Washingtons Sanktionsmaschine

Philip Giraldi (antikrieg)

Vielleicht ist es Donald Trumps geschäftlicher Hintergrund, der ihn glauben lässt, dass, wenn man jemandem genügend wirtschaftlichen Schmerz zufügt, er sich letztendlich ergeben und zustimmen wird, alles zu tun, was man will. Obwohl dieser Ansatz bei New Yorker Immobilien gut funktionieren könnte, ist er kein sicherer Weg zum Erfolg in den internationalen Beziehungen, da die Länder nicht so anfällig für Druck sind wie einzelne Investoren oder Entwickler.

Washingtons jüngster Streifzug in die Welt der Sanktionen gegen China ist erstaunlich, selbst wenn man die niedrige Messlatte bedenkt, die von früheren Präsidenten, die auf Bill Clinton zurückgehen, gesetzt wurde. Peking hat bereits auf die Sanktionen der USA reagiert, die letzte Woche gegen die von der Regierung geführte Abteilung für Ausrüstungsentwicklung der chinesischen Zentralen Militärkommission und ihren Direktor Li Shangfu verhängt wurden, weil sie „bedeutende Transaktionen“ mit einem russischen Waffenhersteller getätigt haben, der auf einer Liste von US-sanktionierten Unternehmen steht. Die Transaktionen umfassten den Kauf von russischen Su-35-Kampfflugzeugen sowie von Ausrüstung im Zusammenhang mit dem modernen Boden-Luft-Raketensystem S-400. Die Sanktionen beinhalten ein Einreiseverbot des Direktors in die Vereinigten Staaten und blockieren alle seine Immobilien oder Bankkonten innerhalb der USA sowie das Einfrieren sämtlicher lokaler Vermögenswerte der Abteilung für Ausrüstungsentwicklung.

Noch wichtiger ist, dass die Sanktionen auch die Durchführung von Transaktionen verbieten, die über das US-Finanzsystem laufen. Es ist die mächtigste Waffe, über die Washington verfügt, aber sie wird angegriffen, da zahlreiche Länder daran arbeiten, Wege zu finden, sie zu umgehen. Da jedoch zur Zeit die meisten internationalen Transaktionen in Dollar abgewickelt werden und über amerikanische Banken laufen, wird es für die chinesische Regierung unmöglich sein, Waffenkäufe aus vielen ausländischen Quellen zu tätigen. Wenn ausländische Banken versuchen, mit China zusammenzuarbeiten, um den Beschränkungen zu entgehen, werden auch sie bestraft.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Peking Waffen aus Moskau gekauft hat und von den Vereinigten Staaten dafür bestraft wird, weil Washington etwas gegen die russische Regierung hat. Die Sanktionen gegen China werden als sekundäre Sanktionen bezeichnet, da sie sich von der primären Sanktion gegen die ausländische Gesellschaft oder Person ableiten, die tatsächlich bestraft wird. Sekundäre Sanktionen können endlos verlängert werden, da Übertreter, die mit der ursprünglichen Transaktion verbunden sind, die Anzahl der potenziellen Ziele vervielfachen.

Es überrascht nicht, dass der US-Botschafter vorgeladen wurde und Peking mehrere bilaterale Treffen mit Beamten des amerikanischen Verteidigungsministeriums abgesagt hat. Die chinesische Regierung hat „Empörung“ geäußert und die USA aufgefordert, die Maßnahme aufzuheben.

Medienberichten zufolge kaufte das chinesische Ministerium die Waffen von Rosoboronexport, dem wichtigsten russischen Waffenexporteur. Dies verstieß gegen ein Gesetz aus dem Jahr 2017, das vom Kongress verabschiedet wurde und charakteristischerweise Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act (Gesetz über die Bekämpfung der Gegner Amerikas durch Sanktionen) genannt wurde, das die russische Regierung und ihre verschiedenen Behörden für die Einmischung in die US-Wahlen 2016 sowie ihr angebliches Engagement in der Ukraine, Syrien und ihre Entwicklung von Cyberkriegsfähigkeiten bestrafen sollte. Iran und Nordkorea wurden ebenfalls in die Gesetzgebung einbezogen.





Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, erläuterte die neuen Sanktionen mit einer Erklärung, in der sie ausführte, dass die ursprünglichen Sanktionen gegen Russland verhängt wurden, „um der russischen Regierung als Reaktion auf ihre bösartigen Aktivitäten weitere Kosten aufzuerlegen“. Sie fügte hinzu, dass die USA „alle Länder auffordern werden, die Beziehungen zu den russischen Verteidigungs- und Nachrichtendiensten, die beide mit bösartigen Aktivitäten weltweit verbunden sind, einzuschränken“.

