Sie haben die Wahl!

Von Jürgen

Meine Frau studiert derzeit eifrig Wahlprogramme, vergleicht und wägt ab. Schließlich haben wir dieses Jahr nicht nur BTW sondern auch unzählige andere, in denen sich Parteien mal wieder um unsere Gunst reißen. Nun, bislang unterschieden sie sich allenfalls in Details, bei weitestgehend einheitlichem Gesamtkontext dahingehend, wie Politik, und damit unser Leben, zu gestalten sei.

Heute sieht das allerdings etwas anders aus! Der „menschengemachte“ Klimawandel „zwingt“ alle (bis auf eine) Parteien zum Schulterschluß, mit der Konsequenz, daß diesem auch alles unterzuordnen sei. Daß die Grünen mit ihrer Entourage der Klimajünger vorausgehen ist offensichtlich, macht aber nach dem Urteil des Verfassungsgerichtes, wie denn entsprechende Maßnahmen umzusetzen seien, keinen Unterschied mehr!

Es wird nur noch diskutiert, wie es wohl am besten zu bewerkstelligen sei, die grundlegende Frage, ob dem überhaupt beizukommen ist, respektive, ob sich das Problem als solches überhaupt stellt, es spielt keine Rolle mehr! Ebenso verhält es sich mit sogenannter Gleichstellung (Gleichberechtigung reicht wohl nicht?) von Frau und Mann, Weißen und Schwarzen usw.. Das biologische Geschlecht spielt auch keine Rolle mehr. Schwangere werden zu Austragenden mit dem gesellschaftlichen Geschlecht X, Y oder Z.

Die Gendergerechte Sprache ist wichtiger, wie zu transportierende Inhalte und sowieso, was kann, im Rahmen einer angestrebten Globalisierung(?), eigentlich nicht auf Englisch ausgedrückt werden? Oder geht es hier nicht nur um die schlichte Negierung der Deutschen Sprache? Wozu noch Muttersprache erhalten und pflegen wenn hier, unisono, nur noch von Bevölkerung gesprochen wird und nicht mehr von einem Deutschen Volk? Hat man sich nicht bereits an Migration ebenso gewöhnt wie an Moscheen?

Darüber wurde so wenig abgestimmt, wie über die Maßnahmen wegen angeblicher Pandemie! Es stand so in keinem Wahlprogramm, alles wurde und wird uns als alternativlos verkauft! Andersdenkende werden verfemt und der Beobachtung unterstellt, weil ja als „verfassungsfeindlich“ erkannt! Auch wenn es „nur“ ein Grundgesetz ist, es ist halt das, was derzeit maßgeblich ist, worauf sich alles gründet! Sich darauf berufen zu dürfen, soll aber nicht mehr erlaubt sein?

Es geht hier nicht um Systemkritik, das ist ein anderes und für sich zu erörterndes Thema. Es geht darum, ob es überhaupt einen Wert hat, wenn man im System agiert, also an Wahlen teilnimmt! Nun, wer das oben Angeführte alles nicht will, der kann durchaus dagegen stimmen. Er konnte es schon immer, nur, er muß es halt auch tun! Und zwar auf dem Stimmzettel! Nicht zu wählen, bringt was?

Wer sich enthält, also nicht zustimmt, stimmt auch nicht dagegen! Das hat welche Auswirkung? Keine! So einfach ist das! 40% aller Wahlberechtigten, welch eine Macht, würden sie ihr Wahlrecht nutzen! Nun, den Parlamenten kann es Wurst sein, die setzen sich immer zusammen und machen weiter, egal, wie groß oder klein die Unterstützung!

Am 06. Juni ist in Sachsen-Anhalt Landtagswahl. Ich bezeichne sie, im Vergleich zu denen, die wir dieses Jahr schon hatten, als die totgeschwiegene! Was für ein Brimborium um Frau Dreyer und Herrn Kretschmann und der arme Herr Haseloff wird von den Medien einfach ignoriert? Oder liegt es einfach daran, daß eine AfD da bereits vor der CDU liegt, man ihr damit nicht mehr wie nötig, Aufmerksamkeit schenken will? Wahlen bringen nichts? Es wird schwierig werden, bestehende Umfragen und Prognosen zehn Tage vor der Wahl, danach wieder gravierend herunterrechnen zu wollen!

