Kannte Scholz die ganze Zeit über Bidens Plan, Nord Stream zu sprengen?

Martin Jay (antikrieg)

Wenn der deutsche Regierungschef die ganze Zeit über Bidens Bombenplan Bescheid wusste, dann ist er nicht nur mitschuldig an einem Akt des internationalen Terrorismus, sondern auch an einem Verrat großen Ausmaßes am deutschen Volk, das unter völlig falschen Vorwänden zum Krieg in der Ukraine geführt wurde.

Der ganze Skandal um Seymour Hersh wirft mehr Fragen als Antworten auf, denn diese Nachrichtenlegende, die seit Mitte der sechziger Jahre die westlichen Eliten in Aufruhr versetzt, hat mit ihren jüngsten Enthüllungen darüber, wie die USA die Nord-Stream-Pipelines zerstört haben, diesmal wirklich den Stein ins Rollen gebracht.

Eine Frage erhebt ihr hässliches Haupt und weigert sich, zu verschwinden.

Wenn wir davon ausgehen, dass der deutsche Kanzler bereits im Januar 2022, als Scholz im Weißen Haus war, von Bidens Absichten wusste, was sagt das über die Rolle Deutschlands oder gar der gesamten EU aus? Sind diese beiden Machthaber nun beide Sklaven einer neuen Weltordnung, die von Europa erwartet, dass es sich ihren Forderungen fügt, egal wie extrem sie auch sein mögen, um Uncle Sam zu dienen?

Biden plante die ganze Zeit, dass seine Marine Bomben auf die Pipelines legt, was die deutsche Wirtschaft, die von billigem Gas lebte, sofort zerstören würde; er wusste auch, dass es viel einfacher sein würde, Deutschland in einen Krieg mit der Ukraine hineinzuziehen, sobald das Land nicht mehr von russischem Gas abhängig wäre; und er glaubte auch, zu Unrecht, dass die Operation die russische Wirtschaft in ihren Grundfesten erschüttern würde.

Zwei von drei Vermutungen richtig, das ist nicht schlecht für einen Halbidioten wie Biden, der bemerkenswerterweise nicht so dumm ist, wie er aussieht. Wenn wir aber davon ausgehen, dass dieser internationale Terrorakt nicht Teil eines Plans war, über den Scholz vorher informiert war, was sollten die EU und Berlin dann jetzt tun, um darauf zu reagieren?

Die Antwort findet sich vielleicht schon in der deutschen Presse, die beschlossen hat, den Artikel von Hersh auf den Auslandsseiten zu platzieren und ihn auf „russische Behauptungen“ zurückzuführen. Ähnlich verhält es sich mit der norwegischen Presse (da Norwegen eine erhebliche Rolle bei der Operation gespielt hat und die Situation mit Gasverkäufen zu seinen Gunsten ausnutzt), die den Artikel als „Unsinn“ abtut und damit dem Muster der westlichen Medien folgt, die inzwischen zu viel in die lustige Fake-News-Masche investiert haben, dass Russland die ganze Zeit dahinter steckte. Selbst die Nachrichtenagentur Reuters kann es sich nicht verkneifen, Hersh in den Hintern zu treten, indem sie sein episches Werk des investigativen Journalismus als „Blog“ bezeichnet.

Scholz könnte im Weißen Haus von dem Plan erfahren haben. Es mag ihm nicht gefallen haben, was er hörte, aber was hätte er tun sollen? Drei Wochen später brach der Krieg aus, und Deutschland reagierte sehr schnell mit seiner neutralen Position und der Nachricht, dass es lediglich beabsichtigte, der ukrainischen Armee Militärhelme zur Unterstützung zu schicken, was in ganz Europa Spott und Hohn auslöste, als Deutschlands neuer Führer auf der Weltbühne zögerte, stotterte und keuchte. Was für eine erbärmliche Ausrede für einen Führer. Eine Art männliche deutsche Version von Theresa May mit der Kompetenz und Beweglichkeit von Liz Truss.

Wenn Scholz wusste, was im Sommer, im Juni, als die NATO ihre Militärmanöver durchführte, auf ihn zukommen würde, dann könnte dies erklären, warum er sich dafür entschied, von seiner ursprünglichen Position abzuweichen und den Schalter für die deutsche Aufrüstung komplett umzulegen. Wenn er aber wusste, dass Biden den Angriff auf die Pipeline plante, dann muss ihm auch klar gewesen sein, dass der US-Präsident Putin in eine Falle lockte, indem er den Krieg überhaupt erst zuließ, obwohl es eine sehr einfache Möglichkeit gab, ihn zu stoppen, indem er einfach zustimmte, die Idee einer Nichtmitgliedschaft der Ukraine in der NATO „zu prüfen“. Das wäre alles gewesen, was es gebraucht hätte.

