Jan Böhmermann und Satire

Gastbeitrag von Wortwechsel

Jan Böhmermann ist eine vollkommen überschätzte, absolute Negativerscheinung im staatlich gesteuerten ‚Verdummungs-TV‘! Schon in der „Lateline“, einem sehr gut gemachten Radiokonzept, stieß dieser linksintellektuell selbstverliebte und dem Allgemeinwissen recht bildungsferne ‚Moderator‘ durch mangelnden Respekt gegenüber seinen ‚Brötchengebern‘, den Hörern, negativ auf!

Die gekünstelte Selbstdarstellung bis weit in den Narzissmus ist seine Domäne und der Hang zu fäkalen und dümmlichen Wortspielen wohl seine ‚Domina‘! Mit all diesen ‚Attributen‘ wird man als bekennender ‚Gutmensch‘ beim „ZDF“ Moderator eines „royalen Spieglein-Spieglein‘ im digitalen ‚Bezahlnirvana‘.

Doch all dieser ’schöne Schein‘ hat letztlich nichts mit Intellekt gemein – es ist nur eine peinliche ‚Seifenblase in HD‘!

Und entsprechend dieses geistigen ‚Aggregatzustandes‘ muss jenes unsägliche und trotzdem zum Hype gepuschte „Schmähgedicht“, dessen kultureller wie satirischer Inhalt dem ‚Schmand unter einer ungewaschenen Vorhaut‘ gleich kommt, auch gewertet werden! Die Paragraphen 185 – 188 „StGB“ werden – falls die deutsche Justiz nicht wieder den „Bonus der Prominenz“ walten lässt – Herrn Böhmermann zurückführen auf den Boden rechtsstaatlicher Ordnung!

Satire ist nicht von Sinn erfüllt, wird sie lediglich als ‚Deckmantel geistiger Inkompetenz‘ missbraucht! Ein solches Verhalten schadet einer ganzen Kultur!

Und letztlich stellt sich mir die Frage, warum Jan Böhmermann nicht eine ‚Schmähode‘ an die Kanzlerin verfasste oder diesem Vizekanzler ein ‚Schandgedicht‘ widmete, welcher Bürger mit Bedenken bezüglich der Flüchtlingspolitik der „GroKo“ im August 2015 als „Pack & Arschlöcher“ diffamierte?

Das Niveau jedenfalls hätte gestimmt; allein es fehlte wohl der Mut!

Aber da ist noch der ’neue Drang‘ zum „Artikel 5 des GG“ im aktuellen Deutschland und ich entwerfe einmal folgendes Szenario:

Würde ein ganz normaler „krisenfrei“-Leser ein derartiges „Schmähgedicht“ gegen einen führenden deutschen Politiker verfassen und präsentieren, WER oder WAS würde mit ihm durch alle Instanzen gehen? Oder würde der Autor eines solchen ‚Gedichtes‘ in unserem „freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat“ doch eher wie einer der vielen Gustl Mollath’s enden?

Was eigentlich war in diesem neuerdings so auf „Meinungsfreiheit“ eingeschossenen Deutschland seitens der Politik mit eben diesem Artikel 5 „GG“ los, als „PEGIDA“ ’spazieren ging‘? Die Medien – allen voran das „ZDF“ – gingen auf harmlose Menschen wie tollwütige Hyänen los, einfache Leute wurden aus den Reihen der „SPD“ als „Nazis“ diffamiert, verloren ihren Arbeitsplatz, ihre Telefonverträge und teilweise ihre Mietwohnung! Ein Vizekanzler goss noch Öl ins Feuer und degradierte den nicht auf Merkelkurs befindlichen Souverän als „Pack & Arschlöcher“, die „Antifa“ wurde aktiviert, um „rechte Straftaten“ vorzutäuschen und die gesamte Stimmung in diesem Land trat die „Meinungsfreiheit“ in Grund & Boden! Dem ‚Nicht-Multikulti“ wurde das ‚Menschsein‘ abgesprochen!

Das alles war nicht in den 1930iger Jahren des vorigen Jahrhunderts! Es war 2015 und endete durch die berühmte „Silvesternacht in Köln“ ein wenig!

Tatsächlich muss nicht nur der Türkei eine „Lektion in puncto Meinungsfreiheit“ (Bosbach) erteilt werden, sondern Herrn Böhmermann, dem ‚Staatsfernsehen‘ sowie der gesamten politischen Kaste, welche nun diesen ‚großen Dichter‘ mit Gebühren- und Steuergeldern durch alle Instanzen tragen will!

Gestern (15.04.2016) sendete eben dieses „ZDF“ das Magazin „aspekte“ und darin natürlich einen Bericht über Journalisten und Satiriker in der Türkei! Die Quintessenz IST, dass Jan Böhmermanns „Schmähgedicht“ großen Schaden angerichtet hat, sämtliche Gegner des türkischen Präsidenten schwächt, ganze Verlage in Gefahr der Verstaatlichung (Schließung) bringt und die Satire innerhalb der Türkei um Jahre zurück geworfen ist, da Erdogan die gesamte „Kausa Böhmermann“ zum „Präzedenzfall“ nehmen wird! ‚Was in Deutschland vor Gericht muss, muss es in der Türkei erst recht‘! DAS hat Jan Böhmermann in seiner Selbstsucht auf dem Gewissen und DIES kostet Deutschland jetzt nicht nur viel Geld, sondern weiteres Ansehen!!!

Und nun? Nun verschanzt sich schweigend der, dem „die Dummheit immer wieder ein Dorn im Auge ist“ und dem die „Meinungsfreiheit“ der „PEGIDA“ ein lapidares „Wäre Dummheit ein Festival, wäre Dresden grade Woodstock“ als Statement wert war!

Satire ist, wenn Jan Böhmermann über Dummheit auch nur denkt, geschweige denn ’spricht‘!
Daher sollte man diese zum ‚Staateneklat‘ empor gejubelte Farce einmal aus neutraler Warte betrachten, denn in Deutschland gibt es seit- und durch „Rot/Grün“ besagte „Meinungsfreiheit“ nur noch auf DEM Stück Papier, mit dem sich die Exekutive all morgendlich die Rosette säubert!

(Visited 3 times, 1 visits today)
Jan Böhmermann und Satire
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*