Dieses Land ist unrettbar verloren!

Was man alles so schönes (oder auch nicht) findet, wenn man gelegentlich ins Archiv greift. Mir gingen einige gute Freunde durch den Kopf, die ich vermisse. Dabei fiel mir der Artikel von Susanne Kablitz (juwelen-magazin) ein, den sie am 10. Februar 2017 verfasste und der nicht in Vergessenheit geraten sollte. Deshalb halte ich eine Aktualisierung zum heutigen Zeitpunkt für mehr als angemessen. Auch als Erinnerung an Susanne.

Es gibt diesen Tag im Leben eines jeden Menschen, wo er sich einer Sache definitiv sicher ist. Wo er genau und 100%ig weiß, dass es so kommen wird wie er es sich niemals gewünscht hat. Ein solcher Tag ist auf der einen Seite bedrückend, auf der anderen ungemein befreiend. Denn man weiß, dass man gegen den Fortgang der Geschichte nicht ankommen wird. Egal, was man schreibt oder sagt oder tut.

Ludwig von Mises war in einer ähnlichen Situation vor vielen Jahrzehnten. Damals sagte er sinngemäß, dass er zur Aufklärung , zur Weitsicht und zur Vorsicht in der Welt beitragen wolle, aber letztendlich nur „zum Geschichtsschreiber des Niedergangs“ geworden ist.

Diese Erkenntnis hat mich tief berührt und vor langer Zeit dazu geführt, dieser ein ganzes Kapitel in meinem Roman zu widmen.

So ähnlich fühle ich mich inzwischen auch – denn egal, was man auch versucht: die meisten Menschen auf der Welt (zumindest ist nach den gemachten Erfahrungen davon auszugehen) glauben fest an die Obrigkeit, an die Gottheit Staat, an den Schuldkult, die Selbstverleugnung und sind tief verwurzelt in ihrem Hass auf sich selbst.

Egal, wie sehr man auch darauf hinweist, dass die meisten Menschen auf dem direkten Weg in die Hölle sind – nichts ändert sich. Im Gegenteil. Man wird sogar beschimpft, belächelt und verleugnet.

Vor einigen Wochen äußerte ich der nationale Sozialist Bernd Höcke bei einer Veranstaltung in Dresden zum Schuldkult der Deutschen. Dabei sagte er unter anderem: „Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat“ und „die Regierung Merkel ist zu einem Regime mutiert. Weder Habitus noch ihre floskelhafte Phraseologie unterscheidet Angela Merkel von Erich Honecker“, so Höcke unter „Merkel muss weg“-Rufen der Zuhörer.

Eines war klar: Der Sturm der Entrüstung brach unmittelbar danach los. Von Leuten aus den eigenen genauso wie von Leuten aus fremdem Reihen.

Und man mag sich nun fragen, warum.

Ich bin wahrlich kein Fan von Bernd Höcke. Wie alle nationalen Sozialisten will auch er nur den übergriffigen, allumfassenden Staat. Den will er zwar auf andere Art und Weise wie die grün-linke Fraktion, aber er will ihn mindestens genauso sehr.  Mit einem Höcke am Start würde sich gar nichts zum Guten verändern. Weil auch er die totale Macht will. Die Macht, die er für richtig hält, die Macht, die er für „das Gute“ hält, wenn sie über andere Menschen herrscht.

Das soll aber hier nicht das Thema sein. Was viel beeindruckender ist, ist die Feststellung wie angeblich „Bürgerliche“ und sogar Freiheitliche sich sofort im Schuldkult suhlen, sobald sie auch nur im Ansatz einen „Nazi“ zu erkennen glauben, der auf die ein oder andere Art die unentschuldbare Dreistigkeit besitzt, den Dreck der Verbrecher aller Regime ein kleines bisschen gleichmäßiger zu verteilen und dem ewigen Bückling vor der tausendjährigen Nazi-Schuld unter Hitler den Kampf anzusagen und zu so etwas wie einem sachlichen Umgang mit der Vergangenheit umzukehren . „Nie, nie, nie“ sollen wir vergessen, so ein guter Bekannter auf Facebook. Andere Stimmen unterstützen diese Einstellung vehement.

Die Kritik am Holocaust-Wahn nimmt abenteuerliche Züge an – vor allem in Bezug auf die Doppelmoral.

Natürlich soll das, was in Deutschland vor sieben Jahrzehnten geschah, nicht relativiert werden – genauso wenig relativiert wie in allen anderen Diktaturen, Regimen und Regierungen auch. Genauso wie die Bombardierung Dresdens durch die Briten (als es für eine solche nicht den geringsten Anlass gab – und bei dem schätzungsweise eine viertel Million, überwiegend schutzlose, unbewaffnete Menschen niedergemetzelt worden sind, wenn man keine Geschichtsklitterung betreibt) oder die „Killing Fields“ in Kambodscha oder die Tötung der Menschen in der Ex-DDR  oder die Massentötungen in der Sowjetunion oder in China, oder der Abwurf der Atombomben durch die Amerikaner oder, oder, oder.

Aber! Erleben Sie auch nur im Ansatz eine derartige Unterjochung der heute lebenden Menschen unter die Taten von Irren in irgendeinem anderen Land? Weder in Russland noch in China und auch nicht in Kambodscha, nicht in der Ex-DDR und schon gar nicht in England oder gar in Amerika.

Was dabei besonders erstaunt ist, dass es auffällig oft auch genau die sind, die sich über die „Nazis“ am meisten empören, die den massenhaften Zuzug von Menschen muslimischer Glaubensrichtung in jeder Hinsicht befürworten. Also genau der Menschen, die mit dem jüdischen Glauben massive „Probleme“ haben.

