WHO-Pandemievertrag sichert der Pharmaindustrie 500 Milliarden bedingungsloses Grundeinkommen (Beatrix von Storch)

Der geplante WHO-Pandemievertrag zwingt jeden Mitgliedstaat dazu, sehr viel Geld in die „Pandemieprävention“ zu stecken und sich mit Impfstoffen zu bevorraten, obwohl gar nicht sicher ist, ob diese jemals gebraucht werden. Die deutsche Juristin und Politikerin Beatrix von Storch bringt es prägnant auf den Punkt, dass Pharma und Co. hier als einseitige Gewinner aus dem Pandemievertrag hervorgehen werden, sollten wir ihn nicht verhindern. [weiterlesen bei kla.tv]

(Visited 175 times, 1 visits today)
WHO-Pandemievertrag sichert der Pharmaindustrie 500 Milliarden bedingungsloses Grundeinkommen (Beatrix von Storch)
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Ein 80jähriger Mann muß sich jetzt wegen des Corona-Quatsches nachträglich verteidigen. Die Politik fordert von der autochthonen Bevölkerung absoluten Kadavergehorsam. Das Strafgesetzbuch ist bei uns vollkommen in der Hand der Politik, weil die Staatsanwälte von der Politik beauftragt werden!!! Steuerverschwendung im Milliardenumfang von Frau von der Leyen wird natürlich nicht geahndet! Der Herr Weber machte es bei dem Prozeß gegen ihn wie Jesus, der bei dem inszenierten Prozeß gegen ihn auch nichts sagte.

    https://www.die-bibel.de/bibel/LU12/JHN.19

    „Woher bist du? Aber Jesus gab ihm keine Antwort. 10Da sprach Pilatus zu ihm: Redest du nicht mit mir? Weißt du nicht, daß ich Macht habe, dich zu kreuzigen, und Macht habe, dich loszugeben?“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsanwaltschaft_(Deutschland)

    „Die Staatsanwaltschaft (StA) in Deutschland ist eine weisungsgebundene Behörde, die für die Strafverfolgung und -vollstreckung zuständig und als solche ein Teil der Exekutive ist. Sie ist in der Behörden- und Ministerialhierarchie letztlich weisungsabhängig vom Justizminister und wird auch mit dem Begriff Anklagebehörde bezeichnet.“

    https://de.rt.com/inland/204981-prozessauftakt-gegen-hamburger-internisten-walter/

    Prozessauftakt gegen den Hamburger Internisten Walter Weber – Gründer der „Ärzte für Aufklärung“
    7 Mai 2024 19:00 Uhr

    Dem Gründer der „Ärzte für Aufklärung“ wird zur Last gelegt, er habe in 57 Fällen sogenannte falsche Maskenbefreiungsatteste ausgestellt. Für das Verfahren gegen den 80-jährigen Spezialisten für Krebserkrankungen und psychosomatische Erkrankungen wurden 18 Prozesstage anberaumt.

    Am Montag begann vor dem Landgericht Hamburg der Prozessauftakt gegen den Hamburger Mediziner Dr. Walter Weber. Dem Internisten wird vorgeworfen, er habe von April 2020 bis September 2021 – während der Zeit der Maskenpflicht – in seiner privatärztlichen Praxis im Hamburger Stadtteil Winterhude angeblich 57 falsche Maskenatteste für seine Patienten ausgestellt.

    Bayern: Amtsgericht verurteilt Ärzte-Paar wegen falscher Atteste zu Haftstrafen

    https://de.rt.com/inland/175912-bayern-amtsgericht-verurteilt-aerzte-paar/

    Laut dem Bericht der Hamburger Morgenpost vom Montag habe der Arzt in den sogenannten Maskenbefreiungsattesten als Gründe für die Maskenbefreiung der Patienten Diagnosen wie „Symptome einer CO₂-Vergiftung“, „Panikattacken“ oder „Asthma bronchiale“ angegeben. Insbesondere werde dem Arzt vorgeworfen, er habe seine Patienten vor Ausstellung der Atteste teilweise nicht untersucht, oder er habe seine Diagnosen nicht fachärztlich abklären lassen. Schließlich soll er es in einigen Fällen versäumt haben, Diagnosen auf den Attesten anzugeben. Insgesamt wurden 18 Prozesstage für die Verhandlung gegen den Arzt angesetzt.

