„Im besten Deutschland, das es je gegeben hat“?

von Dieter Farwick BrigGen a.D. und Publizist *) (conservo)

„Wir leben heute in dem besten Deutschland, das es je gegeben hat“ – ein Kernsatz in der Rede von Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier am 3.10.2020 zum 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung in Potsdam.

Natürlich hat ein Bundespräsident das Recht und die Pflicht, in seinen Reden im In- und Ausland ein positives Bild von Deutschland zu zeichnen – als Gegenpol zu den Reden, dass Deutschland dem Untergang geweiht sei. Ein Bild von Deutschland sollte aber nicht zu weit entfernt sein von der Realität.

Steinmeier gehört heute zu den 11 Prozent der Reichen in Deutschland. Natürlich ist sein Blick vom Olymp der Reichen vom „ Sein“ bestimmt.

Was verschweigt der Bundespräsident, wenn er einen solchen Satz ausspricht? Stammt er weitestgehend aus seiner Sicht der Realität in Deutschland, oder sind es Redenschreiber in seinem Amt, die solch einen Satz ernsthaft glauben? Es wäre ein bedenkliches Zeichen für Realitätsverlust oder Realitätsverweigerung! 

Welches Deutschlandbild hat die Mehrheit der Deutschen?

# Deutschland lebt in einer unsicheren Welt voller Spannungen und Risiken sowie zahlreicher Konflikte, auf deren Verlauf Deutschland nur wenig Einfluss hat.

# Die EU befindet sich in einer großen umfassenden Krise, die sich durch die Corona-Pandemie früher und schärfer weltweit auswirkt als in den letzten Monaten vor Beginn. Als Importeur von Rohstoffen und Exporteur von hochwertigen Gütern ist Deutschland auf freie Handelswege angewiesen.

# Da der Konsument in den meisten Ländern weniger Geld zu Verfügung hat – staatlich und privat – trifft die Krise Deutschland besonders hart.

# Die Arbeitslosigkeit ist in Deutschland sprunghaft gestiegen. Sie hat sich verdoppelt.

# Der deutsche Staat hat Wirtschaft, Industrie und Handel mit sehr viel Geld unterstützt.

Die Frage bleibt unbeantwortet, ob, von wem und wann die horrende Verschuldung abbezahlt werden kann. Diese großzügigen finanziellen Unterstützungen werden besonders nachfolgende Generationen treffen. Es ist nicht einzusehen, dass große Konzerne – wie z.B. „Lufthansa“ und „TUI“ – besser unterstützt wurden als die Millionen der Beschäftigten von kleinen und mittleren Unternehmen. Wirtschaftsexperten rechnen mit einem Kahlschlag besonders in der Gastromie und der Reisebranche.





Die Bekämpfung der Corona-Pandemie wird uns noch einige Zeit vor schwere Herausforderungen stellen.

# Die föderale Struktur Deutschlands führt durch die unterschiedlichen Maßnahmen der Länder zu einem Flickenteppich, den die Bevölkerung nicht versteht und stark kritisiert.

# Bedenklich ist die Zunahme von Korruption in nahezu allen Lebensbereichen – bis in höchste Stellen in Politik, Wirtschaft und Industrie. Deutschland war einmal das „Land der Ingenieure“ und der „unbestechlichen Beamten“. Diese Zeiten sind vorbei.

# Großvorhaben wie der neue Flughafen in Berlin oder Großprojekte der militärischen Rüstung verzögern sich um Jahre – bei hohen Kostensteigerungen.

# Minister und Ministerinnen werden trotz schwerer Verfehlungen im Amt gehalten, was Ansehen und Vertrauen in die Politik untergräbt.

Dazu trägt auch die Vernachlässigung von notwendigen Verbesserungen bei Brücken und Straßen notwendiger Substanz erhaltender Maßnahmen bei, wie die Corona-Pandemie auch in den Schulen schonungslos aufgedeckt hat.

