Merkel kriegt das große Zittern

von Vera Lengsfeld

An diesem kalten Julitag, an dem man heizen müsste, um eine erträgliche Raumtemperatur für Schreibtischarbeit zu bekommen, hat Kanzlerin Merkel Geburtstag. Die Claqueure stehen Schlange, um ihre Huldigungen abzuliefern. Ganz nach vorn hat sich Sigmar Gabriel gedrängelt. Im Tagesspiegel verkündet der frühere Popp-Beauftragte der Regierung Schröder, SPD-Vorsitzende und Minister, dass Merkel dem Land „gut getan“ hätte. Das ist der Grundtenor aller Lobpreiser, weswegen man sich die Nennung der anderen Namen sparen kann.
Wenn man Gabriels Begründung für seine kühne Behauptung liest, fragt man sich, ob der in einem andern Universum lebt, als das gemeine deutsche Volk, Verzeihung, die Bevölkerung.

„Angela Merkel hat europäische Krisen gemeistert und in wirklich schwerer See nicht nur ihr eigenes Land stabil und auf Kurs gehalten, sondern weitgehend auch unseren Kontinent. Die Finanzkrise 2007/2008, die Ukraine-Krise 2014, die erneute Finanzkrise in Griechenland 2015, die Flüchtlingskrise 2015, die Zunahme terroristischer Bedrohungen in Deutschland und Europa 2016 – jede einzelne dieser dramatischen politischen Zuspitzungen hätte für ein Politikerleben gereicht, um ins Geschichtsbuch einzugehen. Und keine davon wäre ohne deutsches Zutun unter Kontrolle zu halten gewesen. Nicht nur, weil sie heute Geburtstag hat, muss man ihr dafür danken.“

Wie realitätsfremd muss man eigentlich sein, um solche Sätze zu produzieren?

Merkel hält das Land stabil auf Kurs? Ja, aber auf Abstiegskurs. Ihre schon viel zu lange währende Kanzlerschaft hat aus einem gut funktioniernden Land, dessen Produktivität und Rechtsstaatlichkeit in aller Welt bewundert wurde, einen wohlstandsverwahrlosten Absteiger gemacht. Deutschland, das unter Kohl in Europa wohl gelitten, fast beliebt war, ist jetzt weitgehend isoliert und wird wieder gehasst.

Die Finanzkrise hat Merkel nicht gelöst, sondern Deutschland untilgbare Schulden aufgebürdet, die das Land ruinieren werden, wenn die Finanzblase platzt. Die Griechenlandkrise schwelt weiter. Die Flüchtlingskrise von 2015 wurde durch Merkels einsame Entscheidung, die Grenzen für unkontrollierte Einwanderung zu öffnen, erst voll zum Ausbruch gebracht. Inzwischen steht Deutschland mit der Merkelschen Willkommenskultur allein da. Alle Versuche, die herbeigerufenen Migranten auf die europäischen Länder zu verteilen, sind gescheitert. Im Inneren hat die Flüchtlingspolitik den Rechtsstaat zersetzt. Beamte werden angehalten, Regeln und Gesetze zu verletzen, um das Scheitern zu vertuschen. Die Zunahme der terroristischen Bedrohungen in Europa ist eng mit der Merkelschen Grenzöffnung verbunden. Ob Brüssel, Paris oder Berlin: etliche Täter kamen im großen Flüchtlingstreck nach Europa.

Vom Scheitern der Integration kann man nur deshalb nicht sprechen, weil Integration nie ernsthaft verlangt wurde. Bis heute wissen wir zum Teil nicht, wer gekommen ist und aus welchem Grund.
Den deutschen Paß bekommt auch jemand, der nicht deutsch sprechen kann, oder sich weigert, ihn aus der Hand einer Frau entgegenzunehmen. Dafür wird denen „die schon länger hier leben“ geraten, doch gefälligst türkisch oder arabisch zu lernen, um sich mit den Neubürgern zu verständigen. Und natürlich Verständnis zu haben, für das archaische Frauenbild, die Gewaltaffinität und die Ablehnung unserer Lebensweise.