Bernd Höcke hat sich schon öfters in dieser Hinsicht geäußert. So noch einige Wochen zuvor als er zu bedenken gab, dass die „Holocaust-Leugnerin“ Ursula Haverbeck schlimmere Konsequenzen befürchten muss als ein „Flüchtling“, der einer Straftat überführt wird.

Auch damals war schon der Teufel los. Lag das daran, dass etwas gesagt worden ist, was „man“ nicht sagt (wer auch immer „man“ ist) oder daran, dass hier der Anstand missachtet wurde ist oder lag es daran, dass die politische Korrektheit verletzt worden ist? Und was ist überhaupt mit freier Meinungsäußerung? Gilt die hier nicht? Oder nur eingeschränkt? Und wer bestimmt das?





Gehen wir den Dingen auf den Grund: Was hat Herr Höcke wirklich gesagt?

Nun, im ersten Teil seiner ersten Aussage macht er (eigenen Stellungnahmen zufolge) darauf aufmerksam, dass der Schuldkult der Deutschen hysterische Züge angenommen hat. Er sagt: „Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat“.

Wo ist dieser Satz falsch? Wo ist er interpretationsfähig, wenn man klaren Verstandes ist?

Wenn er sagt, Deutschland habe ein Denkmal der Schande errichtet, dann ist das eine völlig andere Aussage als wenn dieser sagt, DASS es eine Schande sei, dass dieses Denkmal hier errichtet wurde. Das wird vielen aber nicht einleuchten, weil sie sprachliche Klarheit und Differenzierungsvermögen nicht einmal ansatzweise kennen.

Er lässt keinen Zweifel daran, dass er das Denkmal als Denkmal der Schande bezeichnet. Er leugnet nicht den Holocaust, schon gar nicht relativiert er diesen. Das würde er sowieso niemals tun; er, als Verfechter des staatlichen Zwangssystems, würde niemals etwas sagen, was den Profiteuren der aufgeschriebenen (und in den letzten Zipfel der Gehirnwindungen eines jedes Inländers implantieren Schuldgefühls) deutschen Geschichte in die Quere kommen würde. Er mahnt nicht die sachliche Überprüfung der angeblich in jeden Winkel ausgeleuchteten 12 Jahre des Dritten Reiches an – nein, er mahnt den Schuldkult an. Er will wieder ein „stolzes, deutsches Volk“.

Nun, ich will nicht wieder ein „deutsches Volk“, aber an stolzen Menschen wäre mir sehr wohl gelegen.

An Menschen, die sich an einer aufgezwungenen, kollektiv verordneten Schuld nicht beteiligen. Die es aus moralischen Gründen ablehnen, dass Menschen aus kollektiven Gründen wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden und nicht, weil es „Staatsraison“ ist. Die Schuld als individuelles Konstrukt verstehen. Nicht als Sippenhaft. Die sich Schuld nicht von anderen einreden lassen, sondern selbst empfinden – wenn sie wahrlich echt ist… und nur dann. Die sich nicht unter Druck setzen lassen, die authentisch, ehrlich sind und nicht rituell agieren. Die eine eigene, unkorrumpierbare Meinung vertreten, keine solche, die, falls man sie nicht hat, mit Gefängnis bestraft wird.

Schuld ist persönlich. Sie anzuerkennen eine individuelle Entscheidung, ein individuelles Eingeständnis. Etwas, womit jeder INDIVDUELL leben muss, wenn er sie anerkennt und auch, wenn er sie nicht anerkennt. Schuld ist nicht etwas, was anderen, die sie nicht haben, zwanghaft auferlegt werden darf. Die, wenn sie diese Schuld nicht anerkennen, als schlechte Menschen diffamieren dürfen. Menschen sollten sich freiwillig an etwas erinnern und danach handeln; wenn sie gezwungen werden, ist das unredlich, hat nichts mit einem ehrlichen Gefühl zu tun, sondern nur mit politischer Korrektheit und dem Buckeln vor dem Schuldkult.

Und was sagt er im zweiten Teil seiner Aussage? Nun, er sagt, dass ein „Meinungsverbrechen“ schlimmer als eine tatsächliche Rechtsverletzung ist.  Beide Aussagen sind korrekt. Aber sie dürfen nicht gesagt werden. Schon gar nicht von einem Bernd Höcke. Und dies nicht, weil er ein Sozialist ist, sondern weil er „national“ ist.

Nationale Sozialisten sind out. Internationale Sozialisten sind en vogue. Das sieht man am ausgeschiedenen Präsidenten Barack Obama. Internationale Sozialisten dürfen Menschen töten, sie dürfen Kriege führen, sie dürfen Recht brechen. Nationale nicht.

Diese Doppelmoral ist ekelerregend.

Adolf Hitler war ein Nationalsozialist, so wird uns gern erzählt. Dabei stimmt das gar nicht – in zweierlei Hinsicht. Denn Adolf Hitler wollte zum einen – mittel- bis langfristig – ein vereintes Europa. Unter seiner Aufsicht. Also ein Konstrukt, aus dem Menschen, die nicht die Geisteshaltung des Herrschers teilen, kaum eine Möglichkeit haben, auszubrechen. Die keine Zuflucht haben, keine Alternative. Die bleiben müssen – und folgen.

Das wollen nationale Sozialisten nicht. Sie wollen ein „Vaterland“. Das ist zwar auch albern und kindisch, bietet aber immerhin noch die Chance, woanders sein Glück zu suchen, wenn man diesem Wahn nicht folgen will.