Aber Biden war fest entschlossen, den Krieg beginnen zu lassen, und wählte dann den richtigen Moment, um die Pipelines zu sprengen und einen massiven Zahltag zu kassieren – ein dreifacher Knaller, der den Kern dessen darstellt, worum es bei diesem Krieg wirklich geht: Deutschland und die EU für die geopolitischen Ziele Washingtons gefügiger zu machen, bei den US-Gasgeschäften (die zum Vierfachen des russischen Preises verkauft werden) abzukassieren und dem militärisch-industriellen Komplex der USA auf einen Schlag einen gewaltigen Schub zu geben.

Die Rolle Deutschlands ist in diesem Zusammenhang beispiellos. Wenn Scholz das Gesamtbild kannte, dann hat er als Verräter an seinen eigenen Landsleuten gehandelt, die nun einen hohen Preis dafür zahlen, wie unterwürfig Deutschland gegenüber den USA geworden ist, bis hin zur Verlagerung vieler Unternehmen nach Amerika, nur um zu überleben.

Dieser einzelne Akt Bidens, der von vielen bescheidenen Amerikanern als patriotisch angesehen werden kann, da er Arbeitsplätze geschaffen und US-Unternehmen geholfen hat, ist auf EU-Ebene jedoch noch beunruhigender. Ja, das EU-Projekt ist jung und unerfahren, aber wenn die Wahrheit hinter den Pappfassaden in den Brüsseler Institutionen lautet: „Amerika gibt den Ton an, die EU folgt“, dann ist das EU-Projekt dem Untergang geweiht, noch bevor Josep Borrells Garten die Chance hatte, zu blühen. Die Amerikaner haben den Garten, den sie in Europa haben wollen, den Gärtner, der seine Aufgaben auf ihre Anweisung hin ausführt, und nun die endgültige Bestätigung, dass es keine Grenzen gibt, was das stärkste EU-Land für sie tun wird, um sich an die sterbenden Tentakel eines Traums zu klammern, in dem Washington die einzige Supermacht in der unipolaren Welt war.

Nostalgie spielt eine große Rolle in dieser Beziehung, die man nicht als Meister und Konkubine bezeichnen kann, sondern eher als King Kong und pathetische blonde Kreischpuppe. Kein Wunder, dass Scholz und von der Leyen in diesen Tagen immer benommener und verwirrter wirken. Sie fragen sich, wie lange dieses Geheimnis noch aufrechterhalten werden kann. Hat die EU deshalb gerade noch mehr Sanktionen gegen Russia Today bzw. dessen Mitarbeiter angekündigt? Ein Akt, der so außerordentlich verzweifelt ist, dass man sich fragt, ob diese EU-Apparatschiks überhaupt ein Gefühl dafür haben, wie die Öffentlichkeit sie sieht, denn die neueste Modeerscheinung fühlt sich an wie bewaffnete Räuber, die mit einem Hundert-Millionen-Dollar-Bankraub davonkommen, nur um am nächsten Tag in die Bank zurückzukehren und eine Handvoll Fünf-Dollar-Scheine abzuholen, die in der Aufregung auf dem Boden des Parkplatzes liegen geblieben sind. Verzweiflung. Scholz sieht besonders verzweifelt aus, wie ein gequälter Mann. Was wird er seinen Enkeln erzählen, wenn die Wahrheit herauskommt, dass Deutschland ein Sexsklave von Washingtons Obertrottel ist und dass es Generationen von Deutschen sein werden, die für diese widerwärtige Beziehung bezahlen müssen?

***
erschienen am 15. Februar 2023 auf > Strategic Culture Foundation > Artikel

Passend dazu: https://de.rt.com/kurzclips/video/163132-eu-abgeordnete-zu-nord-stream/

(Visited 617 times, 1 visits today)
Kannte Scholz die ganze Zeit über Bidens Plan, Nord Stream zu sprengen?
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

26 Kommentare

  1. „Kannte Scholz die ganze Zeit über Bidens Plan, Nord Stream zu sprengen?“
    .
    .
    Ja natürlich kannte er diesen Plan, die ganze Zeit – was aber vollkommen belanglos ist, wenn man einen Kanzler hat, der halt rechtmäßig im Gefängnis und nicht im Kanzleramt sitzen sollte.

    Scholz ist durch seine Hamburger Machenschaften erpreßbar, ergo, der ideale „Staatschef“, fragt sich bloß für wen … und wenn Katyn nachweislich gelogen war, wer wollte noch für all die anderen Aussagen bürgen ???

  2. CNN brachte heute morgen (6:00 Uhr) kein Wort über die Enthüllungen von Hersh über die Röhrensprengung, auch nichts über den Antrag auf Aufklärung der Chinesen im Sicherheitsrat, desgleichen nichts bei n-tv ab 7:00 Uhr.

