Deutschland will sich mit nuklearen Bombern ausstatten

Die deutsche Armee studiert den Kauf von nuklearen Bombern die fähig sind, neue amerikanische B61-12 Wasserstoffbomben zu transportieren.

Diese Bomben sollten vom Pentagon in Büchel (Eifel) unter Verletzung des Vertrags über die Nichtverbreitung aufbewahrt werden.

Bis jetzt verfügt Deutschland über Tornado Multitask-Maschinen, daher fähig, diese Bomben zu transportieren, aber sie müssen ersetzt werden. Das könnte entweder durch europäische Eurofighter oder die amerikanischen F/A-18 Super Hornet geschehen.

Diese Flugzeuge müssen mit AMAC (Aircraft Monitoring und Control) ausgestattet werden, ein System, das erlaubt, diese Bomben aufzusperren und die Kraft der Explosion und die Höhe der gewünschten Explosion, usw., einzustellen.

Da es sich als Atommacht betrachtet, obwohl es diese Bomben nicht selbst produziert, aber sie anwenden kann, will Deutschland mit Frankreich dauerhaft im Sicherheitsrat sitzen. Zusammen würden die beiden Länder die Europäische Union unter dem Schutz der NATO vertreten.

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle: voltairenet

(Visited 2 times, 1 visits today)
Deutschland will sich mit nuklearen Bombern ausstatten
2 Stimmen, 4.00 durchschnittliche Bewertung (85% Ergebnis)

10 Kommentare

  1. Ja klar, und wegen der nuklearen Teilhabe müssen wir dann diese Dinger im Auftrag unserer Freunde dann irgendwo abwerfen. Unsere Regierung reitet uns noch ins totale Verderben.

  2. Oh, nett!
    Wäre das nicht eine sinnvolle Ergänzung zum geplanten Flugzeugträger M-SS Merkel? Die Kombination beider Neuerungen wird bisher ungeahnte Möglichkeiten der Demokratisierung eröffnen. Man stelle sich nur vor, wie zutiefst erregt die Washingtoner Entitäten wären, wenn das kleine Schoßhündchen BRD plötzlich mit einem Beutetier im Maul des Weges kommt 😉
    Allerdings hoffe bei all dem Enthusiasmus, dass diese Hornet Dinger CO2 neutral die Luft durchschneiden…..was auch immer CO2 neutral bedeuten mag.
     
    Es grüßt freundlich,
    der sarkastische Harzer

    • Harzer,
      was wollen wir denn mit dem ganzen Mist? Wir sitzen doch sowieso mittendrin. Und sollte jermand die Nerven verlieren, sind wir die Ersten, die zerbröselt werden. Konventionelle Kriege von gestern haben nichts mehr mit den heutigen High Tech Möglichkeiten zu tun. Das ganze Geld könnte man sinnvoller ausgeben. Aber jeder unnütze Posten zuzüglich massenweise Berater, möchte halt seine Daseinsberechtigung behalten. Und was nutzt ein Flugzeugträger, wenn der Feind im eigenen Land sitzt?

      • Diese Frage würde ich im Namen der Besatzer wie folgt beantworten.

        Es gibt Dinge, an denen macht man sich nicht selbst die Hände schmutzig. Dafür hat man seine Lakaien/Vasallen/Sklaven. Außerdem zieht man den Zorn der Feinde nicht auf sich selbst. Also immer schön die Bauern vorneweg treiben.

         

        Liegt es an meiner subjektiven Wahrnehmung, oder ist es tatsächlich so, dass die USA im Moment Gift in alle Himmelsrichtungen verspritzen? Sei es Venezuela, Russland, Türkei, Libyen, Kolumbien und was mir sonst grad nicht einfallen will. Sind das vielleicht die letzten Zuckungen des dem Tode geweihten US Kadaver? Schließlich wendet sich auch die EU und auch explizit die BRD von Washington ab. Sei es die Seidenstraße oder aber Nord Stream 2….wie schätzt ihr das ein?

        • Keine Ahnung, was Trump da vor hat. Tatsche ist aber, dass er, seit er Präsident ist, nirgends einen Krieg angefangen hat, so wie die anderen. Ich habe eher das Gefühl, dass das Trio Trump, Putin, XI, irgendwie zusammenspielt, allerdings, so wie es aussieht, unter viel Show. Letztendlich sind die auch nur Marionetten, von wem auch immer. Auf jeden Fall gehen im Moment merkwürdige Dinge auf unserem Planeten vor sich, wenn man sich die Gemengelage ansieht.

          • Zwar hat Trump noch (!) keinen neuen Angriffskrieg/militärische Intervention gestartet. Aber mit Blick auf die vermeintliche "Giftgas-Affäre", steht auch Trump nicht ohne Blut an den Hände da. Ich befürchte dass es in Venezuela bald Ärger gibt…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*