Der Coronavirus-Schwindel

Ron Paul (antikrieg)

Regierungen lieben Krisen, denn wenn die Menschen Angst haben, sind sie eher bereit, Freiheiten für Versprechungen aufzugeben, dass sich die Regierung um sie kümmern wird. Nach dem 9/11 beispielsweise akzeptierten die Amerikaner die fast vollständige Zerstörung ihrer bürgerlichen Freiheiten durch die leeren Sicherheitsversprechen des PATRIOT-Gesetzes.

Es ist eine Ironie, wenn dieselben Demokraten, die im vergangenen Monat versucht haben, Präsident Trump wegen Machtmissbrauchs anzuklagen, verlangen, dass die Regierung im Namen der Bekämpfung eines Virus, der bisher weniger als 100 Amerikaner getötet hat, mehr Macht und Autorität ergreift.

Am Freitag erklärte Präsident Trump den Notstand einer Pandemie und beansprucht nun die Befugnis, Personen, die verdächtigt werden, mit dem Virus infiziert zu sein, unter Quarantäne zu stellen und, wie Politico schreibt, „jedes Flugzeug, jeden Zug oder jedes Auto anzuhalten und zu beschlagnahmen, um die Ausbreitung der ansteckenden Krankheit zu verhindern“. Er kann sogar das Militär auffordern, eine Stadt oder einen Bundesstaat der USA abzusperren.

Staats- und Lokalbehörden lieben ebenfalls Panik. Der Bürgermeister von Champaign, Illinois, unterzeichnete eine Verfügung, in der er den Verkauf von Waffen und Alkohol verbietet und jedem Bürger Gas, Wasser oder Strom abdreht. Der Gouverneur von Ohio hat gerade im Wesentlichen seinen gesamten Staat geschlossen.

Der Chef-Angstmacher der Trump Administration ist zweifellos Anthony Fauci, Leiter des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten am National Institute of Health. Fauci ist überall in den Medien präsent und verbreitet regelrechte Lügen, um noch mehr Panik zu schüren. Er sagte vor dem Kongress aus, dass die Todesrate des Coronavirus zehnmal so hoch ist wie die der saisonalen Grippe, eine Behauptung ohne jede wissenschaftliche Grundlage.

Bei Face the Nation tat Fauci sein Bestes, um einer bereits angeschlagenen Wirtschaft weiteren Schaden zuzufügen, indem er erklärte: „Im Moment würde ich persönlich nicht ins Restaurant gehen. Er hat auf die Stilllegung des gesamten Landes für 14 Tage gedrängt.





Und warum? Wegen eines Virus, das bisher etwas mehr als 5.000 Menschen weltweit und weniger als 100 in den Vereinigten Staaten getötet hat? Im Gegensatz dazu hat die Tuberkulose, eine alte Krankheit, über die heutzutage nicht mehr viel gesprochen wird, im Jahr 2017 fast 1,6 Millionen Menschen getötet. Wo bleibt hier die Panik?

Wenn überhaupt, dann wird das, was Leute wie Fauci und die anderen Angstmacher fordern, die Krankheit wahrscheinlich verschlimmern. Das Kriegsrecht, von dem sie träumen, wird die Menschen in ihren Häusern bleiben lassen, anstatt ins Freie oder an den Strand zu gehen, wo Sonne und frische Luft helfen würden, die Immunität zu stärken. Die Panik, die diese Angstmacher hervorrufen, wird wahrscheinlich zur Verbreitung der Krankheit beitragen, da sich die Massen auf Walmart und Costco stürzen, um die letzte Rolle Toilettenpapier zu ergattern.

Der Wahnsinn über das Coronavirus beschränkt sich nicht nur auf Politiker und die medizinische Gemeinschaft. Der Chef des neokonservativen Atlantikrats hat diese Woche einen Leitartikel geschrieben, in dem er die NATO auffordert, eine Kriegserklärung nach Artikel 5 gegen das COVID-19-Virus zu verabschieden! Werden sie Panzer und Drohnen schicken, um diese mikroskopisch kleinen Feinde auszulöschen?

Die Menschen sollten sich fragen, ob diese „Coronavirus-Pandemie“ ein großer Schwindel sein könnte, wobei die tatsächliche Gefahr der Krankheit von denen, die – finanziell oder politisch – von der daraus resultierenden Panik profitieren wollen, massiv übertrieben wird.