    Diese beiden amerikanischen Medien haben offensichtlich ein schlechtes Gewissen, daß Hershs Ausssagen stimmen, und sie die verbrecherischen Aktionen ihrer eigenen Regierung nicht zugeben wollen. Statt dessen geht das Kriegs-Hurrah zur Unterstützung der Ukraine weiter, Guterres stellt sich ganz klar auf Seiten des „Westens“ und spekuliert wird, wieviel Staaten in der UN-Vollversammlung den russischen Einmarsch heute verurteilen werden.

    Eine Rede Nebensjas zum Ukraine-Krieg wurde zwar gezeigt, aber kein Wort über den gemeinsamen Antrag der Russen und Chinesen zur Röhrensprengung. Worauf wartet man eigentlich mit der Veröffentlichung? Wartet man auf ein Attentat auf Putin oder auf noch größere Katastrophen, etwa im Atombereich, die von der Röhrensprengung ablenken?

    Ich bin mal gespannt, wie diese Sache weitergeht, die eine ziemlich genaue Bombshell

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bombshell_%E2%80%93_Das_Ende_des_Schweigens

    darstellt wie die Enthüllungen über Stalins Genickschüsse an 12000 polnischen Offizieren im Wald von Katyn. Goebbels hoffte damals Stalins Verbrechen propagandistisch auszunutzen. Aber die schon damals nur pro forma neutrale Schweiz und Schweden waren nicht bereit dem der Niederlage entgegeneilenden Deutschen Reich forensische Gerichtsmediziner zu schicken, und der anglo-zionistische Westen tat so, als glaube er Stalins Behauptung, es sei die deutsche Wehrmacht gewesen, weil man Stalin noch brauchte, um Berlin zu erobern und anschließend die Deutschen wieder gegen ihn zu bewaffnen. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe! Erst schlägt man die Deutschen mit Stalin und dann Stalin mit den Deutschen! Diese Lüge Stalins wirft natürlich auch ein Schlaglicht auf die Anzahlen von Auschwitz, die von der Staatsanwaltschaft hochgehalten werden. Die Lüge betreffend Katyn wurde auch bei uns vehement vertreten, bis Jelzin ein politisches Interesse hatte, seine eigene Legitimation durch die Veröffentlichungen der verbrecherischen Protokolle des Politbüros über Katyn nachzuweisen. Nachzulesen in:

    https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&tn=Wortbruch&an=Maser

    Die Veröffentlichung ist dem lieben Wladimir damals bestimmt bös aufgestoßen, der es für sinnvoll hielt, den Zusammenhalt der Russen zu stärken, sei es auch durch Lügen betreffend der Ursprünge des Zweiten Weltkriegs; denn was die kleinen Leute glauben und denken ist allen Eliten ziemlich egal, Hauptsache sie funktionieren wie gewünscht! D. h. die Deutschen läßt man arbeiten, wie sie nur können, läßt sie zahlen für ihren eigenen Untergang via Staatsrundfunk und betrügt sie dann mit Inflation um ihre Rentenanwartschaften! Fechheit siegt!

    Das Katyn-Narrativ hatte dann ein fürchterliches Nachspiel am 10. April 2010 als die ganze polnische Führungsriege, die zur Feier nach Katyn unterwegs war, bei einem Flugzeugabsturz umkam.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeugabsturz_von_Smolensk

    Höchstwahrscheinlich hat die Gruppe den Flugzeugführer gezwungen unbedingt pünktlich anzukommen, so daß er im dichten Nebel bei Smolensk verunglückte. Typisch wieder für die Polen war, daß sie die Schuld nicht bei sich selbst suchten, sondern es als eine anti-polnische russische Intrige ansahen.

    Die Bundesregierung wir jedenfalls weiter mauern.

    https://de.rt.com/meinung/162523-fragwuerdige-recherchen-seymour-hersh-nord-stream/

    Oskar Lafontaine kommentierte zu den Enthüllungen von Hersh auf den NachDenkSeiten:

    „Jetzt ist wieder bestätigt worden: Unser wichtigster Verbündeter hat einen Terroranschlag auf unsere Infrastruktur verübt. Aber: Die Feiglinge in Politik und Medien ducken sich weg und schweigen. Wir sind eine Vasallen-Republik, deren führende Vertreter unfähig und zu ängstlich sind, die Interessen der eigenen Bevölkerung zu vertreten.“

    • Fortsetzung:

      https://de.rt.com/inland/151740-aus-grunden-staatswohls-informationen-zu/

      „Nicht einmal einen Monat nach den Anschlägen auf die beiden Erdgasleitungen Nord Stream und Nord Stream 2 wird deutlich: Die Bundesregierung verweigert alle Informationen, die über die banale Feststellung hinaus gehen, dass man es mit Sabotage zu tun hat. Die parlamentarische Kontrolle durch die Opposition wird ausgehebelt.“ …

      „Die Bundesregierung [ist] nach sorgfältiger Abwägung zu dem Schluss gekommen, dass weitere Auskünfte aus Gründen des Staatswohls nicht – auch nicht in eingestufter Form – erteilt werden können.“ Man versteht schon, daß man einen „Verbündeten“ nicht verärgern darf, der auf unserem Staatsgebiet Atombomben für seinen Krieg unterhält!