Es stellt sich damit auch die Frage, was unterscheidet den Sachsen vom Rest der Deutschen Völker? Hat er allein erkannt, daß, wenn schon bei jeder passenden Gelegenheit als „rechts“ verschrien, es keinen Unterschied mehr macht, der ebenso bezeichneten AfD seine Stimme zu geben und damit seinem (Un-)Willen Ausdruck zu verleihen?

Und darum geht es doch eigentlich! „Ja“ oder „Nein“! Warum soll man darauf verzichten? Weil es eh erst mal nichts ändert? Na, dann brauche ich heute auch nichts essen, weil, ich habe morgen ja wieder Hunger!

(Visited 255 times, 1 visits today)
Sie haben die Wahl!
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

17 Kommentare

  1. Wahlen 2021: Opposition wählen oder Untergang

    Was für seltsame Abgründe tun sich hier auf. Einerseits wird über den Zustand der Republik geklagt, andererseits wird sich geweigert für Abhilfe zu schaffen. Bei allem Respekt, aber eines sollte uns allen klar sein. Wahlverweigerung ist doch das mindeste was die etablierten Parteien von den Wahlberechtigten erwarten: Entweder die Etablierten wählen oder wenigstens die Klappe halten und nicht wählen gehen.  

    Dabei gilt: Wer Wahlverweigerung propagiert unterstützt die etablierten Lizenz-Parteien, unterstützt die Umvolker, die Abtreiber. die Entrechter der Deutschen, die Grundgesetzleugner und Umdeuter, die Entnationalisierer, die  Nestbeschmutzer und ewigen mea maxima culpa Rufer ,  die Verschleuderer des Volksvermögens, die Maulkorbgesetze, die Korrupten, die, welche deutsche Jungs am Hindukusch verbluten ließen, die, welche den Terror ins Land geholt haben, denen viele Unschuldige zum Opfer fielen,.. und vieles mehr.  Das wollen Wahlverweigerer alles stillschweigend hinnehmen, wegsehen aus Feigheit oder Gleichgültigkeit und mangelnder sozialer Verantwortung. Nein Wahlverweigerung ist keine Lösung. Wer sich der Wahl verweigert hat kein Recht sich über die gegenwärtigen Zustände zu beschweren und nimmt alles Unheil billigend in Kauf..

    Wahlverweigerung ist wie Fahnenflucht, ist wie Realitätsflucht. In Österreich gibt es die Wahlpflicht. Die sollte es in der BRD auch geben. Daran sind die Machthaber aber nicht interessiert. Ihre Macht baut sich auf die Hilfe der Wahlverweigerer auf. Die Sachsen haben das wohl erkannt und wählen die die AfD, die einzige Opposition, die einzige Alternative im ansonsten alternativlosen Parteiensystem.

  2. Ich hatte vor vielen Jahren schon die Idee, die Partei der Nichtwähler zu gründen, bei der dann die Ablehnung der Nichtwähler gegen das System dadurch ausgedrückt werden würde, dass bei egal welcher Abstimmung immer mit "Nein" gestimmt wird.

    Aber nachdem ich das Werk von Andreas Clauss gesehen hatte und lange drüber nachgedacht habe, seitdem kann ich unter keinen Umständen mehr am politischen System teilnehmen.

    Denn die Logik ist folgenden: Wer an der Wahl teilnimmt, der akzeptiert, dass die stärkste Partei oder Koalition die nahezu absolute Macht über ihn ausübt.

    Da das Parteiensystem sich seit Einführung mit den Wahlgesetzen zum Bundestag sich nicht ans Grundgesetz hält, ist faktisch alles schwebend unwirksam.

    Erst mit der Teilnahme an der Wahl, bringt der Einzelne zum Ausdruck, dass die Regeln – z.B. die Überfremdung durch Zuwander, die höchsten weltweiten Steuern, die armutsgefährdenden Renten, die Bevorzugung von Reichen, die Finanzierung der EU der UNO, der Türkei und anderer – gelten sollen.

    Kein denkender Mensch sollte das tun und darf sich dann beschweren, wenn er das mit seiner Stimme genehmigt hat.

    Daher bin ich heute kein Wähler mehr und sehe das alles als nicht für mich geltend an. Bisher hat mich auch noch niemand deswegen mit Gewalt zum Gehorsam gezwungen. Alles was passiert ist die angeworfene Propagandamaschine, die Menschen von diesem Weg und Kontakten mit solchen wie mir abhalten soll. Na gut, das ist nicht immer schön, aber nun etwas anderes als direkte Gewaltanwendung.

