Andreas Popp – Regieren uns die Banken?

„Als nach der Lehmann-Pleite im Herbst 2008 viele Banken in Schieflage gerieten, sprang der Staat ein und rettete etliche Banken vor der Pleite. Das nötige Geld zur Rettung der Banken musste sich der Staat bei den Banken leihen, um es gleichzeitig an die maroden Banken wieder zurück zu geben, damit die ihre Löcher in den Bilanzen stopfen konnten.

Nicht nur das die Steuerzahler für die Kreditsummen der Bankenrettungen haften, nein, obendrauf kommen auch noch die fetten Zinsen hinzu. Banken sind systemrelevant und dürfen nicht pleitegehen, so die einhellige Meinung der Polit-Darsteller.

In Wirklichkeit waren es aber nicht die Banken allein, die mit Steuergeldern gerettet wurden, sondern die Großkunden (Millionäre und Milliardäre) und die Eigentümer (Aktionäre) der Banken.
Um den ganzen Wahnsinn des betrügerischen Falschgeldsystems in einem Satz zusammenzufassen:

Unsere Polit-Darsteller sorgen dafür, dass mit dem Geld
der Steuerzahler Reiche immer reicher werden!“

(Quelle: Auszug aus „Steht uns das Schlimmste noch bevor?“)

Diese und weitere Problematik spricht Andreas Popp in seinem Vortrag auf dem „1. Alternativen Wissenskongress“ an.

Der Alternative Wissenskongress ist eine Veranstaltungsreihe für Freidenker. Das Ziel des AWK finden Sie hier: http://www.alternativer-wissens-kongr…

Holen Sie endlich Ihr Geld von der Bank, denn Deutschland ist pleite und braucht noch viel Geld, um die Schulden und die Zinsen an die Banken bzw. deren Großkunden zu zahlen. Ein Bankfeiertag steht vor der Tür und danach könnte der die Merkel-Junta zehn oder mehr Prozent von Ihrem Konto geplündert haben.

Ein Grexit, der kommt, wird für die Deutschen sehr teuer, oder glauben Sie, dass danach die Banken nicht mehr gerettet werden?

 

Andreas Popp – Regieren uns die Banken?
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*