Steuergelder, versunken im Ozean der Blödheit

Bundesgesundheitsminister Spahn hat Milliarden völlig ungeeigneter und hochgiftiger Masken gekauft, die er nicht los wird und auch nicht bezahlen kann. Jetzt müssen wir uns den Schrott vor Mund und Nase setzen.

Ein Kommentar von Hermann Ploppa (kenfm)

Sicher haben Sie sich auch schon gefragt, warum wir jetzt plötzlich mit OP-Masken oder sogar mit den buchstäblich atemberaubenden FFP2-Masken in Bahnen und Bussen, Geschäften und Arztpraxen herumlaufen müssen.

Es ist doch mittlerweile bekannt: diese „medizinischen“ Masken schützen in keiner Weise. Sie sind sogar sehr schädlich für die Gesundheit. Das Hamburger Umweltinstitut stellt fest, dass diese Masken „teilweise erhebliche Mengen Schadstoffe abgeben. Dies sind zum einen flüchtige organische Kohlenwasserstoffe oder auch Formaldehyd. Gleichzeitig werden gesundheitsschädliche, vermeintlich antimikrobiell wirkende Zutaten wie Silberchlorid hinzugegeben, die der Hautflora erheblichen Schaden zufügen können …“ (1)

Warum also dieser gemeingefährliche grobe Unfug? Warum wird die Bevölkerung von der Bundesregierung genötigt, die eigene Gesundheit zu ruinieren?

Ganz einfach: das Bundesgesundheitsministerium hat im letzten Frühjahr die falschen Masken bestellt! Da machten alle Leute unseren armen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ganz kopfscheu mit dem Alarmruf: Hilfe! Alle Länder haben schon Schutzmasken gegen das heimtückische SARS-CoV2-Virus gekauft, und wir stehen ganz ohne was da! Im blinden Aktionismus, der ja ein Markenzeichen unserer heutigen Politikerkaste ist, machte Spahn ein so genanntes Open House-Bieterverfahren (2). Das ist schon lange gängige Praxis in der deutschen Gesundheitspolitik.

Der Minister lässt ausrufen: wer kann uns OP-Masken zu einem Stückpreis von sechzig Cent in einer Mindestmenge von 25.000 Exemplaren sofort ins Haus liefern? Und wer kann uns in derselben Mindeststückzahl FFP2-Masken zu einem Abnahmepreis von 4.50 Euro schicken? Nun erging es unserem Spahn genauso wie Goethes Zauberlehrling, der dem magischen Besen befiehlt Wasser zu machen, und es kommt eine nicht mehr zu bremsende Flut (3).

Denn es war nirgendwo eine Obergrenze zur Abnahme der georderten Masken festgeschrieben worden. Da die Abnahmepreise viel zu hoch angesetzt waren, fluteten die Händler die Bundesrepublik mit einem Tsunami an billig eingekauften und viel zu teuer von Spahn abgenommenen Masken aus aller Herren Länder.

Zauberlehrling Spahn bekam es mit der Angst zu tun. Wenn‘s brenzlig wird, beauftragt Spahn das Unternehmensberatungs- und Anwaltsbüro Ernst & Young (EY), das seit 2015 für das Gesundheitsministerium das Grobe erledigt. In diesem Falle: die aufdringlichen Maskenhändler abzuschütteln. Es gab übrigens keine Ausschreibung für den Beratervertrag. Ernst & Young kassierte mal eben 9.5 Millionen Euro, um sich mit den geprellten Händlern herumzuzanken (4). Denn die wendigen Anzugträger von EY sagten den Händlern entweder, ihre Masken seien minderwertig (was in dem einen oder anderen Fall sicher auch stimmte). Oder die bestellten Masken wurden abgenommen, aber nie bezahlt.





