Dr. Markus Krall: Währungskollaps – Goldstandard als zwingende Konsequenz

Im ersten Teil dieses Interviews spricht unser Gast Dr. Markus Krall über die aktuellen Geschehnisse in der Geldpolitik und die damit verbundenen politischen, wirtschaftlichen und finanziellen Konsequenzen. Denn Fakt ist, dass wir uns inmitten einer Bankenkrise befinden, in denen uns eine Reihe an Insolvenzen ab kommendem Herbst erwarten wird. Aber auch ein mögliches Goldverbot und die damit zwingend notwendige Rückkehr zum Goldstandard wird thematisiert.

Interessant wäre vielleicht noch die Frage gewesen, wie ein Goldstandard bei dieser gewaltigen Geldmenge funktionieren soll?

(Visited 213 times, 1 visits today)
Dr. Markus Krall: Währungskollaps – Goldstandard als zwingende Konsequenz
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Ich befürchte, der kleine Mann wird vom Gold nicht viel haben, sollte es noch einmal monetarisiert werden;  denn die Beamtenschaft wird es ihm wegnehmen – wie immer in solchen Fällen – und für sich selbst verbrauchen.

    Und ein Zollfreilager in der Schweiz ist auch nicht so sicher;  denn gegen das nationalsozialistische Deutschland hat die Schweiz ab 1933 eisern das Bankgeheimnis zugunsten der Juden und den USA gewahrt bzw. zugunsten des internationalen Großkapitals, aber zugunsten der USA wurde jetzt das Bankgeheinmnis gelockert, so durchlässig wie ein Schweizer Käse, ist also nichts mehr wert.

    Und das de facto Verbot des anonymen Goldhandels seit Anfang 2020, die Erhebung der Mehrwertsteuer auf Silbermünzen durch Schäuble usw. spricht Bände.

    Allen einsichtigen Menschen ist klar, daß die Konfiszierunge des Goldes kommt, nur den Herren Krall und von Greyerz nicht, weil der Goldhandel ihr Geschäft ist!

    https://www.kitco.com/news/2020-08-07/Your-gold-could-be-confiscated-warns-E-B-Tucker-here-s-how.html

    Back in the 1930’s, President Franklin Roosevelt issued Executive Order 6102 that required everyone to return their gold holdings back to the U.S. government.

    Although the limitation on gold ownership has since been repealed, the risk still remains that governments could do this again today, albeit only if gold prices were much higher, said E.B. Tucker, director of Metalla Royalty & Streaming and author of "Why Gold? Why Now? The War Against Your Wealth and How to Win It."

    Tucker said that it is “highly likely” that confiscation could happen today.

    The methods and the means change over time but the general principal does not change. I do think it’s likely that gold runs into the same problem it did in the 1930s but it’s going to look different. Today, for instance, you could have a campaign against gold, but at a much higher price. Right now, not enough people own it, so gold confiscation doesn’t come into play until it’s a much higher price,” he said.

    Governments have an incentive to eliminate currencies that can’t easily be tracked, and also exercise control on the population, Tucker noted.

    “Gold is an anonymous currency, and at some point it will be a target for the powers that be, and it’s a very logical course that it’s on, but at much higher prices. That doesn’t happen at $2,000,” he said.

    Importantly, when gold was confiscated in the 1930s, the gold standard was still in place.

    • In der ehemaligen DDR war auch die DM, Dollar und andere Währungen verboten und trotzdem wurde damit gehandelt. Ebenso war es auch mit handwerklichen Leistungen.

      Deutschland ist das beste Beispiel für immer mehr Verbote und Gesetze. Dafür werden ja auch immer mehr Beamte benötigt, die keiner mehr auf Dauer bezahlen kann.

      Zur Zeit haben wir ca. 10 Millionen Politiker, Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst. Nur einmal angenommen, es kostet uns jeder im Schnitt ca. 5.000 Euro.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*