Von der Leyen unter Druck: McKinsey machte noch mehr Umsatz bei der Bundeswehr als bekannt

Die Unternehmensberatung McKinsey hat mit Projekten bei der Bundeswehr einen deutlich höheren Umsatz gemacht als bislang bekannt. Wie das Wirtschaftsmagazin ‚Capital‘ (Online-Ausgabe) unter Berufung auf Zahlen des Verteidigungsministeriums berichtet, erhielten McKinsey und eine Tochterfirma allein bei drei Projekten, an denen sie als Unterauftragnehmer des Rüstungsdienstleisters IABG beteiligt waren, in der Zeit von 2015 bis 2018 insgesamt etwa 7,5 Mio. Euro. Diese Summe geht aus einem Schreiben von Verteidigungsstaatssekretär Thomas Silberhorn (CSU) an den Bundestag aus der vergangenen Woche hervor.

Auf Nachfrage von Abgeordneten hatte die Bundesregierung die direkten Zahlungen des Verteidigungsministeriums an McKinsey zuletzt auf „rund 7,5 Euro“ beziffert. Bei diesem Betrag waren Unteraufträge jedoch nicht berücksichtigt.

In dem Schreiben von Staatssekretär Silberhorn werden drei Projekte aufgeführt, bei denen der Dienstleister IABG die Consultingfirma oder das McKinsey-Joint-Venture Lumics als Unterauftragnehmer eingeschaltet hat. Dabei handelte es sich um ein Projekt zur geplanten europäischen Drohne, ein Hubschrauber-Projekt („Task Force Drehflügler“) sowie ein Projekt zum neuen Marine-Hubschrauber NH90 NTH Sea Lion. Das Gesamtvolumen dieser Aufträge an die IABG lag demnach bei rund 20 Mio. Euro. Davon flossen zwischen 2015 und 2018 etwa 7,5 Mio. Euro weiter an die Subauftragnehmer McKinsey und Lumics. An der Spezialberatung Lumics halten McKinsey und Lufthansa Technik je 50 Prozent. Lumics war nach eigenen Angaben als Unterauftragnehmer an der „Task Force Drehflügler“ beteiligt.

Auf Anfragen von ‚Capital‘ wollte McKinsey keine Angaben zum Gesamtumsatz mit Aufträgen und Unteraufträgen bei der Bundeswehr machen. Ein Sprecher verwies auf frühere Aussagen des Verteidigungsministeriums, wonach rund fünf Prozent des Beratungsbudgets des Wehrressorts an McKinsey gegangen seien. „Wir zählen nicht zu den führenden Beratern des Ministeriums“, erklärte der Unternehmenssprecher. Die Arbeit in Konsortien und Unterbeauftragungsverhältnissen sei „gerade im öffentlichen Sektor üblich und vom Auftraggeber gewollt“, um die Abhängigkeit von einem Anbieter zu vermeiden und eine breite Expertise sicherzustellen. Das Verteidigungsministerium wollte zu den konkreten Projekten und Auftragsvolumina unter Verweis auf Betriebsgeheimnisse der beteiligten Unternehmen keine Stellung nehmen. Die IABG wollte sich zu Fragen zu ihren Geschäftsbeziehungen mit McKinsey unter Verweis auf Verschwiegenheitspflichten im Bereich Verteidigung nicht äußern.

Quelle: opposition24

Von der Leyen unter Druck: McKinsey machte noch mehr Umsatz bei der Bundeswehr als bekannt
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

40 Kommentare

  1. Ich möchte gar nicht wissen, in welchen "Beraterverträgen" unsere Steuergelder noch so verschwinden. Es reicht schon zu wissen, dass Flintenuschis Sohn in solch einer Firma sitzt. Und jetzt kommen sie noch mit "Betriebsgeheimnis und Verschwiegenheitspflicht". Ich glaube, wenn man mal alle dort oben durchleuchten würde und vor den Kadi zieht, dann wäre die Quasselbude in Berlin abrupt geleert. Mögen sie alle an ihren Machenschaften ersticken.

    • Nun, keine Kommune kommt mehr ohne Fachplaner aus. Die Kosten dafür werden auch ordnungsgemäß ausgewiesen. Daß es auf Bundesebene anders sein soll, erschließt sich mir nicht! Das würde doch schlicht gegen geltendes Haushaltsrecht verstossen?

      Welcher "Kadi"? Der ist übrigens islamisch …

      • FACHPLANER? Das sind Lobbyisten & blutsaugende Scharlatane! Wenn eine Kommune schon selbst keine Ahnung in Form von Fachkräften mehr hat, gilt es sie zu ersetzen und nicht exorbitant Steuergeld für Berater zu verschwenden!