Da die Ausübung von „bösartigen Aktivitäten“ eine Anklage ist, die ganz plausibel gegen Washington und seine Verbündeten im Nahen Osten gerichtet werden sollte, ist es nicht klar, ob jemand außer den französischen und britischen Pudeln tatsächlich an die Rationalisierungen glaubt, die aus Washington kommen, um das Unvertretbare zu verteidigen. Ein Gesetz, mit dem man „Gegnern Amerikas durch Sanktionen entgegenwirken“ will, ist, wie schon der Titel sagt, lächerlich. Washington befindet sich in einem Sanktionsrausch. Russland wurde seit dem Erlass des betrügerischen Magnitsky-Gesetzes wiederholt sanktioniert, ohne Rücksicht auf die legitimen Proteste Moskaus, dass die Einmischung in die Innenpolitik anderer Länder inakzeptabel ist. China argumentiert derzeit völlig vernünftig, dass Waffenverkäufe zwischen Ländern vollkommen legal sind und dem Internationalen Recht entsprechen.

Der Iran wurde sanktioniert, obwohl er ein internationales Abkommen über sein Atomprogramm eingehalten hat, und es wurden sogar neue Sanktionen zusätzlich zu den alten Sanktionen verhängt. Und in etwa fünf Wochen werden die USA jeden sanktionieren, der Öl aus dem Iran kauft, angeblich ohne Ausnahme. Venezuela steht unter US-Sanktionen, um seine Regierung zu bestrafen, das NATO-Mitglied Türkei, weil es Waffen von Russland gekauft hat, und gegen Kuba, den immerwährenden Bösewicht der westlichen Hemisphäre, bestehen seit 1960 verschiedene Embargos.

Es sei darauf hingewiesen, dass Sanktionen viel Missgunst hervorrufen und in der Regel nichts bewirken. Kuba wäre wahrscheinlich ein ziemlich normales Land, aber es waren die Beschränkungen der USA und andere Arten der Druckausübung, die seiner Regierung die Ausrede gaben, die Macht fest im Griff zu behalten. Dasselbe könnte auch für Nordkorea gelten. Und Sanktionen sind sogar schlecht für die Vereinigten Staaten. Eines Tages, wenn die USA beginnen, den Zugriff auf die Weltwirtschaft zu verlieren, werden sich alle diese Orte, die sanktioniert werden, zusammenschließen, um ihre Rache zu bekommen, und das wird nicht lustig sein.

(Visited 1 times, 1 visits today)
Washingtons Sanktionsmaschine
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Leider hat sich bis Heute unter den Namen 'Globale Herrschaft' und deren Kontrolle nichts geaendert. Es ist immer wieder das gleiche Speil der Elit Ganoven, denn an der oberen Spitze dieser sogenannten 'gottlosen', bekriegen sie sich alle untereinander. Die Mitglieder dieser Grueppchen wollen alle Herrscher ueber die Erde und  Menschen sein. Es geht regelrecht um die Rohstoffe die sich im innern, unter der Erdkruste befinden. Wachstum ist nicht fuer ewig wenn die Erde am Ende ausgeschlachtet und von ihren Kostbaren Rohstoffe befreit ist. Unser Planet wird gepluendert, anstatt den Menschen auf dieser Welt die Technologien fuer freie Energien zu geben. Hier ein kleiner Rueckblick den die meissten schon lange vergessen oder noch nie davon gehoert haben.

    1979 wurde bei der Revolution im Iran der gehasste Schah vertrieben, der 1953 durch den CIA an die Macht gekommen war. Da es die Regel ist, dass sich die meissten Angestellten der US-Botschaften ebenfalls CIA Angehoerige sind , kam es dazu, dass die iranischen Rebellen, die darueber genauestens bescheid wussten, und dadurch aus Rache die US (CIA) Botschaftsangestelleten als Geiseln nahmen. Der CIA wiederum raechte sich dafuer, dass man den damaligen Praesidenten des Irak, Saddam Hussein darauf hinwies dass es nun eine sehr guenstige Zeit war in den Iran einzumaschieren, da das Land zu dem Zeitpunkt geschwaecht sei ( was nicht der Wahrheit entsprach).

