Befindet sich Trump in Attentats-Quarantäne?

Befindet sich Trump in Attentats-Quarantäne?von WiKa (qpress)

Waschen & Schminken: Die von Donald Trump nunmehr eingestandene Infektion, es kann keine andere sein als COVID-19, spaltet die Nation erst recht. Endlich dürfen die Trump-Gegner richtig ablästern. Schließlich haben sie es ja schon immer gewusst. Trump ist ein Verharmloser, ein Corona-Leugner und Volldepp. Das geht schnell mal soweit, dass viele seiner Hasser ihn bei dieser selten guten Gelegenheit den Tod an den Hals wünschen. Das ist zwar moralisch/ethisch nicht so ganz in Ordnung, aber bei Trump dürfen diese Herrschaften sicher mal eine Ausnahme machen. Und die Mainstream-Medien, die das mit der Pandemie schon immer sehr viel besser wussten, feiern nun, so kurz vor der Präsidentschaftswahl, erst einmal so richtig ab.

Sollte man sich von dem Spektakel wirklich irritieren lassen? Was sagt es aus? Genau genommen gar nichts. Denn Trump war noch nie ein Corona-Leugner. Nur hat es es nicht so bewertet wie die WHO, was übrigens auch dazu führte, dass die USA aus der WHO ausgetreten sind. Er ist und bleibt dazu ein Impfgegner, wenngleich er für die, die unbedingt wollen, auch von der schnellen Bereitstellung eines Impfstoffes spricht. Seine Ablehnung diesbezüglich bleibt zumindest für eine etwaige Impfpflicht erhalten. Aber im Land der Freien kann schließlich jeder machen was er will … noch.

Einfach mal der Spekulation weiter die Tür öffnen

Befindet sich Trump in Attentats-Quarantäne?Warum geht Trump ausgerechnet zwecks Quarantäne in ein Militärkrankenhaus? Es gibt doch bestimmt sehr viel komfortablere Luxus-Krankenhäuser, was standesgemäßer für ihn wäre? Geht es womöglich doch um Sicherheit? Offensichtlich vertraut er dem Militär, aus welchem Grunde auch immer, erheblich mehr als vergleichbaren privaten Einrichtungen. Kann es sein, dass seine ihn zutiefst hassenden Deep-State Protagonisten ihn vielleicht doch lieber “gekennedyed” sähen? Dann ist er in turbulenten Zeiten in einem Militärkrankenhaus tatsächlich recht gut aufgehoben. Da wird der Zugang arg reglementiert. Aber sowas ist natürlich blanke Spekulation, denn nach Auskunft der Medien, die Gerüchten zufolge vom Deep-State kontrolliert werden, gibt es sowas wie den “Tiefen Staat” ja nicht einmal.

Was derzeit allerdings doch für die Existenz vergleichbarer Gebilde spricht, ist die sich zuspitzende Auseinandersetzung um die sogenannte Russland-Affäre. Wie es scheint, deutet sich dort gerade eine Wende an. Demnach war es nicht Trump der Russland-Kontakte unterhielt, sondern die Demokraten, die diesen Budenzauber zu seinem Schaden inszenierten. Und wenn sich das nur ansatzweise bewahrheitet, wie es vielfach schon angedeutet wurde, dann wird es für die abgelaufene Obama-Administration ziemlich unangenhem. Das kann man mit Vorsicht aus dem folgenden Beitrag schließen, der einige hochrangige Spieler in der “Russen-Posse” recht alt aussehen lässt.

Wenn also die Basis des sogenannten “Mueller-Report” nicht nur gekippt wird, sondern dazu noch den eigentlichen Initiatoren auf die Füße fällt, ist das schon eine böse Sache. Grund genug, wenn es ums eigene Überleben geht, auch mal eben einen Präsidenten zu “verräumen”? Aber warum die Fakten betrachten, wenn wir doch noch weiter spekulieren können.

Wenn das COVID-19 Spektakel der Deckmantel für den Finanzcrash ist

Wie würde sich Trump verhalten, wenn die ganze COVID-19 Inszenierung einem ganz anderen Zweck dient? Beispielsweise, um bei einem anstehenden totalen Finanzcrash die Massen unter Kontrolle zu halten? Allein eine harte Finanzkrise kann man ja schlecht hernehmen um die Leute zuhause zu internieren. Das geht nur mit einer großen und unbeherrschbaren Seuche, an der gottlob verhältnismäßig wenig Leute sterben. Sie muss eben nur lang anhaltend groß aussehen. In den USA hat übrigens das CDC seine Zahlen mal ein wenig berichtigt, nur scheint das die Medien eher nicht zu interessieren. Warum? Weil es vielleicht gerade nicht in die laufende Agenda passt? Ist es doch geeignet die Pandemie zu diskreditieren und ihr den Schrecken zu nehmen. Wer könnte sowas böses wollen? Ok, im Fachterminus hieße das jetzt “unzulässige Verharmlosung”.

