Merkel-Gesülze vom 1. Dezember 2003

Auszüge aus der Rede von Angela Merkel auf dem 17. Parteitag der CDU am 1. Dezember 2003 in Leipzig

  • „Wir haben spannende Zeiten hinter uns und wir haben sicher noch spannende Zeiten gemeinsam vor uns.“
  • „Die zentralen Probleme unseres Landes sind offensichtlich: zu wenig Arbeit, zunehmend instabile soziale Sicherungssysteme, hoch verschuldete öffentliche Haushalte, zu wenig Kinder. 30 Millionen Deutsche weniger in einigen Jahrzehnten, Abwanderung in einigen Bereichen, nicht gesteuerte Zuwanderung in anderen.“
  • „Unsere CDU, christlich sozial, liberal und konservativ – wir alle sind und waren immer Mitglieder der deutschen Verfassungspartei, und wir sind und bleiben die Europapartei in Deutschland. Mit allen Rechten, aber auch mit allen Pflichten. Beides gehört zusammen.“
  • „Liebe Freunde, wir haben die beste Demokratie der deutschen Geschichte. Wir sind gleichberechtigter Teil der freien Völker. Es gibt überhaupt keinen Grund, sich als Deutscher ungerecht behandelt oder benachteiligt zu fühlen.“
  • „Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.“
  • „Die CDU ist die Partei der Freiheit, die CDU ist die Partei der Solidarität, und, liebe Freunde, die CDU ist auch die Partei der Gerechtigkeit.“
  • „Wachstum ist nicht alles, das ist wahr. Aber ohne Wachstum ist alles nichts. Ohne Wachstum keine Arbeitsplätze; ohne Wachstum keine Sanierung der sozialen Sicherungssysteme; ohne Wachstum sinkender Wohlstand; ohne Wachstum werden mehr und mehr Menschen auf der Strecke bleiben.“
  • „Nein, wir werden 2004 als Union das Projekt „Wachstum in Deutschland“ starten, das sich für einen Aufschwung aus eigener Kraft stark macht.“
  • „Deutschland kann mehr. Deutschland muss Wachstum schaffen. Dazu haben wir unser Projekt zur Zukunft der sozialen Sicherungssysteme vorgelegt.“

Ich glaube es reicht, oder? Wer noch mehr von ihrem Gesülze lesen möchte, kann gerne die Suchmaschinen in Anspruch nehmen. Und was von ihrem Gesülze hat heute noch Gültigkeit? Entscheiden Sie selbst.

(Visited 251 times, 1 visits today)
Merkel-Gesülze vom 1. Dezember 2003
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

14 Kommentare

  1. Allein diese völlige Kehrtwendung bezüglich der Zuwanderung zeigt, dass die ferngesteuert ist.

    Die hat NICHTS zu sagen, die führt nur Befehle aus – auch wenn diese gegen jeder Vernunft und sogar verbrecherisch sind. Damit wird natürlich auch sie selbst zur Verbrecherin.

    • Annerose,

       und was machen wir jetzt daraus? Ihre Herkunft ist doch nur für Sie wichtig! Erklärt allenfalls ihre Motivation … Die christlichen Kirchen, wenn sie nicht auch nur eigenes pflegen, machen doch auch alle mit! Das Kapital, der Sozialismus oder Kommunismus, das Geldsystem, Zionisten, Nato, Eu, (Neo-) Liberalismus, nimm was Du willst; kein System, Glauben oder sonstiges, was unter Ideologie läuft, hat irgendein Interesse menschliche Züge zu tragen. Allenfalls dient nur der Tarnung!

       Die Frage ist doch, was verbindet alle diese "Unmenschlichen"? Denn es sind immer Menschen, die das alles tragen, voranbringen und durchzusetzen versuchen!

       Der Glaube an an irgendeine Religion? An ein System? An eine Ideologie? Das sind doch alles nur Rechtfertigungen für das, was sie tun! Biblische Versprechungen und theoretische Annahmen werden in die Praxis umgesetzt; aber nicht zum Nutzen der Allgemeinheit, sondern immer zum eigenen! Ein jeder zu und in seiner Zeit!

       Egal ob Salomo, Alexander, Cäsar, Hitler oder Merkel … Verblendet im Glauben oder an eine Vorsehung! Narzißtisch, habgierig, eifersüchtig oder einfach nur Machtgeil! Nichts anderes sind sie; die "Köpfe", wie die Mitläufer!

       Es ist das Denken in jedem einzelnen, im Kopf wie im Herzen, was entscheidend ist! Für was der einzelne sich entscheidet! Zum Guten oder auch zum Bösen! 🙂

  2. Jürgen, hallöchen

    bitte lass AH aus diesem Sumpf raus. Ich habe schon zu viel gelesen, und bin immer noch dabei, sodass ich hier eine ganz andere Meinung habe.

    • Annerose,

      ich war mir dessen durchaus bewußt, daß da was kommen würde. 🙂

       Es käst auch mich dermaßen an, daß dieser Kanzler, und alles was man damit verbindet, uns immer um die Ohren gehauen wird! Weil, es ist einfach nur unehrlich und dient allein dazu, uns in der Falle zu halten!

