Polizei löst Parteigründung von Corona-Skeptikern um Anwalt Reiner Füllmich auf

Die Polizei löste in einer Bar in Berlin eine Versammlung von Coronamaßnahmen-Skeptikern um den Anwalt Reiner Füllmich auf, als diese eine Partei gründen wollten. Die Versammlung und auch die Auflösung durch die Polizei wurden per Livestream übertragen.

Am Donnerstag hat die Polizei eine Versammlung in einer Bar im Prenzlauer Berg in Berlin aufgelöst, bei der Personen der „Querdenken“-Bewegung und Skeptiker der Corona-Maßnahmen um die Anwälte Reiner Füllmich und Viviane Fischer eine Partei gründen wollten. Das Treffen wurde per Livestream übertragen. Dabei war auch zu sehen, dass die Teilnehmer keine Masken trugen und die Abstandsregeln nicht einhielten.

Wie Füllmich erklärte, wollten die 28 Teilnehmer in der Bar „Scotch & Sofa“ eine Partei mit dem Namen „Team Freiheit“ gründen. Die Veranstaltung dauerte etwa zwei Stunden. Gerade als die Satzung mit der Forderung nach der „Beendigung aller Maßnahmen“ verlesen wurde, rückten die Einsatzkräfte an. Diese waren gegen 20.10 Uhr mehreren anonymen Hinweisen über den Notruf gefolgt, wie es in einer Pressemitteilung der Polizei Berlin heißt. Der Stream lief auch noch weiter, als die Polizei bereits eintraf.

Füllmich hatte erklärt, dass niemand die Gründung einer politischen Partei stören dürfe, und dabei auf das Parteiprivileg verwiesen. Die Polizei sah dies jedoch anders und beendete die Sitzung. Die Beamten erklärten den Teilnehmern, dass eine Parteigründung zwar möglich sei – derzeit allerdings nur mit Maske und unter Beachtung des Mindestabstands. Nach Diskussionen zwischen den Corona-Skeptikern und der Polizei rückte ein größeres Aufgebot der Polizei an. Die Veranstaltung wurde dann beendet. Ein Teilnehmer erklärte später, das Ganze sei „ein Experiment gewesen, wie weit man mit der Demokratie gehen kann“.

Über einen Kanal des Messengers Telegram hatten die Teilnehmer nach einer Kneipe gesucht, die eigens für das Treffen öffnet. Der Betreiber des „Scotch & Sofa“, Sören P., wollte seine Bar wieder öffnen und lud deshalb zur Veranstaltung ein. P. sagte auch, dass die Bundesrepublik „ein Selbstbedienungsladen“ sei und die Presse ein „Organ der Regierung“. Weiterhin würde er „alle Parteien verbieten“.

Der Tagesspiegel berichtete, dass es bei dem Einsatz auch zu Auseinandersetzungen mit einer Reporterin gekommen sein soll, die den Polizeieinsatz dokumentierte. Eine Teilnehmerin soll ihr auf die Kamera geschlagen haben, die mutmaßliche Täterin sei anschließend festgenommen worden. Gegen die Anwesenden im Alter zwischen 32 und 69 Jahren werden nun Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz, gegen das Versammlungsgesetz und wegen versuchter Körperverletzung eingeleitet.

Quelle: rtdeutsch

*******

Weiterhin würde er „alle Parteien verbieten“. Der Mann ist mir sehr sympathisch.

Richtig! Deutschland braucht dringend eine Verfassung, die politische Parteien verbietet.  Leider aber will die Masse in Merkel-Deutschland lieber von den Gangstern ausgeraubt werden, indem sie das kriminelle Verhalten dieser Banditen durch Wahlen legitimieren. Dem Propagandamysterium sei Dank.

Demokratie-Experiment? Experiment ja, aber mit welcher Demokratie? In Merkel-Deutschland? In der EU? 

(Visited 306 times, 1 visits today)
Polizei löst Parteigründung von Corona-Skeptikern um Anwalt Reiner Füllmich auf
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. Die Polizei kann ganz prima OwiG- und GEZ-Schwerverbrecher in Beugehaftknast bringen, inkl. Wohnungstür eintreten und die Stube tornadomäßig zerlegen, aber Klanverbrecher?

    Es kommt der Tag, an dem Vertreter verschiedener Klane Lebensversicherungen gefährdeter Behördenmitarbeiter an der Haustür anbieten. Oder ist dieser Tag bereits Vergangenheit????????

    BREMEN, nur ein Klan von zehntausenden: Von 3.500 Miri-Clanmitgliedern sind sage und schreibe schon 1.800 strafrechtlich in Erscheinung getreten, das gibt sogar der umsichtige LKA Mann zu, dass von Schokoriegel stehlen bis Mord alles dabei ist. Natürlich heißt das im hippie-rotgrünen Bremen nicht, dass die Täter strafrechtlich verurteilt wurden, sie sind „nur“ strafrechtlich in Erscheinung getreten. Mehr Freifahrtschein geht nun wirklich nicht.

     

    Sie werden verstehen, daß ich Teile der FIRMA Polizei© für ungerecht halte.

  2. Wenn nach offiziellen Angaben 350 Clanangehörige wie vor einigen Tagen einer Beerdigung beiwohnen, vermute mal ohne Maske, zählen andere "Masstäbe" da guckt die drecksfeige Obrigkeit weg!!  Andererseits muss ich sagen dass ich tiefste Verachtung für den Grossteil meiner Landsleute sofern diese Merkelisten sind, empfinde.  Was den letzten grün untermalten Absatz angeht, vermute mal von Dieter, ist der Denkansatz nicht verkehrt. Das fügt er oft hinzu. Die Frage ist, wer will das Ganze nach einer Neuordnung nach Abschaffung unserer Parteien verwalten? Ist nicht böse gemeint, dennoch bedarf es einer passenden Lösung. Ansonsten noch einen schönen Sonntag allen Krisenfreilesern und Autoren.

     

    Jürgi

  3. ich halte eigentlich viel von Füllmich. Bin aber auch der Meinung, dass er sich langsam verheddert – mischt bei zu Vielem mit. Er soll sich endlich massiv um den Class-Aktion- Prozess gegen den Drosten-Test kümmern. Mit diesem Test fällt und steigt die Pandemie

  4. Es ist schon ziemlich abartig in einer Diktatur eine Partei gründen zu wollen, die der Diktatur entgegengesetzt ist!  Und wir haben kein Sprachrohr außer bei den Russen (RT) oder Chinesen (epochtimes.de)???  Wie soll man sich da irgendwie mit Aussicht auf Erfolg gegen die Diktatur wehren?  Die Maffia kann man nur mit Maffia-Methoden bekämpfen!

    https://shop.epochtimes.de/collections/buch/products/wie-der-teufel-die-welt-beherrscht-band-1-3?variant=32791857266767

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*