    Seit Beginn der Coronapandemie machte sich Weber einen Namen, indem er das offizielle Corona-Narrativ der Bundesregierung und dementsprechend auch die Maßnahmen öffentlich anzweifelte und kritisierte. Als Mitbegründer der „Ärzte für Aufklärung“ initiierte Weber ein bundesweites Netzwerk von Corona-kritischen Medizinern. Dessen Mitglieder machen es sich seither zur Aufgabe, die Bevölkerung über andere Perspektiven auf die Coronapandemie, auf die Coronamaßnahmen und insbesondere die Wirkungen und Nebenwirkungen der Corona-Impfungen aufzuklären.

    Die „Ärzte für Aufklärung“ informieren dabei auch grundsätzlich über strittige Themen im Gesundheitswesen. Nicht zuletzt kümmert sich das Netzwerk um Erforschung und Veröffentlichung von Behandlungsmethoden bei Impfschäden. Wie bei vielen anderen kritischen Ärzten führte die Polizei auch in Webers Praxisräumen im Februar 2021 eine Hausdurchsuchung durch – wegen des Verdachts auf Verstoß gegen Paragraf 278 des Strafgesetzbuches. Darin heißt es:

    „(1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr als Arzt oder andere approbierte Medizinalperson ein unrichtiges Zeugnis über den Gesundheitszustand eines Menschen ausstellt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von unrichtigem Ausstellen von Gesundheitszeugnissen verbunden hat, Impfnachweise oder Testzertifikate betreffend übertragbare Krankheiten unrichtig ausstellt.“

    Zum gestrigen Prozessauftakt kamen rund 150 Unterstützer des 80-jährigen Arztes zum Landgericht Hamburg. Aufgrund von Platzmangel habe das Gericht sie nur teilweise in den Verhandlungsraum gelassen, berichtete eine Prozessbeobachterin gegenüber RT. Nach Prozessbeginn hätten die Anwälte von Dr. Weber zunächst zwei Anträge gestellt: Einen Antrag auf Erstellung von Tonbandaufnahmen vom Verfahren und einen Antrag auf Nichtverlesung der Anklageschrift aufgrund eines Formfehlers in der Anklage. Der Antrag auf Erstellung von Tonaufnahmen sei abgelehnt worden. Über den Antrag auf Nichtverlesung der Anklageschrift sei zwar noch nicht entschieden worden, dennoch habe der vorsitzende Richter die Anklageschrift verlesen.

    Der angeklagte Mediziner erklärte, er würde er bei diesem Prozesstermin keine Aussage machen. Schließlich habe der Richter die Verhandlung am Montag nach rund einer Stunde beendet und auch den Folgetermin am Freitag abgesagt. Der nächste der nun insgesamt noch 16 verbliebenen Verhandlungstermine werde demnach am kommenden Montag, dem 13. Mai in Hamburg stattfinden.

    • Das ist für mich alles reine Willkür!

      „Insbesondere werde dem Arzt vorgeworfen, er hätte seine Patienten vor Ausstellung der Atteste teilweise nicht untersucht, oder er habe seine Diagnose nicht fachärztlich abklären lassen.“

      Komischerweise konnten sich die Menschen aber telefonisch krankschreiben lassen ohne fachärztliche Untersuchung.

      Und dass jetzt immernoch solche Verfahren laufen, obwohl die Schädlichkeit des Tragens solcher Masken bereits bekannt ist, zeugt von reiner Willkür und „Erziehungsmaßnahmen“, damit dieser Arzt beim nächsten Mal nicht wieder „dazwischenfunkt“. Bestrafe Wenige, erziehe Hunderte. Ich ziehe vor jedem Arzt meinen Hut, welcher in dieser Zeit an das Wohl seiner Patienten gedacht hat und entweder Maskenatteste ausgestellt hat, oder gar die „Impfung“ verweigert hat. Wer weiß, wieviele Menschenleben diese Ärzte, nach allem was bisher bekannt ist, dadurch gerettet haben. Diese Ärzte sind für mich Ärzte des Vertrauens und nicht jene, die sich mit der Spritzerei dieser Plörre die Taschen vollgestopft haben, ohne die Inhaltsstoffe zu kennen, nur weil der „Staat“ es angeordnet hat.

