Sanktionen, Sanktionen, Sanktionen – Der endgültige Abschied von der Vorherrschaft des Dollars?

Von Peter Koenig (theblogcat)
https://www.globalresearch.ca/sanctions-sanctions-sanctions-the-final-demise-of-dollar-hegemony/5651018

Sanktionen hier und Sanktionen da. In der Hauptsache finanzielle, Steuern, Zölle, Visa, Reiseverbote – Beschlagnahme ausländischer Vermögenswerte, Einfuhr- und Ausfuhrverbote und -beschränkungen; und auch Bestrafung derjenigen, die die von Trump, auch US of A genannt, gegen die Freunde ihrer Feinde verhängten Sanktionen nicht respektieren. Die Absurdität scheint endlos und zuzunehmen – exponentiell, als gäbe es eine Frist, um die Welt zu zerstören. Sieht aus wie ein letzter verzweifelter Versuch, den internationalen Handel zu zerstören. Zu Gunsten von was? – Make America Great Again? – Als Vorbereitung auf die Midtermwahlen in den USA? – Die Menschen hinter einer Illusion versammeln? – Oder was?

All das sieht willkürlich und zerstörerisch aus. All das ist natürlich völlig illegal nach irgendein internationales Gesetz, ja nicht einmal nach menschlichen, moralischen Standards . Aber vergessen Sie das Gesetz, denn vom Imperium und seinen Vasallen wird es ohnehin nicht respektiert . Sanktionen sind destruktiv. Sie mischen sich in die Souveränität anderer Länder ein. Sie sind dazu da, Länder, Nationen zu bestrafen, die sich weigern, sich einer Weltdiktatur zu beugen.

Sieht so aus, als ob jeder diesen neuen Wirtschaftskrieg als neue Normalität akzeptiert. Niemand erhebt Einspruch. Und die Vereinten Nationen, die geschaffen wurden, um den Frieden zu erhalten, unseren Globus vor anderen Kriegen zu schützen und die Menschenrechte zu verteidigen – gerade dieser Körper schweigt – aus Angst? Aus Angst, dass es vom sterbenden Imperium in die Bedeutungslosigkeit sanktioniert werden könnte? – Warum kann die überwiegende Mehrheit der Länder – oft ist es ein Verhältnis von 191 zu 2 (Israel und die USA) – diese Kriminellen nicht einfangen?

Stellen Sie sich die Türkei vor – plötzliche massive Zölle auf Aluminium (20%) und Stahl (50%), die von Trump auferlegt wurden, sowie die Einmischung der Zentralbank ließen die türkische Lira um 40% sinken, und das „nur“, weil Erdogan den US-Pastor Andrew Brunson, dem in der Türkei wegen „Terror und Spionage“ eine Gefängnisstrafe von 35 Jahren droht, nicht befreit. Ein Gericht in Izmir hat gerade ein weiteres Gnadengesuch der USA abgelehnt, hat jedoch seine Haftstrafe aus gesundheitlichen Gründen in Hausarrest umgewandelt. Es wird allgemein angenommen, dass Mr. Brunsons angebliche 23 Jahre ‚Missionsarbeit‘ nur ein Ablenkungsmanöver für Spionage waren.

Präsident Erdogan hat gerade erklärt, dass er nach neuen Freunden Ausschau halten wird, darunter neue Handelspartner im Osten – Russland, China, Iran, die Ukraine und sogar die unrentable EU – und dass sein Land die Ausgabe von Yuan-Anleihen plant, um die Wirtschaft der Türkei zu diversifizieren, vor allem die Reserven des Landes und die schrittweise Abkehr von der Dollar-Hegemonie.

Die Suche nach neuen Freunden könnte auch neue Militärbündnisse beinhalten. Plant die Türkei den Ausstieg aus der NATO? Würde es der Türkei „erlaubt sein“, die NATO zu verlassen – angesichts ihrer strategischen Lage auf See und an Land zwischen Ost und West? – Die Türkei weiß, dass militärische Verbündete, die Strafen für souveränes Handeln in inneren Angelegenheiten austeilen, eine Katastrophe für die Zukunft bedeuten. Warum bieten Sie Ihr Land weiterhin der NATO an, deren einziges Ziel es ist, den Osten zu zerstören – den Osten, der nicht nur die Zukunft der Türkei, sondern der Welt ist? Die Türkei nähert sich bereits der SCO (Shanghai Cooperation Organization) und könnte ihr in absehbarer Zeit tatsächlich beitreten. Das könnte das Ende des NATO-Bündnisses der Türkei bedeuten.

Was wäre, wenn der Iran, Venezuela, Russland, China – und viele weitere Länder, die nicht bereit sind, sich dem Imperium zu beugen, all diese Spione, die in die US-Botschaften eingebettet oder in den nationalen (Finanz-) Institutionen dieser Länder getarnt sind, als Fünfte Kolonne die nationale und wirtschaftliche Politik ihrer Gastländer untergraben würden? – Ganze Städte mit neuen Gefängnissen müssten gebaut werden, um die Verbrecherarmee des Imperiums unterzubringen.

