Der Letzte macht das Licht aus

Die Euroländer schulden der Bundesbank umgerechnet zwei Drittel der weltweiten Goldreserven.

Die weltweiten Goldreserven gibt das World Gold Council mit 33.872,7 Tonnen an. Die Target2-Salden der Bundesbank gegenüber dem Eurosystem betragen derzeit 868 Milliarden Euro. Umgerechnet zum aktuellen Goldkurs  von 1.173 Euro (Tagesschlusskurs am 18.02.19) entspricht  dies einer Goldmenge von 23.013 Tonnen – also rund zwei Drittel des Weltbestandes an Gold.

1973 gab es bei der Bundesbank einen Gold-Bestand von 3.658 Tonnen. Das Gold wurde an die Fed und die CoL ausgeliefert. Nicht einmal diesen einstigen Besitz werden die Deutschen jemals wiedersehen, geschweige denn die 6,3-fache Menge, die zusätzlich über Target2 unwiederbringlich durch die Lappen gehen wird.

Dies sich demnächst verflüchtigenden Vermögens der Deutschen ist  weit größer. Die Verpflichtungen gegenüber der EZB (mindestens 1 Billion Euro), die Haftungen beim ESM und ESFS sowie weitere Garantien bei der Eurorettung werden ebenfalls abzuschreiben sein.

Wenn nach dem Brexit weitere Länder aus dem Euro ausscheren, stehen die angeblich so wohlhabenden Deutschen pekuniär splitternackt da.

Der Letzte macht das Licht aus
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

12 Kommentare

  1. Tja, Wolfgang. Das Märchen vom reichen Land – ist nicht erst seit heute bekannt. Laut ReGIERung und ihrer Hofberichterstatter geht es Deutschland gut. So gut, dass viele Beschäftigte von ihrem Einkommen kaum leben können. 

    Dazu, ihr wißt ja, ich liebe Zitate:

    "In der ersten Hälfte unseres Lebens opfern wir die Gesundheit, um Geld zu erwerben, in der zweiten Hälfte opfern wir unser Geld, um die Gesundheit wiederzuerlangen." (Voltaire)

    Tja, ein Sklavendasein hat halt seinen Preis.

     

    • Und selbst die, die darum wissen, stehen trotzdem jeden Morgen auf!

      Wie kommt´s? Trotz aller Erkenntnis?

      Kann es ein sinnerfülltes Leben trotz aller Widrigkeiten geben? Oder ist das Selbstbetrug?

      • Bevor nicht wenigstens die Schwelle zur "kritischen Masse" in realistische Nähe rückt, wird jeder, der sich versucht dem Hamsterrad zu entziehen, den einsamen Mätyrerweg gehen und von der Masse unentdeckt und von der Elite unbeeindruckt zugrunde gehen.

        Das System funktioniert!

         

        Der Harzer

          • Das ist eine schwierige Frage, Jürgen. Ich denke, dass man das nicht gänzlich vom quantitativen Standpunkt aus betrachten sollte. Mindestens genauso wichtig erachte ich hier die qualitativen Belange.

            Es nicht ganz unerheblich wer genau das Dissidententum bildet. Einem Handwerker wird man da (leider) nicht wirklich viel Kompetenz zusprechen – unabhängig von den tatsächlichen Gegebenheiten.

            Die Arbeit selbst ist löblich und wichtig. Allerdings denke ich, dass dies ein Kampf gegenWiindmühlen ist. Die gleichgeschalteten Medien üben solch enorme Kraft auf die Meinungsbildung der Masse aus, dass dem wohl kaum beizukommen ist.

             

            Ein Ansatz wäre eventuell, die Bildungseinrichtungen zurück zu erobern und sie als links-grün verschleimte Konditionierungseinrichtung zu enthaupten. Wenn die jungen Menschen nicht in jungen Jahren ideologisch gegeißelt werden, fehlt dem Unrechtsregime die Basis.

             

            Leider sind (meiner Meinung nach) alle Bemühungen, die weiter hinten ansetzen, vertane Energie.

             

            In diesem Sinne: "war is peace / ignorance is strength / freedom is slavery"

             

            Der Harzer

            • Harzer,

              ich möchte Dir fast zustimmen. "Eine unqualifizierte Masse vermag nichts zu bewegen." Aber, ist das die Grundvoraussetzung? 

              Durch was ließen und lassen Massen sich lenken? Etwa durch Wissen oder Kompetenz? Oder ist auch hier nicht doch alles in "einem Glauben an etwas" begründet? Diese ganzen revolutionären Massen, was hatten sie denn einstmals verstanden, was verinnerlicht?

              Aufstände, egal wo, lebten von was? Von Hintergrundwissen? Von strategischen Erkenntnissen?

              Wer geht denn auf die Barrikaden? Der Gelehrte, der Wissenschaftler, der Beamte? Der Gutverdienende?

              Oder waren und sind es die "Benachteiligten"? Die Bauern, die abhängig Beschäftigten oder eben die Handwerker?

              Wenn es einer Qualität bedarf, dann die der Überzeugung und Authentizität! Nicht mehr und nicht weniger!  🙂

              • Da kann ich dir, mit Hinblick auf die Vergangenheit, nur zustimmen!
                Nur ist es nicht heute so, dass Dissidenten als "abgehängt", "bildungsfern" und der gleichen diffamiert werden und damit alle, die brav weiter im Rädchen laufen, als gäbe es kein Morgen, stark überhöht werden? Die Masse befindet sich in einer ideologisch gearteten Blase und zeigt keinerlei Potential, diese zu durchbrechen.
                Da kann man, meiner Meinung nach, nur den radikalen Weg gehen und die ersten (Indoktinations-)Stationen im Leben eines Menschen zurück erobern. Wir müssen den Menschen die Fähigkeit zurück geben, individuell zu denken und zu sein!
                Alles andere setzt am falschen Punkt an und kann nur vereinzelt Besserung bringen.
                 
