Corona-Virus: Weltweiter Wirtschaftseinbruch unvermeidlich

Ernst Wolff (antikrieg)

Das Corona-Virus versetzt die Menschen rund um den Globus in Angst und Schrecken. Nicht zu Unrecht, denn es mehren sich die Anzeichen, dass sich die Welt sowohl medizinisch als auch ökonomisch auf eine Ausnahmesituation einstellen muss.

China befindet sich bereits in einer historisch nie dagewesenen Lage. Die Regierung hat insgesamt 400 Millionen Menschen, also mehr als die gesamte Einwohnerschaft der USA, unter Quarantäne gestellt und die eigene Industrie praktisch stillgelegt. Wie es aussieht, wird sich die Situation in naher Zukunft auch nicht ändern.

 

China – Handelsgigant und globaler Lieferant

Die Foxconn-Werke, die in Shenzhen und Zhengzhou für Apple produzieren, haben ihre Arbeit weitgehend eingestellt. Fahrzeughersteller, die zur Aufrechterhaltung der eigenen Produktion auf Lieferungen aus China angewiesen sind, melden ebenfalls erste Ausfälle: Nachdem Hyundai bereits in der vergangenen Woche die gesamte Produktion in Südkorea stillgelegt hat, stoppt der japanische Autobauer Nissan ab heute die Produktion in seinem Werk in Kyushu, während Fiat-Chrysler die Produktion in seinem serbischen Werk in Kragujevac ebenfalls ab heute aussetzt.

Dazu entfällt China zurzeit als Absatzmarkt für die gesamte globale Autoindustrie – wodurch zum Beispiel der VW-Konzern auf vierzig Prozent seiner für den Export bestimmten Fahrzeuge sitzen bleibt.

Noch abhängiger von China ist die Pharmaindustrie: 80 bis 90 Prozent der weltweit vertriebenen Medikamente werden in China und Indien hergestellt; 97 Prozent der in den USA verkauften Antibiotika kommen aus China.

Diese nüchternen Zahlen bedeuten: Der IT-Gigant Apple wird in absehbarer Zeit Lieferausfälle verbuchen, die Beschäftigten in der Automobilbranche werden sich auf Kurzarbeit und Entlassungen einstellen und schwerkranke Menschen in aller Welt werden mit erheblichen Engpässen bei der Versorgung mit Medikamenten rechnen müssen.

 

China reißt die Welt mit sich in den Abgrund

Aber das ist noch lange nicht alles. China betreibt mit der Neuen Seidenstraße zurzeit das größte Wirtschaftsprojekt in der gesamten Geschichte der Menschheit und hat bereits in mehr als sechzig Ländern hunderte Billionen Yuan investiert. Jede Verzögerung der Fertigstellung laufender Projekte kostet das Land horrende Summen und bedeutet für die Beschäftigten unvorhergesehene Lohnausfälle.





Die Finanzmärkte ignorieren die Gefahren – und erhöhen sie so

Trotz dieser Hiobsbotschaften haben die weltweiten Finanzmärkte bisher nicht einmal in Ansätzen auf die Bedrohung durch das Corona-Virus reagiert. Im Gegenteil: Die Risiken steigen, aber die Aktienkurse geben nicht nach, sondern setzen ihren Aufwärtstrend unbeirrt fort.

Das liegt aber nicht etwa daran, dass Großinvestoren die Gefahren nicht sehen. Es ist vielmehr eine Folge der Politik der Zentralbanken: Nachdem sie das System zwölf Jahre lang durch Geldinjektionen künstlich am Leben erhalten haben, müssen sie es um jeden Preis auch weiter stützen, da es – ähnlich einem Drogensüchtigen – ohne eine ständig steigende Dosis frischen Geldes in sich zusammenfallen würde. Gleichzeitig versprechen die Zentralbanken den Großinvestoren, sie im Falle von Fehlspekulationen zu retten, weil sie „too big to fail“ sind – und erzeugen so eine sich selbst verstärkende Spirale immer irrwitzigerer Spekulation.