    Die Invasion Husseins war erfolgreich und die iranischen Geiselnehmer liessen den amerikanischen Praesidenten Jimmy Carter darauf wissen, dass sie die Geiseln im Tausch fuer Waffen freilassen wuerden. Da die meissten Waffen waehrend des Regimes des Schah aus den USA  regelmaessig aus geliefert wurden, mussten die Iraner ihre Munition und Ersatzteile folglich von den USA kaufen. Praesident JimmyCarter weigerte sich jedoch bei diesem Geschaeft  mitzumachen und begann zum gleichen Zeitpunkt eine Geheimkommission ueber den CIA ( Desert One) die Gefangenen zu befreien.

    Der CIA konnte Jimmy Carter nicht ausstehe, da dieser drastische Massnahmen und Kuearzungen gegen den CIA durchgesetzt hatte. Aus diesem Grund liess der CIA deshalb eine vorzeitige Volksbefragung unter der amerikanischen Bevoelkerung durchfuehren, um herrauszufinden welcher Kandidat wohl bei der naechsten Praesidentschaftswahl ( 1980) gwinnen wuerde, Jimmy Carter oder Ronald Reagan ( amerikanischer Schauspieler und Mitlgied des satanischen Bohemischen Grove in Californien). Die amerikanische Bevoelkerung stimmte jedoch fuer Jimmy Carter. Der CIA aber wollte unter allen Umstaenden  Ronald Reagan und plante deshalb die Rettungsaktion 'DESERT ONE' zu sabotieren, damit Jimmy Carter nicht nur sein Gesicht sondern somit seine Aussicht zu Gewinnen  verlieren wuerde.

    In derselben Zeit hatte William Casey, ehemaliger Direktor des CIA und Chef von Ronald Reagans Wahlkomitee Kontakte mit dem revolutionaeren, religioesen Fuehrer des Iran, naemlich Ayatollah Khomeini aufgenommen. William Casey informierte diesemn dass Ronald Reagan die naechste Praesidentschaftswahl ( in 1980) gewinnen wuerde und das es hoechst angebracht sei das Khomeini deshalb mit ihm Casey, Reagans Repaesentanten verhandeln solle. William Casey hatte bereits einen guten Ruf, da der Bau der ' Kama-Fluss LKW-Firma' in der Sowjetunion ( der groesste LKW Hersteller der Welt) durch ihnzustande gekommen war. Da Casey ebenfalls der Direktor der Export-Import Bank war, entschied sich Khomeini mit ihm zusammenzuarbeiten. 

    In der Dritten Oktoberwoche 1980 trafen sich George Bush ( spaeterer Praesident und Skull & Bones Mitglied) und Richard Allen als Repraesentanten William Caseys mit den Vertretern der iranischen Hisbollah- Extremisten im Hotel Raphael in Paris, Frankreich zusammen. Es wurde dabei vereinbart, dass die USA Waffen ueber Israel in den Iran bringen wuerde, und die Iraner die Geiseln in dem Moment freilassen wuerden, in dem Ronald Reagan zum neuen Praesidenten der Vereinigten staaten eingeschworen  wurde. Die erste Waffenlieferung sollte zwei Monate danach beginnen ( Maerz 1981).

    Die geplante Sabotage der Rettungsaktion des CIA lief wie am Schnuerchen ( die Aktion lief naemlich daneben) und Jimmy Carter wurde durch Ronald Reagan ausgetauscht. Die Geiseln wurden frei gelassen und die erste Waffenlieferung durch Israel in den Iran fand statt. Am 24. -27. Juli 1981 unterzeichnete der israelische Waffenhaendler Yaacov Nimrodi einen $ 135 Millionen Vertrag mit dem Iran, um 50 Land Missels, 50 Mobiles, und 68 Hawk Anti-Aircraft Missiles zu liefern. Ein weiteres bekannt gewordenes Geschaeft war der Vorfall, bei dem der Schweizer Waffenhaendler Andreas Jenni mit dem Waffenhaendler Stuart Allen McCafferty zusammen 360 Tonnen M-48 Panzerteile in einem CI-44 Luftfrachter, den sie von der argentinischen Luftfahrtsgesellschaft 'Transporte Aereo Rioplatense' geliehen hatten, in den Iran flogen. Die gesammtkosten fuer dieses Geschaeft betrugen $ 27 Millionen und zwei erfolgreiche Fluege von Israel in den Iran fanden statt. Am 18. Juli 1983 wurde ihr Flugzeug auf dem Rueckflug der dritten Tour ueber Sowjetarmenien von einer russischen MIG-25 abgeschossen.

    Ohne die Hilfe von George Bush und Richard Allen waeren diese Waffengeschaefte mit Lieferungen nicht moeglich gewesen. Ayatollah Khomeini war seit vielen Jahren auf seine Rolle als neue Fuehrung des Iran in Paris vorbereitet worden. 

