Die große Flüchtlingslüge

Die Zwangsgebühren-Sender ARD/ZDF oder die privaten Bertelsmann-Sender RTL, SAT1, n-tv … und wie sie alle heißen, verbreiten 24 Stunden am Tag nur Lügen. Wie lange wollen Sie sich das noch antun? Oder merken Sie nicht, wie Sie für BLÖD verkauft werden. Die Lügenpresse in Printform übernimmt dann den ganzen Lügendreck ein Tag später auf Papier. Für diesen Lügendreck werden täglich tausende Bäume gefällt. Aber wen interessiert das schon. Hauptsache das Volk wird mit Brot und Spiele, sowie mit Staatspropaganda versorgt.

Die Einwanderungsflut nach Europa wird schöngeredet. Die Probleme, die dadurch auf Europa zukommen, werden verschwiegen (Anordnung der Regierungen und dem Geldverbrennungsverein der EU in Brüssel). Zu dem überflüssigen Wasserkopf EU habe ich schon genug geschrieben und muss hier nicht weiter vertieft werden.

Die Wochenzeitung „Junge Freiheit“ hat jetzt eine Dokumentation zur Flüchtlingslüge veröffentlicht, die sich unbedingt JEDER ansehen sollte, der die Schnauze voll hat von der Merkel-Junta und der EU mit Martin Schulz, Juncker und dem Rest der kriminellen Bande. Auch wenn die US-Agentin Merkel demnächst das Handtuch werfen sollte (mögen es vielleicht noch ein paar Monate sein), wird sich nichts ändern. Wenn das Volk von tausenden Zecken befallen ist, nützt es nichts, wenn nur eine Zecke entfernt wird. Erst wenn ALLE Blutsauger frei vom Fleische sind, ist das Volk befreit.

Bitte schauen Sie sich die folgende Doku von „Junge Freiheit“ an und verbreiten Sie diese an Verwandte, Bekannte und Freunde, damit die verBLÖDete Masse endlich aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Je länger die Bevölkerung diesem Treiben der Merkel-Junta zuschaut, desto größer die Gefahr des IS-Terrors in Europa.

JF-TV: Die Flüchtlingslüge

Die große JF-TV Dokumentation zur Asyl-Krise: Europa von Innen – Die Flüchtlingslüge (Teil 1).

Weitere Infos auf unserer Themenseite: www.jf.de/asyl

 

Die große Flüchtlingslüge
33 Stimmen, 4.97 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*