Das Ganze mutet deshalb so absurd an, weil normalerweise gerade die Aktienmärkte als Risiko-Indikatoren dienen. Trotzdem kann der gegenwärtige Anstieg nicht endlos weitergehen, denn das gesamte System hat eine sensible Schwachstelle: Es basiert auf dem Vertrauen der Menschen. An dem Tag, an dem dieses Vertrauen im Massenmaßstab schwindet, wird das globale Finanzsystem ohne Vorwarnung in sich zusammenbrechen.

 

Wann das sein wird…?

Vielleicht schon eher als viele vermuten. Sollte in China kein Wunder passieren, dürfte ein Andauern des Wirtschaftsstillstandes über mehrere Wochen ausreichen, um den Kollaps herbeizuführen. Sollte er nicht eintreten, könnte zum Beispiel eine mögliche Ausbreitung des Virus in Afrika zum Katalysator werden. Wegen der medizinischen Mangelversorgung in fast allen afrikanischen Ländern müsste Europa dann mit einer Flüchtlingswelle rechnen, die alles, was der Kontinent bisher erlebt hat, in den Schatten stellen würde und die möglicherweise nicht nur einen Finanzkollaps, sondern sogar einen Zusammenbruch ganzer Gesellschaftssysteme zur Folge hätte.

(Visited 471 times, 1 visits today)
Corona-Virus: Weltweiter Wirtschaftseinbruch unvermeidlich
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

17 Kommentare

  1.  Es könnte aber auch nur ein Wink mit dem Zaunpfahl sein!  Daß der ungezügelte Globalismus an sein Ende gekommen ist! Weil, das Seidenstraßenprojekt ist auch nur Ausdruck dessen! Also, so ganz unscheinbar, neben diesen Verlagerungen von Produktion in´s bevorzugt chinesische Ausland!

  2. Tja, das zeigt ganz deutlich, dass es eben gar nicht so eine gute Idee ist, wenn Firmen zwecks Rendite, ihre kompletten Produktionen in ein billiger produzierendes Land verlegen und sich dadurch abhängig machen.

  3. 400 Millionen Leute in Quarantäne! Wahnsinn.

    Gerade in diesen automatisierten Betrieben ist alles getaktet, hab mal in so einem Werk gearbeitet. Die Puffer umfassen vieleicht 2-3 Schichten, dann wird Rohmaterial schon knapp. Alles ist just-in-time optimiert.

    Dort hatten sie Bronzebuchsen von einem kleinen Krauder gegenüber auf der anderen Straßenseite bezogen, schon jahrelang. Die kleine Bude lebte nur von der großen. Dann wurden die Buchsen in China gefertigt, weil sie nur ein paar Cent billiger waren. Aber in Summe und auf Jahre gerechnet…sicher eine schöne Gratifikation für den smarten Einkäufer.

    Die Firma in China hat es anfangs nicht geschafft die gleiche Gußqualität herzustellen wie die kleine Firma nebenan. Ständig Ausfälle bei uns, ganze Chargen wurden wieder zurückgerufen, sogar Kurzarbeit wegen Produktionsstop. Ging fast 3 Monate. Der kleine Laden war mittlerweile dicht und unserer bedroht. Dann hat man in Südafrika jemanden gefunden, der auch Buchsen machen kann. Diese Firma durfte aber nicht direkt zu uns exportieren, also ging das über China und dann hier her…und war wieder Schrott.
    Globalisierung ist echt super.