    Umgekehrt hält sich das System bisher immer daran, seine Regeln nicht auf mich anzuwenden, wenn ich deren Vertragsangebote ausschlage. Damit können wir koexistieren.

    • Moin Martin,

      jau, genau das predige ich seit über 10 Jahren, aber sag: welches Werk/Video von Andreas Clauss meinst Du genau? Kannst Du bitte den Link einstellen?

      Danke!

      • Hallo Dieter,

        da muss ich erstmal die Vorträge nochmal anschauen. Die gibt es oft mehrfach an unterschiedlichen Vortragsorten und in unterschiedlicher Aufnahmequalität im Netz.

        Die Vorträge, die ich hier auf der Festplatte gesichert habe sind:

        Crashkurs Geld
        Rechtslage und Staatsangehörigkeit in der EU (2004)
        Heimatkunde und Stiftungen
        Markt der Ordnungswidrigkeiten

        Und meines Erachtens sind es v.a. die letzten drei.
        Youtube hat aber einige auf der Webseite von Novertis.com verlinkten Videos gelöscht und nicht alle links zu diesen Vorträgen waren dort.

        Ich schaue gerne nochmal rein, und sage genau, wo die wichtigsten Sachen erklärt sind. 

        Ich hatte auch mal die CD gekauft, die seit dem Tod von Andreas angeboten wird, aber da war nichts Wichtiges drauf, was neue Erkenntnisse gebracht hätte.

        Die wichtigen Vorträge sind und waren alle bei Youtube, AZK und Nuovisio zu finden.

        Schöne Grüße

        Martin

    • " Denn die Logik ist folgende: Wer an der Wahl teilnimmt, der akzeptiert, dass die stärkste Partei oder Koalition die nahezu absolute Macht über ihn ausübt. "

        Tut er das?  Oder ist diese Argumentation nur ein Hilfskonstrukt, um die eigene (empfundene) Ohnmächtigkeit zu rechtfertigen?  Nun, die Enthaltung ist die Akzeptanz schlechthin, egal, wie man sich dann durch das Leben schlägt!  🙂

       Es mag ja sein, daß, wenn man zur Wahl geht, hinterher nicht das bekommt, was man gerne hätte; das ist, wenn es um Mehrheiten geht, die Politik bestimmen, aber schon immer so gewesen!  Und wenn das ein Argument sein sollte, dann wird es allerdings schwierig … wenn es allein von der Erwartungshaltung abhängt, die erfüllt wird oder nicht, daß ich bei dem Prozedere mitmache.

       Davon abgesehen, daß es heute um unsere (zukünftige) Existenz geht, erwarte ich schon, daß ein jeder die Gelegenheit(en) nutzt, und Stellung dazu bezieht!  Es ist die geringste und einfachste Möglichkeit "NEIN" zu sagen. Und es gibt ja durchaus Parteien, die dieses Nein repräsentieren!

       Dabei geht es auch erst mal nicht um das System oder die Parteien, sondern um uns selbst!  Es ist eine Entscheidung, die ich für mich treffe und dann und durch die Wahl kund tue!  Damit legitimiere ich gar nichts, was meinem Willen nicht entspricht!  Wie kann man sich nur so einen Unfug einreden lassen? 

       Es ist auch völlig uninteressant, ob die Basis "schwebend unwirksam" ist oder nicht.  Das schützt vor gar nichts, wie man weltweit unschwer erkennen kann! 

      •  Ein Beispiel:  Ich setze mich brav in einen Bus und dieser hält sich nicht an den Fahrplan, weil der Busfahrer sich sagt, ich fahre jetzt in eine andere Richtung.  Wer käme auf die Idee den Bus dafür verantwortlich zu machen oder gar sich selbst, nur weil er mitgefahren ist?   Das ist doch absurd!

         Und jetzt soll ich auf das Busfahren verzichten, weil der Fahrer nicht tut was er soll?  Oder tausche ich da nicht doch besser den Fahrer aus?!  Es ging nie um den Bus!  Es geht immer nur um Menschen, seien sie Fahrer oder Politiker und damit, schlußendlich, um den "Fahrplan"!

        • Hallo Jürgen!

          Würdest Du in Busse einsteigen, die nach Fahrplan in die entgegengesetzte Richtung von Deinem Ziel fahren? Und wenn dann kein Bus für Deine Richtung vorgesehen ist, wird es dann nicht Zeit das Verkehrsmittel zu wechseln und Busse, Busse sein zu lassen.