       Dessen unbenommen, auch damals war nicht alles Gold, was glänzte! Ich sehe somit keinen Grund zur Glorifizierung! Der NS war auch nur eine Idee, welche übergestülpt wurde, wenn auch durchaus mit Absichten, die sich grundlegend von gewissen anderen unterschieden! Wohl wahr!

        Aber, auch hier, folge der Partei! Auflösung anders denkender Institutionen, wie Gewerkschaften. Kann eine Gesinnung nicht warten, bis die Menschen sich selbst davon überzeugen? Wozu diese Uniformität, Flaggen und Banner? Das ist doch der gleiche Psychokram, wie bei anderen auch!

       Kann man nur so Seelen gewinnen?

       

      • Zu Einigkeit, Recht und Freiheit braucht es (außer Zitteranfällen) aber doch eine gemeinsame Fahne? Eine gemeinsame Verfassung/Ideologie, an die sich alle halten? Sonst funktioniert es nicht. Ich weiß was Du meinst, Jürgen. Aber muß gestehen, bin gerade etwas überfragt. Was wollen wir denn genau erreichen? Es gibt entweder nur Einigkeit (im Wortsinn), oder eben Liberalität und Multikulti-Gender-Gedöns, wo jeder machen kann was er/sie/es/divers machen kann was er/sie/es/divers will.

        Wird die Einigkeit aufgezwungen, fühlen sich bestimmt genauso viele Menschen benachteiligt wie heute bei "Ein Hexenkessel Buntes".

        Oder? Niemand wird hier je zufrieden sein. Die Frage ist also, was machen wir verkehrt? Oder denken wir einfach nur zu viel nach? Hmm. Ich weiß es nicht. Sind wir einfach zu viele? Ich meine, wir bekommen es nach 30 Jahren Mauerfall nicht hin die Löhne anzugleichen, oder nach 70 Jahren die Abitur- und Studienregeln. Kann doch alles nicht wahr sein.

        Und die Hexe rührt und rührt derweil weiter in ihrem Kessel mit den langsam kochenden Fröschen…denn diese Regierung ist zudem durch & durch korrupt. Man kann von der nichts mehr erwarten, was zu WENIGSTENS einer Verbesserung führen könnte. Im Gegenteil.

        • Zulu,

           was dem Menschen gedeihlich, was recht oder unrecht ist, das steckt doch alles in uns? Dazu bedarf es weder Gesetz, Staatsform oder Fahne?

           Und die von Dir angesprochenen "Ungereimtheiten", die sind doch gewollt! Unsere derzeitige Gesellschaftsorganisation, weltweit, läßt das (aktiv) zu.

           Freilich bedarf es einer Überzeugung, wie Zusammenleben zu gestalten sei. Aber keine unter vorgegebenem Zwang! Es sollte, idealerweise, ein Angebot sein, daß man einfach nicht ablehnen kann! Es sei denn, man will es partout nicht!

           Z. B., "Wenn Du nicht willst, was man Dir tut, …"

           Hat Jesus Fahnen geschwenkt? Eine Verfassung ausgerufen? Eine Kirche oder Partei gegründet? Nein! Er hat uns eingeladen! Ein Angebot gemacht! Er hat dafür geworben! Klar, da war auch Ermahnung dabei. "Verhaltet euch so und so"…, aber, er überließ es jedem selbst, sich zu entscheiden!

           Da wurde keiner erst mal verurteilt, aufgelöst oder deportiert, nur weil er anders dachte oder glaubte!

          Ich weiß, ich bin ein Idealist! cheeky

          • Hehe, joah. Das stimmt wohl, Jürgen. Es liegt nicht in unserer Natur, uns gegenseitig kaputtzukloppen. Daran glaube ich auch. Ganz bestimmt tragen wir die Lösung in uns selbst. Jeder.

            Doch auch ohne Glaube machen die 10 Gebote als Grundregelwerk selbstverständlich Sinn, natürlich. Kenne Herrn Jesus ja nicht persönlich, aber heute scheint davon nicht mehr viel übrig, wenn man rothaarige Mädchen verbrennt, Ketzer foltert, nagelt, zerstückelt, Babyblut säuft und kleine Chorknaben in seinem Namen vergewaltigt.
            Die andere Konsorte sprengt sich gleich in die Luft…

            Das sind abartig-perverse Kreaturen…im Namen ihres Propheten.

            Also was…nee, VON WEM können wir denn noch was lernen, wenn wir wollen würden? Von Außen jedenfalls nix, selbst die Wissenschaft lügt uns an. Du hast es woanders gesagt: Es liegt IN UNS. Wir sind das wahre Göttliche. Und was wir nach außen tragen, wird sich auch manifestieren. Also arbeiten wir an uns, und ignorieren diese ganzen Bastarde. Die tuen unseren Seelen nicht gut. Sie wollen sie FRESSEN! crying

            •  Nun, die Zehn Gebote, wurden ja, laut Bibel, von Jahwe gegeben. Seinem Volk, das damals noch um das goldene Kalb tanzte (wie auch teilweise heute noch) und viele andere Götter anbetete.