# Deutschland wird einen hohen Beitrag an dem EU-Haushalt der nächsten sieben Jahre leisten (müssen). Der Titel des größten Nettozahlers ist Deutschland sicher.

# Die Corona-Pandemie trifft die deutsche Bildung hart. Als „noch reiches Land“ hinkt Deutschland in den Schulen und Universitäten weit hinterher wegen mangelnder Digitalisierung und Fehlens von ausgebildetem Lehrpersonal. Die kommende nass-kalte Jahreszeit wird die Bildungseinrichtungen vor große Herausforderung stellen. Es wird zu Schließungen einzelner Klassen oder ganzer Schulen kommen, was wieder die Familien schwer belasten wird. Sie müssen ihren Beruf, die schulische Ausbildung und das Familienwesen auf einen erträglichen Nenner bringen.

# Die föderale Struktur Deutschlands führt in den Entscheidungen und daraus folgenden Maßnahmen zu einem Flickenteppich, der jüngst Reisebeschränkungen innerhalb Deutschlands zur Folge hatte. Diese unterschiedlichen Bedingungen kann man vielleicht in „normalen“ Zeiten überwinden, aber nicht in einer Grenzen überschreitenden Pandemie.

Es ist nicht einsehbar, warum der Bundestag nicht in der Lage ist, innerhalb einer Sondersitzung ein Kapitel „Gesundheitsnotstand“ in die bestehende Notstandsgesetzgebung aufzunehmen. Dazu bedarf es aber einer starken politischen Führung – keiner hilflosen Moderation.

Bereits vor dem Beginn der Pandemie hat die deutschen Regierung Entscheidungen getroffen, deren Folgen heute und in Zukunft wirken werden.

„Wir schaffen das!“

Das war die optimistische Parole der Kanzlerin zur Bewältigung der illegalen Masseneinwanderung von Asylbewerbern im September 2015.

Das Fazit heute: Aufnahme und Integration sind weitestgehend gescheitert

Die deutsche Gesellschaft wurde durch die unterschiedlichen Belastungen gespalten. Das Grundvertrauen der Deutschen in die Regierungen des Bundes und der Länder wurde angeschlagen und durch die Corona-Epidemie endgültig zerstört

• Demonstrationen gegen Regierungsmaßnamen wurden häufiger, gewalttätiger und blutiger. Besonders ausländische Teilnehmer nehmen die Staatsgewalt nicht ernst.

• Die Angriffe auf Polizistinnen und Polizisten nehmen zu.

• In etlichen größeren Städten nehmen die moslemisch dominierten „no-go-areas“ deutlich zu.

• In manchen Städten üben kriminelle Clans Macht und Gewalt in „ ihren“ Vierteln aus.

• Die gefühlten Verunsicherungen besonders älterer Menschen sind deutlich zu spüren.

• In der Regierungszeit von Frau Merkel wurde die Bundeswehr so heruntergewirtschaftet, dass sie im In- und Ausland an Ansehen verloren hat und nur noch als „bedingt einsatzbereit“ gilt. Die unnötige Aussetzung der Wehrpflicht hat die Bundeswehr im Kern stark beschädigt.

Wie sehr deutsche Soldaten in Deutschland angesehen werden, zeigen Beispiele aus Berlin – der „failed capital“. Das Angebot der Bundeswehrführung, den Gesundheitsämtern bei der Bewältigung administrativer Aufgaben zu helfen, wurde von einem Berliner Bezirk abgelehnt und erst nach Gesprächen akzeptiert. Warum wurden die Soldaten nicht zurückgerufen? Sie haben Anspruch auf würdige Aufnahme.

• Unter Frau Merkel ist die Familie bewusst zerstört worden. Die Spitze dieses Zieles war die „Ehe für alle“, die von der Parteivorsitzenden Merkel im Eilverfahren durch den Bundestag gepeitscht wurde.





Das beste Deutschland, was es je gegeben hat?

