Merkel hat den Schuss nicht gehört – Und wo ist eigentlich Joachim Gauck?

von Gerhard Breunig (freiraum)

Ist Ihnen aufgefallen, dass wir seit Silvester kein einziges deutschenfeindliches Statement unseres sonst so redseeligen Bundesgaucklers gehört haben? Sehr still ist es geworden um die personifizierte Scheinheiligkeit aus Schloss Bellevue. Gauck, der doch sonst jeden Halbmond anjault, den man ihm aus irgend einer Ecke entgegenhält, ist stumm wie eine Kirchenmaus, wenn ein völlig ausser Kontrolle geratener Terroristen-Mob hundertfach über unsere Frauen herfällt.

Sorgte er sich vor einigen Wochen noch lautstark um die Gewalt in U-Bahnhöfen und auf Straßen, wo nach seinem persönlichen Empfinden Menschen allein schon deshalb angegriffen werden, weil sie „schwarze Haare und eine dunkle Haut“ haben, so scheinen ihm ähnliche Worte im Zusammenhang mit den Ereignissen an Silvester nicht ganz so flott über die Lippen zu kommen.

Dort waren die angegriffenen Menschen dummerweise Frauen, deutsch und möglicherweise sogar blond.

Die Ereignisse von Köln, Hamburg und in vielen anderen Städten Deutschlands scheinen offenbar so gar nicht ins verschrobene Weltbild des selbsternannten schlechten Gewissens der Deutschen zu passen. Anstatt endlich mal seinen Mund für diejenigen aufzumachen, die ihm sein Luxusleben in Prunk und Protz erst möglich machen, schweigt der ständig schwallende „Volksverhetzer“ lieber still. Anstatt den zahlreichen Opfern dieses offenen Terrors gegen die eigene Bevölkerung endlich mal ehrliche Anteilnahme auszusprechen, feiert er lieber Neujahr mit den zahlreichen Profiteuren der Asylindustrie.

Seiner Meinung nach ist Deutschland heute Hoffnungsort für Menschen aus aller Welt.

Wie dankbar manche dieser Menschen aus aller Welt darüber sind, in diesem Land ein gut versorgter Gast sein zu können, hat man uns an Silvester mit besonderer Eindringlichkeit vor Augen geführt.

Dabei ist es ausschließlich dem entstandenen Druck der Internet-Gemeinde zu verdanken, dass wir von den Vorfällen überhaupt erfahren durften. Die seit Jahren funktionierende Nachrichtensperre bei allen Vorfällen aus dem Bereich „Flüchtlinge und Migration“, konnte in diesem Fall, erstmals für viele Bürger wahrnehmbar, nicht gedeckelt werden. Dass es fast 5 Tage dauerte, bis die Wahrheit herauseiterte, beweist eindeutig, dass es diese Nachrichtensperre gibt. Der Rücktritt des Polizeipräsidenten von Köln ist dabei nichts weiter als ein Bauernopfer, da die wahren Täter sehr viel weiter oben zu suchen sind.

Wie anders ist es zu erklären, dass hochgeladene Beweis-Videos auf Youtube binnen Stunden wieder verschwanden? Wie anders lässt sich der erste Polizeibericht mit dem Satz „keine besonderen Vorkommnisse“ sonst erklären?

Ich glaube nicht, dass unsere Polizei von allein auf solch dreiste Lügengeschichten kommt – ohne entsprechende Weisungen von Oben. Die laufenden Beschwichtigungen, die wir seit Tagen wieder in den Talk Shows des Zwangsbezahlfernsehens über uns ergehen lassen dürfen, sind an perfider Propaganda nicht mehr zu überbieten. Es fühlen sich bekennende Befürworter von Kindersex genauso dazu berufen, uns zu belehren wie erklärte Deutschlandhasser. Nur die berechtigten Sorgen der Bürger, die diskutiert man einfach weg. Es hat sich NICHTS geändert im politischen Deutschland – gar nichts. Die Kommentare der führenden Köpfe dieses Landes kann man mit einem einfachen Wort darstellen:

Määääääääähhhhh.

Wer darauf immer noch herein fällt, ist selbst schuld.

Während die greise Marionette, die man landläufig frech als unser Staatsoberhaupt bezeichnet, auch nach 11 Tagen immer noch die sonst immer sehr lose Klappe hält, eitert das wahre Ausmaß der Übergriffe dieses Tages immer mehr heraus. Bürgerkriegsähnliche Zustände auch in Berlin, Übergriffe in Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt und in vielen anderen Städten. Möglicherweise muss man sogar die Räumung der Münchner Bahnhöfe mit diesem Terror gegen die deutsche Bevölkerung verorten.

