charakter der Studie zunächst schmälern, nicht jedoch die sich daraus ergebenden Beobachtungen, die überaus bedenklich erscheinen.

Kinder kaputtmachen, für eine gesunde GesellschaftKurz zusammengefasst, hier einer schneller Überblick über die beobachteten Ausfallerscheinungen bei den Kindern. Näheres dazu ergibt sich aus dem Link zur Studie. Konzentrationsstörungen, Unbehagen, Beeinträchtigung beim Lernen, Schläfrigkeit / Müdigkeit, Engegefühl unter der Maske, Gefühl von Kurzatmigkeit, Schwindelgefühl, Unlust, sich zu bewegen, Unlust zu spielen, Juckreiz in der Nase, Übelkeit, Schwächegefühl, Schmerzen im Unterleib, Beschleunigte Atmung, Krankheitsgefühl, Engegefühl in der Brust, Flackernde Augen, Verlust des Appetits, Rauschen in den Ohren, Kurzfristige Bewusstseinsbeeinträchtigung / Ohnmachtsanfälle und Erbrechen.

Weiteres Verhalten der Kinder, verändert durch das Tragen der Maske, aus Sicht der Eltern: das Kind ist häufiger gereizt als sonst, weniger fröhlich, will nicht mehr zur Schule/Kindergarten gehen, unruhiger als sonst, schläft schlechter als sonst, hat neue Ängste entwickelt, schläft mehr als sonst, spielt weniger, hat einen größeren Bewegungsdrang als sonst. Die Auffälligkeiten sind vielfältiger Natur. Die Maske und ihre Auswirkungen auf die Kinder weiterhin zu ignorieren kann nicht die Lösung für die Kinder sein. Da läuft also grundlegend etwas schief und das scheinbar gewollt.





Kinder als politische Opfer

Schickt man voraus, dass die Kinder selbst mit COVID-19 grundlegend kein Problem haben, wird es noch absonderlicher. Ähnlich wie die Mehrzahl der Menschen, die die mittlere Lebenserwartung noch nicht überschritten haben, rangiert die Lebensgefahr hier in einem Prozentbereich mit einer Null vor und hinter dem Komma. Stattdessen wird ein Generalverdacht über alle Kinder ergossen, der sie zu Verteilern der Krankheit macht und somit pauschal zu Gefährdern, ohne jede vernünftige Evidenz. Das ist nicht nur unlauter, sondern absolut lebensfremd und trägt eher kriminelle und freiheitsberaubende Züge. Bezogen auf die Gesamtgesellschaft ist selbst der Begriff Psycho-Terror nicht ganz abwegig. Wer Kinder quält, der quält gleichzeitig den gesamten Rest der Gesellschaft. Ist das gewollt?

Kinder kaputtmachen, für eine gesunde GesellschaftDie langfristigen Wirkungen der “Maskerade” auf die Psyche der Kinder ist kaum abzuschätzen. Gesundheitliche Folgen für die Entwicklung der Kinder durch diese unnatürliche Maßnahme sind wahrscheinlich. Schlechtere Sauerstoffversorgung produziert neben den in der Studie genannten Ausfallerscheinungen auch Stresshormone. Die können bei Dauerlast irgendwann körperliche Entwicklungsschäden zur Folge haben. Was für eine “gesunde Gesellschaft” soll das nach den Vorstellungen der Regierung sein, wenn die Kinder so unachtsam und staatlich verordnet misshandelt werden? In Guantanamo dienten derlei Mund- Nasenbedeckungen übrigens als Teil der Folter. Damit machte man die Gefangenen mürbe. Warum soll das bei Kindern eine andere Wirkung haben? Etwa nur weil nicht das gesamte Folterprogramm zur Anwendung kommt?

*******

Die Bundesregierung schützt nicht unsere Kinder – sie mißbraucht sie! Wer diese kinderfeindliche Regierung noch gut heißen kann, mag verstehen wer will. Glauben Sie wirklich, dass das Gesundheitsministerium an der Gesundheit des Volkes interessiert ist? Nach außen vielleicht. Aber mal ehrlich. Profitiert Big-Pharma nicht viel besser mit Krankheiten?
Es ist eine Schande, wie die Politik und die regierungstreuen Medien unsere Kinder indoktrinieren!

