Das US-Imperium ist eine Bedrohung für die ganze Welt

Ex-NATO-Kommandeur Wesley Clark im Kosovo: Russland ist eine Bedrohung für den Balkan

Der ehemalige NATO-General Wesley Clark sieht eine Bedrohung für den Balkan aufkommen – Russland. Jeder Zeit könnte der russische Präsident Putin demnach eine Krise entfachen. Die Präsenz der NATO im Kosovo fördert indes den Frieden und Stabilität in der Region.

Der pensionierte US-General Wesley Clark, der 1999 während des völkerrechtswidrigen Angriffs auf das damalige Jugoslawien Oberbefehlshaber des transatlantischen Militärbündnisses war, weilte dieser Tage in der abtrünnigen serbischen Provinz Kosovo. Er nahm an Feierlichkeiten anlässlich des 20. Jahrestags seit dem Einmarsch der NATO-Soldaten in das Kosovo teil. Pristina zelebriert dies als „Befreiung“. Neben ihm waren auch der damalige US-Präsident Bill Clinton und die damalige US-Außenministerin Madeleine Albright anwesend.

Präsenz der NATO im Kosovo bringt Frieden und Stabilität

In einem Interview mit der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt des Kosovo RTK sagte der pensionierte US-General, dass das Risiko eines neuen Krieges auf dem Balkan durchaus bestehe. Die Präsenz der NATO im Kosovo sei ein „wichtiges kontinuierliches Engagement“, das den Frieden und die Stabilität auf dem Balkan fördere. Zugleich warnte er aber, dass sich eine Bedrohung durch Russland für die Region abzeichne.

Es dreht sich um Herrn Putin, der eine Möglichkeit bekommen könnte… Es ist so etwas wie eine Krise im Ruhe-Modus, so etwas wie eine Möglichkeit, die er auf die Seite schiebt und jederzeit, wenn er eine Krise braucht, dann kann er die Krise entfachen. Vielleicht hier, vielleicht in der Ukraine oder im Baltikum“, so der 74-Jährige.

Laut dem ehemaligen US-General „lauert“ der russische Präsident Wladimir Putin nur „auf seine Chance“. Für ihn sei ganz selbstverständlich, dass das Kosovo eine eigene reguläre Armee habe. „Es ist ganz natürlich, dass ein unabhängiges Land auch seine eigenen Streitkräfte hat.“ In Serbien löste wiederum die Transformation der bisherigen Schutztruppe im Kosovo, das sich im Jahr 2008 einseitig für unabhängig erklärt hat, für Empörung und scharfe Kritik. Belgrad sieht dadurch die serbische Bevölkerung in seiner abtrünnigen Provinz, etwa 120.000 Menschen, bedroht.

(Visited 2 times, 1 visits today)
Das US-Imperium ist eine Bedrohung für die ganze Welt
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

18 Kommentare

  1. Vielleicht sollte man mal alles unter anderen Gesichtspunkten betrachten, als solche, die uns tagtäglich aufgetischt werden: Netzfund

    http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2015/01/was-du-bislang-uber-die-welt-nicht.html

    Kann man sich all dies einfach nur ausdenken? Mache sich jeder seine eigenen Gedanken zu den verschiedenen Dingen. Auch die Unterlinks in Form von "Klicks" sollte man sich nicht entgehen lassen.

    Einiges davon erscheint mir als uthopisch. Aber ist es das wirklich? Andererseits ergeben viele Dinge darin allerdings sinn, wenn man darüber tiefer nachdenkt.

    •  Was Rockefellers und Rothschilds angeht, da gehe ich noch mit. Meinetwegen auch noch Skalarwaffen. Und das wohl nichts so ist, wie es scheint, wissen wir doch schon lange?

       Aber, gleich mehrere "fremde Mächte, die uns geschaffen haben sollen, Flugscheiben und "Graue" unter der Erde, bzw. ganze Parallelwelten …

       Tübingen ist ja jetzt nicht weit weg von mir, aber nur geographisch … 😉

      • Ja, bei Deinem 2.Absatz bin ich genauso skeptisch. Aber die vielen anderen Dinge finde ich hochinteressant. Einiges davon weiß man ja schon, wenn man lange genug rumgesurft ist. Auf der anderen Seite glaube ich langsam, dass wir sehr wenig über die Realität wissen.