      Wie dem auch sei. Man darf gespannt sein, ob sich die Hintergründe der gegen Deutschland gerichteten Röhrensprengung genauso 46 Jahre lang verheimlichen lassen wie das Verbrechen bei Katyn! Jedenfalls Guterres seine UN ist so gut wie tot, weil auch er die Infos über die Röhrensprengung unter Verschluß hält!

  3. Hersh will in der Röhrensprengung nachlegen. Offensichtlich hat er weitere Infos, die den bisherigen Tätern schon schlaflose Nächte verursachen. Wenn er die weiter grillt, wie sicher ist dann sein Leben? Er hat zwar zeitlebens den Mächtigen Unannehmlichkeiten verursacht, aber diesmal könnte ihm der Blattschuß gegen den anglo-zionistischen Westen das Leben kosten, selbst wenn er Jude ist!

    https://www.mmnews.de/politik/194617-nord-stream-sprengung-seymour-hersh-will-nachlegen

    „Unbeirrt von den Reaktionen des politisch-medialen Komplexes in Sachen Nord Stream droht der US-Investigativ-Journalist mit neuen Entüllungen: „Bin ein alter Hase im Abwerfen von Bombengeschichten“.

    In einem kurzen Eintrag in seinem Blog mit dem Titel „Crap on the Wall“ (Mist an der Wand) verspricht Seymour Hersh nach dem brisanten Erscheinen seines Exposés über das Komplott der Biden-Administration, die Nord-Stream-Pipelines zu sprengen, dass er noch mehr veröffentlichen wird. …

    Weder die New York Times, für die Hersh von 1972 bis 1979 als investigativer Reporter tätig war, noch die Washington Post haben ein Wort über Hershs Geschichte über die Nord Stream-Pipelines veröffentlicht, erzählt er. „Ebenso wurden öffentliche Forderungen von Beamten in Russland und China nach einer vollständigen Untersuchung der Pipeline-Geschichte von den US-Medien ignoriert.

    „Vielleicht gibt es noch mehr zu erfahren über Joe Bidens Entscheidung, die deutsche Regierung daran zu hindern, den Mangel an billigem Gas in diesem Winter zu überdenken“, schließt er. „Stay tuned. (Bleib am Ball!) Wir stehen erst am Anfang….“

    Der Mann hat (vielleicht unvernünftig viel) Mut. Er wird vielleicht als Netzbeschmutzer der USA par excellence in die Geschichte eingehen!

  4. „Chinas UNO-Botschafter fordert Untersuchung: Vorsatz bei Nord-Stream-Zerstörung „immer deutlicher“

    Auch der UNO-Botschafter der Volksrepublik China Zhang Jun fordert angesichts des Mangels an überzeugenden Erklärungen für die Sprengung der Ostsee-Pipelines Nord Stream im September 2022 eine internationale Untersuchung. Demnach sei es höchstwahrscheinlich Vorsatz gewesen, und die Täter müssen schnell gefunden werden.

    https://de.rt.com/international/163603-chinas-uno-botschafter-fordert-untersuchung/

    Laut Zhang Jun, Chinas ständigem Vertreter bei den Vereinten Nationen, werde immer deutlicher, dass die Sabotage der Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 ein vorsätzlicher Akt war. Das sagte der chinesische Diplomat am Dienstag anlässlich der von Russland einberufenen Sitzung des UN-Sicherheitsrats und forderte eine internationale Untersuchung.

    „In letzter Zeit haben wir viele Details und relevante Informationen über den Nord Stream-Vorfall gefunden, die alarmierend sind“, zitiert die chinesische Agentur Xinhua auf Englisch den UNO-Botschafter ihres Landes.

    China begrüßt den von Russland eingebrachten Resolutionsentwurf des UN-Sicherheitsrates und ist demnach der Ansicht, dass es von großer Bedeutung sei, eine internationale Untersuchung der Sabotage von Nord Stream 1 und 2 zu genehmigen. Wegen der Zerstörung der Ostsee-Pipelines, die russisches Erdgas nach Deutschland transportierten, hatte Russland eine Sitzung des UN-Sicherheitsrats einberufen und eine Resolution in Umlauf gebracht, in der eine dringende Untersuchung durch die UNO gefordert wird.