Für mich persönlich ist diese Rede des obersten Repräsentanten Deutschlands angesichts der aufgezeigten Fehler und Versäumnisse deplatziert und zeigt, wie wenig Empathie er für die persönliche Lage der Hälfte der deutschen Bevölkerung hat, die die Lage in und für Deutschland anders beurteilt. Der Zusammenhalt der Gesellschaft ist – bis auf lobenswerte Ausnahmen – einem ausufernden Egoismus und fehlendem Verantwortungsbewusstsein gewichen.

Vertreter aller Generationen lehnen die amtlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ab. Der Widerstand gegen das Tragen von Nase und Mundmasken wird als heroische Tat gefeiert. Sie tun so, als ob es die letzte Chance in ihrem Leben ist, noch einmal richtig zu feiern. Wenn allerdings der Bundespräsident bei offiziellen Auftritten ohne Maske auftritt, gibt er kein Vorbild ab.

Ein Blick über die Grenzen zu unseren Nachbarn müsste deutlich machen, dass die Corona-Pandemie keine deutsche Erfindung ist.

Die Rede des Bundespräsidenten ist eine Enttäuschung für Menschen, die noch glauben und hoffen, dass wir mehrheitlich die Pandemie mit begrenztem Schaden überstehen werden, wenn wir uns selbst nicht zu wichtig nehmen, sondern gemeinsam mit gegenseitigem Respekt, Zurückhaltung, Selbstdisziplin und Demut die ernsthaften Folgen dieser Pandemie meistern.

Unsere Eltern und Großeltern haben in ihrem Leben zwei Weltkriege und eine Weltwirtschaftskrise überwunden, in dem sie – auch als Trümmerfrauen – das „Wirtschaftswunder“ in Deutschland haben entstehen lassen, aus eigener Kraft und weitgehend ohne Staatshilfen. Warum sollte es dieses Mal nicht klappen?

**********
*) Brig.General a.D. Dieter Farwick wurde am 17. Juni 1940 in Schopfheim, Baden-Württemberg, geboren. Nach dem Abitur wurde er im Jahre 1961 als Wehrpflichtiger in die Bundeswehr eingezogen. Nach einer Verpflichtung auf Zeit wurde er Berufssoldat des deutschen Heeres in der Panzergrenadiertruppe. Vom Gruppenführer durchlief er alle Führungspositionen bis zum Führer einer Panzerdivision.
In dieser Zeit nahm er an der Generalstabsausbildung an der Führungsakademie in Hamburg teil. National hatte er Verwendungen in Stäben und als Chef des damaligen Amtes für Militärisches Nachrichtenwesen.
Im Planungsstab des Verteidigungsministers Dr. Manfred Wörner war er vier Jahre an der Schnittstelle Politik-Militär tätig und unter anderem an der Erarbeitung von zwei Weißbüchern beteiligt.
Internationale Erfahrungen sammelte Dieter Farwick als Teilnehmer an dem einjährigen Lehrgang am Royal Defense College in London. In den 90er Jahren war er über vier Jahre als Operationschef im damaligen NATO-Hauptquartier Europa-Mitte eingesetzt. Er war maßgeblich an der Weiterentwicklung des NATO-Programmes ´Partnership for Peace` beteiligt.
Seinen Ruhestand erreichte Dieter Farwick im Dienstgrad eines Brigadegenerals. Während seiner aktiven Dienstzeit und später hat er mehrere Bücher und zahlreiche Publikationen über Fragen der Sicherheitspolitik und der Streitkräfte veröffentlicht.
Nach seiner Pensionierung war er zehn Jahre lang Chefredakteur des Newsservice worldsecurity.com, der sicherheitsrelevante Themen global abdeckt. Dieter Farwick ist Beisitzer im Präsidium des Studienzentrum Weikersheim und führt dort eine jährliche Sicherheitspolitische Tagung durch. Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Publizist, u. a. bei conservo.
(Visited 318 times, 1 visits today)
„Im besten Deutschland, das es je gegeben hat“?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

33 Kommentare

  1.  