        •  Wie in einem meiner letzten Kommentare angedeutet, selbst rein irdisch betrachtet, scheint es die unterschiedlichsten Welten, Wahrnehmungsebenen zu geben?
           Jürgen II hat in gewisser Hinsicht recht! Man braucht einen, seinen Standpunkt, von dem aus beurteilt und eingeschätzt werden kann. Unabhängig vom Ergebnis. Anders geht es wohl nicht?!
           Allerdings neige ich nicht zur Phantasterei, habe deshalb zwei Standpunkte! Ein linkes und ein rechtes Bein! Und so lange diese festen Untergrund haben, im übertragenen Sinne, ist alles gut. Nur mein Kopf, der macht mir manchmal Sorgen! 

        • Angsthase,

           eigentlich ist es doch egal, wie wer die Zustände hier beschreibt? Es ändert sich, dadurch allein, ja gar nichts! 🙂

           Wir leben in einer Zeit des Umbruchs? Vielleicht auch nicht, aber, wir empfinden es zumindest als Drangsal! Mehr oder weniger, machtlos ausgeliefert. Und da muß, zunächst, jeder selber durch! Kommunikation mag zwar wohltuend sein, ändert aber an uns selbst, wie viel?

           Ich wüßte nicht, daß ich durch meine Artikel oder Kommis, irgend jemanden auf eine andere "Spur" gebracht hätte? Vermutlich nicht mal ansatzweise?

           Allenfalls habe ich so einige davon überzeugt, hier besser nicht mehr weiter zu schreiben … So what? Wir genießen, als anders Denkende, als Unangepasste, nicht mal mehr Minderheitenschutz. Allenfalls der Jugendschutz kümmert sich noch um uns!  Sinnigerweise! cheeky Und Dieter bezahlt dafür! …

          • Naja, ich bin jedenfalls für jede Information dankbar. Das erweitert den Horizont ungemein. Bei mir stelle ich mittlerweile fest, dass ich wesentlich ruhiger geworden bin, seitdem ich massenweise Infos lese im Netz, weil man die Zusammenhänge besser versteht und es Antennen sensibler macht. Nur als kleines Beispiel: Sollte es hier zu einem Blackout kommen aus irgendeinem Grund, würde ich nicht in Panik geraten, weil ich darauf mental vorbereitet bin und längst Vorkehrungen dafür getroffen habe. So ist das bei einigen anderen Dinge auch. Und ob Kommunikation an einem etwas ändert mag jeder für sich selbst entscheiden.

            •  Wie weit müssen wir unseren Horizent machen, um zu erkennen? Gut, ein jeder so, wie er kann! Meine persönliche Lehre, aus der Kommunikation! Offensichtlich, ist auch nicht jeder Nußbaum gleich!  😉

            • Sehe ich auch so, Angsthase. Ein Mensch kommt auf die Welt, bildet sein Charakter. Sagen wir 50% Erziehung, 50% Gene? KA. Ich bin neugierig auf die Welt gekommen. ICH MUß FRAGEN! Ständig. Geht gar nicht anders…manchmal schon fast eine Bürde.

              Gestern hat mein Vaddi mir ein Photo von einem auch mir völlig unbekannten Schmetterling aus seinem Garten geschickt. Da hab ich den halben Tag lang dran geforscht den Namen herauszufinden. Naja…bei über 1300 Arten allein bei uns gar nicht so einfach. Kam dann auf den Schlüsselblumen-Würfelfalter, lol!

              Gelassen wie Vaddi ist sagte er nur, mir völlig egal wie der heißt. Ist nur schön anzusehen.

              NEIN! NEIN! NEIN! Ich muß das wissen! 🙂 Mir geht es auch so: Mit mehr Wissen, auch wenn der Durst manchmal übertreibt, wird man ruhiger und gelassener. Vermutlich sind wir solche Menschen. Wer oder was sollte das jemals abstellen oder unterdrücken können? Ein Kloster in Tibet?

              Wir haben uns dann geeinigt, da es zwei Falter waren. Einer heißt jetzt Anton und der andere Annalena. Hauptsache alles ist im grünen Bereich.