Stellen Sie sich Russland vor – gerade wurden noch mehr Sanktionen wegen angeblicher und völlig unbewiesener (im Gegenteil: widerlegter) russischer Vergiftung von vier britischen Bürgern mit dem tödlichen Nervengas Novichok verhängt – und weil Russland es nicht zugegeben hat. Das ist eine totale Farce, eine flagrante Lüge, die so lächerlich geworden ist, dass die meisten denkenden Menschen, selbst in Großbritannien, nur darüber lachen. Doch Trump und seine Günstlinge in Europa und in vielen Teilen der Welt erliegen dieser Lüge – und aus Angst, sanktioniert zu werden, sanktionieren sie auch Russland. Was ist aus der Welt geworden? – Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels wäre stolz darauf, den Lügnern des Universums diese wichtige Lektion erteilt zu haben: „Lass mich die Medien kontrollieren, und ich werde jede Nation in eine Herde Schweine verwandeln.“ Das ist es, was wir geworden sind – eine Herde von Schweinen.

Zum Glück hat sich auch Russland schon so weit von der westlichen, Dollar-kontrollierten Wirtschaft entfernt, dass solche Sanktionen nicht mehr schaden. Sie dienen Trump und seinen Kumpanen als bloße Propagandainstrumente – als Angeberei, „seht her, wir sind immer noch die Größten“.

Venezuela wird buchstäblich zu Boden sanktioniert, vom Ausland (Miami und Bogota) durch Twitter-induzierte Manipulationen ihrer nationalen Währung, dem Bolívar, was zu einer astronomischen Inflation führt – das ständige Auf und Ab der lokalen Währung bringt die Volkswirtschaft praktisch zum Stillstand. Importierte Lebensmittel, Pharmazeutika und andere Waren werden an den Grenzen und an anderen Eingangspunkten umgeleitet, so dass sie nie in den Supermarktregalen landen, sondern zu Schmuggelware in Kolumbien werden, wo diese Waren zu manipulierten Dollar-Wechselkursen an besser gestellte venezolanische und kolumbianische Bürger verkauft werden. Diese mafiösen Banden werden von der NED und anderen ähnlich schändlichen, vom US-Außenministerium finanzierten „NGOs“ finanziert, die von US-Geheimdiensten innerhalb oder außerhalb Venezuelas ausgebildet werden. Einmal in Venezuela eingedrungen – offen oder verdeckt – neigen sie dazu, die lokale Wirtschaft von innen heraus zu boykottieren, Gewalt zu verbreiten und Teil der Fünften Kolonne zu werden, wobei sie vor allem das Finanzsystem sabotieren.

Venezuela kämpft, um aus diesem Dilemma herauszukommen, in dem die Menschen leiden, indem es seine Wirtschaft ent-dollarisiert, teilweise durch eine neu geschaffene Kryptowährung, den Petro, der auf den riesigen Ölreserven Venezuelas basiert, und auch durch einen neuen Bolivar – in der Hoffnung, die Spirale der Inflation zu bremsen. Dieses Szenario erinnert so sehr an Chile 1973, als Henry Kissinger Außenminister war (1973-1977), und den CIA-Coup inspirierte, indem er Lebensmittel und andere Waren von chilenischen Märkten „verschwinden“ ließ, den rechtmäßig gewählten Präsidenten Allende tötete und Augusto Pinochet, einen schrecklichen Mörder und Despoten, an die Macht brachte. Die Militärdiktatur brachte den Tod und das Verschwinden von Zehntausenden von Menschen und dauerte bis 1990. Die Unterwerfung Venezuelas könnte jedoch nicht so einfach werden. Schließlich hat Venezuela 19 Jahre revolutionäre Chavista-Erfahrung – und ein solides Gefühl für Widerstands.





Der Iran wird in ein ähnliches Schicksal gestürzt. Ohne jeden Grund hat Trump nach fast zehnjährigen Verhandlungen das am 14. Juli 2015 in Wien unterzeichnete so genannte Nuklearabkommen der 5+1 nicht eingehalten. Jetzt werden – natürlich angetrieben vom Star-Zionisten Netanjahu – neue und „die härtesten“ Sanktionen gegen den Iran verhängt, die auch den Wert ihrer lokalen Währung, der Rial, dezimieren. Der Iran hat unter dem Ajatollah bereits einen Kurs der „Resistance Economy“ eingeschlagen, d.h. die Entdollarisierung seiner Wirtschaft und die Entwicklung hin zur Nahrungsmittel- und Industrieautarkie, sowie den verstärkten Handel mit den östlichen Ländern, China, Russland, der SCO und anderen befreundeten und kulturell ausgerichteten Nationen wie Pakistan. Aber auch der Iran hat eine starke Fünfte Kolonne, die im Finanzsektor verwurzelt ist und den Handel mit dem Feind, d.h. dem Westen, der Europäischen Union, deren Euro-Währungssystem Teil der Dollarhegemonie ist, nicht loslässt und damit eine ähnliche Verwundbarkeit durch Sanktionen darstellt wie der Dollar.