Und das einzige, was an Adolf Hitler„rechts“ zu sein schien, war sein glühender Antisemtitismus einhergehend mit einem manischen Antiamerikanismus. Es war sein Hass auf den Kapitalismus, auf „jüdische“ Spekulanten, „reiche Juden“, das „Finanzjudentum“ im Gesamten. Es war also genau das, was ihn mit nahezu allen Sozialisten, also Linken, verbindet. Alles, was er gelebt, gesagt oder gemacht hat, war links. Jede Pore von ihm war „links“. Wie man sich als denkenden Menschen einreden lassen kann, Hitler sei „rechts“ gewesen, wird sich mir nie erschließen und kann nur mit totaler Gehirnwäsche erklärt werden.

Wie sagte einst Roland Baader in diesem Zusammenhang?

„Sozialismus ist eine ansteckende geistige Krankheit. Betroffene Menschen erkennt man daran, dass sie ein Zwangssystem etablieren wollen, jenes gleichsetzen mit Gerechtigkeit an sich und von da an jedem aggressiv begegnen, der sich nicht unterwerfen und dem roten Orchester zuklatschen will.“

Kommen wir noch auf die dritte Aussage Höckes zu sprechen. Nämlich die, dass Frau Merkel sich in ihrem Verhalten stark an ihrem geistigen Vater Erich Honecker orientiert. Auch hier wieder ohrenbetäubendes Geschrei.

Aber warum? Genauso ist es. Es ist sogar noch schlimmer.

Verpackt in einer angeblichen Demokratie werden die Freiheiten der Menschen jeden Tag mehr enteignet. Frau Merkel und ihr Gefolge bricht massiv Recht, fordert zur Denunziation auf, richtet mit Steuergeldern staatliche Meinungskontrollgremien ein, in denen sogar Ex-Stasi-Mitarbeiter Führungsrollen innehaben, zwingt einem Großteil der Menschen eine Lebensweise auf, die diesen immer ärmer und abhängiger macht, raubt ihnen inzwischen bis zu 70% des monatlichen Einkommens.

Wieso also diese Empörung?

Inzwischen sind die Menschen in diesem Land schon so verzweifelt, dass sie sich an einen Martin Schulz klammern. Doch wie geistig degeneriert muss man sein, um so etwas zu tun? Wie tief muss man gesunken sein?

Da wird sich das Maul zerrissen über die „dummen Menschen“, die im „Dritten Reich“ keinen Widerstand geleistet zu haben. Dabei sind das GENAU DIE, die damals mitgelaufen wären. Ihrem „Führer“ hinterher, der ihnen das Heil verspricht. Genau dieser Menschenschlag lamentiert heute von Demokratie, plappert daher von Vielfalt… und will doch beides nur dann, wenn es der eigenen kleingeistigen Weltanschauung entspricht.

Und nein, es ist kein großer Geist in den Leuten versteckt, die nach Multikulti brüllen und alle anderen verbal niedermetzeln, die anderer Meinung sind. Ein großer Geist hätte sich gezeigt, wenn diese Leute die Machenschaften von Obama, Clinton und Co. aus der Versenkung geholt hätten. DANN hätte sich ein Charakter gezeigt. So sind sie nur armselige, bemitleidenswerte Kreaturen, die nicht einmal im Ansatz moralische Grundsätze haben.

Schauen  Sie sich hier exemplarisch diesen Herrn doch einmal näher an: Michael Müller, Bürgermeister der Pleite-Stadt Berlin.

Ein absoluter Vollversager, der in seinem gesamten Leben noch keinen Tag wertschöpfend gearbeitet hat und nur aufgrund einer Koalition mit Grünfaschisten und Mauermördern die pleiteste Dreckskloake Deutschlands endgültig ruinieren darf. Dieser „feine Herr“ ist zwar nicht in der Lage zwischen einer Mauer, mit der die eigenen Landsleute eingesperrt wird, und einer Mauer, die diese vor Schwerstkriminellen beschützen soll, zu unterscheiden, aber dieses Unvermögen hält ihn keineswegs davon ab, einem gewählten US-Präsidenten die Welt zu erklären. Diese moralischen und intellektuellen Peinlichkeiten in Person, die sich inzwischen zuhauf finden lassen und die sich hierzulande als „politische Elite“ selbst beweihräuchern und gegenseitig mit Auszeichnungen und Preise behängen (etwas, das übrigens auch alle sozialistischen und kommunistischen Regierungen auszeichnet), sind einfach nur noch zum Fremdschämen.

Und was gibt es noch festzustellen?

Nun, Banken- und Euro-Rettung, Bürokratieirrsinn, explodierende Kriminalität, Kriegstreiberei, Staatsfernsehen, Rekordsteuersätze, Glühbirnenverbot, Energiewende, Überwachungsstaat, Terror, Drangsalierung von Rauchern, Autofahrern, Selbstständigen und Unternehmern, Genderwahn – kein Tag vergeht, wo wir nicht mit dem vollständigen Scheitern der Regierungen konfrontiert werden. Und dabei miterleben müssen, dass das Krebsgeschwür namens Staat sich immer weiter ausbreitet.

Und warum geschieht das so?

Tja, das liegt wohl daran, wie auf diese niedlichen, kleinen „Begebenheiten“  der Großteil der Menschen reagiert. Lethargisch, schuldvoll, demütig, unterdrückt. Das perfekte Volk der Herrscher. Man könnte meinen, dass dieser Teil der Bevölkerung es verdient, was man ihm antut. Weil es die Parallelen nicht sehen will, die sich zur Vergangenheit zeigen.

Lange habe ich mich dagegen gewehrt, dass diese Menschen ihr Unheil verdienen. Aber das tue ich nicht mehr. Sie sind es wirklich selber schuld.