          So ist beim Wählen: Es ist nicht vorgesehen, dass unsere Interessen in dem System vertreten werden. Es dürfen zwar ein paar Oppositionelle Reden schwingen, die Entscheidungen fallen aber immer andersrum.

          Und sollte sich tatsächlich ein Wechsel abzeichnen, dann werden die Parteien von innen übernommen (Gründe, AfD) oder das Wahlergebnis durch Anschläge (Rote Brigaden – Italien 1950 – Nato) oder Verfassungsschutz Thüringen 2020 gelenkt.

          Und dann gibt es eben den Aspekt, warum man wirklich nicht wählen sollte: Das System beruht auf Täuschung. Die Bundespolitik wird nicht durch Wahlen legitimiert, weil das Wahlgesetz nicht dem Grundgesetz entspricht.

          Die Wahl dient allerdings dazu eine illegitime Geschäftsführung (geschäftsführung ohne Auftrag) mit lauter schwebend unwirksamen Verträgen (wohlgemerkt keine Gesetze) nachträglich legitimieren zu lassen. Und dafür reicht einfach die Teilnahme aus, egal ob Du recht oder links wählst, sagst Du ja gut, ich möchte das die Verträge für mich gelten.

          Nur die dümmsten Kälber wählen Ihre Schlachter selber oder geben Ihnen konkludent die Einwilligung zum Schlachtvertrag, indem sie am entsprechenden Tag zur Rampe laufen…

          • Geschätzter Martin,

             Du weißt doch, daß auch mir anderes vorschwebt, aber, darum geht es (in diesem Artikel) nicht!  🙂

             Die Frage ist, ob es Sinn macht, Wählen zu gehen und wenn ja, was zu wählen sei!  Es geht jetzt auch nicht um Dich oder mich oder andere hier, sondern darum, daß  viele Nichtwähler (eben ohne unseren Hintergrund) sich mal endlich Gedanken um ihr Nichttun machen!

             Wenn Du Deinen Weg für Dich gefunden hast, O.K., aber, das ist schon sehr speziell und wem möchtest Du das, so ohne weiteres, zur Nachahmung anempfehlen? 

             Für mich ist die Empfehlung zur Wahlverweigerung, naja, wem spielt es in die Hände?  Gleicht es nicht eher einem Appell zur Resignation?  Um es mal etwas geschwollen auszudrücken, sind das nicht "die eigentlichen Zerstörer der Demokratie", in dem sie den Verzicht der Teilnahme daran proklamieren? 

             Freilich, die Altparteien sind unterwandert, sonst würden sie anders beschließen.  Aber, und das muß man ihr zugute halten, allein die AfD (und andere) bleiben den Beweis dafür noch schuldig!  Gut, sie durften ja auch noch nicht? …

             Und, Du kannst es noch so oft wiederholen, eine Stimmabgabe am Wahltag wird, auch konkludent, nicht zum Vertrag!  Es ist eine Willensbekundung, nicht mehr und auch nicht weniger!  Natürlich anerkenne ich zunächst den Vorgang und das System an sich, aber damit, und schon gar nicht automatisch, seine Entscheidungen!  🙂

            •  Hinzu kommt, ist es nicht geradezu verdächtig, wie nicht nur eine AfD sondern auch Querdenker jetzt unter Beobachtung gestellt werden?  Von Nichts kommt nichts?  Wozu der ganze Aufwand, wenn doch eh alles bereits im Voraus abgekartet, oder, wie andere meinen, ausgezählt sein soll?

               Wird hier nicht Anfängen gewehrt, die sich eben nicht in Wahlprozenten niederschlagen sollen?  Was soll der gemeine Bürger davon halten?  Ich habe jetzt 25 Jahre Wahllokal hinter mir und eines kann ich versichern;  die auszählenden Angestellten oder Beamten, die machen das genauso gewissenhaft, man kann es beklagen, wie ihre sonstige Arbeit! cheeky 

               Von da her, hat "das System" keine "Unterstützung" zu erwarten!  Will heißen, es ist darauf angewiesen, Frustrierte oder sonst wie "Überzeugte" vom Wahlgang abzuhalten!  Das sind genau die, die den Regierenden wirklich gefährlich werden könnten, wenn sie denn wählen würden.  An die 40% mehr an Contrastimmen, egal wie verteilt, das ist es, was weh tut!

               Und, es geht jetzt um die angeführte Propagandamaschinerie, da frage ich mich schon, welche denn jetzt wirklich Wirkung zeigt?!   

