Was macht uns gut, was macht uns böse?

von Jürgen

Der offiziellen Lesart zufolge, sind wir auf dem besten Wege dazu, das gelobte Volk auf Erden zu werden! Quasi, eine Verwandlung, vom Saulus zum Paulus! Wer sich in der Bibel nicht so auskennt, das heißt, vom überzeugten Verfolger Jesu, zum glühendsten Anhänger zu werden!

Gestaltet wird diese Verwandlung durch die bedingungslose Aufnahme von Millionen von „Flüchtlingen“ und durch die angestrebte Energiewende um, quasi im Alleingang, das Weltklima und damit die Schöpfung zu retten. Am „Deutschen Wesen“ soll also, einmal mehr, die Welt genesen!

Was sich hier zeigt, ist aber nur eine Seite der Medaille. Haben wir doch immerhin, auch so etwas wie eine AfD vorzuweisen! Was uns, offensichtlich, nicht zur Ehre gereicht, weil sie das immerwährend Böse repräsentiert. Das ewig Gestrige, welches sich doch, irgendwie, in unserer Volksseele eingefressen hat. Das nichts wissen will von westlichen Werten, sondern längst vergangenen Tugenden anhängt, sich auf Eigenes besinnen will. „Schüttel!“

Auf der einen Seite also die vermeintlichen Gutmenschen, auf der anderen, die vermeintlich Bösen, die es schon immer zu bekämpfen galt. Jene, die die Verbuntung unserer Gesellschaft sowie den Islam ablehnen und auch nicht so recht an den, vom Menschen gemachten, Klimawandel glauben wollen! Darüber hinaus, suchen diese auch noch eine Annäherung an Rußland …

Die Fronten sind also geklärt und die Polarität beschrieben. „Hugh!“ Der Rundfunk und die Politik (die uns erklärt, wer „Pack“ ist!) haben gesprochen!

Und da das alles nicht reicht, greift man dann zum beliebtesten aller Mittel. Aktuell hetzt man, mal wieder, die Jugend gegen die Eltern auf! Die 60er und 80er Jahre lassen grüßen! Womöglich auch in China? Egal!

Als Gut gilt, was einem die, die die öffentliche Meinung am maßgeblichsten beeinflussen, sagen! Unsere Medien! Und dies täglich nicht nur in den „Nachrichten“ sondern auch in diversen Kanälen, welche sich der einzig korrekten Geschichtsschreibung verschrieben haben.

Und, um ganz sicher zu gehen, werden wir auch noch in verschiedenen Serien (Lindenstraße [Kotz!]) oder Spielfilmen (Rambo) darauf hingewiesen, wer zu uns gehört, was sexuell alles möglich ist, wer Recht hat (und schon immer hatte!), wer der Gute ist oder eben nicht!

Es ist also nicht nur der öffentlich-rechtliche Komplex; Hollywood trägt das Seine dazu bei, uns in eine neue Welt der Gleichheit, Brüderlichkeit und vermeintlicher Freiheit zu führen! Nichts mehr, mit Einigkeit und Recht und Freiheit, welche einstmals, als „des Glückes Unterpfand“, galten. Geschweige denn, für ein Deutsches Vaterland!

Ich spreche sehr ungern von Nationen! Der Begriff wurde seiner Zeit geschaffen, um, u.a., dem Laizismus, der Trennung zwischen Staat und Religion, Vorschub zu leisten. Dies erst ermöglichte es, unterschiedlichste Glaubensrichtungen, gleichberechtigt, unter´s Volk zu bringen! Man erkenne den Unterschied zu Staaten, die dies nicht tun, wo Staatsform und Glaube eins sind!

Ich bevorzuge es, von Völkern zu sprechen, in dem Fall, von Deutschen Völkern, wenn auch heute noch, durch nationale Grenzen getrennt.

Und die Deutschen Völker, egal ob in Österreich, in der Schweiz oder hierzulande, haben offensichtlich einen besonderen Bedarf an Belehrung darüber, was Gut und was Böse ist?

Wie anders ist es zu erklären, daß wir, nach zwei Weltkriegen, die wir, selbstverständlicherweise auch verschuldet haben (!), noch immer keinen Friedensvertrag haben, Besatzungsarmeen unterhalten müssen (lt. GG) und, nach wie vor, einer Feindstaatenklausel unterliegen?

Was zwingt unsere Befreier, uns so nachhaltig „betreuen“ zu müssen? Gerade heute, wo wir uns doch so überwiegend auf den Weg machen, in jeglicher Form, die Welt zu retten! Traut man uns immer noch nicht? Nach der Entwicklung, um nicht zu sagen, Transformation?





