Assange in Haft

Die britische Schlampe ist willig

Autor: U. Gellermann (rationalgalerie)

Es war Julian Assange, der den USA den Spiegel vor ihr verzerrtes Kriegs-Gesicht hielt: Mit der Hilfe von Chelsea Manning konnte Wiki-Leaks der Welt genau berichten, welche Verbrechen die USA im Irak und in Afghanistan angerichtet hatten. Dafür soll der Mann, der sieben Jahre lang in der Londoner Botschaft Ecuadors in einem engen Exil leben musste, jetzt weiter büssen: Das britische Regime, offenkundig in Absprache mit der neuen Regierung Ecuadors, hat den tapferen Julian aus der Botschaft werfen lassen, um ihn umgehend zu verhaften.

Eine Freundin von Assange, die kanadische Schauspielerin Pamela Anderson kommentierte diesen Vorgang umgehend und treffend: „Wie konntest du, UK? Natürlich – du bist Amerikas Schlampe und du brauchst eine Ablenkung von deinem idiotischen Brexit-Dreck“. Als ob die britische Premierministerin Theresa May den Protest von Pamela Anderson gehört hätte, fiel ihr zur Verhaftung und der drohenden Auslieferung von Assange an die Mörder-USA nur dieser charakteristische Satz ein: Assanges Festnahme zeige, dass niemand über dem Gesetz stehe. Als ob May, fraglos eine willige Schlampe der USA, irgend etwas von Gesetz und Menschenrechten wissen will.

Auf den deutschen Regierungsbänken eisiges Schweigen: Kein Tweet, kein Ton, keine Erklärung zur Inhaftierung von Assange. Denn willig ist diese Regierung gern und immer, wenn es um den Willen der USA geht. Doch Ehrenrettung naht: Die deutsche Linkspartei ruft zu einer Protestkundgebung für Julian Assange auf:

Kundgebung für Assange
Freitag, 12. April ab 11.30 Uhr
Botschaft Großbritannien, Berlin Wilhelmstrasse/Unter den Linden
Es sprechen Heike Hänsel (Die LINKE)
und Sevim Dagdelen (Die LINKE)

Jetzt aber los! Lasst Assange nicht allein! Solidarisieren!

Julian Assange schwebt in höchster Gefahr. Im Fall seiner Auslieferung an die USA droht ihm nach der Veröffentlichung von US-Kriegsverbrechen eine lebenslängliche Haftstrafe oder sogar die Todesstrafe. Eine Auslieferung an die USA muss verhindert werden.

(Visited 3 times, 1 visits today)
Assange in Haft
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

10 Kommentare

  1. 12.04.2019

    "Auf den deutschen Regierungsbänken eisiges Schweigen: Kein Tweet, kein Ton, keine Erklärung zur Inhaftierung von Assange. Denn willig ist diese Regierung gern und immer, wenn es um den Willen der USA geht."  Genauso wie die Bundesregierung Christian Ströbeles Forderung verweigerte, Snowdon Asyl zu gewähren, um ihn in Deutschland zu befragen.

    https://www.t-online.de/nachrichten/id_82961902/stroebele-snowden-soll-in-deutschland-aussagen.html

    Assage ist der überdeutliche Bankrott der "westlichen" Moral, die sowohl sittliche Werte als auch ihre Justiz ad absurdum geführt hat, beides Lippenbekenntnisse, um mit moralisch guten Begründungen Böses zu vollbringen oder zu rechtfertigen, eben typisch satanisch, mit guten Gründen, Böses schaffen.  Assange ist ein Märtyrer wie Jesus, Arnold von Brescia oder Johannes Huß, und da er sich doch im Herzen sehr vieler Menschen eingeprägt hat, erleben wir heute den moralischen Bankrott des "Westens", eine einschneidende Zäsur, wie es  Goethe nach der Kanonade von Valmy am 20. September 1792 beschrieb:

    „Von hier und heute geht eine neue Epoche der Weltgeschichte aus, …"

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kanonade_von_Valmy

    Die Russen jedenfalls werden nichts unversucht lassen, um die moralische Integrität der USA und ihres erbärmlichen Vasallentrupps verdientermaßen weiter zu untergraben.

    • Wie können die Anhänger Assanges nur so naiv sein zu hoffen, daß Assanges Auslieferung an die USA aufgrund juristischer Gründe verhindert werden kann???  Die Richter des "Westens" sind doch bloße Handlanger der  Politik, sonst wäre Merkel nach dem Bruch der Asylgesetzgebung in 2015 sofort im Knast gelandet!!!  Natürlich wird Assange an die USA ausgeliefert, wo Clinton und Konsorten ihr Mütchen an ihm kühlen will.