(Visited 206 times, 1 visits today)
Kinder kaputtmachen, für eine gesunde Gesellschaft
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Weitergeleitet aus Eva Herman:

    "Verzweiflung! Einsamkeit! Angst! Millionen Kinder und Jugendliche leiden seit Ausbruch der Pandemie unter den Folgen der Lockdowns.
    Es sind dramatische Hilferufe, die Psychologin Melanie Eckert (32) und ihr Team von der Berliner Plattform krisenchat.de rund um die Uhr erreichen.

    Hilferufe wie diese:
    ▶️ Paul (17) aus Bayern: „Ich kann einfach nicht schlafen, das geht seit Tagen so. Ich verpenne dann den ganzen Tag und komme nicht aus dem Bett. Scheiß Home Schooling, bekomme ich so auch nicht hin. Fühle mich einfach wie ein krasser Loser, der nichts hin bekommt. Meine Eltern machen auch voll den Stress, weiß auch nicht, wie ihr mir da helfen könnt.“

    ▶️ Ayla (14) aus Berlin: „Ich leide schon so lange und halte das einfach nicht mehr aus. Diese Gedanken aus meinen Kopf sagen mir immer wieder, dass ich es endlich beenden soll. Ich bin gerade auch auf dem Weg zu einer Brücke, es ist wahrscheinlich das Beste, wenn ich es heute schaffe zu springen.“

    ▶️ Laura (17) aus Hamburg: „Es ist einfach so krass peinlich und mir mega unangenehm. Mein Onkel hat mich gestern wieder angefasst. Er sagt immer, ich soll mich nicht so anstellen, aber es wird immer mehr. Ich halte das nicht mehr aus, traue mich natürlich aber nicht, es meinen Eltern zu sagen. Ich weiß nicht, was ich machen soll?!?!“

    Bei krisenchat.de werden die Anfragen von mehr als 200 Psychologen, Therapeuten etc. beantwortet. Sie beraten, spenden Trost, bieten Hilfe an.
    Seit Beginn der Pandemie haben sich 7300 Kinder und Jugendliche an die WhatsApp-Hotline gewendet, es gab insgesamt 17 000 Beratungsgespräche. „Es wird immer mehr“, sagt krisenchat-Mitbegründer Kai Lanz (19).

    Häufigste Probleme: Depressionen (24 %), „Selbstverletzendes Verhalten” (22 %) Selbstmord-Gedanken (20 %), „Ängste” (17 %), „Familiäre Probleme” (16 %).
    „In den letzten Monaten steigt besonders die Zahl der Selbstmord-Gefährdeten“, so Lanz. Die Experten geben dann, in Absprache mit den Betroffenen, die Nummer an Jugendamt oder Polizei weiter, damit direkt geholfen werden kann. Mittlerweile im Schnitt 2 Fälle pro Tag!

    Staatliche Hilfe? Fehlanzeige!
    Psychologin Eckert: „Durch die Enge in den Haushalten, den Wegfall der üblichen Strukturen wie Schule, Sportvereine oder Jugendzentren sind Kinder und Jugendliche extremem Druck ausgeliefert.“

    Um staatliche Hilfe bemüht sich das krisenchat-Team jedoch bislang vergebens. Eine persönliche Anfrage an Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (42, SPD) versandete ohne Antwort.
    Ihr Ministerium teilte lediglich mit, man begrüße zwar „die niedrigschwellige Ansprache und Kontaktmöglichkeit“ über WhatsApp."

    https://www.bild.de/politik/inland/qualityassurancetest/psychologin-berichtet-dramatische-hilferufe-von-kindern-und-jugendlichen-75342472,la=de.bild.html

    Bild (https://www.bild.de/politik/inland/qualityassurancetest/psychologin-berichtet-dramatische-hilferufe-von-kindern-und-jugendlichen-75342472,la=de.bild.html)
    Dramatische Hilferufe von Kindern und Jugendlichen
    Verzweiflung! Einsamkeit! Angst! Millionen Kinder und Jugendliche leiden seit Ausbruch der Pandemie unter den Folgen der Lockdowns.