        Oder sollte man besser sagen: Zu transferieren?…also Korruption.

        Beispiel: Bei uns, die Bundesstraße 404 soll eine Autobahn (A21) werden, um die A7, die wichtigste Nord-Süd-Achse S.-H.´s zu entlasten. Gute Idee. Man halte sich fest: Da war ich 6 Jahre alt, als sie anfingen zu vermessen und Luftaufnahmen gemacht haben.

        Das ist über 30 Jahre her!

        Die Autobahn ist immer noch nicht da.
        In Teilstücken, aber es wird immer wieder einspurig, teilweise mit Begrenzung auf 50km/h oder sogar 30km/h. Schlimmer als vorher.

        Hab gestern grad gelesen, wie sie über ein Teilstück so debattieren. Da fällt einem nix mehr ein. "Wir erbitten uns Bedenkzeit, die Sitzung wird vertagt." Sie wissen nicht, wie sie die Ortsanbindung gestalten sollen. Hier werden sicherlich auch so einige "Berater" hinzugezogen & saftig abgreifen. Die haben überhaupt kein Gesamt-Konzept! Die Aufträge werden fremdvergeben, an X-beliebige Firmen…die buddeln da bisschen rum, teilweise wird´s danach wieder abgerissen. Na und? Unser Geld ist jedenfalls weg.

        Diese korrupte Vetternsippschaft! Wie Heide Simonis damals die Traditions-Werften versilbert hat oder Olaf Scholz die HSH Nordbank…die sind sich für nix zu schade. Ja genau: Wer soll sie denn anklagen?? Es weiß auch jeder…aber bitte nicht so laut drüber reden.

        Was bei der Bundeswehr abgeht ist genauso schlimm. Da kostet ein O-Ring für 5 Cent mal eben 50€ oder eine simple Glühbirne 500€. Na und?

        • Ach so, noch kurz zu der Autobahn: Wegen der Baustellen mußte der Verkehr jahrelang umgeleitet werden, durch die Dörfer. Dort sind nun die ganzen Straßen kaputt. Ratet mal, wer das zahlen darf? Mein Bekannter wohnt in so einem Dorf…40.000€ soll er für die Sanierung der Gemeinde-Straße zahlen. Dachte ich hör nicht richtig! Ist so.

          Aber dann fiel mir der Spruch von Joseph Fischer wieder ein:
          "Egal wohin das Geld fließt, hauptsache die Deutschen haben es nicht."

          Da werd´i auch langsam grün…!

        • Nach meiner bitteren Erfahrung! mit der bundesdeutschen Bürokratie sind da immer "Kick Backs" mit im Spiel. Meine Firma in USA hatte solche Spitzenbeamte der BRD als Kunden und hatte ihnen Off Shore Firmen verkauft, bis mir auffiele, dass die meine Verbindungen in die Karibik nutzten um Schmiergelder zu waschen. Da habe ich die Knobelbrüder knallhart fallen gelassen. Die waren vielleicht stinkig; einer hat mir sogar eine Kanzlei, die an sich nur für die Behörden arbeitet, auf den Hals gehetzt um mich in der BRD zu verklagen, Als meine Anwälte dann konkrete Auskunft über die Herkunft der Gelder bei Transaktionen verlangten, haben sie schnell den Schwanz wieder eingezogen. Also keine Frage, diese Bürokratie ist bis ins Mark korrupt. 

      • "Kadi" gehört zum Slang in der deutschen Sprache. Die BRD wird tatsächlich seit langem schon von externen Beratern regiert. Ob das so richtig ist, darüber sollte jeder mal nachdenken.

        • Sicherlich, es wurde schon vieles eingedeutscht. Das ist ja das Problem! Erst sind es die Sprachen, die einem aufgezwungen wurden, dann sind es die Menschen.

          Man braucht sich ja nur verschiedenen Stellenausschreibungen anzuschauen, der gemeine Mensch versteht da kein Wort mehr!

        • Danke Zulu!

          Freie Welt, ein AfD-naher Blog. Herausgeber Sven von Storch und Ehemann von Beatrix Storch. Da fragt man sich doch, warum die AfD dieses korrupte Verhalten von den Laien juristisch nicht nachgeht?

          • Moin Dieter,
            das war mir unbekannt.

            Nebenbei: Der SKB macht zu; weißt Du warum? Hab nur herausgelesen, sie haben "eine Abmahnung" bekommen wegen dem Kiwi-Video verlinken? Kann das sein?
            Und Erdowahn zeigt es auf Großbild-Leinwand…tss. Sehr schade!