Während die Sicherheitskräfte an Silvester praktisch im ganzen Land vor das scheinbar „unlösbare Problem“ gestellt waren, die einheimische Bevölkerung wirksam zu beschützen, klappte das Niederschlagen von aufkommendem Protest gleich beim ersten Mal. Bei der kurzfristig organisierten PEGIDA-Demonstration am Wochenende in Köln zeigten uns die Sicherheitskräfte eindrucksvoll, wie gut die von unseren Steuern angeschafften Wasserwerfer funktionieren, wenn man diese auf Einheimische richten kann. Dank dem massivem Einsatz von Polizeikräften und Wasserwerfern konnte der Protest deshalb wie gewohnt schnell niedergeschlagen werden.

Zu Hilfe eilten dafür zahlreiche Aktive der Antideutschen Faschisten (Antifa), die wie gewohnt auf Staatskosten aus allen Ecken der Republik nach Köln gekarrt wurden, um ordentlich Randale zu machen.

Die Unterwanderung der PEDIDA-Demo klappte vorzüglich. Zusätzlich wurden die Kameras des deutschen Qualitätsfernsehens so geschickt platziert, dass man als Außenstehender kaum erkennen konnte, wer wirklich für die erforderliche Randale zur schnellen Auflösung der Demo gesorgt hat.

Während Merkel und Seehofer weiter ihre Show für uns abziehen und der Rest der Palavermentsparasiten beschwichtigende Sprüche klopfen, wird unsere Freiheit Tag für Tag weiter eingeschränkt. Hier alle dümmlichen Sätze nochmals aufzulisten, die seit Bekanntwerden der skandalösen Vorkommnisse aus irgendwelchen Politiker-Mäulern an die Öffentlichkeit gelangten, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Aber all diese Sätze sind für mich der klare Beweis dafür, wie überflüssig all diese Politiker für uns in Wirklichkeit sind. Kein Mensch braucht Schönwetter-Politik, die Multi-Kulti predigt und dafür uns, die Zahlmeister des Systems, bereitwillig auf dem Opfertisch gewälttätiger Steinzeitkulturen zur Schlachtung bindet.

Während in Leipzig schon wieder eine Frau brutal angegangen wurde – die aus Nordafrika stammenden Täter gelangten übrigens sofort nach Feststellung der Personalien wieder auf freien Fuß – geht die Hetze gegen alles Deutsche seitens unserer Politik unvermindert weiter. Wie lange wollen wir noch bei der absichtlichen Vernichtung unseres Landes und unserer Kultur durch die von uns gewählten „Volkszertreter“ zuschauen?

Wir brauchen endlich Bürger, die jetzt auf die Straße gehen, die den Spinnern in Berlin und in den Länderparlamenten ihre Grenzen aufweisen. Wir brauchen endlich Bürger, die sagen: „Bis hierher und nicht weiter.“

Dazu sind wir alle nach Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes aufgefordert.

Vielleicht ist es ein Zeichen, dass es Angela Merkel gerade jetzt zur „Person of the Year“ auf die Titelseite des Time Magazine schaffte. Der letzte deutschsprachige Politiker, dem dies gelang, war bezeichnender Weise Adolf Hitler. Auch die Massenmörder Stalin und Mao zierten schon den Titel dieses Blattes. Angela Merkel befindet sich also in durchaus passender Gesellschaft. Währenddessen regte die scheinbar unaufhaltsame Flutung unseres Landes mit arabischen und nordafrikanischen „Flüchtlingen“ sogar schon die  New York Times zu der Schlagzeile an „Merkel must go!“.

Die vom Sozialismus verseuchten deutschen Qualitäts-Medien scheinen von dieser logischen Erkenntnis, im Gegensatz zur amerikanischen Presse, allerdings noch weit entfernt zu sein.

Gerhard Breunig ist Mitautor des Buches „Klimasozialismus“ ; sein Buch „Abgemerkelt – Von den (Nicht)-Machenschaften einer Bundeskanzlerin“ erscheint am 08. Februar 2016

(Visited 4 times, 1 visits today)
Merkel hat den Schuss nicht gehört – Und wo ist eigentlich Joachim Gauck?
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*