Das TV-Wirtschaftsmagazin WISO stellte eine Händlerin vor, die trotz Bestellung auf 14 Millionen FFP2-Masken und 10 Millionen OP-Masken sitzenblieb (5). Sie ließ 70 LKWs mit den Masken zum Zentrallager im hessischen Biblis fahren (der Ort mit dem umstrittenen Kernkraftwerk). Abgenommen wurde aber nur eine LKW-Ladung. Die restlichen 69 LKWs wurden abgewiesen und mussten auf Rechnung der Händlerin wieder zurückfahren, um die ungeliebte Ware in einem eigens angemieteten Lager abzukippen.

Dass unsere Bundesregierung mittlerweile die Seriosität und Mentalität von lausigen Mietnomaden angenommen hat, fanden die Lieferanten gar nicht witzig. Hunderte von Zivilklagen gegen die Bundesregierung auf Auszahlung der versprochenen Gelder für die angeforderten Masken türmen sich im Bonner Gericht auf.

Im Spätsommer wurde es dann langsam eng für Spahn und seine Freunde. Denn die öffentlich-rechtlichen TV-Sender berichteten ausführlich über Spahns Zechprellerei (6). Und sogar Bundestagsabgeordnete der Opposition erwachten aus dem Sommerschlaf. Fabio di Masi von der Linkspartei und Bettina Stark-Watzinger von der FDP starteten eine Reihe von kleinen parlamentarischen Anfragen an die Bundesregierung.

Es ging dabei um die dubiose Auftragsvergabe an Ernst & Young. Sie fragten weiterhin, nach welchen Kriterien die Masken eingekauft wurden, und nach welchen Kriterien die Bundesregierung bestellte Waren abgewiesen hat. Bundestagsabgeordnete aller Parteien baten den Bundesrechnungshof zu ermitteln, ob ein Einkaufspreis von 4.50 Euro pro FFP2-Maske angemessen ist (7).

Denn nach allen vorliegenden Informationen gilt ein Einkaufspreis von 1.20 Euro als handelsüblich. Eine Überzahlung um beinahe den Faktor vier stellt eine grobe Verletzung des Sparsamkeitsgebots im Umgang mit öffentlichen Steuermitteln dar. Die Expertin für Vergaberecht, Ute Jasper, stellt in der bereits erwähnten TV-Sendung WISO fest, dass das Haus Spahn gegen Vorschriften aus dem Beihilfe-, Preis- und Haushaltsrecht verstoßen hat.

Auf Anfrage von WISO verkriecht sich das Spahn-Ministerium erneut in der gefühlten dramatischen Situation, „dass angesichts der äußersten Dringlichkeit der Bedarfsdeckung und der sehr starken Nachfragekonkurrenz mit dem festgelegten Preis ein Anreiz zum Abschluss eines Vertrags mit dem Bund geleistet werden musste.“ Wie der dann folgende Masken-Tsunami über dem Hause Spahn deutlich zeigte, bestand die in der Ausrede angeführte Angebotsknappheit zu keinem Zeitpunkt.

Wie groß ist der Schlamassel wirklich? Die Bundesregierung sah sich genötigt, dann doch mal Angaben zum Ausmaß der Katastrophe zu machen:

„Auf verschiedenen Beschaffungskanälen hat der Bund bis Ende 2021 insgesamt rund 1,7 Mrd. FFP2/KN95/FFP3-Masken sowie rund 4,2 Mrd. OP-Masken vertraglich gesichert (einschließlich der Lieferungen im Tenderverfahren Maskenproduktion Deutschland). Davon sind bereits insgesamt rund 964 Mio. Schutzmasken aller Kategorien an die Zieladressaten ausgeliefert oder im Besitz des Bundes (Stand: 29. Juni 2020). Die übrigen Masken kommen wie geplant Zug um Zug in den nächsten Monaten und bilden die Basis für die nach dem Beschluss der Bundesregierung aufzubauende Nationale Reserve Gesundheitsschutz. So sind wir in der akuten wie für künftige Pandemien noch besser gerüstet“ (8).