                Soweit meine Meinung zu dieser sehr verfahrenen Situation.

                • Freilich, es bedarf der Hoheit über "die Köpfe".

                  Aber, Schulen und Kindergärten, die Elterhäuser, wie willst die zurückerobern?

                  Ich weiß nicht, ob und wie ein breiter Gesinnungswechsel "von unten" durchführbar ist? Gegen die Medien!

                  Das geht, solange es ist wie es ist, nur punktuell. Ich denke wir brauchen "viele Punkte", der große Rest läuft doch eh bloß hinterher!

  2. "Wenn nach dem Brexit weitere Länder aus dem Euro ausscheren, stehen die angeblich so wohlhabenden Deutschen pekuniär splitternackt da."

    Die Frage ist, ob der Verlust des Staatsgoldes den Deutschen jemals ins Bewußtsein gekommen ist oder kommen wird?  Denn das Gold des Staates ist ja nicht ihr persönliches – und mit diesem Staat konnten doch die allermeisten, die nicht direkt durch Diäten begünstigt waren, sich nicht identifizieren.  Wie sollte man sich auch mit diesen Parteien-Kasperls und Merkel identifizieren?

    Wenn die große Stunde der Wahrheit kommt – und die Geldvermögen diffundiert sind, wird es weiter gehen wie nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg:  die große Umverteilung zulasten der privaten Immobilieneigentümer, die so gemein waren, dem System mißtraut zu haben:  Hauszinssteuer, Aufwertung der Hypotheken, Lastenausgleich, Vermögensteuer usw. 

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hauszinssteuer

    Die Hauszinssteuer, auch als Gebäudeentschuldungssteuer bezeichnet, war eine von 1924 bis 1943 in der Weimarer Republik erhobene Ertragsteuer auf das vor Juli 1918 entstandene Wohneigentum. Basis war das „Gesetz über den Geldentwertungsausgleich bei bebauten Grundstücken“.

    Wer jetzt zu Null Prozent Immobilien kauft, sollte sich nicht zu früh freuen!!! Gold wird dann sowieso verboten?!

  3. Wenn es denn so einfach wäre, was die Politik uns da eingebrockt hat. Die Lage erinnert fatal an die frühen 30er Jahre, als die Notenbanken der USA, Europa und Japan die Zinsen auf Null gesenkt hatten um die Wirtschaft wieder anzukurbeln.

    Die EZB hat seit 2008 die Zinsen auf Null gesenkt und massiv Firmenbonds aufgekauft. Parallel dazu hat die Bundesregierung die Target 2 Salden hochlaufen lassen, um damit die Wirtschaft künstlich zu vergrößern. Der große Plan dahinter war wahrscheinlich möglichst viele Fremde nach Deutschland zu locken. Folgerichtig strömten Ausländer von allen Seiten nach Deutschland ein um an dem Scheinboom auf Schuldenbasis teilzuhaben oder die Sozialsysteme kostenlos zu nutzen. Das sich das rächen würde lag auf der Hand. Zusätzlich wurden die Sozialkassen aus Beiträgen der Arbeitnehmer mit Kosten für mehr 2 Millionen meist parasitären Wirtschaftsflüchtlingen überwiegend aus Afrika und Asien belastet, was jährlich mit Kosten von 25 bis 45 Milliarden Euro zu Buche schlägt. Das diese perverse Schuldenpolitik die BRD irgendwann einholen wird ist einsichtig. Die USA haben nun etwas die Zinsen erhöht. Die Schuldenpolitik von 1930 endete 1939 mit der Kriegserklärung von Frankreich und England an das Deutsche Reich. Der Hintergrund war der Aufschwung in Deutschland unter dem Nationalsozialismus, während in England die Arbeiter verhungerten und erfroren. Die USA gaben dem Massenmörder Stalin  einen Kredit von 17 Milliarden Dollar (Kaufkraft heute 250 Milliarden Dollar) damit dieser Deutschland angreift und Polen Ungarn und die Tschechei übernimmt. So entledigte sich der "Westen" damals seiner Schuldenkrise auf Kosten Europas. Was kommt heute? Inflation bis die wertlose Währung alle Schulden tilgt, oder ein neuer großer Krieg?

    • Josef, der Krieg gegen Deutschland läuft doch schon längst, nur in einer anderen Form. Und der Feind sitzt auch noch dazu im eigenen Land.Warum tun eigentlich die Alliierten nichts dagegen?

      • Ausgerechnet die (Rest-)Alliierten? Warum sollten sie? Die Kriegsschulden sind bezahlt, jetzt haben wir einen Außenhandelsüberschuß! Wir liefern Waren gegen Schuldscheine! Wer wollte sich darüber beklagen?
        "Germany must perish!" hieß es einst. Wie Du es selbst sagst, in anderer Form wird es verwirklicht! Zumindest versucht …
        Wie Josef es sagte, es ging um den Aufschwung, verursacht durch nationalsozialistische Politik, sie selbst war nie gemeint. Es ging immer nur um den Mammon!

Schreibe einen Kommentar zu Der_Harzer_der_schon_länger_Harzer_ist Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*