In jedem Fall taugt aber die Pandemie dazu, in Sachen Finanz-Crash den Turbo zuzuschalten. Mit all den verordneten Maßnahmen kommt die Umverteilung von unten nach oben noch einmal richtig in Schwung. Man darf sicher auch von dem letzten Schluck aus der Pulle sprechen, bevor der Krug beim nächsten Gang zum Brunnen zerbricht. Bei diesem Szenario dürfte selbst Trump sich etwas ambivalent geben. Zwar hat er den Amerikanern versprochen, dass sie ihr freies Amerika (ohne Deep-State) wiederbekommen sollen, aber formal steht er vielleicht doch auf der anderen Seite? Nun seine weiteren Taten werden es ans Licht bringen, soweit er noch unbeschadet die nächste Ziellinie erreicht.

Wenn Zitronenfalter Zitronen falten …

Einfach mal der Spekulation weiter die Tür öffnenEs gibt tatsächlich genügend Leute, die Trump ein mit Kennedy vergleichbares Schicksal wünschen. Kennedy machte sich seinerzeit mit der Presidential Order 11110 sehr viel Feinde. Er wollte angeblich die Hoheit über den Dollar wieder in staatliche Hände legen. Oder anders gesagt, bereits Kennedy legte sich damals mit dem angeblich nicht existenten “Tiefen Staat” an. Trump muss man nicht mögen, aber er ist ein seltener Präsident, der radikal das umsetzt, was er seinen Wählern im Wahlkampf versprach. Vermutlich kann er den Friedensnobelpreis deshlab nicht erhalten, weil er selbst noch keinen eigenen Krieg begonnen hat. Auf Obama konnte man sich in dieser Hinsicht verlassen. Deshalb konnte er den auch schon zu Beginn seiner Amtszeit bekommen.

Allein Trumps Gehabe ist schon ein Sakrileg, welches seinesgleichen in diesem “Monkey-Business” rund um das Gewerbe des Präsidentendarstellers sucht. Das wird ihm von der parteiunabhängigen Regie des Weißen Hauses nicht durchgelassen. Kurz um, wir sehen derzeit in den USA einen erbitterten Machtkampf, der zum Fußvolk nur als Schlammschlacht durchdringt. Und wer glaubt, dass die aktuelle Trump-Quarantäne in einem Militärhospital ein rein zufälliges Ereignis sei, der ist vermutlich auch nur ein beiläufiger und flüchtiger Betrachter der Szenerie. So kann sich jeder die schönste Halbwahrheit aussuchen. Hoch lebe das eigenständige Denken.

(Visited 223 times, 1 visits today)
Befindet sich Trump in Attentats-Quarantäne?
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Alles ist da möglich…. Zuerst keine Maske, eh keine Gefahr und plötzlich infiziert………!!Andere Regierungen spielen auch mit. Wahlen ante portas. Nur was bringt das? Eine neue Lizenz für Showverlängerung?………..Tödliche Krankheit und durch Wunder in einer Woche wieder fit!,,,,,,!Gehört das alles zu dem angeblichen Spiel, die Menschen und die Erde vor Bösem zu retten?………..Geht das auf solche Art besser?……. Ungutes mit Gleichem zu bekämpfen   ,anstatt Wahrheit sagen,,,,  heißt sich mit der anderen Seite auf eine Stufe stellen. Anders wird es aber nicht funktionieren, die Erde zu retten?, weil alles Unglück zu tief bereits überall sitzt, es zuviele Menschen gibt,  und das alles nur mit Spezialaktionen, aber nicht mit  Irgendetwas Angsterzeugendem und ohne Hintergedanke zu lösen ist.    Aber  dazu gehören bestens informierte nicht weisungsgebundene Wesen, die ganz  genau Bescheid wissen und keine Möchtegern-Retter. Ist eigentlich die Situation auf der Erde bereits so schlecht, daß man nicht noch mehr Unfug dazu machen sollte. Jeder kleinste  Fehler in dieser Aktion, bewirkt keine Hilfe, sondern das Gegenteil. Vielleicht soll das" aber  ja so sein…………..Je mehr Show, desto weniger Vertrauen…… Warum startete man nicht schon vor langer Zeit eine Aktion, der gesamten Erde zu helfen und sie von  allem Unfug zu beschützen??????? Wo ist da die Antwort geblieben????????????……..Is their? game and they love this very much………..Wünsche,  daß all das eintrifft, was man ja nicht wollte. Jede Show hat ihr Ende. Hoffentlich bald!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*