Künftige Pandemien. Man hat sich also noch viel vorgenommen. Bevor die rettenden neuen Pandemien endlich eintreffen, könnten womöglich die Masken verdorben sein. Die FFP2-Masken müssen nämlich in einem Zeitraum von zwei Jahren verbraucht sein. Sonst müssen sie teuer entsorgt werden. Wie dereinst die Impfstoffe gegen die imaginäre Schweinegrippe, wo Impfstoffe im Wert von 18 Milliarden Dollar im Wärmekraftwerk Magdeburg buchstäblich verbrannten (9). Bevor das passiert, kann man doch die Bürger per Erlass zwingen, die auf Halde liegenden FFP2- und OP-Masken jetzt schon mal zu verbrauchen. Und so kommen wir in den fragwürdigen „Genuss“, mit Spahns überzähligen Masken unser Antlitz zu ver(un)zieren.

Vermutlich war der plötzliche Verbrauch von FFP2-Masken durch Zwangsverordnungen im Sommer noch nicht vorgesehen. Jedenfalls riet das immer regierungsamtliche Robert Koch-Institut bis vor kurzem von einer Anwendung der oben erwähnten Arbeitsschutzmaske für private Anwendung in deutlichen Worten ab:

„Beim bestimmungsgemäßen Einsatz von FFP2-Masken muss eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung im Voraus angeboten werden, um durch den erhöhten Atemwiderstad entstehende Risiken für den individuellen Anwender medizinisch zu bewerten. Der Schutzeffekt der FFP2-Maske ist nur dann umfassend gewährleistet, wenn sie durchgehend und dicht sitzend (d.h. passend zur Gesichtsphysiognomie und abschließend auf der Haut, Nachweis durch FIT-Test) getragen wird. Bei der Anwendung durch Laien ist ein Eigenschutz über den Effekt eines korrekt getragenen MNS hinaus daher nicht zwangsläufig gegeben. In den ‚Empfehlungen der BAuA und des ad-Hoc AK ‚Covid-19‘ des ABAS zum Einsatz von Schutzmasken im Zusammenhang mit SARS-CoV-2‘ werden FFP2-Masken nicht zur privaten Nutzung empfohlen.“

Die Empfehlungen stammen von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Jetzt sind diese Empfehlungen aktuell aus dem Netz verschwunden. So ein Zufall. Es wurde auf der RKI-Seite gefordert, dass FFP2-Masken nicht länger als 75 Minuten getragen werden dürfen und dann eine Tragepause von mindestens 30 Minuten eingehalten werden müsse. Als mögliche Nebenwirkungen nennt das RKI Atembeschwerden und Gesichtsdermatitis.

Das RKI betont, dass FFP2-Masken nur einmal getragen werden dürfen. Währenddessen werden wir im Internet von Schlaumeiern darin unterwiesen, wie wir unsere FFP2-Masken am besten waschen, damit wir sie wiederverwenden. Es ist nicht bekannt, dass die Bundesregierung gegen diesen groben Unfug einschreitet. Und: während gewöhnliche OP-Masken aufgrund des Medizinproduktegesetzes kontrolliert werden, unterliegen FFP2-Masken keiner Kontrolle, wie Söders Gesundheitsberaterin Professor Ulrike Protzer deutlich machte (10).

Und nun also die pfiffige Idee, die Maskenhalden den Menschen draußen im Lande zwangsweise wie eine fette Sahnetorte bei Dick und Doof ins Gesicht zu drücken. Auch dabei spielt Geld überhaupt keine Rolle. Aus welchem unversiegbaren Füllhorn holt Spahn die finanziellen Mittel, um die Masken wie eine Karnevalsprinzessin unter das Volk zu streuen? Wir wissen es nicht. Jedenfalls wird auch dieser Maskenball wieder von Ernst & Young ausgerichtet – für sage und schreibe 27 Millionen Euro (11).