Das bedeutet nicht, dass die Krankheit harmlos ist. Ohne Frage werden Menschen an Coronaviren sterben. Diejenigen, die zu den gefährdeten Kategorien gehören, sollten Vorkehrungen treffen, um das Risiko einer Ansteckung zu begrenzen. Aber wir haben diesen Film schon einmal gesehen. Die Regierung übersteigert eine Bedrohung als Vorwand, um uns mehr von unseren Freiheiten zu nehmen. Wenn jedoch die „Bedrohung“ vorbei ist, geben sie uns unsere Freiheiten nie wieder zurück.

(Visited 944 times, 1 visits today)
Der Coronavirus-Schwindel
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

15 Kommentare

  1. Ein Krankenhausdirektor aus Genua in Italien hat gesagt, dass in Italien noch kein Einziger am Coronavirus verstorben sei. Der Altersdurchschnitt der Verstorbenen in Italien liegt z.Zt. bei 79 Jahren. Der Hauptanteil liegt bei den über 80 Jährigen und Neunzigjährigen. Alle Verstorbenen hatten Vorerkrankungen. Und Covid 19 sei nur eine stärkere Grippe.

  2. Beantwortung von Fragen durch Dr. Wolfgang Wodarg:

    https://www.facebook.com/Frontal21/videos/183962906387681/

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/140902-lungenfacharzt-dr-wolfgang-wodarg-corona-harmlos

    Lungenfacharzt Dr. Wolfgang Wodarg: Corona harmlos?

      18. März 2020

    "Corona ist kein schweres Killervirus! Die Panikmache ist das Problem. Die Reaktion von Regierungen ist nicht angemessen" – sagt Virenexperte Dr. Wolfgang Wodarg.  Er sei „fassungslos, über das, was ich da beobachten muss.“ Er fordert: „Corona-Panik beenden!“

    Das ZDF interviewte den Lungenfacharzt Dr. Wolfgang Wodarg. Der Virologe kommt zu außergewöhnlichen Schlussfolgerungen. Er bezweifefelt sogar die Testergebnisse (ab Min. 17). Sein Fazit: "Corona ist kein schweres Killervirus! Die Panikmache sei das Problem."

    Der Experte argumentiert im Kern, dass es Coronaviren schon vor der aktuellen Krankheitswelle gegeben habe. Diese sei nicht schlimmer als frühere Grippewellen. Allerdings hätten Forscher – angeblich auch aus finanziellen Motiven – jetzt Tests entwickelt, die zuvor nicht zur Verfügung standen. Deswegen seien erst jetzt Erreger ins Bewusstsein getreten, die es schon lange gegeben habe.

    Das zweite Kernargument von Wodarg: Er zieht Möglichkeiten der Medizin, den Verursacher von Covid-19 zu erkennen, in Zweifel. Demnach seien Mediziner in der chinesischen Stadt Wuhan bei wenigen Patienten auf eine „angeblich“ neue RNA-Sequenz in Viren gestoßen.

    Wissenschaftler der Berliner Charité unter Beteiligung des Leiters der Virologie, Christian Drosten, hätten dann schnell einen Test entwickelt. Dieser sei jedoch nicht ausreichend validiert worden, die üblichen Genehmigungsverfahren seien übersprungen worden, behauptet Wodarg.

    Wodarg sagt außerdem, dass dieser Test lediglich auf Grundlage „der ähnlichen Viren, die man kannte“ entwickelt worden sei. Das Virus aus Wuhan habe schließlich in Berlin nicht vorgelegen. „Das ist nun natürlich so eine Sache, ob der Test jetzt wirklich nur diese Viren misst, die dort eine Rolle gespielt haben in der Klinik, oder ob der gleichzeitig noch andere SARS-Viren misst.“

    Vgl. auch:

    https://krisenfrei.com/finanz-tsunami-jetzt-kommt-das-derivate-beben/#comment-158330

    •  Ich halte den Herrn Wodarg schon für kompetent. Allerdings zeigt uns dies einmal mehr, daß dieser Virus multifunktional unterwegs ist. Alles was sich berufen fühlt, kann sich dazu äußern. Was will man mehr?