    Zu Beginn sagt Ede den Satz: "Was muss in einem Menschen vorgehen, der vor einer solchen Tat nicht zurückschreckt?"

     

    Ich füge hinzu, 

    Was sind das für Menschen???, die das zulassen und fadenscheinige Argumente für Freisprüche vorbringen……

     

     

    https://youtu.be/A7vM4-Eg94U

    Evtl meinen diese Schranzen ja DIESES Deutschland hier. Früher (10jahre) wäre XY 24 Stunden am Tag gelaufen.

     

  2. "Im besten Deutschland, daß es je gegeben hat …"

      Nun, wenn unser Bundespräser das sagt, wird es schon so sein? Dabei war doch "früher" immer alles besser?! Jedoch, zumindest "Deutscher" … und dieses immer mehr fehlende Attribut Idendität stiftender Art, gibt jetzt Anlaß ein Hohelied auf die heutige Zeit zu singen?

     Wo aus Volk Bevölkerung wird und aus einer Fußballnationalmannschaft schlicht "die Mannschaft"? Wo hoheitliche Rechte an eine, jeglicher, man horche, demokratischer Rechtfertigung entbehrender, "EU" abgegeben werden sollen?

     Oder sprechen wir hier nur von "Deutschland", wenn es gerade so, als nützlich erscheint? Schließlich sind wir ja heute ein antifaschistisches und -rassischtes Vorbild! Wie verträgt sich das damit, daß der Faschismus kaum mehr zu finden und es ja, eigentlich, gar keine Rassen mehr geben soll?

     Wenn sich das "beste Deutschland aller Zeiten" heute so gebärdet, daß selbst Adolf und Erich vor Neid erblassen würden? Selbst Stalin und Churchill hätten sich bedankt, hätten sie gewußt, wie man ein Volk, demokratisch legitimiert, ohne Bomben und jegliches Kriegsgeschrei, zur Strecke bringt!

     Zu dumm, daß es zu der Zeit noch keine digitalen Bilder von einem Virus und auch keine Atlantikbrücke gab, über die man so ziemlich alle, den westlich orientierten Werten treuen, Medien erschaffen konnte!

     Wie abgeschlagen muß man eigentlich sein, zu glauben, mit dieser Mär durchkommen zu können?

  3. WHO ändert die Definition des Begriffs "Pandemie"

    17. August 2009  

    von Bürgender (…) Finden Sie es nicht bemerkenswert, dass die WHO dafür eigens ihre Pandemie-Definition geändert hat? Das Kriterium, dass es sich dabei um eine Krankheit mit hoher Sterblichkeit handeln muss, wurde einfach gestrichen.

    Erst dadurch wurde aus der Schweinegrippe eine Pandemie.

    Im April 2009 hat die WHO die Definition der Pandemie abgeschwächt und die Passage, in der eine "beträchtliche Zahl von Toten"7 vorausgesetzt wird, weggelassen.6,8

    Auf der Basis dieser "aktualisierten Pandemiekriterien"9 erklärte die Organisation am 11. Juni 2009 die Schweinegrippe zur Pandemie

    (Stufe 6), also rund sieben Wochen nach Bekanntwerden der ersten Infektion. Zu diesem Zeitpunkt war, wie die Generaldirektorin der WHO, Margaret CHAN, soeben noch einmal herausstellt, die Zahl der Toten weltweit gering.

    10Die Organisation hatte zudem auch "keine plötzliche oder dramatische Zunahme von Zahl und Schwere der Infektionen gesehen oder erwartet".

    10Auch von einer "länderübergreifenden Großschadenslage", wie hierzulande im Nationalen Pandemieplan definiert,

    11konnte keine Rede sein. Die Einstufung der Schweinegrippe als Pandemie – gleichbedeutend mit dem Startschuss für die Produktion von Impfstoffen und der weiteren Einlagerung von Neuraminidasehemmern – wäre somit ohne Neudefinition nicht möglich gewesen.

