Der Westen steht genau einen Schritt vom größten Ölpreisschock der Geschichte entfernt

von Legi-Team (legitim)

Die Straße von Hormuz ist ein schmaler Streifen Wasser, der den Persischen Golf mit dem Rest der Welt verbindet.

Sie ist der wichtigste Energiekorridor der Welt, und es gibt keine alternative Route.

Fünf der zehn größten Erdöl produzierenden Länder der Welt – Saudi-Arabien, Iran, Irak, die Vereinigten Arabischen Emirate und Kuwait – grenzen an den Persischen Golf, ebenso wie Katar, der weltweit größte Exporteur von Flüssigerdgas (LNG). Die Straße von Hormuz ist ihr einziger Seeweg zum offenen Meer… und zu den Weltmärkten.

An ihrer engsten Stelle ist der für die Schifffahrt verfügbare Raum nur 3,2 Kilometer breit.

 

Nach Angaben der US Energy Information Administration passieren täglich mehr als 40 % der weltweiten Ölexporte (rund 21 Millionen Barrel) die Meerenge.

Das ist Öl im Wert von mehr als 1,5 Milliarden Dollar pro Tag.

Ganz zu schweigen von der immensen Menge an Flüssigerdgas – etwa 33 % der täglichen LNG-Exporte der Welt – und anderen Gütern, die die Meerenge passieren.

Die Bedeutung der Straße von Hormuz für die Weltwirtschaft kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Wenn jemand die Straße von Hormuz unterbrechen würde, würde dies zu einem sofortigen weltweiten wirtschaftlichen Chaos führen, da die Energiepreise in die Höhe schießen würden.

Dank seiner beherrschenden geografischen Lage und seiner Erfahrung mit unkonventioneller und asymmetrischer Kriegsführung kann der Iran die Meerenge schließen, und es gibt nicht viel, was man dagegen tun kann.

Das ist die geopolitische Trumpfkarte des Irans.

Analysten gehen davon aus, dass es Wochen dauern würde, bis das US-Militär die Meerenge wieder öffnen könnte, aber niemand weiß wirklich, ob dies letztendlich gelingen würde. Das Kriegsspiel Millennium Challenge 2002 deutet darauf hin, dass dies nicht der Fall wäre.

Militärstrategen wissen seit Jahrzehnten um diese Situation. Aber niemand hat einen realistischen Weg gefunden, die Macht des Irans über die Meerenge zu neutralisieren.

Der Iran hat unmissverständlich erklärt, dass er die Meerenge schließen wird, falls Israel oder die USA ihn angreifen.

Mit anderen Worten: Der Iran hält der Weltwirtschaft ein Messer an die Kehle.

Die USA haben seit der Revolution von 1979 versucht, die iranische Regierung zu stürzen – seit über 40 Jahren. Die Kontrolle des Irans über die Straße von Hormuz hat immer als große Abschreckung für die Ambitionen der USA auf einen Regimewechsel und ihre Invasionspläne gedient.

Jetzt steuern der Iran und die USA auf eine Konfrontation zu, die mit ziemlicher Sicherheit zu einer Unterbrechung der Meerenge führen wird.

Der mögliche Ausbruch eines gewaltigen regionalen Krieges im Nahen Osten mit der Aussicht auf die Zerstörung Israels und den Zusammenbruch des Petrodollar-Systems könnte die USA dazu zwingen, diesmal gegen den Iran vorzugehen.

Sollte es zu einem Krieg zwischen den USA und dem Iran kommen – was immer wahrscheinlicher wird -, habe ich keinen Zweifel, dass der Iran die Straße von Hormuz schließen wird.

Dies als eine schwerwiegende Unterbrechung der Ölversorgung zu bezeichnen, wäre eine große Untertreibung.

Bedenken Sie dies…

Während des ersten Ölschocks im Jahr 1973 wurden etwa 5 Millionen Barrel vom Weltölmarkt genommen. Die tägliche Weltölproduktion betrug damals etwa 56 Millionen Barrel pro Tag, was bedeutet, dass etwa 9 % des Angebots verschwanden.