    „Angesichts solch detaillierten Materials und umfassender Beweise reicht eine einfache Erklärung wie ‚völlig falsch und frei erfunden‘ offensichtlich nicht aus, um die vielen Fragen und Bedenken zu beantworten, die weltweit aufgeworfen wurden“, sagte Zhang Jun mit Bezug auf das Briefing des Sicherheitsrates vom Dienstag zu dem Thema. „Einen Weg zu finden, sich vor der heutigen Sitzung zu drücken, bedeutet nicht, dass die Wahrheit verschwiegen werden kann.“

    „Wir erwarten überzeugende Erklärungen von den betroffenen Parteien. Eine solche Forderung ist völlig legitim und vernünftig.“

    Denn laut Zhang werde immer deutlicher, dass das, was mit den Pipelines Nord Stream 1 und 2 passiert ist, keineswegs ein Unfall war, sondern vielmehr ein vorsätzlicher Akt. „Angesichts der physikalischen Gegebenheiten ist es schwer vorstellbar, dass ein nichtstaatlicher Akteur in der Lage wäre, eine solche Zerstörung allein durchzuführen“, erklärte der chinesische UNO-Botschafter.“

    Ist es schwer denkbar, daß der anglo-zionistische Westen eines schweren Verbrechens überführt wird. Das kann ich mir nicht vorstellen. Es ist zwar klar, daß nur er ein Interesse hatte (cui bono), aber bisher ist es noch niemals jemand gelungen ihn zu überführen. Entweder wurde er vorher getötet oder sonstwie zum Schweigen gebracht. Macht man jetzt den Bock zum Gärtner und schiebt die ganze Sache auf die lange Bank in der Hoffnung, daß sie allmählich vergessen wird? Normalerweise sehe ich keine Krimis, aber dieser interessiert mich doch. Weder Rußland noch China kann der anglo-zionistische Westen mundtot machen, weil sie beide Atombomben haben und weitreichende Raketen. Die Angelsachsen haben im Unterschied zu den Deutschen Nerven wie Drahtseile, aber die Asiaten und die Kryptoasiaten (mit einem gehörigen Teil Mongolen) auch.

    Man sieht daraus übrigens, daß der ganze Umweltschutz und der Klimaschwindel nicht ernst gemeint ist; denn dann hätte man nicht ca. 778 Millionen Kubikmeter Methan in die Umwelt entweichen lassen. Das ist doch denen scheiß-egal was aus der Umwelt wird!

    „Der russische Entwurf forderte den UNO-Generalsekretär António Guterres auf, dringend eine unabhängige internationale Untersuchung des Sabotageakts einzuleiten, um „die Täter, Sponsoren, Organisatoren und Komplizen“ zu ermitteln. Zudem wird im russischen Resolutionsentwurf die ernste Besorgnis über die zugleich „verheerenden Folgen für die Umwelt“ durch die Sabotageakte betont, die im Übrigen auch „eine Bedrohung für den internationalen Frieden und die Sicherheit darstellen“. Bei dem Anschlag wurden schätzungsweise 778 Millionen Kubikmeter Methan freigesetzt – das ist der bisher größte menschengemachte Ausstoß des gefährlichen Treibhausgases.“

  5. Ob Frahm, Kohn, Merkel oder Scholz,
    alle wuchsen, auf dem selben Holz,
    nicht nur, Sozialdemokraten,
    haben uns, verraten!

    All deren Gewinnung,
    die gleiche Gesinnung!
    All sie verbrechen,
    man darf nicht, aussprechen,

    um was es wirklich gehe,
    das Deutsche, es vergehe!
    Schon bald, als Feind erkannt,
    als Amalek benannt,

    die and´re Geistigkeit,
    zu bekämpfen, nah und weit,
    wer will, es sehen kann,
    ist eigentlich´ Programm!

    Der Mär vom Geld,
    man leicht verfällt,
    was auserwählt,
    nur darauf zählt!

    Der Köder ausgelegt,
    ganz gepflegt,
    wer fällt darauf hinein,
    in seinem „Sein“,

    zu erhaschen, kleines Glück,
    von dem großen Stück,
    das uns angereicht,
    aber keiner mehr erbleicht,

    wenn es gilt,
    zu rüsten ehern Schild,
    lassen uns treiben,
    was halt nicht zu vermeiden,

    für welche Interessen,
    die eigenen Fressen,
    lassen, zu polieren,
    kann was, abstrahieren?

    Lassen uns benutzen,
    zu wessen Nutzen?
    Wenn ich vermute,
    es regiere uns, „das Gute“,

    um uns´re Welt,
    ist es wie bestellt?

  6. Meine Theorie (die ich auf meiner Webseite ebenfalls erläuterte) ist die:
    Er log, als er sich in Sachen Cum-Ex an nichts erinnerte.
    In D konnte man ihm nichts nachweisen.
    Aber die NSA besitzt Telefonmitschnitte die sein kriminelles Verhalten nachweisen.
    Damit wurde er von den Hintermännern von Biden erpresst.
    Das erklärt sein Schweigen beim Antrittsbesuch.
    Und alles Weitere.
    Kann es sein, dass wir von Kriminellen regiert werden?