  3. Jeder, der noch eine einzige Hirnzelle hat, sollt sich doch den derzeitigen Zustand Deutschlands anschauen!

    Diesen Zustand haben die etablierten Parteien zu verantworten. Hier nur ein paar Beispiele für die ganz Dummen.

    Rente um 50% gekürzt. Darauf noch Steuern , KK Beiträge und Pflegeversicherung.

    70-80% Steuern und Abgaben für Berufstätige.

    Kriminelle Ausländer und Clans nicht mehr unter Kontrolle zu bekommen.

    Bildungssystem von Gender und Klima Idioten zweck entfremdet!

    Justiz ein einziger desolater Haufen, der nichts mehr mit der Gerechtigkeit zu tun hat.

    Das "Verfassungsgericht" handelt und handelte noch nie im Sinne des Volkes. USW:

    Wem das allerdings noch viel zu wenig ist, der wird natürlich die alten Parteien wieder wählen. Und dann kommt der Spruch, welchen ich sei 40 Jahren von meinen Patienten immer wieder hörte: Die Anderen können es auch nicht besser!

     

     

  4. "Die Gendergerechte Sprache ist wichtiger, wie (der) zu transportierende Inhalt(e) …"

    Gestern habe ich gelesen, daß der Begriff "Hysterie" nicht mehr benutzt werden sollte,  weil er sich einseitig negativ auf Frauen beziehen könnte, die zuweilen auch als typisch hysterisch gelten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hysterie#Heutiger_Gebrauch

    "In der medizinischen Fachsprache gilt der Begriff Hysterie heute weitgehend als veraltet, zumal eretymologisch und historisch mit der Gebärmutter, also dem weiblichen Geschlecht, verbunden ist und ihm ein abwertender Klang anhaftet."

    https://neueswort.de/hysterie/

    "Im Allgemeinen stellt das Substantiv Hysterie eine möglicherweise abwertend gemeinte, nervöse Aufgeregtheit, Erregtheit oder Überspanntheit dar.

    Aber auch als veralteter Fachbegriff in der Medizin und Psychologie ist Hysterie verbreitet. Hier beschreibt das Substantiv eine neurotische Störung, geprägt von übertriebener Erregbarkeit mit vielfachen physischen und psychischen Symptomen. Heutzutage wird der Begriff in diesem Zusammenhang nicht mehr verwendet, da er etymologisch mit dem weiblichen Geschlecht verbunden ist und eine negative Konnotation hat. Stattdessen werden die Begriffe dissoziative Störung oder histrionische Persönlichkeitsstörung verwendet.

    Hysterie wurde im 18. Jahrhundert vom lateinisch-griechischen Adjektiv hystericus (die Gebärmutter betreffend, von ihr herkommend) hergeleitet und liegt dem Wort hystéra (Gebärmutter) zugrunde."

    Ich finde ganz interessant, daß ein herkömmlicher Begriff einfach nicht mehr verwendet werden darf, weil er eine geschlechterspezifische Kritik enthalten könnte.  Es werden mehr und mehr absolut neutrale Begriffe diffamiert (Schwarzer statt Neger, Job statt Arbeitsplatz), um bereits in die Gedankenwelt der Menschen Tabus einzupflanzen, deren Sinnänderung sie jedoch normalerweise nicht bemerken.  Das große Verwirrspiel setzt jetzt mit dem Geschlechterunterschied ein, um die Familien zu zerstören, in denen die Kinder teilweise noch nicht entsprechend des neuen Menschentyps erzogen werden.

    • Stimmt. Das hat Robert Koch eingeführt mit der Hystera/Hysterie. Frauen sollte man zur Heilung deshalb am Besten publikumswirksam vergewaltigen. Wie bitte? Kranker Psychopath. Und heute schnallen wir uns offiziell in seinem Namen die Kaffeefilter vor´s Fressbrett.
      Na super. Viel und doch nichts dazu gelernt, Mensch.

    • Weißt Du was, Odonata…vermutlich ist das Absicht.
      Also entweder disqualifiziert sie sich selbst und der Robert macht´s,
      oder es soll dem Volk aufgezeigt werden (Militär), wie sie verarscht werden.

      So jemanden kann man doch nicht im Ernst auf die Bühne lassen!
      Wie Bidan in USA: Reichstag und Kapitol war schließlich auch die gleiche Ma(s)che.
      Dunno, aber das glaube ich eher. Bauchgefühl.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*