Man kauft jetzt die Apotheker ein für den völlig zweckentfremdeten Masken-Deal. Denn bereits seit Dezember wurden an 27 Millionen Mitbürger Päckchen mit je drei OP- oder FFP2-Masken verteilt. Wobei die Abnehmer durchaus auch noch mal zwei Euro auf den Tisch legen müssen (12). Wir verschenken doch nichts, oder? Und die Apotheker bekommen für jede abgegebene Dreierpackung sechs Euro in die Hand. Bis zum Frühjahr soll jeder der 27 Millionen Empfangsberechtigten 15 Masken bekommen (13).

Das macht nach Adam Riese und Eva Zwerg immerhin insgesamt 405 Millionen Masken, die vom großen Berg abgetragen werden können. Damit nicht so deutlich wird, dass die milden Gaben an die verängstigten Mitbürger im Grunde eine große Verramschungsaktion darstellt, müssen Apothekergehilfen aus Zehnerpackungen je drei Masken entnehmen und in Dreierpackungen überführen (14).

Es kann sich jeder unschwer am Taschenrechner im Handy kalkulieren, wie viel Steuergelder und Krankenkassenbeiträge unsere Bundesregierung hier gerade verschleudert. Um sich vor der Riesenblamage der TV-Bilder von öffentlich verbrannten Milliarden von OP- und FFR2-Masken zu schützen. Was können wir Bürger tun, um die Nieten im Nadelstreifen nicht unbehelligt davonkommen zu lassen? Zunächst mal können wir ja unsere Bundestagsabgeordneten wie zum Beispiel Fabio di Masi (15) oder Frau Bettina Stark-Watzinger (16) fragen, wie sie jetzt mit ihren Recherchen gegen Spahn vorangekommen sind.

Schicken Sie höfliche Anfragen an Ihre Abgeordneten in dieser Sache (17). Die Damen und Herren Bundestagsabgeordneten waren schon ein gutes Stück vorangekommen in der Causa Spahn. Seit letztem Oktober ist es im Bundestag in dieser Sache leider wieder recht still geworden. Nerven Sie die Presse. Lassen Sie nicht locker. Auch sollten sich doch wohl fähige Anwälte finden, die hier mal nachhaken.

Angesichts des erneuten gigantischen Schadens an der Gesundheit und der Lebensqualität der normalen Bürger und der unsäglichen Vertuschung gigantischer Unfähigkeit unserer Regierung dürfen wir hier nicht locker lassen.





Nachbemerkung 1

Nach Abfassung dieses Artikels erhielt ich, wie viele andere Menschen auch, per Post zwei Berechtigungsscheine für je 6 Schutzmasken, abzuholen bei jeder beliebigen Apotheke mit einer Eigenbeteiligung von zwei Euro. Gültig bis zum 15. April 2021. Da ich als Alleinunternehmer (Besitzer eines Kleinverlags) eigentlich kein Bezieher von Sozialleistungen bin, ist diese milde Gabe überraschend. Könnte es sein, dass der Kreis der Berechtigten jetzt weit über die ursprünglich angesprochenen 27 Millionen Empfänger hinausgeht? Wenn sukzessive jeder Bundesbürger in den Genuss dieser Bezugsscheine gelangt, ergibt sich rein theoretisch ein Abbau von 1.215 Milliarden Masken. Blieben aber immer noch circa 4.5 Milliarden Masken zum baldigen Verbrauch im Besitz des Bundes. Der „Maskenberg“ lässt sich durch massenhafte Verschenkung wohl nicht aus der Welt schaffen.

Nachbemerkung 2

Vier Tage nach Erstveröffentlichung dieses Artikels in der 35. Ausgabe der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand, trat das Hamburger Umweltinstitut mit einer Presseerklärung an die Öffentlichkeit. Das Hamburger Umweltinstitut unterstützt die Corona-Politik der Bundesregierung und hat nach eigener Aussage die Maskenpflicht bereits zu einem Zeitpunkt gefordert, als das Robert-Koch-Institut das Maskentragen noch als ungeeignet zur Eindämmung von Pandemien einstufte. Deswegen hat das Hamburger Umweltinstitut jetzt eine alternative wiederverwertbare Maske vorgestellt, die nach ihrer Auffassung gesundheitlich und ökologisch unbedenklich ist.

