Mitmachen und verändern?

Profile picture for user pol. Hans Emik-Wurst

von pol. Hans Emik-Wurst (dzig)

StockKosh-Actor-27.jpg
Verändern beginnt bei sich selbst! Aber warum eigentlich? – StockKosh-Actor-27

Es war einmal ein Deutscher Bundestag mit 402 + 8 Mandatsträgern. So fing es am 24. Mai 1949 in Bonn am Rhein an. Der Alterspräsident Paul Löbe kündigte am 7. September 1949 in der 1. Sitzung des Deutschen Bundestages die Auflösung der Bundesrepublik Deutschland an:

„Deutschland will — ich sagte es schon — ein aufrichtiges, friedliebendes, gleichberechtigtes Glied der Vereinigten Staaten von Europa werden. Wir haben im Staatsgrundgesetz von Bonn den Verzicht auf nationale Souveränitätsrechte schon im voraus ausgesprochen, um dieses geschichtlich notwendige höhere Staatengebilde zu schaffen, und werden uns auch durch Anfangsschwierigkeiten von diesem Ziel nicht abschrecken lassen.“

So machen zwar alle mit, aber sie verändern nichts und verhindern keine Rechtsbrüche. Die Bundeskanzlerin bestimmt die Richtlinien der Politik, indem sie ihre Richtlinienkompetenz überschreitet und indem sie Rechtsbrüche vollzieht, die von den meisten Menschen gedeckt und nur von einer Minderheit einschließlich weniger Richter, Verfassungsrechtler und den Wissenschaftlichen Diensten des Deutschen Bundestages aufgedeckt werden. Der Kanzlerwahlverein klatscht sogar minutenlang stehend Beifall.  Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Die nächste Wende kommt bestimmt.

Ich verändere die Menschheit durch mein eigenes Leben ohne eine Bundeskanzlerin, die in mein Leben hineinpfuscht, ohne eine Partei und ohne eine Kirche. So habe ich meine Hände von all dem Blut gereinigt, das vergossen wird. Ich habe Verantwortung übernommen für eine Fläche  von knapp 12.000 qm Garten und Wald, die ich als Mieter hege und pflege. In den letzten sechs Jahren habe ich auf diesem Anwesen mehr über Natur und Umwelt gelernt als in den fast sechzig Jahren zuvor.

Seit 1999 habe ich im Netz mehr als eintausend Artikel veröffentlicht und zehntausende von Kommentaren hinterlassen. Seit 2008 wurde ich für mehr als 2.000 Pressetexte honoriert, die ich für Unternehmen verfasst habe. Wieviele tausend Menschen ich anregte, ihr Leben zu überdenken und zu ändern, weiß ich natürlich nicht. Nur mit einigen hundert hatte ich persönlichen, telefonischen oder schriftlichen Kontakt. Wie ich halten sich diese Menschen abseits des öffentlichen Interesses auf. Sie und ich stören keine Kreise von Machthabern auf der Menschenfarm.

Meine Arbeit als 2. Vorsitzender des Vogtländischen Sängerbundes und Musikvereins sowie Pressearbeit für den Stromverbraucherschutz NAEB in Berlin gehören auch zu meiner Sammlung. 25 Jahre Mitarbeit in der Verwaltung eines Konzerns haben mich traumatisiert. Mich reizen seit Kindertagen Wortspiele und Handwerk.

„MAKE THAT CHANGE!“ war das Leitwort von Michael Jackson, der vor knapp zehn Jahren ermordet wurde. Jeder, der bei sich selbst anfängt, geht den richtigen Schritt für eine Veränderung. Bleibt die Frage: Warum wünschen wir uns überhaupt eine Veränderung?

Angela Merkel – Die wahre Story ihres Aufstiegs

1. Feburar 2019 | DeutschlandBuschFunk
Vera Lengsfeld kennt Angela Merkel persönlich aus früheren Zeiten. In diesem Video erzählt sie die wahre Geschichte des Aufstieges von Angela M. Eine Nähe zur CDU war bei ihr dabei nie erkennbar. Der Weg an die Spitze erfolgte bei Merkel nicht über die Partei, denn Mitglied der CDU wurde sie erst, nachdem sie dort bereits einen hohen Posten inne hatte.

Mitmachen und verändern?
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. Und wenn man sich den Werdegang Merkels von Vera Lengsfeld anhört, stellt sich mir die Frage, wo Merkel nach ihrer Kanzlerschaft auftaucht? Ich wette, entweder bei der EU ganz oben oder bei der UN. Dann kann sie ihr Werk vollenden.

  2. 12.02.2019

    Merkel: "Mitmachen und verändern?" Ja, in Richtung Kommunismus!

