Wahre US-Inflationsrate bei fast 15%! So wird die Bevölkerung getäuscht. Analyse zu Silber

Markus Blaschzok

Die Preise in den USA stiegen nach der staatlichen Statistik im November zum Vorjahr um 6,8% an. Am härtesten trifft dies die kleinen Leute, deren Einkommen und Renten in der Rezession nicht mit der Inflation ansteigen und so einen starken Kaufkraftverlust erleiden. Sparer werden hinterrücks enteignet, während die Schulden der Regierungen und Banken entwertet werden.

Die Ursache der Geldentwertung liegt in der Inflation der Geldmenge durch die US-Notenbank. Dauerhaft steigende Preise sind immer die Folge einer verfehlten Fiskal- und Geldpolitik, doch niemals die Schuld des freien Marktes, wie es Politiker gerne behaupten. Die Notenbanken druckten seit März 2020 so viel Geld aus dem Nichts, dass sich das Geldmengenaggregat M2 um 37 Prozent ausweitete, womit weiteres Potenzial für eine künftige Abwertung des US-Dollars vorhanden ist. Die Bilanz der US-Notenbank hatte sich im gleichen Zeitraum durch den Kauf von neuen Staatsschulden am offenen Markt sogar mehr als verdoppelt.

Die offizielle Teuerung zeigt jedoch nicht das ganze schreckliche Ausmaß der Geldentwertung durch die Regierungspolitik. Seit 1980 hatte die amerikanische Statistikamt die Berechnungsmethode des Konsumentenpreisindexes mehrmals verändert, mit der Folge, dass die Preissteigerungsraten nun viel zu niedrig ausgewiesen werden. Ziel dieser Manipulation war es der Politik eine neue Besteuerungsmöglichkeit ohne Grenzen durch die Hintertüre über eine Inflationssteuer zu ermöglichen, indem man die Bürger und somit den Markt über die Höhe der wahren Geldentwertung täuscht.

Berechnet man die Teuerung nach der…

>>>  Weiterlesen bei goldseiten

 

Die Zentralbanken-„Experten“ gehen allerdings davon aus, dass dieser Preisanstieg nur eine vorübergehende Erscheinung sein wird, die auf die Auswirkungen der Corona-Plandemie zurückzuführen sei, und sich schon bald wieder normalisieren dürfte. Wie immer werden die wahren Probleme damit heruntergeredet.

Schauen Sie nur in die Türkei. Rund 50 Prozent Kaufkraftverlust in diesem Jahr. Kann im Euro-Raum nicht passieren? Gut, währungstechnisch gesehen ist die türkische Lira nicht vergleibar mit dem Euro, aber gehören Währungsspiele nicht zum Geschäft der Finanzindustrie? Denken Sie nur mal an Soros und dem Englischen Pfund!

Ich möchte das Thema nicht weiter vertiefen, aber m. E. wird die Inflation im Lebensmittel- und Energiebereich, die zum täglichen Bedarf der Menschenbenötigt werden, noch ganz andere Dimensionen annehmen.

(Visited 234 times, 1 visits today)
Wahre US-Inflationsrate bei fast 15%! So wird die Bevölkerung getäuscht. Analyse zu Silber
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Diese hoch bezahlten Bankexperten haben doch die jetzigen Zustände mit angerichtet.
    Wahrscheinlich können die uns auch sagen, wie man den Ketchup wieder in die Flasche bekommt!

    • Die Banker sind nicht hochbezahlt, sondern, im System haben sie ein fettes Schweigegeld erzwungen. Ach was, wer hätte das von dieser „feinen“ Gilde erwartet!? Wer hätte erwartet, daß ein Großteil der Ärzte den „Hippopotamus“ Schwur einfach vergessen. Geistliche und Gewerkschaftsbosse, einfach, weggucken, wie Richter und Anwälte. Das Kanzler einfach, Meineid schwören und Beamte vergessen was sie per GG zu tun haben und wer sie bezahlt!? Journalisten einfach vergessen wer ihre Kunden sind und auf den Teller kotzen von dem sie und ihre Familie essen! ALLE mit erhobenem, drohendem Finger der „Rächer und Geehrten“. Das gesunde Kinder mit einer experiementellen Gen-Therapie fürs Leben geschädigt werden, von dem Maskenzwang und sozialer Isolation garnicht zu reden, VOR DEN AUGEN ihrer eigenen Eltern! Das wollen Christen sein!? Das kann wohl kaum, nur, Angst sein. Das ist massive Dekadenz! Der böse Zahltag kommt und Satan reibt sich die Hände !

  2. Der 50,- € Schein hat den Heizwert von 2 Kalorien
    2 Silberunzen Maple Leaf für je 25,- € haben Null Heizwert
    aber dafür Kaufkraft…

    Silberkauf wäre mal ein Tipp für ein Zahlungsmittel
    Noch besser Silbertafeln, 100 vorgestanzte Silberplättchen mit 1 Gramm…

    Natürlich geht das Geld Dank der Vasallen in Berlin kaputt !

    Seht euch doch mal diese Selbstversorgertruppe an! Die sollen an unserem Wohl interessiert sein?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*