    • ???:
      https://nebadonia.files.wordpress.com/2020/02/netzfund_15_02_20.pdf
      Was CORONA für China ist, ist DEFENDER 2020 für EuropaSatanisten wie Bill Gates, die ständig über Epidemien und Massenimpfungen reden, haben alles für die Entvölkerung von Planet Erde vorbereitet. Der Tiefe Staat hat ein Netz von Hochsicherheits-Biolaboren errichtet um Viren und Impfstoffe zu erzeugen um diese Agenda durchzusetzen und auf die unwissende Bevölkerung loszulassen. Diese Agenda ist Eingeweihten, wie den Geheimdiensten und den meisten Regierenden völlig klar und deshalb haben sich die Weisshüte für einenAnschlag mit künstlichen Viren vorbereitet.Nach meiner Hypothese passiert aber etwas völlig anderes in China, nämlich, dass das geschaffene Szenario einer angeblichen Epidemie für völlig andere Zwecke vorbereitet wurde und genutzt wird, wie auch Veikko Stölzer (in “Beste PsyOp Aller Zeiten-Corona=WDavRpIIfeQ”, mit Blick durch die Q-Linse erläutert (mit Ergänzungen von mir):“Was wäre wenn die Patrioten seit drei Monaten schon wussten, dass das Virus ausbrechen soll (und es) die größte Übung zur Eindämmung eines Virus (ist) und man (vorher) punktgenau den Virus abfing aber zeitgleich aufchinesischem Boden die größte Übung zur Eindämmung eines Virus durchspielte, so dass alle glaubten, es sei wirklich ein Virus. Alle anderen (Trump, Putin, Xi …) waren mit eingeweiht. Man kann alle Flughäfen schliessen, niemand kann weg in den Hotspot-Regionen weil alles wegen Virus kontrolliert wird und jetzt kannst du Zugriff machen. Lasst euch nicht verwirren von der geilsten PsyOp aller Zeiten. Sie (Bill Gates z.B.) wollten einen Virus, sie kriegen einen Virus, nur ist es ein illusionärer Virus, der gar nicht da ist (sondern nur die normale Grippe), die Chinesen machen eine Übung. Lest euch das mal bei Pravda durch… In China müssen womöglich bis zu 100 Millionen der 1400 Millionen Chinesen aus der Schattenwirtschaft ’aussortiert’ werden. Was wir aus China zu sehen bekommen, ist nur die Fassade für eine riesige Operation um die seit Mao ausufernde Korruption zu beseitigen. Um dieses Bild nicht zu stören, könnten viele Krankenwagen mit Polizei und Militär besetzt sein um so unauffällig Verhaftungen vornehmen zu können. Medien sind kontrolliert und zeigen dem Westen Bilder, von denen viele gestellt sein können und auch sind, wie z.B. das mit dem Mann, der nach vorne fällt, wie jemand der sich nicht verletzen will und Sekunden später von wartenden Kräften abtransportiert wird in die angeblich neugebauten Krankenhäuser und Quarantänegebäude, die in Wirklichkeit Gefängnisse sind. Alle Lieferketten leiden, egal ob in der Wirtschaft, dem Schwarzmarkt oder der Schattenwirtschaft. Die Wirtschaft wird sich wieder erholen aber die Strukturen des Drogen- und Menschenhandels werden für immer zerschlagen.Diese Vorgehensweise wurde für China gewählt, in Europa kommt eine andere Strategie zum Einsatz. Was Corona für China ist, ist DEFENDER 2020 für Europa.17 Nationen beteiligen sich, um unter militärischem Schutz die kriminellen Strukturen in der EU auszuheben. Es hat schon begonnen, es werden seit Monaten ohne Ende Razzien durchgeführt. Das wenigste wird davon in der Presse erscheinen, weil es auch ratsam ist, diese Aktivitäten vorerst nicht an die grosse Glocke zu hängen. Wer Glück hat und aufmerksam ist, kann erkennen, wenn nicht-deutsche Kräfte, wie z.B. neulich in meiner Stadt, vor einem Hotel mit ihren Fahrzeugen beobachtet werden konnten.Wer es immer noch nicht kapiert hat, Deutschland ist nicht souverän, die Polit-Marionetten der B.R.D. stecken zum grossen Teil in Geheimgesellschaften, von wo sie ihre Befehle erhalten. Diese agieren im Auftrag des Vatikans, bisher unter Aufsicht der USA als Besatzer. Da der Besatzer sich selbst vom Vatikan befreit hat, kann er jetzt seine Schutzbefohlenen in die Freiheit entlassen, aber nicht ohne diese vorher von der gleichen Pest zu befreien. Das satanisch-vatikanische Menschenhandelsgeschäft blüht und gedeiht auch in Deutschland und die meisten Parteien haben Mitglieder, die damit involviert sind. Besonders die CDU, die Grünen, die Linke und die SPD leisten mit ihrer politischen Gender-, Migrations- und Organspender-Agenda Vorschub zur Akzeptanz von allerlei satanischer Agenda. Das Allsehende Auge, die NSA, gebaut zur Unterdrückung der Menschheit, kennt aber auch jeden einzelnen dieser Schwerverbrecher und wird jetzt von den Weisshüten genutzt um Planet Erde von den Sklaventreibern zu befreien.