Die Ölpreise vervierfachten sich in etwa.

Während des zweiten Ölschocks im Jahr 1979 wurden etwa 4 Millionen Barrel vom Weltölmarkt genommen. Die tägliche Weltölproduktion lag damals bei etwa 67 Millionen Barrel pro Tag, was bedeutet, dass etwa 6 % des Angebots verschwanden.

Die Ölpreise verdreifachten sich fast.

Während des dritten Ölschocks im Jahr 1990 wurden etwa 4,3 Millionen Barrel vom Weltölmarkt genommen. Die tägliche Weltölproduktion lag damals bei etwa 66 Millionen Barrel pro Tag, was bedeutet, dass etwa 7 % des Angebots verschwanden.

Die Ölpreise haben sich mehr als verdoppelt.

Wenn der Iran die Straße von Hormuz sperren würde, würde dies den Weltmarkt um satte 21 Millionen Barrel Öl bringen. Heute liegt die weltweite Ölproduktion bei etwa 94 Millionen Barrel pro Tag, was bedeutet, dass etwa 22 % des weltweiten Ölangebots wegfallen könnten.

Wie aus dem nachstehenden Diagramm hervorgeht, wäre dies der größte Ölversorgungsschock, den die Welt je erlebt hat… mit Abstand.

 

 

Sollte es zu einem Krieg mit dem Iran kommen und Teheran die Straße von Hormuz schließen, werden die Auswirkungen auf den Ölpreis meines Erachtens mindestens so gravierend sein wie während des Ölschocks von 1973, bei dem die Ölpreise um das Vierfache stiegen.

Bei einer ähnlichen Entwicklung könnte der Ölpreis heute auf über 300 $ pro Barrel steigen.

Ich halte dies jedoch für eine vorsichtige Schätzung, da die Schließung der Straße von Hormuz einen viel größeren Angebotsschock auslösen würde als das OPEC-Ölembargo von 1973.

Ich glaube, der Markt erkennt nicht, wie nahe wir an einem Krieg mit dem Iran sind und welche Auswirkungen dieser hat.

Der Ölpreis hat sich trotz der unmittelbaren Gefahr für die Versorgung kaum bewegt.

Wir haben noch nicht wieder das Niveau von vor 2014 erreicht, geschweige denn den Höchststand von 2008 mit über 140 Dollar pro Barrel.

Aber diese Anomalie auf dem Ölmarkt ist ein Segen, denn sie bietet uns eine einmalige Chance bei den Ölaktien.

Ich bin gewiss kein Kriegsbefürworter. Ich verabscheue den Krieg, der die Gesundheit des Staates ist.

Dennoch ist ein großer Krieg sehr wahrscheinlich, mit erheblichen Auswirkungen auf die Investitionen, die zu ignorieren töricht wäre.

Genau aus diesem Grund habe ich gerade einen dringenden neuen Bericht mit allen Einzelheiten veröffentlicht, einschließlich dessen, was Sie tun müssen, um sich vorzubereiten. (Vgl. International Man)

Quelle: International Man

*******

Sollte das oben geschilderte Szenario eintreffen, wäre es eine verheerende weltwirtschaftliche Katastrophe, insbesondere für das Industrieland Deutschland, das auf Erdöl- und Gasimporte in hohem Maße angewiesen ist.  Mit Russland hat sich die US-gesteuerte Ampel verscherzt. Woher also soll Deutschland bei der Schließung der Straße von Hormuz Erdöl und Gas beziehen?

Letztes Jahr erst hat sich gezeigt, wie Deutschland auf Erdöl und Gas aus dem Ausland angewiesen ist, als die Lieferungen aus Russland nicht mehr gewünscht waren. Das Ergebnis war ein massiver Anstieg  der Energiepreise, die bewußt von der Regierung in Kauf genommen wurden, um die sozial Schwachen weiter zu drangsalieren. Und das mit einer (a)sozialdemokratischen Partei.