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=690&v=9HlPEu4Fqpc

    Die Schilderung von Frau Lengsfeld kann  man als Zeitdokument über Frau Merkel nicht hoch genug einschätzen.  Sie stammt also aus dem alten DDR-Kader, ihr Vater emigrierte in die DDR gerade zu dem Zeitpunkt als der Kalte Krieg gerade auf 0 Kelvin zusteuerte, war nie Mitglied der CDU, sondern wurde als Mitglied einer dubiosen DDR-Partei en bloc in die CDU aufgenommen, intrigierte dann gegen Kohl und arbeitete sich an die Spitze der CDU hoch als Schäuble in die Schreiber-Schieberei verwickelt war.  Und seitdem hat sie sich mit einer leidenschaftlichen Gier nach Macht gehalten und sich allerlei Schwachköpfe wie Kauder, Seibert, Karrenbauer abhängig gemacht.  

    Ein Staat, in dem solche Kreaturen hoch kommen, die den Staat tatsächlich zerstören wollen, kann auf Dauer nicht bestehen.  Unser ganzes System beruht auf Betrug und diejenigen, die das am besten wissen, sitzen ganz oben und werden die ganzen Dominosteine bei der ihnen passenden Gelegenheit zusammenstürzen lassen. Da wird sein Heulen und Zähneklappern (Matthäusevangelium (8,12 EU,  13,42, 13,50, 22,13, 24,51, 25,30).

    Eine wesentliche Stütze für Frau Merkel beruht darauf, daß sie Zionistin ist, was ihr den weltweiten Beifall sämtlicher einheitlich orchestrierter Medien einbrachte. Die nur vorgetäuschte Demokratie beruht nämlich auf dem lückenlosen Medienmonopol des Geldes, d. h. der Plutokratie.

    Das ganze 20. Jahrhundert, die Entwicklung des Ersten und Zweiten Weltkriegs, die Gründung Israels, Islamisierung Europas, Masseneinwanderung in unser Land, xyz-Gesetzgebung, dürfte auf der heimlichen, aber tatkräftigen, Wirkung zionistischer Kreise beruhen.  Und als Pfarrerstochter dürfte sie sich schon früh mit dem Zionismus ausgekannt haben, ganz abgesehen davon, daß ihre Mutter Jüdin sein soll, so daß der Zionismus sie auch höchstpersönlich betraf.

    • Man darf aber nicht vergessen, dass sie dabei nicht alleine war. Da ist eine ganze Seilschaft nach der Wende gekommen. Und ich bin der Meinung, dass das alles Absicht und geplant war auf dem Weg zum Großstaat Europa. Erstens, mit einem geteilten Deutschland wäre das nicht machbar. Und zweitens, mit der ehemaligen Politik des Westens ebenso nicht. Und weil man wußte, dass Deutschland sowieso das Zugpferd der Union sein würde, mußte hier politisch "umgebaut" werden. Denn so, wie sie zu einem Superstaat Europa kommen wollen, funktioniert es nur mit Diktatur und Kommunismus und nicht mit Demokratie. Also muß hier alles umgekrempelt werden, fast so wie in der ehemaligen DDR. Denn dort hatte man das Volk im Griff. Und genau so wird jetzt versucht es hier umzusetzen, mit Zensur, Gängelung, Denunziantentum und Einschüchterung. Wie sonst soll man die Menschen unter einen Hut bringen, um sein Ziel zu erreichen? Und für diese Aufgabe ist Merkel bestens geeignet. Wir alle, Wessis wie Ossis, haben viel zu spät erkannt was Sache ist im Taumel der "Wiedervereinigung". Denn die Montagsdemonstrationen waren gelenkt, genau zu diesem Zweck, um den Mauerfall "verständlich" zu "rechtfertigen". Diese Großdemos waren nur Werkzeug. Und dass Merkel nach dem Fall der Mauer sofort in irgendeiner Partei ganz oben "hin wollte", spricht für geplantes Vorgehen. Anscheinend war es nämlich egal, ob SPd oder CDU, hauptsache in der Politik an vorderste Front, bereit, später das Heft in die Hand zu nehmen. Und wie gesagt, dass konnte sie nicht ohne Unterstützung. Ich denke, das zählte alles zum Plan. Man braucht sich eigentlich über nichts mehr wundern, außer, dass die Bevölkerung es viel zu spät bemerkt hat.

      • Ach und noch etwas. Wer von uns kennt die Person Merkel wirklich? Das, was wir von ihr sehen, ist wie ein Schauspieler in einem Film. Niemand von uns kennt die echte Frau Merkel privat und hinter den Kulissen. Da muß nämlich irgendwas sein, dass alle Politiker vor ihr kuschen und sie so eigenmächtig handeln kann, wie sie es tut. Wer und wie ist sie wirklich?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*