      • Sehr gut! "Multifunktional unterwegs." Die unentwegte Coronavirus-Diskussion ist für mehrere Motive nützlich: Schutz vor Grippe, Hyperinflation, Trump absägen durch Aktien-Crash, so ähnlich wie man Aspirin gegen Schmerzen, Blutverdünnung bei Vorhof-Flimmern und gegen Erkältung nehmen kann.

        • "Trump absägen durch Aktien-Crash, …"

          In der Tat, denn dieses Jahr ist ein besonderes Jahr. Soweit ich mich erinnere, sind bis auf einer Ausnahme, die Aktien in einem Wahljahr in dem Schurkenstaat stets gestiegen.

          Der Dow ist inzwischen unter 20000 Punkten. Und es geht noch weiter runter – möglicherweise sogar unter 15000, aber nicht ganz so schnell.

          Deflation wohin man sieht. Selbst auch bei Gold und Silber. Demnächst ist die Immobilienblase dran. Die Notenbanken werden weiterhin die Gelddruckmaschinen am Laufen halten.

          Hongkong hat es ja schon mit Helikoptergeld versucht. Nützt alles nichts mehr. Nach Deflation folgt Inflation und Hyperinflation. Und dann? Peng!

           

           

  3. "Mich erstaunt allerdings, daß bei diesem "Corona"/"Covid 19"-Hoax nun wirklich alle mitmachen – auch China und Rußland, ersteres sogar an prominenter Stelle.Wäre es nur der "Westen" gewesen, man hätte keine weiteren Fragen zu stellen brauchen."

    Die Gemeinde der Maurer-Brüder ist eine wahrhaft große Familie, viel größer als die ca. 7000 Prinzen und Nachkommen des Ibn Saud.  Sie haben ziemlich geschickt die Montesquieusche Gewaltenteilung ad absurdum geführt, wobei sie darauf bestehen daß uns diese falsche Theorie – sehr zu unserem Nachteil – in der Schule und Universität eingebläut wird.

    Warum sollten die Russen die Maskerade nicht mitspielen, bei der der "Westen" sein eigenes Volk in die Irre führt und gröbstens schadet?  Deswegen haben auch die Russen heute jedwede fremde Einreise untersagt, und ich glaube sogar aus Weißrußland.  Bei diesem Spiel schaden sich die Russen kaum, insbesondere da sie fast keine Infizierten haben, sie bestärken jedoch die Panik und Hysterie der "westlichen" Staaten, was einerseits die Maurer-Brüder in Brüssel schwächt, die sie sanktioniert haben, andererseits zur Zerfleischung der USA beiträgt.  Wenn das Spiel weiter getrieben wird, muß es in der Hyperinflation enden und damit auch in dem unrühmlichen Ende des $ und €, was den Russen nur recht sein kann.

    In China kann es sich tatsächlich um eine starke Grippewelle gehandelt haben, wie es zu allen Zeiten mal vorkommt.  Wenn jetzt verbreitet wird, die derzeitige Grippewelle werde erst in einigen Jahren abklingen, will ich das erst mal abwarten.

    Warum durchbohren die Russen nicht das Zentrum der Macht, sondern bekämpfen das Machtzentrum nur indirekt?  Das Machtzentrum könnte so erbost sein, daß die Russen kein einziges Barrel Öl mehr verkaufen könnten.

    Woodrow Wilson wagte nicht das Machtzentrum als solches näher zu bezeichnen, und selbst der mutige Henry Ford schimpfte zwar über xyz und die Banken, sprach aber ansonsten immer nur schemenhaft von der Weltregierung:

    https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=&an=henry+ford&tn=der+internationale&isbn=

    Das Machtzentrum ist sowohl geheim als auch gefährlich, so daß man nur aus Umrissen sein Wirken bestimmen kann, weder sein Name ist bekannt noch seine nähere Struktur – und auch die Russen halten das Maul.