Und wenn es der Herr Trump der Frau Merkel auch relativ ungeschminkt (So ist er halt), deutlich angedeutet haben mag, so hat wohl auch er (noch?) nicht die Macht, etwas daran zu ändern! Da stehen dann wohl ganz andere „Mächte“ im Hintergrund, die das einfach nicht zulassen wollen!

Und was treibt diese an? Haben sie etwa Angst vor uns? Diesem geographisch kleinen Deutschland, dem man zutraut (zumutet), die Welt zu retten, es aber sonst unter der Fuchtel halten muß?

Wo ist denn da die Logik? Gut, wirtschaftlich, sind wir selbst nach den Kriegen, Exportweltmeister! Ein allerdings mehr als zweifelhafter Titel, da wir unsere hochwertigen Waren gegen Schuldscheine (Dollars) hergeben. Und nicht mehr Ware gegen Ware … Das kann es dann wohl auch nicht sein. Das wird wohl eher, unter dem Tisch, wohlwollend zur Kenntnis genommen!

Was bleibt dann noch, was unsere „Glucken“ nicht locker lassen läßt? Zumal wir ja auch noch überwiegend christlichen Glaubens und entnazifiziert sind, was eigentlich genügend Garantie für ein geselliges Miteinander in der Welt darstellen sollte?

Warum rudert ein Herr Schäuble zurück, der sich Gedanken über eine Verfassung machte? Und von sich reden machte, als er sagte, das Deutsche Volk sei, nach `45, niemals gänzlich frei gewesen? Warum entnahm man dem so hoch gepriesenen GG (Stichwort „Verfassungsrang“) den Geltungsbereich? Macht nichts, der stünde ja in der Präambel! Hää? Was muß man studiert haben, um das annehmen zu können? Ich vermute, es sind keine Rechtswissenschaften!

Es wird also alles getan, um den status quo aufrecht zu erhalten! Warum? Weil wir so ausbeutbarer sind und bleiben? Sicherlich! Das ist aber auch nur ein, durchaus erwünschter, Nebeneffekt!

Was hat uns einst ausgemacht? Was ließ uns zu einem Volk der Dichter und Denker, Komponisten oder Erfinder werden? Zur führenden „Nation“ in Europa, egal in welcher Hinsicht? Irgendein Weltrettungsgedanke, gleich welcher Coleur? Irgendwelche undefinierten Werte, mit denen man heute die Völker unter einen Hut zu bringen versucht?

Was ist das typisch Deutsche, was man so krampfhaft versucht, unter Kontrolle zu halten; wenn nicht gar zu unterdrücken? Liegt es, schlußendlich, doch am „Deutschen Wesen“, beschrieben durch seine Tugenden, wie Fleiß, Sittlichkeit und Anstand? Durch seine Fähigkeit zu tiefem geistigen Denken; die Welt zu durchdringen; vor allem in der Hinsicht, zu verstehen, was eigentlich, Gut und Böse ist?

Was ein Beethoven, Mozart oder Strauß komponierten, wer vermochte es? Jung, Adler oder Grün, was sie zur Psychoanalyse beitrugen, wer vermochte es? Was Bosch, Benz oder Fischer erfanden, wer vermochte es? Was ein Goethe, Schiller oder Fichte dachten, wer sonst, vermochte es?

Und bei letzterem sind wir, mit Sicherheit, beim Grundproblem angelangt! Was der Deutsche denkt, was er fühlt, wie er einordnet, wie er sich selbst und die Welt sieht und begreift, daß ist es, was ihn zum Bösen macht! Ungeachtet dessen, was er zur Buße oder aus Schuldbekenntnis, bereit ist, zu bewerkstelligen!

Man kann ihm einfach nicht trauen! Wer weiß denn schon, wann er wieder „rückfällig“ wird! Das ist es, was unsere, ach so fürsorglichen, „Pfleger“ plagt! Der so liebevoll betreute „Patient“ könnte, einmal mehr, die Diagnose, die falsche Gesinnung, in Frage stellen!

Das ist es, was jene fürchten, und die sie veranlaßt, für uns, aus Bösem Gutes, und aus Gutem Böses zu machen!

Euer Jürgen

(Visited 2 times, 1 visits today)
Was macht uns gut, was macht uns böse?
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. Jürgen,

    wäre es nicht interessant zu wissen, welche Patente sie den Deutschen nach dem Krieg geklaut haben? Waren es nicht tausende Gedanken und Ideen deutscher Wissenschaftler? Nicht umsonst nennt man uns das Volk der Dichter und Denker. Vorrangig Denker. Es ist sicher nicht so, dass jeder Deutsche ein Wissenschaftler ist, aber viele sind trotzdem Denker. Und solche Menschen kann man bei der Errichtung einer NWO-Weltherrschaft eben nicht gebrauchen. Zumal es immer anstrengender wird, auch dank des Internets, diesen deutschen Geist im Zaum zu halten. Dafür setzt man auf Massenverblödung der Jugend und Manipulation sowie Belügen der älteren Generation. Auch Unterdrückung ist ein Mittel zum Zweck. Deswegen ist es unter Strafe verboten, bestimmte Dinge öffentlich ergründen zu wollen. Und nicht zu vergessen ist die Meinungszensur.