    Meine Güte, wie weit soll das noch gehen? Weil ein paar Leute in der Stadt laufende Nase haben? Leider lesen es anscheinend noch zu Wenige. Wenn sie es erst spüren, könnten sie bereits gar nichts mehr merken…zu traumatisiert. Ein Kind muß spielen! Rumtoben! Sich sozial entwickeln! Gerade die ersten Lebensjahre sind prägend für die gesamte Entwicklung. Muß endlich aufhören.

    • Artikel darunter:

      Sie haben verloren. Denn indem sie uns einsperren, zwingen sie uns, uns unseren Schatten zu stellen, unseren eigenen Dämonen direkt in die Augen zu schauen, sie zu heilen und umzuwandeln.

      Sie haben verloren. Denn indem wir uns voneinander isolieren, ermutigen sie uns, uns wieder zu vereinen, unsere Bande zu stärken und uns von Herz zu Herz wieder zu verbinden.

      Sie haben verloren. Denn indem sie uns schamlos anlügen, bringen sie uns dazu, die Wahrheit woanders und bei uns selbst zu suchen, um aus der Illusion herauszukommen.

      Sie haben verloren. Denn indem sie versuchen, uns Angst zu machen, drängen sie uns dazu, loszulassen, zentriert, zuversichtlich und mit unserer Seele verbunden zu bleiben.
      ✨✨
      Sie haben verloren. Denn indem sie unsere physischen Fahrzeuge kontrollieren, erlauben sie uns, unsere subtilen Körper und unser Bewusstsein, also unsere Macht, zu erweitern.

      Sie haben verloren. Denn indem sie uns krank machen wollen, schenken sie uns endlich mehr Freizeit, Ruhe und Wiedergeburt.

      Sie haben verloren. Denn indem sie versuchen, uns in der Dunkelheit verschwinden zu lassen, lassen sie uns wachsen und unser inneres Licht kultivieren.

      Sie haben verloren. Denn indem wir uns von Mutter Natur abschneiden, erlauben wir ihr, sich selbst zu reinigen und zu heilen, und wir meditieren für sie wie nie zuvor.

      Sie haben verloren. Denn indem sie uns manipulieren und uns zu Sklaven machen, zwingen sie uns, unsere Souveränität und Freiheit zurückzunehmen.

      Sie haben verloren. Denn diese Einsperrung ist ein gutes Sinnbild für unsere Einsperrung in der 3D-Matrix, die uns noch mehr antreibt, in 5D aufzusteigen.

      Sie haben verloren. Denn indem sie versuchen, uns einzuschläfern und zu unterwerfen, rütteln sie die ganze Menschheit auf und wecken sie auf.
      ⚡️
      Sie haben verloren. Denn indem sie uns infantilisieren, lassen sie uns wachsen. Indem sie unsere Ältesten und unsere Kinder angreifen, bringen sie uns zum Brüllen.

      Sie haben verloren. Denn indem sie uns schwächen wollen, stärken sie den Krieger des Lichts, der in jedem von uns schläft.
      ⚔️✨

      Jeder Mensch ist ein einzigartiges Individuum, der sich nunmal nicht gerne irgendwo reinpressen lässt. Das gelingt vielleicht im Einzelnen mit Chemie oder Folter, TV, Vergewaltigung und LSD, Zwang und sonstiger Gewalt…aber nicht dauerhaft und in Massen. Das würde niemals funktionieren. Utopia!

  2. 16.02.2021 – Maskenpflicht: Gift im Gesicht – Und weil die Chemie allein nicht auszureichen scheint, atmen wir auch noch Mikrofaserpartikel ein, die genau die richtige Größe haben, um sich in unserer Lunge festzusetzen oder von dort aus weiter durch den Körper zu wandern.https://www.heise.de/tp/features/Maskenpflicht-Gift-im-Gesicht-5055786.html?fbclid=IwAR0K4aG9t5J3Fpzs4V40w97PKTTScbNFMzkeGbBUbFus9aXM1huwBdyKTb8

    Coronavirus ist der Name einer Comicfigur in der französischsprachigen Originalausgabe und in nahezu allen Übersetzungen des 37. Asterix-Bandes Asterix in Italien.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Coronavirus_(Comicfigur)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*