    Das ist so ähnlich wie mit dem Gott Israels, Jahwe, dessen Namen so geheim war, daß er jahrtausendelang nicht  ausgesprochen werden durfte, so daß man im 19. Jahrhundert, als viele Tabus fielen, fäschlich auf den Namen Jehova verfiel.  Vgl. auch 2. Mose 3, 13

    https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/2_mose/3/#1

    Die Russen schleimen sich übrigens zur Zeit wieder einmal bei den Juden ein mit der letzten Überlebenden des Auschwitz-Konzentrationslagers.  Ich vermute, es handelt sich bei Auschwitz um eine zu Katyn äquivalente Wahrheit.  Also zwei Wahrheiten zum fast gleichen Zeitpunkt.

    https://www.rt.com/shows/documentary/478430-big-sonia-h o l o c a u s t-survivor/

    Big Sonia wurde gefagt, ob sie vergeben könne.  Natürlich kann sie nicht vergeben, wobei sie meiner Meinung nach hauptsächlich Churchill und Roosvelt vergeben müßte, die indirekt an Auschwitz schuld sind.  Die Amis haben doch erst vor ein paar Tagen aus Rache eine schiitische Miliz im Irak bombardiert, deren Schuld gar nicht bewiesen war.  Aus Rache bombardiert auch Israel gelegentlich Gaza und trifft unschuldige Frauen und Kinder.  War dann die Rache des Herrn xyz mit Auschwitz an Roosevelt und Churchill so unnatürlich?
     

  4. Ein Gedicht, das mir in der gegenwärtigen Situation gerade wieder in den Sinn kommt:

    Die Bahn zum Ziel ist noch verrammelt, Die rechten Helfer nicht versammelt.

    Doch in drei Tagen – aus drei Ländern, Wird durch die Bank sich alles ändern!

    Und dann am Tag vor Monatsende Stehst Du am Ziel und an der Wende!

    Konnt’ Dich die Bahn kein Adler tragen –Der Holzwurm musste sie Dir nagen!

    Zu Boden sinkt was morsch und welk – Es knistert schon in dem Gebälk!“

    (E.J. Hanussen alias Herschel Steinschneider, 1932 an Hitler)

    • Herr xyz war Ende 1932 fast zahlungsunfähig, bis sich dann doch wieder ein Licht am Ende des Tunnels in Form einer Bank auftat.

      Ohne Geld konte auch Herr xyz nicht hochkommen. Insofern ging es ihm nicht anders als den Grünen heute (= Soros).  So vermeldet einer seiner entschiedenen Gegner (im Nachhinein???) BERNHARD SCHWERTFEGER, Rätsel um Deutschland, 1933 bis 1945, Heidelberg 1947:

      "Immer wieder melden sich Geldsorgen.  Der von Goebbels herausgegebene »Angriff« hat zwar in einem Jahre 60000 Mark Reingewinn gebracht. Damit stößt Goebbels einen Teil der politischen Schulden des Gaues Berlin ab. „Durch eine geschickte Finanzoperation ist es gelungen, unsere Geldsorgen etwas zu mindern. Ganz so schlecht, wie ich es befürchtet hatte, steht es jetzt nicht mehr“, berichtet er am 15. Dezember. Am gleichen Tage hielt Schleicher die schon erwähnte Rundfunkrede. Goebbels tadelt sie als „sehr dünn, flach, gewollt burschikos und ohne Programm. Er verspricht so viel, daß ein paar Wochen nur vergehen werden, um all diese Illusionen zunichte zu machen“. Wie ernst er im übrigen die Lage der Partei nach dem Abfall von Gregor Strasser ansah, zeigt sich deutlich in seinem Verhalten auf einer Amtswalterversammlung, in der er am 15. Dezember abends sprach: „Ich . . . peitsche die Partei auf; das ist jetzt die Hauptsache. Wenn es gelingt, die Bewegung zu halten, dann gelingt es auch, die Situation zu retten.“

      Am 19. Dezember gab ein „großzügiger“ Spender Goebbels 2000 Mark. Von Schleicher vermerkt er, sein Stern beginne schon zu sinken; man könne jetzt fast an den Fingern einer Hand abzählen, wann er zum Sturze reif sei. Daran werde auch ein von einem Juden geschriebenes Buch „Schleichers Aufstieg“ nichts ändern. Zynisch fügt er hinzu: „Schade, bis es einmal in allen Auslagen erscheint, wird Schleicher wohl ein toter Mann sein.“ Mit hämischer Genugtuung verfolgt er Schleichers Bemühungen um den Wiederaufstieg: „Die Arbeitslosenziffer ist um 250000 gestiegen. Wie man sieht: Schleicher kurbelt die Wirtschaft an.“ Dabei hatte er selbst mit seinem Gau immer wieder große Geldsorgen. „Wir müssen die Gehälter im Gau abbauen“, schreibt er am 22. Dezember, „da wir sonst finanziell nicht durchkommen. . . Und das gerade jetzt vor Weihnachten. Es ungerecht vom Schicksal, wenn es diese Bewegung nicht an die Macht ließe.“ – Das Wesentlichste war für die Partei das Herankommen an die Staatskasse!  Mit der schönen Devise „Gemeinnutz geht vor Eigennutz" stimmte das nicht gerade überein.