    Die Generaldirektorin betont aber, dass die "Vorwürfe, die WHO habe die Pandemiedefinition geändert, um sie (zum Vorteil der Industrie) mit einem weniger schweren Ereignis in Einklang zu bringen, nicht auf Fakten beruhen".

    10 Der aktuelle Pandemieplan sei bereits im Februar 2009 nach zweijähriger Beratung fertig gestellt worden, als das neue H1N1-Virus noch nicht in Sicht war.

    10 Dies steht wohl außer Zweifel. Dass jedoch die Schwelle für die Ausrufung einer Pandemie und damit für frühzeitige milliardenteure Medikamenteneinkäufe gesenkt wurde, lässt sich als Folge einer Pandemieplanung mit Experten interpretieren, die entsprechende Interessenkonflikte haben. 

     

    DAMIT KANN ALLES EINE "PANDEMIE" WERDEN!!!!!!

    ALLES!!!!

    Solange es von Mensch zu Mensch übertragbar ist.

  4. Zitat:

    Hören wir, wie er von Staatsrechtlern definiert wird: “Staatsstreich von oben ist der Verfassungsbruch seitens der Staatsorgane. Der Staatsstreich von oben kann durch Tun wie Unterlassen erfolgen, sei es, daß Verfassungsinstitutionen beseitigt, sei es, daß Verfassungsaufträge nicht ausgeführt werden. …Wenn etwa die zuständigen Organe generell darin versagen, dem freien Individuum Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten, so verwirken sie den Gehorsamsanspruch gegenüber ihren Untertanen, und der Widerstandsfall tritt ein.“ Staatsrechtler Josef Isensee, in: “Das legalisierte Widerstandsrecht,” Verlag Gehlen, Bad Homburg 1968 Josef Isensee ist nicht irgendwer. Er ist einer der bedeutendsten Staatsrechtler und Rechtsphilosophen der deutschen Geschichte, der u.a aus Art.20. Abs.4 GG die grenzenlose und strafbefreite Gewaltanwendung gegen jene ableitete, die die Grundfesten der freiheitlich-demokratischen Grundordnung abschaffen wollen. Doch genau dies tun Merkel&Co. • Die Zerstörer Deutschlands, (die hier einfachshalber mit dem Namen “Merkel” bezeichnet werden), verstoßen unmittelbar, massiv und seit Jahren gegen diesen Art.20 GG, der u.a. gebietet: “Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.” • Sie verstoßen ferner unmittelbar, massiv und seit Jahren gegen eine weitere Bestimmung dieses Artikels, in der es heißt: “Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.” • Und mit diesen Verstößen aktivieren sie Abs.4 von Art.20 GG, wo es heißt: “Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.” Im Jahr 1999 wandte sich Isensee im Übrigen gegen Einführung der doppelten Staatsangehörigkeit. Er bewertete sie als „Staatsstreich des Parlaments“, da die „Staatsangehörigkeit in ihren wesentlichen Strukturen […] nur durch Verfassungsänderung aufgehoben und wesentlich umstrukturiert werden“ könne.* * Joseph Isensee, in: “Ein Staatsstreich des Parlaments“, Die Welt, 6. Januar 1999 Und der Staatsrechtler und ehemalige Berliner Senatsdirektor (ein enger Mitarbeiter Willy Brandts) Dr. Otto Uhlitz, schrieb zum kalten Staatsstreich wie folgt: »Offensichtlich glaubt man, durch möglichst großzügige ausländerrechtliche Bestimmungen, durch einen Verzicht auf nationale deutsche Interessen und Nichtbeachtung zwingender Vorschriften des Grundgesetzes eine Art ‚Wiedergutmachung‘ oder Sühne nationalsozialistischen Unrechts leisten zu müssen, obwohl kein Kausalzusammenhang zwischen dem ‚Dritten Reich‘ und der heutigen Zuwanderung von Ausländern besteht. Nach Flucht und Vertreibung von zwölf Millionen Deutschen aus Ostdeutschland dürfte es wohl nicht ‚unmoralisch‘ sein, zu fordern, daß der uns verbliebene Rest Deutschlands in erster Linie den Deutschen vorbehalten bleibt und nicht für Masseneinwanderungen freigegeben wird.. [S. 61] Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine ‚multikulturelle Gesellschaft‘ ersetzen will, straffrei bleibt.  Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren dürfen.« [S. 87] Otto Uhlitz, in: »Deutsches Volk oder ‚multikulturelle Gesellschaft‘?“ in: Herbert Fischer (Hrsg.): »Aspekte der Souveränität«, Arndt, Kiel 1987 Merkel hat den deutschen Rechtsstaat faktisch abgeschafft