Und so wird es auch wieder sein: Im September wird der Großteil wieder eine der „großen“ Parteien wählen, weil ihm erfolgreich eingeredet wurde, dass jede Stimme für eine Kleinpartei eine verschenkte Stimme ist und niemand, der an die „Demokratie“ glaubt (leider der Großteil dieses demütigen Volkes), seine angeblich so wertvolle (doch in Wahrheit komplett wertlose) Stimme vergeuden will. Kaum jemand hört zu, wenn man denjenigen dazu auffordert, sich die „Energiewende“, die „Euro-Rettung“ und die „Flüchtlingskrise“ einmal genauer anzusehen. Man kann sogar Bücher dazu veröffentlichen, die absolut sicher und faktenreich feststellen, dass jede einzelne Problematik für sich allein bereits ausreicht, um Deutschland komplett zu vernichten.

Doch was ist meist das Echo?

Ungläubigkeit, die Preisgabe der Lächerlichkeit und das Etikett des Miesmachers und Verschwörungstheoretikers. Kaum einer will raus aus seinem Glauben an die Allmächtigkeit der staatlichen Propaganda. Die meisten glauben lieber als dass sie wissen. Und deshalb kann man ihnen wirklich jeden Bären aufbinden. Und das sind dann wieder die Leute, die sich über die in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts echauffieren. Die deren Fehler nachträglich ausbügeln wollen.





Dabei begehen sie noch viel schlimmere.

Denn wer sagt diesen Leuten, dass es nicht auch damals schon Menschen gab, die gewarnt haben, dass es nicht auch damals schon Menschen gab, die vor der „Staatsmeinung“ ihre Vorsicht ausgedrückt haben? Die sich gewehrt haben? Und die genau deswegen verunglimpft, ausgelacht und verhöhnt worden sind?

Aber in ihrer Moralarroganz können sich die Leute von heute das natürlich nicht im Ansatz vorstellen. Weil sie ja angeblich bessere Menschen sind. Was für ein Hohn!

Ein besonders ekelhaftes Beispiel für ein verlogenes Gutmenschentum ist die „moderne“ Asylindustrie. Eine in weiten Teilen korrupte Gesamtorganisation, die das kriminelle Geschäftsgebaren mit allerlei Neusprech erfolgreich tarnt: Hilfe, Schutzsuchende, Flüchtlinge, Traumatisierte, Wohltätigkeit, soziale Gerechtigkeit und ähnlichem weiterer Zuckerwatte für das Gehirn.

Denn in Wirklichkeit geht es den angeblichen Menschenfreunden nur darum geraubtes, mit ehrlicher Arbeit hart verdientes Geld, in die eigenen Taschen umzuleiten.

Die Hilfs- und Asylindustrie ist mittlerweile die mit Abstand größte Branche in Deutschland, weit größer als das umsatzstärkste DAX-Unternehmen. Bei so vielen Profiteuren ist es keineswegs verwunderlich, dass es dem staatlichen Räuber immer wieder gelingt, aus den Reihen der Abzocker ein paar Demonstranten für den angeblichen „Kampf gegen rechts“ zu rekrutieren. Und da die Deutschen dermaßen gehirngewaschen sind, laufen bei diesen Demos vermutlich noch ein paar Leute mit, die gar nicht profitieren. Sie sind die nützlichen Idioten der Asylindustrie und der mit dem Unwort der „Sozialen Gerechtigkeit“ in den Wahlkampf ziehenden Politiker. Denn diese beiden „Berufsgruppen“ sind die mit Abstand geldgierigsten, heuchlerischsten und skrupellosesten Ausbeuter, die existieren.

Und so ist es wahrlich unglaublich!

Wir leben wieder in einer faschistischen Diktatur nach Muster 1933, die heutigen Nazis sind flüchtlingsbesoffene Gutmenschen und asoziale „Antifaschisten“. Wer die Wahrheit ausspricht, wird verfolgt. So ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann es Tote auf beiden Seiten gibt. Die SPD hat bereits offen zur Gewalt aufgerufen und will jetzt sowohl Bundespräsident wie auch Kanzler stellen.

Es ist wahrlich ein Panoptikum der Erbärmlichkeit.

Leider kommt man nicht umhin festzustellen, dass dieses hochnotpeinliche Land sich seinen unausweichlichen nächsten Untergang mehr als redlich verdient. Deutschland ist verloren. Endgültig. Umkehrbar wäre das alles – vielleicht – nur noch mit äußerst drastischen Maßnahmen. Die sich aber KEINE Partei traut. Weil sie alle immer nur auf die Mehrheit starren. Auf die Futtertröge. Weil sie da gut versorgt sind. Und weil sie kein Rückgrat haben, auch einmal einer vorübergehenden Empörung standzuhalten und zu den eigenen Überzeugungen fest zu stehen. Immer kommt einer daher und mahnt die nächsten Wahlen an. Dass man gewinnen will und muss. Und dass man die angeblich erreichten Ziele nicht gefährden darf, indem man die „Volksseele“ verletzt. Und genau in dem Moment sind sie alle mit Haut und Haaren an den Teufel verkauft. Und das noch nicht einmal zu einem guten Preis.

Es ist einfach nur noch widerwärtig. Möge er bald kommen und möge er endgültig sein, denn wer aus dem letzten Untergang nichts gelernt hat, hat keine dritte Chance verdient.

Vielleicht kann es auf diese Weise irgendwann wieder gut werden. Mit Menschen, die aufrecht gehen, selbstbewusst sind und sich von ihrer Staatsbesoffenheit erholt haben. Die, die auf diesem Weg auf der Strecke geblieben sind, sind eben die Opfer.

Aber – so hoffe ich – wenigstens für einen guten Zweck.

Susanne Kablitz
↑ 11. Februar 2017

*******

Wandere aus, solange es noch geht!