      Mit der gewaltigen Anstrengungen der Partei, den Rücktritt Strassers von allen Parteiämtern als gegenstandslos hinzustellen, liefen in Berlin immer wieder Nachrichten um, daß Strasser mit Schleicher weiter verhandele, so noch am 23. Dezember. Diese Nachricht wurde am 28. Dezember durch den Gauleiter Mutschmann bestätigt, dem Strasser selbst gesagt hatte, er beabsichtige, in das Schleicherkabinett einzutreten.

      Große Hoffnungen setzte Goebbels nunmehr auf den Lipper Wahlkampf und auf eine Besprechung, die Papen in einigen Tagen mit Hitler haben sollte. Er spricht von dieser Möglichkeit in seinem Tagebuch am 29. Dezember mit dem Zusatz: „Da eröffnet sich eine neue Chance.“ Ja, eine neue Chance, für die Partei, aber gegen Deutschland, gegen die Welt, gegen alles, was ihr bisher heilig war!
      ….

      Für die nationalsozialistische Partei hatte das neue Jahr 1933 mit schweren Sorgen eingesetzt.

      Immer wieder war es der Mangel an Geld, der alle Maßnahmen und besonders auch die Vorbereitungen für den Wahlkampf in Lippe erschwerte. Dabei sollte gerade dieser Wahlkampf einen Prestige-Erfolg herbeiführen, mit dem man auf den Reichspräsidenten Eindruck zu machen hoffte. Aber es gelang nur mit Mühe, die dafür nötigen Gelder zusammenzubringen; für eine wirksame systematische Durchführung eines neuen großen Wahlkampfes reichte es nicht; man mußte „sparen und trotzdem agitieren“.  – Die Verschuldung der nationalsozialistischen Partei schätzte man damals nach verschiedenen Quellen, wie bereits erwähnt, auf fast zwölf Millionen Mark.

      Der 4. Januar 1933

      Aber nun eröffnete sich plötzlich eine ganz neue Aussicht. Die schon erwähnte Besprechung zwischen Papen und Hitler kam tatsächlich am 4. Januar in Köln zustande. Wie das geschah, schildert uns in anschaulicher Weise Otto Dietrich in seinem Buche „Mit Hitler in die Macht“ und zwar in dem Kapitel „Zwischenspiel in Köln“. Wir folgen seinen Darlegungen.

      Alle Vorbereitungen waren dahin getroffen, daß Hitler am 4. Januar den Lippischen Wahlkampf in Detmold eröffnen wollte. Er befand sich am 3. Januar noch in München und reiste mit seinen Begleitern abends ab, aber nicht, wie diese erwarteten, mit dem Zuge nach Hannover, sondern in der Richtung auf Köln. Niemand wußte etwas über den Zweck dieses Umweges. In Bonn wurde am 4. Januar morgens der Zug verlassen und die Reise mit Hitlers Wagen, der ihn am Bahnhof erwartete, nach Godesberg fortgesetzt. Dort stieg Hitler in einen geschlossenen Wagen um, hatte aber zuvor die Weisung gegeben, daß die Herren ohne ihn in seinem Wagen die Fahrt nach Köln fortsetzen möchten. Drei Kilometer hinter Köln sollten sie auf der Straße nach Düsseldorf anhalten und auf ihn warten. Das geschah. Zwei Stunden später traf Hitler ein, stieg wieder in seinen Wagen, während der geschlossene Wagen kehrt machte und in der Richtung auf Köln verschwand. Es war alles wie in einem Kolportageroman‚ und niemand ahnte, was vorgegangen war. Aber irgendwie spürte doch Dietrich, daß Hitler mit dem Erfolg seines geheimnisvollen Abstechers außerordentlich zufrieden sein mußte. „Wir alle im Wagen hatten das Gefühl, einer großen Entscheidung entgegenzufahren. So oder so, das neue Jahr mußte den großen Wurf bringen.“

