Cyber Polygon – planen die Welteliten die totale Krise, um ihre Neue Weltordnung durchzusetzen?

Bild: Pixabay, Fotobearbeitung: Niki Vogt

von Niki Vogt (schildverlag)

Generalprobe 1: Event 201 – eine fast deckungsgleiche Corona-Pandemie

Einige Wochen, bevor Corona losging, wurde eine sehr seltsame Pandemie-Übung abgehalten, die einen Virus-Ausbruch über die ganze Welt simulierte. Das dabei angenommene Virus war ein Coronavirus. Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten schrieben dazu:

Am 18. Oktober 2019 fand in New York eine umfangreiche Pandemie-Simulation mit dem Namen „Event 201“ statt, welche aus heutiger Sicht einige Fragen aufwirft. Die von der Bill & Melinda Gates Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum – WEF) und dem Johns Hopkins Center for Health Security initiierte Übung behandelte den fiktiven Fall einer von einem neuartigen Virus ausgelösten weltweiten Pandemie. Ziel war es dem offiziellen Internetauftritt der Veranstaltung zufolge, Bereiche zu illustrieren, „wo öffentlich-private Zusammenarbeit im Falle einer ernsten Pandemie nötig sei, um weitreichende ökonomische und soziale Folgen abzumildern.“

Demokratie in Gefahr (Softcover)Im Prinzip war der einzige Unterschied, dass die fiktive Pandemie in Mittelamerika ausbrach. Alles andere lief ziemlich ähnlich ab. Insbesondere spielten sowohl in der Übung, als auch in der realen Corona-Pandemie etwa acht Wochen später dieselben Leute die führenden Rollen. Das ganze machte den Eindruck einer „Premierenübung“, bei der alles nochmal geprüft und abgefragt wurde, bevor das Ganze vor Publikum – der Weltbevölkerung – dann auch aufgeführt werden konnte:

Die Hauptakteure und Veranstalter von Event 201 waren Bill Gates-Stiftung, die Johns Hopkins-Universität, die WHO und das WEF (World Economic Forum unter Klaus Schwab, den Kopf des „Great Reset“) – und genau die sind in der dann realen Corona-Pandemie die führenden Akteure der Sache. Bill Gates zeigte sich höchst besorgt und schürte Panik. Er übernahm weltweit eine Führungsrolle in der Entwicklung der Impfstoffe und war in allen Entwicklungsfirmen irgendwie beteiligt (außer anscheinend beim russischen und chinesischen Impfstoff). Er unterstützt die Charité in Berlin und den plötzlich auf allen Bildschirmen präsenten Virologen und Entwickler des Corona-PCR-Testes, Prof. Drosten, mit Millionen, organisierte in Zusammenarbeit mit dem WEF eine Spendenaktion, bei der Milliarden zusammenkamen. Die WHO, die eng in Event 201 einbezogen war und in Bill Gates ihren Hauptfinanzier hat, verhängte flugs den Pandemie-Status. Die Johns Hopkins Universität unterfüttert von Anfang an die gemeinsam ausgerufene Corona-Pandemie mit Statistiken. Wie auf den Wink mit einem Zauberstab spielen fast alle Länder und Regierungen mit.

Keine drei Monate später brach dann tatsächlich die Corona-Epidemie in China aus und breitete sich sehr schnell danach über den ganzen Erdball aus. Kaum wusste man von „Corona“, schon gab es eine erste Familie in Bayern, bei der Firma Webasto, bei der eine chinesische Angestellte des Handelspartners in China zu Besuch gewesen war.  Das Drehbuch ist einfach bewundernswert.

Generalprobe 2: Cyber Polygon … wieder deckungsgleich?

Und wieder ist es das Weltwirtschaftsforum unter Klaus Schwab, was voller Besorgnis einer drohenden Gefahr begegnen möchte. Natürlich wieder mit einer Simulation von Cyberattacken durch absolute Spitzenhacker, die die gesamte Weltwirtschaft komplett durch Hackerangriffe in den Orkus schicken können.

Interessant, nicht wahr? Man weiß in den elitären Kreisen angeblich ganz genau, dass es diese finsteren Hacker gibt, auch ganz genau, dass sie das machen werden und wie genau sie das anstellen werden, wie es der Reihe nach ablaufen wird, was sie bezwecken und welche Mittel sie haben. Und man betreibt einen erheblichen Aufwand, eine weltweite Simulation aufzuführen. Wenn man all diese Kosten, Mühen und die Mittel nicht scheut, dann fragt man sich: Warum schnappen sie sich nicht einfach diese bösen Hacker und buchten sie ein? Aber erstaunlicherweise wissen die wahren Mächtigen genau Bescheid, wie das im Einzelnen ablaufen wird – aber nicht WER das sein wird.