(Visited 624 times, 2 visits today)
Dieses Land ist unrettbar verloren!
27 Stimmen, 4.85 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

26 Kommentare

  1. Wir halten fest, der Westen ist indoktriniert worden nach dem Krieg, die berühmte Reeducation, aber der Osten ist genauso indoktriniert worden. Und wer immer noch nach dem Vermögen der SED sucht, der frage Dr. Gysi, zumindest weist Dr. Hubertus Knabe in diese Richtung, Artikel im www. – Was WWII angeht und die Verbrechen der Alliierten, davon viele auch nach Beendigung des Krieges, der höre sich General a.D. Günzel dazu an. Das Video dürfte noch zu finden sein. Die Alliierten haben sich überboten bei ihren Grausamkeiten, aber darüber erfährt man selten. Die Deutschen wissen zu wenig und waren und sind zu leicht bereit, die Narrative der Alliierten zu übernehmen, mit den Ergebnissen leben wir heute. Die Deutschen sind die Meister des Masochismus. Diese merkwürdige, übersteigerte Fremdenliebe ist unübertroffen, direkt peinlich könnte man sagen.

  2. Warum den Beitrag wiederkäuen. Es ist doch hoffentlich jedem hier klar, dass die BRD kein freies Land ist und die Massenmedien von den Besatzern und ihren Kollaborateuren gesteuert werden. Da nicht einmal die Presse und die Sender unabhängig sind und es der freien Meinungsäußerung in der BRD an der Freiheit fehlt, ist jeder weitere negative Kommentar zu Höcke denkbar überflüssig. Höcke hat gesagt was er denkt. Wenn man das schäbige Ding mitten in Berlin sieht, kann man seine Worte durchaus nachvollziehen. Kein freies Volk würde so etwas zulassen. Ein freies deutsches Volk hätte dort einen Tempel für die Millionen ermordeten und vertriebenen Deutschen errichtet. Für die Opfer des Phosphorbombenterrors und Mord und Totschlag. Für die deutschen Frauen und Kinder die auf Schaubühnen zur Belustigung der Besatzer und Vergewaltiger langsam zu Tode geprügelt wurden. Für die gefangenen deutschen Soldaten die in Wannen von siedendem Öl bei lebendigem Leib langsam zu Tode gekocht worden sind. Die Liste der Verbrechen der Siegermächte ist lang. Aber die Errichtung eines Denkmals für diese Millionen Opfer wird von den Besatzern bis heute verhindert. Das erklärt auch Höcke’s Aussage. Hitler wurde seit seinem Amtsantritt mit dem Tod bedroht. Deutschland wurde seit Hitlers Ernennung mit Völkermord bedroht. Der anglozionistische Westen plante spätestens seit 1937 den Angriff über die Ostsee und Stalin und seine Rote Armee waren mit von der Partie. Was sollte Hitler anders tun als Vorsorge für die Landesverteidigung zu treffen. Die USA, mit denen man weiter vielfältigen Handel betrieb, versprachen zwar, sich nicht mehr in europäische Kriege einzumischen. Das war jedoch reine Lüge. Die USA haben alle Kriegsgegner Deutschlands zum Krieg angetrieben und finanziert. Das Deutsche Volk sollte sich endlich aufraffen und seine Freiheit im westlichen Bündnis einfordern. Höcke erscheint dafür geeignet zu sein. Das solches den Besatzungsjuden nicht gefällt, kann ich nachvollziehen.

  3. Dieses Denkmal der Schande gehört auch in die Schweiz, GB, Schweden, Östereich, MÜNCHEN,Frankreich, Holland, Polen, Ungarn, Baltische Staaten, USA, Japan, u.s.w.
    Russland hatte uns befreit und der Josef hatte einen Volkspalast sogar in
    Warschau errichten lassen und Walter in Berlin.
    Der von Berlin wurde geschändet und abgerissen.
    Wir als DDR- Volk sind geschändet und bestohlen worden und werden missachtet und entsorgt!
    Die Denkmale der Russischen Helden die reißen die neuen /alten Verbrecher auch fast überall nieder und gedenken nicht derer die für unsere Zukunft gelitten haben, oder gestorben sind.
    Das Gemeinste aber ist, dass man uns Alte jetzt schleichend beseitigt, wie MAO einst und gar nicht merkt dass IHR ohne uns alte Meister zu Grunde gehen werdet, denn nach einem sehr langen lehrreichen Leben ist man erst ein Meister und kann der Jugend etwas geben.
    Eine Mutter kann 10 Kinder ernähren, jedoch 10 Kinder entsorgen ihre Ma und den Pa dazu und leben von ihrem Altenteil.
    Wie lange noch???
    Am 9. Mai, als ich mir die wunderschöne Ehrung des „Unsterblichen Regimentes“ und der Russischen Veteranen, liebevoll vom besten Sohn Russlands, Wladimir, angeschaut habe, habe ich
    2 Stunden geweint! Diese Regierung hier kann man nur verachten!

    • Genau, Rußland hat uns „befreit“. Meine beiden Omas konnten ein Lied davon singen … Inklusive meiner Eltern, als Vertriebene im Alter von …

      Das Deutsche Volk an sich wurde geschändet und bestohlen, nicht nur eine „DDR“! Geht das auch mal in Deinen unbedarften und indoktrinierten Kopf hinein? Wir ALLE wurden und werden nach wie vor betrogen!

      Also, wenn Du einen Grund zum Weinen suchst, hier wäre er angebracht!