  7. Deutschland hätte auch nach der Sabotage die gleiche Menge Gas wie vorher durch die 4. Röhre beziehen können.

    Selbst im Rahmen der Besetzung und der beschränkten Souveränität hat der Kanzler die Richtlinienkompetenz der Geschäftspolitik…

    Und Gaseinkauf ist wohl ziemlich sicher eine Geschäftliche Angelegenheit…

    • Stimmt! Mit dieser einen Röhre allein, die Putin Scholz damals sofort angeboten hatte, wäre die Deindustrialisierung Deutschlands verhindert worden, die jetzt unausweichlich auf uns zukommt. Vermutlich wußte Scholz schon vorher von der Sprengung und hatte sich deswegen komplett anders orientiert, war an dem fehlgeschlagenen Zünder auch nicht mehr interessiert. Die Strategie war also schon damals, Deutschland zu deindustrialisieren und unsere Industrie nach Amerika zu schicken, wo wir die nach China ausgelagerte Produktion ersetzen sollen. Das ist auch deswegen unbedingt notwendig, weil die USA auch China kleinkriegen will, eventuell sogar militärisch, so daß China nicht mehr als die Werkbank der USA dienen konnte. Und um unsere Industrie anzulocken, gibt es das gewaltige Investitionsprogramm für clean energy, das Macron so beunruhigte, daß er sich mit Biden traf bzw. mit den in Washington maßgebenden Leuten.

      Da „unsere“ Regierung eigentlich nur die Aufgabe hat, den USA zu gehorchen, will Scholz und seine Mannschaft unsere Deindustrialisierung willig vollziehen, und sie geben den Ukas aus Washington als auf ihrem eigenen Mist gewachsen aus. Daß die Sache mit dem LNG-Gas natürlich Umweltzerstörung hoch drei ist, interessiert kein Schwein in dieser Regierung, so lange sie selbst uns noch weiter beliebig ausbeuten und mit ihrem Staatsrundfunk verdummen können.

  8. http://www.anti-spiegel.ru/2023/victoria-nuland-redet-klartext-ueber-europas-autonomie/

    Interessante und dreiste Denkweise über Europa aus Sicht der USA. Während man sich hier den Kopf zerbricht, ob wir souverän oder nur teilsouverän sind, bestätigt die Keksverteilerin, dass wir nur in gewisser Weise autonom sind. Das erklärt natürlich Einiges am Verhalten unserer Marionetten, den Dienern vor dem Herrn. Ich kann mich allerdings nicht daran erinnern, dass wir jemals annektiert wurden. Mit was erpresst man eigentlich den jeweiligen Kanzler, wenn er sein Amt antritt (Kanzlerakte?)? Und was würde passieren, wenn Deutschland sich plötzlich als neutral erklären, keine Waffen mehr in die Ukraine liefern, sondern nur noch humanitäre Hilfe leisten würde?

    • Der Herr Scholz weiß natürlich, daß bei diesem Krieg, in dem er jetzt sogar eingetreten ist, gar nichts zu gewinnen ist. Wir wären seit 1952 immer nur als erste Sturmtruppe verheizt worden, bis es erst wird, und die Großmächte sich überlegen, ob sie wirklich einen Atomkrieg wagen.

      Offensichtlich wird Scholz erpreßt, darf aber nicht sagen, durch was. Er glaubt doch selbst im Ernst nicht, daß die 14 Leopard-2 den Krieg entscheiden werden, und die anderen zögern sich ganz zu entblößen. Denn wer weiß, was passiert, wenn das russische Militär erst mal voll auf Kriegsmodus ist und ganz Westeuropa sich noch dekadent auf Christopher Street Days konzentriert?

      Jedenfalls war Scholz gezwungen weder Fisch noch Fleisch zu sein, eine sehr undankbare Aufgabe. Einerseits sich kriegerisch gebärden zu müssen, aber andererseits den russischen Bären nicht allzusehr zu reizen.

      Polen, das beim Zerfall der Ukraine echt was gewinnen will, seine Stellung vor 1939, straft uns mit Verachtung, z. B. Pistorius bei der Rückreise aus Kiew und durch die Isolierung unserer Patriot-Bataillone kurz vor der ukrainischen Grenze. Und die PIS-Regierung führt einen anti-deutschen Wahlkampf, weil die EU die Polen sowieso verärgert hat mit ihren Einmischungen betreffend Abtreibungen und Justizreform. Die Polen betrachten vermutlich die EU als von uns beherrscht, lassen ihren Ärger über die EU an uns aus.