      Die Fahrt wurde nach Detmold fortgesetzt, wo Hitler den Wahlkampf eröffnete. Niemand ahnte, „daß der Führer in Köln an diesem Tage den Gang der Ereignisse beschleunigt und die bevorstehende Entscheidung näher herangerückt hatte. Um so mehr waren wir überrascht, als ein Berliner Spätabendblatt noch am selben Tage in sensationeller Aufmachung die Tatsache der Unterredung Adolf Hitlers mit Herrn von Papen im Hause des Herrn Bankiers (von) Schröder in Köln mit allen äußeren Einzelheiten meldete. Schleichers Nachrichtendienst und seine Helfershelfer, die uns auf Schritt und Tritt verfolgten, hatten gute Arbeit geleistet. Papens Vermittlungsaktion zu stören, vermochten sie nicht.“ "

  5. "Die Menschen sollten sich fragen, ob diese „Coronavirus-Pandemie“ ein großer Schwindel sein könnte, wobei die tatsächliche Gefahr der Krankheit von denen, die – finanziell oder politisch – von der daraus resultierenden Panik profitieren wollen, massiv übertrieben wird.
    Das bedeutet nicht, dass die Krankheit harmlos ist. Ohne Frage werden Menschen an Coronaviren sterben. Diejenigen, die zu den gefährdeten Kategorien gehören, sollten Vorkehrungen treffen, um das Risiko einer Ansteckung zu begrenzen. Aber wir haben diesen Film (nach dem 9/11) schon einmal gesehen. Die Regierung übersteigert eine Bedrohung als Vorwand, um uns mehr von unseren Freiheiten zu nehmen. Wenn jedoch die „Bedrohung“ vorbei ist, geben sie uns unsere Freiheiten nie wieder zurück.
    Der Chef-Angstmacher der Trump Administration ist zweifellos Anthony Fauci, Leiter des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten am National Institute of Health. Fauci ist überall in den Medien präsent und verbreitet regelrechte Lügen, um noch mehr Panik zu schüren. Er sagte vor dem Kongress aus, dass die Todesrate des Coronavirus zehnmal so hoch ist wie die der saisonalen Grippe, eine Behauptung ohne jede wissenschaftliche Grundlage.
    Das Kriegsrecht, von dem sie träumen, wird die Menschen in ihren Häusern bleiben lassen, anstatt ins Freie oder an den Strand zu gehen, wo Sonne und frische Luft helfen würden, die Immunität zu stärken. Die Panik, die diese Angstmacher hervorrufen, wird wahrscheinlich zur Verbreitung der Krankheit beitragen, da sich die Massen auf Walmart und Costco stürzen, um die letzte Rolle Toilettenpapier zu ergattern."

    Was immer man über Trump sagen mag, zweifelsohne war er ein Rebell gegen die bereits installierte Weltherrschaft der Maurer bzw. Geheimlogen, die in Europa unangefochten regiert.  Er hat ihren Plan zu einer Weltherrschaft durch den sogenannten menschengemachten Klimawandel durchkreuzt.

    Deswegen spricht auch vieles dafür, daß das Coronavirus hauptsächlich zwei Ziele verfolgt:  Hyperinflation und Trumps Wahlchancen zu verhindern.  Letzteres dürfte schon ziemlich sicher sein, so daß  wir tatsächlich eine klimabasierte Weltregierung bekommen, auf die auch die Bemühungen von Guterres hinauslaufen, so daß wir eine Weltregierung bekommen, die die Verteilung des Landes des Planeten aufgrund des naturgemäßen Klimawandels vornimmt.  Damit ist Deutschland endgültig tot!!!  Geistig sowieso jetzt schon, aber dann auch physisch!

    Die Maurer-Clique scheint sich Gott-gleich zu halten, weil sie aus dem nun von ihnen beschworenen Chaos (= Coronavirus) den neuen Menschen und die neue Welt schaffen will wie einstmals Gott selbst.  Wie es denn im Alten Testament heißt:  

    https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_mose/1/

    1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.  2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe …
    26 Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, …
    27 Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib. [und nicht nach Gender-Prinzipien!!!]

    Und wie wird das Menschenbild der Maurer aus dem Chaos (Tohuwabohu) auferstehen? Zwei Rassen:  Die eine reiche Rasse, die herrscht, und die Sklavenarbeiter mit geringerem IQ, deren Männer in den Minen arbeiten  und deren Frauen und Töchter in den Porno-Studios???