  4. Nun, Merkel ist passé , mag sie auch im Hintergrund noch werkeln oder merkeln, wozu braucht es sonst 9 Angestellte? All das darf der Steuerzahler bezahlen. Wir haben es ja. Aber, was wir noch haben, wir haben den Maoisten Habeck, der uns einredet, dass Putin der Böse sei. Nein, Putin ist nicht daran schuld, dass wir kein Gas oder nur geringe Mengen mehr bekommen. Dass uns ein harter Winter bevorsteht. DAS ist das Werk des Kommunisten Habeck, welcher die Kommunistin Merkel abgelöst hat. Auch wenn ein Scholz, man beachte auch hier die sozialistische Vita, dem ganzen Verein vorsteht. Putin ist kein Heiliger, aber wir wollen uns doch nicht an der Nase herumführen lassen, nicht wahr. Denn schließlich, was geschah 2014 in der Ukraine? Aber, wer so tief im Hinterteil der US sitzt, wie diese Bundesregierung, der……den Rest schenken wir uns, es ist einfach alles nur disgusting. Aber am meisten regen mich diese hörigen Deutschen auf, die sich am Nasenring durch die Manege führen lassen, egal, ob Migration, ob Virus, ob Klima, ob Hunger, ob Gas, es sind die Waffen der Globalisten, alles wird brav geschluckt…..widerlich…..

    • Es wird nicht nur alles brav geschluckt, sonder es gibt welche, die das noch gut finden. Ein Besitzer eines kleinen Cafe`s auf einer Nordseeinsel, hat mir zu verstehen gegeben, dass er ein stolzer Grünenwähler sei, weil endlich mal was in diesem Land verändert wird. Uns ginge es doch allen gut und heizen würde überbewertet.

      Mir fiel darauf gar keine Antwort mehr ein. Ob der sein kleines Cafe mit hoher Miete im nächsten Jahr noch betreiben wird, steht wahrscheinlich in seiner nächsten Gasabrechnung. Und ohne Touristen, weil sie sich ihre Urlaube nicht mehr leisten können, wird es wohl dunkel werden in seiner Bude.

      Der lebt anscheinend nach Göring-Eckardt`s Motto, dass das Land sich verändern wird und er sich schon drauf freut. *Kopfklatsch*

      Aber es gibt auch Lichtblicke. Auf der gesamten Fähre, wo FFP2 Maskenpflicht gefordert ist, haben sich fast alle Fahrgäste, welche sich im Außenbereich aufhielten, die Masken erst gar nicht aufgesetzt, oder sie nach betreten der Fähre abgesetzt. *Daumen hoch!*

      Es bröckelt doch ganz langsam.

      • Bleibt die Mikrowellenbelastung, wodurch die Sauerstoffsättigung des Blutes nur 36% beträgt und die Blut/Hirnschranke für allen Fake-Nahrungs-Dreck auf dem Dampfer geöffnet bleibt, ebenso im Dünndarm, Leaky Gut.
        Die Maske sollte uns die ausgeatmeten Stick-Oxide wieder zurück atmen lassen und sie Sauerstoffsättigung des Blute gegen Null-> Exitus bringen. Weg covidieren ohne, oder mit zusätzlicher Spike-Protein(BSE) Impfung! Bei uns haben die jetzt zusätzlich schwarze BurgerBuden aufgestellt wo wirklich alle Hygiene-Maßnahmen, b.z.w
        Ess-Kultur ignoriert werden.
        Die Entsorger fahren „Schwarze PKW`s“ und kommen aus TF, LOS, LN, EE, EH,H, S, und so weiter!
        Weiter so!

  5. Es sei hier an ein heute vergessenes Zitat John Stuart Mills erinnert, demzufolge "freie Institutionen nahezu unmöglich sind in einem Lande, das aus verschiedenen Nationalitäten besteht."

    Je kleiner die Fläche dieses Landes, je größer die dessen Volksdichte und je geringer dessen Ressourcen, desto autoritärer, am Ende tyrannischer werden sich diese Institutionen schließlich gebärden (müssen).

    Beschleunigt wird dieser Prozeß, wenn die Institutionen selbst, wie typischerweise im "Gruppen-[Dummen-]Herrschaftssystem" der "Demokratie", sich zusehends zur Ochlokratie entstellen.

    Aus diesem Grunde wohl trägt der "wahrhafte Sozialismus" stets die Maske des Internationalismus, denn Sozialismus bedeutet seinem Wesen nach die Herrschaft des Terrors einer ochlokratischen Priesterkaste ["auserwählt"], die sich -"im Namen des Volkes" und einer falschen "Freiheit"- selbst an die Stelle der Notabilität der im Volk  noch wurzelnden  Adelsherrschaft gesetzt hat, Verantwortlichkeit indes nur als hohle Phrase zu gebrauchen weiß. 

    Wahrhafte Freiheit dggü. bedeutet den Tod des Sozialismus und der Dummen und Faulen, die im Treibhaus dieses Sumpfes gedeihen. 

    Man mag Betrachtungen darüber anstellen, inwiefern sich die benannten, typischen Elemente der "Demokratie" v.a. in der Sozialisation von räuberischen Nomadenvölkern wiederfinden.

     

     

       

  6. " Ich bin wahrlich kein Fan von Bernd Höcke. Wie alle nationalen Sozialisten will auch er nur den übergriffigen, allumfassenden Staat. Den will er zwar auf andere Art und Weise wie die grün-linke Fraktion, aber er will ihn mindestens genauso sehr.  Mit einem Höcke am Start würde sich gar nichts zum Guten verändern. Weil auch er die totale Macht will. Die Macht, die er für richtig hält, die Macht, die er für „das Gute“ hält, wenn sie über andere Menschen herrscht. "

      Hmm, ist das nicht zu eindimensional gedacht? Was ist "das Gute"? Und, wenn es denn gefunden würde, wer wacht darüber, daß es eingehalten wird? Da es, wie die Geschichte lehrt, ja nicht ohne zu gehen scheint?

     Ist es nicht legitimer Anspruch eines Volkes, daß über seine Gesinnung, seine Sittlichkeit gewacht wird? Neben dem Schutz gegen innere und äußere Feinde.