  5. Zitat:

    unvollständige Aufzählung der Verfassungsbrüche, die Merkel initiiert und durchgeführt hat:

    1. Weitere 20 Staatsrechtler kritisieren Merkels Flüchtlingspolitik als kriminell und stufen ihre Politik als Staatsstreich ein (s.hier)
    2. “Kriminelles Bundesverfassungsgericht” (s. hier und hier)
    3. Oberlandesgericht Koblenz: „Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist außer Kraft gesetzt” (s.hier)
    4. Nun bewiesen: Es war eindeutig Merkels Entscheidung, rechtswidrig die Grenzen für “Flüchtlinge” zu öffnen (s.hier)
    5. Merkel über die Deutschen: „Diejenigen, die schon länger hier leben“ist ein klarer Verstoß gegen die Bestimmung des Grundgesetzes, dass Deutschland das Land der Deutschen ist. (s.hier).
    6. Immigranten erhalten das 5-fache des Kindergelds deutscher Familien (s.hier) und weitere grundgesetzwidrige Bestimmungen der Merkel-Administration
    7. Massive und anhaltende Verstöße Merkels gegen das Prinzip der Gleichbehandlung durch Art. 3 GG: “Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.”
    8. Eklatante Zunahme politischer Prozesse ohne Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien (s. hier)
    9. Die Politik Abschaffung der Nationalstaatlichkeit Deutschlands durch Merkel ist ein weiterer Verstoß gegen das Grundgesetz (s. hier)
    10. Merkels Erlass eines zweiwöchiges Kontaktverbots wegen “Coronavirus-Gefahr” ist ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz und die in Art.1 GG hervorgehobene Unantastbarkeit der Menschenwürde, ferner ein Bruch folgender GG-Artikel: Allgemeine Handlungsfreiheit, Art. 2 Abs. 1 GG. , Versammlungsfreiheit, Art. 8 Abs. 1 GG, Vereinigungsfreiheit, Art. 9 Abs. 1 GG, Freizügigkeit, Art. 11Abs. 1 GG, Berufsfreiheit, Art. 12Abs. 1 GG
    11. Die Zuwanderungspolitik Merkels ist ein Staatsstreich der politischen Klasse gegen das eigene Volk. Ohne das Volk zu fragen, macht sie sich selbst zum Souverän. (s.hier)
    12. Die Erklärung des Bundespräsidenten Steinmeier, dass es keine Einheimischen mehr gibt (“Wir sind ab sofort eine Nation von Einwanderern”) erfüllt den Straftatbestand eines Staatsstreichs. (s.hier)
    13. Merkels (nur in Israel publizierte) Erklärung „Deutschland wird ein islamischer Staat werden. Die Deutschen müssen sich damit abfinden“ ist ein Akt des kalten Staatsputsches und durch das Grundgesetz nicht gedeckt (s.hier)
    14. Wenn die CSU sagt: CSU: “Wir müssen uns noch in diesem Jahrhundert auf 50 Prozent Muslime in unserem Land einstellen.”, dann ist das eine Unterstützung des merkelschen Staatsstreichs durch eine Partei, die einst wie keine andere für die bürgerliche Mitte stand. (s.hier)
    15. Wenn Richter regelmäßig und ungeahndet gegen das Grundgesetz verstoßen, dann ist das ein Staatsstreich durch die Justiz, die bekanntlich der Exekutive (Merkel) untergeordnet ist.