Das Hamburger Umweltinstitut befindet sich in privater Trägerschaft und wird von Professor Michael Braungart betrieben, der früher als Experte bei Greenpeace tätig war.

Umso mehr Gewicht kann man den Argumenten dieses regierungskonformen Hamburger Umweltinstituts beimessen. Neben den im Anfang dieses Artikels nachträglich eingeflochtenen Aussagen aus Hamburg, die vor organischen Kohlenwasserstoffen, Formaldehyd und Silberchlorid in FFP2-Masken warnen, sind noch weitere hochbrisante Aussagen in der Presseerklärung enthalten: es entstehen „Resistenzen von Krankheitskeimen“ durch das Tragen der Maske. „Es entstehen erhebliche Mengen an Mikroplastik, welches im mikroskopischen Versuch nachgewiesen wurde, sowie gesundheitsschädliche Emissionen.“ Und noch deutlicher: „Das Mikroplastik, das wir beim Tragen und über die Nahrungskette aufnehmen, reichert sich größtenteils in unserem Körper an und kann dort verheerende Folgen für unseren Organismus haben. Schätzungsweise ein Drittel einer Kreditkarte nehmen wir dadurch inzwischen wöchentlich an Mikroplastik auf.“

Und auch ein Umweltaspekt bleibt nicht unerwähnt:Laut der Naturschutzorganisation OceansAsia sind durch die Corona-Pandemie bereits über 1,5 Milliarden Masken in unseren Meeren gelandet, dabei bedrohen sie direkt und indirekt die Natur und den Menschen.“ Auch die EU-Gesundheitsbehörde ECDC geht auf vorsichtige Distanz zu den FFP2-Masken: „Der erwartete Mehrwert der universellen Verwendung von FFP2-Atemschutzmasken in der Gemeinschaft ist sehr gering.“ (18)

Diese Distanzierung ist absolut unzureichend, wenn nicht gar verantwortungslos. Denn hier wird – grob fahrlässig oder wissentlich – mit dem FFP2-Maskenzwang eine Körperverletzung in Millionen von Fällen verübt.

Man kann ohne jede polemische Überspitzung ganz sachlich feststellen: die Bundesregierung und insbesondere die Söder-Regierung im Freistaat Bayern begehen gravierende Straftaten. Bundesregierung und Länderregierungen sind nach § 223 bis 231 (Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit) sowie § 340 (Straftaten im Amt) umgehend anzuklagen.

Quellen und Anmerkungen:

