Dr. Markus Krall Partei: Wir schaffen Steuern und Finanzamt ab!

Rhetorisch einwandfrei, aber wird auch der Kampf gegen die Medien-Huren Windmühlen reichen, um eine Zeitenwende herbeizuführen? Wie steht die „Krall“-Partei zur EU, zum Euro, zur NATO… ?

Um mit einer neuen Partei zu einer Wahl zugelassen zu werden, muss ein Kontingent an Unterschriften gesammelt und von den Gemeinden geprüft werden. In NRW, so weiß ich es aus der Vergangenheit mit der PDV, waren 2.000 geprüfte Unterschriften notwendig. Bei minus fünf Grad neben dem Weihnachtsmarkt (2010/11) Unterschriften sammeln, war wahrlich kein Vergnügen.

Warum habe ich mir das mit damals 55 Jahren nur angetan? Wenn ich zurückblicke, kann ich sagen, es hat sich gelohnt – auch wenn es erfolglos war. Die Vollpfosten sitzen nicht auf ihren Stühlen weil sie gewählt, sondern weil sie dafür bestimmt wurden. 

„Demokratie heißt eben nicht die Macht in die Hände des Volkes zu legen. Demokratie heißt dem Volk das Gefühl zu geben, es habe eine Wahl.“ (Volker Pispers)

(Visited 303 times, 1 visits today)
Dr. Markus Krall Partei: Wir schaffen Steuern und Finanzamt ab!
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Das mit den Parteien kann man mittels Volksparlament lösen. —-Besser dazu alles Money abscbaffen. Ist die Riesen-Gier weg, braucht man manches vielleicht nicbt mehr dazu abschaffen.Für Machtlüsterne vielleicht einen entsprechenden Entzugskurs dazu.

  2. Vorzeitige Pensionen sind nur möglich, wenn es auch genügend Arbeitsstellen gibt. Ältere Menschen sind weniger mobil, klettern z.B. nicht überall leicht hinauf. ……………….News——–was ist mit WP passiert.????Gehört sicher aufgeklärt.

  3. Im BRD System eine Partei zu gründen halte ich für äußerst fragwürdig. Zumal
    Herr Krall wissen sollte wie dieses System funktioniert und agiert. Nur Systemtreue
    haben dort eine Chance. Die AFD ist das Trojanische Pferd unter den Parteien und nur eine gesteuerte Opposition. Brauchen wir wirklich noch Parteien.?

  4. Der Dr. Krall scheint mir doch ziemlich naiv zu sein. „Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen?“ Er wird nicht viele Wähler einsammeln können, weil doch die allermeisten seine guten Vorschläge für unmöglich halten werden. Was ist, wenn die indirekten Steuern abgeschafft werden? Wer finanziert dann das Staatsbudget und bedient die bisher aufgelaufenen Staatsschulden? Die Beamten müßten abgeschlafft odedr radikal vermindert werden, die haben aber einen unkündbaren Job, vor allen Dingen im Bundesverfassungsgericht unter Merkels Günstling. Wenn er hätte etwas ändern wollen, hätte er sich der AfD anschließen müssen, trotz aller Bedenken dieser gegenüber; denn diese ist derzeit die einzige Opposition gegenüber der Einheitspartei. So wird er gemeinsam mit der Frau Wagenknecht der AfD die Stimmen wegnehmen und dann unter die 5%-Marke fallen. Also: Außer Spesen, nichts gewesen. Ich hatte mich in der letzten Zeit mit Kommentaren zu ihm zurückgehalten, weil er mir doch nicht so ganz auf dem Boden der Tatsachen zu sein scheint!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*