Bei einem längeren Ausfall von Erdöl und Gas könnten viele Produkte nicht mehr hergestellt werden und Produktionsstätten müßten schließen. Ein Dominostein nach dem anderen würde fallen. Engpässe wären die Folge. Kein Transport. Lieferketten würden zusammenbrechen. Supermärkte werden schließen, da keine Angebote. Die Inflation, Hyperinflation ist dann das kleinere Problem.  

Will der kriegslüsternde Hegemon ein derartiges Szenario wirklich? Oder geht es hierbei um mehr als um US-amerikanische interessen?

„Wir sind jetzt ein Imperium. Und wenn wir handeln, dann erschaffen wir unsere eigene Realität. Und während ihr diese Realität studiert – so akribisch ihr wollt – dann handeln wir erneut und erschaffen eine neue Realität, die ihr auch wieder studieren könnt. Und so funktioniert es. Wir sind die Handelnden der Geschichte…und euch, euch allen, bleibt nur das Studium dessen was wir tun.“ – (Karl Rove, Berater von George W. Bush)

(Visited 401 times, 1 visits today)
Der Westen steht genau einen Schritt vom größten Ölpreisschock der Geschichte entfernt
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

11 Kommentare

  1. Der Zionismus ist nicht das Judentum, sagt ein orthodoxer Rabbiner ab Minute 5:30.

    https://de.rt.com/kurzclips/video/189374-krieg-in-nahost-us-buerger/

    https://odysee.com/@RTDE:e/krieg-in-nahost-us-b%C3%BCrger-f%C3%BCr-feuerpause-im-namen-des-judentums:7?src=embed&t=504.247981

    Warum wird der Zionismus als radikaler jüdischer Chauvinismus in jeder Hinsicht unterstützt und sogar der dringende Antrag von Guterres nach einem Waffenstillstand von den USA abgelehnt, während bei uns alle Patrioten heimlich nie Staatsstellen bekamen und die ziemlich gemäßigte AfD jetzt überall aus Steuergeldern vom Verfassungsschutz ausspioniert wird? Man schleußt Lügner in die AfD ein, die deren Ziele vortäuschen, damit diese verlogenen Subjekte als Kronzeugen gegen die AfD aussagen. Man kann sich natürlich denken, daß Haldenwang diesen Akt des Ausspionierens, der von allen TV-Sendern groß verkündet und unterstützt wird, für seine nachträgliche Legitimation zur Not auch als Fake selbst produzieren läßt, wie denn der Nationalsozialistische Untergrund seine Waffen von einem Spion des Verfassungsschutzes erhalten haben soll.

    • Die größte Lügnerin in dieser „AfD“ dürfte Weidel selbst sein – eine Neuaufguß der Raute des Grauens aus der Uckermark. Ein in DDR-Dingen sehr erfahrener, vieljähriger Freund von mir, der 1989/1990 in den „Grenztruppen der DDR“ als Unterleutnant diente -und dessen Mutter, eine ehemalige polytechnische Oberschullehrerin für Deutsch und Russisch, deren im einstigen Westdeutschland lebende Schwester mit einem Vorstandsmitglied eines großen Chemie-Konzerns verheiratet war, selbst IM des MfS gewesen ist, wie sich nach der „Wende“ herausstellte- ist davon überzeugt, daß Weidel ebenso wie die v.g. (Un-)Person M. Agentinnen des zionistischen Geheimdienstes MOSSAD sind. Nachdem sich das „Modell Merkel“ mit dem Ziel der Zerstörung Rumpfdeutschlands derart bewährt hat, wäre wohl durchaus nicht auszuschließen, daß hier „besondere Freunde“ mit der diesen zu eigenen Chuzpe mit Weidel nun das Werk der M. fortzusetzen entschlossen sind. Immerhin die gegenwärtig verbreiteten Phrasen der Alice W. ähneln verblüffend dem, was ihre denkbare Vorgängerin vor dem Schicksalsjahr 2005 so in den „Medien“ unter die Leute brachte – um nach dem medial minutiös vorbereiteten „Kanzlerputsch“ vom September 2005 dann all ihre Ankündigungen in deren genaues Gegenteil zu verkehren. Das läßt sich ja zu großen Teilen noch im Netz aufrufen und prüfen.