    • Lieber Jürgen,

      Genau SO soll dieser neue Mensch als Produkt der Gottspielerei "auferstehen".

      An dieser "Menschheitsveredelung" arbeiten die Br.Maurer in Amerika/Europa erkennbar seit mehr als 250 Jahren; wahrscheinlich allerdings seit viel längerer Zeit (Luther-Rosenkreuzer, man kann hier über die Finanzierungen des "Winterkönigs" -Friedrich V (Pfalz)-, die aus trüben, schottischen Quellen stammten (Friedrich war verheiratet mit Elizabeth Stuart) und die Initialzündung zum 30-jährigen Krieg waren, Mutmaßungen anstellen [und man erinnert sich auch, daß z.B. die überlebenden Albigenser nach Schottland entkamen und dort von des Papstes Häschern unbehelligt blieben]; schließlich das Priorat von Zion, Bn`ai Brith, die "Orient"-Logen, Carbonaris – der Sumpf ist grundlos).

      Und man darf vermuten, daß alle Revolutionen und Kriege -v.a. die deutschen Einigungskriege (Rothschild garantierte den preußischen Kredit gegen A und F über Bleichröder) und die beiden Weltkriege- aus diesem Grunde ins Werk gesetzt wurden.

      Ludendorff, selbst im trüben Umfeld zu verorten, hat sich als einer der wenigen, prominenten Persönlichkeiten an diesem Thema erschöpfend abgearbeitet. 

      Es ist auch kein Zufall, daß dessen Bewegung sowohl im sog.III.Reich als auch im "freiesten Staat der deutschen Geschichte" verboten war bzw. ist.

      Denn "unser heißgeliebter Führer" war eingedenk der Hanfstaengelei schließlich auch im Thule-Sumpf zu verorten.

      Und dessen SS stand während des ganzen "Reichs der 1000 Jahre" in "Treue fest" an der Seite der zionitischen Bewegung von Weizmann&Konsorten – da genügt eine oberflächliche Recherche zu "Haavara-" – und "Rublee-Wohlthat"-Abkommen.

      Aber diese "humanistischen Brüder" operieren stets heimtückisch unter tausend Masken – vielleicht meinte der kluge Brecht genau daß, als er dichtete – "die im Dunkeln sieht man nicht".

      Im "anachronistischen Zug" wurde der Dichter dann deutlicher.

      Ich hatte ja vor langer Zeit schon einmal geschrieben, daß die Tante meiner Frau -eine alte "Kommunistin", die seit den späten 1960er Jahren in SP lebt und, im Widerstand gegen Franco organisiert (einige ihrer spanischen Bekannten wurden nach dem Mord an L.C.Blanco gefoltert, zum Tode verurteilt oder "verschwanden"), vom Ende der 80er Jahre bis in die der 90er Jahre das Bonn- und schließlich noch kurze Zeit das Berlin-Büro der Staatsnachrichtenagentur "EFFE" leitete- genau diese Voraussage schon kurze Zeit nach der Wiedervereinigung während eines Familienstreffens in ihrem Heimatdorf im Eichsfeld einmal in einem Gepräch über die Entwicklungen in Europa nach der Wiedervereinigung so sagte.

      Mir war damals nur nicht klar, was sie denn mit dem schlichten Satz "die [also gemeint die "Eliten", die sie ja allesamt aus Interviews und persönlichen Umgang kannte und in ihren Privatgesprächen stets nur als "Pack" titulierte) wollen alles zurück drehen" eigentlich meinte.

      Die Wiederauferstehung des Pharaostaates, die meinte sie.

      Im Grunde genommen enthüllt das schon ein Blick auf das 1 US$-Abtrittpapier, auf dem das Pyramidensymbol mit dem "sehenden Auge" nicht zu übersehen ist (übrigens auf Anordnung des "Erzfreimaurers" FDRin den 30ern in das Druckbild übernommen).

      Mich erstaunt allerdings, daß bei diesem "Corona"/"Covid 19"-Hoax nun wirklich alle mitmachen – auch China und Rußland, ersteres sogar an prominenter Stelle.

      Wäre es nur der "Westen" gewesen, man hätte keine weiteren Fragen zu stellen brauchen.

       

       

       

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*