Und seltsamerweise spielt ein solcher Brutal-Hackerangriff ganz wunderbar in die Karten der Weltelite, die uns schon die Covid-19-Pandemie beschert hat. Jeder, der drei lebende Gehirnzellen hat, kann sich schon denken, dass Cyber Polygon auch in sehr absehbarer Zeit auch nach Regieplan ablaufen wird.

Hier eine gut aufbereitete und sehr gute Darstellung, was sehr wahrscheinlich kommen wird. Das muss man sich genau anschauen:

Der schon unter den sogenannten „Verschwörungstheoretikern“ seit Jahrzehnten bekannte Ausspruch David Rockefellers, ebenfalls einer der wahren globalen Mächtigen, die in der Menschheit nur das „human cattle“, das Menschenvieh, sehen, schein jetzt tatsächlich in die Tat umgesetzt werden zu können:

Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung. Alles, was wir brauchen, ist die richtige, allumfassende Krise, und die Nationen werden in die Neue Weltordnung einwilligen.

David Rockefeller (1991)

Vorbereitung eines geplanten Zusammenbruches um die weltweite Diktatur zu errichten?

Wenn das so sein sollte, könnten im schlimmsten denkbaren Fall die gesamten weltweiten Liefer- und Versorgungsketten zusammenbrechen. Man hat das Gefühl, dass es hier und da schon im kleinen Maßstab geprobt wird. Der Container-Unfall, der tagelang den Suezkanal sperrte, der Containerschiff-Stau vor den wichtigsten chinesischen Häfen, die seltsamen Überflutungen, wo niemand gewarnt wurde und die Helfer weggehalten wurden, der Bruch der Lieferketten nach Großbritannien, die immensen Regenfälle in China. die schon drei Staudämme haben einbrechen lassen.

Ein richtig großer, vielleicht weltweiter Zusammenbruch des Internets wäre verheerend. Russland scheint das sehr wohl zu wissen, denn es hat schon 2019 damit begonnen, sein Internet abzuschotten.

IRLMAIEREin Absturz des Internets hätte weitreichende Folgen. Die Energiewirtschaft, also die Stromerzeuger sind untereinander über Internet vernetzt, kaufen und verkaufen Strom an der Strombörse, um das Netz stabil zu halten. Die Wasserwerke arbeiten ebenfalls mit dem Netz. Wir können uns kaum vorstellen, wie katastrophal ein kompletter Netzausfall sein würde. Flächendeckende Dauer-Strom Blackouts könnten alles stilllegen. Was das bedeutet, hat das Büro für Technikfolgenabschätzung einmal untersucht. Das ist schon zwölf Jahre her. Heute sind wir noch abhängiger vom Netz.

Auf längere Zeit kein Leitungswasser, kein Strom, kein Kühlschrank, kein Benzin, das wird ein Kampf ums Überleben: Keine Supermärkte auf, keine Tankstellen, keine Krankenhäuser, kein Notruf, keine Polizei, keine Heizung. Es käme zu Hunger und Unruhen und Hungeraufständen weltweit. Regierungen würden weggefegt. Eine unglaubliche Not über fast den ganzen Planeten würde Gewalt, viele Tote und Verzweiflung erzeugen. Das Fanal für die Welteliten, als Retter aufzutreten und alles an sich zu reißen. Natürlich wäre die Realausgabe von Cyber Polygon ein unerhörter terroristischer Akt. Aber  – obwohl die Welteliten ALLES vorher wussten und durchgespielt haben – haben sie natürlich keine Ahnung, wer’s war. Die Fahndung danach erlaubt es, überall mit SWAT-Teams einzudringen, Leute zu verhaften und maximalen Druck, Panik und Terror zu verbreiten. Denn jeder von uns könnte ja so ein Terrorist sein und der Schutz der Weltbevölkerung gebietet es, sehr hohe Sicherheitsanforderungen und Überprüfungen an jeden zu stellen, der Zugang zum Internet haben will. Dreimal, lieber Leser, dürfen Sie raten, wer diesen Zugang nicht bekommt.

Und dann sind sie da, wo sie hinwollten. Es gibt keine Opposition mehr im Netz. Es gibt keine kritischen Stimmen mehr. Es gibt nur noch die Einheitsregierung zum „Wohl und Sicherheit der Menschheit“. Das würde Nordkorea in Pink und Glitzer werden.

Liebe Leser, bereitet Euch darauf vor, dass Ihr eine ganze Zeit ohne jede Möglichkeit zum Einkaufen und Versorgung leben müsst. Der Schluss des Videos ist durchaus der Ausblick in eine andere und bessere „Neue Welt“. Diesmal möchte ich sagen: „Wir schaffen das!“

(Visited 392 times, 1 visits today)
Cyber Polygon – planen die Welteliten die totale Krise, um ihre Neue Weltordnung durchzusetzen?
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1.  Wir sorgen uns um was?  Als ob wir keine andere Sorgen hätten!  Demo, angemeldet oder auch nicht, bewirkt was?  Wir belieben in der Anonymität zu verschwinden?  Beschäftigen uns mit Weltpolitik, Haarp und anderem Unsinn?  Und das soll zielführend sein? 

