Aus dem Propagandaministerium: Abteilung ARD

Gestern Abend um 21:45 Uhr hat das Propagandaministerium, besser gesagt die Abteilung ARD, in dem Magazin Panne Panorama einen subtilen Propagandabericht unters Volk gebracht. Noch vor einem halben Jahr wollte der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann Europa vor etwas anderem retten – dem Verlust seiner Werte. Was sind diese Werte? Darauf wird von einem Systemling Politwissenschaftler später eingegangen.

Schließlich sollte der Bericht ja nicht objektiv und aufklärend sein, sondern hauptsächlich unterschwellig das Gedankengut der Merkel-Junta dem Volk in seiner Komfortzone eingetrichtert werden. Die unbeliebte Kanzlerin (Sie denken jetzt, ich habe mich verschrieben? Nein, denn nur das Propagandaministerium verbreitet die Lüge, dass Merkel eine beliebte Kanzlerin sei.) kam natürlich auch zu Wort: 

„Wir haben in einer akuten Notsituation eine Entscheidung getroffen, ähh, die ähh als eine humanitäre Ausnahme ja auch bezeichnet wurde, ähh, um Menschen zu helfen?“

Ja, dass kam tatsächlich als Frage an Werner Faymann rüber, der genau so dumm daher schwätzte. Merkel weiter:

„Das war für uns als gute Nachbarn selbstverständlich, dass wir, ähh, diese Lösung so getroffen haben. Ich halte sie auch für richtig!“

Danach kommt der systemtreue Politwissenschaftler Prof. Claus Leggewie zu Wort, der die Werte Europas erklärt. Und jetzt kommt’s:

„Europa sollte damals ein Kontinent sein, der zu seinen Werten steht, eine offene solidarische Gesellschaft, die sich um die Probleme der Welt kümmert. Das war immer das europäische Selbstverständnis und Frau Merkel hat nichts anderes gemacht, als dem zu folgen.“

So, so. Europa muss sich um die Probleme in der Welt kümmern. Und was ist mit den eigentlichen Problemen in Europa? Immerhin ist die EU ist ein Bürokratiemonster, das in Europa sehr viel Schaden angerichtet hat und sehr viel Geld verbrennt, das in den einzelnen EU-Staaten für deren Bevölkerung und Infrastruktur dringend benötigt würde. Aber wen interessiert von den Dummschwätzern schon die Armut und Massenarbeitslosigkeit, besonders unter den Jugendlichen, die mittlerweile als eine verlorene Generation angesehen wird, in Europa?

Und Frau Merkel betont nochmal ganz deutlich, was SIE will:

„… ich möchte, dass Europa diese gesellschaftliche, ökonomische, kulturelle und moralische Bewährungsprobe besteht.“

Ja, hässliche Bilder sind in der Glotze immer sehr beliebt, um an die menschliche Moral zu erinnern. Nur, und das sollte endlich mal auf der Agenda dieser Politschmarotzer stehen: fragt das Volk, was es will und entscheidet nicht immer über deren Köpfe hinweg!

Ach, Herr Laschet, ob Sie was sagen oder in China ein Sack Reis umfällt – beides ist bedeutungslos.

Ja, die Kanzlerin steht vor einem Scherbenhaufen, den sie selbst produziert hat und niemand anderes als die europäische Bevölkerung darf diesen Scherbenhaufen aufsammeln. Wie, Frau Bundeskanzlerin, Sie haben sich damit beschäftigt?

Da ja die Moderatorin, Frau Anja Reschke, angeblich so human ist, möchte ich hier abschließend an ihr humanes Gedankengut appellieren. Spenden Sie doch bitte ein Jahresgehalt, das Sie von den GEZ-Zwangsgebührenzahlern erhalten an die  rund zehn Millionen Einwanderer, die in den nächsten Jahren zu uns nach Europa, wenn nicht sogar nach Deutschland, kommen werden. Dieser Appell gilt übrigens an alle „Gutmenschen“ aus der verlogenen Polit-, Presse- und Wirtschaftsbranche.

Diese ganzen Heuchler haben bereits vorgesorgt. Und wenn das Chaos ausbricht, werden sie die Ersten sein, die aus Deutschland verschwinden. Den von Frau Merkel und Konsorten angerichteten Scherbenhaufen überlassen sie dann der europäischen Bevölkerung.

Verlassen Sie Europa, solange es noch geht.

(Visited 10 times, 1 visits today)
Aus dem Propagandaministerium: Abteilung ARD
24 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*