              *burp*

                • Tja Angsthase, vielleicht sollten wir mal dort hin? "Ich weiß, daß ich nichts weiß" und so. Mit´m Krisenfrei-Gruppenbus ins Himalaya, das wär doch mal was! 🙂

                  Habe zwei Bücher vom Dalai Lama gelesen. Die waren wirklich sehr beruhigend. Weltoffen geschrieben, aber parallel dazu auf das Wesentliche -was im Grunde wirklich wichtig ist- konzentriert.

                  Weisheit…was ist das? Kann man sie kaufen, erbeuten oder erreichen?
                  Ich schätze, wir können nur beständig versuchen uns ihr anzunähern.
                  Gänzlich erlangen werden wir sie jedoch nie.

                  Drum sieht unser Globus ja auch aus wie´n Schweinestall!

    •  Ebenso verwundert es mich, daß den Tübinger "freigeistlichen Betrachtungen", der mittlerweile dritte Hauptakteur, China, mit keinem Wort erwähnt wird?

       Aber gut, sie werden auch diese noch eingebettet bringen …. cheeky

  2. Da sind die richtigen Kriegsverbrecher zusammen. Zumindest teilweise.

    Fatty Fischer, der Alkoholiker Schorsch Immervoll Bush, der semiprofessionelle Lügner Powell und der Paki-Kerl als US UN BotschafteriX + Shitlery Rodham fehlen noch.

  3. Man wird schwerlich erwarten dürfen, daß ein Kriegsverbrecher wie Herr Clark das grandiose Verbrechen zugibt, den Jugoslawienkrieg begonnen zu haben und bei uns sogar die SPD und Grünen zur Teilnahme zu zwingen.  Erfreulicherweise hat jedoch einer unserer Bomberpiloten geweint, weil er mit der Verbrecher-Mischpoke mitmachen mußte.  Es ging darum, im Interesse Israels und Saudi-Arabien zwei weitere muslimische Staaten zu schaffen, neben Albanien und Mazedonien, als Stützpunkte zur Islamisierung Europas.  Albanien, Bosnien, Mazedonien, Montenegro und Kossovo werden demnächst auch in der EU sein, so daß die Masseneinwanderung der Muslime zu uns erst richtig einsetzt.  Das allein wäre schon ein Grund die EU sofort zu verlassen!!!  Mit den Zigeunern aus Rumänien und den Türken aus Bulgarien haben uns die EU bzw. Verheugen schon genug Probleme eingebrockt!!!  Dafür lebt Verheugen von seiner Pension wie die Made im Speck!

    Man ist immer frappiert, wie fürchterlich beleidigt die Amis sind, wenn ein anderer auch seine Interessen nur ein bißchen vertritt.  Die Amis haben fast überall in der Welt Stützpunkte, fallen aber aus allen Wolken, wenn China jetzt auch nur einen einzigen Stützpunkt in Dschibuti hat.  Und die Russen kreisen sie immer mehr ein, schicken sogar noch Frau Merkel in den West-Balkan, um die Serben, Mazedonier, Montenegriner, Bosnier usw. auch in die Nato und EU zu holen und sie mit unserem Geld zu bestechen, wobei sie die heimische Rentenentwicklung sträfliche vernachlässigt haben, um mit deren Einsparung Migrationsströme zu finanzieren, sind aber absolut allergisch, daß die Russen mit den ebenfalls orthodoxen Serben eine historisch gewachsene Bindung haben und sich nicht völlig aussschließen lassen wollen.

    Wie kann man nur so geistig beschränkt bzw. einseitig sein, daß man das eigene Handeln als zulässig ansieht, dasselbe Verhalten eines anderen jedoch für verwerflich hält???  Wo bleibt der Kantsche Imperativ bei den Amis???

    •  Tja, die Verzweiflung darüber verstehe ich wohl, allein, was soll daran unverständlich sein? Was die "Amis" mutmaßlich antreibt, ist doch nicht ihr eigenes! Seit wann interessiert "das Böse" irgendein Imperativ? Du hast doch einen Standpunkt! Und stehst jetzt ratlos da?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*