    Bei vielen hat das ja auch alles schon recht gut funktioniert über die Jahrzehnte hinweg. Aber bei einem anderen Großteil der Bevölkerung eben nicht. Deswegen müssen/sollen die Denker ja verschwinden, indem man ihnen per Masseneinwanderung und Unterdrückung irgendwann den Garaus macht. Unser Geist und unsere Seele steht den Sklaventreibern der neuen kommunistisch satanischen neuen Weltordnung im Wege. Und wenn es so weiter geht, machen sie tatsächlich aus den Guten friedliebenden Deutschen eben die Bösen, die sich um des Überlebenswillens wehren werden. Und wenn das geschieht, dann bleibt hier kein Stein mehr auf dem anderen, weil sich eine derart gespaltene Gesellschaft dann auch gegenseitig die Köpfe einhaut. Leider haben die Deutschen noch nicht verstanden was hier vor sich geht. Aber wehe, wenn die Denker  wieder wach werden und anfangen zu denken.

    Auf ausländischen Seiten ist man seit geraumer Zeit schon dabei die offizielle deutsche Geschichte zu hinterfragen und gewisse Dinge anzuzweifeln. Auch liest man Fragen, ob man nicht langsam mal die Knechtung der Deutschen unterlassen sollte. Nichtdeutsche User sind da weitaus mehr im Bilde, als die eigenen Leute, weil sie nicht dieser Zensur unterliegen was die Geschichte betrifft. Vor allen Dingen schütteln sie die Köpfe über das, was hier vor sich geht und was man mit der deutschen Bevölkerung anstellt. 

    "Was macht uns gut, was macht uns böse"?

    Man könnte die Frage auch anders formulieren: " Warum zerstört das Böse die Guten?

    Weil wir wegen unseres Wesens ein Störfaktor sind zur Errichtung der NWO!

    •  Die Frage nach den gestohlenen Patenten ist mehr als berechtigt! Es heißt, Amerika (und nicht nur die) war damals fast ein halbes Jahrhundert an technologischer Entwicklung hintendran! Schon allein dafür dürfte sich der ganze Aufwand gelohnt haben …

       Allerdings sind sie heute, dem Anschein nach, wieder auf dem vergleichbaren Stand wie damals. Abhängig von russischen Triebwerken und chinesischen Näherinnen! cheeky

    • Das hast Du sehr schön formuliert, Angsthase. Ist in größeren Unternehmen auch so. Die Querulanten werden gezielt mundtot gemacht, auch wenn sie gute Ideen haben wie es besser laufen könnte. Ist nicht gewollt. Die Obrigen folgen einem Fahrplan, bei dem sie selbst Gewerkschaften und Firmenbosse kaufen, die sich nicht zu schade sind ihr eigenes Land zu verraten. Widerliche Charaktere. Im Laufe des Lebens hab ich mittlerweile gelernt die sofort zu identifizieren. Zum Glück bleiben wir immer Querulanten. Das ist nicht heilbar, soweit ich weiß. 🙂

  2. Die Deutschen hatten und haben vielleicht auch jetzt noch eine Mentalität des Anstands, der sie verhaßt macht.  Wenn das Deutsche Reich nicht gefallen wäre, hätte niemals Israel geschaffen werden können;  denn bei deren Schöpfung handelte es sich doch um eine Fülle von Gemeinheiten und Betrug an den Arabern, die sie nicht verdient hatten, zu denen Deutsche schlichtweg nicht fähig sind, wohl aber Briten, Amerikaner und Russen.  Ich bin den Russen ganz dankbar, daß sie unsere "Pfleger" etwas enthüllen.  Aber während die Russen jetzt ununterbrochen darlegen, wie die Amis sich selbst in diverse Kriege gelogen haben, um das derzeitige Unheil vom Iran abzuwenden, fällt bei ihnen doch kein Wort zu Pearl Harbor als historisches Beispiel, weil die Russen den Zweiten Weltkrieg mitentfeselt haben und dabei auch kräftig absahnten, nicht nur in Europa, sondern auch gegen Japan, die Kurilen. 