               Auf einem Entwicklungsstand also, der eine Lehre, wie Jesus sie lehrte, gar nicht verstehen konnten. Das Gesetz war also für die Stämme!

              Matthaeus 5
              17Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe.…

              Auch hier spricht Jesus nur zu den Juden!

               Daß die Gebote auch für uns, zumindest teilweise, hilfreich sein können, kann man nicht bestreiten.

              Aber, für die Nationen (uns) gilt allein das Wort Jesu!

              "Liebe Deinen Nächsten …" usw..  🙂

               

    • Annerose,

      Die Verbindung von Liebe zum Volk (Nationalismus) und warmherzige Solidarität zwischen den Volksangehörigen ("Sozialismus") hat auch in den 30er Jahren kaum einer so richtig verstanden. Denn unter "Sozialismus" konnten sie ausschließlich die absurden marxistischen Dogmen verstehen, während "Sozialismus" damals einfach bloß (eine beliebige) Gesellschaftsordnung bedeutete.

      Als in dieser verwirrten ideologischen Situatin Hitkler selbst einmal nach der Bedeutung des NS gefragt wurde, gab er zur Antwort:

      "Der NS ist nichts anderes als die Ideologie der VOLKS-GEMEINSCHAFT!"

  3. "30 Mio Deutsche weniger"

    Die Volkszahl ist nicht entscheidend. Die Deutschen könnten auch mit einer Volkszahl von 20.000 ein kuturell hchstahendes und wirtschaftlich erfolreiches Volk sein.

    Entscheidend ist, daß fehlende Geburtenzahlen heute zu fehlenden jungen Menschen in 25 Jahren führen. Die Jungen sind die potentiellen Eltern, die Studenten, Patentanmelder, Unternehmensgründer, Häuslebauer, Systemveränderer.

    Vor allem fehlen dann die potentiellen jungen Eltern! Die Alten bleiben.

    Deshalb ist die Geburtenlücke seit 1970 eine automatisch lawinenartig (exponentiell) wachsende Größe! Die Ursache ist die VORSÄTZLICHE UNTERLASSUNG einer familienfreundlichen, kinderfreundlichen Politik seit Adenauer.

    Der Tsunami an eingeschleusten Fremden mit höchster Geburtenrate macht die demographische Katastrophe endgültig tödlich.

    Deshalb muß zuerst die REMIGRATION greifen (SACHSPLAN: https://www.compact-online.de/migrationsproblem-loesen-weltweite-armut-beenden-ein-politsches-konzept/ ).

    Dann Notmaßnahmen zur Schließung der Geburtenlücke.

    Man muß beachten, daß selbst eine starke Erhöhung der Geburtenrate heute erst in Generationen zu einer Wiederherstellung einer gesunden Altersstruktur führt.

    • Richtig die Volkszahl ist nicht entscheidend!

       Wenn man bedenkt, wie nach dem letzten Weltkrieg, vor allem in den 60er Jahren die Bevölkerung sich explosionsartig vermehrte, obwohl viele zeugungsfähige Jahrgänge nicht zurück kamen, muß es wohl andere Gründe geben, warum ein Volk auf Fortpflanzung verzichtet.

       Neben dieser "Unterlassung" ist hier wohl auch die "Pille" zu nennen.

      Außerdem, wer braucht denn soviel "Menschenmaterial"? Das Volk an sich oder stehen da andere Interessen dahinter? Wo viele leben, wird viel konsumiert und produziert.

       Auf der anderen Seite, wo viele für den "Arbeitsmarkt" zur Verfügung stehen, die Produktion aber auf immer weniger Menschen angewiesen ist, da macht auch eine Vermehrung aus Prinzip keinen Sinn mehr!

      • grobes Mißverständnis!!!

        1938-41 waren die weitaus stärksten Jahrgänge und die waren 1960 20 Jahre alt. Also eine vhm. große Zahl potentieller junger Eltern, die dazu noch einen normalen Kinderwunsch hatten. Betrachtet man die Alterspyramide von destatis.de, dann ist zu sehen, daß die Enkel der Jahrgänge 1938-40 (also Jg. 1950-60) die BRD getragen haben. Der relative Wohlstand bis heute ist den Jahrgängen 1938-41zu verdanken. Wenn sie in den nächsten Jahren abtreten, kommt nichts nach. Der Wohlstand der BuRep ist perdu.

        Starke Jahrgänge sind nicht "Menschenmaterial", sondern die potentiellen jungen Eltern von morgen. Fehlen heute Geburten, dann fehlen in 20 Jahren die pot.j.Eltern! Die Alten aber bleiben, sodaß die VOLKSZAHL ZUNÄCHST kaum abnimmt.

        DIE ALTERSSTRUKTUR ist entscheidend für das Überleben des Volkes!!!

        Die Deutschen haben heute IM DURCHSCHNITT nur noch ein Kind pro Paar, das heißt, die Zahl der pot.j.Eltern von morgen HALBIERT SICH mit jeder Generation!

         

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*