  1. http://www.hamburger-umweltinst.org/
  2. https://www.lto.de/recht/kanzleien-unternehmen/k/schutzmasken-beschaffung-beratervertrag-ernst-young-gesundheitsministerium-nachpruefungsantrag-vergabekammer-bund/
  3. Johann Wolfgang Goethe: Der Zauberlehrling
    https://attitudeblog.org/2017/12/03/gedicht-der-woche-der-zauberlehrling-von-johann-wolfgang-von-goethe/
  4. siehe Quelle <2>
  5. https://www.youtube.com/watch?v=bM3x2mhTISw&fbclid=IwAR3tSH6wLnzQQhYnqdrj-fFYUpDPj8H6pgP3XLtK-iI5ZS19BQIbXr4PeMQ
  6. https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-schutzmasken-prozess-100.html?fbclid=IwAR0feAiV5qBn9SvHkjdD-h0w6leBzGtYZGaA0MYSB9EVz6-1eh_L5VWLUWI
  7. https://www.welt.de/politik/deutschland/article216399642/Maskenkauf-der-Regierung-Prueffall-fuer-Rechnungshof.html
  8. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-schutzmasken.html#c18142
  9. Karina Reiss/Sucharit Bhakdi: Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten, Hintergründe. Berlin 2020, S.123
  10. https://www.nordbayern.de/region/wissenschaftlerin-kritisiert-soders-ffp2-masken-regelung-1.10783238
  11. https://www.welt.de/politik/deutschland/article220416218/Schutzmasken-Kauf-Folgeauftrag-fuer-Beratung-EY.html
  12. https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/12/15/ffp2-masken-formulare-fuer-die-beschaffung-und-abgabe
  13. https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/01/04/schutzmasken-so-laufen-abgabe-und-abrechnung-in-der-zweiten-phase
  14. https://www.br.de/nachrichten/wissen/das-grosse-geschaeft-mit-den-ffp2-masken,SK1WSnI
  15. https://www.fabio-de-masi.de/
  16. https://www.stark-watzinger.de/zustimmung?dest=%2F
  17. Neben dem direkten Anschreiben an ihre Abgeordneten können Sie Ihre Fragen auch über Abgeordnetenwatch an die Bundestagsabgeordneten richten: https://www.abgeordnetenwatch.de/
  18. https://www.n-tv.de/wissen/FFP2-Masken-im-Alltag-nur-wenig-sinnvoll-article22336308.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

*******

Diese Regierung ist eine einzigartige Katastrophe. Hoffentlich sind die Wähler in diesem „Superwahljahr“ so vernünftig und bestrafen die Regierungsparteien cducsuspd und die grüne, verlogene Umweltpartei. Leider aber kann bei den gehirngewaschenen und obrigkeitshörigen Deutschen nicht damit zu rechnen sein. Es sei denn, es geschieht noch ein Wunder.

(Visited 1.182 times, 1 visits today)
Steuergelder, versunken im Ozean der Blödheit
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

18 Kommentare

  1. Na was denn???

    Bis Ende Juni??

    Hatten wir das hier nicht schon einmal geschrieben, dass das noch lange nicht alles war, von dieser Komsomolze und ihren Speichelleckern??

    Aluhut was??

    Lieber Aluhut, als rosa Einhornland.

    Was für Stehlampen.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/merkel-will-lockdown-bis-maerz-verlaengern-goering-eckardt-will-kinos-und-kirchen-zu-klassenzimmern-machen-a3443051.html

     

    Lustig,  dass ausgerechnet hier alle 20 Sekunden FFP2 Maskenwerbung kommt.  😉

  2. Gezielte Panikmache und alles gelogen.

    Nach dem Papier,  das gezielt panik auslösen sollte, (ihr erinnert euch?) kommt nun heraus , dass Drehhofer und seine Vorgesetzte Staatszersetzerin ABSICHTLICH UND VORSÄTZLICH Druck ausgeübt haben, im KÜNSTLICH eine Situation zu schaffen, mit dem der ganze SCHMONSENS ausgelöst wurde.  Jetzt sind die Staatsanwälte wo??? Die gehören doch sofort angeklagt !!!!

     

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article225864597/Interner-E-Mail-Verkehr-Innenministerium-spannte-Wissenschaftler-ein.html

  3. 1. kann ich nach der impfung aufhören, die maske zu tragen?

    bundesregierung: nein!

    2. können die restaurants, kneipen, bars, friseure etc. wiedereröffnet werden und alle normal arbeiten?

    bundesregierung: nein!

    3. bin ich nach der impfung gegen covid19 resistent?

    bundesregierung: nein! können wir nicht garantieren.

    4. aber ich bin dann wenigstens nicht mehr ansteckend für andere?

    bundesregierung: nein!

    können wir nicht garantieren.

    5. ok, wenn wir alle kinder impfen, geht die schule normal weiter?

    bundesregierung: nein!

    6. aber wenn ich geimpft bin, kann ich dann *social distancing* beenden?

    bundesregierung: nein!

    7. wenn es nach der impfung zu starken nebenwirkungen kommt, übernimmt der pharmakonzern dafür die haftung?

    bundesregierung: nein!