    • Dann sind sie in ihrer Extermination-Phase angelangt. Alles wird rausgehauen, was sie im Arsenal haben. Hunger, Krieg, Impfungen, Unruhen, Bestrahlung, Migration usw…

      Das Schlimmste der Planung dürfte die Ärmesten in den wenig entwickelten Ländern treffen. Ansonsten sind die Alten und Kranken im Fadenkreuz und haben den Kann-Weg-Vermerk.

      Alles nur zum Guten der Menschheit – jedenfalls der rund 300 Milliadäre und ihrer Lakeien… Und dann bekommen wir eine schöne neue Welt…

        • Nein, aber der ganze Spuk wird weitergehen, bis sie die Alten und Kranken mit Gen-Impfstoffen "behandelt" haben.

          Und wenn man keine Toten hat, dann zählt man eben anders.
          Und wenn man keine Riskogebiete hat, dann zählt man eben anders und testet mehr.

          Und ein Impfstoff wird kommen, egal wie gefährlich er sein wird…

          • Dreh´ dich nicht um! Der Virus, der geht um! cheeky

             Ich frage mich, wer da noch was d´raufgelegt hat, daß jetzt auch Tschechien, die Niederlande und auch andere, da so eifrig mitmachen? Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu?

        •  Die Impfung (noch?) nicht, aber einen positiven Test! Letzthin las ich, daß eine C19 frustrierte Ärztin unbenutzte Stäbchen einschickte und alle "positiv" waren. Wer weiß schon, welches Genmaterial Watte enthält?

           Mittlerweile gehe ich davon aus, daß es dieses Virus, in dieser Form, gar nicht gibt! Respektive, daß dessen Genschnipsel fast überall zu finden sind! Wie so manch anderes, was wir mit uns herumtragen! Bakterien, Viren, Pilze, alles ist aufeinander angewiesen.

           Nur, heute macht man eine große Show daraus!

          • Das wäre echt der Hammer, wenn der PCR-Test 100 ausländische Medizinstudenten einer polnischen Universität krank gemacht hätte!

            Eigentlich müßte das doch ganz schnell herauszufinden sein, ob es sich bei der Meldung um eine Ente handelt – es sei denn, daß niemand höherenorts ein Interesse an dem Beweis hat, weil der Beweis erweisen würde, daß der PCR-Test krank macht!

            Deswegen also immer mehr PCR-Tests, wobei der nicht kranke sowieso nichts davon hat.

            Ich werde mich sowieso nie dem PCR-Test unterziehen – lieber in Quarantäne gehen und sich dann doch nicht daran halten!  Merkel hält sich ja auch nicht an die Gesetze!

              •  Na ja, da wurde nur ein Stäbchen untersucht? Keine Reihenuntersuchung, keine verschiedenen Hersteller … Was käme heraus, man würde das gleiche mit Ohrstäbchen machen? Ungewollte Verunreinigungen sind ausgeschlossen? Man könnte sonst irgendeine Faser untersuchen, die Chance keine Metallpartikel zu finden ist wie hoch? Was ein Metallschleifer wohl dazu sagt? Also, so langsam …

                    • Willst Du Dich über mich lustig machen? War der Typ Qler oder Qscher oder wie man solche Leuten nennt? Darf man da nicht drauf hinweisen, wenn so einer sein Video mit 2×2 aus 3 beginnt?

                      Wäre das Gotteslästerung in der Kirche des Messias Trump?

                    • Ach Martin,

                       ich habe es fast befürchtet, daß Du es auffassen könntest, wie Du es aufgefasst hast!  Gut, wir hatten ja auch schon entsprechende Diskussionen! Aber, in dem Fall, war es weder Widerspruch noch irgendeine Form der Belustigung bezüglich Deiner Person! Nicht mal Frozzelei!