      • Jürgen II,

        mit der Geschichte über Assange sollten wir vorsichtig sein. Im Netz behauptete jemand, er hätte Verbindungen zur Trump-Familie. Das hatte mich interessiert. Also fing ich an, mal etwas zu graben. Und was soll ich sagen, da tun sich Abgründe auf, die ich mich nicht getraue hier zu schreiben. Nach einer Weile habe ich aufgehört, auch (noch) nichts über die Verbindung gefunden. Ich fand weitergraben allerdings als zu gefährlich. Nur wird mir jetzt klar, warum Julian für die USA so interessant ist. Eines denke ich ist plausibel, es sind nicht nur die Clintons Emails. Alles andere behalte ich lieber für mich in meinem Kopf. Wer mehr wissen will, muß selber graben. Ich jedenfalls nicht mehr.

        • Angsthase,

          es ist schwer zu verstehen, warum Du die Links hier nicht anführst?!

          "Und was soll ich sagen, da tun sich Abgründe auf, die ich mich nicht getraue hier zu schreiben."

          Spanne uns doch nicht auf die Folter, sondern veröffentliche die Links!

          Natürlich verdankt Trump im wesentlichen WikiLeaks seine Wahl zum Präsidenten, der sich deshalb bisher vergleichsweise nett zu WikiLeaks geäußert hat, sogar heute sagte er, WikiLeaks sei nicht sein Ding, sondern das des Justizministeriums. 

          Im übrigen haben irgendwelche Behauptungen im Internet keinerlei Beweiskraft, weil  unglaublich viele Räuberpistolen herumgereicht werden, um die Leute vorsätzlich zu verwirren.

          Tschüss … Jürgen II, der sich übrigens selbst nicht für "verbiestert" hält!

          • Jürgen II,

            "solche" Links setze ich hier garantiert nicht rein, um Dieters Seite und mich selbst nicht zu gefährden. Ich war auf einer englischsprachigen Seite, wo sich jemand mit der Biographie von Julian intensiv beschäftigt hatte. Eigentlich mehr mit seinen Eltern. Und was da zu lesen stand, war gut recherchiert, das konnte man sich nicht aus dem Ärmel schütteln. Und als ich merkte, in welche Richtung das lief, habe ich aufgehört zu graben. Die Infos, welche ich dann hatte, haben mir vollkommen gereicht, weil die genau das bestätigen, was hier auf der Welt für unfassbare Dinge geschehen. Ich gebe nur ein Stichwort dazu: Kinder. Mehr nicht.

  2. "Ich schätze mal ganz vorsichtig, man hat ihn da rausgeholt, denn er könnte ein wichtiger Zeuge sein für die Aufdeckungen über den Deep State (Bush, Obama, Clinton), welche in den USA gerade angekurbelt werden."

    Wo hast Du das denn her?

     

    • Logik, Dieter. Da macht dem Angsthasen bekanntlich niemand etwas vor. 🙂

      Könnte durchaus sein. Der Trump plant irgendwas…er ist nicht doof.
      Der tut nur so! Ist auch mein Gefühl.
      Dies verwirrt die Anderenmich zwar auch, aber das ist unwichtig.
      Er wäre nie so erfolgreich geworden, wäre er einst dämlich geboren.

      • Tja Zulu, da sagst Du was. Wenn nur ein Fünftel der Gehirngewaschenen das Wissen und die Weitsicht vom Angsthäschen hätten, würde es möglicherweise in Merkel-Deutschland mehr brodeln.

        Das Problem sind leider die Existenzängste, die bewußt herbeigeführt worden, um die Löhne zu drücken. Während die Produktion um 100 Prozent gestiegen ist, sind die Löhne lediglich um 50 Prozent gestiegen. Und das war vor etwa 10 Jahren.  Dieses Verhältnis dürfte heute zu Gunsten der Arbeitnehmerschaft nicht besser aussehen.

        Und dann ist da ja noch die massive Werbung, um den Konsum auf Kredite an zuregen. Geld für den Konsum ist ja günstig zu haben. Die Masse fällt auch noch darauf rein.

         

         

         

    • Aus meinem Kopf und die Kombination zu den versiegelten Anklagen, welche darauf warten geöffnet zu werden. Wikileaks, Clinton Emails.

  3. Stopp! Wie lange war er in der Botschaft? 7 Jahre? Wie lange ist Trump Präsident? Die Kriegsverbrechen, welche er aufgedeckt hat, haben mit der Trump-Regierung nichts zu tun. Ich schätze mal ganz vorsichtig, man hat ihn da rausgeholt, denn er könnte ein wichtiger Zeuge sein für die Aufdeckungen über den Deep State (Bush, Obama, Clinton), welche in den USA gerade angekurbelt werden. Wir werden sehen was da noch kommt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*