    • "Globalisierung ist echt super."  Jedenfalls in dem Sinne, daß alle von allen abhängig sind. Die Demokraten und Republikaner sind sich alle einig, daß China die US-Hegemonie bedroht.  Deswegen sprach Pelosi in München gegen Huawei und Pompeo flug von München aus direkt nach Afrika, um den dortigen chinesischen Einfluß zu bekämpfen.  Werden die Afrikaner seine Schwanengesänge abnehmen, nachdem die Amis ihren besten Freund, Gaddafi, brutal ermorden ließen?

      https://www.youtube.com/watch?v=mlz3-OzcExI

      Autarkie hat allerdings auch einen Nachteil.  Das Deutsche Reich mußte nach 1933 nolens volens autark sein, weil es von allen "westlichen" Staaten sanktioniert wurde.  Sogar auf Kupfer konnte es für die Rüstungsindustrie verzichten, weil es durch Leichtmetalle ersetzt wurde. 

      Allerdings konnten die Amerikaner und Briten die deutschen Städte völkerrechtswidrig allesamt in Schutt und Asche zerlegen, weil ihre Wirtschaften mit dem nicht vernetzten Deutschen Reich keinen Schaden nehmen konnten.

      Da China innigst mit der Weltwirtschaft verwoben ist, würde ein ernsthaftes chinesisches Problem die Weltwirtschaft und damit auch das Zentralbankgeld in den Abgrund reißen.

      •  Tja, wo ist hier die goldene Mitte zu suchen, zwischen Selbstversorgung, Export und Import? Zumal, was bleibt den Sanktionierten, es werden ja nicht weniger, anderes übrig? Hängt hier nicht immer noch, alles nur am Gelde, sprich der Gier Weniger sich an und über die Massen zu bereichern?

         Was nützt uns in diesem Kontext "Exportweltmeister" zu sein?  Den gebuchten Gewinnen nach sind wir reich, unterhalten aber Tafeln und zahlen jämmerliche Renten aus. Ist es eine Systemfrage oder vielleicht doch eine Frage der Ehre und des Anstandes, wie Wirtschaft zu gestalten sei? Ich neige zu letzterem!

        • (oh, neues Tippelfenster!)

          Hierfür wäre wohl die Politik zuständig? Mit Gesetzen als Mediator zwischen völkischen und wirtschaftlichen Interessen. Wir haben sogar "Die Mitte" an der Macht!
          Auftrag verfehlt, würd´ ich sagen.

          •  Ich weiß zwar nicht, wo Du da noch eine "Mitte" erkennen kannst … (ich weiß, es war ironisch) aber Gesetze haben wir mehr wie genug? Woran man sieht, daß wo die Gesinnung fehlt, man zu immer mehr überbordenden Regularien greifen muß! Weil sonst der ganze Laden auseinander fliegt!

  4. Ich glaube, es ist für uns Nicht-eingeweihte schwierig, die langfristigen Auswirkungen des Koronavirus abzuschätzen, vor allen Dingen weil wir von unserem Rundfunk ununterbrochen und pausenlos verdummt werden.  

    Einerseits ist jetzt angeblich wieder ein Arzt in einer chinesischen Klinik daran gestorben, andererseits halten sich die Aktienmärkte ganz gut, S & P ist auf Maximum, wenn man davon absieht, daß die Märkte in Asien heute etwas nachgeben, weil die Produktion von Apple in China behindert wurde und HSBC einen gewaltigen Personalabbau plant:

    https://www.bbc.com/news/business-51499776

    Woran lag also der heutige Dämpfer?  Koronavirus oder HSBC?