China – der Hauptpreis des großen Schachspiels – wird mit Zöllen ohne Ende „sanktioniert“, weil es die stärkste Wirtschaft der Welt geworden ist und bei der realen Produktion und bei der Kaufkraft der Menschen gemessen, bei weitem die Vereinigten Staaten von Amerika übertrifft. China verfügt auch über eine solide Wirtschaft und eine auf Gold basierende Währung, den Yuan – der auf dem besten Weg ist, den US-Dollar als Weltreservewährung zu überholen. China rächt sich natürlich mit ähnlichen „Sanktionen“, aber im Großen und Ganzen ist ihre Dominanz auf den asiatischen Märkten und ihr wachsender wirtschaftlicher Einfluss in Europa, Afrika und Lateinamerika so groß, dass Trumps Zollkrieg für China kaum mehr bedeutet als ein Tropfen auf den heißen Stein.

Nordkorea – der vielgerühmte Trump-Kim-Gipfel Mitte Juni in Singapur – ist längst zu einem kleinen Fleckchen in der Vergangenheit geworden. Die dann angeblich getroffenen Vereinbarungen werden, wie zu erwarten war, von den USA verletzt. Alles unter dem falschen und rein erfundenen Vorwand, dass die DVRK sich nicht an ihre Abrüstungsverpflichtung hält; ein Grund, neue strangulierende Sanktionen zu verhängen. Die Welt schaut zu. Es ist normal. Niemand wagt es, die selbst ernannten Meister des Universums in Frage zu stellen. Überall wird das Elend ausgeschüttet – akzeptiert von den bis ins Mark gehirngewaschenen Massen rund um den Globus. Krieg ist Frieden und Frieden ist Krieg. Buchstäblich. Der Westen lebt in einer „friedlichen“ Komfortzone. Warum soll man es stören? – Wenn Menschen an Hunger oder Bomben sterben – das geschieht weit weg und lässt uns in Frieden leben. Warum sich Sorgen machen? – Vor allem, da man uns ständig tröpfchenweise eintrichtert dass es richtig ist.

In einem kürzlichen Interview mit PressTV wurde ich gefragt, warum sich die USA nicht an ihre international oder bilateral geschlossenen Verträge oder Abkommen halten? – Gute Frage. Washington verstößt gegen alle Regeln, Vereinbarungen, Abkommen, Verträge, hält sich an kein Völkerrecht oder gar an moralische Normen, nur weil die Befolgung solcher Normen den Verlust der Weltherrschaft bedeuten würde. Es liegt nicht im Interesse Washingtons oder Tel Avivs, auf Augenhöhe zu sein. Ja, diese symbiotische und kranke Beziehung zwischen den USA und dem zionistischen Israel wird zunehmend sichtbarer; das Bündnis der brutalen militärischen Gewalt und der glatten und verräterischen finanziellen Herrschaft – zusammen streben sie nach Welthegemonie, nach Full Spectrum Dominace. Dieser Trend beschleunigt sich unter Trump und denen, die ihm Befehle geben, einfach weil „sie es können“. Niemand erhebt Einspruch. Dies ergibt ein Bild unvergleichlicher Macht, das Angst einflößt und zum Gehorsam anregen soll. Wird es das?

Was wirklich geschieht, ist, dass Washington sich isoliert, dass die einpolige Welt sich auf eine multipolare Welt zubewegt, die die Vereinigten Staaten zunehmend missachtet und verachtet, ihre Mobbing und die Kriegstreiberei verachtet – das Töten und Vergießen von Elend über Hunderte von Millionen Menschen, die meisten von ihnen wehrlose Kinder, Frauen und ältere Menschen, durch direkte militärische Gewalt oder durch Stellvertreter-Konflikte – Jemen ist nur ein Beispiel aus jüngster Zeit, das den Menschen, die ihren Nachbarn nie etwas angetan haben, geschweige denn den Amerikanern, endloses menschliches Leid zufügt. Wer könnte noch irgendeinen Respekt vor einer solchen Nation haben, die Vereinigten Staaten von Amerika genannt, vor dem Volk hinter solchen lügenden Monstern?

Dieses Verhalten des sterbenden Imperiums treibt Verbündete und Freunde in das andere Lager – in den Osten, wo die Zukunft liegt, weg von einer globalisierten Eine-Welt-Ordnung, hin zu einer gesunden und gleichberechtigten multipolaren Welt. – Es wäre gut, wenn unser Weltkörper, die Mitglieder der Vereinten Nationen, die im Namen des Friedens geschaffen wurden, endlich den Mut aufbringen und sich gegen die beiden Zerstörernationen erheben, zum Wohl der Menschheit, des Globus und der Mutter Erde.

(Visited 1 times, 1 visits today)
Sanktionen, Sanktionen, Sanktionen – Der endgültige Abschied von der Vorherrschaft des Dollars?
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*