    Wie ueblich waren die offiziellen Fernsehsender und Zeitungen eifrig damit beschaeftigt den Ottonormalverbraucher ueber ihre Nachrichtenversionen zu beluegen  anstatt darueber zu berichten was wirklich stattgefunden hat. 

    Zitat von Franklin Delano Roosevelt, ehemaliger Praesident der USA:

    "In der Politik geschieht nichts zufaellig! Wenn etws geschieht, kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war!"

    Im uebrigen hat Praesident  Roosevelt die amerikanische Bevolkerung genauso hinters Licht gefuehrt, wie der ehemalige US Praesident Woodruff Wilson. 

    Es liegt in den Haenden des Buergers sich wissend zu machen, sich die Grundgesetze seines Landes wieder eigen zu machen, und mit Gleichgesinnte zusammen gegen das Verbrechersystem unter das die Bevoelkerung leided vorzugehen. God Bless.  

     

  2. " Es liegt in den Haenden des Buergers sich wissend zu machen, sich die Grundgesetze seines Landes wieder eigen zu machen, und mit Gleichgesinnte zusammen gegen das Verbrechersystem unter das die Bevoelkerung leided vorzugehen. "

     

    Oh wie viele Menschen allein in Deutschland haben das schon versucht

    und KEINEM ist bisher auch nur annährend eine Lösung gelungen – was schlagen Sie vor

    verehrte Freifrau Gabriele

     

    fragt

    die FreiFrau zu Sein

    m ar i a

    • Maria,

      Um zu verstehen warum unser Leben und unsere Welt kopfueber steht muessen wir uns mit der geschichtlichen Vergangenheit ausserhalb des Klassenzimmers und ausserhalb der angelernten Schulweissheiten beschaeftigen.  Geschichte ist mit eine Muenze zu vergleichen. Sie hat zwei Seiten.  Die eine Seite ist die wirkliche Geschichte die unter den sich selbst Auserwaelten  seit tausenden von Jahren existiert ( Logen, Regierungen, Kirchen, Banken, Superreiche ), die andere Seite ist die Geschichte die fuer das  Massenvolk (Sklavenarbeiter ) niedergeschrieben und in den vom System kontrollierten Klassenraeumen unterrichtet wird. Hat der/die Suchende dies erst einmal durch persoehnliches Interesse und Einsatz herausgefunden und erkannt, oeffnet sich Schritt fuer Schritt eine ganz andere Welt die uns Vorenthalten worden ist.  

      Unsere Ahnen, die Germanen, die Kelten und Wikinger wussten seit tausende von Jahren das die Loesung im Problem zu finden ist. Ein stiller Platz am Fluss oder See, die einwirkungsvolle Stille im tiefen Wald, oder ein hoher Felsen mit Ausblick in die Ferne waren ein bevorzugtes Flaeckchen Erde oder Platz um sich seiner Gedanken zu ordenen, sich auf die innere Stimme zu konzentrieren um in Verbindung des hoeheren Selbst zu treten. Solitute ( Alleinsein, Einsamkeit) ohne Einfluss und Unterbrechung von der Aussenwelt war Teil des Lebens um z. B. mit sich Selbst in Ordnung zu kommen,  oder  wenn wichtige Entscheidungen getroffen werden mussten, oder grosse Veraenderungen bevorstanden.  Der spaetere Einfluss aeusserer Elemente ( z.B. 500 Jahre Krieg und Fremdbesatzung durch die Roemer, Zwangs- Christianisierung durch Papal Rom) war einer der verheerendsten Angriffe auf die germanische Kultur und ihre Wurzeln. 

      Eines der besten Buecher ueber unsere  germanischen Vorfahren das von Dr. Konrad Hoefinger geschrieben und 1986 veroeffentlicht wurde, ist das Buch   'Germanen Gegen Rom', Ein europaeischer Schicksalskampf. Dr. Hoefinger verbrachte fuenf Jahre in der Nationalen Buecherei  in Rome, in der er sich intensiv mit den privaten Briefen und Schriftverkehr von Julius Caesar aus der Zeit der Invassion in Germanien befasste. Dr. Hoefinger ist Linguist. Der Inhalt des Buches beschreibt ein voellig anderes Bild unserer germanischen Vorfahren und ist das Gegenteil von dem was uns fuer zu lange in den oeffentlichen Schulen meisst aus nur einseitig lateinischen Quellen unterrichtet wurde. 