      Das Problem des anglo-zionistischen Westen ist, daß Risiken und Gewinn bei diesem Krieg ungleich verteilt sind. Die USA und UK wollen die Rohstoffe Sibiriens erobern, weil sie selbst pleite sind, die Westeuropäer eher nicht, weil sie das bisher auch sehr günstig von Rußland durch Handel erhalten haben. Also machen die Westeuropäer einen Eiertanz sondersgleichen, weil für sie aus diesem Krieg nichts zu gewinnen ist, aber sie andererseits auch dem Hegemon nicht geradezu ungehorsam zeigen wollen. Und dieses ganze Geschwätz von Freiheit, Demokratie und Souveränität zieht natürlich gar nicht bei denen, die klug genug sind zu wissen, daß sie selbst weder frei, demokratisch noch souverän sind, sondern es sich um eine Parole des Staatsrundfunks für Dummköpfe handelt!

        • So ist es!

          https://www.aphorismen.de/zitat/61168

          Schopenhauer zur derzeitigen Kriegskonferenz der derzeitigen Kriegsminster unter der Leitung von Merkels Anbeter:

          https://d-nb.info/1041219032/34

          23. Keiner kann über sich sehen. Hiermit will ich sagen: jeder sieht am andern nur so viel, als er selbst auch ist: denn er kann ihn nur nach Maßgabe seiner eigenen Intelligenz fassen und verstehen. Ist nun diese von der niedrigsten Art, so werden alle Geistesgaben, auch die größten, ihre Wirkung auf ihn verfehlen und er an dem Besitzer derselben nichts wahrnehmen, als bloß das Niedrigste in dessen Individualität, also nur dessen sämtliche Schwächen, Temperaments- und Charakterfehler. Daraus wird er für ihn zusammengesetzt sein. Die höheren geistigen Fähigkeiten desselben sind für ihn so wenig vorhanden, wie die Farbe für den Blinden. Denn alle Geister sind dem unsichtbar, der keinen hat: und jede Wertschätzung ist ein Produkt aus dem Werte des Geschätzten mit der Erkenntnissphäre des Schätzers. Hieraus folgt, daß man sich mit jedem, mit dem man spricht, nivelliert, indem alles, was man vor ihm voraus haben kann, verschwindet und sogar die dazu erforderte Selbstverleugnung völlig unerkannt bleibt. Erwägt man nun, wie durchaus niedrig gesinnt und niedrig begabt, also wie durchaus gemein die meisten Menschen sind; so wird man einsehen, daß es nicht möglich ist, mit ihnen zu reden, ohne auf solche Zeit, selbst gemein zu werden, und dann wird man den eigentlichen Sinn und das Treffende des Ausdrucks „sich gemein machen“ gründlich verstehen, jedoch auch gern jede Gesellschaft meiden, mit welcher man nur mittelst der partie honteuse (niedriger Teil) seiner Natur kommunizieren kann. Auch wird man einsehen, daß, Dummköpfen und Narren gegenüber, es nur einen Weg gibt, seinen Verstand an den Tag zu legen, und der ist, daß man mit ihnen nicht redet. Aber freilich wird alsdann in der Gesellschaft manchem bisweilen zumute sein, wie einem Tänzer, der auf einen Ball gekommen wäre, wo er lauter Lahme anträfe: mit wem soll er tanzen?

          • Der Wissenden Schicksal,
            ist auch eine Qual?
            Möchte so nicht enden,
            könnte mich nicht wenden,

            an ein Gegenüber,
            ob „tiefer“ oder „d´rüber“!
            Wenn auch nivelliert,
            man was verliert?

            Wer vermag, so eben,
            nur sich selbst, zu leben?
            Diese Konsequenz im Sein,
            ist auch nur Schein! 😉

    • Wie der Kanzler zu erpressen,
      sollte man wissen, selbst in Hessen?
      Keinem wird Amt versprochen,
      der nicht kommt, angekrochen,

      Rückgrat selbst, sich bricht
      und stets verspricht,
      in seinem Walten,
      einzuhalten;

      die Geschäfte zu lenken,
      in verlangtem Denken,
      zu bestellen das Haus,
      es ist ein Graus,

      das neue Unterpfand,
      nennt sich Nuland …
      Abgebrochen alle Zelte,
      was einst mal sollen gelte,

      unter nordisch´ Sonnen,
      es ist uns genommen!
      Einmal übernommen,
      ist alles verkommen!

  9. In vergangenen Zeit war es üblich, auf der sachlichen Ebene zu diskutieren und erst wenn man bei diesem Unterfangen zu unterliegen drohte, stieg man hinab in die Niederungen der persönlichen Ebene und griff den Gegner an.

    Diese Zeiten sind, wie wir z.B. bei Seymour Hersh gut sehen können, längst vorbei, denn wer unterzieht sich schon noch den Mühen einer sachlich fundierten Auseinandersetzung, oh nein, man wählt den einfachen Weg, diffamieren, für verrückt erklären, lächerlich machen oder eben verfolgen, und die entsprechenden Beweise bleibt man selbstverständlich schuldig.