    • Das Amt der Staatsanwaltschaft müssen wir heute als die mittelalterliche Inquisition ansehen und deren Ankläger waren früher die Dominikaner im Auftrag der staatlichen Kirche, und heute sind es die Staatsanwälte im Auftrag der Politik des „Westens“. Bekanntlich wollte Torquemada selbst Jesus als Ketzer verbrennen. Natürlich arbeiten die Staatsanwälte nur für eine gute Sache, die Leute zwangsweise vor einer Krankheit zu retten, weswegen sie zur Not im Kittchen laden müssen. Bei den Dominikanern war das füher ähnlich: Die standhaften Juden oder Muslime wurden verbrannt, um geläutert in den Himmel zu kommen durch eine Autodafé. Es wundert mich eigentlich, daß es immer noch standhafte Menschen mit Überzeugungen gibt, die bereit sind für ihre Meinung zu leiden oder sogar zu sterben. Man hätte denken können, standhafte Menschen wären im Laufe der Selektion nur noch durch Opportunisten ersetzt worden. So gab es auch russische Popen, die sich von den Kommunisten für ihren Glauben glühendes Blei in die Kehlen gießen ließen. Aber was nützt es sich für die unmoralische Menschheit zu opfern?

      https://de.wikipedia.org/wiki/Autodaf%C3%A9

      „Autodafé (spanisch auto de fe, portugiesisch auto de fé, von lateinisch actus fidei, „Urteil über den Glauben“) bezeichnet die feierliche, meist öffentliche Verkündung der Urteile der Prozesse der Spanischen Inquisition oder der Portugiesischen Inquisition. Die Vollstreckung der Urteile, insbesondere das Verbrennen auf dem Scheiterhaufen, fand nicht im Verlauf der eigentlichen Autodafés statt, sondern später an einem anderen Ort.“

      Und zu Torquemada:

      http://www.zeno.org/Geschichte/M/Graetz,+Heinrich/Geschichte+der+Juden/Dritter+Zeitraum/Vierte+Periode/%5B1.+Epoche.%5D+Epoche+des+gesteigerten+Elends+und+Verfalles/14.+Kapitel.+Vertreibung+der+Juden+aus+Spanien?hl=%5Bchrysococcyx%5D

  2. In einem Punkt muss ich Frau v. Storch widersprechen!
    Bei uns werden ca. 400 Milliarden Euro für die „Gesundheit“ aufgebracht!
    Es ist nicht für die Gesundheit, sondern für die Krankheiten, denn seit Jahren werden Kranke produziert– Kein Profiteur in diesem korrupten System verdient an Gesunden, folglich musss man die Kranken künstlich Erschaffen.

  3. Geht es nur mir so, die denkt, dass alles immer irrer wird? Und das mit affenartiger Geschwindigkeit?

    Das Agieren und die Aussagen von den linksgrün verdrehten Psychopathen werden immer bekloppter. Man hat das Gefühl, sie kriechen im Moment unter jedem Stein hervor. Und die Menschen benehmen sich wie Zombis, als ginge sie das alles nichts an.

    Heute bin ich regelrecht erschrocken, als ich an unserem Busbahnhof vorbeigefahren bin. Er war voller Menschen, die alle, ohne Ausnahme, kopfsenkend in ihr Smartphone geklotzt haben. Das sah aus wie bei einer Massenhypnose aus einem schlechten Film. Hintenrum werden die größten Sauereien ausgeheckt und die Leute bekommen nichts mehr mit.

    Auf Telegram hat Carsten Jahn von Team Heimat heute erzählt, dass angefangen wird die wehrfähigen Männer zu registrieren. Ob das stimmt weiß ich nicht. Es kann einem nur noch himmelangst werden in diesem Land.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*