      • Vielleicht hast Du recht, vielleicht aber auch nicht. Warum sollte man sich eine Möglichkeit entgehen lassen, die doch bestehen könnte? Ihre Angriffe gegen die Regierung sind jedenfalls ganz geglückt und treffend, und wir haben leider keine Alternative, wobei ich sowieso an dem Wahl-Theater nicht teilnehme. Sollen die Massen sie ruhig wählen, was kann daran schlecht sein, außer daß es wieder ein weitere Täuschung wäre? In der Not frißt der Teufel Fliegen, und man muß zur Not versuchen, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.

        Daß sie mal bei Goldmann Sachs arbeitete, halte ich für unerheblich. Seitdem ich politisch denken kann, mußte ich immer unter falscher Flagge segeln. Man wäre hier wohl erstaunt, wo ich überall loyal mitgekämpft habe, obwohl ich innerlich immer der Meinungen war, zu denen ich mich hier im Alter bekennen kann. Im Berufsleben kann man in Deutschland nicht seine politische Meinung sagen, weil man – zumal im Staatsdienst – sehr schnell rausgeschmissen wird. Deswegen sind hier nur alte Leute. Die jungen halten schlecht den inneren Zwiespalt aus, draußen anders zu reden als man innerlich denkt. Deswegen haben wir hier so viele Vollidioten in der Regierung. Um ihr Leben im Staatsdienst oder in der Politik zu fristen, müssen die Leute aus Opportunismus Meinungen verinnerlichen, die doch im Widerspruch zu ihren Erfahrungen stehen, die für sie tatsächlich schädlich sind und vielleicht auch Krebs verursachen. Der Vater von Tittin war z. B. Sturmbannführer der SS. Wie hat er seinen Vater erlebt? Was waren seine Erfahrungen mit ihm? Wie konnte sein Vater so überzeugt von Hitler sein, daß er diese hohe Stellung in der SS erhielt? Ähnlich verhält es sich mit dem Sohn von Hans Frank, wobei sich der Vater in seinem Buch vor seiner Hinrichtung als ganz unschuldig darstellt.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Frank#Niklas_Frank_und_das_Buch_%E2%80%9EDer_Vater%E2%80%9C

        Der enorme mediale Druck, sich zu geschichtlichem Unsinn zu bekennen, hat in der politischen Kaste Deutschlands lauter Vollidioten produziert. Und wenn einmal die Wahrheit aufleuchtet, die nicht zu dem antideutschen Ritual paßt, daß Israel derzeit einen Völkermord begeht, den man fälschlicherweise immer Deutschland vorgeworfen hat, sind alle ganz verlegen und halten das Maul, was besonders für die Kirchen ein Armutszeugnis ist, die um die Kirchensteuer bangen.

        Merkel war ein anderes Kaliber als Frau Weidel. Also Frau Weidel kann ich nicht verübeln, daß sie den Kampf mit dem Leviathan, d. h. der Lobhudelei Israels, nicht aufnimmt. Der Gedeon scheint es versucht zu haben, konnte dann aber gar nicht mehr politisch arbeiten, weil er – genauso wie Trump – ständig mit sachfremden Vorwürfen von den Medien und einem Maulwurf in den eigenen Reihen attackiert wurde. Die causa Gedeon ist ein ganz klarer Beweis dafür, daß man hier seine Meinung partout nicht sagen darf und nur in einem engen Band sprechen und denken darf. Deswegen freuen sich die Massen so sehr über ein offenes Wort, wie von Trump und Wilders, statt der gekünstelten Phrasen von Merkel und Scholz innerhalb ihrer Ideologie.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Gedeon

        Fazit: Wir haben hier kein bißchen Demokratie, sondern die Herrschaft des Geldes in Form der Massenmedien, die uns einerseits immer verdummt haben und jetzt in den Orkus werfen wollen. „Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.“ Es bleibt abzuwarten, ob sich die Massen demutsvoll über die Klippe schmeißen lassen!