    8. wenn ich mich und meinen opa impfen lasse, können wir uns dann wieder umarmen?

    bundesregierung: nein!

    9. wenn ich geimpft bin und meine freunde auch, gelten die corona-besuchsauflagen für uns nicht mehr, und wir können uns gegenseitig wieder sehen?

    bundesregierung: nein!

    10. also wenn das alles die menschen trotzdem überzeugen soll, habt ihr denn wenigstens genug impfdosen für alle?

    bundesregierung: nein!

    11. wenn ihr ohnehin nicht genug impfdosen habt, aber alle sich impfen lassen sollen, habt ihr denn dann mal in den letzten 6 monaten die russen gefragt…

    bundesregierung: nein!

    12. okay. habt ihr china gefragt?

    bundesregierung: nein!

    13. ahja. habt ihr kuba gefragt?

    bundesregierung: nein!

    14. wenn mich statistisch gesehen das virus sowieso nicht tötet, warum sollte ich mich dann impfen lassen?

    bundesregierung: um andere zu schützen. 15.

    also wenn ich mich impfen lasse, sind die anderen 100% sicher, da ich sie nicht infiziere?

    bundesregierung: nein!

    wahrscheinlich nicht.

    16. wird der lockdown denn wie angekündigt am 14.02. beendet, wenn (u.a. angeblich dank impfungen) eine inzidenz unter 50 erreicht ist?

    bundesregierung: nein!

    wahrscheinlich nicht.

    17. ja aber werden wenigstens kinos, theater und stadien dank impfstoffen wieder geöffnet?

    bundesregierung: nein!

    18. warum sollte ich mich dann impfen lassen?

    bundesregierung: damit das virus dich nicht tötet.

    19. seid ihr sicher, dass mich das virus nach einer impfung nicht umbringt?

    bundesregierung: nein!

    wahrscheinlich wird das virus weiter mutieren.

    20. ok. und warum genau ist denn eigentlich damit zu rechnen, dass das virus immer weiter mutiert?

    bundesregierung: weil wir soviel impfen.

     

    Alles klar ???

    • Gegen dieses Virus wird nur ein gutes Immunsystem helfen!

      Das aber bei der Masse der Menschen nicht mehr richtig funktioniert. Die letzten 40 Jahre wurden in unserem sogenannten "Gesundheitssystem" die natürlichen und nebenwirkungsfreien Heilweisen fast vollkommen abgeschafft. Ersetzt wurden diese Behandlungen durch Pillen, Spritzen und Tabletten. Was natürlich das Immunsystem schwer geschädigt hat.

      Bestes Beispiel sind hier die Schmerzmittel. Es beginnt bei einfachsten Rückenschmerzen, Kopfschmerzen etc. Durch jahrelange Pilleneinnahme geht die Bauchspeicheldrüse hops , dann kommt noch Bluthochdruck hinzu und schließlich gibt es noch Darmkrebs oben drauf! Den Rest erledigt dann ein kleines Viruschen! 

      • Ja. Antibiotika im Fleisch, Mikroplastik im Fisch, Glyphosat selbst im Bier und in pflanzlichen Lebensmitteln, die heute sowieso teilweise um bis zu 70% reduzierte Inhaltsstoffe haben. Dank Gen-Technik. Genau der gleiche Trick um Kohle zu machen wie mit dem Kokolores. Ob wir dabei draufgehen ist doch egal. Biete etwas an was nicht funktioniert…und gleichzeitig die Lösung.

        Verkaufen den Bauern Saatgut (F1-Hybride) welches nicht fortpflanzungsfähig ist, aber gentechnisch so verändert wurde, daß die Bauern gleichzeitig den Dünger dazukaufen müßen, um parallel unser Wasser & Flüße zu vergiften, ohne daß sie es gewusst haben. EGAL! Aber das haben sie mittlerweile verstanden. Darum sind sie auch in Berlin.
        Bedanke mich recht herzlich dafür!