    Da die Deutschen relativ anständig waren und vielleicht auch noch sind, sind wir nicht so verschuldet wie die Italiener und Griechen, aber für die anderen aufgrund unserer Treue zu ethischen Prinzipien unsichere Kantonisten  – und die linken Gutmenschen sind nur eine Entartung unserer früheren humanistischen Ethik.

      • Es isterstaunlich, daß diejenigen, denen die deutsche ehrliche Mentalität gefällt, "auf gut deutsch gesagt", häufig in scharfem Gegensatz zum Judentum stehen, das eben – allgemein betrachtet – nicht für Ehrlichkeit steht, was man an der der Gründung Israels und der Verlogenheit des deutschen Rundfunks sieht.  (Wobei es natürlich auch Juden wie Norman Finkelstein und Henryk Broder gibt.)

        Das fängt schon an mit Tacitus, der die Germanen lobt, aber über die Juden voller Abscheu spricht, sie seien bei allen ihren Nachbarn verhaßt.  Allerdings bricht das Kapitel bald ab und ist verschollen, weil es offensichtlich irgendein Kopist nicht für sinnvoll hielt, seinen jüdischen Verriß der Menschheit zu bewahren.

        Dasselbe gilt auch für Henry Ford, der in seinem berühmten Buch

        https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=&an=Henry+Ford&tn=Der+internationale+Jude&isbn=

        die Deutschen lobt, aber feststellt, daß die Juden mit Luxus Völker und Privatleute  ruinieren usw.  Er sieht sich als schöpferischer  Unternehmer in scharfem Gegensatz zu der jüdischen Welt der Banken.  

        Da die Welt seit dem Ersten Weltkrieg doch hauptsächlich jüdisch bestimmt ist, ist sie für uns in vielerlei Hinsicht unerklärlich, weil hermetisch unter Verschluß.  Wir dürfen einfach die Welt nicht verstehen sollen, wie sie ist, wer sie beherrscht und welche Motive diese Leute haben und in welche Zukunft sie uns stürzen wollen.  Was bezwecken sie mit der Masseneinwanderung, was beabsichtigen sie mit der "menschengemachten" (???) Klimaänderung, warum wollen sie trotz Erdogan die Türkei noch immer in die EU aufnehmen, wie soll die Nullzinspolitik enden?  Und Vorkommnisse wie MH17, Maidan-Morde oder jetzt die beiden Tankerangriffe im Golf von Oman werden nicht aufgedeckt, statt dessen politisch verwendet.

      • Ein typisch ehrlicher Deutscher war übrigens auch Martin Luther, der dem Volk aufs Maul schaute, und eine große Abneigung gegen das Judentum hatte:

        https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=Juden&an=Martin+Luther&tn=&isbn=

        Wie weit sich die evangelische Amtskirche von Luther entfernt hat, kann man daran sehen, daß der Vorsitzende des deutschen Ethikrats, Peter Dabrock, evangelischer Theologe,  die Nicht-Einladung der AfD zum heutigen ev. Kirchentag in Dortmund weitschweifig begründete.  Die Amtskirche befürchtet natürlich zu Recht, die AfD könnte die Kirchensteuer abschaffen – und nur davon lebt und dafür kämpft die evangelische Kirche, gemeinschaftlich mit der katholischen.  Daß unser Land letztendlich muslimisch wird, ist denen egal.

        Auch andere meinen die jüdische Wahrheit sei ziemlich  subjektiv im eigenen Interesse:

        "Polish priest sparks outrage after claiming ‘truth’ to Jews is ‘whatever serves their own interests’"

        https://www.rt.com/news/420033-poland-priest-jews-truth/

        Die Deutschen sind so unbeliebt, weil sie so ehrlich sind – und das ist sehr gefährlich in einer mehr oder weniger jüdisch geprägten Welt, wo alle multilateralen Organisationen wie UN, EU, Nato usw. von jüdisch dominierten Geheimlogen regiert werden.  Deswegen kann auch kein Deutscher Nachfolger von Juncker werden oder von Draghi.

        Ein gutes Beispiel ist Aristides der Gerechte.  Dieser wurde aus Athen durch eine Volksversammlung verbannt, das sogenannte Scherbengericht (Ostrakismos).

        https://de.wikipedia.org/wiki/Aristeides_von_Athen

        Ein Athener, der nicht schreiben konnte, bat den Aristides seinen Namen auf die Scherbe zu schreiben.  Aristides tat dies und fragte danach, warum er gegen den Aristides war.  Dieser antwortete, es ärgere ihn, daß er immer "der Gerechte" heiße!  Man sieht, auch durch ideale Ansichten kann man sich unbeliebt und verhaßt machen, und so wurden die Deutschen seit 1914 vom Medienmonopol verhaßt gemacht, bis sie letztendlich selbst die Unwahrheit und damit das Böse angenommen hatten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*