        • Ich denke nicht, daß der enorme, mediale Druck diese Leute zu Doppel-Sprech oder Doppel-Denk Vollidioten gemacht hat, denn wenn immerhin die doppelte Betrachtung noch fuktioniert, kann es sich jedenfalls nicht per se um Vollidioten handeln.

          Zweifeillos ist es wohl an dem, daß, desto mehr sich diese „B.R.D.“ durch den Zwang ihrer fortschreitenden, systemimmanenten Defekte desmaskiert, desto größer der Druck des durch die „Medien“ und deren (keineswegs unbekannten) backstage-mastern
          -den wirklichen Schattenherrschern des bundesdeutschen „Staats“-Torsos, was ja auch des Ex-MAD Chef Komossa in desssen Buch „Die deutsche Karte“ klar so schrieb- oktroierten „soft power“ wird -selbst wenn es gar keine wirkliche „soft power“ mehr ist,
          Denn „soft power“ in Form von „mind control“ oder „mindset framing“ ist ein noch allemal wirkungsvollerer Torwächter der Tyrannei als primtiver, physischer Terror a la Stalin, Mao oder Pol Pot – wobei diese „Auffangebene“, an deren Ende immer das Implodieren des Systems durch Apathie der Massen steht, allerdimgs im systemischen Werkzeugkasten der „B.R.D.“ eine zusehends größere Bedeutung gewinnt: Was ja per se besehen eigentlich ein gutes Zeichen ist.

          Aber „medialer“ Druck ist bei dem Zuschnitt des Personals, mit dem die bundesdeutschen Ausführungsstaffage aufgefüllt wird, doch gar nicht mehr erforderlich.

          Die sind -bei bescheidenen Anlagen- durch die toxische Kombination „Medien“ und „Bildungssystem“ derart formatiert worden, daß sie den Unsinn, den sie von sich geben, mit Fanatismus und Inbrunst verinnerlicht haben.

          • Stimmt, das Gespaltensein zwischen der Kenntnis der Realität und der Verleugnung in der Öffentlichkeit, um sich vor eigenem Schaden zu schützen, dürfte bei den meisten Politikern gar nicht mehr gegeben sein, weil sie diese Diskrepanz psychisch gar nicht mehr aushalten würden. Um so gefährlicher sind Leute wie Habeck, Bearbock, Hofreiter, weil sie, um zu überleben, sich selbst so manipuliert haben bzw. total verinnerlicht haben, um die bezahlte Aufgabe besonders gut zu erfüllen. Diese Individuen haben also kein Bewußtsein eines Gespaltenseins mehr, weswegen heute Bearbock wieder in Dubai unglaublichen Stuß von sich gegeben hat, an den sie offensichtlich selbst glaubt. Ungefähr so: Die fossile Macht würde geschlagen werden! Wieder so eine Niederlage von ihr wie im März 2022 betreffend Rußland.

            Das Bewußtseins des eigenen Gespaltenseins haben aber meiner Meinung nach sowohl Merkel als auch Scholz. Merkel hat mehrfach widersprüchliche Aussagen kurz hintereinander gebracht, einmal bei Putin zur Krimfrage, weil ihre öffentliche Aussage manchmal von ihrer unterdrückten wahren Ansicht widersprach. Jetzt nachdrücklich zu sagen, daß sie und Holland mit Minsk II Putin betrogen hätten, zeugt schon von ihrer grandiosen Dummheit. Was hat sie davon, außer ihre prinzipielle Unehrlichkeit offenzulegen?

            Scholz kennt sein eigenes inneres Gespaltensein und bemüht sich deswegen so wenig als möglich zu sagen, wodurch man ihn nageln könnte. Er hielt bestimmt vom Anfang an nichts von dem Ukraine-Abenteuer, mußte aber mit den Wölfen heulen, hat sich immer etwas später in den Chor der Putin-Hasser eingestimmt und die Tauris-Marschflugkörper nicht genehmigt, was die Vollidioten Merz und Kiesewetter forderten. Ich halte Scholz für ein Gespaltensein, wie es vermutlich für Freimaurer typisch ist, die öffentlich nicht sein dürfen, was sie in ihrer Gemeinschaft tatsächlich sind.