    Die Russen wiederum sprechen nicht mehr von "Epidemic", sondern von "Infodemic", weil der "Westen" dazu übergegangen ist, die Verlegenheiten der Chinesen in jeder Hinsicht auszubeuten und sie in die Pfanne zu hauen.  Ein US-Senator vertritt jetzt die These, das Virus stamme aus einem biologischen Labor in Wuhan.  

    https://www.businessinsider.de/international/coronavirus-bioweapon-tom-cotton-conspiracy-theory-china-warfare-leak-2020-2/?r=US&IR=T

    Da die Massenmedien des Nomadenvolks wie Bloomberg News sich auch pausenlos auf das Koronavirus konzentrieren, ist äußerste Wachsamkeit angebracht!

  5. "Corona-Virus: Weltweiter Wirtschaftseinbruch unvermeidlich"

    Ich hatte vor einiger Zeit hier schon mal geschrieben, dass China der Feind ist. Warum?

    China ist das Land des Lächelns. Aber niemand kann hinter die Fassade der lächelnden Chinesen blicken. Wir bekommen von China nur mit, was wir mitbekommen sollen. Man verkauft uns China als wirtschaftlich aufstrebenden Staat. Das mag stimmen, aber was bedeutet das wirklich?

    Hätte ich die Ambitionen die Welt beherrschen zu wollen, würde ich es genau so tun, wie es China macht. Wirtschaftlich. Ohne Waffenkriege. Mit einem Lächeln würde ich die Weltkonzerne dazu verführen in meinem Land zu investieren, indem ich billige Arbeitskräfte zur Verfügung stelle und den Konzernen damit finanzielle Anreize/Vorteile schaffe. Damit erreiche ich, dass die Konzerne ihre Heimatländer zum Teil verlassen und ich/mein Land eine gewisse wirtschaftliche Monopolstellung in der Welt erhalte. Ohne mein Land (hier China) geht nichts mehr auf der globalisierten Welt. Falle ich aus, geht die Weltwirtschaft in die Knie, weil sie sich von mir abhängig gemacht hat. Das erschafft mir eine gewisse globale Macht.

    Desweiteren breite ich mich weltweit aus, indem ich Immobilien kaufe und andere Investitionen tätige. Vorzugsweise in Afrika, dort bringe ich meine billigen Arbeitssklaven mit, um an die Rohstoffe zu kommen, welche ich zuhause in China für die Produktionen benötige. Um mich lächelnd einzuschmeicheln helfe ich beim Aufbau der Infrastruktur, an der ich natürlich auch noch kräftig verdiene. Und natürlich in Europa, wo sich meine Hauptinvestitionen in der Finanz- und Immobilienwelt tummeln. Z.Bsp. der Kauf und Bau von Wohnimmobilien. Und damit von Grund und Boden. Denn die Investitionen in Bodenschätze lohnen in Europa kaum. Dorthin verkaufe ich auch meine Umwelttechnik, weil die Europäer komischerweise meinen, sie müßten das Klima retten. Dass ich aber ein Kohlekraftwerk nach dem anderen baue, um meine Wirtschaftsmacht auszubauen, scheint sie nicht zu tangieren.

    Mit meinem unwiderstehlichem Lächeln und Freundlichkeit, reise ich in der Weltgeschichte herum und besichtige die hervorragenden Industrieanlagen der westlichen Welt, welche ich dann in meinem Land einfach nachbaue und damit wieder die Möglichkeit habe, Konzerne davon zu überzeugen, dass China auch gut, aber billiger für sie produzieren könne. Wir können auch gut Plagiate, die sich kaum noch von den Originalen unterscheiden. Vielleicht noch in der Qualität. Naja.

    Und damit ich die Kontrolle über all das halte, verkaufe ich noch manipulierte IT-Geräte und Funkanlagen für 5G von Huawei, um immer und überall voll im Bilde zu sein, was der Rest so treibt. Mit der eigenen Bevölkerung klappt die Überwachung ja ganz gut.

    —————————————————————————————–

    Ich könnte noch viele weitere Beispiele nennen. Fakt ist, China führt lächelnd einen s.g. Wirtschaftskrieg gegen den Rest der Welt. Die Auswirkungen sind jetzt zu spüren. Durch die Situation in China mangelt es nun weltweit an allen Ecken, wie z.Bsp. bei Medikamenten und Ersatzteilen jeglicher Art.

