Markus Krall: Ist Deutschland noch zu retten?

Ökonom Dr. Markus Krall sieht schwarz für Deutschland. Den Schaden, den die Regierung Merkel bisher angerichtet hat, beziffert er bei 10 Billionen €. Wenn die Politik so weitermacht ist die Wirtschaft bald zugrunde gerichtet. Michael Mross im Gespräch mit Volkswirt Dr. Krall über die weitere Entwicklung in Politik und Wirtschaft.

Dabei ist anzumerken, dass Frau Merkel dazu allein gar nicht in der Lage gewesen wäre. Für dieses Desaster benötigte sie jede Menge Erfüllungsgehilfen während ihrer Regierungszeit. Welche überflüssigen Parteien und Medien in ihrer 14-jährigen Regierung da mitgespielt haben, sollte eigentlich jeder wissen. Maßgeblichen Anteil am politischen Versagen trägt der Staatsrundfunk (ARD/ZDF), der mit GEZ-Zwangsgebühren finanziert wird und auch die weisungsgebundene Justiz, die sämtliche Anzeigen gegen Merkel und Co. abgeschmettert hat. Es gibt halt nicht nur einen einzigen Schuldigen, der dieses Land in den Ruin getrieben hat, sondern etliche mehr.

Man kann nur hoffen, dass die Wähler in Thüringen am kommenden Sonntag endlich ein Zeichen setzen. Übrigens, zu den GEZ-Zwangsgebühren kann man sich hier an einem Volksentscheid beteiligen. Freiheit ist ein hohes Gut, das man nicht so einfach wegwerfen sollte. Tun Sie es für sich UND für ihre Mitmenschen, bevor diese Blutsauger unser Land noch mehr spalten.

Rette sich, wer kann!

(Visited 373 times, 1 visits today)
Markus Krall: Ist Deutschland noch zu retten?
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Schwarzbuch der Massenentlassungen

    Von Birgit Menke 24. Oktober 2019

    Experten rechnen mit großem Jobabbau und schmerzhaftem Strukturwandel – hinter den Kündigungen stehen Schicksale einzelner oder ganzer Familien. Ein Überblick über die angedrohten und schon vollzogenen Massenentlassungen der letzten Monate.

    https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/stellenabbau-jobabbau-arbeitsmarkt-schwarzbuch-der-massenentlassungen-a3040248.html

    Friedrich und Weik: Massenentlassungen bei deutschen Unternehmen und wir jammern ums Klima!

    https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/friedrich-und-weik-massenentlassungen-bei-deutschen-unternehmen-und-wir-jammern-ums-klima-et-im-fokus-a2937860.html

    Interessant, daß diese Entwicklung vom Rundfunk gar nicht thematisiert wird, statt dessen die Leute weiter mit Krimis unterhalten werden oder mit Hetze gegen Trump oder die AfD oder AKKs blödsinniger Syrieneinmischung!

  2. Der Dr. Krall glaubt zwar auch an den baldigen totalen Zusammenbruch, – dieser Erkenntnis kann sich wohl kein vernüftiger Mensch entziehen, zu dem 1/6 der Menschheit laut Schopenhauer gehört -, aber seine Hoffnung nach dem Zusammenbruch könnte ein neues Wirtschaftswunder starten, falls "die Marktkräfte entfesselt werden", ist doch reichlich naiv.  Er steht zu sehr innerhalb des Systems, um ein objektives Urteil über das System abzugeben.  Das kann man nur, wenn man außerhalb des Systems steht und es deswegen unvoreingenommen betrachtet.  

    Folgerichtig argumentiert er noch von der Verletzung von Rechtsnormen wie die Mietendeckelung und zitiert das Bundesverfassungsgericht.  Man muß leider erkennen, daß unser Staat vollkommen korrupt ist, von Zionisten und ihren Massenmedien heimlich unterwandert, und die Substanz des Volkes nur deswegen noch relativ gesund ist aufgrund jahrhundertelanger guter Erziehung, die jetzt aber immer mehr verschwindet, auch weil die Deutschen selbst sich immer mehr verringern.

    Unsere Probleme sind jedoch so groß und dem Durchschnittsdeutschen durch den Rundfunk so fremd, daß sie ihn geradezu umwerfen werden, wenn sie kumulativ auftreten.  Es spricht vieles dafür, daß die Probleme, wenn sie erst einmal an einer Ecke gestartet haben, sich nicht mehr bannen lassen und wie Dominosteine umfallen werden:  Deindustrialisierung mit Massenarbeitslosigkeit, Geldentwertung durch Negativzinsen, muslimische Masseneinwanderung, keinerlei Solidarität innerhalb unterschiedlicher Ethnien (z. B. Türken gegen Kurden), Dekarbonisierung, Extinction rebellion, Verlust aller Ersparnisse und Anwartschaften auf Renten und Pensionen, Hyperinflation, Zusammenbruch des Gesundheitswesens, starkes Absinken des Allgemeinwissens durch Schul- und Universitäts-"reformen", Überalterung, negative Handelsbilanz.  

    Nach dem Zweiten Weltkrieg mußte das Betriebsverfassungsgesetz noch auf den Solidaritätsgedanken des Dritten Reiches Rücksicht nehmen, weil die Deutschen den nackten Kapitalismus nicht mehr gewöhnt waren.  Jetzt haben sie es jedoch mit Kapitalismus in Reinkultur zu tun: durch Heuschrecken wie Black Rock, KKR usw.

    Da die Deutschen die Erhardschen Markt- und Sozialwirtschaft nicht mehr kennen, und das System klar auf Kommunismus zusteuert, werden wir letztendlich in einer kommunistischen Beamtendiktatur enden und keiner freien Marktwirtschaft!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*