            • Typisch für Scholz ist auch, daß er sich zu der Röhrensprengung nicht äußern wollte. Er wollte wieder nichts sagen, was ihm später hätte angekreidet werden können. Also ließ er verkünden, das Staatswohl verhindere Kommentare dazu. Als jedoch Seymour Hersh mit der Wahrheit rausrückte, war er drei Tage später ohne Journalisten bei Biden und besprach die Angelegenheit ohne Dolmetscher. Als er dann wegflug, kam als Ergebnis am nächsten Tag die New York Times mit dem Andromeda-Märchen. Jetzt liegt die Schuld auf der Ukraine, zum Dank wollen wir jedoch dafür jetzt wieder 8 Milliarden Euro schenken!

  2. Lieber Jürgen,

    Über „€U“ropa, das über das Proselytentum der sog. Christen doktrinär in der, auf den Kern heruntergebrochen, primitiven Metaphorik des alttestamentarischen Dogmas wurzelt (und einen nicht darstellbaren Schaden an den europäischen Völkern angerichtet hat), wird das anglozionistische Suprematieprojekt nicht hinauskommen.
    Wie es Rudyard Kipling einmal sinngemäss formulierte:“Asien wird nie europäisch werden, denn dafür gibt es viel Asien und dafür ist Asien viel zu alt.“
    Und in der Tat: Schon in Vorderasien, das scheint sich zu erweisen, ist Schluss mit der sog.“NWO“, die nichts anderes ist als „global Israel“.

    • Du meinst, die avisiserte jüdische Weltherrschaft wird als anglo-zionistischer Westen nie über die Einflußsphäre hinauskommen, die das Christentum gebildet hat und welches von ihr auch schon fast zerstört wurde, d. h. sie wird nur florieren in der westlichen Hemisphäre (Nord- und Südamerika) und in den Staaten der unzertrennbaren Symbiose zwischen Engländern und Juden? Mit den Moslems haben die Juden es sich jedenfalls nach fast 80jähriger Unterdrückung in Palästina gründlich verdorben, – da ist Gaza die Offenbarung der Erkenntnis -, die können sie schlecht in ihren Herrschaftsbereich integrieren, zumals sie – wie der schiitische Iran – beachtliche Waffenfortschritte gemacht haben.

      Man sollte die Gründung Israels als ein vorübergehendes Ereignis der Weltgeschichte ansehen, das auch wieder zu Ende gehen kann, genauso wie Ostpreußen und Schlesien, wo die Deutschen ca. 800 Jahre saßen. Wer aus dem „Westen“ hat uns bemitleidet über diesen Länderverlust, die 17 Millionen Vertriebenen und die ca. 3 Millionen dabei umgekommenen? Keiner! Und indem wir solche Verluste hinnehmen mußten, sollen wir als Staatsräson ansehen, daß andere nichts verlieren, was sie sogar sehr ungerecht gewonnen haben und die auf dem goldenen Tablett servierte Zweistaatenlösung immer sobotiert haben? Wer sich als Volk selbst nicht lieben darf, sondern nur hedonistisches privates Vergnügen erlaubt bekommt, muß doch schon ziemlich pervers sein, wenn er Liebe zu einem anderen Volk empfinden sollte! Dies ist leider unmöglich!

  3. Auf ihrem Außenministertreffen gab sich die NATO dem Wunschdenken hin, die Ukraine könnte bald Mitglied der Allianz werden. Der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba bezeichnete die ukrainische Armee gar als „de facto NATO-Armee“.

    Für den ehemaligen US-Geheimdienstanalyst und UN-Waffeninspekteur Scott Ritter ist das eine „Dummheit im höchstem Maße“: „Die Ukraine wird niemals der NATO beitreten. Russland wird es nicht zulassen. Russland ist dabei, die Ukraine zu zerstören, weil die NATO weiterhin auf eine ukrainische Mitgliedschaft drängt“.