    Man könnte fast meinen, irgend jemand hätte diese fatale Entwicklung für die Weltwirtschaft erkannt und die jetzige Situation in China vorsätzlich herbeigeführt, um dem Gebahren ein Ende zu setzen. In welcher Form auch immer, ob ein Virus oder etwas anderes. Es ist ein Schlag ins Gesicht der Globalisierer und dem Land des Lächelns.

     

     

     

    • "Ein Schlag ins Gesicht der Globalisierer"? UND dem Land des Lächelns.

      Wer sollte dann etwas davon haben, Angsthase? Vielleicht war es gerade Taktik der Globalisierer, China mit seinem rasanten, unbegrenzten Wachstum innerhalb eines Jahrzehnts ABSICHTLICH erst so groß werden zu lassen, um es dann wie ein Kartenhaus zusammenfallen zu sehen. Und die ganze Welt gleich mit. Die USA sind immer noch Welthändler Nummer 1, und das wollen sie gewiss auch bleiben. Alles andere bedroht wie immer "die Nationale Sicherheit". China hat die USA noch nicht überholt, nur die ganze Welt von sich abhängig gemacht. Nun haben wir alle den Salat.

      Jetzt spiele ich mal USA: China will also die Welt wirtschaftlich erobern? Das geht ja mal gar nicht, wir müßen sie aufhalten. Aber wie? Krieg wie immer? Regime change? False flag? Klappt da alles nicht. Wir haben mit Kommandoeinheiten ein paar Raffinerien in die Luft gejagt, Trägerverbände in ihr Süd-Meer entsandt um Druck zu erzeugen, in Hong-Kong mit Demo´s das Volk aufgestachelt, aber das hat sie auch nicht interessiert. WIR SIND DER CHEF! Also, was schlagen Sie vor?

      "Wir lassen sie vorerst gewähren, und kurz vor dem Zenit ihrer neuen globalen Vormachtstellung zünden wir eine Bombe für größtmöglichen Schaden. Keine A oder C Bombe, sondern was mit Vitamin B. Fällt gar nicht auf, hinterlässt keine Spuren und die zerlegen sich selbst. Nebenbei marschieren wir pompös vor Russland auf, das lenkt ab. Die Deutschen karren das ganze Zeug schon da hin, brauchen wir uns nicht großartig drum kümmern."

      Sounds awfully good, doesn´t it.

    • China:  "Das Land des Lächeln?"  Tatsächlich!

      https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Land_des_L%C3%A4chelns

      "Lisa, die verwöhnte Tochter des Grafen Lichtenfels, verliebt sich bei einem Fest im Hause ihres Vaters in den chinesischen Prinzen Sou-Chong. Seine verhaltene Leidenschaft, verbunden mit der exotischen Aura seines Auftretens, beeindruckt sie sehr. Prinz Sou-Chong erwidert ihre Gefühle, und entgegen den Warnungen ihres Vaters folgt sie ihrer Liebe nach China."

      https://www.youtube.com/watch?v=jEfCucGj0x0

      Die chinesische Höflichkeit ist sprichwörtlich, seit Jahrhunderten.   Deswegen ungeheuerlich, daß der Unhold Trump seinem Partner Xi beim Keksessen beiläufig mitteilte, daß gerade in diesem Augenblick 56 Tomahawks auf Syrien niederprasseln würden. Der arme Xi war so verdattert, daß er zweimal nachfragen mußte, ob er richtig verstanden hat!  Schiller:

      https://de.wikisource.org/wiki/Das_Lied_von_der_Glocke_(1800)

      Da werden Weiber zu Hyänen
      Und treiben mit Entsetzen Scherz,

      Die Asiaten dürften sich nicht genügend wundern, daß die Deutschen innerhalb von 102 Jahren von der führenden Weltmacht vollkommen auf den Hund gekommen sind.  Die Japaner denken gar nicht daran, fremde Ethnien aufzunehmen und ihnen ihr Land zu geben oder den Russen gegenüber auf die Kurilen zu verzichten.  Allerdings hatten sie nicht unseren zionistischen Rundfunk, der sich dort mangels Schlitzäugigkeit schlecht hätte einnisten können.