            Auf gute Fragen gibt´s natürlich viele Antworten. Vielleicht wollen sie (AfD) momentan nicht an zu vielen Fronten gleichzeitig kämpfen, sondern ruhig und besonnen auftreten, was ja auch gelingt? Der Sumpf ist zumindest schon mal enttarnt und Gesprächsthema geworden. Viele Dinge zerlegen sich auch oft von selbst, wenn man nur Geduld hat, woist wi i mein. Die Helm-Frisur ist jetzt zumindest schon mal in Erklärungsnot.

            Wenn man sich diese Rede vom Curio anhört, spürt man wie er die Menschen mitreißt. Dagegen dieses Lobby-Pack? Fällt einem "die Wahl" nicht mehr schwer.

        • Bisher habe ich Frau von Storch viel Sympathie entgegengebracht.  Sie hat zwar wie viele politisch aktive Frauen einen leicht schizophrenen Gesichtsausdruck, aber sie wurde wie ihre Leidensgenossin Wagenknecht schon einmal mit einer Sahnetorte im Gesicht verunziert, was ihrer Eitelkeit bestimmt nicht dienlich war.  

          Allerdings entnehme ich jetzt dem Journal ihres Mannes, daß Maduro ein Diktator ist.  

          "Die Merkel-Regierung hatte den deutschen Journalisten Billy Six im Gefängnis von Venezuelas Diktator Maduro im Stich gelassen. Was erwarten Sie von der Bundesregierung?"

          https://www.freiewelt.net/nachricht/von-der-leyen-sohn-partizipiert-an-zugeschusterten-beratungsvertraegen-seiner-mutter-10075873/

          Können wir das beurteilen, kennen wir uns in Venezuela aus?  Vielleicht ist Maduro tatsächlich  ein Dikatator, aber vielleicht auch weil der Druck der USA von außen ihn dazu zwingt?  Der starke Staat, der den schwachen unterwerfen will, wie jetzt Trump mit Bolton, Mnuchin und Abrams, zwingt den schwachen Staat alle inneren Widerstände niederzuwerfen, die von dem starken finanziell gekauft werden können.  Die USA sind überall für die Demokratie, weil diese Staatsform ihnen weltweit die Einmischung ermöglicht.  Nur wehe, wehe jemand versucht das in den USA.  Dann gibt es eine Robert-Mueller-Untersuchung, die nach 2 Jahren keinerlei Beweise erbringt!!!

          Warum spricht Herr von Storch von Maduro als Diktator?  Ist die AfD inzwischen auch gekauft, so daß sie die zionistischen weltweiten Interessen medial unterstützt?

          • Jürgen II, bei Begriffen wie "Regime & Diktator" statt Präsident werde ich auch immer hellhörig. Annexion statt freie Selbstbestimmung (Ukraine). Rebellion statt Putsch von Außen. Palästinenser & Taliban sind Terroristen. Ist das wirklich so? Oder ist es bloß "antidemokratisch"? Was Demokratie heute bedeutet wissen wir nämlich auch: Bomben abwerfen, aushungern, Zentralbank installieren, ausbeuten. Eine völlige Pervertierung der Begriffe. Insofern, eine gute Frage. Man muß genau lesen…auch zwischen den Zeilen. Traue dem AfD-Braten ehrlich gesagt auch noch nicht so ganz…

    • Entschuldigung – aber was machen Sie sonst noch so außer tagtäglich zu kommentieren? z.B. Hobbys. Würde mich mal interessieren, Sie näher kennenzulernen……

        • 24.03.2019

          Wir sind Ausgestoßene im Sherwood Forest, kämpfend gegen den Sheriff von Nottingham, Dieter ist unser Robin Hood. Deswegen können sich die Männer duzen.  Gegenüber den Damen in unserer Runde ist vielleicht das "Sie" nicht unangebracht, um unsere Selbstlosigkeit und die edlen Ziele nicht zu gefährden als auch sie zu betonen.  Im übrigen finden sich immer wo Männer sind, interessanterweise auch Damen ein.  Welche glückliche Fügung!

          Deswegen gibt es bei uns keine Standesunterschiede, weder Beamte, Frühpensionäre, Renter, Angestellte, Freiberufler, Bauern, Katholiken, Evangelikale, Hausfrau, Mann noch Frau, jung noch alt usw..,  alle vereint zu den hehren Zwecken, dem Wohl unserer Familien und dem deutschen Volk!

          Und da heute Sonntag ist, bringe ich auch noch den Apostel Paulus mit einem analogen Beispiel:

          Galater 3, 28

          https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/galater/3/

          28 Hier ist kein Jude noch Grieche, hier ist kein Knecht noch Freier, hier ist kein Mann noch Weib; denn ihr seid allzumal einer in Christo Jesu.