    Indes musste selbst NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg zugestehen, dass die NATO „Russland niemals unterschätzen sollte“. Wohin sind die Parolen von der bevorstehenden Niederlage Russlands verschwunden?

    Außerdem sprachen wir mit Scott Ritter über die Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas und die Frage, wem sie mehr nützt. Wir sprachen über den Start eines nordkoreanischen Spionage-Satelliten und wie die USA darauf reagieren werden. Ritter sieht einen gewissen Schock in den USA, der durch die Erkenntnis losgetreten wurde, „dass unsere Gegner nicht nur genauso fähig sind wie wir, sondern in vielen Fällen sogar besser als wir“.

    https://www.youtube.com/watch?v=lkzhcs6rCfI

  4. „Mit anderen Worten: Der Iran hält der Weltwirtschaft ein Messer an die Kehle.“

    Was nur zu verständlich ist, weil er ununterbrochen Sanktionen ausgesetzt ist, insbesondere nachdem Trump diese entgegen des Vertrags wieder aufnahm – und zwar NUR, weil sie eine Bedrohung Israels sind, das auch des Irans Nuklearwissenschaftler reihenweise ermorden ließ.

    „Der mögliche Ausbruch eines gewaltigen regionalen Krieges im Nahen Osten mit der Aussicht auf die Zerstörung Israels und den Zusammenbruch des Petrodollar-Systems könnte die USA dazu zwingen, diesmal gegen den Iran vorzugehen.“

    Das Treffen der arabischen und muslimischen Staaten am 11. November in Riad nahm Abstand von militärischer Einmischung in den Gaza-Krieg, um dem Hegemon keine Möglichkeit zu geben seine dekadenten Kräfte in einem Krieg wieder zu revitalisieren wie Roosevelt 1941 durch Pearl Harbor. Das Problem der jüdischen Weltherrschaft ist, daß sie überall die nationalen Kräfte bekämpft, um selbst zu herrschen; sie sind sozusagen überall das „Element der nationalen Decomposition“ Theodor Mommsen, unterstützen „demokratische“ liberale Parteien, offene Grenzen und Wirtschaft, um einen der jüdischen Wohlfahrt dienenden Staatszustand herzustellen, was aber nationalen Interessen der autochthonen Bevölkerung häufig widerspricht. Das ist der innere Widerspruch in den anglo-zionistischen Ländern.

    Heinrich von Treitschke:

    https://archiv.ub.uni-heidelberg.de/propylaeumdok/586/1/Malitz_Wort_ueber_unser_Judentum_2005.pdf

    „Ich theile nicht die pessimistische Ansicht meines Kollegen Mommsen, daß überall in der
    Welt »das Judentum ein wirksames Ferment des Kosmopolitismus und der nationalen
    Decomposition« bilde ( RG III 550), sondern ich lebe der Hoffnung, es werde der vollzogenen Emancipation im Laufe der Jahre auch die innere Verschmelzung und Versöhnung folgen.“

    Wenn gestern der biedere und ruhige Scholz anläßlich des Chanukka-Festes am Brandenburger Tor sich zu einer kämpferischen Haltung aufraffte, dann muß man sich doch fragen, warum er nicht für die deutschen Interessen mit so deutlichen und markigen Worten spricht, warum unterstützte er die Röhrensprengung und die Umvolkung? Sind die Vergewaltigungen deutscher Frauen und Mädchen ihm egal, genauso wie den Gerichten mit ihren harmlosen Strafen?