     Geht das überhaupt, ohne Führung und damit verbundener "Obrigkeit"? Und wenn man das nicht will, wie bringe ich ein Volk dazu, es "aus sich heraus" zu wollen?

     Wo ist, in diesem Kontext, der Unterschied zwischen "freier" Demokratie und angeblich "unfreier" Diktatur, vor der immer so gerne gewarnt wird und die als Musterbeispiel dafür herhalten muß, wie es zwar nicht gemacht werden soll, sich in ihrer Ausprägung im Alltag, aber beide nicht wesentlich unterscheiden?

     Und wenn dem so ist, dann taugen ja wohl beide nichts?! Es liegt also nicht an den Staatsformen, die ihre Berechtigung aus der angeblichen Schwäche der anderen beziehen, sondern an der "Sache", die sie vertreten!

     Womit wir wieder bei dem "Guten" oder auch nicht so Guten wären. Kann man so weit gehen, Höcke zu unterstellen, daß wenn man ihm das Gute unterstellt, er auch nur die absolute Macht wollte? Um es auszusprechen, ein "Viertes Reich"?

     Ist das nicht vielmehr einer geistigen Klammer geschuldet?

    Hmm …

     

  7. Ob das Land unrettbar verloren ist, mag ich noch nicht bestätigen. Man soll ja die Hoffnung nie aufgeben.

    Allerdings war ich heute auf einem großen "Merkel-Poller-Fest" in Hessen. Auf dem Hessentag in Bad Hersfeld. Leute, so viele Merkel-Lego-Steine auf einem Haufen habe ich noch nie gesehen. An jeder, wirklich jeder noch so kleinen Seitenstraße, die ins "Gewühl" führte, standen diese Dinger rum. Auf den größeren Straßen haben sie sogar gefüllte Bauschuttcontainer in versetzter Weise aufgestellt, nett mit Blümchen bepflanzt. Und in manchen Bereichen haben sie zusätzlich zu den Pollern auch noch schwere Metallleitplanken gestellt. Auch die große Anzahl an Polizeistreifen sind dort aufgefallen. Eigentlich haben nur noch eine Einzäunung des Festgebietes in der Stadt mit Natodraht und Panzersperren auf den Straßen gefehlt!

    An einem Würstchenstand versuchten mein Mann und ich freundlich ein kleines Gespräch mit zwei Polizisten anzubandeln. Keine Chance, total wortkarg.

    Das ist nicht mehr mein Deutschland, in dem ich aufgewachsen bin! Und das war mit Sicherheit das letzte große Fest, das ich hier besucht habe. Diese ganzen (überriebenen?) Absperrungen und Sicherheitsmaßnahmen lassen einen nicht mehr unbekümmert solch ein Fest besuchen.

    Vielen Dank Frau Merkel. Ich habe für sie nur noch Verachtung übrig.

     

    • Angsthäschen,

      Verachtung? Das hast Du aber sehr freundlich ausgedrückt. Was soll ich mich ellenlang in Worte ausdrücken? Bilder sagen oft mehr als tausend Worte:

      Reicht das, oder noch mehr Wahrheiten? Merkel hat fertig und den Menschen in der BRD hat sie unendliches Leid zugefügt. In den Geschichtsbüchern wird das Monster eher so interpretiert werden.

      Man darf aber nicht vergessen, dass ohne ihre Handlanger ihr Ziel, die BRD an die Wand zu fahren, nicht möglich gewesen wäre. Wer zu ihren Stiefelleckern alles gehörte, dürfte nicht schwer zu erraten sein. MSM … usw., die Liste ist lang!

       

      • Dieter,

        Verachtung ist was anderes als Hass. Undiplomatischer ausgedrückt hätte ich auch sagen können: " Ich spucke dieser Frau direkt vor die Füße", wenn ich die Gelegenheit dazu hätte. Das Gleiche gilt für alle ihre Stiefellecker. Und ja, diese Liste ist gewiß sehr lang. Ich kann diese Leute einfach nicht mehr ertragen.

      • Angela danke ich sehr, sie hat die Rot-Kreuzritter-Mafia, bis zum Schluss aufhalten können und den Deckel der Büchse der Pandora immer niedergedrückt, so konnte Wladimir den
        „Großen Vaterländischen Medizinischen Krieg“, d.h. den 2. Befreiungsakt vom Faschismus/Nationalsozialismus, von ROM/GB, in Ruhe vorbereiten.
        Nach ihr sprang der Deckel auf und wir haben jetzt die komplette Medizin-Mafia an der Regierung, jedoch bestimmt nicht mehr lange!
        Venceremos!

        • Nun, wer gewinnen wird, warten wir es ab! 😉

          Natürlich, die große Kanzlerin, auch sie muß sich jetzt mit ihrer Haltung gegenüber Rußland konfrontiert sehen. Aber, selbst unter Helmut Kohn nahm man das russische Gas gerne ab und erwirtschaftete damit den Wohlstand, aus dem Gestalten wie Bärbock oder Habeck ersprossen. Von einer Ricarda …

          Dem Jahrgang nach, die hatten im Winter keine Eisblumen am einscheibigen Schlafzimmerfenster, ebenso nicht, kein Taschengeld oder gar eigenes Zimmer …
          Liefen auch nicht das ganze Jahr in den gleichen Klamotten herum, geschweige denn, zur Schule …

          Es ist ein Trugschluß zu glauben, das Merkel irgend etwas aufgehalten hätte! Weltgeschehen muß man „seit jeher“ verstehen und auch begreifen können! Von Nichts kommt nichts! Auch kein „Internationaler Sozialismus“! 😉

      • Ihr im Westen habt gar nicht gemerkt was das hier für eine Medizin-Faschistischer-Mörderstaat ist!
        1950 kostete das Faschistische Medizinische GesundheitsUwesen in der BRD
        2 Milliarden DM/Jahr, heute etwa 500 Milliarden € und einer Sterberate von 12/1000 = etwa 1 Mio Menschen /Jahr= etwa 2700 Menschen/Tag was man jetzt mit Spike-Protein-Spritzen=patogenen Prionen mittels Mikrowellen von Antennen und Rauchmeldern in uns rein haut, sollte die bestimmt verdoppeln! In Syrinen 4/1000!!!
        Und diese Kosten fahren die 100 Fach ein auf Kosten unserer Gesundheit, deshalb ist ihnen auch Industrie und Handwerk egal!