        Am Besten hat mir der Film gefallen, wo ein Trecker (oder Schlepper sagt man) den festgefahrenen Polizei-Wagen aus dem Schnee zieht. Es geht eben nur miteinander! Wenn die Bauern weg sind, hat selbst die Knüppeltruppe nix mehr zu fressen. Hoffentlich verstehen die endlich, wen sie da unbedingt verkloppen wollen/sollen. Kann des so schwer sein?
        Meine Güte…

          •  Man kann es ansehen wie man will, aber, in Nazi-Braunen Zeiten war der Bauernstand, wie auch der der Arbeiter, besser angesehen!? …

             Ist heute aber auch nicht mehr wichtig. Der Strom kommt schließlich aus der Steckdose und Essen gibt es im Supermarkt …

            • Entschuldigung, sollte auch kein Aufruf zu Gewalt oder Sachbeschädigung sein.
              Aber…anstatt die Scheiße in die Niederlande zu fahren könnte man sie in Berlin auskippen? Haben schließlich nichts mehr zu verlieren, wie sie selber sagen.
              Wir alle nicht!

        • Habe es gerade gelesen. In einem Ort gab es eine Beerdigung mit 400 Personen. Die Angehörigen haben der Polizei mit Gewalt gedroht und deshalb wurde es genehmigt! Der Bürgermeister hatte auch die Hosen voll. 

          Ich brauche wohl nicht zu schreiben, um was für Menschen es sich da gehandelt hat! Soviel zur der Polizei Knüppeltruppe, die nur auf friedliche Demonstranten losgeht!  

    • Neuestes über Viren———Daß Viren derzeit auch krank sind—-haben die die Mutierkrankheit, ist ja klar. Klar ist nicht, wie man das wo bei wem genau feststellt. Billiarden Viren auf der Erde und Milliarden Menschen…… Kann man sicher andere Viren  kreiieren und die als mutiert ausgeben…….Schade ist das eine Sache, die undurchschaubar ist und da kann man viel hineininterpretieren. Gegenbeweise………beweisen läßt sich garnichts…….Habe ich unlängst Viren am Schwanz von einem Hund sitzen gesehen,…Waren die angefressen, weil sie nicht zur ihren Fledermäusen kommen können. Hatten die die so geliebt. Hatten die so gut gerochen und geschmeckt……………..Gibt es nicht……? Wie kann man das behaupten, ? Fledermäuse unterhalten sich mit Viren und….? warum nicht——-? Viren tun ja auch immer mutieren und weiß keiner warum. Einmal in dem Land dann in einem anderen……haben die Smartphones, daß das zur gleichen Zeit passiert?……Sind Viren extrem klug, und hätten die die Menschen bald in ihrer Gewalt, wenn sie das wollten…Vielleicht werden Virologische Labors bald zu Gruselstätten. Viren sind sehr gelehrig und nachtragend. Werden die einmal dann fragen—-Menschen gibt es die?? Ach ja, die mutieren gerade……Spaß muß sein..

      •  Heutzutage mutiert doch alles.  Geflüchtete zu Fachkräften, Politiker zu "um das Wohlergehen des Volkes bemühte", Wissenschaftler zu Dienstleister und Ärzte als Handlanger der Politik … etc..

  4. Auszugsweise (copy/paste) Textdatei erstellen,
    ausdrucken und beim Einkauf mitführen.
    Gemeinsam mit den StGB-Paragraphen (tackern)
    wird man in Ruhe gelassen. Jedenfalls in S.-H.

    Niemand muß sich selbst beschädigen!

    • Könnte mit dir eine Wette eingehen, das bei den kommenden Wahlen wieder die gleichen Versager gewählt werden. Ich kenne folgenden Spruch aus 40 Jahren von unzufriedenen Menschen: Die Anderen können es auch nicht besser!

      Alles weitere ohne Kommentar!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*