    Die jüdische Weltherrschaft ist meiner Meinung nach gefährdet, weil jetzt der anglo-zionistische Westen, ihr Bollwerk, in die Schlacht um Israel geworfen werden soll, nachdem er zuvor zur Dekadenz erzogen wurde. Und jeden Tag wird er dekadenter, und das Existenzrecht Israels damit zweifelhafter. Das sieht auch Mike Johnson so, Speaker des House of Representaives. Nach meiner Erinnerung kann er allein Gesetzesvorlagen zur Abstimmung bringen. Man sieht die tiefgehenden Zweifel auch in den USA an einer Kultur, die natürlich hauptsächlich von Juden und ihrem Geld geprägt wird.

    https://www.rt.com/news/588638-us-schools-lgbtq-doomsday/

    Gays in schools a sign of looming doomsday – US House speaker

    American culture is so “depraved” the nation may be punished for “our collective sins,” a fundraising email reportedly warned

    („Homosexuelle in Schulen, ein Zeichen des Jüngsten Gerichts – so der Sprecher des Hauses

    Amerikas Kultur ist so „verdorben“; das Land könnte bestraft werden „für unsere gemeinsamen Sünden“, so die Warnung in einer Mail-Spendenaktion.)

    A fundraising email reportedly sent by US House Speaker Mike Johnson to supporters has cited a growing number of LGBTQ school students as symptomatic of the “depraved culture” of the country.

    („Die zunehmende Anzahl der LGBT-Schüler sei symptomatisch für die verdorbene Kultur des Landes.“)

    The message distributed on Sunday and first reported by Punchbowl News said Johnson feared that “America may be beyond redemption” and wanted to ask voters whether they thought the nation needed “more God.”

    (Johnson befürchtet, „Amerika sei jenseits der Erlösung“ und fragte die Wähler, ob sie dachten die Nation benötige „mehr Gott“.“)

    “Let’s face it – we live in a depraved culture,” his email read. “I fear God may allow our nation to enter into a time of judgment for our collective sins.”

    („Laßt es uns eingestehen – wir leben in einer verdorbenen Kultur“, heißt es in seiner Mail. „Ich befürchte, Gott könnte wollen, daß unsere Nation in ein (Straf-)gericht für unsere gemeinsamen Sünden eintritt.“)

    • Die jüdische Weltherrschaft beruht auf der heimlichen globalen Beherrschung der Massenmedien, selbst WordPress, und die dadurch geschaffenen mitmarschierenden diversen Organisationen, Parteien, Gewerkschaften, Stiftungen usw., die dann immer wieder nur von den Massenmedien für die Einheitsmeinung interviewt werden, möglichst Professoren, wie den Thomas Jäger von der Uni Köln, was offensichtlich die dumm gehaltenen kleinen Leute schwer beeindruckt.

      Weltweit besteht der entschiedene Kampf des „Westens“ gegen alle Diktatoren und Könige, die unabhängig sind, wenn sie die Manipulation ihrer Bevölkerung durch den Einzug der Massenmedien in ihre Länder nicht gestatten. Gehören sie mit zum System, dann werden sie schweigend toleriert, wie jahrzehntelang die Tyrannis in Saudi-Arabien oder Ben Ali in Tunesien. Aber das undemokratische Verhalten des Königsreichs Saudi-Arabien wird jedoch jetzt sicher zunehmend thematisiert werden. Auch die kommunistische Herrschaft in China hat Kissinger 1972 nicht daran gehindert, China zur amerikanischen Werkbank verkommen zu lassen. Aber wehe, als China aus der freiwillig eingenommenen inferioren Position herausschlüpfte bzw. von Trump zum Outen gezwungen wurde!

      Auch Berlusconi wurde lange argwöhnisch beobachtet, inwiefern sein Medienimperium den Vorstellungen des anglo-zionistischen Westens entsprach. Da er jedoch auch nur volksverdummende Unterhaltungssendungen ausstrahlte, wurde er weiter toleriert.

      Die „Demokratie“ ist für die jüdische Weltherrschaft unerläßlich, weil die einfachen Leute bei Abstimmungen ihr eigenes Wohl offensichtlich nicht erkennen können, wenn sie nur lang genug von den Massenmedien verwirrt und belatschert werden. Den Rest erledigen dann die von den Parteien unterwanderten Gerichte.

      Die jüdische Weltherrschaft kann nur weiter existieren mit Hilfe der Zwickmühle „Israel und den jüdischen Diasporen“, so daß wir uns noch auf einiges gefaßt machen müssen!

      Kyrie eleison!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*