                       Was soll ich sagen? Das mußt Du mir jetzt einfach abnehmen! Ich hatte es einfach nur übersteigert, wegen den drei F, Blutlinien und so.

                       Wenn ich Dir etwas am Kittel flicken wollte, sei versichert, bekämest auch Du eine direkte und unmißverständliche Ansprache. Versprochen! 🙂

            • Moin Jürgen dos,

              die Frage dabei ist, ob ein Impfstoff auch über die Schleimhäute aufgenommen werden kann, oder subkutan verabreicht werden muss. Außerdem wird es laut dem Krankheitsbankminister keine Zwangsimpfungen geben.

              Dabei fällt mir ein, neulich gelesen zu haben, dass die vor 1971 Geborenen von einer Impfpflicht befreit sein sollen. Auch ein Fake?

              • Schau mal die Dokumentation "Lethal injection – the story of vaccination". 

                https://www.youtube.com/watch?v=7hITYIT02rA

                Da sind etliche Patente belegt, wo z.B. Impfstoffe über die Luft verabreicht werden können. Und die temporäre oder dauerhafte Sterilisierung von Mustangs in den USA wird auch über solche Impfstoffe erledigt. Und die Patente beziehen sich auf Säugetiere und nicht auf Mustangs… (Mensch inkl.)
                 

                • Jürgen, danke für die nette Antwort. Ich vermute bei anderen zumeist das Ungute und bin dann gleich auf wachsam, wenn etwas kommt und hole leider auch gerne impulsiv zum vermeindlich notwendigen Gegenschlag aus.

                  Und das verschreckt dann doch den einen oder anderen. Aber es ist nicht so, dass ich nicht erkenne, dass das nicht optimale Form der Kommunikation unter Gleichgesinnten ist 🙂

                  •  Martin, es ist nachvollziehbar, daß man in heutiger Zeit auch mal etwas dünnhäutiger reagiert. Dagegen bin auch ich nicht immer gefeit! 🙂 Und wenn es dann mal etwas herber zugeht, was soll´s? Schließlich ist das hier ja auch keine Kuschelecke. cheeky Also, Mund abputzen und weitermachen! no

              • Hallo Dieter,

                die Impfbefreiung für die vor dem Jahr 1971 geborenen, soll wohl nur für die Masernimpfung gelten. Wir hatten als Kinder früher alle die Masern. Und man soll danach ja ein Leben lang immun dagegen sein. Ich kann mich übrigens auch nicht an einen Todesfall durch Masern erinnern.

                Die Zwangsimpfung ist übrigens auch von der EU beschlossen worden.

                Wenn die uns allerdings tatsächlich durch den PCR-Test schon heimlich impfen, ist dieser Impfzwang nur Theaterdonner.

              • Ein Volk, welches auf eine Schwuchtel hört, ist einfach nur noch verblödet.

                In meinen 70 Lebensjahren habe ich noch nie aus Schwuchteln oder Abartige gehört, geschweige mir von denen etwas sagen lassen.

                Allerdings haben diese Lumpen von meinem Geld gut gelebt!

                •  Holla, Du vertrittst hier ja schon eine sehr stringente Ansicht!  🙂  Wie soll ich es ausdrücken? Die Mehrzahl derer, die uns hier in´s Verderben reitet, ist zwar abartig im Geiste, aber doch hetero unterwegs?

            • Brauchst gar nicht zu suchen.  Politiker , Pharma und das mafiöse Gesundheitssystem machen die Menschen seit Jahrzehnten krank!

              So bekommt man ein unselbstständiges Volk, welches man nach Strich und Faden ausnehmen kann, da willenlos!

    • Genau! Immer wachsam sein!   Ständig wird wiederholt, daß ja Corona an allem schuld sei …

       Es geht dabei nicht nur um ein mantrahaftes Einbläuen, sondern vor allem darum, die Pandemie als unumstößlich gesetzt zu erklären. Man kann die Phänomene diskutieren wie man will, solange die Tatsache, daß es so sei, unverrückbar bleibt!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*