     Nachdem ich es mir mit meiner letzten mail mit allen Amtsleitern verscherzt haben dürfte, wo ist denn der eigentliche Angriffspunkt?  Es beginnt alles im Kleinen!  Plagt eure Bürgermeister, Vorgesetzten oder lokalen Abgeordneten!  Das ist der einzige Hebel, der wirkmächtig ist!

  2. Hallo Martin,

    Lediglich die Ballungsräume der Metropolregionen in den Industriestaaten würden ins Chaos verfallen. Aber gerade die sind das Ziel der Agenda 2030. Da sollen die Menschen hin. So richtig passt das dann nicht.

    ———————-

    Könnte es sein, dass geplant ist, gerade die Metropolregionen  zu entvölkern, um dann dort die Smart Citys zu errichten?

    • Man könnte natürlich besonders böses unterstellen und sagen, dass die erst die Leute in die Städte holen wollen und dann mit solchen Cyberangriffen besonders großen Schaden anrichten wollen.

      Aber dann steht das erst für ca. 2030 auf Agenda. Ist jetzt auch nicht mehr so lang, wenn man denkt, dass Corona vielleicht noch zwei Jahre so weiter läuft.

      Und natürlich hängt das alles mit der Umgestaltungsagenda zusammen.

      Man kann nur mit Gruseln nach vorne schauen und sich vorstellen, was die sich einfallen lassen werden. Ich habe früher viel Science Fiction gelesen und da sind auch immer wieder Gesellschaftsmodelle der Zukunft entworfen worden. Mal völlig distopisch – mal weniger.

  3. Der Planet ist total übervölkert!

    Also muss die Plutokratie dafür sorgen dass eine Bevölkerungsreduktion startet und abläuft!

    Somit wird die Herrschaft gesichert und der Rest Sklaven haben zu dienen und malochen!

     

    • Überbevölkerung schon seit anf. 1980 bekannt gewesen. Damals versuchte man das noch ärger werden zu lassen, keine Pille, Kirchen waren dagegen, Entwicklungshilfe trotzdem, Geburtenbeihilfe 1000 S in Österreich…………Viel Sexreklame…!!..= War alles, was jetzt plötzlich stört, schon damals bekannt……………sollte wohl so sein…………….??? Das Grauslichste, das ich damals gehört habe—–die ganze Erde wird von Menschenkörpern ummauert sein und die Erdbewegungen werden gestört sein…………………………………………..Spielt wer Gottes-Stellvertreter???????….Poor creature.!!….Was will der mit vielen Leichen????…… Erinnert an die Dinosaurier. Viele Leichen…… Durch Luftabschluß, entstand Erdöl damals……….????…………..Was ich heute gelesen habe……soll es  bald Neuwahlen  in einem Bundesstaat USA Arizona geben…………………Beweise schon da.?

      • Der Planet ist nicht überbevölkert: Bei einer Bevölkerungsdichte wie in Deutschland würde die ganze Weltbevölkerung allein auf Australien passen.

        Die Probleme des Planeten sind das wirtschaftssystem, das ständig Anreize zur Zerstörung der Ressourcen schafft. Und die Konzentration des Reichtums und die daraus resultierende Armut.

        Würde z.B. nur ein Teil des Geldes für Aufrüstung und Krieg für eine Nachhaltige Entwicklung eingesetzt, dann könnte man allen Menschen ausreichend nicht zerstörerische Energie bereitstellen. Und mit Energie steht und fällt auch die Produktion von Nahrungsmitteln.

        Es gibt aber keine Bereitschaft zum Teilen bei den Reichen und Superreichen. Deswegen müssen die Armen liquidiert werden oder besser man schaft Bedingungen, bei denen sie sich selbst gegenseitig umbringen.

        Allerding bei all den Horrorszenarien darf man nicht vergessen, dass diese Leute auch eine funktionierende Struktur brauchen, um dann die Macht umstrukturieren zu können. Daher ist totales Chaos kaum weltweit zu erwarten.

        Und gerade die weniger entwickelten Gebiete wären nicht oder nur sehr bedingt von einem Cyperangriff betroffen. Denn da wo die Leute nicht von technischen Geräten abhängig sind, weil sie diese nicht bezahlen können und auch heute schon unzuverlässig und wenig Strom haben, wird das Ganz "Null" Effekt haben.

        Lediglich die Ballungsräume der Metropolregionen in den Industriestaaten würden ins Chaos verfallen. Aber gerade die sind das Ziel der Agenda 2030. Da sollen die Menschen hin. So richtig passt das dann nicht.

        Wenn dann die Menschen in dünnbesiedelten landwirtschaftlich und naturnahen Gebieten, die eigentlich migrieren solle, das Ganze viel besser überstehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*