        2013 von mir:
        Sämtliche 30.000 Anomalien hat der Mensch selbst geschaffen!
        (Pfizer, Bayer, Maggi, Knorr, Nestle, Dr.Oetker u.s.w, KZ Versuche vor und nach 1945 ausgewertet in der Schweiz, GB,USA, EU, KZ Versuche der Japaner in der Mandschurei ausgewertet und weiter durchgeführt in Japan und überall nach 1989, jetzt in der Ukraine, Georgien, Tschetschenien und China, EU weit und, und, und)
        Wir hätten heute nicht tausende von psychiatrischen Anstalten,
        Behindertenwerkstätten, Krankenhäuser, Zahnkliniken, Pharmazie Werke,
        Apotheken und die Produktion von abartigen Gerätschaften
        wie Katheter, Insulin Pens, Herzschrittmacher, Rollatoren, Gehirnschrittmacher, künstliche Gelenke, Herzklappen, Stents, Shants, Dialysegerätschaften, Blutwäschegeräte, BEMA- Mikrowellen-Zerstörer, u.s.w.,wenn der Mensch seine Nahrung und Umwelt hätte naturbelassen!
        7,38 Hertz und eine sanfte heilende Flussdichte von
        0,00000000001 Mikrowatt/m² und nicht
        5G, 10G, 30G, 80G fast an die ionisierende Strahlung der Kernstrahlung reichend und alles schleichend Leben auslöschend!
        Nach jetzt 9 Jahren intensiver Recherchen, habe ich den Eindruck gewonnen, dass die Mediziner mit ihren >>15.000 Medikamenten und 100.000 senden Präparaten, den Mikro-Chirurgen, den Endokrinologen eine nie da gewesene medizinische Großoffensive GEGEN die Menschheit führen.
        Die morden in Altenheimen, Behinderteneinrichtungen, Psychiatrien, Kliniken, im betreuten Wohnen und jetzt über WLAN-Mikrowellen-Rauchmelder, Smartmeter, Infraschall-Wärmepumpen und so weiter, sogar in unseren, als Todeszellen umfunktionierten, Wohnungen.
        BERGAMO war der Probelauf für deren ENDLÖSUNG der Menschheitsfrage!

  8. Wegen den Deutschen wird wohl die Bibel geändert werden, wenn sie sich nicht selbst ändern. Alles was die Juden in Ägypten betrifft wird durch Deutsche ersetzt.

    • Die wird durch einen auf den heutigen Stand aufgewerteten Koran, und ein verbessertes Idealistisches Manifest, ersetzt!
      Hier wird „Gott Mutter Erde und Gott Vater Sonne“ eingearbeitet und weise Schamanen, Wesire, oder Druiden werden uns ihre Göttlichen Weisungen vermitteln, damit wir weder Mensch, Natur, noch die Erde über den Faktor 1, der natürlichen nachwachsenden Ressourcen ausbeuten und ihre und unsere Innereien nicht mehr vermarkten!

    • Offensichtlich, aus politischer Verzweiflung?

       Was anderes (rein persönliche Gründe) findet man auch nicht im Netz?

      Wohl wahr, es ist jammerschade und dermaßen unnötig!

      • Hannelore Kohl hatte sich auch das Leben genommen, weil sie wahrscheinlich wusste was Helmut mit den „Blühenden Landschaften im Osten“, meinte unter denen wir jetzt covidiert begraben werden sollen.
        Stand von Beginn an fest!
        Auf dem neuen Rentenbescheid, steht auf dem Umschlag:
        „Impfen hilft!“, wo gegen?
        Ach gegen die Zahlung der Rente, weil die sollen die Gretas erhalten,
        für Nichtstun bis zum Tode!
        Den Seinen gibt es der Herr im Schlafe!

  9.  Was ist die Alternative zur "Staatsbesoffenheit"?

    Etwa, was hier auf heureka angedeutet wird?

     Im Übrigen neige ich nicht zur Hoffnungslosigkeit, sehe dieses Land somit nicht als unrettbar verloren an! 🙂

     

     

      • Peter, nun, das eine mag mit dem anderen fallen, nur, was ist Ursache und Wirkung?
        Und, kann man es wirklich nicht von einander entkoppeln?
        Brauchen wir überhaupt einen theoretischen, gedanklich immer materialistischen, Überbau, um uns als Gesellschaft organisieren zu können?
        Du kannst es nennen, wie Du willst, allein, was hat sich bislang bewährt? Nichts!
        So lange Eigenverantwortung abgegeben wird, „nach Oben“, an Parteien, an ein wie auch immer genanntes System, es hat alles keinen Wert!
        Und warum? Es neigt dazu, sich zu verselbständigen! Sich jeglicher Kontrolle zu entziehen, in dem es eine eigene vorgebliche Kontrolle einrichtet, siehe vermeintliche Gewaltenteilung.
        Wer also ist schuld? Die, welche sich über andere überheben oder jene, die es mit sich geschehen lassen? Ich kann Deine Verzweiflung somit nur bedingt teilen.
        Die Welt ändern zu wollen, da hilft es nicht, ein bestehendes System durch ein anderes zu ersetzen, zumal, wenn es dann genau so übergriffig ist! 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*