Ja, Gabriel hat recht, wenn er sagt, dass jede einzelne dieser Krisen ausreichen würde, einen Politiker ins Geschichtsbuch zu befördern. Ein Platz in der Geschichte ist Merkel allemal sicher. Aber ob es wirklich ein gutes Gefühl ist, als Zerstörerin eines Landes in das historische Gedächtnis einzugehen, ist mehr als fraglich.
Dabei hat Gabriel eine der gravierendsten Fehlentscheidungen Merkels noch nicht einmal erwähnt: Ihre verheerende „Energiepolitik“, die dabei ist, die gewachsene Kulturlandschaft und die Wirtschaft zu zerstören.

Das Stromnetz ist bereits destabilisiert, die „Erneuerbaren“ haben kein „Klimaziel“ erreicht, sondern lediglich die Energiewende-Gewinner zu Millionären gemacht, dank des größten Umverteilungsprogramms von unten nach oben via Stromrechnung. Im vergangenen Juni stand der Blackout dreimal kurz bevor und konnte nur durch Panikkäufe zu Mega-Preisen an der Strombörse abgewendet werden. Der Wahnsinn geht trotzdem ungebremst weiter. In Oberbayern soll ein neues 300-Megawatt-Gaskraftwerk Irsching 6 zur „Abdeckung von Spitzenlast“ gebaut werden. Das heißt, es wird als „Sicherheitspuffer“ für solche Notsituationen, wie sie im Juni aufgetreten sind, gebaut. Da ein solches Werk dann aber nicht wirtschaftlich betrieben werden kann, wird dem Betreiber garantiert, dass der Staat, also die Stromkunden, ihm den Ausfall bezahlen. Das wird unsere bereits höchsten Strompreise in Europa noch weiter in die Höhe treiben. Mit dem weitern Ausbau der „Erneuerbaren“ werden weitere „Sicherheitspuffer“ nötig sein und die Preisspirale beschleunigen. Bereits jetzt müssen immer mal wieder Aluminiumhütten vom Netz genommen werden, um Stromengpässe zu beheben. Wie lange sich das eine Industrie gefallen lässt, ist fraglich.

Man könnte Wetten abschließen, welche Krise als erste zum vollen Ausbruch kommt.
Kanzlerin Merkel weiß das sehr wohl. Deshalb hätte sie sich gern in eine andere Position gerettet. Doch sie ist weder UNO-Generalsekretärin, noch EU-Kommissionspräsidentin geworden. Sie ist dazu verdammt, Kanzlerin bleiben zu müssen. Da sie von der Macht nicht lassen kann, stehen die Chancen gut, dass sie noch im Amt ist, wenn ihr ihre Fehlentscheidungen um die Ohren fliegen.
Merkels Körper reagiert bereits darauf. Ihre Zitteranfälle, nun jüngst auch ihre Sprachstörungen, wirken wie ein indirektes Schuldeingeständnis.

Man kann nicht einmal Schadenfreude darüber empfinden, denn die verheerenden Folgen werden uns alle treffen. Wenn sich Merkel nach Paraguay verabschiedet haben wird, werden wir die modernen Trümmerfrauen sein müssen, die das Land wieder aufbauen.

(Visited 1 times, 1 visits today)
Merkel kriegt das große Zittern
12 Stimmen, 4.83 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. "Wie realitätsfremd muß man eigentlich sein, um solche Sätze zu produzieren?"

    Nicht realitätsfremd, sondern absolut systemkonform.

    Gabriel ist:

    – seit 6/2018 Vorsitzender der Atlantik-Brücke ( Vorstandsmitglieder googeln!) und Mitglied der Trilateralen Kommission

    seit 6/2018 Autor für Handelsblatt, Der Tagesspiegel, Die Zeit (Verdienst monatlich zwischen 15.000,- und 30.000,- Euro)

    – im Herbst 2018 war er Gastdozent an der Harvard Universität (das ist die Uni, welche das "Deutschland-Experiment" propagiert)

    – seit 5/2018 Mitgleid der Internationalen Crisis Group ( Beteiligung an der Gründung und Finanzierung der ICG war und ist Georg Soros).

    Und er besitzt mit Sicherheit durch seine politischen Ämter, welche er bekleidet hat, hervorragende Beziehungen zu weiteren "Persönlichkeiten". Eine Krähe hackt der anderen eben kein Auge aus.