  10. Natürlich wußte er es. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob er es noch am nächsten Tag wußte!
    Bei seinen Gedächtnisstörungen ist es zweifelhaft.
    Aber Deutschland kann sich anscheinend so einen Kanzler (noch) leisten!

  11. Daß Scholz wußte, daß die Sprengung beabsichtigt war, ist möglicherweise nicht so wichtig; denn daß er kein deutscher Patriot sein kann, ist sowieso bekannt. Wie er sowieso keinen einzigen deutschen Patrioten in seiner Mannschaft hat, was alles schon über ihn sagt. Soll man das von einer Dame annehmen, die nicht das Feingefühl hat, mit einer Regenbogenbinde in Katar aufzutauchen, einem muslimischen Staat, der den IS finanziert hat und strikt gegen gleichgeschlechtliche Liebe ist?

    Die eigentlich wichtige Erkenntnis ist, wer die Sprengung plante und wie sie durchgeführt wurde, nicht ob Scholz das zusätzlich wußte und nicht verhinderte.

    Die Medien sind noch nicht einmal bereit, den Herrn Hersh zu widerlegen, um die Geschichte überhaupt nicht breitzutreten. Die Gefahr ist zu groß, daß doch allzuviele Menschen bei der Diskussion hin und her zu dem Ergebnis kommen könnten, daß Herr Hersh doch recht hat und dann wieder als Verschwörungstheoretiker diffamiert werden müssen.

    Es gibt tatsächlich Juden, denen die Wahrheitsliebe wichtiger ist, als das eigene Volk reinzuwaschen. Dazu gehört z.B. der Norman Finkelstein, der sich dadurch das Omen eines jüdischen Verräters zugezogen hat, oder z. B. den Heinrich Friedjung, der aus Wahrheitsliebe es tatsächlich erzählte, daß Bismarcks jüdischer Vermögensberater Bleichröder den preußischen Plan, der zur Schlacht von Königsgrätz 1866 führte, den Österreichern verraten hatte.

    Und vielleicht gehört Herr Hersh auch dazu, wobei ich für eine gewisse Eitelkeit durchaus Verständis habe, die eigene Bedeutung durch das Plazieren einer Bombe zu erhöhen. Denn er allein, könnte sich das Verdienst zuschreiben, der Entwicklung der Menschheit eine andere Richtung gegeben zu haben, genauso wie Soros sich zugute halten kann, mit seinem Geld die Bastardisierung Europas bewirkt zu haben.

    Die Medien stellen sich zur Zeit noch auf den Standpunkt: Was nicht sein kann, das nicht sein darf. Und was nicht existiert, darf auch nicht mitgeteilt werden. Ich habe dies bisher bei keinem Fernseh- oder Radiosender gehört, auch nicht bei den Google-Links auf meinem Smartphone. D. h. eine ehrliche Erörterung der Geschichte ist viel zu gefährlich, um Anhänger zu vermeiden. D. h. vermutlich wissen das bisher weniger als 1 Prozent. Und es hat auch keinen großen Zweck Proselyten zu gewinnen. Wer schon seit Jahren nicht gemerkt hat, was abläuft, wird auch diesmal sagen: Das glaube ich nicht? Wer ist denn der Herr Hersh? Und woher will er das wissen?

    Nur ein echtes Energie-Problem könnte die Mitmenschen zwingen, sich neue Ansichten zuzulegen. Wenn etwa im kommenden Winter die Gasspeicher nicht voll sind oder durch den Ausfall von Schwedt viele ihre Autos nicht nutzen können, oder sie durch die Energiekosten ihren Arbeitsplatz verlieren, weil die Industrie auswandern muß usw.

    • Auf was soll man da hoffen?
      Das Volk, gänzlich besoffen,
      zerbrochen jede Run´,
      durch Gutmenschentum!

      Das des Volkes Eine,
      ist nur noch für gemeine,
      wer den Schuß nicht gehört,
      er wird zerstört!

      Lieber aushalten,
      wo böse Kräfte walten,
      lieber nicht gehören,
      zu den denkend queren,

      lieber ängstlich bequem,
      in der geistig Sessellehn´,
      den Stimmen zu vernehmen,
      der Krug wird schon, vorübergehen!

    • Lakonisch die Betrachtung,
      worauf richten, nun die Achtung!?
      Mehr oder weniger schuld,
      es ist nur huld,

      vermeintlich Gerechtigkeit,
      von Zeit zu Zeit,
      zukommen zu lassen,
      den geistig Blassen,

      auf daß sie nicht erfassen,
      sie gehören zu den Massen,
      mit denen umzugehen sei,
      ein Gefühl von „frei“,

      im Leben und in der Klage,
      dem Menschen wohlbehage,
      in aller Deutung,
      er häbe Bedeutung!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*