      Bis Heute ist die Sicht des Feindes dem Deutschen gegenueber nie objectiv gewesen, sondern einseitig und verzerrt. Aus diesem Grund ist es von hoechster Wichtigkeit  sich mit der Wahrheit unserer Geschichte  Schritt fuer Schritt vertraut zu machen. Wissen ist eine Sammlung von Fakten. Weissheit ist der Gebrauch von Wissen. Es gibt kein Wissen ohne Fakten. Ohne Wissen gibt es keine Weissheit. Fakten sind die Besten Verteitigungsmaschinen des Menschen. 

      Unsere Vorfahren haben uns die wichtigsten Wegweiser zur Orientierung mitgegeben. Leider haben es die meissten bevorzugt den Weg des Konsums, der Unachtsamkeit, der Oberflaechlichkeit, des Egotismus, der Selbstbefriedigung, etc. zu gehen. Erst durch die Selbsterkennung ist die individuelle Person in der Lage sich im Innern und dann das Aeussere,  zu veraendern. Unsere jetzige Umwelt, ist das Spiegelbild unseres Selbst. 

      Die Zeit ist gekommen sich mit den Gedanken zu beschaeftigen, und daran zu arbeiten sich vom  Sklavensystem Schritt fuer Schritt mehr unabhaengig zu machen. Hier ein paar Beispiele:

      Anstatt teure Marken  Klamotten, Puma oder Nike Schuhe fuer teures Geld zu kaufen um 'Trendy' zu sein, nach andere Waren ohne Logos Ausschau halten.  Was ist aus Handarbeiten wie naehen, stricken, haeckeln und sticken geworden. Oder aus Alt mach Neu?  Wie schauts mit dem anlegen von einem kleinen Garten aus? Kann auch ein Blumenkasten am Fenster oder Balkon fuer das anlegen von Kuechenkraeuter sein. Schrebergaerten kommen wieder ins Tageslicht. Es gibt viele Senioren in Deutschland die einsam und alleine sind, die Hilfe benoetigen. Wie waers mit einem netten hello, und ein bischen aushelfen? Auch die Tierheim wuerden sich ueber Hilfe freuen.   Ein Besuch auf dem Land bei einer Bauernfamilie oder Kleinbetrieb vorsprechen, fragen ob Landhilfe gebraucht wird  sehr zu empfehlen da gibts allerhand zu lernen, auch hilfreich fuer die kommende finanzielle Krise. 

      Finde Gleichgesinnte zum wandern, Rad fahren, Handwerk lernen, in Vergessenheit geratene Volkslieder und Volkstaenze wiederbeleben, Musikinstrument lernen, Schuetzenverein beitreten, Familien- Picknick am Sonntag am See, etc. 

      Wuensche einen guten Start

       

       

       

       

           

         

         

       

       

       

       

         

  3. Was mich immer etwas erstaunt, ist, daß so viele der Gemaßregelten, nach wie vor, Immobilien oder Guthaben in den VSA halten?
    Geschieht das wider besseren Wissens? Das da, im Ernstfall alles eingefroren wird, sollte doch bekannt sein? Oder sind die alle so dämlich? Wissen sie nicht, was sie tun?
    Was mich zu der Überlegung führt, was passiert denn, wenn alle ausländischen Investoren sich aus den VSA zurückziehen würden?

  4. Guter Gedanke Jürgen, der zeigt, dass,

    egal wie man es denkt, es auf der Erde keinerlei Sicherheit gibt –

    keine :).

    Vor Allem, wenn sich Massen irgendwie zusammentun, dann kann ein sofortiger Zusammenbruch erfolgen, seien es gelenkte Pokemonfans, die an einem bestimmten Tag an einem bestimmten Ort sein wollen/müssen oder Finanzwege, die sich verabreden an einem bestimmten Tag zu schließen ohne Angaben, wann wohl mal wieder geöffnet wird, Politiker, die sich in "Sicherheit" wähnen, weil sie ja noch eine Stadt unter der Erde haben, doch HAARP vernichtet dort genauso, wie auch sonst, … UND die Erde Selbst kann jederzeit mal Feuer spucken, ein Komet vom Himmel stürzen oder oder oder

    Wenn man das mal konsequent durchdenkt, dann komt man nach allen Phasen an einen bestimmten Punkt – da wünsche ich uns Allen mal:

    Gute Reise ;).

    Und während dieser Reise könnten wir vor Allem das tun: L E B E N 🙂

    • Maria,

      das klingt ja mal sehr fatalistisch! 😉

      Und der Mensch neigt dazu, sein irdisches Ende in weite Ferne zu rücken … wenn er es überhaupt wahrhaben will?

      Kann er überhaupt "Leben"?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*