      Schopenhauer über die sprichwörtliche chinesische Hölichkeit:

      "36. Von der Höflichkeit, dieser chinesischen Kardinaltugend, habe ich den einen Grund angegeben in meiner Ethik; der andere liegt in Folgendem. Sie ist eine stillschweigende Übereinkunft, gegenseitig die moralisch und intellektuell elende Beschaffenheit von einander zu ignorieren und sie sich nicht vorzurücken: wodurch diese, zu beiderseitigem Vorteil, etwas weniger leicht zutage kommt. Höflichkeit ist Klugheit; folglich ist Unhöflichkeit Dummheit: sich mittelst ihrer unnötiger- und mutwilligerweise Feinde machen ist Raserei, wie wenn man sein Haus in Brand steckt. Denn Höflichkeit ist, wie die Rechenpfennige, eine offenkundig falsche Münze: mit einer solchen sparsam zu sein, beweist Unverstand; hingegen Freigebigkeit mit ihr Verstand. Alle Nationen schließen den Brief mit: votre très-humble serviteur,- your most obedient servant, suo devotissimo servo (Euer ganz ergebenster Diener), bloß die Deutschen halten mit dem „Diener“ zurück, – weil es ja doch nicht wahr sei –! Wer hingegen die Höflichkeit bis zum opfern realer Interessen treibt gleich dem, der echte Goldstücke statt Rechenpfennige gäbe. – Wie das Wachs, von Natur hart und spröde, durch ein wenig Wärme so geschmeidig wird, daß es jede beliebige Gestalt annimmt, so kann man selbst törichte und feindselige Menschen durch etwas Höflichkeit und Freundlichkeit biegsam und gefällig machen. Sonach ist die Höflichkeit dem Menschen, was die Wärme dem Wachs.

      Eine schwere Aufgabe ist. freilich die Höflichkeit insofern, als sie verlangt, daß wir allen Leuten die größte Achtung bezeugen, während die allermeisten keine verdienen; sodann, daß wir den lebhaftesten Anteil an ihnen simulieren, während wir froh sein müssen, keinen an ihnen zu haben. – Höflichkeit mit Stolz zu vereinigen ist ein Meisterstück. –"

      P. S. Mit meinem Stolz wäre auch nicht zu vereinbaren, Frau Merkel die Hand zu schütteln, was Trump -in seinen besseren Tagen – auch mal verweigert hat.  Wie hätte er einer Frau die Hand schütteln können, die ihr eigenes Volk niedermacht???

  6. Die chinesische Lungenkrankheit hat jetzt zwei Tote auf der Diamond Princess im Hafen von Yokohama sowie zwei Tote im Iran gefordert:

    https://www.rt.com/newsline/481198-iran-confirms-first-coronavirus/

    Das mindeste, was diese neue Lungenkrankheit mit sich bringt, ist eine starke Verringerung der internationalen Mobilität und des Tourismus.  Diese verringerte Mobilität allein dürfte schon heftige Auswirkungen auf das globale Wachstum und die Aktien der Reiseunternehmen haben.

  7. Ganz Oberitalien ist im Aufruhr!  Das Spiel der Fußballmannschaft von Cremona in den Abruzzen/Marken wurden abgesagt, weil letztere keine Lombarden mehr haben wollen!  Der Zug von Cremona hält nicht mehr in Codogno, in dessen Umgebung zehn Dörfer unter Quarantäne stehen sollen. Der zweite Verstorbene, eine Frau, könnte auch an einem ganz normalen Influenza-Virus verstorben sein.

    https://www.trenord.it/en/timetable/timetable.aspx

    Station             Arrival time     Departure Time
    CREMONA              1:30 PM
    PONTE D'ADDA     1:43 PM     1:44 PM
    CODOGNO              1:52 PM     1:53 PM
    LODI                        2:07 PM      2:08 PM
    MILANO ROGOREDO    2:27 PM     2:28 PM
    MILANO LAMBRATE     2:33 PM     2:34 PM
    MILANO CENTRALE      2:40 PM     

    Ich weiß nicht, ob man die Menschen mit einem Dichterwort beruhigen kann?

    https://www.gutzitiert.de/zitat_autor_friedrich_von_schiller_thema_schuld_zitat_18388.html

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*