     

     

     

    • Jaja…und vorher (noch im Amt) beschimpft er sie als Chefin einer Nicht-Regierungs-Organisation.
      Nun hockt er selber da, die fette Dreckssau. Diese Typen sind alle gleich widerlich.
      Kann die schon lange nicht mehr sehen. Nur…wie viele sind es?!

      Gestern 5 Minuten WELT.TV geschaut, dann mußte ich (ab-)brechen. Merkel hat Geburtstag…Passanten-Befragung: ALLE, jede Alterklasse, wünschten ihr alles, alles Gute! "Sie hat so viel erreicht", "Sie sollte sich etwas schonen bei dem harten Job, damit sie es noch lange macht", "Sie hat soviel für uns getan!" Und der POLITIK-EXPERTE von WELT hat sie auch in den höchsten Tönen gelobt. Keinerlei Kritik.

      Danach kam ein Bericht, wo ein WEIßER eine 17jährige in den USA ermordet hat.
      NEIN SOWAS! Das gibt´s auch wirklich nur in Amerika.

      Könnt ihr auch nicht mehr?

      • Zulu,

        ich schaue beim Bügeln immer n-tv. Mittlerweile finde ich das lustig, weil man weiß, was die für einen Dreck erzählen. Dann denke ich mir immer dabei, dass es diese idiotischen Mietmäuler auch treffen wird, wenn es soweit ist. Dass die Zuschauer diesen unsagbaren Mist noch glauben ist mir vollkommen unverständlich, weil die Realität das Gegenteil beweist.

        Und über Pack-Gabriel braucht man eigentlich keine Worte mehr verlieren, wie über die vielen anderen auch. Sie werden alle irgendwann ihre gerechte Strafe erhalten, da bin ich mir ziemlich sicher.

        Könnet Ihr auch nicht mehr?

        Doch Zulu, ich kann noch und zwar bis zum bitteren Ende. Neulich, in einem netten Gespräch mit meinem Sohn stellte sich heraus, dass die Jugend nicht verloren ist. Ich war erstaunt, über was er alles informiert war. Und er sagte mir auf Nachfrage, woher er das alles weiß, Mamma, in FB geht es rund. OK, das kann ich natürlich nicht wissen, weil ich nicht in FB bin. Aber sehr erhellend seine Aussage. Das macht Mut. Also Kopf hoch Zulu, es wird der Zeitpunkt kommen, da wird sich alles drehen, auch, wenn es schwierig wird. Ich hatte im Urlaub viel Zeit nachzudenken.

        • Ach Leute…vor Problemen hab ich im Prinzip auch keine Bange. Sie sind da um sie zu lösen. Mein Opa hat immer gesagt: "Was man nicht anpackt, kann man auch nicht wegschieben."  

          Nur, es wird alles immer bekloppter. Dazu kommt´s auch auf die Tagesform drauf an, wie tief man das überhaupt annimmt. Also, ich schaue aus Selbstschutz wirklich kein TV mehr, außer gestern aus Versehen. Sonst wird man zwangsläufig reif für die Klapse. Und ich frage mich, ob die Absondernden bereits soweit sind? Wissen die überhaupt noch was sie da proklamieren? Oder machen die das mit Absicht? Sollen wir absichtlich bekloppt werden? Oder ist das ein Virus??

          Erträgt ja kein normaler Mensch mehr. Sie jedoch sind davon überzeugt? Handeln im Auftrag und für ein geregeltes Einkommen, verkaufen dafür ihre Moral und ihre Seele? Das ist einfach nur ekeleregend und erschreckend. Oder sind die tatsächlich so verstrahlt??
          Das weiß ich immer nicht…

          Wenn man jetzt sagt, das sind alles Lügner, Bauernfänger, Heuchler und Schmarotzer…OKAY! Die gibt´s. Aber…na, ihr wisst schon. Nei…normal is datt nich. Finde bloß keine Antwort drauf. Bäh.

          •  Wir leben halt in einer morbiden (vom inneren, sittlichen, moralischen Zustand) im Verfall begriffenen, brüchig gewordenen Gesellschaft …

             Ich denke schon, daß die meisten davon "überzeugt" sind, oder sich zumindest keine Gedanken darüber machen. Wie anders könnte man hinstehen und "proklamieren"?

             Sie stehen ja auf der "guten Seite". Warum also daran zweifeln? Wo sie doch die Herrschenden hinter sich wissen und stets der Wahrheit dienen …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*