      • gilade, was haben Sie dagegen, dass ich hier täglich kommentiere? Und warum sollte ich Ihnen meine Hobbies verraten? Welche Veranlassung hätte ich dazu?

        • Sich um Geistiges für die eigene Familie zu kümmern, ist jedenfalls wichtiger als sachliche Hausfrauenarbeit.

          Das sagt auch Jesus Lukas 10, 38

          https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/lukas/10/

          Maria und Marta

          38 Es begab sich aber, da sie wandelten, ging er in einen Markt. Da war ein Weib mit Namen Martha, die nahm ihn auf in ihr Haus. 39 Und sie hatte eine Schwester, die hieß Maria; die setzte sich zu Jesu Füßen und hörte seiner Rede zu. 40 Martha aber machte sich viel zu schaffen, ihm zu dienen. Und sie trat hinzu und sprach: HERR, fragst du nicht darnach, daß mich meine Schwester läßt allein dienen? Sage ihr doch, daß sie es auch angreife! 41 Jesus aber antwortete und sprach zu ihr: Martha, Martha, du hast viel Sorge und Mühe; 42 eins aber ist not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden.

    • Freilich war es klar,

      man muß halt den Zeiger setzen und scrollen …

      Was über längere Strecken etwas lästig ist.

      Ich präferiere, aus diesem Grund, eine direkte Anrede. 🙂

  2. Die Richard Mueller-Investigation untersuchte 2 Jahre lang inwieweit eine Zusammenarbeit zwischen dem Wahlkampfteam Trumps mit russischen Stellen stattgefunden hatte.  Heute kam raus:  Gar nichts, außer 25 Millionen Dollar Kosten.

    Da frage ich mich, wann endet endlich das Ende des Dritten Reichs im Satans-Rundfunk, der heute wieder mal Eva Braun aufwärmt?  Wenn jetzt raus kommt, daß die US-Medien allesamt betreffend Trump gelogen haben, warum dann auch nicht nach 1933 gegen die Deutschen? Und der deutsche Satans-Rundfunk bringt immerzu nur emotionale Einzelschicksale, wie wir sie jeden Tag auch heute kennen, bringt jedoch nie die geopolitischen Motive der Protagonisten, um die Deutschen ewig weiter mit Schuldgefühlen zu belasten.  Hat der Satans-Rundfunk immer noch nicht genug daran, daß wir schon allein wegen der Demographie auf dem absterbenden Ast sind, und zwar nur wegen seiner Propaganda???

  3. etwas off topic aber genaus so spannend,

    gestern, in der Tagesschau glaube ich,  wurde uns ein "Duales System" (leider erinnere ich den genauen Begriff nicht mehr "dual count" oder sowas) und auch nicht mehr um welches Thema* es genau ging, erklärt von Olaf Scholz.

    Also das geht in etwa so (wer es besser erklären kann – bitte her damit)

    400 Millionen Euro stehen zur Verfügung und die werden ausgegeben wie folgt:

    * 400 Mio. für den Rüstungshaushalt
    und dann gleich nochmal verbucht mit 400 Mio. für den Staatsschutz.

     

    Ich hab mein Abi wohl leider für die Katz gemacht bzw. ich habe wohl in den letzten Jahren nix dazugelernt – bitte helft mir:

    Wie kann ich mein Haushaltsgeld von 400 Euro denn so dualisieren oder die Harzt4-Empfänger ihre 350 Euro oder oder oder?

     

      • ah Danke Jürgen, ich hatte nix gefunden, da ich nicht unter Berlin direkt gesucht hatte,

        ab Min. 4:00 kommt die Erklärung

        "Dual use-fähig heisst doppelt nutzbar und macht aus 400 Millionen Euro:

        400 Millionen Verteidigungsausgaben und gleichzeit 400 Millionen Entwicklungshilfe"

         

        Also, wenn Du Verlagskaufmann bist (ein Lehrberuf früher in diesem Land) und sowas machst, dann landest Du wohl hinter schwedischen Gardinen, doch heute ist das eben noral, ebenso wie negative Zinsen, … und so vieles Andere mehr.

        • Maria,

          das Geld wird nicht doppelt ausgegeben!  🙂

          Der Herr Scholz sagt, wenn ich die Summe X für Entwicklungshilfe ausgebe, sei das sinnvoller, wie für direkte Militärausgaben. Diese Ausgaben haben dann einen "Mehrwert", der sich auf den Militärhaushalt anrechnen ließe. Also, Brunnen bauen statt Waffen zu kaufen … das macht die Welt dann auch friedlicher!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*